Freitag, 24. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Wissen vs. Glauben: “Ist das noch (Klima-)Wissenschaft oder kann das weg?”

Wissen vs. Glauben: “Ist das noch (Klima-)Wissenschaft oder kann das weg?”

Die unfehlbare “Konsenswissenschaft” (Symbolbild:Imago)

Um rational und sachorientiert an einer Diskussion teilzunehmen, sind ein gewisses Fachwissen sowie die Fähigkeit, unabhängig vom Thema methodisch sowie authentisch-ergebnisoffen zu recherchieren, wesentliche Voraussetzungen. Beim Thema Klimaveränderungen bedeutet das: Der Erkenntnissuchende benötigt bestimmte (idealerweise exzellente) mathematische Fertigkeiten unter anderem in den Bereichen Statistik, partieller Differentialgleichungen und algorithmisch-iterativer Denkmodellentwicklungen. Des Weiteren braucht er ein fundiertes Wissen über die Thermodynamik, welches wiederum voraussetzt, dass die benannten mathematischen Fertigkeiten dazu existieren. Und: Da Wissenschaftsliteratur in Englisch verfasst ist, braucht er passable Englischkenntnisse, sonst kann er den Stand der internationalen Forschung nicht erfassen. Übrigens: Der Begriff “Klimaveränderung” ist hier absichtlich gewählt: Es muss im Deutschen eigentlich tatsächlich Klimaveränderung und nicht “Klimawandel” heißen – denn worin oder in was sollte sich das Klima bitte “wandeln”? Es handelt sich stets nur um Veränderungen der klimatischen Verhältnisse, nicht um eine (Ver- oder Um-)Wandlung.

Tatsache jedenfalls ist, dass weder die allermeisten gläubigen Anhänger der Lehre von einer globalen menschengemachten Klimaveränderung noch deren Kritiker auch nur über hinreichendes mathematisches Basiswissen verfügen, um Behauptungen und Prognosen beurteilen oder eigene wissenschaftliche Aussagen dazu treffen zu können – als da insbesondere wären Folgen und Reihen, Integral- und Differentialrechnung, weiterführende Fourier-Analysis oder Geometrie. Viele Zeitgenossen haben mittlerweile ja schon große Schwierigkeiten, auch nur simpelste Anwendungen wie etwa Prozentrechnung durchzuführen. Wer wissenschaftliche Arbeiten nicht lesen und verstehen kann, ist daher in der Debatte außen vor, und selbst wer gut Englisch versteht, dürfte trotzdem nicht in der Lage sein, einer wissenschaftlichen Facharbeit (scientific paper) inhaltlich zu folgen, wenn er es nicht eigens gelernt hat.

Mangelndes Verständnis für Zusammenhänge

Aber kommen wir analytisch und rational-logisch zum Punkt. Die Frage ist ganz einfach: Was berechtigt Gläubige, sie überhaupt ernst zu nehmen – ganz unabhängig davon, was und woran sie glauben? Hand aufs Herz: Der Großteil der Menschheit ist fachlich unqualifiziert und somit ungeeignet, zur Diskussion über die Gründe von Klimaveränderungen etwas beizutragen, weil ihnen dazu schlicht Grundwissen und fachliche Voraussetzungen fehlen. Doch wo das Wissen fehlt, wird es durch Glauben ersetzt. Mangelndes Verständnis für Abläufe und Zusammenhänge führt unweigerlich in die Abhängigkeit, glauben zu müssen – auch wenn es sich dabei um einen Glaube in die Wissenschaft handelt. Man verlässt sich gewissermaßen darauf, dass die Klimaforscher, Experten und Wissenschaftler, denen man dieses Fachwissen unterstellt, objektiv und sachlich urteilen.

Doch ist dieser Glaube gerechtfertigt? Inwieweit ist Wissenschaft heute noch sachorientiert und ergebnisoffen? Forschungsgelder werden heute in der Regel von Nichtwissenschaftlern vergeben. Die Protagonisten der Macht sowohl politischer Parteien als auch von NGOs folgen ideologischen Zielen – und dem Geld. Wissenschaftler lassen sich durch Forschungsgelder und Zeitgeistmeinungen kaufen oder zumindest instrumentalisieren und beeinflussen; als jüngste Beispiele mag man die Coronamaßnahmen-Befürwortung und die Verharmlosung der Impfungen sehen, die sich im Nachhinein als extrem “einseitig” mit teils katastrophalen Folgen für die Betroffenen darstellen. In dem Zusammenhang sei an das Zitat von Christian Morgenstern erinnert: “Keine Kirche hält ihre Gläubigen so streng am Wickel wie die ‘moderne Wissenschaft’ ihre Gemeinde.” Wohl wahr.

Unvollständige Modelle

Etliche von den Positionen des Weltklimarats (IPPC) abweichende Wissenschaftler haben sich mittlerweile aus dem Gremium frustriert zurückgezogen, da ihre Interpretationen dort beharrlich ignoriert wurden. Die Auswahl der vom IPCC ausgewerteten wissenschaftlichen Arbeiten ist damit unvollständig. Der “Konsens” einer angeblich überwältigenden Wissenschaftlermehrheit wird auch durch aktive Ausgrenzung oder gezielt herbeigeführte Resignation von “dissenting votes” erreicht, deren Sichtweisen dementsprechend in der Öffentlichkeit nicht mehr vorkommen oder als unseriös verleumdet werden. Gerade beim Klimathema ist dies fatal, denn das globale Wetter – respektive “Klima” – ist grundsätzlich ein unzuverlässiges Konstrukt, das anhand extrem unterschiedlicher lokaler Ereignisse in mehr oder weniger willkürlich festgelegten Bereichen und zudem noch anhand unvollständiger Modelle beschrieben wird. Wichtige klimatische Prozesse im Bereich der natürlichen Klimafaktoren bleiben vom Weltklimarat unberücksichtigt und werden auch nicht als mögliches Szenario in den Klimamodellen durchgespielt.

