Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Empire of the clowns

Empire of the clowns

Sonst keine Sorgen: Ein Transleben in der Opferrolle (Screenshot:Instagram/LinusGiese)

Der zwangsgebührenfinanzierte Kanal “Cosmo, ein laut Eigendefinition “internationales und interkulturelles gemeinsames Hörfunkprogramm” des Westdeutschen Rundfunks (WDR) und von Radio Bremen, das in Kooperation mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) produziert wird (womit die drei wokesten und linkslastigsten Landessenderanstalten der ARD abgedeckt wären!), zitiert den Autor und Blogger Linus Giese, der das Alltagsleid von Deutschlands angeblich dauerdiskriminierten Transpersonen klagt: „Eine Hürde ist, dass auf vielen Männertoiletten keine Mülleimer sind oder keine Hygieneprodukte. Oder dass auch im Supermarkt oder in der Drogerie bestimmte Hygieneprodukte mit bestimmten Verknüpfungen gelabelt sind. Das heißt, ich muss dann in die Abteilung für ‘Damenhygiene’ gehen, was für viele Trans*Männer oder nicht binäre Menschen ein Stressmoment auslösen kann.

Dieser Ausspruch kommt, ausgedruckt mit anderen Exponaten, in die Zeitkapsel, die ich nach und nach befülle… und wenn sie dann in ferner Zukunft ausgegraben wird, wird endlich Licht in das Rätsel unserer untergegangen Zivilisation kommen. Und der Name, den die Archäologen ihr dann geben werden, wird „Empire of the Clowns” lauten. Und sie werden lachen, lachen, lachen!

Problemchen aufblasen, die keine sind

Übrigens, nachdem ich zuletzt wieder jede Menge woke “Liebesbriefe” bekommen habe, möchte ich hier mal etwas ganz grundsätzlich richtigstellen: Ich habe nicht das Geringste gegen sogenannte Transmenschen. Deshalb bitte ich auch die Bezeichnung “Clowns” nicht misszuverstehen. Ich “hasse” sie natürlich nicht und sie können ihr Leben gerne leben, wie sie möchten und alles tun und lassen, was sie wollen – solange sie nicht andere, vor allem unsere Kinder, bedrängen und belästigen, ihnen mit irgendwelchen konstruierten Transgeschichten in ihr Leben reinquatschen und uns nicht tagein-tagaus mit ihren aufgeblasenen Problemchen drangsalieren! Die wahren Clowns sitzen in Berlin und sie tun genau das: Problemchen aufblasen, die keine sind.

Deutschland steht selbstverschuldet wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand. Firmen gehen reihenweise pleite. Familien wissen nicht mehr, wie sie am Monatsende ihre Rechnungen bezahlen sollen. Die Masseneinwanderung saugt uns die letzten finanziellen und kulturellen Ressourcen aus, von der überbordenden Gewalt durch Messermänner & Co. ganz zu schweigen. DAS sind unsere realen Probleme. Und da sollen wir uns Gedanken über Damenhygienebehälter in Männertoiletten machen oder über die Platzierung von Damenhygiene-Artikeln im Supermarkt? Meine Meinung dazu: Lasst uns einfach in Ruhe mit dem Scheiß!


Autor: Markus Kink

 

25 Antworten

  1. Als älterer Mensch habe ich bei Reisen in Spanien, Frankreich oder Italien noch erlebt, daß die Reinlichkeit der Klosetts arg zu wünschen ließ und daß Papier oft Mangelware war, meist sogar ganz fehlte. Diese wohlstandsverwöhnten Menschen von heute, werden sich an diesen sich anbahnenden “Fortschritt” wohl erst wieder gewöhnen müssen.
    Außerdem leiden sie offenbar an einer maßlosen Rücksichtslosigkeit und Selbstüberschätzung: wie kommt eine derartige Minderheit dazu, derartige Forderungen zu stellen, noch dazu zu Lasten aller anderen?
    Wenn ich blind bin, kann ich gewisse Dinge halt nicht machen, wer im Rollstuhl sitzt, muß auch auf manches verzichten. Dafür überall die Bürgersteige abzusenken oder alle Gebäude mit Rampen zu versehen, ist teurer als soziale Bindungen in der Gesellschaft zu fördern, um Gehandicapten bei Bedarf zu helfen. Solche Hilfe fördert dazu noch den Abbau von Einsamkeit, wie Beobachtungen in anderen Ländern zeigen.
    Im Prinzip stimme ich dem Autor bei, wenn er meint, “laßt uns einfach in Ruhe mit dem Scheiß”. Allerdings möchte ich noch ergänzen : seid schwul, wenn ihr wollt, woke oder anders schräg, aber springt einem nicht immer mit dem Hintern provokativ und Beifall heischend ins Gesicht.

