Dienstag, 16. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Bayerns FDP-Opportunisten: Ein Trauerspiel

Bayerns FDP-Opportunisten: Ein Trauerspiel

Bild mit Symbolcharakter: Niedergerissenes FDP-Wahlplakat (Foto:Imago)

Zu viele Konservative in diesem Land haben immer noch nicht begriffen, dass es nicht nur feige, sondern auch aussichtslos ist, gegen diese Form der linken Propaganda nicht zu kämpfen. Sie glauben voller Furcht, dieser Irrsinn würde schon irgendwie an ihnen vorbeiziehen, wenn sie nur den Mund halten.” Das Zitat stammt aus Julian Reichelts letztem Video zum Thema Aiwanger und ist der wahrscheinlich beste Satz, den ich bisher von ihm gehört habe. Man müsste die Aussage allenfalls noch um einen ordentlichen Teil der sogenannten “Liberalen” ergänzen, für die das Gleiche gilt; vielleicht sogar noch etwas mehr für sie, wenn ich mir das Trauerspiel der FDP Bayern, angeführt von Martin Hagen, in den letzten Tagen vor Augen halte. Seine mediale Selbstdarstellung im Wahlkampf spricht Bände:

(Screenshot:Twitter)

Während der Oberpopulist Söder in seiner Funktion als solcher wenigstens clever genug war, nicht vollständig in die Vernichtungskampagne der “Süddeutschen Zeitung” miteinzusteigen und sich eine Hintertür offen gehalten hat, um – bei entsprechender Stimmung in der Bevölkerung – Aiwanger im Amt zu halten, hat sich die offensichtlich vollkommen verzweifelte, um die 5-Prozent-Hürde kämpfende FDP Bayern vollständig der buchstäblich linken Kampagne angeschlossen und diese Wahl in Bayern nun also zur “Haltungsfrage” erklärt… offenbar in der Hoffnung, an die Stelle der Freien Wähler treten und ein paar ihrer Stimmen abjagen zu können. Ich hoffe aus tiefstem Herzen, dass sich dieses Schmierenstück einer vermeintlich freiheitlichen Partei nicht auszahlt und sie am Ende unter der 5-Prozent-Hürde landet.

Hagen versteht es offensichtlich nicht: Wäre die FDP in Bayern relevant und hätte den von Links ausgerufenen Kulturkampf angenommen, wie es Aiwanger mit seiner Rede in Erding kampflustig getan hat, dann hätten ihn dieselben linken Medien und Politiker, denen er sich nun anschließt, fertig gemacht. Sie tun es nur deshalb nicht, weil sie es nicht müssen: Die FDP ist auch so schon zahm genug und ermöglicht beispielsweise aktuell einen Robert Habeck als deutschen Bundeswirtschaftsminister. Da stört auch das bisschen oppositionelle Gebelle nicht. Diese Leute haben nun offiziell bewiesen, dass sie nicht davor zurückschrecken, bis in die früheste Jugend und Schulzeit zurückzugehen, um dort zu wühlen und irgendetwas zu finden, was sich dem politischen Gegner anhängen lässt. Wer aber in seiner Jugend zu absolut jeder Zeit überkorrekt gehandelt hat, werfe den ersten Stein (ich tue es sicher nicht!).

Fragwürdige Praktiken gegen missliebige politische Persönlichkeiten

Und wenn sich hinterher sogar rausstellt, dass der Schmutz, mit dem man geworfen hat, nicht einmal echt ist, weil es sich um die Unwahrheit handelt: Dann dreht man die Story eben so, dass die eigentlichen Verfehlungen plötzlich irrelevant sind und es nun darum geht, wie sich diese Person mit dieser Schmutzkampagne auseinandergesetzt oder sich dagegen gewehrt hat. Diese Verunglimpfungsaktion gegen Aiwanger inmitten der heißen Phase des Wahlkampfes ist ein klarer Versuch, Einfluss auf das Abstimmungsverhalten der Leute zu nehmen. Ich bin da ganz ehrlich: Meine Stimme würden die Freien Wähler nicht bekommen; aber als jemand, für den Freiheit nicht nur ein Vermarktungstool und Werbeslogan ist (so wie für die FDP), akzeptiere ich diese Praktiken gegen missliebige politische Persönlichkeiten grundsätzlich nicht. Nicht bei der AfD, nicht bei den Freien Wählern und auch nicht gegen CDU oder FDP – auch wenn sie es sich kaum verdient haben, dass man sich für sie noch einsetzt, wenn es sie irgendwann betrifft.

