Sonntag, 3. März 2024
Suche
Close this search box.

Bochumer Schauprozess gegen Impf-Arzt: Von der Milde des Rechtsstaats profitieren andere

Bochumer Schauprozess gegen Impf-Arzt: Von der Milde des Rechtsstaats profitieren andere

Der angeklagte Dr. Heinrich Habig (l.) mit seinem Verteidiger gestern vor Prozessbeginn (Foto:ScreenshotYoutube/ArneSchmidt)

Seit gestern überschlägt sich die Gegenöffentlichkeit über den Fall des jüngsten Opfers der Corona-Justiz, als das Bochumer Landgericht den Mediziner Dr. Heinrich Habig zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft ohne Bewährung wegen gefälschter Impfzertifikate verurteilte. Richterin Petra Breywisch-Lepping versäumte zudem nicht die umgehende Klarstellung, dass der Haftbefehl auch sofort zu vollstrecken sei, da Habigs Verhalten “durch nichts zu entschuldigen” sei. Nicht einmal durch die Tatsache, dass er im Lichte heutiger Erkenntnisse etliche Menschen vor einer Experimentalimpfung bewahrt hat, die vielfaches Leid und eine beispiellose Übersterblichkeit begründet hat?

Man muss aus Habig keinen Heiligen und auch keinen Märtyrer machen. Dass er seine Impfbescheinigungen wohl nicht uneigennützig und kostenlos ausstellte (und somit auf seine Weise ähnlich von der Pandemie profitierte wie auch die willfährigen Vieltausenden Impfärzte), und damit durchaus auch die Ausnutzung einer moralischen Notsituation von Menschen zumindest vermutet werden kann, relativiert seinen Heldenstatus – auch wenn rückblickend jede Boykottierung und sogar Sabotage des Impfwahns, erst recht mit dem heutigen Wissen um die katastrophalen Folgen der Impfkampagne, durchaus gebilligt und mit übergesetzlichem Notstand und zivilem Ungehorsam moralisch legitimiert werden können. Juristisch aber eben nicht; und wer dies anders sieht, der braucht sich letztlich dann auch nicht über die “Letzte Generation” zu beklagen, die aus ihrer eigenen Perspektive ebenso einen übergesetzlichen Notstand für die ihr legitim erscheinenden Gesetzesbrüche postuliert.

Bar jeder Verhältnismäßigkeit

Und trotzdem: Auch wenn Habig zwingend verurteilt werden musste, womit er selbst stets rechnete, wirft dieser Fall natürlich Fragen auf. Fragen nach dem Strafmaß, nach der Verhältnismäßigkeit und vor allem der Angemessenheit der absurden Überreaktion einer Staatsmacht, die ansonsten durch schleichende Auflösungserscheinungen hervorsticht . Dass das Bochumer Gericht die schädlichen Folgen der Impfung und den durch sie angerichteten Horror überhaupt nicht würdigte, sondern stattdessen so tat, als habe hier ein Hochkrimineller der Volksgesundheit schwersten Schaden zugefügt, und dass es nicht nur in der Strafzumessung, sondern auch in der generellen Behandlung Habigs (die der eines Terroristen oder Schwerverbrecher glich) jede Verhältnismäßigkeit vermissen ließ: Dies erlaubt es durchaus, davon zu sprechen, dass der deutsche Rechtsstaat hier einen weiteren Tiefpunkt erreicht hat.

Gemeinsam mit seiner Frau soll Habig rund 600 falsche Impfatteste ausgestellt haben. Objektiv verstieß er damit fraglos gegen eine Reihe von Gesetzen und Berufspflichten; das ist wahr. Aber er ersparte eben damit auch 600 Menschen die gemeingefährliche, vom Staat aber unter Anwendung äußersten Drucks erzwungene Zwangsinjektion gegen Corona. Verurteilt wurde er jedoch zunächst nur für rund 200 Fälle. Weitere 400 sollen in einem weiteren Verfahren gesondert abgeurteilt werden. Offenbar will man die juristische Zerstörung eines Arztes, dem das Wohl seiner Patienten wichtiger war als der Druck einer völlig außer Kontrolle geratenen Politik, voll auskosten – und diese Abtrennung statt einer abschließenden Gesamtstrafenbildung ist auch der stärkste Hinweis darauf, dass es hier um die Zelebrierung eines Schauprozesses geht. Dies zeigt sich auch daran, dass Habig seit über einem Jahr in Untersuchungshaft sitzt. Die Richterin begründete dies mit einer angeblichen “Fluchtgefahr” des 67-Jährigen.