    21
    8
    1. “Dafür überall die Bürgersteige abzusenken oder alle Gebäude mit Rampen zu versehen, ist teurer als soziale Bindungen in der Gesellschaft zu fördern, um Gehandicapten bei Bedarf zu helfen.”

      Ich empfehle dir, dich mal in einen Rollstuhl zu setzen, und deine täglichen Sachen darin anzugehen, wie z.B. einkaufen gehen. Mal sehen, wie lange du diesen Satz noch aufrechterhältst.
      Da fallen schon einmal alle Ärzte weg, die nicht per Fahrstuhl erreichbar sind, sondern nur über eine Treppe.

      Behinderte Menschen wollen keine Hilfe von anderen, sondern sich so normal im Alltag bewegen wie es nur geht. Schon eine Treppenstufe oder ein Bordstein sind ein Horror für sie. Zu steile Rampen sind auch im Programm.
      Dann müssen sie nach andere anbetteln, dass ihnen geholfen wird? Was soll der Scheiß?
      Es sind keine sozialen Bindungen, die dadurch geknüpft werden, sondern es ist eine Art Erniedrigung, dass man überhaupt Hilfe von anderen benötigt. Soziale Bindungen knüpfe ich mit Menschen, mit denen ich das will und nicht mit denen, die mir da eben übern Weg laufen.
      Und eines vergiss bitte nicht: Solange da niemand hilft, kommt man nicht weiter. Toll, wenn es dunkel wird. Es zu regnen beginnt. Man auf Klo muss.
      Behinderte Menschen sind Menschen mit Behinderung und keine Bettler um Hilfe.

      Probiers mal. Setz dich in einen Rollstuhl. Du wirst Erkenntnisse gewinnen und nicht mehr so arrogant durchs Leben gehen.
      Daumen runter.

      0
      5
      1. An euch Daumen runter: Setzt euch in einen Rollstuhl und verrichtet eure Tagesgeschäfte darin.
        Ihr erweitert eure Sicht auf das Leben. Ihr schlüpft mal kurz in das Leben eines Krüppels. Ihr könnt da wieder raus, er nicht.

        Dadurch kommt ihr, wenn noch irgendwo in euch Empathie stecken sollte, von eurem hohen Ross runter und schlag mal im Leben auf, was nicht in Zuckerwatte gepackt ist.

        Die Daumen runter sagen alles über euch aus. Widerlich. Ihr verhöhnt behinderte Menschen.

      1. Oh, der Daumen runter, lässt sich gern mit dem nackten Hintern ins Gesicht springen.
        Na dann … viel Spaß dabei.

  2. Ja so ist es. Man sollte sich mal die Werbeprospekte und die Werbespots anschauen. Überall sind nur noch Neger zu sehen. Man kommt sich vor wie im tiefsten Afffrika.🙉🙉🙉🙉🤮

    21
    6
  3. 10 Punkte für Ihren letzten Satz! Mehr ist zu dem Thema meiner Meinung nach nicht zu sagen.

    Heute morgen trank ich bei einem Bäcker eine TasseKaffee. Auf dem Tablett lag eine Stellenausschreibung “Verkäufer:innen gesucht” und in Klammer noch extra hinzugefügt: m/w/d. Wieso das? “Verkäufer:innen” hätte völlig ausgereicht. Dann hätte man ja mal abwarten können, welche Art Verkäufer oder Verkäuferinnen sich bewerben. Aber offenbar fühlt sich heute jeder Betrieb bemüßigt, zweifelsfrei zu beweisen, daß er auf Linie ist.

