Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Deutschland 2024: Jeder kämpft gegen jeden

Deutschland 2024: Jeder kämpft gegen jeden

Die Insignien des Linksstaats vereint (Montage:Netzfund)

Auch wer als Konservativ-Liberaler das aktuelle Zeitgeschehen aufmerksam verfolgt, sieht sich  dahingehend bestätigt, dass wir mittelfristig Zustände wie in der Weimarer Republik bekommen könnten. Auch damals waren die einzelnen Gruppen, Parteien und Sympathisanten zuletzt so untereinander verfeindet, dass ihre Auseinandersetzungen irgendwann auf die Straße getragen wurden.  In der Spätphase von Weimar war ein normaler politischer Diskurs längst unmöglich geworden, an einen kultivierten Austausch von unterschiedlichen Meinungen war nicht mehr zu denken.

Heute könnte es womöglich sogar noch schlimmer kommen – denn anders als damals gibt es heute nicht mehr nur zwei antagonistische Lager, sondern die bundesdeutsche Gesellschaft ist fragmentiert in unzählige politische, ideologische, sexuelle, religiöse, ethnische und sonstige Milieus, die nicht miteinander in Dialog treten, sondern sich misstrauen oder bekämpfen.Womöglich stehen wir also kurz vor einer Wiederholung der Geschichte, zumal wieder immer mehr Politiker – und zwar parteiübergreifend – körperlicher Gewalt ausgesetzt sind. Am meisten sind hier natürlich AfD-nahe Parlamentarier betroffen, auch wenn dies kaum thematisiert wird.

Linke Identitätspolitik mit der Brechstange

Tatsächlich erleben wir gerade eine gesellschaftliche (Multi-)Polarisierung, wie es sie selten zuvor gegeben hat. Jeweils in der eigenen Filterblase – der vielzitierten bubble – gefangen, nehmen viele politisch engagierte Bürger Informationen von außerhalb ihres jeweiligen Horizonts, zumal von Andersdenkenden zumeist gar nicht mehr war. Die Algorithmen von Social-Media-Giganten wie Facebook & Co. unterstützen diese gesellschaftliche Schieflage nach Kräften, indem sie den jeweiligen Nutzern nur noch solchen Newsfeeds anbieten, die deren zuvor erfasste Gewohnheiten und Präferenzen bestätigen. Und selbst die “Tagesschau”, auf deren “Informations”-Basis” immer noch ein Großteil der politische Willensbildung im Lande erfolgt, verbreitet ungehemmt Regierungs-Propaganda, Klima-Panik sowie Islam-Verharmlosung. Auch sie ist Teil einer bestimmten Blase geworden.

Hinzu kommt, dass durch Redundanzen und mediale Endlosschleifen die immer gleichen Behauptungen in die Köpfe getrichtert und so manifestiert werden. Beispiel gefällig? Die Grünen sind eine “gute” Klima- und Umweltpartei, die AfD eine böse Nazi-Partei. Nicht zu vergessen; Muslime sind generell immer Opfer. Solche Einordnungen – so falsch sie inhaltlich objektiv längst sind – gelten im normativen Sprachgebrauch immer noch als zutreffend und salonfähig. Die schädlichen Auswirkungen von Kommunismus, Islamismus und anderen gesellschaftlichen Verwerfungen indessen scheinen spielen bei denen, die von “Information” im Gegensatz “Desinformation” reden und die Staatsräson beschwören, keine ernstzunehmende Gefahr darzustellen. Auch die Bundesinnenministerin sieht hier keinen Handlungsbedarf.

Jeder radikalisiert sich auf seine Weise

So kommt es, dass sich die negativen Gefühle der Bürger – ganz gleich, in welchem politischen Lager sie beheimatet sind – ins Unendliche potenzieren. Man ballt sinnbildlich die Faust in der Tasche, die einen über die anderen und die anderen über die einen. Ein durchaus erwünschter Effekt, möchte man meinen – denn so schafft sich die elitäre Obrigkeit angstkonditionierte, wankelmütige, gleichgeschaltete orientierungslose Untertanen, die sich gegenseitig an die Gurgel gehen. Teile und herrsche – man kennt es. Doch diese Machterhaltungsstrategie wird teuer bezahlt: Denn die schleichende Zerstörung von Ordnung, Familie, Prosperität und kultureller Identität wird auf diese Weise immer mehr vorangetrieben.