Für Mut gedankt

Seine Patienten dankten ihm seinen Mut, indem sie bis vor sein Gefängnis zogen, um ihn moralisch zu unterstützen. Dies hat er auch bitter nötig – denn seine Frau, die als Sprechstundenhilfe in seiner Praxis tätig war, darf ihn nur zweimal im Monat unter Aufsicht besuchen. Zusätzlich ordnete die Staatsanwältin die Anwesenheit einer weiteren Frau an, die die Gespräche mithören soll. So ging Deutschlands Justiz, lange vor ihrer geistigen Gleichschaltung im Linksstaat, zuletzt mit RAF-Mördern um (die nach ihrer von einem linken Medienmob geforderten Freilassung dann bei deutschen Theaterregisseuren, bei Antifa-nahen Parlamentariern oder in “zivilgesellschaftlichen” Organisationen als Beschäftigte unterkamen und ihren Status als gefeierte Helden in Podiumsveranstaltungen ausleben konnten). Hier trifft die – ansonsten absurd aufgeweichte oder nicht mehr vorhandene – “Härte des Gesetzes” einen harmlosen, gewöhnlichen Arzt.

Von der Milde des Gesetzes hingegen dürfen andere profitieren: Zum Beispiel zugewanderte, traumatisierte Vergewaltiger und Messerangreifer, bei denen die gerichtliche Ahndung regelmäßig zwischen symbolischen Bewährungsstrafen oder Freisprüchen oszilliert. Oder auch Kinderschänder: Zwei Tage vor Habigs Verurteilung, wurde in Berlin der Praktikant einer Kindertagesstätte verurteilt, der eine Dreijährige und eine Dreieinhalbjährige sexuell missbraucht hatte. Das Strafmaß lautete hier 20 Monate Haft auf Bewährung inklusive der Auflage einer Sexualtherapie. Hingegen wird ein Arzt, der niemandem geschadet, sondern im Gegenteil etlichen Menschen schwere gesundheitliche Schäden erspart hat, von der deutschen Justiz regelrecht vernichtet. Es sind solche Entscheidungen, die nicht nur den Verdacht einer politischen Justiz erhärten, sondern zeigen, wie extrem in Deutschland inzwischen alles aus dem Ruder läuft.

Drastisches Exempel

Zwei Pflichtverteidiger hatten einen Deal mit dem Gericht vereinbart, wonach Habig im Gegenzug für ein Geständnis drei Jahre Haft ohne Bewährung bekommen sollte. Dies wurde von zwei neuen Anwälten nach Habigs Wahl verhindert. Nach Habigs Schlusswort applaudierten die Zuhörer, worauf die Richterin den Saal absperren und die Namen der Klatschenden festhalten ließ. Wilfried Schmitz, einer der Rechtsbeiständen Habigs, verwies in seinem Abschlussplädoyer auf die ärztliche Ethik und das korrekte Verhalten in Bezug auf seinen hippokratischen Eid, der ihn verpflichte, Schaden von seinem Patienten abzuwenden. Sein Mandant habe zudem entsprechend des Notwehr-Paragraphen gehandelt, der vorsieht, dass eine Tat aus Notwehr geboten ist, um einen rechtswidrigen Angriff abzuwenden. Habig habe seine Patienten vor dem Impfzwang bewahrt und dadurch auch vor Nebenwirkungen geschützt. Die Berufsordnung der Ärzte in Nordrhein-Westfalen legt ausdrücklich fest, dass ein Arzt sich ausschließlich nach seinem medizinischen Sachverstand und nicht nach Vorgaben eines Gesetzgebers zu richten habe.

