Freitag, 14. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Klima-Globalismus reicht der Ampel nicht – jetzt will SPD-Schulze auch noch eine weltweite “Milliardärssteuer”

Klima-Globalismus reicht der Ampel nicht – jetzt will SPD-Schulze auch noch eine weltweite “Milliardärssteuer”

Entwicklungsministerin Svenja Schulze: Armen helfen, indem man Reiche enteignet… mal eine ganz neue, irre originelle Idee (wie der Sozialismus insgesamt)… (Foto:Imago)

Staatswirtschaft, Kommunismus und supranationale, ergo weltweite Bevormundung und Durchregulierung: Das sind die feuchten Träume westlicher Klimasozialisten. Und wenn dann noch der für deutsche Sozialdemokraten identitätsstiftende Sozialneid dazu kommt, dann ergibt das die wohl verführerische Rezeptur für das nächste totalitäre Regime , das die verhasste Freiheit in Wohlstand endlich ablösen soll. Nicht nur der moralische Größenwahn, mit dem Deutschland die ganze Welt belehren und von seinen Alleingängen (vulgo: Geisterfahrten) in Sachen Migration und Energiepolitik überzeugen will (wenn auch ganz und gar vergeblich) oder der mit postkolonialer Attitüde durchgezogene Menschenrechtsinterventionismus, sondern neuerdings auch finanzpolitische Ziele will die deutsche Regierung zum Gegenstand internationaler Standards machen. Dass die Steuerpolitik ureigene Domäne nationaler souveräner Staaten ist, ficht  Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) dabei nicht an: Sie will sich für die globale Einführung einer Milliardärssteuer einsetzen.

Mit oberflächlichen und verkürzten Rechenbeispielen geht sie beinhart populistisch an das Thema ran: “In der EU hat jeder ungefähr 35 Prozent Steuern, die wir zahlen. Milliardäre zahlen unter ein Prozent Steuern“, so Schulze im “Frühstart” von RTL und n-tv. “Und das zu verändern, indem man ein weltweites Abkommen macht, alle zusammen erheben eine Steuer auf die Milliardäre, das würde der Welt sehr weiterhelfen und das wäre auch nur fair.” Wenn naive deutsche Minister von Fairness reden, verrollt das Ausland die Augen.

Der uralte linke Traum von der “Überwindung” des Nationalstaates

Auf die Kritik des Koalitionspartners FDP geht Schulze dabei wie üblich nicht ein; wozu auch? Die FDF trägt am Ende ja sowieso alles mit. Zudem gehe es ja, so die Ministerin laut “dts”, um eine internationale Vereinbarung: “Wir haben ja in Deutschland ein Steuersystem, was auch reiche Menschen besteuert. Das ist aber nicht weltweit der Fall“. Viele ärmere Länder würden sich nicht trauen, eine solche Steuer einzuführen. Deswegen sei eine “internationale Initiative” die richtige Herangehensweise, ähnlich wie bei der globalen Mindeststeuer für Unternehmen. In allen Bereichen ist es immer dasselbe: Linke meinen, der Segen läge in der Auflösung und “Überwindung” der Nationalstaaten. “Der Welt” würde eine Milliardärssteuer weiterhelfen, sagt Schulze. Think big, es geht inzwischen nur noch um den ganzen Planeten; drunter macht man’s nicht mehr. Früher “das Volk“, heute “die Welt“: Wann immer Linke vom Wohl eines größeren Kollektivs schwadronieren, meinen sie in Wahrheit sich selbst.

Die zwei wesentlichen Vektoren bei diesem Ziel – die Auflösung der Staatsgrenzen und damit des Volkszusammenhangs zum einen, die anhaltende Souveränitätsverlagerung zu (demokratisch nicht legitimierten) globalen Organisationen und Institutionen zum anderen – entfalten bereits Wirkung, wenn auch offenbar nicht genug für Schulze. Die Ampel-Sozialisten geben keine Ruhe, bevor nicht ein globales Politbüro als Weltregierung über die Fünfjahrespläne der Deindustrialisierung, der Reichenenteignung (oder vielleicht ja auch -erschießung, nach Spielart der Linkspartei?) und der Klimakontrolle wacht.

17 Antworten

  1. Ich habe auch eine Forderung:
    Ich fordere, daß jeder Politiker nur eine Forderung pro Monat stellen darf.

    14
    1
    1. Ich fordere, dass diese Idioten überhaupt keine Forderungen stellen dürfen, sollen endlich ihr dummes Maul halten, mir reichts!