Viele politische Parameter sind derzeit ja eindeutig auf scharflinks, pro-Islam und antideutsch programmiert – sie finden insbesondere in urbanen Akademikermilieus und bei Intellektuellen hohen Zuspruch; in jenen Zirkeln also, wo man vor lauter moralischer Erhabenheit längst jedweden Bezug zur Realität verloren hat; schlimmer noch: jeder Außenstehende, der diese Art von abstrakter Weltsicht nicht teilt, wird umgehend von ihnen rhetorisch nazifiziert. Hier wird eine künstlich erzeugte moral panic vor „Rääääächts“ quasi zur neuen Norm stilisiert. Auf der Basis solcher Erfahrungswerte entsteht dann eine unheilvolle Melange aus Wunschdenken, Halbwissen, Gefühlsduselei und Ideologie. Doch vergebens, denn Leid, Gleichgültigkeit und Unrecht sind die einzig zuverlässigen Konstanten gutmenschlicher Lebenslügen.

Zivilisatorischer Rückschritt droht

Darüber hinaus gibt es selbstverständlich zahlreiche Profiteure aus den vorherrschenden Zuständen der Uneinigkeit. Die Asylindustrie boomt, nahezu alle NGOs, die irgendwie einen Bezug zu woke, bunt, und ökogrün aufweisen, werden mit Steuermitteln geradezu überschüttet – und an den Universitäten und Hochschulen erhält derjenige „Forschende“ die meisten Fördermittel, welcher den politisch-soziologischen Zeitgeist am Besten bedient. Empirie, Evidenz oder Realität spielen auch in der Wissenschaft anscheinend keine relevante Rolle mehr. Haltung zählt!

Auch ein anderes Klientel wittert Morgenluft: Jene zumeist jungen, vollbärtigen Männer, die sich anstelle einer drögen Demokratie lieber ein ihren Vorstellungen wohl eher entsprechendes Staatsmodell namens Kalifat wünschen. Und schon werden in SPD-Kreisen und anderenorts Stimmen laut, die solche lupenrein gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung und Grundgesetz gerichteten Forderungen relativieren und die absurde Vorstellung eines vormittelalterlichen islamischen Regimes als nicht weiter bedenklich einschätzen, im Umkehrschluss aber beständig vor der AfD warnen. Eine geradezu groteske, wenn nicht gar schon schizophrene Lesart der Tatsachen. Autoritäre Staatsmechanismen in vielfältiger Form dürfen wir ja seit den Corona-Auswüchsen schon zu Genüge bestaunen; da wäre solch ein scharia-basierter Gottesstaat doch wenigstens mal etwas Neues!

Schafsmenschen im Aggro-Modus

Ein schulisch und medial vermitteltes “low-perfoming-Mindset”, auf welches viele junge smartphone-Deutsche mittels moralinsaurer Floskelsprache, Textbausteinen und anderen Wieselwörtern gezielt getrimmt werden, ermöglicht hier sicher eine schnelle Anpassung an neue Umstände; ob  Öko-Kommunismus mit islamischer Note oder ein grünes Kalifat, wird noch “auszuhandeln” sein. Die Uni Münster bietet in weiser Vorausahnung schonmal entsprechende Vorlesungen an. Vielleicht wird ja bald schon sogar die Massenkonvertierung von indigenen Deutschbürgern zum Islam als folkloristisches Event gefeiert, als esoterisches, klimagerechtes Ereignis, gleichsam eine neue spirituelle Erfahrung in einer digitalisierten, kalten Welt, die zu Allah gefunden hat? So weit hergeholt scheint solch eine Prognose gar nicht zu sein, denn eine Allianz aus jungen Linken, PoC, Trans-Menschen und Muslimen – hier aktuell in der Ausprägung von israelhassenden Pro-Hamas-Aktivisten – ist vor allem im universitären Betrieb schon deutlich zu erkennen. In den USA ist man diesbezüglich sogar schon einen Schritt weiter.