Das alles bewirkte natürlich gar nichts. An Habig sollte ein besonders drastisches Exempel statuiert werden. Nach der von Anfang an feststehenden Verurteilung, erhob Schmitz noch einmal drastische Vorwürfe gegen das Gericht: Dass dem Urteil nur ein Teil der mehreren Hundert Fälle zugrunde gelegt wurde, um dann in weiteren Fällen weitere Strafen zu verhängen, stelle einen Verstoß gegen elementare rechtliche Grundregeln dar. Dies sei erkennbar nur aus dem Grund geschehen, um zu verhindern, dass Habig nach über einen Jahr Untersuchungshaft freigekommen wäre, wenn nicht bald irgendein Urteil gefallen wäre. Die Vorsitzende Richterin habe so gut wie alle Anträge der Verteidigung abgelehnt, tadelte Schmitz weiter. Die Urteilsbegründung sei die miserabelste, die er in seiner beruflichen Laufbahn erlebt habe; sie enthalte nur Behauptungen und Unterstellungen. Die Aussagen von Zeugen, die zur Verurteilung führten, hätten auf Betrug beruht, weil man sie polizeilich eingeschüchtert habe, indem man ihnen vormachte, anhand von Blutanalysen lasse sich später feststellen, ob sie geimpft seien oder nicht. Zudem seien sie – teilweise durch gezielte Hausdurchsuchungen im Morgengrauen – psychisch unter massiven Druck gesetzt worden. Die auf diese Weise erlangten Beweise hätten nie verwertet werden dürfen, so der Verteidiger. Immerhin: Habig kann noch Rechtsmittel gegen das Urteil einlegen. Ob er in der nächsten Instanz allerdings auf gerechtere Richter treffen wird, darf bezweifelt werden.

37 Antworten

  1. “Justiz”: Er hat Juden bei sich versteckt! Schuldig, ab in Sträflingskleidung.

    Oder wie ich all den Deppen, seit dem erkennbar sich abzeichnenden “Ende” der Plandemie, andauernd kommentierte: Die Täter werden nicht aufhören, es wird keine Gerechtigkeit geben, die machen einfach immer weiter, außer es gibt einen Systembruch.

    Und dann kamen irgendwelche Schwachsinnige vor einigen Monaten damit an: “es gehe ja jetzt mit der “Aufarbeitung” los”. Was war geschehen? In Niederösterreich wurde ein 30 Mio Fonds (Steuergeld, also das Geld der Opfer der 3 Jahre + der Idioten, die “wirksam und sicher” genommen haben) für Giftspritzengeschädigte aufgelegt. (Die FPÖ beweist dort umfassend warum alle Parteien nur das gleiche System im Angebot haben, aber das will man ja auch nicht anerkennen).

    OHHH nein, der “ANSAGE!”-Autor bekommt einen “erhärteten Verdacht” bezüglich einer “politischen Justiz” in der BRD. Wenn man “Nazi” (= gehört nicht zum System, denkt selbst, kann sich Dinge merken und kombinieren, lehnt den ganzen linken Dreck ab) ist, wußte man schon vor 2010, daß es nur eine solche “Justiz” hier gibt, ohne “Verdacht”, sondern handfest belegbar anhand damaliger Aussagen und Urteile.

    24
    3
    1. Natürlich wird nicht aufgearbeitet, allein schon deshalb, weil selbst die meisten “Kritiker” das Narrativ von Covid-19 aufrechterhalten und dadurch deren Weg geebnet haben, die Verbrecher weiterhin zu unterstützen. Covid-19, Omikron und der ganze Schwachsinn hat nie existiert.

      Ein Beispiel. Hat jemand eine Pilzinfektion an der Hand, dann nimmt der Hautarzt einen Abstrich, schickt den ins Labor, wo er untersucht wird. Wenn man den Pilz identifiziert hat, dann geht der Befund an den Arzt und dieser entscheidet über die Behandlung.

      Bei Atemwegserkrankung, wie zb eine Lungenentzündung, ist das nicht anders.

      Plötzlich aber reicht ein pcr-test aus, der selbst Coca-Cola positiv feststellte?!

      Es gab während der Coronadiktatur genug Leute, die erklärten, wie es zu den Covid-19 Toten kam. So ein Bestatter, der mitansah, wie die Ärzte einfach den Totenschein willkürlich ausfüllen. Oder dass bei Toten ein positiver pcr-test ausreichte, um ihn als Covid-19 Toten zu deklarieren.

      In Großbritannien wurden alte Leute durch Medikamente umgebracht (sciencefiles.org berichtete davon).

