Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Grüne Bevormundung im Wortsinn: Özdemir will die Essgewohnheiten der Deutschen regulieren

Grüne Bevormundung im Wortsinn: Özdemir will die Essgewohnheiten der Deutschen regulieren

Teil einer “Flaschensammlung” namens Bundesregierung: Landwirtschaftsminister Özdemir (Foto:Imago)

Agrar-Minister Cem Özdemir hat zwar, wie alle Ampel-Minister, nicht die geringste fachliche Qualifikation für sein Amt, dafür aber hat er wie alle anderen Grünenfunktionäre die Verbotssucht seiner Partei vollständig verinnerlicht: Statt sich für die durch zahllose Schikanen bedrängten Landwirte einzusetzen, will er den Bürgern lieber vorschreiben, was sie zu essen haben. Deshalb treibt er die Senkung von Zucker, Fett und Salz in Lebensmitteln voran. In bewährter Manier haben passende “Experten”, in diesem Fall vom staatlichen Max-Rubner-Institut, im Auftrag Özdemirs die gewünschte pseudowissenschaftliche Grundlage für die neuesten Grünen Bevormundungs- und Regulierungspläne geliefert. Zuerst einmal wurde dazu der übliche politische Handlungsbedarf konstruiert, weil private und freiwillige Anstrengungen nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht hätten: So wird im Bericht des Institut pflichtschuldig bejammert, die Reduktionsbemühungen hätten „in den letzten Jahren teilweise nachgelassen oder sind zum Stillstand gekommen“.

Getreu der Devise” Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt” droht Özdemir daher, er wolle nun die „objektive, wissenschaftlich fundierte Grundlage“ gegenüber der Lebensmittelwirtschaft „einfordern“. Denn: “Wir alle tragen Verantwortung“, verkündete er in der üblichen Phraseologie. Bis Jahresende sollen nun „für relevante Lebensmittelgruppen Reduktionsziele vorliegen“, und zwar „selbstredend mit dem Ziel einer anschließenden Umsetzung“, wie ein Ministeriumssprecher klarstellte, um auch ja keinen Zweifel daran zu lassen, dass sein Minister ernst zu machen gedenkt. Der Zucker-, Salz- und Fettanteil sei in vielen Produkten viel zu hoch – deshalb soll es nun Fertigprodukten wie Tiefkühlpizzen und Tütensuppen oder Erfrischungsgetränken an den Kragen gehen. In den Supermarktregalen soll nur noch landen dürfen, was “grün-halal” ist nach den Wünschen der deutschen Gängelungs- und Volkserziehungspartei. Die implizite Unterstellung der Unmündigkeit der Bürger, eigene Entscheidungen für sich zu treffen und selbst zu entscheiden, in welchem Maße sie gesundheitliche und sonstige Lebensrisiken einzugehen bereit sind, trieft auch hier aus jeder Pore.

Was nicht grün-halal ist, wird aussortiert

Einmal mehr erweisen sich hier die unfassbare Dreistigkeit und Selbstanmaßung der Grünen: Ein dilettantischer Minister tut das Einzige, was er kann, nämlich sein Amt zur Bevormundung der Menschen zu missbrauchen. Allein ist er in dieser Regierung nicht: Von der Heizung über das Auto bis hin zur Art, wie die Menschen noch sprechen dürfen, nichts ist mehr vor der grünen Regulierungswut sicher. Christoph Minhoff, der Hauptgeschäftsführer des Lebensmittelverbands Deutschland und des Dachverbands der deutschen Lebensmittelindustrie (BVE) kritisierte ironisch: „Ständig beteuern, man wolle die Leute nicht bevormunden, aber dann Rezepturen vorgeben, passt nicht zusammen. Was kommt als Nächstes: Schwärzungen in Kochbüchern?!“ Der Präventiv-Mediziner Johannes Scholl erklärte: „Fett einzusparen macht die Leute nicht schlanker. Gesättigte Fette sind nicht per se ungesund. Vollfette Milchprodukte wie Naturjoghurt und Käse schützen sogar vor Schlaganfall. Und die eigentliche Ursache für die Zunahme von Übergewicht und Diabetes sind zu viele Kohlenhydrate aus Brot, Reis, Kartoffeln, Nudeln und Zucker bei zu geringer körperlicher Aktivität.“ Allerdings sieht auch Scholl den Schlüssel bei Empfehlungen, nicht Verboten: Er rät dazu, „weitgehend auf Fertigprodukte zu verzichten und frische, möglichst unverarbeitete Lebensmittel zu essen“.

Sich aber vielleicht einfach mal komplett aus den Essgewohnheiten der Menschen herauszuhalten, ist für den tiefen Linksstaat offenbar keine Option mehr. Das sieht man auch beim gelben Koalitionspartner so: FDP-Agrar-Experte Gero Hocker erinnerte daran, dass „Unternehmen produzieren, was am Ende über die Ladentheke geht. Und gerade bei Fertigprodukten wollen die Leute schnell eine leckere Mahlzeit auf dem Tisch haben. Damit sollten Politiker kein Problem haben.“ Am Ende wird sich die FDP freilich auch hier wieder von den grünen Ideologen über den Tisch ziehen lassen: Weil Grüne nämlich mit allem (außer mit ihren eigenen Privilegien) hadern, wird es irgendwann demnächst wohl tatsächlich noch so weit kommen, dass ein Minister und ein staatliches Institut der Lebensmittelindustrie eine Auswahl einzig zulässiger Rezepte und Rezepturen vorschreiben, um formal freie Bürger von ihrer Meinung nach schädlichen Ernährungspraktiken abzubringen.