Hinzu kommt die Demographie: Im Moment haben knapp 50 Prozent der unter 5-jährigen Kinder hierzulande bereits einen Migrationshintergrund, viele davon einem muslimischen. Da  muslimische Frauen statistisch weit mehr Kinder zur Welt bringen als nichtmuslimische, wird sich in spätestens 10 bis 15 Jahren eine ganz unweigerliche Entwicklung bemerkbar machen, in deren weiterem Verlauf dieses ebenso fromme wie zutiefst reaktionäre Klientel bereits die Mehrheit in vielerlei gesellschaftlichen Bereichen bilden könnte – und zwar selbst, wenn nicht mehr weiterhin jedes Jahr mehrere Großstädte an Muslimen via Asyl oder Familiennachzug einwandern würden (was jedoch unvermindert weiterhin passiert, womit der nach wie vor anhaltenden Dauerzuzug aus Nahost, Afrika und auch aus Osteuropa und Balkan diese Dynamik sogar noch zusätzlich verschärft). Schon jetzt ist Wohnraum bekanntlich überaus knapp und teuer. Wo wird das enden? Ganz unabhängig von kulturellen und ethnischen Konflikten vor allem in Verteilungskämpfen, soviel ist sicher.

Wir steuern auf eine gesellschaftliche Massenkarambolage zu

Großbritannien und Frankreich antizipieren diesen Prozess bereits heute: Bei den Kommunalwahlen letzte Woche triumphierten islamistische Kandidaten reihenweise. Im englischen Leeds beispielsweise konnte ein furchteinflößender Hardcore-Islamist einen großen Sieg einfahren, den er gleich mit Allahu-Akbar-Parolen feierte. Interessanterweise gelangten viele der islamischen Kandidaten auf dem Ticket der grünen Partei in die lokalen Parlamente. Genau dieser Trend ist auch bei uns bereits absehbar; immer mehr muslimisch geprägte Bürgermeister, Parlamentarier, Beamte und weitere an der gesellschaftlichen Peripherie angesiedelte Amtsträger sind nicht mehr zu übersehen, und auch hier sind es die linksgrünen Parteien, die sich aus diesem “zukunftsträchtigen” Wählerreservoire Machterhalt und Zukunft erhoffen und ihnen eine politische Heimat bieten – auch durch eine immer hürdenlosere Einbürgerungspolitik. Das Novum dabei: Die neue Art islamischer Elite ist nicht nur intolerant, sondern glaubt qua religiösem Unfehlbarkeitsanspruch daran, zukünftig selbst darüber entscheiden zu können, was richtig oder falsch ist. Spätestens dann wird es auch keinerlei Kritik mehr am Islam und dessen Protagonisten mehr geben.

In Summe macht dies alles ein dringendes, ganz grundsätzliches gesellschaftliches Umdenken notwendig, wenn hier noch etwas von dem freiheitlichen Staat, den wir einst schätzen, gerettet werden soll. Schärfer ausgedrückt: Das Regelwerk demokratischer Prozesse müsste vollständig reformiert und wieder vom Kopf auf die Füße gestellt werden. Zumal die Dramatisierungs-Reserven der Systemmedien ohnehin bald aufgebraucht sind, ebenso wie auch die Betroffenheits-Flatrate unserer gratismutigen politisch aktiven Systemlinge ebenfalls bald zur Neige geht.

Aggressive Parolenpolitik

Deren aggressive Parolenpolitik auf falscher oder selektiver Faktenbasis wird schon bald an ihre Grenzen kommen, die Lügen werden nicht länger aufrecht zu erhalten sein. Logik, Wirklichkeit und Physik waren und sind bekanntlich schon immer die gefürchtetsten Gegner der Öko-Woke-Sozialisten. An der Realität kommt auf Dauer keiner vorbei.