      Covid-19 ist eine Fiktion, eine faustdicke Lüge, auf die noch immer die Masse reinfällt. Deshalb können sich die Verbrecher darauf verlassen, dass ihnen ihre faulen Ausreden zwar keiner glaubt, aber sie deshslb doch nicht gleich Mörder sind. Aber das sind sie. Jeder, der für die Spritzpflicht war, ist ein potentieller Mörder! In den USA hat Kennedy jr. sich beim Obersten Gericht durchgesetzt, dass die mrna Genplörre nicht mehr als Impfstoff bezeichnet werden darf auf Grund seiner toxischen Wirkung. Und hier?! Genau, hier weiß kaum einer, dass Kennedy das vor Gericht erzwingen konnte.

      Zu viele Mitläufer in Deutschland. Zu viele Feiglinge, die auf Feigheit das Narrativ der Verbrecher übernehmen nach dem Motto: “Ich behaupte nicht, dass es Covid-19 nicht gibt, aaaber…”. Und Tschüss. Schon verloren.

      29
      1
  2. Solche Staatsanwälte und Richter braucht man in jedem Gesinnungsstaat, sonst funktioniert das nicht. Hierzulande kann man diesbezüglich eine kerzengerade Linie über 90 Jahre von 1933 bis 2023 ziehen.

    Exemplarisch dafür der frühere Marinerichter und spätere BW-Ministerpräsident Filbinger: “Was damals Recht war, kann heute nicht Unrecht sein.“

    33
  3. Politik und Justiz sind außer Rand und Band !

    Die Unterwanderung und der Faschismus hat bereits
    wichtige Orte, Behörden, etc. erreicht und wird auch
    gelebt.
    Es wird bald eine andere Zeit kommen, wo man solche
    jagen, stellen und aburteilen wird um wieder Normalität
    herzustellen.

    Für mich hört die Unabhängigkeit von Richtern dort auf,
    wo ihre überzogenen Urteile zum politischen Faschismus
    verkommen sind !

    26
  4. Messer hat er schon aber leider ist er gebildet und hat kein Duldung Papier in der Tasche ,also Knast statt Bewährung oder Freispruch.

  5. Danke Dr. Heinrich Habig.

    Für mich sind sie ein weitsichtiger, wirklicher Arzt und Menschenfreund.
    Sie haben bereits früh erkannt, das diese Art von Drecksspritze den Menschen
    hohe gesundheitliche Schäden bis hin zum Tod einbringt und Sie haben
    sie geschützt.

    Ein Arzt mit Empathie und Eigenverantwortung.

    Wünsche Ihnen viel Kraft und Durchhaltevermögen für das Gute.
    Es wird die Zeit kommen, wo sich die Wahrheit und das Gute wieder durchsetzen wird.

    Ich fasse es nicht, was es für dreckige politische Urteile gegen die eigene Bevölkerung gibt.
    Während die nicht notwendigen von der Politik Importierten bei Mord, etc.
    Schmusekursurteile erfahren.
    Wer nimmt heute noch solche Richter für voll?
    Dafür gibt es ein lautes PFUI !

    21
  6. Wer es wagt gegen den Staat aufzumucken muß allerstrengst bestraft werden,wo kämen wir sonst hin ?Bestrafe einen ,erziehe hundert.

    12
  7. das Terror-Regime wollte seine Eugenik-Experimente durchdrücken – natürlich “freiwillig” – und Störenfriede müssen da natürlich vernichtet werden!
    Vernichte einen und unterwerfe hunderte – oder so ähnlich !

    Eigentlich müßte er ein Bundesverdienstkreuz verdient bekommen – aber wie auch der Bauer, der unter Lebensgefahr um Ahrtal die Pläne des Regimes durch Freibaggern der Abflüsse störte, wird er stattdessen verfolgt, anstatt anerkannt z werden !
    Falls das aber noch kommt, sollte man sich noch einmal an Richterin Petra Breywisch-Lepping erinnern !
    Ok – in meinen Augen unnötig – hier sind alle Juristen, die als Staatsanwalt oder Richter noch aktiv sind, schuldig – die Schwere ist bei diesem Amt unbedeutend – sie sind inakzeptabel ! Da sind einzelne Namen nicht von Nöten !

    14
  8. Ja , die Milde der deutschen Justiz bekommen wir täglich mit. Und zwar in Form von zugereisten Kriminellen, welche ein Strafregister so lang wie eine Klopapierrolle Seiten hat.
    Diese werden immer wieder laufen gelassen und kommen leider nicht an die Richtigen heran!
    Aber >Frankreich ist ein gutes Beispiel, wie es hier bei uns bald weiter gehen wird. Denn dann kommen hier auch die Verursacher und deren Sippen unter die Räder!

