Freitag, 14. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Ein willkommener Sommer für Leschs ZDF-Klimapropaganda

Ein willkommener Sommer für Leschs ZDF-Klimapropaganda

Hitzebedingte Hirnerweichung? Prof. Harald Lesch schürt die Klimapanik (Foto:Imago)

Leschs Kosmos“ vom 18. Juli im ZDF war ein Paradebeispiel für die weitere Steigerung der Klimahysterie. In einem Punkt scheint der TV-Professor jedenfalls Recht zu haben: Arbeit unter Hitze beeinträchtigt das geistige Leistungsvermögen – und in seinem Studio beziehungsweise „Kosmos“ scheint es besonders heiß zu sein. Die ganze Reportage “Gesundheitsrisiko Klimakrise – Wie heiß ist zu heiß?” hatte erkennbar kein anderes Ziel, als diese Regierung in ihrer ideologischen Klimapolitik noch wilder vor sich herzutreiben. Steht Lesch ebenfalls auf der staatlichen Empfängerliste ausgewählter Meinungsmacher der Medien? Zumindest gewinnt man den Eindruck, dass er für diese Propaganda nicht nur vom ZDF bezahlt wird. Wir finanzieren solche Leute nicht nur mit Rundfunkgebühren, sondern zusätzlich mit Steuern. Schade, denn eigentlich war dieser Mann als TV-Wissenschaftler einmal richtig gut.

Besonders problematisch sind allerdings Leschs „Kronzeugen“ – vorwiegend Lea Dohm von der “Allianz Klimawandel”: Ab Minute 22 lässt sie die Katze aus dem Sack, wie Klimapolitik zu machen sei. Kurz zusammengefasst: Auf die Frage Leschs, wann eine Gesellschaft beginne, “das Richtige” zu tun, antwortete sie dies: Für die “Umgestaltung” der Gesellschaft reichten 20 bis 25 Prozent an „Überzeugten“ – und darunter 3 bis 3,5 Prozent Überzeugungstäter, die “aktiv” sein müssen -, “damit sich gesellschaftliche Veränderungen schnell vorantreiben lassen”. Es brauche also keine demokratische Mehrheit, sondern eine elitäre Minderheit, welche die große „Transformation“ ermögliche, so der neue Terminus für die Revolution von oben.

Kein Wort zum einwanderungsbedingten Flächenfraß

Leschs Kosmos” beschreibt zwar zutreffend die Problematik der „Hitzeinsel“ Europa, insbesondere Deutschlands und seiner Großstädte. Aber er fördert weiter den Irrglauben, dies sei den CO2-Emissionen geschuldet. Gibt es CO2-Emissionen etwa nur bei uns und nur in den Städten? Nein, es ist eben nicht – jedenfalls keinesfalls hauptsächlich – das CO2. Das Hauptproblem ist die stinknormale physikalische Wärmeabgabe der Bewohner mit ihren zivilisatorischen „Nebenwirkungen“: Immer mehr Menschen – jedes Jahr netto fast 400.000 mehr alleine in Deutschland – bedeuten immer mehr Wohnungsbau, immer größere Verwaltungsburgen, immer mehr Einkaufsmärkte, Freizeitzentren, immer mehr Verkehr und neue Straßen, mehr Gewerbe- und (Bau)Industrie, um Beton, anderes Baumaterial und alles andere zu produzieren – was immer mehr hinzukommende Menschen eben an infrastrukturellen “Basics” so brauchen. Eigentlich ist es das Banalste der Welt. Das Hauptproblem all dessen sind schlicht die Versiegelung und Überbauung von früheren Naturflächen, die bisher noch Wärme ins Erdreich ableiten konnten.