Wenn das gelingt, dann erst wäre für einen echten und überfälligen Paradigmenwechsel, zurück zur Vernunft, zu den Grundzügen der Aufklärung und allem, was die Bundesrepublik einst erfolgreich gemacht hat,  der Weg bereitet. Doch vorab müssten wir als Souverän zwingend unsere Selbsterhaltungsschwäche, vielmehr auch unsere politische Instinktlosigkeit erkennen, hinterfragen und überwinden – und vor allem wieder die Regeln eines fairen politischen Diskurses lernen. Mit “wir” ist die hier vor allem die nach wie vor schweigend-kritiklose Mehrheit der Lemminge gemeint, die den Ernst der Lage nicht annähernd begriffen hat. Dazu bedürfte es natürlich auch einer massiven medialen Schubumkehr: Weg von Zensur und Framing, weg von gebührenfinanzierten Staatsmedien und zurück zu einem echten öffentlichen Diskurs mit echter Meinungsfreiheit.

Zum Untergang verdammt

Dann erst läge es wieder in der Hand von seriösen Bürgern und Demokraten, wessen Werte sich schließlich durchsetzen können und vor allem, wie unser aller Zukunft beschaffen sein wird. Mit der gegenwärtigen linksgrün-ideologischen Führung ist unser Land zum Untergang verdammt. Schon heute bleibt es – wie man sieht – weit unter seinen Möglichkeiten zurück, nicht nur, was Bildung, Leistungspotential, Innovationskraft und Wirtschaft anbelangt, wo es überall nicht wächst, sondern rapide schrumpft. Auch die eigentlichen Staatsaufgaben werden immer mehr vernachlässigt, obwohl die Steuereinnahmen mit rund eine Billion Euro so hoch sind wie. Doch selbst das reicht nicht mehr aus, um Politik für die Deutschen zu finanzieren – weil das Geld stattdessen an sozialstaatliche Kostgänger im In- und Ausland, fremde Kriege und globale Irrsinnsprojekte fließt..

So sieht es am Ende also aus: Deutschland zerfällt, während innerhalb seiner offenen Grenzen jeder gegen jeden kämpft. Noch nicht mit den Methoden von Weimar, aber die Gefahr einer Eskalation wächst mit jedem Tag. Unsere Kinder werden leider nie mehr erleben dürfen, wie schön dieses Land einst gewesen ist.

15 Antworten

  1. Es ist fast schon so schlimm und die Gewalt, die Verrohung der Sprache, des Umgangs miteinander potenziert sich zunehmend.

    24
    1. Ich möchte aber noch hinzufügen, daß genau dies nicht von der AfD, sondern von den Systemparteien kommt.

      11
    2. In einer jüngsten Erhebung, veröffentlicht von der Online-Datenbank Numbeo, werden Belgien und Frankreich als die Länder innerhalb Europas identifiziert, in denen sich die Menschen nachts besonders unsicher fühlen. Dies berichtet die frankofone Tageszeitung „La Meuse“ am Mittwoch. In Deutschland nicht besser!!!!

  2. das grün-rotzpack kämpft gegen das volk… und: …
    verlust von ämtern, mandaten, posten diäten und bezügen….verlust von macht , anerkennung und ansehen… rotz-kotz…

    14
  3. Deutschland ist für mich ein annstehendes Massengrab. Die Flutung mit Invasoren, die Vernachlässigung der Infrastruktur sowie die Plünderung der Sozialkassen und Privatvermögen deuten darauf hin, dass dieses Land geopfert werden soll. Die Kriegsprovokation wird ihre Erfüllung mit Einschlägen Mitten in Deutschland finden. Es wird sicherlich keine Atombombe sein aber die Zerstörungen und Massen an Toten werden grauenhaft sein. Deutschland ist rettungslos verloren.