    12
  9. Was mich – nicht nur hier – immer wieder zum Nachdenken zwingt: Der ultimative wahnhafte Vergleich mit den zwölf Jahren NS-Herrschaft. Die zitierten beispielhaften “Fälle” ereigneten sich ausnahmslos während des Krieges – und fielen so unter das Kriegsrecht. In den sechs Jahren des Friedens wurden aktive(!) Kommunisten in Schutzhaft genommen.
    Warten wir mal ab, wenn in der EU das Kriegsrecht ausgerufen wird, was sich dann hier “abspielt”.

    13
    1. @was sich dann hier “abspielt”.
      das wurde im Lissabonner Pamphlet schon vorgegeben! Da wird sich der Laie noch wundern, was so alles in “Gesetzen” und “Verträgen” steht !

      Und wir erleben doch heute schon, wie die Regimes mit haltlosen Behaupten wie “asymptomatische” Krankheit oder “menschengemachte CO2”-Erwärtmung die Menschen terrorisieren und “Maßnahmen” – als Experimente und Geschäfte mit Gewalt erzwingen – selbst wenn sie tödlich sind – wie die Rotkittel schon bestätigt haben !
      Was bringen sie als nächstes Labor-Marburg ? Oder schwarze Pest aus dem Kühlschrank ? In den Biowaffen-Laboren haben die Regimes so manches!
      Vielleicht müssen wir uns doch noch bei den Amerikanern bedanken ! Die saugen ja mit F-35 und Chinook-Hubschraubern so die letzten € ab, vielleicht bleibt da nichts mehr übrig, mit dem das Regime in Deutschland noch seine Biowaffen-Labore unterhalten kann!
      Wenn da das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr, die Biowaffenlabore in der Ukraine und in Afrika, das Biosicherheitsprogramm, die Labore auf Riems und Rügen, das PEI und die Leopoldina geschlossen werden, wir die ganze Erde sicherer !

  10. Ich sehe das als Mediziner doch ein wenig differenzierter. Meine Frau und ich sind natürlich nicht geimpft, da wir uns in diesen Dingen auskennen und auch die Möglichkeit hatten, dies nicht kund zu tun. Ich hätte ähnlich wie der Mediziner gehandelt, doch mich vorher professionell abgesichert. Da hätte es verschiedene Möglichkeiten gegeben. Mir tut dieser Mann wirklich Leid, weil seine ganze Existenz nun zerstört ist und keiner von seinen ungeimpften Patienten wird ihm beistehen. UNDANK IST DER WELTEN LOHN:

    20
    1
    1. “Furchtbare Juristen, mal wieder, kennen wir schon.”

      Woher kennst Du sie denn?
      Wieso sprichst Du in der vierten Person von Dir?

      1. Tja, das Buch “Furchtbare Juristen” vom Autor (nicht Rudolf, sondern) Ingo Müller ist mal eine Leseempfehlung.

  11. Der Tatbestand der ‘Geschäftsmäßigkeit’ wurde sogar von dieser Richterin verneint.
    Dr. Habig hat sich an den ‘Impfungen’ eben gerade nicht bereichert.

    14
  12. Ich bin etwas erstaunt über die moralische Verurteilung von Dr. Heinrich Habig wegen persönlicher Bereicherung in diesem Artikel. “Die Meldung aller durchgeführten Impfungen an das RKI ist in der COVID-19-Vorsorgeverordnung rechtlich vorgeschrieben.” (RKI “Digitales Impfquotenmonitoring zur COVID-19-Impfung”) Wer will kann sich gerne die COVID-19-Vorsorgeverordnung herunterladen. Wie es gehen soll, unter diesen Umständen ohne aufzufallen unentgeltlich falsche Impfbescheinigungen ohne Abrechnung mit der KV auszustellen, kann ich mir nicht vorstellen. Um eine Verharmlosung der BRD zu vermeiden, möchte ich deshalb dieses Urteil vor dem Hintergrund des institutionellen Impfzwangs als politisch motiviert bezeichnen.