    15
    6
  4. Ich bin 61 als Mann geboren, normal aufgezogen und erzogen, fühle mich als Mann, sehe aus wie ein Mann und habe kein Problem damit. Wenn ich wie ein sog. Transmensch agieren würde, könnte ich mir natürlich auch Probleme ausdenken, die ich theoretisch haben können könnte.
    Warum bin ich in unserem Betrieb “die” Fachkraft für Vertragsgestaltung? Warum für mich als Mann ein weiblicher Artikel? Ich könnte mich also thereotisch darüber beschweren, daß ich grammatisch als Frau behandelt werde.
    Warum werden alle Männer in der Mehrzahl mit einem weiblichen Artikel belegt? Warum wird aus “der” Mann in der Einzahl im Plural “die” Männer? Wir könnten uns also theoretisch alle – und das wären allein im deutschsprachigen Raum Millionen Personen – über Diskriminierung aufregen und beschweren.
    Und tun wir das? Nein, tun wir nicht. Warum tun wir das nicht? Weil wir unterscheiden können zwischen dem grammatischen Geschlecht auf der Buchdruckseite und dem Geschlecht, das sich zwischen den Beinen befindet.
    Merkwürdigerweise beschweren sich die sonst so leicht gekränkten nie, wenn im Fernsehen von Terroristen, Nazis oder Vebrechern die Rede ist. Da ist die männliche Bezeichnung komischerweise genug, da werden weder Terroristinnen, Nazionalsozialistinnen oder Vebrecherinnen gefordert. Komm, wir haben euch durchschaut. Das ist einfach eine prima Methode, ein wenig Staub aufzuwirbeln und sich in den Vordergrund zu spielen und ein bischen auf Mitleid und Opfer zu machen.
    Leute, geht auf eure hundert unterschiedlichen Toiletten und macht, was ihr wollt, aber laßt uns mit eurem Scheiß in Ruhe. Nur eins sage ich euch deutlich: Wer sich als Mann von euch aber als Frau verkleidet in die Umkleide meiner Tochter reinschummelt, der fängt sich eine Tracht Prügel ein, die sich gewaschen hat.
    Auch Sicherheitsgründen folgender Nachsatz an mitlesende Leute z. Bsp. von der Staatssicherheit also Ver-Sta-Po: Dieses ist natürlich nur ein satirischer Beitrag im Böhmermannschen Sinne, capito?

    13
    7
      1. Das war ein Witz.

        Der Böhmermannsche Fanclub findet ihn gar nicht lustig? Ach Manu … jetzt bin ich traurig.

  5. “Clowns” trifft es nicht annähernd.

    Was mich heute noch verblüfft: die prophetische Sicht der Monty Pythons in “Life of Brian”. Die in der Szene im Stadion: “Ich will, das ihr mich ab jetzt Loretta nennt” den absurden Schwachsinn dieser Klientel bereits exakt auf den Punkt brachten.

    13
    6
  6. …und die EU zahlt den “vorerst” LETZTEN Kredit an die Ukraine aus…
    Weil man das in seiner Tragweite und in seiner tatsächlichen Bedeutung so mit Sicherheit in den “Qualitätsmedien” nicht lesen wird – Die EU lässt die Ukraine fallen – Die EU sieht keine Chance mehr für einen ukrainischen Sieg, Vollversagen auf ganzer Linie…
    Es ist gleichzusetzten mit einer europäischen Niederlage gegen Russland, nun das hätten wir der EU gleich sagen können das ihre Hirngespinnste nicht die geringste Aussicht auf Erfolg haben und was ist nun!?
    Alles teurer, wirtschaftlicher Niedergang, verschuldete Haushalte, eine zensurgeile Scheindemokratie die von einer neuen Pandemie als Lösung aus dem Realdesaster träumt, die überall Feinde sieht wo keine sind, blind dafür ist wer wirklich feindliches Verhalten zeigt, sich nur noch in schizophrener Polemik flüchtet um von dem Schaden abzulenken der sich nun dank ihrer überragenden Führungsqualitäten in seiner ganzen Pracht offenbart.
    Nein, ich habe kein Problem damit der EU beim sterben zuzusehen, man hat ja mehr als genug versucht sie davon zu überzeugen uns alle doch bitte nicht in den Untergang zu führen, als Antwort hat man uns “Nazis” und “Heteroschweinen” verdeutlicht das wir unser verschwurbeltes Maul halten sollen.
    Mir ist egal was die für richtig halten, mir ist es egal was für die wichtig ist, warum sollte ich denen noch Aufmerksamkeit schenken, sie haben schon alles versaut und zerstört.
    Die Herrschaft der Niederen wird enden, nicht weil ich das sage, sondern weil es keine andere Möglichkeit mehr gibt, nichts was diese kranken Freaks noch machen wird sie retten, es ist vorbei, sie haben verloren und sie wissen es…

    19
    4
    1. Ich kann nur hoffen, daß es tatsächlich die letzte Zahlung der EU an die Ukraine ist. Aber wie sieht es mit Deutschland aus? Habeck hat der Ukraine schon Milliarden deutscher Steuergelder für den Wiederaufbau des Landes zugesagt.