Die selbst gemessene Temperaturdifferenz zwischen bisherigen und überbauten Flächen beträgt bei Sonnenschein leicht über 20 Grad – bei gleichem CO2-Gehalt! Lesch selbst räumte in seiner Reportage ein, dass sogar eine nur handgroße Grasfläche gegenüber der Bodentemperatur daneben 4 Grad ausmacht. Und dennoch durchzieht “Klima, Klima, Klima” die ganze Sendung – ohne den Flächenfraß infolge der Massenmigration mit der Überbauung als Schuldigen auszumachen oder auch nur zu erwähnen. Genau das ist nämlich unterm Strich der Hauptgrund, dass es gerade in Deutschlands Ballungsräumen immer “heißer” wird (und das nicht nur sozial gesehen): Es ist das Bevölkerungswachstum, das wohlgemerkt rein migrationsbedingt ist –  denn die Geburten bleiben weiterhin hinter den Sterbefällen zurück.

Rundumschläge eines Demagogen

Bei der Neubebauung von weniger als einem Hektar – dies reicht immerhin für 16 Wohnhäuser von je 25 mal 25 Metern Grundstücksfläche! – wurde bislang auf die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) verzichtet, was das Bundesverwaltungsgericht nun gekippt hat. Aber selbst bei größeren Überbauungen findet man bei der Suche nach den Schutzgütern Mensch, Luft, Klima zur Problematik der Temperaturerhöhung nichts – weder während des Baus noch nach der Fertigstellung. Man sollte ferner annehmen, dass die CO2-Paranoiker geprüft haben wollen, welcher CO2-Ausstoß die Baumaßnahmen selbst über die Nutzungsdauer von 50 Jahren haben werden. Doch auch hier: Fehlanzeige! “Unsere Politik” grenzt an staatlich organisierte Scharlatanerie.

Diese Politik will als Teil ihres “Hitzeaktionsplans” künftig Städte begrünen – also auch das begrünen, was auch die Grünen mit ihrer migrantischen Bevölkerungsexpansionspolitik an Grünflächen überbauen ließen. In nahezu allen Stadt- und Gemeinderäten sitzen sie und halten Ausschau, welche Freiflächen noch für Mehrfamilienhäuser – oder auch Containersiedlungen – für jene erschlossen werden können, die aus stets aufs Neue aus allen Nähten platzenden Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften umquartiert werden müssen, damit dort wieder neu “ankommende” Migranten Platz haben. Zusätzlich wird Baugrund für immer mehr Kindergärten und Schulerweiterungen benötigt. Dieser Bauwut müssen auch viele Bäume weichen – obwohl diese gleich doppelt positiv wirken, nämlich als Schattenspender und zur CO2-Kompensation. Die Rundumschläge des Demagogen Lesch jedoch blenden dies alles aus, weil es nicht in die gängige Doktrin passt.

War da was mit Krematorien?

Um heute ein anderes Beispiel zu nennen als in meinen letzten Artikeln zum Thema: Immer mehr Menschen lassen sich nach dem Tod „einäschern“, also verbrennen. Von den jährlich über eine Million Verstorbenen werden inzwischen 78 Prozent verbrannt; das sind jeden Tag rund 2.000 Kremierungen. Die Verbrennung erfolgt mit Gas oder Öl bei über 1.000 Grad – eineinhalb Stunden lang. Nicht nur dem Verstorbenen wird dabei “heiß”, sondern auch der Umwelt. Sogar die “taz” räumte hierzu ein: „Das Thema Klimaneutralität im Zusammenhang mit Bestattungen hat bisher nicht im Fokus gestanden … immer mehr Krematorien versprechen eine umweltfreundliche Bestattung. Und das nicht ohne Grund: Bis zu 300.000 Tonnen Kohlenstoffdioxid stoßen deutsche Krematorien pro Jahr aus.“ Wieder wird hier nur aufs CO2 abgehoben; die Abwärme scheint es nicht zu geben, sie wird nirgendwo thematisiert. Krematorien können die Wärme im Winter zwar in Nahwärmenetze einspeisen, aber im Sommer lässt auch sie die noch Lebenden schwitzen! Für die grün-woke deutschsprachige Wikipedia ist dieses Problem der Feuerbestattungen übrigens ebenfalls kein Thema. Mich würde es nicht einmal wundern, wenn Messstationen künftig auch in der Nähe von Krematorien und anderen Hitzeschleudern gedankenlos installiert werden, um so die „amtlichen Hitzegrade“ zusätzlich in die Höhe treiben.