Ein weiterer Aspekt wissensfeindlicher Einseitigkeit geht von den Medien aus. Postuliert menschengemachte Klimaveränderungen sind natürlich deutlich schlagzeilenträchtiger als natürliche Ereignisse. Auch werden Narrative geformt, die von materiellen und/oder ideologischen Interessen motiviert werden und die auf sensationsfähigen Spekulationen aufbauen. Der Aufruf “Folge der Wissenschaft” kommt demzufolge in den Medien immer und nur dann omnipräsent vor, wenn die Ergebnisse zu den bevorzugten Zeitgeistideologien passen. Schon lange gilt, was Theodor Fontane sagte: “Wir stecken bereits tief in der Dekadenz. Das Sensationelle gilt und nur einem strömt die Menge noch begeisterter zu – dem baren Unsinn.”

Zum Mitdenken

Bevor man reflexartig in großen Dimensionen denkt, hier einmal einige Beispiele im „Kleinen“, wie falsch die Handlungswelt auf Grundlage verbreiteter Narrative war und ist. Schon seit vielen Jahren werden vermehrt Kaiserschnitte durchgeführt, weil niemand mehr die Haftung übernehmen möchte, selbst bei kleinen Komplikationen eine natürliche Geburt durchzuführen – obwohl diese in den seltensten Fällen misslingt. Früher wurden bei allen möglichen Beschwerden Menschen zur Ader gelassen. Amerikanische und britische Politiker logen willentlich über die angeblichen Massenvernichtungswaffen des Iraks, wie sich später herausstellte. Claas Relotius schrieb zahlreiche Lügen-Geschichten für den “Spiegel”, die sich gut verkauften. Es gibt zunehmend Menschen, die nur noch „vorbeugend“ und risikovermeidend leben wollen, um dann kerngesund sterben zu können. Der Wunsch, immer und überall fit zu sein, ist zu einer Ersatzreligion geworden. Viele glauben, man müsse stets ausgeglichen und bestens gelaunt sein, immer gut schlafen und extrem belastbar sein.

Insbesondere Verfechter hochspekulativer Klimamodelle wären gut beraten, das eine oder andere aus der Wissenschaftsgeschichte einmal vergleichend zur Kenntnis nehmen. So war im 17. Jahrhundert Georg Ernst Stahl neben Johann Joachim Becher ein Hauptbegründer der “Phlogistontheorie”, welche Oxidations- und Reduktions-Prozesse damals hinreichend verständlich machen konnte. Die Phlogistontheorie regte dazu an, „feinst verteiltes Phlogiston” aufzufangen, zu untersuchen und ermöglichte eine Systematisierung von Stoffgruppen. Antoine Laurent de Lavoisier ersetzte nachfolgend dann das “Phlogiston” durch die „kalorische Substanz“, die gleichfalls unsichtbar sei, kein Gewicht besäße und sich zwischen den Molekülen aufhielte. Als klar wurde, das die Phlogistontheorie unhaltbar war, versuchten die Verteidiger dieser Theorie wie etwa Henry Cavendish, Joseph Priestley und Carl Wilhelm Scheele mit allen Mitteln, an ihr festzuhalten, indem sie modifizierte Phlogiston-Modelle kreierten. Die heutigen Klimamodelle erinnern mit ihren ständigen Fehlprognosen und Nachjustierungen an die Phlogistontheorie, nur eben moderner und deutlich komplexer wunschkonzipierter. Die Dogmatik jedoch ist dieselbe.

Persönliches Fazit

Ich möchte es einmal kurz und knapp auf den Punkt bringen: Ich habe unter anderem Physik studiert und besitze daher ein hinlängliches physikalisches wie auch mathematisches Wissen. Ich verfolgte beim Thema “Klimawandel” noch nie eine Ideologie. All meine Recherchen haben ergeben: Klimaveränderungen sind natürlicher Bestandteil der Erdgeschichte. Dass der Mensch lokal Einfluss auf das Klima nimmt, ist nachgewiesen (man betrachte als ein Beispiel von vielen nur die Karibikinsel Hispaniola: Die Abholzung in Haiti hatte und hat katastrophale Auswirkungen auf das Klima respektive die Natur vor Ort. Ganz anders sieht es in dem anderen Teil der Insel, der Dominikanischen Republik aus, wo dieser Raubbau durch Abholzung nicht stattfindet).

Eine globale, signifikante, menschengemachte Klimaveränderung auf den Ausstoß von menschengemachtem CO2 als Ursache zu reduzieren, ist aus vielerlei Gründen und bereits analytisch falsch. Zudem sind die menschengemachten CO2-Mengen so verschwindend gering, dass es wahrlich eines Heeres von unwissenden Gläubigen, manipulativen und meinungsverzerrenden Mainstream-Medien und korrupten Wissenschaftler bedarf, diesen physikalisch-mathematischen Nonsens zu verbreiten und darauf die Forderung zu etablieren, dass wir uns und die Welt “dekarbonisieren” müssten. Ich bin gerne bereit, hier Aufklärung für Ergebnisoffene zu betreiben. Was ich jedoch nicht mehr tun werde, ist, Diskussionen mit unbeirrbaren Gläubigen zu führen, die kein oder nur rudimentäres Wissen in den Bereichen Physik und Mathematik besitzen. Generell sollten “Strenggläubige” sowie  Nichtwissende keinen Einfluss auf Entscheidungen nehmen dürfen, die am Ende viele betreffen – insbesondere dann nicht, wenn die gelebte oder öffentlich-medial geforderte Irrationalität nach immer mehr Verboten schreit. Deshalb sollten Glaubensfanatiker und Laien auch nicht in der Regierung sitzen. Das ist keine emotionale Privatmeinung, sondern ein wohl nachvollziehbarer, logischer und rationaler Standpunkt. Oder wollen Sie etwa, dass statt hierfür ausgebildeter Piloten Annalena, Robert, Ricarda oder Luisa das Flugzeug landen, in dem Sie sitzen?

