Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Das “Selbstbestimmungsgesetz” geht ihr nicht weit genug: Emilia Fester macht sich mal wieder zum Affen

Das “Selbstbestimmungsgesetz” geht ihr nicht weit genug: Emilia Fester macht sich mal wieder zum Affen

Ihre Steuergelder bei der “Arbeit”: Grüne Milla Fester in ihrem jüngsten Clip zum “Selbstbestimmungsgesetz” (Screenshot:Instagram)

Kaum hatte die Ampel am Freitag ihr wahnwitziges „Selbstbestimmungsgesetz“ durch den Bundestag gepeitscht, meldete sich auch schon die für ihre hochnotpeinlichen Social-Media-Videos berüchtigte Grünen-Hupfdohle Emilia Fester zu Wort. „Für Trans*, Nicht-Binäre und Inter Personen ist heute ein historischer Tag!“, frohlockte sie in einem der berüchtigten albernen Instagram-Postings für ihre intellektuell ähnlich schwachgelagerte Anhängerschaft. Doch obwohl das „menschenunwürdige Transsexuellengesetz“ nun der Vergangenheit angehöre und sich jeder selbst sein Geschlecht aussuchen darf, will bei der Bundestagsabgeordneten keine ungeteilte Freude aufkommen: Wenn die „Diskriminierung“ nun auch endlich ein Ende habe und queere Menschen endlich ohne „staatliche Repression“ sie selbst sein könnten, sei noch „nicht alles perfekt“: Denn nur Menschen ab 18 Jahren könnten durch eine „Selbstkundgabe beim Standesamt“ (sic!) und ohne „entwürdigende psychologische Gutachten“ als Trans-Personen anerkannt werden, beklagte Fester, und monierte, dass 14- bis 17-Jährige hierfür nach wie vor die Zustimmung ihrer Sorgeberechtigten benötigten.

Bei Ablehnung ist eine Zustimmung aber auch über das Familiengericht möglich. Bei Menschen unter 14 Jahren müssen ihre gesetzlichen Vertreter*innen eine Erklärung abgeben“, informierte sie. „Der Kampf für queere Rechte endet nicht mit der Verabschiedung eines einzelnen Gesetzes. Es ist leider ein mühseliger Kampf, den wir als Community Stück für Stück führen müssen“, so ihr Fazit. Die schmerzfreie 26-jährige Berufsjugendliche tänzelt dabei mit einem T-Shirt durch ihr Büro, das die Aufschrift „Patriarchat? Zerschlagen!“ zierte. Fester, die – grünen-typisch – über keinerlei Ausbildung, Studium oder Berufserfahrung verfügt, dafür aber mit ihrem Bisexualitäts-Outing, einer lächerlich-hysterischen Bundestags-Jungfernrede pro Impfpflicht und fremdschamwürdigen Bildungslücken über die deutsche Geschichte glänzte, befürwortet also indirekt, dass schon Kinder unter 14 Jahren sich ohne Zustimmung ihrer Eltern einfach einmal pro Jahr (oder wenn es nach ihr ginge, wahrscheinlich sogar einmal pro Tag?) ein Geschlecht “aussuchen” und sich für die Umsetzung solcher Wahnideen auch noch operativ verstümmeln lassen können.

Treiber der Politikverdrossenheit

Auch wenn von Fester nichts anderes zu erwarten war, zeigen ihre Ausführungen doch wieder einmal die gemeingefährliche Mischung aus Infantilität, Lebensfremdheit und Fanatismus, die nicht nur, aber ganz besonders für die Grünen typisch ist. Figuren wie Fester, die vom Steuerzahler mit über 10.000 Euro im Monat bezahlt werden, ohne auch nur den Hauch einer fachlichen oder charakterlichen Befähigung für ihr Mandat zu haben, leisten einen wesentlichen Beitrag zur steigenden Politikverdrossenheit und fügen damit der von ihnen so vielgerühmten “Demokratie” und den Bürgern dieses Landes massiven Schaden zu – und zwar in jeder Hinsicht.

