Sonntag, 14. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Afrikanisches Energiewunder: Es brizzt und zischt, zu seh’n ist nischt!

Afrikanisches Energiewunder: Es brizzt und zischt, zu seh’n ist nischt!

Sierra-Leonische Variante des Hauptmanns von Köpenick: Wunderenergie-“Erfinder” Jeremiah Thoronka (Foto:ScreenshotYoutube)

Monsieur Macron kann seine Pläne für den Bau neuer Kernkraftwerke in Frankreich getrost wieder in die Schublade packen. Da hat er sich schon darauf gefreut, uns energiewendegeplagten Deutschen seinen Strom zum “Sonderpreis” anzubieten, aber auf perfide Weise haben wir einen Weg gefunden, uns aus den Klauen der französischen Atomlobby zu befreien. Strom selbst zu machen ist nämlich ganz einfach: So ist jeder, der im Winter schon einmal Kleidung aus Wolle und Synthetik zusammengetragen hat, ein wandelndes biologisches Miniaturkraftwerk. Da funkt und blitzt es, als befände man sich auf Dr. Frankensteins Labortisch. Die durch Reibung derart erzeugte Energie darf getrost als größter wissenschaftlicher Durchbruch seit der Entdeckung der Kernfusion betrachtet werden. Niemals mehr Blackout – wir müssen nur noch einen Weg finden, den Strom ins Netz einzuspeisen.

Leider kann ich mit meiner Wolljacken-Theorie keinen Blumentopf gewinnen, denn im Sommer werden sich die Bürger aller Voraussicht nach ihrer Verpflichtung für die Allgemeinheit entziehen und in niedrigenergetische Baumwolle schlüpfen. Wie gut, dass unsere Bundesregierung ein großes Herz für Fachkräfte aus Afrika zeigt. In Sierra Leone lebt, forscht und erfindet nämlich Jeremiah Thoronka, um das Weltenergieproblem zu lösen. Dazu müssen die Bürger noch nicht einmal Wolljacken tragen, sondern einfach ihres Weges gehen. In Gehwege eingebaute Platten setzen daraufhin jeden Schritt in Energie um. Das ist revolutionär und vereint die gespaltenen Teile unserer Gesellschaft! Rechts und links, “Querdenker”, Antifa, Reichsbürger und “Fridays for Future”, alle helfen mit, damit Deutschland nicht in der Nacht des Blackouts untergeht.

(Screenshot:Publico)

Sogar der Papst hat Herrn Thoronka deshalb schon persönlich begrüßt. Und in Berlin hat er den “Greentech“-Preis für sein inspirierendes Projekt “Optim Energy” gewonnen. Nun sind natürlich alle gespannt, wo man das technische Wunder in all seiner Pracht besichtigen kann. Vielleicht ist in Sierra Leone bereits ein zweites, glitzerndes Las Vegas entstanden, das sich allein durch das unruhige Wippen der Besucher vor den Spielautomaten selbst erleuchtet?

Es gibt nur ein winziges Problem: Der Prototyp der Bauanlage ist verschollen. Weg. Wie vom Erdboden verschluckt. Nicht ein einziges Krümelchen oder Bauteil ist übrig. Als ob Bond-Schurke Blofeld sich das Wunderwerk für den Bau seiner unterirdischen Basis mittels eines Todesstrahls weggebeamt hätte. Warum Herr Thoronka den “Greentech“-Preis trotzdem gewonnen hat? Weil seine Idee so inspirierend ist. Vielleicht sollte ich meine Wolljacken-Theorie auch einmal einreichen – aber ich habe so eine Vermutung, dass mir die Anerkennung versagt bleibt – mir fehlt einfach das exotische Flair.

Ein Hochstapler unserer Zeit

Immerhin lässt sich aus den eingereichten Unterlagen noch nachvollziehen, was dieser Nikola Tesla Afrikas gemeint hat: Es geht um Piezo-Effekte, die entstehen, wenn Druck auf bestimmte Kristalle ausgeübt wird. Dann geben diese einen winzigen Energieimpuls ab. Das reicht, um ein paar LEDs zum Leuchten zu bringen, etwa an einer Schuhsohle. Oder wird in Messgeräten und Feuerzeugen eingesetzt. Falls es tatsächlich mal einen Prototyp gab, muss dieser schon mit Elefanten getestet worden sein, um zumindest eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen. Und “erfunden” hat das Herr Thoronka auch nicht, sondern es wurde schon im 19. Jahrhundert von Pierre Curie entdeckt. Der beschäftigte sich dann gemeinsam mit der berühmten Gattin später lieber mit Radioaktivität. Franzose eben!