Doch zurück zu Leschs Video. Ab Minute 26:50 bis etwa Minute 28 wird’s hochtheatralisch – und die Zuschauer werden aufgeheizt respektive aufgehetzt: “Der Klimawandel ist schon da und kann uns alle umbringen“, ist nur eine der Drohungen des professoralen Endzeitpropheten, denn jeder untätige Tag führe uns der Katastrophe näher. Man sollte sich diese „Reportage“ (?) wirklich antun, um selbst zu erleben, wie hier getrickst, manipuliert und mit irrationaler Angst hantiert wird im Interesse von – ja, von wem wohl? In der Realität hingegen sieht alles ganz anders aus: Für die Menschen ist die sommerliche Wärme nämlich offensichtlich völlig okay.

Deutschland als vergleichsweise kühles Land

Auf dem diesjährigen Christopher Street Day in Köln machten 60.000 Leute mit, die von über einer Million Menschen am Straßenrand begafft wurden – bei 35 Grad im kaum gegebenen Schatten. War da was? In den Nachrichten wurde über keine Hitzegeschädigten oder gar Tote berichtet. Oder doch? War auch Harald Lesch auf dem CSD, und wir erlebten hier nur die Auswirkungen seines Hitzeschadens?

Und wie kommen eigentlich andere Völker mit ihren Temperaturen klar? Unter den 217 Staaten des Globus rangiert Deutschland auf Platz 188 (Liste siehe hier). Bei uns ist es mit jahresdurchschnittlich 10 Grad nämlich relativ kühl. In Indien (Platz 92) beträgt die jährliche Durchschnittstemperatur hingegen 25 Grad. Trotzdem wuchs es aktuell gerade zum bevölkerungsreichsten Land der Erde heran – allen “Hitzetoten”-Warnungen von Lesch, Lauterbach und Co. zum Trotz. Also alles gut? Jein. In unseren beiden Häusern lässt es sich aushalten; sie wurden nachträglich wärmegedämmt, was auch im Sommer nützt: Ohne Klimaanlage liegt die Innentemperatur 8 bis 12 Grad niedriger als Außentemperatur, sie klettert nie über 25 Grad. Solche Investitionen sind ganzjährig gesehen deutlich effektiver als die Heiztechnik im Winter. Übrigens: Wer sich einmal seriös mit unseren hiesigen Temperaturen beschäftigen möchte, wird hier fündig. Eine der provokanten Thesen darin: „Flächenversiegelungen und Trockenlegungen machen Deutschland im Sommer zur Steppe. Ganz Deutschland wird zu einer zusammenhängenden Wärmeinsel.


Dieser Artikel wurde ohne künstliche, dafür aber mit Künstle-Intelligenz erstellt und erscheint auch auf der Webseite des Autors.

24 Antworten

  1. 25 Grad Tagesmaximaltemperatur und Nachts nahe 10 Grad belegen eindeutig, Ende Juli bei Berlin, daß hier was nicht stimmt. Die Eiszeit kommt!

    13
    1. Wir hier in Niedessachsen, zwischen Hamburg und Bremen, haben seit längerer Zeit um die 20-22 Grad tagsüber, nachts um die 14 Grad. Es regenet seit einer Woche, und die nächste Woche sieht genauso aus. 18-20 Grad. Für meinen Garten ist das schon toll, ich brauche kaum noch zu gießen. (außer ein paar Töpfe mit Tomaten, wo der Regen nicht so gut rankommt). es tut mir nur leid für die Kinder, die jetzt Ferien haben und nicht mal ins Schwimmbad können. (Vielleicht auch besser, bei den Zuständen z.Zt.) Oder die Cafés und Biergärten. Vielleicht kommt der sommer ja doch noch mal zurück.

      10
  2. Es steht viel auf dem Spiel für die Leute im Hintergrund: Wenn die Klimalüge platzt, hat sich vieles erledigt. Deshalb feuern sie aus allen Rohren rund um die Uhr.

    Umwelt – Das individuelle CO2-Konto | ARTE Info Plus – https://www.youtube.com/watch?v=oTBaTNsY6zQ

    Typisch für ARTE: die Lüge direkt im ersten Wort, es geht nicht um Umwelt sondern um Depopulation und Kontrolle.