29 Antworten

  1. @sind ein gewisses Fachwissen sowie die Fähigkeit, unabhängig vom Thema methodisch sowie authentisch-ergebnisoffen zu recherchieren

    nicht bei diesem Regime – da müssen sie glauben, wenn diese Politeska ihren Gotteswahn auslebt !
    Mit Fakten können sie die nicht erreichen – genauso gut können sie mit einem Fisch über Bergsteigen diskutieren – das überfliegt auch seinen Horizont !

    21
  2. Guter Artikel ?

    Die (Co2-)Gasfaschisten leben den urmarxistischen Traum (Luftsteuer).

    Diese erschaffene Gelddruckmaschine werden die grünroten Schranzen ohne “Krieg” nicht abschaffen

    21
  3. Es gibt ein neues Quiz.
    Raten, Glauben, Lügen, Veruntreuen, Verdächtigen u.s.w.

    Politiker und ihre Einpeitscher haben sich zu Quizzer rückentwickelt.

    Es gibt keinen Menschen verursachten Klimawandel, wie es unzählige Wissenschaftsfachleute publiziert haben !

    Wer anderes behauptet scheint sich in einer verkommenen Unterwelt zu befinden, für das Großkapital und für die
    Unfreiheit zu arbeiten !
    Sie, diese Faschisten, wollen Freiheitsentzug wie zur C-Märchenzeiten für ihren Klimaterrorismus !

    15
  4. Ich habe nun nicht Physik studiert, ist auch nicht notwendig, um den Schwindel um den “Klimawandel” zu widerlegen. Da sind die Messstationen. Die Standorte wurden geändert oder sind inzwischen durch Bebauung verändert worden. Hier kommt der wirklich durch den Menschen gemachte Wärmeinseleffekt zum Tragen, der die Temperaturen örtlich ansteigen lässt, aber so gut wie keinen Einfluss auf das globale Klima hat. Weiter sind die deutschen Ostgebiete weggefallen, in denen es früher wesentlich kälter war, als z.B. an Rhein und Main. Natürlich gab es nach der Kleinen Eiszeit seit ca. 1860 eine leichte Temperaturerhöhung, sonst wären wir ja immer noch in dieser Kleinen Eiszeit. Nach jeder Eiszeit gab es bisher eine Temperaturerhöhung, auch zu Zeiten ohne Menschen. In der Vergangenheit hat die CO2 Konzentration und die Temperatur unterschiedliche Ereignisse gebracht. Die CO2 Konzentrationen haben sich auch vor dem Erscheinen des Menschen verändert. Die Sonne und Bewölkung, die einen wesentlichen Faktor darstellen, wird fast vollkommen ausgeblendet. Und was passiert, wenn die CO2 Konzentration unter 180 ppm sinkt? Dann sterben die Pflanzen, die den für uns so wichtigen Sauerstoff produzieren. Die Ernten sind durch den geringen CO2 anstieg gestiegen, viele Gegenden auf unserer Erde sind ergrünt. Wenn man über diese Beispiele anfängt nachzudenken, muss man Zweifel an der Klimahysterie bekommen. Es gibt ja noch wesentlich mehr dieser einfachen Beispiele. Und wer CO2 verteufelt, hat ein massives Wissensproblem. Es ist eine Grundlage unseres Lebens. Gewächshäuser werden mit CO2 begast, um die Ernte zu steigern. Aber alle Altparteien wollen nun das Klima retten, so dumm können aber nicht alle sein, es geht also um andere Dinge. Wir zahlen jetzt eine CO2 Abgabe für ein Gas, welches wir zum Leben brauchen, dadurch werden die reich, die uns das Märchen vom Klimawandel erzählen. Photosynthese wird oder wurde in der Schule lange vor dem Abitur behandelt. Ein trauriges Bild für den Bildungsstand in unserem Land. Hochkulturen haben sich immer in Zeiten entwickelt, wo es meist wärmer als heute war. Der Untergang viel sehr oft mit einem Erkalten zusammen. Man könnte also durch den Geschichtsunterricht, Biologie oder Physik auf die Lügen aufmerksam werden. Die Masse hat aber scheinbar in allen drei Fächern nichts gelernt. Bleibt die Frage, wie sie zu ihren Schulabschlüssen gekommen sind. Noch schlimmer, selbst sehr viele Akademiker glauben ja den faulen Zauber.

    26
  5. Beim Klimakladderadatsch geht es ja eigentlich auch überhaupt nicht ums Klima. Man will die Menschheit zurückstutzen, letztendlich sukzessive auf 500 Mio bringen. Die Maßnahmen, die überall gehypt werden, sollen die ganz normalen Menschen der Welt um Jahrhunderte zurückwerfen. Wenn all das wirklich gemacht werden wird, was angedacht ist, werden wir Hungersnöte und Armut auch wieder bei uns erleben. Hungersnöte und Armut bedingen oft viele Krankheiten, woran die Menschen sehr viel früher sterben werden.
    Um das zu erreichen, braucht man u.a. die Klimalüge als ein Bestandteil des Paketes, was die Menschheit versklaven soll.
    Richtige Wissenschaftler und wirkliche wissenschaftliche Erkenntnisse stören dabei nur. Deshalb werden genau die auch unterdrückt.
    Man braucht Horrormeldungen, um die verdummten Menschen in Panik zu versetzen. Ein panischer Mensch hört dann auch selten auf logische, fundierte Argumente. Er läuft lieber den Rattenfänger hinterher.
    Für diese Art Sekte, werden keine Wissenschaftler benötigt. Die stören nur. Deshalb werden auch vor allem Frauen auf wichtige Positionen gesetzt, weil man diese besser manipulieren kann. Frauen sind i.d.R. emotionaler als Männer und dazu noch, wenn sie aufgestachelt werden, aggressiver. Das wird gnadenlos ausgenutzt, von denen, die die Weltherrschaft übernehmen wollen und sie teilweise schon übernommen haben.