Aber was schreibe ich eigentlich? Während Leute wie ich Thomas Kemmerich nach der Thüringen-Wahl unterstützt haben, ist die FDP mitsamt ihrer Jugendorganisation sogar ihrem eigenen und einzigen Ministerpräsidenten in den Rücken gefallen und hat ihn kaum gegen die Angriffe von Links verteidigt, sondern sich tief gebückt und ihren Kollegen abgeschossen – damit Leute wie Böhmermann ja keine “AFDP“-Sprüche mehr machen. Es tut mir wirklich leid, weil ich dort auch ein paar gute Leute kenne, mit denen ich persönlich kein Problem habe oder will… aber von der Gesamtpartei FDP ist einfach nichts mehr zu erwarten.

11 Responses

  1. Martin Hagen: “Wir sind die anständige Alternative …”

    Heinrich Himmler fand sich auch sooo anständig:

    “In seiner berüchtigten Posener Geheimrede vom Oktober 1943 sagte er vor 200 NS-Würdenträgern: ‘Von Euch werden die meisten wissen, was es heißt, wenn 100 Leichen beisammenliegen, wenn 500 oder wenn 1000 daliegen. Dies durchgehalten zu haben, und dabei – abgesehen von Ausnahmen menschlicher Schwächen – anständig geblieben zu sein, …”

    aus:

    “Heinrich-Himmler-Dokumentation ‘Der Anständige'”
    https://www.tagesspiegel.de/kultur/der-massenmorder-als-biedermann-3587140.html

  2. eins garantiere ich für den Rest meines Lebens: Nie wieder wähle ich FDP oder die schwarz angestrichene Merkel WEF/SED. Selbige zum letzten Mal vor 30 Jahren. Seit die Genossin in diesem Laden so vehement propagiert wurde, war mir diese eigenartig globalistische Linksdrift schon damals mehr als suspekt. Wer es sehen wollte, konnte es sehen! Die Grünen sind sowieso nie in Betracht zu ziehen, denn das habe ich schon als junger Mensch begriffen, daß die verkappten Maoisten nicht alle Latten am Zaun haben. Die Roten egal in welcher Form sowieso nicht, wo bitteschön hat jemals der Sozialismus was für die Bürger geschaffen? Er hat immer nur vernichtet, bevormundet, umverteilt, mein ganzes Leben immer irgendwo was weg geregelt und weg besteuert. Ein Glück, daß ich kein Politiker bin, denn die grün woke Haltungskanaillie hätte bestimmt herausgefunden, daß ich als 11 Jähriger einmal mit einem Mitschüler Hitler Briefmarken getauscht habe. Uiiii werde ich jetzt gemeldet? Und wenn ist mir auch so Breit wie Lang!

    10
  3. Da hilft der FDP in Bayern die ganzen Halte Versuche nichts wenn die Bundes FDP weiter Rot Grün erlaubt den steuerzahlenden Bürgern die Taschen umzustülpen

  4. Haltung bei der FDP? Der FDP?
    Ich brech zusammen, lange nicht mehr so gelacht. 😀 😀 😀
    Gut, am Boden liegen ist auch eine Haltung…So wie Einbildung eine Bildung ist…
    Bei denen gehört das Wort Freiheit gestrichen, denn damit haben die ja absolut nix am Hut!
    Bei wem wurde das Coronaregime so schlimm, dass man sogar eine Zwangsmedikalisierung, welche Impfpflicht genannt wurde verlangt und für manche sogar durchgesetzt? Bei welcher Koalition waren diese Umfaller und Verbrecher nochmal am Werk???