    16
    1. Wie hoch ist die Chance, ein ärztliches Impfzeugnis ohne Impfung auszustellen und dabei nicht entdeckt zu werden dadurch, dass der Arzt diese Ausstellung nicht durch seine “Bücher” gehen lässt, seiner ihm auferlegten Meldepflicht nicht nachkommt? Ich kann dies nicht ermessen.
      Wäre eine solche “Verdeckungstat” eine strafbewehrte?
      Es scheint mir bald so, als wäre dies dem ethisch vorgehendem Arzt zu empfehlen, hier alle Skrupel fallen zu lassen.
      Dann bekäme er aber mutmaßlich auch keine Gen-Spritzmittel; das ihm Fehlen der Spritzmittel würde aber jedes seiner Impfzeugnisse als unrichtig markieren, er sich damit auch – in diesem System – strafbar machen.
      Dr. Habig hatte wahrscheinlich nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.
      Eine, auch seine Vertuschung wäre wohl “unauffälliger” gewesen, wenn er viel tatsächlich gespritz hätte, wenige nur attestiert ohne Spritzung. Das daraus resultierende Missverhältnis zwischen der Zahl an georderten/verbrauchten Spritzen und Attesten wäre wohl wenig augenfällig, wenn die Differenz relativ gering wäre. Ich schätze, reine Vermutung, dies machten nicht wenige von Habigs Kollegen, doppelt verdienen. Einmal an richtigen Gen-Spritzen und an den “Gefälligkeiten”, “Null-Attesten”.
      Das System, das ärztliche, das juristische und erst recht das politische bevorzugt den Skrupellosen, gewissenlosen Geschäftemacher und bestraft den Menschenfreund, auch und erst recht einen so selbstlosen wie Dr. Habig.

  13. All diesen Richtern u. Staatsanwälten, aber vor allem den politischen Auftraggebern wünsche ich nichts Gutes (Artikel wurde der Selbstzensur unterworfen).

    11
  14. Haette er doch den Personen statt Atteste aus zustellen, lieber irgend welche Knochen zertruemmert.
    Vielleicht bekaeme er dann noch einen Orden im Kampf gegen die Coronaleugner.

  15. Seltsam: Warum kam mir beim Lesen des Artikels unbewusst und unerwünscht so oft der Gedanke an Freisler, wo ich doch gar nichts vergleichen wollte?
    (Nach Wikipedia:
    Roland_Freisler
    Freisler gilt als bekanntester Strafrichter des nationalsozialistischen Deutschland, sein Name wurde zum Synonym für eine Unrechtsjustiz schlechthin.)