    18
  6. Sehr geehrter Herr Freyling, dies ist ein hervorragender Artikel. Meine vollste Zustimmung.

    Es gibt natürlich eine Reihe interessanter weiterführender Artikel. Es sei nur erwähnt “Climate Fact-Check February 2023 Edition (https://climaterealism.com/2023/03/climate-fact-check-february-2023-edition/) und etwas zeitlich zurückliegend “Immature climate science needs a stress test”, (https://asiatimes.com/2021/05/immature-climate-science-needs-a-stress-test/) von J. Tennenbaum .

  7. So wie die Modellrechnungen zu Corona nur Lügen waren, so sind auch die Modellrechungen zum Klima nur Lügen.

    17
  8. Es bedarf keiner mathematischen oder physikalischen Kenntnisse.
    Es bedarf einer kritischen Offenheit gegenüber anders lautenden Fakten, der Offenheit gegenüber der Tatsache, dass sich die Mehrheit irrt und die Minderheit richtig liegt, wie es so oft in der Geschichte der Menschheit war.

    Wenn diese Offenheit nicht vorhanden ist, kann man ein Gespräch darüber sofort abbrechen. Es ist verschwendete Energie und erzeugt nur Frust.
    Die Wahrheit wird siegen, irgendwann – die glühendsten Verfechter der Ersatzreligion werden wahrscheinlich nicht mehr leben – und dann wird es unbedeutend sein, so wie heute Irrglauben aus der Vergangenheit kein Gesprächsthema mehr sind.

    1. “der Offenheit gegenüber der Tatsache, dass sich die Mehrheit irrt und die Minderheit richtig liegt, wie es so oft in der Geschichte der Menschheit war.”

      “Verstand war stets nur bei wenigen zu suchen” (oder so ähnlich) – Schiller

  9. “Um rational und sachorientiert an einer Diskussion”

    Darum ging es bei “Klima” noch nie. Es ist ein Kunstthema, welches von den NWO-Verbrechern in die Welt gekotzt wurde, um deren Ziele zu erreichen.

    “Der Erkenntnissuchende benötigt bestimmte (idealerweise exzellente) mathematische Fertigkeiten unter anderem in den Bereichen Statistik, partieller Differentialgleichungen und algorithmisch-iterativer Denkmodellentwicklungen.”

    Nein, dies braucht man als Forscher, insbesondere wenn man den entsprechenden Fachbereich hat. Für banale “Erkenntnis”, da reicht dann schon ein Blick auf die “Klima”kurve der letzten 12.000 Jahre, um den Schwachsinn mit “CO2” auf den Müllhaufen zu werfen, wo er hingehört. Oder das CO2 mehr wird, Jahre nachdem es wärmer wurde, nicht umgekehrt. Oder das die “Klima”lügner ständig die alten Meßdaten “glätten” (“damals” = kälter / heute = wärmer, damit es mit der “Erwärmung” klappt) und die Klimaoptima verschwinden lassen (Hockeyschläger).

    Ist wie bei “Corona”. Man mußte kein Fachmann sein, um im März / April 2020 den Fake zu erkennen (Erkenntnis), z.B. anhand der offiziellen Daten, wie den Bettenzahlen vom DIVI.

    “Etliche von den Positionen des Weltklimarats (IPPC) abweichende Wissenschaftler haben sich mittlerweile aus dem Gremium frustriert zurückgezogen”

    Da ich unqualifiziert bin zu “diskutieren”, sage ich diesen Wissenschaftlern nicht, daß deren IPPC eine politische Organisation ist, deren Gründungsauftrag es ist zu belegen, daß es den “Klimawandel” gibt. Sie (IPCC) sind daher verpflichtet Gegenmeinungen zu ignorieren. Wie gesagt, ich darf ja nichts sagen, da zu dumm. Daher habe ich dies auch nicht bei EIKE gelesen. Ich hoffe Sie kennen EIKE.

    “Die heutigen Klimamodelle erinnern mit ihren ständigen Fehlprognosen und Nachjustierungen an die”

    “Corona-Modelle”, nach denen wir alle, insbesondere die “Ungeimpften”, schon 5 bis 10x gestorben sind, seit Frühling 2020.

    “dass es wahrlich eines Heeres von unwissenden Gläubiger, manipulativen und meinungsverzerrenden Mainstream-Medien und korrupten Wissenschaftler bedarf”

    Warum fehlen hier die 2 wichtigsten Tätergruppen? Korrupte Politiker und die Männer der NWO, welche sich diese Politiker kaufen / machen. Jener NWO, von der der “Klima”-Betrug ausging.

    “Deshalb sollten Glaubensfanatiker und Laien auch nicht in der Regierung sitzen.”

    Wundervoll. Jetzt müssen Sie nur noch hinbekommen, was ich seit 1,5 Jahrzehnten im Netz kommentiere und früher auch beschrieben habe (bis ich die Sinnlosigkeit des Zeitaufwands anerkannte). Sie müssen jetzt die BRD auflösen und eine Verfassung machen, die dieses irgendwie regelt, denn im Rahmen des Grundgesetzes, der Rechtsbrechung aus Karlsruhe und der seit 1945 anhaltenden Besetzung durch “unsere guten Freunde” (USA), ist dies nicht machbar.

    Ach ja, da Sie nicht mit den “Klima”-Geisteskranken reden wollen, sind Sie ein Anti-Demokrat, nach den Regeln und Grundsätzen der BRD / Linken / Spinner. Willkommen bei uns querdenkenden Nazi-Reichsbürgern, die wir “die Wissenschaft leugnen”. Aluhut aufsetzen! Wie wir bei “Corona” gesehen haben, wer einen trug, der war geschützt vor “Impf”-“Neben”wirkungen und sagte die Wahrheit.