      6
      2
      1. Die Ereignisse werden sich überschlagen, die Dynamik und deren Resultate sind im Detail nicht vorhersehbar, ich kann nur die realen Eckpunkte mit meinen Prognosen abgleichen.
        Im Falle der Ukraine ist das aber kaum noch nötig, die Sprache die hier verwendet wird ist eindeutig, die Ukraine steht defacto vor der Kapitulation, sie kann noch, natürlich mit viel Unterstützung über die Bedingungen der Abwicklung verhandeln, aber keine Forderungen mehr stellen.
        Das was über die Medien verbreitet wird ist Politik und Polemik, tatsächlich laufen seit mehreren Monaten Gespräche (nicht Verhandlungen) die man als “Abklopfen” bezeichnet, man wird noch etwas Zeit verstreichen lassen um den Fokus auf die Ukraine weiter zu reduzieren, aber man wird ihr keine Wahl mehr lassen Gebiete abzutreten, mit oder Selenskyj.

        Deutschland unterliegt dem Fluch das es immer auf die falschen Freunde und Führer setzt, damit steht es unweigerlich auch immer auf der Seite der Verlierer.
        Das Problem ist das es immer wieder die gleichen Fehler begeht und die einmaligen Chancen die sich unverdienterweise dennoch anbieten nicht nutzt oder wieder versaut.
        Deutschland kann nur noch ein kompletter Zusammenbruch der “Form” retten, aktuell bedeutet das den Ausstieg aus allen verbindlichen Bündnissen und eine Auflösung aller internen Machtstrukturen, kurz gesagt, es gibt kaum eine Chance, es müssten die richtigen Leute das richtige tun, selbst wenn es diese Leute gäbe gewährt ihnen die interne Machtstruktur keine Möglichkeit zum Aufstieg.
        Es ist nicht ironisch gemeint das diese Art der Selektion nur Pfeifen hervorbringt, derzeit herrschen verzogene Wohlstandskinder die die Erwartungen an sie nicht erfüllen konnten oder wollten, die ihr eigenes Versagen mit der Verlagerung der Schuld auf andere kompensierten und dem Gefühl ihrer eigenen Wertlosigkeit durch Flucht in Illusionen davonrannten.
        Diejenigen die wirklich die Macht steuern haben sich Bedürftige ausgewählt die nach Anerkennung und Bedeutung lechzen und die eben über keinerlei Persönlichkeit verfügen, sie suchten gezielt Schwache, Willige und Verlorene, das Futter für Sekten, leere Subjekte die man nach belieben mit jedem Scheiß befüllen kann.
        Als Atheist sage ich hier mit aller Deutlichkeit, der “Antichrist” ist da, es ist aber keine Person sondern es ist pure Energie die über ein überlegenes Bewusstsein verfügt, es kann die emotional gesteuerte Menschheit mit Leichtigkeit infiltrieren und manipulieren, je schwächer der Geist desto leichter und effizienter ist die Indoktrinierung.
        Wir erleben derzeit das Zeitalter der “Herrschaft der Niederen”, das was sie fordern ist nichts weiter als die Absicherung ihrer Schwächen vor Stärke.
        Sie wollen das alle so schwach wie sie sind um sich keiner Überlegenheit mehr stellen zu müssen, sie erfüllen die Referenz nicht also muss die Referenz weg, da sie keine Referenzen vorweisen können wo Referenzen aber gelten, werden stattdessen Fantasiegebilde erschaffen in dem ihre Spinnereien als Referenz gelten, um dies abzusichern haben alle zu verschwinden die die Referenz haben diesen Fake zu erkennen…
        Das kann nicht funktionieren und wie inzwischen auch überdeutlich ist tut es das auch nicht, unsere beste Chance liegt derzeit darin sie vor aller Welt scheitern zu lassen, ihre Referenz wird dann wieder die des Scheiterns sein, der Kreislauf ist damit geschlossen, erst dannach ergibt sich wieder unverdienterweise eine erneute Chance die Deutschland nicht nutzt und versauen kann…

        6
        2
        1. “Als Atheist sage ich hier mit aller Deutlichkeit, der “Antichrist” ist da”

          Das würde kein Atheist sagen. Denn der Antichrist ist in der Welt der Atheisten sowenig vorhanden, wie Gott oder andere Wesenheiten, wie Du: die Seele.

          Bist du sicher, dass du ein Ungläubiger bist?

