Montag, 17. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Eishockey: Wo die Nationalmannschaft noch für Deutschland steht

Eishockey: Wo die Nationalmannschaft noch für Deutschland steht

Deutsche Hockey-Nationalmannschaft gestern vor dem Endspiel in Tampere (Foto:Imago)

Auch wenn es am Ende in Tampere gegen Kanada nicht gereicht hat und Deutschland “nur” Eishockey-Vizeweltmeister wurde: Es war eine beeindruckende Leistung und das nicht nur in sportlicher Hinsicht. Ich glaube nämlich mittlerweile, dass Eishockey der ehrlichere Sport ist, wenn es darum geht, sein Land zu vertreten. Hier stimmen die Prioritäten noch, hier war alles beeindruckend. Vor allem dieser unbändige Wille, weiterzukommen!

Wenn man das einmal vergleicht mit der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar, dann sind das Welten. Laufen heute Stuttgart oder Dortmund oder eben die Nationalelf auf, dann könnte es sich inzwischen genauso gut um einen Verein aus dem Südsudan handeln sein.

Wie zuletzt bei Müllers Torfestivals

Sorry – aber ich kann mich damit nicht mehr identifizieren. Ich will mir auch solche Namen wie Nungudu et cetera einfach nicht mehr merken. Liegt vielleicht am Alter.

Aber vorgestern habe ich mich über den Halbfinalsieg der deutschen Eishockey-Mannschaft über die USA so gefreut wie zuletzt früher als Student, wenn Gerd Müller uns wieder eine Runde weitergebombt hatte. Und gerade weil ich mir dann als Kontrast das Gewürge bei Bayern anschauen musste, die sich täglich zerfleischen, freute ich mich umso mehr auf das Endspiel gegen Kanada. Das auch von mir erhoffte Eishockey-Wunder ist ausgeblieben – trotzdem: Großes Kompliment, Jungs! Euch fehlen vielleicht ein paar Zähne – aber ihr habt das Herz auf der richtigen Seite!

9 Antworten

  1. Zitat:
    “Es war eine beeindruckende Leistung und das nicht nur in sportlicher Hinsicht. Ich glaube nämlich mittlerweile, dass Eishockey der ehrlichere Sport ist, wenn es darum geht, sein Land zu vertreten.”

    Und das eben unterscheidet diese und viele andere Sportarten vom Fußball!
    Deswegen hat Fußball auch den absoluten Vorrang im Fernsehprogramm. Wo kämen wir denn hin, wenn bekennende Patrioten das grün-globale Narrativ einer angeblich westlichen, vaterlands-entkernten Wertegemeinschaft vernehmbar ignorieren würden? Denen fällt ja nicht einmal auf, dass sogar der große Leader USA nichts anderes kennt, als „America first“!

    Fußball steht für die absolute Dominanz von Mulitkulti. Kaum eine Vereinsmannschaft in den oberen Ligen, die überhaupt noch mehr als drei Deutsche auf den Platz schickt. In einem Interview gestern zum Aufstieg des FC Heidenheim wurde analysiert: Die Spieler sprechen deutsch und verstehen, was der Trainer meint. Auch zwischen den Zeilen.“ – Da haben die anderen eben anscheinend dann doch so ihre Probeme. (Bayern Münschen als Musterfall?)

    In Maßen ist alles immer eine Bereicherung. Im Übermaß wird alles schnell zum Gift. Das wissen zumindest Mediziner seit dem Mittelalter – aber wohl nur die.

  2. So ist es! Aber die Destruktion des Deutschtums ist gewollt. Es wird weiter betrieben.
    Mit einem gewissen Zynismus, mehr bleibt einem nicht, ist festzustellen, das die Billionen von Schulden, die auf dem Rücken der Deutschen in Europa gemacht wurden , fremde Völker als Hinterlassenschaft finden werden. Das ist dann das endgültige Aus von Europa. “Das Heerlager der Heiligen” von J. Raspail beschreibt das. Eine Vision von 1974. Unsere Eliten sind auf den Schlachtfeldern zweier Kriege, die aufgrund des Eingreifens der USA zu Weltkriegen wurden, verblutet. Pille, Abtreibungen und Dekadenz geben Europa den Rest.

  3. Ja. Vollkommen richtig erkannt. Danke.
    Die sogenannten “Fußball – Nationalmannschaften” in Europa haben nichts mehr mit National zu tun. Da hampeln und rotzen Europaweit mittlerweile zu 90 % Neger über den Platz und freuen sich über einen Sieg als “Nationalmannschaft”. Noch dümmer geht es nicht?
    Doch: Das Volk, welches horrende Summen ausgibt um die Fußballneger aus 500 m Entfernung zu sehen und denen zujubelt. Die großkotzigen Neger rotzen auf dem Fußballrasen genau so auf euch Dummdeutsche, wie sie es in der Wirklichkeit auch machen würden.
    Danach setzen sie sich in ihren Mercedes AMG und zeigen euch den Stinkefinger ihr Einfaltspinsel.

    1. Der Knecht hat völlig Recht !
      Mittlerweile kenn ich niemanden mehr, der noch Lust auf Fußball hat. Es geht nur noch um Geld, deshalb wird auch dieses ‘Söldnertum’ im Profifußball immer widerlichen.

  4. Wieder diese Wirklichkeitsverweigerung. Nur weil es einem nicht mit nacktem Arsch voran ins Gesicht springt, wie “La Mannschaft / Schland”, ist es nicht weniger anti-deutsch, denn alles bei dem man “BRD” aufgedruckt findet, ist dies, so auch die Eishockey-Mannschaft der BRD. Wer nicht anerkennen will das die BRD grundlegend Anti-Deutschland ist, wird nie verstehen was hier abläuft oder eine Lösung darbieten können, die oberhalb von “gesehen, gelacht, gescheitert” liegt.

  5. Sie sprechen mir aus dem Herzen.

    Dazu kommt , dass man die Namen der Spieler noch aussprechen kann
    ohne dass man einen Zungenbrecher bekommt oder als Rentner seine
    Zahnprothese , sofern vorhanden , dabei verschluckt oder ausspuckt.

  6. Ich distanziere mich aufs Schärfste von diesem komplett nicht-diversen Team, dass Deutschland gar nicht in seiner bunten Vielfalt abbildet, sondern geradezu Sinnbild von “white supremacy” und Patriarchat ist. Wo sind die PoC, nicht-binär- und transgeschlechtlichen Spieler ?

    Ich fordere daher die Einführung einer Quote bislang benachteiligter Minderheiten im Eishockey und insbesondere für das Nationalteam.

    Und dann habe ich auch komplett jedes Haltungsbekenntnis der Spieler missen müssen ?! Keine Regenbogen-Trikots, -Armbänder, -Helme ? Nicht mal ein Kniefall zu Spielbeginn oder eine Gedenkminute für die Ukraine ? War wenigstens Nancy dar, unsere schärfste Waffe im weltweiten Kampf um Haltung ?