  10. Es war noch nie anders. Die “Argumente”, die das System heute verwendet, hat man vor Jahrhunderten ebenfalls verwendet, als man behauptete, nur durch Menschenopfer auf den Altären, würde der Sonnengott in der Laune sein, morgens auch wieder aufzustehen (gerne bei Dauerregen!) und umgekehrt, nur durch die Opfer würde er besänftigt und auch wieder schlafengehen (gerne bei Dürre).
    Fakten haben bei dieser Herrschaftsmethode noch nie interessiert, es wurden Behauptungen aufgestellt, die mit Folter, Scheiterhaufen, Schwertern und dergleichen mehr als Wahrheit erzwungen wurden.

  11. Die Prämisse, man müsse Fachkenntnisse haben, um Meinungs- oder gar Urteilsfähig zu sein, gehe ich nicht mit. Das war im Übrigen eine der Methoden der letzten 3 Jahre, jede oppositionelle Öffentlichkeit mundtot zu machen und “Wissenschaft” in den Rang einer Ersatzreligion zu heben.

    Man musste aber weder Virologe, noch Epidemiologe oder Immonuloge, nicht mal Arzt sein, um ab Mitte 2020 erkennen zu können, dass es keine Pandemie gab. Das die “Impfungen” alles andere als “sicher” waren, sondern ein brandgefährliches Experiment an der Bevölkerung.

    Es reichte vollkommen, die Risse in der Tapete der offiziellen Erzählungen aufmerksam zu registrieren und zu einem logisch konsistenten und schlüssig nachvollziehbaren Gesamtbild zu fügen.

    Das Gleiche gilt für die “Klimakrise”. Man muss von Thermodynamik überhaupt nichts verstanden haben um zu begreifen, dass es offenbar nicht mit rechten Dingen zugeht, wenn führende “Klimaforscher” sich zum Datenfälschen und Mobben verabreden (“Klimagate”), wenn seit 50 Jahren KEINE EINZIGE der apokalyptischen “Progonosen” der “Klimaforscher” eingetroffen ist und jegliche Vorhersage von der Realität widerlegt wurde.

    Die fachlichen Details bereichern zwar inhaltliche Auseinandersetzungen, und dann sollte man auch wirklich verstanden haben, wovon man da redet. Aber tatsächlich finden solche fachlichen Auseinandersetzungen überhaupt nicht statt, weil die Seite der Anhänger von der “Klimakrise” fast durchweg quasi-religiös Indoktrinierte sind, mit denen jegliche Sachdiskussion komplett sinnfrei ist. Man könnte auch genausogut mit einem Zeugen Jehovas über Belege zur Nichtexistenz Gottes diskutieren.

    Der einzige sinnvolle Hebel in kontroversen Diskussionen, wie schon bei Corona, ist es, auf eklatente Widersprüchlichkeiten hinzuweisen, 180° Kehrungen der offiziellen Narrative herauszustellen und den Konflikt mit messbarer Realität hervorzuheben.

    Das ist jedenfalls meine Meinung aus der Perspektive des gelernten Physikers, der sich seit 20 Jahren mit dem Themenkomplex “Klimaforschung” auseinandersetzt

    10
    1
  12. Ich sehe nur noch Lügen, Lügen, Lügen und Betrug von heuchelnden Schwerstverbrechern.
    Die kriminelle Doppelmoral und die Doppelstandards vom gesamten Westen ist niemandem mehr zu erklären. Einerseits werden westliche Bürger von Milliardärs Klima NGO´s, die auch noch mit staatlichen Steuergeldern fürstlich gepampert werden, ständig beschallt und mit allen möglichen krass wirtschaftsfeindlichen Blödheiten, auch von ihren eigenen gewählten Regierungen, indoktriniert, andererseits interessiert es offensichtlich niemanden, wer der verantwortliche kriminelle Umweltterrorist bei der Nord Stream Sprengung war. Nein, sogar das Gegenteil ist der Fall, es wird alles zur Verschleierung der Täterschaft und für eine Verhinderung der Aufklärung der wahren Täterschaft getan.
    Die noch kommenden negativen Auswirkungen wirtschaftlicher Art für Mitteleuropa sind selbstverständlich als wesentlich gravierender als die entstandenen Umweltschäden anzusehen, dennoch ist es schockierend mitzuerleben, wie gleichgültig hier vorsätzlich verursachte massivste Umweltschäden vom gesamten Westen einfach so als irrelevant hingenommen werden.
    “Sobald das gasförmige Methan über die Meeresoberfläche in die Atmosphäre aufsteigt, trägt es massiv zum Treibhauseffekt bei.”
    So heulte unlängst der Sprengung von Nord Stream Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH).
    Erdgas besteht hauptsächlich aus dem klimaschädlichen und entflammbaren Gas Methan. Gelangt dieses Gas in die Atmosphäre, ist es für das Klima über einen Zeitraum von 20 Jahren gesehen sogar rund 80 Mal schädlicher als CO2, so die DUH. Laut ihren Berechnungen, die auf Angaben der Nord Stream 2 AG beruhen, könnten insgesamt circa 350.000 Tonnen Methan aus den Lecks austreten, wenn das gesamte noch in den Röhren enthaltene Gas entweichen sollte. Das würde zu einer immensen Belastung von 28,5 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten führen. Auf einen Zeitraum von 100 Jahren gerechnet, erwärmt das aus den Lecks ausströmende Methan die Atmosphäre laut Umweltbundesamt so wie 7,5 Millionen Tonnen CO2. „Das entspricht etwa einem Prozent der deutschen Jahres-Gesamtemissionen“, heißt es in ihrem Bericht.
    https://www.nationalgeographic.de/umwelt/2022/09/nord-stream-so-belasten-die-gaslecks-umwelt-und-klima