      15
    2. (…)
      alle millionäre raus aus dummlandsollen ihre tseuern wo ansers bezahlen… dummland braucht das nicht.. wir bekommen ja bürgergeld… super … die reichen steuerzahler .sie bringen nur sozialen neid von tagedieben und vollversagern…

  2. Milliardärssteuer – wenn Sozialisten das Geld anderer Leute ausgeht, haben sie immer eine neue Scheissidee in Petto. Und nein, ich bin kein armer chauvinistischer Kläffer gegen die Besteuerung von Superreichen. Ich wäre dafür – wenn die Kohle den Bedürftigen zugute käme. Aber wir alle wissen: Mit diesem Geld werden sich nur Sozialisten ihren faulen Sozialistenarsch noch fetter fressen.

    25
  3. obersaudummes Wahlgelaber von einer Ausbeuterparteimuschi im Panikmodus.
    Man sieht der Dame die soziale Kompetenz und Intelligenz (Kopf schief und glotzen wie ein Hund der ein Leckerli will) richtig an.
    Eine Regierung, die ohne einen Krieg ein Land vernichtet hat die Fresse zu halten und sich zu verpissen oder sie wird gekeult im Sinne der Oberdeppenregierungsschwanzlutscherintelligenz (mit gerichtlicher Genehmigung) des Nazi und Faschisten Böhmermann

  4. alles Wahlkampfschmiere einer im Panikmodus torkelnden Verbrecherpartei die unser Land, ganz ohne Krieg, zusammen mit dem Rest der Pest unter Führung des Zweckdemenzrespektkanzlers vernichten wird.
    Ihre soziale Intelligenz und Kompetenz ist an ihrer Haltung erkennbar (wie ein verblödeter Hund der um ein Leckerli bettelt).Die Koalition muss im Sinne Böhmermanns mit gerichtlichem Segen sofort gekeult werden

    16
    1
  5. Klar, wenn Deutschland das fordert machen alle begeistert mit. Am deutschen Wesen würde die Welt verwesen. So mancher hat dies längst erkannt und winkt ab. Diese linksgrünen Spinner, die einen Platz in der Weltregierung haben wollen, um jeden Preis, kommen gar nicht so gut an.

    13
  6. Milliardässteuer oder vielmehr angemessene Steuerlast für Konzerne, die sich auf den Seychellen oder Irland im Niedrigsteuerparadies anmelden, aber hier Milliarden kassieren, wäre ja nicht schlecht.

    Aber bei den Sozis habe ich immer den Verdacht, die haben nicht verstanden, daß Geld immer erst erwirtschaftet werden muß, bevor man es verteilt. Liegt wahrscheinlich daran, daß so gut wie keiner von denen je gearbeitet hat.

    Wo denn auch, die meisten haben keine Berufsausbildung oder höchstens sowas wie “Politikwissenschaft” oder “Soziologie”.

    19
    1. Seit einigen Jahren tun es auch “Genderwissenschaften”, was auch immer das sein soll. (Nicht einmal die Rechtschreibkorrektur meines Handys kennt den Begriff und schlägt mir stattdessen”Gründerwissenschaften” vor).

  7. Welch einen Unsinn die Sozialisten immer noch und immer wieder verbreiten, sollte eigentlich auch für den Dümmsten erkennbar sein. Trotzdem macht dieses völlig verblödete und arbeitsscheue Kommunistengesindel immer weiter im Text.
    Welche Idioten wählen diese Rot/Grüne Pest denn bloß, um Himmels Willen???
    Schluß mit der ständigen Erpressung durch diese Deppen!

    10
  8. Die Superreichen denen Schulz und Co alle Macht in die Hände gelegt haben ! !? 😆🤣 Das werden diese mit einem milden lächeln für ihr Schoßhündchen Schulz beantworten und ihm vielleicht wieder ein bisschen Geld zustecken um seinesgleichen bei Laune zu halten. Mittlerweile können ” Sozis” sowieso jedes Versprechen und Vertrag, seien es gegen Waffen in Kriegsgebiete, Streubomben, Wahlversprechen, usw sowieso schon vergessen, kaum das sie es mit restlicher Pseudomoral gequackt haben. Da ist außer Bankkonto keine Substanz mehr vorhanden aber Dummheit schützt vor Selbsterkenntnis.

  9. Gibt es eine Ausnahme-Regelung für Bundestagsabgeordneten-Darsteller, Landtagsabgeordneten-Darsteller Darsteller-Minister und deren Hofstaat, wie NGOs und andere Hofschranzen, von denen doch sicherlich mehr als ein Duzend Milliardäre sein dürften? Wie sieht es in der Hinsicht finanziell mit Schulzens Svenja aus?