Sonntag, 3. März 2024
Suche
Close this search box.

Deutscher Abschwung: Trotz Bestellplus schrumpft das Auftragsvolumen

Deutscher Abschwung: Trotz Bestellplus schrumpft das Auftragsvolumen

Airbus-Standort Ottobrunn: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer (Foto:Imago)

Nur ein einziger Großauftrag rettet Deutschlands Industrie in die schwarzen
Zahlen”, titelt die “Welt“, und schreibt: “Die Zeichen stehen in Deutschland auf Rezession… Auch wenn einzelne Ökonomen einen Hoffnungsschimmer sehen – das grüne Wirtschaftswachstum bleibt weiter aus.” Eine faustdicke Überraschung! Alles super also, und Papa Habeck hat es gerichtet. Oder etwa nicht? Aus der Pressemitteilung des statistischen Bundesamtes: “Einen besonders starken positiven Einfluss auf die Gesamtentwicklung hatten der Maschinenbau (saison- und kalenderbereinigt +5,1 Prozent zum Vormonat) und der sonstige Fahrzeugbau (+89,2 Prozent). Der starke Anstieg im Bereich des sonstigen Fahrzeugbaus ist auf einen Großauftrag im Luft- und Raumfahrzeugbau zurückzuführen.

Dieses außerordentliche Plus von 89 Prozent im Bereich Luft- und Raumfahrt, das das gesamte “Auftragsplus” maßgeblich treibt, ist auf einen einzigen (!) Auftrag zurückzuführen. Dabei kann es sich eigentlich nur um den Auftrag handeln, den Airbus im Juni bekannt gab: Die indische Billigfluggesellschaft Indigo bestellte 500 (!) Flugzeuge auf einmal, was dem größten Einzelauftrag in der Geschichte der Luftfahrt mit einem Volumen von rund 50 Milliarden Dollar entspricht. Der Grund: Während wir in Europa Flugreisen künftig tunlichst meiden sollen, rechnet man in Indien mit großem Wachstum in der Zukunft und deckt sich ein.

Keine Entwarnung – im Gegenteil

Das sind natürlich sehr gute Nachrichten für Airbus mit seinen etwa 46.000 Beschäftigen in Deutschland. Aber reicht dieses einmalige Event, um eine generelle Entwarnung bezüglich des Zustands der deutschen Wirtschaft zu geben? Natürlich nicht. Zumal es sich um die Industrie handelt, die nach dem Willen der Grünen künftig den Nachfragetod sterben soll. Aus der Pressemitteilung: “Die Gesamtentwicklung der Auftragseingänge war im Juni 2023 stark geprägt von Großaufträgen in mehreren Bereichen. Der Auftragseingang ohne Großaufträge ging im Juni 2023 um 2,6 % gegenüber dem Vormonat zurück.” Rechnet man die Großaufträge heraus, die den Großunternehmen, den DAX-Konzernen und den nicht kleinen- und mittelständischen Unternehmen (KMU) zugutekommen, gab es ein Minus gegenüber dem Vormonat. Die KMU machen aber 99,4 Prozent aller deutschen Unternehmen aus und stellen mehr als die Hälfte aller Arbeitnehmer.

Die Auslandsaufträge stiegen um 13,5 Prozent. Dabei nahmen die Aufträge aus der Eurozone um 27,2 Prozent zu – auch hier war der Großauftrag im Luft- und Raumfahrzeugbau ausschlaggebend für den Anstieg. Die Aufträge von außerhalb der Eurozone nahmen um 5,0 Prozent zu, die Inlandsaufträge gingen um 2,0 Prozent zurück.” Es wird zwar vermehrt in Deutschland bestellt, aber hierzulande schrumpfen die vergebenen Aufträge. Deutsche Unternehmen stehen eben immer noch für Qualität, die im Ausland geschätzt wird und bei der man sich bedient; in Deutschland selbst jedoch findet offensichtlich kein Aufschwung mehr statt.

10 Antworten

  1. „Kirchen werden zu Moscheen: Europa wird durchislamisiert
    Was ihm in seinen militärischen Feldzügen über Jahrhunderte nicht gelang, schafft der Islam nun mit tätiger Mithilfe der europäischen Staaten, die Abermillionen von Moslems importiert haben und oft schon nicht mehr Herr im eigenen Haus sind. Weiterlesen auf journalistenwatch.com“ vom 05.08.2023

    Muss man das verstehen?
    Nein, denn der Islam gehört dort hin, wo er zu Hause (Orient) ist.
    Er gehört nicht zu fortschrittlichen, liberalen demokratischen Staaten und schon gar nicht zu uns !
    Er bringt nur größte Probleme für die Gesellschaft, das geschriebene Recht und die staatliche Ordnung mit.