Während politisch organisierte Translobbyisten im Einklang mit etablierten Linksextremen den Wahn verbreiten, es gebe Millionen von Menschen, die im „falschen“ Körper geboren worden seien und sehnlichst darauf warteten, sich endlich aus einem ganzen Katalog angeblich möglicher Geschlechtsidentitäten bedienen zu können, wird ein Großteil der jungen Generation in Wahrheit nämlich von ganz anderen Dingen umgetrieben – im Guten wie im Schlechten. Grüne wie Fester berauschen sich an Gesetzen für eine vernachlässigbare privilegierte Minderheit ihrer eigenen Haltungs-Wohlfühlblasen, die jeden Bezug zur Wirklichkeit in Deutschland verloren haben.  Insbesondere der Nachwuchs der Migranten, die die Grünen unbegrenzt ins Land holen und immer weiter holen wollen, radikalisiert sich etwa mit atemberaubender Geschwindigkeit: Gerade erst sorgte die Meldung für Sorge, dass eine 16-Jährige aus dem nordrhein-westfälischen Iserlohn aus Deutschland ausreisen wollte, um sich der Terrororganisation „Islamischer Staat“ anzuschließen. Zudem plante sie, gemeinsam mit fünf anderen Teenagern, darunter eine 13-Jährige, Anschläge auf Synagogen und Kirchen, um „Ungläubige“ mit Messern, Molotowcocktails und Schusswaffen zu töten.

Scharia statt Selbstbestimmung

Ein 15- und ein 16-Jähriger planten überdies vor einigen Monaten erst Sprengstoff-Anschläge auf einen Weihnachtsmarkt in Leverkusen und eine Synagoge in Köln. Diese und andere Anschläge konnten gerade noch verhindert werden. Die islamistische Rekrutierung unter Kindern und Jugendlichen läuft weiter auf Hochtouren. In Hamburg, wo Fester ihren Wahlbezirk hat, treffen sich die jungen Mitglieder der ultraradikalen Gruppe „Muslim Interaktiv regelmäßig dreist und frech unter den Augen der Sicherheitsbehörden. Sie inszenieren sich als hipp und cool mit protzigen Autos, wollen aber ein weltweites Kalifat mit der Scharia als einziger Rechtsquelle errichten und verbreiten Hass auf Juden und den Westen. Hier ist “trans” kein Thema, sondern ein vormittelalterliches, schariakonformes Frauenbild. Innenministerin Nancy Faeser ist viel zu sehr mit ihrem Kampf gegen imaginäre Rechtsradikale beschäftigt, um sich dieser realen Gefahr zu widmen und lässt die Organisation, die großen Einfluss auf Jugendliche hat, einfach gewähren.

Auch sonst radikalisieren sich junge Menschen, auch Deutsche, im Internet. Deren Zahl ist sicher wesentlich größer als die der Kinder und Jugendlichen, die ernsthaft an ihrer geschlechtlichen Identität zweifeln. Aber vor diesem realen Problem verschließt man natürlich die Augen. Lieber verabschiedet man Gesetze, die biologische Tatsachen abschaffen sollen und reifeverzögerte Abgeordnete feiern solchen Irrsinn mit peinlichen Videos. Sollte die Islamisierung Deutschlands in diesem Tempo weitergehen, worauf alles hindeutet, werden Geschlechterwechsel jedoch schon bald das kleinste Problem dieses Landes sein.

19 Antworten

  1. Tja, die linke Infantilität ist längst ein Thema für sich! Wohlstandsverwahrloste Kinder, die nie geliebt und beachtet wurden und nun ihren Nerdism ausleben, können anscheinend höchst gefährlich werden..!

    17
    1. mit manchen menschen kannste nur zweimal wo hingehen….
      einmal zu vorstellen und das zweite mal zum entschuldigen… dennoch jeder ist für was gut… und wenn es nur für ein schlechtes beispiel ist….

  2. Sowas wird von Steuegeldern bezahlt, dass ist der eigentliche Skandal!
    Mehr muss man überhaupt nicht sagen.

    16
    1
  3. Es wird immer ekeliger und bösartiger.
    Will dieses Element durch seine jungen Jahren, wohl mit wenig Lebenserfahrung mir die Welt erklären?

    Grünlinks ist das Auslaufmodell, nur ihre ideologisch
    abnorm der Realität und entfernt von dem Schöpfer festgelegten Gesetzgegebenheiten, wollen es nicht wahrhaben !