    Die Wahrheit über „Net Zero“: Eine teuflische Agenda, die als Erlösungsformel verkauft wird – https://www.julianrose.info/2023/03/the-truth-about-net-zero-a-diabolical-agenda-sold-as-a-saviour-formula/

    10
  3. https://youtu.be/9YKC2BVCLTA

    „Enthüllt: Harald Lesch von REGIERUNG bezahlt!
    Harald Lesch hat Geld vom Thüringer Umweltministerium erhalten.“

    Wenn ich den von Steuergeldern bzw. mögl. Zwangs-TV-Gebühren bezahlten “Mainstream-Vogel” im TV sehe/höre, schalte ich sofort ab/um !

    Es gab vor einigen Jahren TV-Sendungen über das Weltall.
    Kam mir vor wie in einer Plenar-Vorlesung vor Studenten.
    Wer hat diesen Typen überhaupt verstanden.
    Laberei, die nicht ankam !

    Der bezahlte Typ kann weg, wird absolut nicht gebraucht.
    Wissenschaftler, die sich kaufen lassen, haben absolut die
    Glaubwürdigkeit verlassen !

    21
    1. Eben! Seine fanatische Art des “Belehrens” ist schon krank. Der mischt sich in jedes Thema rein um uns zu erklären, warum Verbote gegen uns wichtig sind – also der Vorturner der Grünen-woken Psychopathen. In Wahrheit hat der von nichts eine Ahnung.

  4. Schmeißt endlich eure Lügenkästen zum Fenster raus. Dann werdet ihr nicht mehr belästigt von Typen wie Lesch, Hirschhausen, Hayali, Maischberger und vielen anderen.

    21
    1. Warte auf den Tag, wo Patrioten ein TV-Programm im Sinne von Wahrheit, Demokratie und Recht zwangsweise übernehmen und den Dreck von Mainstream kalt stellen.

      Abwarten, es wird vorauss. in Bälde TV-Konkurenz im Nachrichtenbereich geben.
      Die AfD + Auf 1-TV sollen wohl bald auf Sendung im freien,
      Satelliten-TV gehen.
      Das wird noch mehr Bürgernähe und Erfolg für das gute und ehrliche bringen.
      Dem Mainstream + den Altparteien mit ihren Lakaien bei NOGs, etc. schlottern schon jetzt die Knie und das ist auch gut so.

  5. Der wird bezahlt! Und das schon seit Corona, da hat er auch in seiner Sendung linienkonform berichtet. Wir haben nach 15 Minuten abgeschaltet, kann man sich ja nicht ansehen!

    21
  6. ÖR gehört auch zu den Relotius-Medien des Regimes !
    Ich habe ihn einmal gesehen – eingeschaltet, weil mich das Thema interessiert hat – und das war zweimal – das erste und das letzte mal – ein Schwätzer vor dem Herren und völlig regimekonform!

    17
  7. Erst in den Städten der alte Baumbestand irgendwelchen Bauprojekten zum Opfer fallen lassen, und dann jammern, daß es warm ist im Sommer – genau mein Humor !

    11
  8. Lesch….das ist der Lauterbach der Klima-Hysterie.
    Ich habe seine Sendungen ein paarmal verfolgt – jeder dritte Satz über die Probleme münzt er als unsere Schuld und Slogan wie: “Das ist die Schuld des Menschen”. Indirekt, würde man seinen versteckten irren Forderungen nachkommen, müssten alle normalen Bürger zum Suizid greifen – nur er und die Eliten sollen am Leben bleiben.
    Lesch ist auch einer der Sorte, die behaupten, die Kleingärtner sind schuld weil diese das Grundwasser rauben und sich daher die Erdachse geneigt hätte.
    Lesch – der erste neben Lauterbach, die ich in die Psychiatrie eingewiesen hätte…

    18
    1. @“Das ist die Schuld des Menschen”
      ein Schuldkult-Prediger eben – die religiöse Tour scheint immer noch die beste Betrugsmasche zu sein – zumal wenn sie im Sinne der Eliten gebraucht wird, so daß man den Widerstand unterdrücken kann!