    9
    2
  16. [” 🧐🕵🏻♂️So bitter traurig wahr das auch ist, auch der Theo-Paul der Familie Löwengrub traut sich ebenso wie viele andere auch, aus purer Angst, abgeschaltet zu werden, die juristische Wahrheit zu offenbaren, denn WAS sind GERICHTE?? PRIVATE KOMMERZIELLE UNTERNEHMEN, SCHIFFE der HOHEN SEE der UPU mit einem General POSTEMASTER. Darunter segeln ebenso die KIRCHEN und die BANKEN unter dem ROYAL ADMIRLATY LAW LAND & SEA by the MARITIME and MARTIAL LAW under control of the ROMAN CANON LAW. So die Grundlage. 2.) Auf diesem SCHIFF hocken die eingeschworenen BAR-ASSOS, JURISTEN genannt, und die SPITZBUBEN, die V O R H E R schon sich RÜCKVERSICHERT haben, ob sie den BOND-HANDEL mit der SACHE PERSON, hier ein sehr wertvoller BOND, weil mit TITEL, sie aufs Deck gezogen haben, für sie ein GEWINN ist, weil sich der :mann, als Arzt Herr Heinrich Habig sich als HERR DR.HABIG bekannt hat. Also hat der Treuhänder sich für dessen Person; PERSON und dessen AKTIONEN die Verantwortung und Haftung übernommen… »SIE sind doch der DR.HEINRICH HABIG, das sind SIE doch oder??” öööhmm jaaa, der bin I nicht i, als SACHE die nun sachbearbeitet wird, so wie vorher schon ausgehandelt, in der eingeschworenen KAMMER der Freimaurerbande… do YOU UNERSTAND ME?? yes he did, now he is standing UNDER their TERMS of CONDITIONS…. VERTRAG akzeptiert.. nun sind die FALL-Nr. schon zur Kasse gebracht, und weiteres EINKÜNFTE werden aus diesem FALL in seinem Namen, NAMEN erfolgen…aber WARUM? Nun, weil der :mann, Heinrich, der Familie Habig, in die FALLE der eingeschworene JURISTENBANDE getappt ist, denn sein ANWALT hat ihn da hinein geschubts…es geht ja nur ums GESCHÄFT und um GEWINNE für das SCHIFF und deren PIRATEN und NICHT um Recht und Ordnung, Wahrheit und Klarheit. Denn eines hätte der Mann :heinrich sofort laut und deutlich VOR Beginn der VERHANDLUNG ausrufen müssen: »Gerichtsdiener, ist das Mikrophon an? Fürs Protokoll hiermit bekundet: Es werden grundsätzlich alle 12 Rechtsvermutungen der BAR widersprochen. Vor ihnen steht der lebende Mann :heinrich und der Familienname gehört der Vital Statistics und distanziere mich hier von diesem. Es wird fürs Protokoll klar gesagt, erhebe Einspruch wenn ich unter Herr Heinrich Habig angesprochen werde. Alle Rechte sind vorbehalten, was immer Sie in der Funktion als RICHTER hier vorbringen, so auch der Mann / Weib in der Funktion als Ankläger, wird widersprochen.«« Mit der erhoben Geburtsurkunde in der Hand kommt der Satz laut und deutlich » fürs Protokoll, ist irgendeiner hier anwesend der einen wer einen höheren Anspruch auf dieses Konto hat als ich, der möge sich bitte jetzt melden, und wenn ihr wollt, dass ich den Cestui que vie Trust bezahle, also hier ist meine Geburtsurkunde, der Nachweis der Identifikation, bezahlt die Rechnung und weiter und für das Protokoll, ich brauche alle Kopien der Rechnungen, sie müssen heute hier beglichen werden, und alle bewiesenen, unterschriebenen, versiegelten Dokumente von Beweisen, die die Anschuldigung und diesen Prozess gegen den Mann :heinrich, der nichts falsch gemacht hat, behaupten« Damit ist das SCHIFF aufs RIFF geschubst und die SPITZBUBEN schachmatt… es ist also überlebenswichtig zu wissen, wer man ist und nicht was und so übelst es auch ist, ANWÄLTE sind TEIL dieses illegalen GESCHÄFTSPROZESSES, denn alle TERMS of CONDITIONS, “GESETZE” genannt, also deren legalese GESCHWURBEL, stammen aus ihren Federn auf die sich die freimaurerischen KAMMERN geeinigt haben, um immer in der GEWINNZONE als PIRATEN auf den WELTMEEREN rum segeln zu können, im WISSEN das wir nichts wissen, mit welchen unredlichen und unehrenhaften Waffen, Tricks und mitteln ihre Seeschlacht gegen uns zu führen haben. KRIEGSLISTEN sind erlaubt(1907) So langsam wachen die Menschen auf, den es läßt sich alles inzwischen erforschen und nachzulesen und wird erklärt, wie das LUG&TRUG SYSTEM funktioniert UND wie sich als :Männer und :Weiber gerüstete werden kann um ihnen den Wind aus ihren piratischen Segeln zu nehmen ist. Nur die pure nackte GEWALT steht dem über. Aber on the record:»NO CONTRACT-NO CONSENT-NO BUSINESSES at all.« That’s it. Schachmatt und Guten Tag”] ‼️🤔🏛🕵🏻♂️✔️

    1. Kannst Du bitte mal diese Großschreibungen lassen?
      Dein Text ist sehr anstrengend zu lesen, deshalb lese ich ihn nicht.

      0
      1
      1. dann ließ ggf. das Buch “Furchtbare Juristen” von Deinem Namensbruder MÜLLER, Ingo.

  17. Die Patienten, die sich haben Atteste ausstellen lassen, waren nicht stark genug, für die Wahrheit einzustehen, wollten sich lieber irgendwie durchmogeln, haben damit das Covid-19-Märchen unterstützt und den Arzt in ein moralisches Dilemma gebracht und letztlich ans Messer geliefert. Die Polizei konnte sich sicher sein, dass sich solche Patienten auch einfach mit billigen Drohgebärden einschüchtern lassen.

    6
    2
    1. POLIZISTEN waren doch auch unter den Patienten, die sich bei Dr. Habig solche Impfzertifikate abgeholt haben.
      ….. ebenso wie wohl Richter, StA, Schuldirektoren u.ä., die aber vom Bochumer Gericht NICHT als Zeugen vorgeladen wurden. Bis auf eine Ausnahme: einen jungen Polizisten aus Recklinghausen.