    Nun die Meldung:
    „Russland ist mit seiner Resolution für eine Untersuchung der Explosionen an den Pipelines Nord Stream 1 und 2 im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gescheitert. Bei einer Abstimmung des mächtigsten Uno-Gremiums am Montag (27. 03.2023) stimmten nur China und Brasilien mit Moskau, die zwölf übrigen Länder enthielten sich. Für eine Annahme braucht es mindestens neun «Ja»-Stimmen – ohne Veto eines der ständigen fünf Mitglieder. Der Beschluss hätte Uno-Generalsekretär António Guterres aufgefordert, eine unabhängige internationale Untersuchung zu dem mutmaßlichen Sabotageakt einzuleiten. Einige Ratsmitglieder enthielten sich, weil sie Russlands Vorstoß als politisches Manöver betrachteten.“
    Aha, der Wille, die Aufklärung des größten Umweltterroraktes, von den zukünftigen massiven wirtschaftlichen und damit auch menschlichen Schäden einmal ganz abgesehen, im mächtigsten Uno-Gremium zu fordern kann man also einfach dummdreist als politisches Manöver abtun und gleichzeitig die staatlichen Untersuchungen von westlichen Mittätern und damit Verbrecher- und Unrechtsstaaten, unter Ausschluss der geschädigten Staaten, als vollkommen angemessen deklarieren .
    Merkt in diesem miesen Drecksland Schland eigentlich niemand mehr, mit welchem faschistischen und korrupten Drecksgebilde wir alle es im gesamten Westen zu tun haben?!
    Es wird höchste Zeit, die Milliardärsfaschisten und ihre gekauften Helferfaschisten, mitsamt ihrer Brut und Anhang, und auch mitsamt ihrer beschissenen oberen Justiz-, Polizei-, Militär- und Verwaltungsmeute bestialisch abzuschlachten! Es muss irgendwann einmal aufhören und anders kann es nicht aufhören.

    17
    1. Ausgezeichnet! Ganz genau so schaut es aus! Weg mit diesen Faschisten inkl. Sippe. Endlich sagt’s mal jemand.

  13. Um eine “wissenschaftliche” Lüge zu durchschauen muss man NICHT unbedingt studiert haben, fließend Englisch sprechend oder über mathematisches Rüstzeug verfügen!

    In den allermeisten Fällen reicht bereits etwas geunder Menschenverstand, Menschenkenntnis und die eigene Lebenserfahrung. Oft reicht schon ein Blick auf die Protogonisten oder die Art, wie eine Debatte geführt wird, bereits für eine gute Einschätzung. Man kann Scharlatane oft schon nach wenigen Sekunden oder Minuten von echten Experten unterscheiden, zumindest im direkten Vergleich. Schwieriger sind nur Fälle von Korruption wie “gefallene Wissenschaftler”. Ein wesentliches Merkmal von Indoktrination und Religion vs. Wissenschaft ist auch wenn Experten mit einer gegenteiligen Ansicht gar nicht erst zu Wort kommen. Tatsächlich würde man in einer freien Medienlandschaft immer verschiedenste Standpunkte finden. Auch wäre anzunehmen, dass wenn von einer Quelle nachweislich Lügen verbreitet werden, diese eben nicht mehr genutzt wird. Stattdessen wird das abonnierte Lügenblatt einfach weiter gelesen, vielleicht sagt es ja sonst in anderen Belangen die Wahrheit, als bei den Fällen, wo es bei Lügen erwischt wurde, so wohl die Hoffnung. In der heutigen Zeit sollte allerdings eigentlich sogar ein anonymer Blogger im Internet mit guten Argumenten der Aufmerksamkeit eines aufgeschlossenes Geistes zunächst einmal würdig sein.

  14. diese Klimaexperten, alles großer Nonsens. Wer älter ist, mag sich erinnern, alle anderen können im Spiegel-Archiv in alten Zeitungen lesen. Von Ende 50er über die 60er bis Ende der 70er prophezeiten alle noch eine kommende Eiszeit.

    Dramatische Abkühlung, schreckliche Auswirkungen blablabla, alles haarklein beschrieben und begründet, in den 80ern kam das Ozonloch, saurer Regen, alles dramatisch, blablabla, seit Mitte der 90er kommt auf einmal die große Erwärmung, mit Hitzewellen, Dürren und Unwetter gleichzeitig, Anstieg der Meeresspiegel etc. (Kölner Dom im Wasser war ein ein markantes Titelbildchen im Spiegel). Nichts wurde wahr.

    Alles hanebüchener Unsinn, einzig diverse NGOs, Lobbygruppen samt Industrie verdienen sich so oder so eine goldene Nase an dem Klimaschwindel. Nicht Mrd., Billionen groß ist der zu verteilende Kuchen, zu Lasten des Ottonormalos, samt kommender Grundrechtseinschränkungen.

  15. Die Erfahrung, für die man allerdings ein gewisses Alter braucht, spielt auch eine Rolle.
    Verbunden ist damit eine Aufmerksamkeit in lebenswichtigen Belange. Und die Neugierde!
    Ich stelle immer wieder fest, daß die Menschen seit dem Aufkommen des Internet weniger lesen. Das Internet wird für die Bildung überschätzt. Man wird überschüttet an Informationen, aber es fehlen Kenntnisse, die nur durch Lesen erreicht werden können.

    1. Dem kann ich nur zustimmen! Der Mainstream sorgt für eine gewisse Faulheit, die sich in der Gesellschaft breitgemacht hat. Die Faulheit, selber und besonders individuell aktiv zu werden. Ist doch auch leichter, einem Facebookaufruf zu folgen. Oder den Angeboten von Politik, Funk, Fernsehen oder der Werbeindustrie. Dem eigenen Erfindergeist oder der eigenen Kreativität freien Raum zu lassen – wie uncool!? Dabei lässt sich doch, bei negativem Ausgang eines Vorhabens, auch viel besser mit dem Finger auf andere zeigen?! Keine Verantwortung übernehmen – für nichts! Nur der ist IN, der dem Mainstream folgt! Jedoch, wer das macht, der verliert immer mehr von seiner Persönlichkeit. Dennoch, Nachmachen ist in und das besonders wenn es aus den USA kommt. Und sei es, dass es dazu dient die eigene Muttersprache oder Grammatik abzuschaffen bzw. zu unterwandern.