    46
    1. Als jemand, der nicht mehr in Deutschland lebt, betrachte ich Deutschland mit immer größerem Befremden, so als würde man eine Suizidsekte beobachten!

      19
      1
    2. “…wird sicherlich keine Atombombe sein…”
      ZE
      Sie sind dessen zu sicher. Ich denke, seit der offen erkennbaren Psychopathie bzgl. der Ukraine 2022 in diesem Land, dass ein Atomkrieg sogar angestrebt wird. Viele Politiker, Medien und öffentlich wahrnehmbaren Personen sind wie die Hardcores der ISIS Führung und Mitglieder. Endzeitgeilheit

      7
      2
  4. @DEUTSCHLAND 2024: JEDER KÄMPFT GEGEN JEDEN
    so mag es der WEF – teile und herrsche !
    Die CIA hat schon vor 20 Jahren vorhergesagt, das Deutschland nach 2030 unregierbar wird – Ziel erreicht.

    Wer erinnert sich noch ?
    Rockefeller 1994 vor dem Wirtschaftsausschuss der USA
    «Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig grosse Krise und die Nationen werden die «Neue Weltordnung» akzeptieren.».

    Nick Rockefeller hat in einem interview mit Aaron Russo gesagt, “wir werden Ereignisse schaffen, die Menschen werden solche Angst haben dass sie uns darum bitten.”

    Und war das nicht der Friedensnobelpreisträger Henry Kissinger mit der folgenden Aussagen:
    „Es ist genug Essen für die Welt da, doch das muß unterbunden werden!”

    Auch die Ukraine galt mal als eine Kornkammer !
    Ach ja – da gibt es so viele schöne Sachen, die alle ihren Splitter zum Verständnis beitragen :

    „Tatsächlich treibt dieser Gedanke alle auf die Barrikaden, denn letztlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eben eine dominierende Rolle Deutschlands zu verhindern.“
    Henry Kissinger – ehem. amerikanischer Außenminister in „Welt am Sonntag“ v. 13.11.1994

    -“Die vier Botschafter der Siegermächte brauchten über das Berlin-Abkommen nicht viel zu verhandeln. Sie brauchten nur den Text zu unterzeichnen, den die Bilderberger ausgearbeitet hatten.” -1993 Henry Kissinger mit Egon Bahr und Valentin Falin in Berlin

    „Globalisierung ist nur ein anderes Wort für US-Herrschaft“

    “Die Vereinigten Staaten und China müssen für die Neue Globale Ordnung zusammenarbeiten“ -Mai 2013

    -“Wer die Nahrungsmittel kontrolliert, kontrolliert die Welt.”

    -“Wer das Öl kontrolliert, der kontrolliert das Land, wer die Nahrung kontrolliert, kontrolliert das Volk.”

    -“Das Illegale tun wir sofort, das VERFASSUNGSWIDRIGE dauert etwas länger”

    Und letzteres erinnert mich auch an Grün-Rot !
    Und zur “dominierende Rolle Deutschland” fällt mir noch Habeck und sein “Diener” ein !

    11
  5. https://www.youtube.com/shorts/pMSIimI1MIY?feature=share

    Beatrix von Storch zur Bundesnetzagentur, zum Grünen Leiter dieser Bundesnetzargentur, Müller (früher Verbraucherschützer)
    Gerichte, Rechtssprechung, etc. werden durch die Bundesnetzagentur ausgehebelt.
    Es ist eine Schande, wie die Ampel den Rechtsstaat auch
    dadurch aushöhlt.
    Geht es noch?
    Wird sich Müller nach der nächsten Bundestagswahl einen neuen Job suchen müssen?
    Pfui !