    Na ja, es soll ja auch einige Anständige geben, die sich weitgehend hier eingeordnet haben besonders vorzuheben wären die Gastarbeiter 1. Generation !

    Ich möchte nicht, wie die meisten denkenden und aus eigenen Erfahrungen mitbekommenden Bürgern auch, das in spätestens 25 Jahren die BRD als mögl. „Islamische Kolonie Deutschland“ ausgerufen wird.
    Wir Deutsche mit christl. Glauben und lang gehegten und gelebten eigener Kultur müssen uns von denen als zu bevormundende Menschen zweiter Klasse ohne Rechte behandeln lassen !

  2. “Papa Habeck hat es gerichtet.” Habeck hat die Wirtschaft hingerichtet. Und er arbeitet weiter zielstrebig an der kompletten Hinrichtung Deutschlands. Nicht nur mit seiner Wirtschaftspolitik. Auch mit der Flutung Deutschlands durch kulturfremde und kulturfeindliche Einwanderer.

  3. @TROTZ BESTELLPLUS SCHRUMPFT DAS AUFTRAGSVOLUMEN
    in einem de-industrialisiertem Land im politischen, sozialen und wirtschaftlichen Niedergang sinken auch die Aufträge – ein natürlicher Vorgang !
    Und das eine Fima, die nicht produziert, nicht pleite geht, kann zwar ein Kinderbücherautor erzählen, hat aber nichts mit der Realität zu tun !
    Dem Kinderbuchautor kann das der WEF-Berater und Graichen-Einflüsterer klar machen, auber Wirtschaft funktioniert anders!
    Und wenn einflußreiche Einflüsterer wie Margarete Klein und Claudia Major von der Stiftung für Wissenschaft und Politik (SWP) im Auftrag der Außenstelle Europa der CIA – BND – da mitmachen, wird es nicht besser !

  4. Obrigkeitspropaganda vom Feinsten und wie eh und je.
    Januar 1945 – durchhalten, Armee Wenk und Wunderwaffen werden das Blatt wenden zum Sieg.
    August 1989 – Das VEB Kombinat Plaste und Elaste Planübererfüllung mit 116%
    August 2023 – Rezession beendet, Wirtschaft wächst wieder. Auftragsbücher wieder voll.

    Nicht als Prognose für einen Zusammenbruch der BRD im November 23 verwenden!
    Obwohl…wer weis.

  5. https://deutschlandkurier.de/2023/08/europawahl-afd-fordert-geordnete-aufloesung-der-eu/

    „Europawahl: AfD fordert „geordnete Auflösung der EU
    ………. sowie die Abschaffung des Euro und damit implizit die Rückkehr zur D-Mark………..“

    Ich gehe als AfD-Wähler voll mit, allerdings muss u.a. eines geklärt werden.

    Was wird dann mit Ersparnissen, Bargeld unter dem Kopfkissen?
    Werden Euros dann bei den Geldinstituten getauscht 1:1 bzw. 2:1 oder gar 4:1,
    also 1 Euro bringt eine neue Deutsche Mark bis hin 4 Euro für eine neue Deutsche Mark?

    Sparer dürften absolut bei Wiedereinführung der neuen Deutsch Mark absolut
    kein Geld verlieren, so wäre das fair.
    Allerdings Fairness gibt es wohl im Geldhandel nicht !

    Lest den Artikel bis zum Ende !

  6. … “Aus der Pressemitteilung des statistischen Bundesamtes…”

    … und ich hab doch tatsächlich “satirisches Bundesamt” gelesen. Da kann ich mal sehen, was mein Hirn noch von öffentlichen Verlautbarungen hält. Freud lässt grüssen. tz, tz, tz …

    1. Es würde mich nicht wundern, dass man gemerkt hat, dass bei einer umfassenden Digitalisierung der Verwaltung viele der gut bezahlten beamteten Arbeitsplätze überflüssig werden. Und da das auf keinen Fall passieren darf, reduziert man das Programm schnell auf Sparflamme.