  16. “Der Erkenntnissuchende benötigt bestimmte (idealerweise exzellente) mathematische Fertigkeiten unter anderem in den Bereichen Statistik, partieller Differentialgleichungen und algorithmisch-iterativer Denkmodellentwicklungen.”

    Nein. Gesunder Menschenverstand reicht völlig.

    Alles was wir sind, unsere Nahrung, die belebte Natur, alles was diesen Planeten von einem unbelebten Steinbrocken im Weltall unterscheidet, ist auf den Kohlenstoffkreislauf angewiesen.

    Ohne CO2 in der Luft gäbe es NICHTS LEBENDIGES auf der Erde.

    Wer angesichts dieser offensichtlichen Tatsache die Konzentration dieses Lebensgases, Promilleveränderungen davon, problematisiert muss geistig völlig hohl sein.

    CO2 MUSS vorhanden sein – und bis zu Konzentrationen bis hin vielleicht sogar bis einige Prozent Anteil an der Luft ist da nichts schädlich oder schwierig oder irgendwie problematisch.

    Der CO2-Hype soll von der eigentlichen Problematik ablenken: vom dringend notwendigen, gegen die profitsüchtigen Konzerne massiv durchzusetzende Umweltschutz.

    Schon alleine die Tatsache, dass Konzerne und deren Vertreter (WEF) an der Spitze der “Klimabewegung” stehen, diese finanzieren, sagt doch alles.

    Die “Klimakleber” sind nichts als WEF-Jünger. Ob die es wissen oder nicht.

  17. Stimmiger Beitrag!
    Ich habe mir folgendes angewöhnt, nach mehr aus 30 Jahren Dauerbelehrung und Manipulation. Erst einmal kann ich nur jedem raten, bis auf wirklich einleuchtende “Ansagen” von Politik und Medien, vom Gegenteil auszugehen bzw. zu unterstellen, dass genau das, was vermittelt werden soll, als unumstößlicher Fakt dargestellt wird, der nicht weiter hinterfragt werden soll.
    Wird oft in kritischen Dokus über Banken, Versicherungen, Lebensmittelindustrie, Geschäftspraktiken oder gar Bösewichten, wie einem Fußballmanager, genutzt.
    Es hat sich gezeigt, dass diese Herangehensweise eine gute Voraussetzung dafür ist, um in der Folge zunächst eigene Recherchen durchzuführen, sie mit den “Ansagen” zu vergleichen und sich schließlich eine eigene Meinung zu bilden.
    Übrigens bin ich einst Al Gores Film: “Eine unbequeme Wahrheit” auf den Leim gegangen, weil mir gewisse Politiker, damals noch, sympathisch erschienen und ich ihren Worten Glauben schenkte, was ab Bush Jun. glücklicherweise vorbei war!
    Kurz und gut, mir ist nicht entgangen, dass es wärmer wurde. Ich schob es auf jedoch die Sonne selber, deren Strahlung mir irgendwie intensiver vorkam.
    Weiterhin recherchierte und las ich viel zu diesem Thema in alternativen Beiträgen und in der internationale Literatur.
    Fazit . Einwirkung des Menschen auf das Klima, besonders auf die CO2-Konzentration ist minimal. Was CO2 betrifft könnte der Wahn sogar zur zusätzlichen Schädigung des Ökosystems führen?!
    Die Umweltzerstörung setzt sich international in in Größenordnungen fort und die Störung des Ökosystems geht unvermindert weiter. Anstatt den Auswirkungen der Erwärmung, auch wenn sie sich eingependelt hat, zu begegnen und vorzusorgen, dass die Auswirkungen für die Menschen minimalisiert werden, wird jedoch auf diesem Gebiet kaum etwas getan – im Gegenteil! Siehe Ahrtal – das ist nicht im Sinne der Politik. Kostet ja Geld, Interesse muss auch geheuchelt werden und Militärausgaben sind wesentlich attraktiver – oder?
    Das Warnsystem mit Sirenen funktioniert nach Jahren des Gelabers immer noch nicht! Online erst recht nicht!
    Ich bin bisher mit meiner Einstellung, die durchaus individuell ist, gut gefahren. Auch während Corona. Dem Klimawahn. Und was die Aktivitäten im Osten betrifft.
    Also Bild dir deine Meinung, aber tu es unabhängig vom Mainstream!

  18. Es ging nie ums Klima sondern immer nur um Macht, Macht und Macht. Und Macht.

    “Rote Lügen in grünem Gewand: Der kommunistische Hintergrund der Öko-Bewegung

    Die politischen Ziele der Klima-Apokalyptiker

    Kein anderes Thema beherrscht die öffentliche Debatte, das politische Geschehen und vor allem die Berichterstattung der Massenmedien in den letzten Jahren so sehr wie der Umwelt- bzw. Klimaschutz. Trommelfeuerartig wird der deutsche Bürger daran erinnert, dass dem Planeten eine vom Menschen verursachte Klimakatastrophe drohe, die nur abgewendet werden könne, wenn die westlichen Industriestaaten aktive Schritte einleiten würden, um Energie zu sparen, die Umwelt zu schützen und einen ökologisch verträglichen Lebensstil annehmen.

    Dieses Buch belegt, dass die »Klimakatastrophe« genauso eine Lüge ist wie zuvor schon das »Waldsterben« und das »Ozonloch«. Der grünen Politik liegen nicht etwa ökologische Absichten zugrunde, sondern rein ideologische Motive, die ausschließlich darauf abzielen, die Marktwirtschaft der westlichen Nationalstaaten in den Ruin zu treiben. An ihrer Stelle soll ein globaler Umverteilungsstaat nach dem Vorbild der Sowjetunion errichtet werden, der von einer zur Weltregierung ausgebauten UNO planwirtschaftlich kontrolliert wird.

    Die Nationalstaaten sollen immer enger in die Zwangsjacke überstaatlicher Gebilde eingebunden werden. Von der Öffentlichkeit unbemerkt, befinden wir uns auf dem Weg in eine ökosozialistische Diktatur, die jedem einzelnen Menschen vorzuschreiben gedenkt, wie er zu leben und zu arbeiten hat.