  6. Ich bin gespannt war der lachende Dritte ist..? Jemand von dem wir noch gar nichts wissen..?

  7. Ich war am 8.Mai zur Gedenkveranstaltung am Denkmal der gefallenen Sowjetsoldaten in einer Kleinstadt in Südthüringen.Ich bin zur Zeit Fraktionsvorsitzender der AFD.Ich gehöre dem russisch deutschen Freundeskreis an,da ich in Russland gearbeitet habe und meine Frau von dort ist.Nie wieder Krieg,das fordere ich und die ewige Hetze der sogenannten Antifaschisten gegen Mitglieder der AFD.Sie scheinen nicht zu begreifen ,wie sie vom Großkapital missbraucht werden oder sind sie schon so unterwandert vom Verfassungsschutz oder der Politikmafia der Angelsachsen und deren Mitstreiter in den USA.

    1. Danke für den Kommentar. Damit ist für mich die Wahl der AfD leider nicht mehr möglich.
      Schade, in vielen Punkten stimme ich ihr zu. Und die herrschenden Systemparteien müssen unbedingt abgewählt werden, da sie Deutschland zerstören wollen und unser Volk austauschen.
      Aber eine Partei zu wählen, deren Fraktionsvorsitzender ausgerechnet noch am 8. Mai, dem Tag der deutschen Niederlage, gefallenen Sowjetsoldaten gedenken will?! Echt jetzt – das ist doch alles Realsatire!!
      Schon mal ein bisserl mit Geschichte beschäftigt?
      Was haben die Millionen Sowjetsoldaten der Roten Armee gemacht, als sie in deutsche Städte und Dörfer kamen (nein, nicht alle – aber leider viel zu vielen von ihnen!) – sie haben millionenfach deutsche Mädchen und Frauen vergewaltigt – in vielen Fällen dutzend- und hundertfach. Oft überlebten diese die Strapazen der stundenlangen Vergewaltigungen nicht. Auch Männer aus Deutschland und Kinder hatten nicht mehr zu lachen. Die Folterungen nahmen kein Ende. Aber all das scheint für eine bestimmte Schicht von “Patrioten” nicht zu zählen. Und nicht falsch verstehen – auch ich sehe eher mich auf Seiten des heutigen Russlands gegen die Globalisten aus den USA — aber man kann doch nicht der Roten Armee gedenken!!!! Was stimmt den mit machen Leuten einfach nicht?! Mal ganz da von abgesehen, dass man damit auch noch den Kommunismus verherrlicht, der hier in der BRD als woke-Variante vollständig an der Macht ist, den die AfD doch eigentlich, so hofft ich, überwinden wollte. Oder?

  8. Nach vielen wahren Dingen, fällt der Autor am Ende wieder in den “Demokratenreflex”. Seriöse Bürger und Demokraten.
    Das ist, zumindest in Deutschland, ein Widerspruch in sich.
    Demokratie = Herrschaft tumber Masse = Diktatur des Proletariats = Kommunismus.
    Gestern wieder bei Civey gewesen:
    Frage lautete, wie wahrscheinlich es sei, bei der nächsten BTW die AfD zu wählen. Nun, für 63 % ausgeschlossen, für über 10 % eher nicht, viele “unentschieden” und nur etwa 18% ganz sicher, bzw. 6 % eher ja.
    Wir liegen also, wie schon lange, bei 70-80 %, die die grün-bolschewistische Einheitsfront wählen.
    Demokratie?
    Vergeßt es, das gibt in DE niemals was in Sachen halbwegs freies Leben!
    Leben und leben lassen klappte für Nicht-Linke bei Pinochet eher, als in DE jemals denkbar.
    Auch Weißrußland, so sehr es verteufelt wird, war etwa während des Corona-Faschismus erheblich lebenswerter, als DE, nicht nur die ansonsten ebenfalls knallharten Sozialisten in Schweden.

  9. Die Z-Promis unter den Heulbojen müssen sich mal wieder positionieren “Sängerin Lena Meyer-Landrut nimmt für ihre Haltung gegen rechts auch den Verlust von Followern in den sozialen Medien in Kauf. “Die AfD muss verboten werden”, sagte sie dem Nachrichtenmagazin “Spiegel” nach einer Meldung vom Freitag. ” Wer ist Lena Meyer-Landrut? Muss man die kennen?