  18. Was mir nicht ganz klar ist: hat Dr. Habig Zertifikate ausgestellt, dass der Betreffende geimpft ist, obwohl er ihn gar nicht geimpft hat, oder hat er eine Impfunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt? Wenn letzteres: Sind Habigs Anwälte denn nicht darauf gekommen, die Staatsanwaltschaft aufzufordern, den BEWEIS dafür zu erbringen, dass die Impfunfähigkeitsbescheinigungen “falsch” waren? Nur durch einen objektiven Beweis läge eine Straftat vor, alles andere ist Willkürjustiz, eines faschistischen totalitären Staates würdig.

    Ich persönlich würde auch Richterinnen und Richter mit Doppelnamen ablehnen, wegen ideologischer Befangenheit, die genau durch diesen Doppelnamen bewiesen ist. Die sind nämlich fast ausnahmslos rotgrün – mithin Angehörige der ideologischen Kaste, die mit großer Vehemenz diesen Impfwahnsinn mitbefeuert hat.

    Ich hoffe, dass die Revision für Habig zum Erfolg führt. Er hat sich an den hippokratischen Eid gehalten, ist also anders als die vielen Impfärzte ein würdiger Vertreter seiner Zunft. Dass er für die Ausstellung der Bescheinigungen eine Gebühr verlangt hat, ist ihm m. E. nicht vorzuwerfen. Soweit ich weiß, verbietet die ärztliche Standesordnung, Leistungen kostenlos zu erbringen.

    Festzuhalten ist: der Prozess gegen Habig ist kein Strafprozess sondern ein POLITISCHER Prozess. Es würde mich nicht wundern, wenn die Richterin und die Staatsanwaltschaft einschlägige Vorgaben des NRW-Justizministers erhalten haben. Und wer ist das? Ach ja: Benjamin Limbach (Bündnis 90/Die Grünen), also auch ein Angehöriger der Corona-Scharfmacher-Parteien. Da sollte man doch seine Dissertation und seinen Studiengang mal genauer untersuchen. Bei solchen Leuten sind ja häufig Plagiate und Unregelmäßigkeiten zu finden.

    1. Antwort: Es ging um Impfzertifikate ohne “Impfung”, was – laut Verteidiger Anwalt Wilfried Schmitz – “keine Impfung war, sondern ein Gen-Therapeutikum in Biowaffenqualität”.

  19. tja, nun, es wird halt deutlich getrennt:

    -Straftatbestände der Eliten,
    -Strafttabestände gegen staatlich Dogmen und Narrative,
    -Straftatbestände gegen andere aus dem gemeinen prekären Volk.

    Ersteres bleibt meist unbehelligt oder wird mit Minimalstafen ausgeklüngelt.

    Zweiteres und Dritteres wird noch unterlegt mit einer Matrix:
    Goldstück oder “alter weißer Mann”.

    Da weiß man vorher, wie alles ausgeht.

  20. Im Sommer 2020 hatte die Amtsärztin aus Neumünster ( der richtige Name ist mir nicht mehr bekannt)geäußert dass alle nicht narrativ folgende Ärzte, mit allen Mitteln zur sogenannten Vernunft gebracht werden sollen und schon damals ( drei Jahre) war somit klar, wo es hin gehen soll.

  21. Heinrich Habig hat sich, anders als die dem Narrativ folgenden “Impfärzte”, nicht bereichert. Er hat die Impfungen zwar gemeldet, aber als Privatarzt nicht abgerechnet. Die Patienten konnten freiwillig spenden, viele haben gar nichts gezahlt.
    Heinrich Habig ist ein Arzt aus Berufung, ihm ging es tatsächlich immer darum, seine Patienten zu schützen und die Fahne der Menschlichkeit in dieser so unmenschlichen Welt hoch zu halten. Das Urteil der vorsitzenden Richterin Breywisch-Lepping hat nichts mehr mit Menschlichkeit zu tun…es entbehrt jeder Verhältnismäßigkeit! Er hat niemandem geschadet…anders als dieses Gericht, das nicht nur seine und die Existenz seiner Frau zerstört, sondern auch das Leben der Patienten, die sich in Angst um ihr Leben an ihren Arzt wandten. Dieses Urteil ist eine Schande für den sogenannten Rechtsstaat.