    Kann gar nicht so viel essen, wie ich mich bei derartigen Typen übergeben muss !
    Ich empfehle solchen in den Wald zu gehen und
    animalisch ihren Frust heraus zu schreien.
    Alternativ hilft z.B. auf dem Bau zu arbeiten mit Hacke und Schüppe, denn körperliche, ehrbare Arbeit macht das Hirn fit !

    13
  4. Wäre doch mal zu hoffen, dass allein für Emilia Fester die Scharia in Hamburg Pflicht würde.
    So viel Dummheit kann nicht anders beantwortet werden!
    B.t.w. Das solche Figuren mit Steuergeld alimentiert werden ist sowieso schon unfassbar, aber halt grüne Realität!

    13
  5. Die Hupfdohle ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten, solche Leute und viele andere gehören nicht in den Bundestag, sondern in denKindergarten und auf die Sonderschule.

    15
  6. Meinem Hasso geht es auch nicht weit genug. Er fühlt sich schon seit Monaten als Katze, miaut und schnurrt. Er will unbedingt eine Katze werden.

    Und bitte nicht Affen beleidigen! Hier werden Affen diskriminiert, weil eine Menschin sich zum Deppen&/innen macht.

    14
  7. Meinen Hund wurden die Hoden abgenommen, ist er jetzt eine Hündin?
    Muss ich ihm, ich meine ihr, jetzt einen neuen Namen geben?
    Ich verstehe dieses Gesetz immer noch nicht so wirklich…

  8. Frau Fester, was haben Sie bisher Wichtiges und Bringendes für die Allgemeinheit getan, seitdem Sie ihre jungen Lebensjahre im Deutschen Bundestag abbummeln? Ich will es Ihnen sagen: Sie haben ihr eigenes Ego gepflegt. Davon hat niemand was. Weil Sie nicht gebildet sind und auch keine Arbeitserfahrung vorweisen, die brauchbar wäre, wie zum Beispiel schuften in der Fabrik und weil sie auch keinen Berufs-, noch Studienabschluss in einem wichtigen Studienfach vorweisen, dürften Sie gar nicht im Deutschen Bundestag Ihre Lebenszeit abbummeln. Ich wähle nur Leute, die nachweislich in ihrem Leben gearbeitet haben – und zwar nicht in Fantasieberufen.

    10
    1. Sieh hat in den zwei Jahren noch anderes getan… ich sage es mal so, ihr Nachname könnte jetzt Feister heißen 😅

  9. Noch mehr Dummfug:
    In Schleswig-Holstein leisten sich die “GRünen” den Posten des Vielfaltssprechers. Der Posten hat wirklich diesen Titel.
    Na gut, bei einem der Preußischen Könige gab es den Verantwortlichen, der dem König stets den Nachttopf ans Bett brachte. Der war dann der Nachttopf-Verantwortliche. In vielfältiger Weise hatte der Nachttopfverantwortliche des Alten Fritzen (Preußenkönigs) bei seinen privaten Verrichtungen geholfen 🙂
    Ironie eiun: Ein mehrfaches Hoch auf die Vielfaltsbeschäftigten! (Oder heißt es Einfaltsbeschäftigten?) Ironie aus.

  10. In den USA ist die Zahl von Krankenhäusern, die sich auf Geschlechtsumwandlungen von Kindern spezialisiert haben, in den letzten 15 Jahren explosionsartig gestiegen:
    https://notthebee.com/article/check-out-these-maps-that-show-how-many-pediatric-gender-clinics-have-popped-up-across-the-country-in-just-the-last-15-years

    https://media.notthebee.com/articles/article-638f60158edd4.jpg

    In den USA ist das mittlerweile ein Milliardengeschäfte udn die Demofrauds (Partei von Biden) sind der Auffassung, dass sich der Staat sich nicht einmischen soll, denn Kinder wüssten alles besser als ihre Eltern, als der Staat oder als die Kirchen, was sie wollen. Kinder sollen frei entscheiden dürfen udn schon im Kindeaslter sich dafür entscheiden dürfen, ihr Geschlecht umzuwandeln oder sich in eine Transgender Geschöpfe verwandeln dürfen.