          1. Ja ich bin mir sicher und ich als Atheist habe auch nachfolgend klargestellt was ich unter diesem Pseudonym eigentlich verstehe.
            Ich habe ganz bewusst ein Pseudonym verwendet das sicherstellt das auch sofort verstanden wird von was ich da schreibe.
            Es geht hier nicht um irgendeine Laune oder Modeerscheinung, diese Woke-Kampagne soll die Wahrnehmung und Beurteilung völlig verzerren, sie hat eine grundsätzliche bösartige und negative Energie.
            Dies soll schon wieder einen neuen Menschen erschaffen wie ihn nur diktotorische Systeme erschaffen um politisch motivierte Ziele effektiv umsetzten zu können.
            Es soll eine neue Ideologie etabliert werden die als Religionsersatz alle auf die gleichen Ansichten ausrichten soll und das sogar mit einer ziemlich aggressiven Motivation.
            Sehr frustrierend wenn man sich verkopft einen recht komplexen Sachverhalt einem nahezubringen und dabei auf etwas völlig belangloses seiner Aussagen festgenagelt wird.
            Es bringt nichts mehr hier etwas vorab weiterzugeben was in Wochen oder Monaten eintritt…

  7. Jeder halbwegs normale Mitteleuropäer mit Lebenserfahrung kennt doch die Menschen, welche sich stets und gerne als Opfer oder besonders hilflos und dümmlich gerieren, vom Leben und den Umständen stets benachteiligt fühlen. Warum tun sie das? Ganz einfach, sie wollen schmarotzen und das immer mehr als ihnen normalerweise zustünde auf Kosten anderer. Bekommen sie daraufhin auch nur verbalen Gegenwind, dann sind das schon Hassverbrechen und das Drama ist perfekt. Besonders lustig und interessant wird es, wenn schmarotzende traumatisierte, Vollhonkmuslime und schmarotzende traumatisierte Transmenschen aufeinander treffen.

    Die Ausbeutung und das Schmarotzertum wurde in der Natur erfunden, allerdings beschwert sich in der Natur, im Gegensatz zur großen Menschenfamilie, kein einziger Schmarotzer, wenn es einfach eliminiert wird. Die Regeln der Natur sind da eindeutig, Schmarotzer schädigen immer den Wirt, manchmal sogar bis zum Verlust des Lebens. Sinnvoll ist das Schmarotzertum bei den eigenen Nachkommen, bis sie zumindest selbstständig sind und sich selbst erhalten können. Zivilisatorisch sinnvoll mag das Schmarotzertum auch noch für die Schwachen und Alten innerhalb der eigenen Familie oder maximal noch der eigenen Gesellschaft sein. Aber welches dummdreiste Arschloch will dem Einzelindividuum eigentlich autokratisch diktieren, dass sich jeder für jeden, je nach vorhandener Machtbasis und lautem Geschrei, ausbeuten lassen muss? Meine Gesellschaft, mein Land, meine Regierung, meine guten Freunde und meine Familie hatten mich stets zuverlässig im Stich gelassen, wenn es wirklich einmal darauf ankam, oft genug wurde sogar noch extra aus lauter Freude an der Gehässigkeit zusätzlich auf mir herumgetrampelt. Im Gegenzug wurde ich bei jeder sich bietenden Gelegenheit ganz selbstverständlich für wildfremde Menschen in Schland und auf der ganzen Welt ausgebeutet, sowie natürlich zig Millionen andere Deutsche auch. Wie blöde und krank muss man eigentlich sein, um so einer verkommenen und perversen Gesellschaft nicht irgendwann beide Mittelfinger zu zeigen und sich abzuseilen, und zwar dorthin, wo man diesbezüglich völlig in Ruhe gelassen wird? Schland wird nicht untergehen, aber es wird sich radikal zum noch viel Schlechteren, zu einem wahren Shithole wandeln und ich werde keine Träne deswegen weinen. Nur ein riesengroßes Bedauern wird von mir Besitz ergreifen.

    18
    5
  8. Alles selbstgemachte Leiden!! Macht euern Kopf klar und dieser Spüuk ist bald vorbei. Wetten!!
    Denn die links-woken-Schwuliberts, können nichts und taugen nichts. Also, am ausgestrecken Arm verhungern lassen, dann ist das Problem gelöst.

    12
    5
  9. Nur für die denen es noch nicht aufgefallen ist, jedes zivilisierte Land der Welt kann man gendern, zB. Franzosen und Französinnen etc. Probiert das mal mit Deutschen. Wir sind wirklich einzigartig, selbst in unserer Dummheit

  10. Wenn eine Person, die mit männlichen Attributen geboren wurde, sich aber als Frau fühlt, in der Damenabteilung einer Drogerie oder was auch immer Stressmomente hat, können die doch logischerweise nur von positivem Stress herrühren. Schließlich bevorzugen sie doch auch die Damentoiletten oder Damenumkleiden.