Jeremiah Thoronka ist also das, was man gemeinhin einen Hochstapler nennt. Trotzdem ist er auf seine Weise ein Genie. Im Gegensatz zu vielen deutschen “Intellektuellen” durchschaut er nämlich, wie grüne Ideologen gestrickt sind und mit welchen Tricks man sie übertölpeln kann. Ein exotisches Auftreten im bunten Gewand, das Stillen der Sehnsucht nach afrikanischen Fachkräften und eine scheinbar einfache Lösung aller Energieprobleme: Da mussten die Europäer einfach zugreifen. Eigentlich sollte man den Stoff auf die Leinwand bringen. Hat Netflix schon angefragt?

19 Responses

  1. wie der stromerzeugende Fernseher, der hier so favorisiert wird.
    Aber das ist wie bei allen Sekten – sie müssen Glauben – sie müssen nicht sehen !

    Sekten haben wie Religionen das Prinzip der Vorauszahlungen – sie zahlen jetzt, die Lieferung erfolgt später – Himmel, die ewigen Jagdgründe, Walhalla und wie sie alle heißen !

    Und Grün-Rot verkauft sich als gutmenschlicher Weltenretter – sie zahlen jetzt, die Welt gerettet wird in tausend Jahren !

    23
  2. leben wir nicht auf einer Scheibe? also die grün globalistischen Gutmensch-Kommunisten sind auf dem besten Wege dazu. Es wird also wahr was die Grünen immer schon wußten. Notfalls wird das alles umgebaut, zensiert und wenns doch nicht klappt, mit irrsinnigen Strafen verboten, ergo wird es wahr. 2+2=5 da gibts keinen Zweifel und wenn doch, dann ist das Naaahtsie mit den verbundenen Konsequenzen. Das mit den kleinen Blitzchen kannte man auch schon im Mittelalter. Der “aufgeweckte” Bunte hat das sicher in einem Büchlein für Physik-Grundschüler a la der bekannten wöchentlich hochdekoriert schwarzgrünen Volksgenossin und Weltenführerin entdeckt. Darüber hinaus ganz klar, die Achsenverschiebung, weil zuviel Grundwasser abgepumpt, ist auch einwandfrei grün belegt. Mit solchen nicht mit Gold aufzuwiegenden Bereicherungen der Dichter und Penner ahm Denker, kommt – nein ist die DDR2.0 ganz sicher schon ganz vorne dabei. Die Welt wird sich fürchten müssen bei den Universalgenies “made in DDR 2.0”.

    17
  3. ich habe auch eine Idee, bin sicher der Nobel Preis ist schon reserviert. An meiner Hauswand installiere ich jetzt ein großes Laufrad für Elefanten, bei dem Klimawandel kann man die ja wieder in der DDR2.0 im Freiland halten. Außerdem gabs die ja schon vor 2000 Jahren mit der Hannibal Armee in den Alpen. Also die Dicken rennen dann in 8 Stunden Schichten (man ist ja kein Untier) Vollgas im Laufrad, das reicht an Strom fürs Häuschen, ja sogar im Viertel der 15 Minuten Stadt, wenn abwechselnd gekocht und Häändiee geladen wird. Problem ist wir brauchen vom englischen WEF-König noch den Furz und Rülpsfilter, denn Elefanten fressen und scheißen nun einmal viel und das ist dann wieder mit der Co2 Ersparnis aus französischem Atomstrom gegenzurechnen. Mit dem Filter verbessert sich der Wirkungsgrad demnach noch mehr. Also wo bleibt mein Nobelpreis!? soll ich meine IBAN schon eingeben?

    23
    1. Da irren Sie sich aber gewaltig! Erinnern Sie sich an die blauäugige Maid in den USA, die alte weiße Männer um Millionen von Dollar erleichterte? Sie behauptete, einen Chip zu entwickeln, mit dem man in jedem Supermarkt durch einen kleinen Bluttest Krankheiten diagnostizieren könne.
      Aber warum ist der schwarze Mann bei uns derart erfolgreich? Seine überwältigende Botschaft, auf die die Welt wartete wie auf einen Messias, die alle total total begeistert: Schwarze Intelligenz rettet unsere Welt!
      Da können Diesel und Benz, Einstein und Planck einpacken.
      Die Frage, wieso diese Erfindung von Habeck noch nicht adoptiert wurde, klärt sich dahingehend, dass dieser sich davor fürchtet, der kulturellen bzw. wissenschaftlichen Aneignung schuldig befunden zu werden.