  11. Noa-Lynn van Leuven hat innerhalb weniger Tage bei Darts-Turnieren gegen Frauen und Männer gewonnen. Als Transfrau wird sie dafür kritisiert. Zwei ihrer Teamkolleginnen sind bereits aus Protest zurückgetreten.
    https://www.focus.de/sport/vergessen-dass-ich-ein-mensch-bin-trans-dartspielerin-gewinnt-frauen-turnier-teamkolleginnen-treten-zurueck_id_259797805.html

    Er ist Lehrer an einer Sonderschule: CDU-Transfrau nennt es „geiles Gefühl“, wenn Kinder ihn als Frau anreden
    Auf Twitter hat ein CDU-Mitglied mit einer fragwürdigen Äußerung für Aufregung gesorgt. Die Transfrau Merlin Bratenstein sagte, dass es ihm „ein geiles Gefühl“ gebe, wenn Schüler ihn als „Frau“ anreden.
    Im Netz wird seitdem heftig darüber diskutiert, ob Bratenstein wirklich an einer Geschlechterdysphorie leidet – oder an seinen Schülern einen sexuellen Fetisch auslebt.
    https://www.nius.de/gesellschaft/er-ist-lehrer-an-einer-sonderschule-cdu-transfrau-nennt-es-geiles-gefuehl-wenn-kinder-ihn-als-frau-anreden/fcd2eadc-f2b8-4eff-9184-51d226ab7b54

    Typisch CDU, ein antikonservativer antichristlicher korrupter LGBTIQ+ verseuchter Haufen

  12. Solche Auswüchse konnten entstehen, weil immer mehr Menschen durch die zunehmend links-woke Politik in Orchestrierung durch die GEZ Medien, dazu verleitet wurden all diesen Mist der verbreitet wurde zu glauben bzw. gehorsam zu befolgen. Trotz der Aufklärung durch das Inernet, sind immer noch 80% treue Anhänger der Regierung und mainsteam Medien. So lange es kein größeres Aufwachen in der Gesellschaft gibt, ist mit keiner Änderung der Politik zu rechnen, sondern es wird noch immer schlimmer werden und die Irrenanstalt in Form des Deutschen Bundestages wird weiterhin alle Türen geöffnet haben.

  13. Nicht zu Vergessen, bei ihrer ersten Rede im Bundestag hat sie gleich zweieinhalbmal gelogen. Sie durfte nicht ins Ausland reisen (Dänemark ?), konnte keine Konzerte besuchen (Rock gegen Schwurbler ect. ?), konnte keine Uni mehr betreten. Das ist die Halbe da jeder in einer Mensa essen kann ohne immatrikuliert zu sein. Bei den häufigen Anglizismen zu bleiben, to fester, eitern schwären und faulen. Der einzige wahre Satz, den er wohl anders gemeint hat, unseres Bundesolaf ist wohl, lieber Gott lasse Hirn auf die Menschen rieseln. Zum Hundertstenmal, keine Briefwahl.

  14. Die Infantile Schwurberlin kam , meiner Erinnerung nach ueber die Liste n den Buntentag.
    Die unbedarfte, dreist-freche Woke ist ein weiteres, wichtiges Argument dafuer, dass es nur noch direktgewaehlte Abgeordnete geben duerfte, die eine gewisse Qualifizierung,z.B. Berufsabschluss, einige Jahre Arbeit ausweisen koennen und mindestens 30 Jahre alt sind.
    Generell gehoert die Zahl der BRD Abgeordneten um die Haelfte veringert, dass wuerde grosse Steuerersparnisse bringen.
    Buntland leistet sich ueber 700 , meist nutzlose Abgeordnete bei 84 Millionen Einwohnern, dies auch nur, damit die Parteien irgendwelche Leute, LBQTXXX oder sonstwas, als Belohnung fuer Parteidienste, zum Hand heben, zur Rundumversorgung , oder um irgendwelche undurchschaubare Koalitionen zum Nachteil ihrer Waehler und Nichtchecker und Sheeple zu bilden,

    Nur China hat ein gunroesseres Parlament und auch die USA haben 435 Abgeordnete und 100 Senatoren, alle direkt gewaehlt be 330 Millionen Einwohnern.