    10
    1. @Konfuzius 5. September 2023 Beim 17:48

      Corona Maßnahmen: Wie man durch Angst und Einsperrung an der Macht bleibt
      Es geht wieder los: In Israel gelten neue Corona-Restriktionen

      Die WHO und viele Politiker wurden nicht müde, die Wiederkehr von Corona heraufzubeschwören. Nun wird vor einer sich ausbreitenden gefährlichen Variante gewarnt. In Israel wurden bereits die ersten neuen Corona-Restriktionen angekündigt. Ist das der Beginn einer neuen Panikmache und die Vorbereitung für weltweite Maßnahmen?
      https://www.freiewelt.net/nachricht/es-geht-wieder-los-in-israel-gelten-neue-corona-restriktionen-10094194/

  5. Berlins bizarres Anschwärz-Portal
    https://www.focus.de/panorama/buerger-denunzieren-buerger-berlins-anschwaerz-portal-lesen-sie-mal-welche-meldungen-dort-einlaufen_id_203781786.html

    “Das „Berliner Register“ fordert Menschen auf, politisch inkorrektes Verhalten und rechte Aktivitäten zu melden. Einträge zu linker Gewalt oder Zuwanderer-Kriminalität sucht man vergeblich. Der Senat fördert das Projekt allein dieses Jahr mit 830.000 Euro Steuergeld.”

  6. Seit ich politisch denken kann ist für mich die FDP die HURENPARTEI an sich. Um an die Macht zu kommen steigt sie mit jedem ins Bett!

  7. Eine Zeckenpartei die auf einer Politbühne nichts verloren hat! Erinnert mich stets an eine Sorte Mensch die zu einem gemeinsamen Grillabend geladen sind und wiederholt unter fadenscheinigen Ausreden ihr Grillgut vergessen haben um sich durchzuschmarotzen. Diese Typen sind alle so widerlich inklusive den hinterhältigen Kubicki.🤢🤮

  8. Nun, wer ist der Gewinner dieses Schmierentheaters um Aiwanger? Nicht etwa doch er und seine freien Wähler?
    Was bringt ihm das? Nicht doch eine Masse Stimmen, die dann der AfD fehlen?
    Was war schon im Vorfeld ein Alptraum für Söder und seine links-grünen Spießgesellen, incl. der grünen Kreische Schulze und den linksgrünen Medien?
    Nun, wenn ich Söder wäre, wenn ich SPD Grüne und Co wäre, hätte ich mir etwas überlegt, das Stimmen, die man selber nicht mehr haben kann, bloß nicht zur AfD gehen.
    Hat der SPD Lehrer das Ding am Ende selber verfaßt?
    Ich sehe hier eine Wahlmanipulation über Bande, so hat man den freien Wählern Stimmen verschafft, die sie ansonsten niemals mehr hätten bekommen können.
    Notbremse gegen AfD hat man konstruiert.
    Merke:
    Man kann in Bezug auf das, was in deutschen Medien und Politkaspern vorgeht, nicht schlecht und verkommen genug denken.
    Fazit:
    Für mich eine Fake Geschichte, mit der man die Bayernwahl noch insoweit retten will.
    Ehe die AfD 20% oder mehr bekommt, hat man diese Notbremse in konzertierter Aktion inszeniert.
    Bände spricht nämlich das Verhalten der Schalotte, sich zuerst extrem kratzbürstig gegen Aiwanger verhalten zu haben, um dann “Söders Entscheidung mit Bauchschmerzen zu akzeptieren”!
    Erfolgreich, wie es scheint:
    Jemand, der gegen die AfD hetzt, der sich hat impfen lassen und dessen Bande, die FW, sich für eine Impfpflicht ausgesprochen hat, ist jetzt auf einmal der Held.