    2. Nein, das haben Sie falsch verstanden. Der verarscht nicht Afrika, wie auch ? Die sind mittlerweile schlau. Nein, der verarscht Leute mit wenig technischer Bildung aber einem woken, politisch korrekten, physikalischem Verständnis der Spitzenklasse in Ländern deren Substanz zur Zeit gerade am Verdampfen ist (Energiequelle).

  4. Erst neulich ist doch das ÖRR mit der Story vom afrikanischen Wundererfinder mit dem stromerzeugenden Fernseher gegen die Wand gerannt. Die Nummer war an Absurdität schon kaum zu überbieten und bot einen tiefen Einblick in den Bildungshintergrund der Journaille: Naturwissenschaften ZERO.

    Und NACH dem Auffliegen dieser Groteske kommen die jetzt schon wieder mit einem weiteren, genauso so hanebüchenen Fall um die Ecke – und hängen dem noch Preise an ?! Bei denkfähigen Menschen würde man doch annehmen, dass man nach der einen öffentlichen Blamage und Zurschaustellung eigener blanker Ahnungslosigkeit beim nächsten Mal jemand konsultiert, der sich mit sowas auskennt ? Einen Ingenieur oder Physiker zB ?

    Die ganzen alten weissen Männer mit Fachkenntnissen, die der strahlend-grünen Zukunft mit ständigem Bedenkentragen im Wege stehen, waren offensichtlich nicht gefragt. Eben weil sie innovativen Ideen nicht hinreichend aufgeschlossen sind. Übrigens seinerzeit auch bei dem innovativen Kohlefaser-Tauchboot schon nichjt, welches jetzt gerade innovativ und technisch erwartbar implodiert ist.

    Nachdem jetzt der grünlinke Medienkomplex gerade anfängt, behutsam Atomkraftwerke vom bisherigen angeblichen Problem zu zukünftigen Lösung umzulabeln, wird es spannend, wenn künftig dann doch wieder solche Kraftwerke gebaut werden sollen. Und dabei dann Leute Entscheidungen treffen, die zuvor auch schon afrikanische perpertii mobile bejubelten…

    16
  5. Diese erbärmliche Vorstellung mit dem Etikett der von weisser Suprematie ignorierten technischen Innovation aus Afrika ist auch einfach nur ein Ausdruck des Fehlens von technischem Grundlagenwissen. Der Piezo-Effekt war bei den alten weissen Männern elementarer Stoff des Physik-Unterrichts. Es ist doch klar, dass diese Generation mit ihrem Wissen und der Möglichkeit, diese Gegenwart in ihrer ganzen Erbärmlichkeit vorzuführen, die politischen Scharlatane einfach nur stört. Daher sollen sie so rasch wie möglich verschwinden. Raus aus den Wohnungen und Platz gemacht für die “jungen Familien”, raus aus den Altenheimen und möglichst rasch unter den Efeu. Da greifen die Schurkereien ineinander wie die Zahnräder.

  6. Man kommt sich vor wie im Kasperle Theather, aber nicht wie in einer zivilisierten Welt des 21. Jahrhunderts. Wieso lassen sich die Menschen hierzulande derart verarschen? Unser Bildungswesen versaut bis zum Anschlag , ohne Kenntnisse von Naturwissenschaften ist es dem Untergang geweiht. Wann stehen endlich diejenigen, die noch einen Funken Verstand besitzen, auf und jagen diese Schwachmaten zum Teufel, denn so kann es lange nicht mehr gut gehen.

  7. Den interessiert doch nur, wieviel GELD er mit dem “Preis” erhält.
    Clever, clever. Dabei ist’s schlicht nur eine Erweiterung der Masche mit den dubiosen Mails aus Nigeria, die den eher dummen europäischen Empfängern einen Geldregen versprechen. Und es klappt auch hier wieder (wg. Dummheit der grünlinken Blase). Chapeau!

  8. “Es gibt nur ein winziges Problem: Der Prototyp der Bauanlage ist verschollen. Weg. Wie vom Erdboden verschluckt.”

    Kein Problem.
    Die Unterlagen, wie die Amis es schafften 1969 zum Mond zu fliegen, sind ja auch verschwunden. Sie waren trotzdem da …. sagen sie.

  9. “Aber er hat ja gar nichts an!” Nein, der Ruf des kleinen Mädchens aus dem Publikum im Märchen “Des Kaisers neue Kleider” trifft es nicht. Es muss heißen: “Aber er hat ja gar nichts drauf!” Und schon ist diese neue Sternschnuppe am grün schillernden Firmament in bester Gesellschaft mit den Ampel-“Politikern”!