  9. Vor sehr sehr vielen Jahren hat der Prof. noch interessante Dokus auf BR alpha gemacht. Aber irgend wann fing er an mit der Staatspropaganda. Es gab mal 2 Dokus hintereinander da widersprach er sich dermaßen total. Mit anderen Worten der Mann ist nicht mehr glaubwürdig.

    15
  10. Ich bin es im Moment leid, mehr als notwendig zu schreiben! Bei aller Achtung vor den Leistungen eines Professors, seinem Wissen, das vorhanden sein sollte usw. aber die Aussagen in diesem Kosmos von Lesch ordne ich unter “bekloppt” ein!
    Übrigens, diese Kategorie gibt es in meiner Ablage wirklich!!!

    1. @an beko 23. Juli 2023 Beim 14:39
      “…Bei aller Achtung vor den Leistungen eines Professors, seinem Wissen…”
      https://www.academics.de/ratgeber/professoren-titel-titelfuehrung

      “Im Gegensatz zum Doktortitel steht der Professorentitel aber nicht für einen akademischen Grad, sondern für eine Amts- beziehungsweise Berufsbezeichnung.

      Das bedeutet, dass der verliehene Titel – in der Regel – mit dem Anstellungsverhältnis des Professors oder der Professorin verbunden ist und demnach mit dem Ausscheiden aus der Universität oder Hochschule erlischt.”
      Das bedeutet nicht viel Wissen sondern der ist ein Angestellter der Uni, also Staates.

      1. @nanu:
        Ist mir bekannt! Wollte meine Aussage bzw. die geistigen Leistungen des Herrn Lesch, nur von den Leistungen anderer Professoren abgrenzen. Hätte mich anders ausdrücken und darauf hinweisen sollen, dass eine Professur nur im Rahmen eines Lehrstuhls vergeben wird oder an ihn gebunden ist!?

    2. ORDENTLICHE Professuren sind bei MINT und den Ablegern zu finden. Alles Andere ist Schwachsinn und wurde nur studiert, weil man in den Naturwissenschaften zu faul oder zu unintelligent war.

  11. Toller Beitrag, schnörkellos, danke.

    Ich als dunkeldeutscher lache nur noch bei Ansprache “Klimawandel”. Noch besser ist das Wort Klimaschutz. Natürlich schütze ich nun das Klima 😅 Volksverblödung vom allerfeinsten. Aber wohl bekomm’s, der Fall für die Deutschen wird sehr tief werden. Nichts gelernt…

  12. Lesch ist zwar kein Dummer aber er ist mainstreamkonform, um (wie wahrscheinlich fast alle dieser Riege) seine komfortable und sicherlich gut bezahlte Stellung zu halten. In den ersten Jahren klang er noch interessant und konnte etwas überzeugen. Mit der Zeit wurde er unsympathisch durch seine Sendungen, die Belehrungscharakter haben und wo man klar erkennen konnte, auf welcher Seite er steht und für wen er Propaganda macht. Und wenn die Glaubwürdigkeit verloren geht, dann sind auch für die aufmerksamen Zuschauer seine Sendungen out.

  13. Er sollte sich als Astrophysiker besser mit Sternen und fernen Galaxien beschäftigen, davon sollte er ja Ahnung haben . Von unserer hat er ja scheinbar keine , sonst würde er nicht solchen Blödsinn verbreiten!

  14. Ich bin noch im Besitz einer Aufzeichnung von BR alpha von vor 15 Jahren wo Lesch behauptet, wir leben klimahistorsch in einer Eiszeit und der jüngste Temperaturanstieg sei statistisch nicht ungewöhlich, da es in der Vergangenheit immer wieder solche Änderungen gegeben hat. Umso erstaunlicher, dass er einige Jahre später genau das Gegenteil behauptete, als er zum Mainstreamsender ZDF wechselte. Als Wissenschaftler hat er damit seine Reputation verspielt, dass er gekauft wurde, scheint sehr wahrscheinlich.