    Dieses Buch reißt den Protagonisten der Ökobewegung die Maske vom Gesicht. Es dokumentiert ihre Herkunft, ihre politischen Anschauungen und die verblüffenden Ähnlichkeiten zwischen den Planungen der einst sowjetischen Kommunisten und – was kein Widerspruch ist – der US-amerikanischen Hochfinanz anhand von zahlreichen Zitaten und Quellen. Unter dem Deckmantel des Umwelt- und Klimaschutzes droht die größte Umverteilung von Wohlstand in der Geschichte der Menschheit – und eine Neue Weltordnung, die die Freiheit des Einzelnen nach den Prinzipien des Sozialismus massiv beschränken will.

    — Torsten Mann”

    http://andromeda-buecher.de/buch2/produkt/rote-luegen-im-gruenen-gewand-der-kommunistische-hintergrund-der-oekobewegung/

  19. Kann alles weg. Die Klimaterroristen, deren sog. Experten, deren Auftraggeber, oder Sponsoren und alle Anhänger.

  20. Ich bin kein Naturwissenschaftler, sondern Jurist. Die Juristerei beschäftigt sich mit Fällen aus dem praktischem Leben, in denen es häufig mehrere Ursachen für eine Ereignis gibt. Dass es für die Veränderung des Klimas mehrere Ursachen gibt, leuchtet ohne weiteres ein. Zu nennen sind die Meeresströmungen (Goldstrom), die Abholzung von Wäldern, die Vulkantätigkeit, die Sonne (Protuberanzen), das Magnetfeld der Erde, die Verschiebung der Erdachse, die Veränderung des Abstandes der Erde zur Sonne. Das CO2 als d i e Ursache zu bezeichnen ist daher abwegig. Die Vorstellung von der Erde als undurchlässiges Treibhaus ist ebenfalls nicht richtig, da die zurückgestrahlte Wärme in Form von Ultrarotstrahlen in einem bestimmten Spektralbereich durch die Erdatomsphäre in den Weltraum durch gelassen wird. Die Klimawissenschaft ist etwas schmalbrüstig und damit etwas für Leichtgläubige, denen man leicht etwas unterjubeln kann.

  21. Nach damaligen Vorstellungen sollte in allen brennbaren Stoffen ein “Brennstoff”, bzw. dies als ein “Phlogiston” enthalten sein, der bei der Verbrennung entweicht. Und auch eine Masse besitze. – Dieses Phlogiston mische sich mit der Luft und mache sie dadurch ungeeignet, weitere Verbrennungen zu unterhalten (“phlogistisierte Luft”) – nach Vorstellungen vom deutsch-schwedischer Apotheker namens Carl Wilhelm Scheele.

    Obwohl zu dieser Zeit schon bekannt war, dass Metalle bei ihrer “Verkalkung” (Oxidation) an Gewicht zulegten, hielten die Chemiker jener Zeit an der Phlogistontheorie eine Weile fest.
    Also: es entwicht das “Phlogistion” … aber der verbrannte (heite: oxidierte) Stoff wurde etwa als Eisenoxid schwerer, wie wir heute durch Wägung wissen.
    Um die “Phlodiston-Theorie” zu retten, dichte man der Theorie nun sogar eine “negative Masse des Phlogistons” an … Dies ließ das gesamte Erklärungs-Modell erschütten… und schließlich kollabieren. – Wir sprechn nun von einem Paradigmenwechsel, wie esr in der Wissenschaft sehr oft vorkommt, wenn man nicht mehr “weiter weiß”, z.B. geozentrisches vs. helozentrisches Weltbild. – Auch Gelilei war der Vertreter, der die “Scheibe Erde” als “Kugel Erde” postulierte… und dafür quasi in Kirchenbann belegt wurde und um sein Leben fürchten musste. – Ich verweise auf Karl Popper, der die Allgemeine Wissenschafts-Theorie gut untersuchte: Eine Mindermeinung kann danach eine gesamte etablierte Wissenschafts-Erkenntnis … zu Fall bringen. Wissenschaftliche Erkenntnis ist kein Mehrheitsbeschluss – (wie in der Politik) sondern es richtet der Diskurs nach OBJEKTIVEN Messungen, Kriterien um zu validen Erkenntnissen zu gelagen… die solange gelten, bis man wiederum NEUES entdeckt hat. – Dies gilt als Heiliger Gral der (Natur)Wissenschaften: nur der offene DISKURS bei der Erkenntnis-Gewinnung bringt uns weiter (Leider ist in der “CORONA-19″-Debatte” dies schmählich unterdrückt worden; dies gilt auch für die “Klima-Debatte…)

    Zurück zur Historie: Lavoisier bewies mit einer Reihe von Versuchen zur Verbrennung, dass dabei eine Substanz mit Sauerstoff eine Verbindung eingeht. In seiner späteren Oxidations-Theorie (1789) deutete er nicht nur die Vorgänge bei der Verbrennung, sondern auch die bei der Atmung und bei der alkoholischen Gärung. – Das “Phlogiston” erwies sich somit als überflüssige, als eine nicht belegbare Größe. – Der Franzose Antoine Lavoisier führte bei seinen Experimenten schließlich die WAAGE ein, was die CHEMIE schließlich zur exakten Wissenschaft erhob – zur quantitativen Chemie.
    Neue Denkansätze sind es, die uns weiterbringen – es gilt sehr oft, alte Pfade zu verlassen:
    Durch Lavoisiers Experimente wurde auch schließlich die Zusammensetzung der Luft und des Wassers geklärt. Dennoch gilt unsere Respekt den Phlogiston-Vertretern… dem Deutschen Georg Ernst Stahl; auch Joseph Priestly ) die es ja nicht anders zu erklären wussten. ( weitere INFOs, siehe auch: seilnacht.com)