27 Responses

  1. Freßt Insekten !
    was der hier anfängt, ist nur totalitäre Salamitaktik !

    Hunger und Armut ist für alle da – außer den Grün-Linken, sie so weit links sind, das sie schon hinter der Tapete an der Wand stehen ! Und da wird es eng – da drängeln sich alle Flügel der Blockpartei !
    Ich bin wirklich neugierig, wie die Europa-Wahlen und die Landtagswahlen ausgezählt werden !
    Oder ob das alte Sprichwort wieder zum tragen kommt : die aller dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber !

  2. Und was hat das alles mit bunt und vielfältig zu tun?? Gibt man den Dummen und Kleinkarierten Macht, dann kommt linksgrüne Tyrannei dabei heraus! Leider Kacke, dass die Schafsherde auf den verlogenen, schöngefärbten Jargon hereinfällt!

  3. Diesen Blödsinn mit den Ernährungsempfehlungen für den Mittelstand und darüber wird schon in einem, von einem Arzt vor über 100 Jahren geschriebenen Buch, beschrieben. Da steht drin das man alles essen kann was man verträgt nur nicht so viel. Da stehen auch Diagnose Gesichtspunkte drin die die Ärzte heute nicht auswendig lernen aber zutreffend sind. Denn die Zivilisationskrankheiten von heute waren schon damals vom Mittelstand und ab aufwärts bekannt. Die Mangelkrankheiten der Armen sind eine andere Sache.

  4. Jetzt lassen sich dann die Deutschen von einem Türken sagen, was sie essen dürfen.
    Sowas kann man sich nicht ausdenken.

  5. Will er und wird er. Wobei die Reduzierung von Fett, Zucker, Zusatzstoffen gar nicht so verkehrt wäre

  6. Neue Habeck-Enthüllungen: Beamter dreist ausgebremst Minister-Protegé wies konstruktive Lösungsvorschläge in autokratischer Manier zurück

    VERÖFFENTLICHT AM 30. Apr 2024
    27 Kommentare

    Der polit-mediale Komplex schießt (bzw. schweigt) aus allen Rohren, um die Vorwürfe gegen Journalisten-Liebling Robert Habeck in Sachen Stilllegung der Atomkraftwerke im Frühjahr 2022 unter den Teppich zu kehren. Entweder wird wie bei Tagesschau, Heute & Co. erst gar nicht über die unglaublichen Enthüllungen aus dem Wirtschaftsministerium und die Irreführung der Öffentlichkeit (siehe hier) berichtet. Oder es wird versucht, das Ganze herunterzuspielen als ganz normalen Vorgang. Viele Medien agieren dabei, als seien sie die PR-Agentur von Habeck und den Grünen.

  7. Droht uns in Bälde dank der Grünen Dystopien eine Aktualisierung des folgenden von Friedrich Torberg überlieferten Witzes ?
    Um 1980 in Prag, Energie-Krise im Ostblock, Parole: Stromsparen, die Stadt ist kaum beleuchtet.
    Zwei alte Tschechen stehen auf dem Laurenzi-Berg in der Innenstadt und schauen auf das verdunkelte Prag.
    Wehmütige Erinnerung: „Wenn wir jetzt mehr Fleisch bekämen, wäre es fast wie im Weltkrieg.“

  8. Zucker und Salz kann man notfalls auch getrennt kaufen, wenn einem das Essen sonst nicht schneckt! Was soll dann die Regulierung?

  9. Bioethiker: Um den „Klimawandel“ zu bekämpfen, müssen wir die Menschen gegen Fleisch allergisch machen
    https://uncutnews.ch/bioethiker-um-den-klimawandel-zu-bekaempfen-muessen-wir-die-menschen-gegen-fleisch-allergisch-machen/

    “Die Züchtung kleinerer Menschen und die Einführung der Fleischintoleranz als Lösung für den „Klimawandel“. Für den Professor und Bioethiker S. Matthew Liao ist das die Zukunft.

    Liao glaubt, dass kleinere Menschen weniger Energie verbrauchen werden. Menschen könnten auch genetisch oder medikamentös so verändert werden, dass ihnen beim Verzehr von Fleisch übel wird. Das würde die Fleischindustrie schrumpfen lassen.

    „Die Leute essen zu viel Fleisch. Wenn sie ihren Fleischkonsum reduzieren würden, würde der Planet wirklich davon profitieren“, sagte Liao zuvor.

    Er fügte hinzu, dass einige Menschen bereit sein werden, auf Fleisch zu verzichten, andere – wie er selbst – jedoch nicht ohne Fleisch leben können.

    Der Professor schlug vor, Menschen allergisch zu machen. Er wies darauf hin, dass es eine Zecke gibt, die nach einem Stich eine Fleischallergie auslöst.”

  10. Qualifikation wozu? Es recht doch nachweislich eine große Fresse zu haben und seine Mitmenschen herumkommandieren zu wollen.

  11. “Wir tragen Verantwortung”
    Falsch!
    Ich trage die Verantwortung für meinen Körper.
    Und was ich esse und trinke geht Herrn Özdemir einen Sch,,,dreck an.

    1. Das mit der “Verantwortung” tragen wäre ja gut, das ist aber gar nicht gewollt!
      Warum wohl sind die Krankenkassen ein “Zwangssystem”?
      Würde hier die “Selbstverantwortung” an erster Stelle stehen, würden wir heute einen Beitrag von ca. 150 Euro zahlen, aber bei vollen Leistungen. Derjenige welcher sich nicht gesund hält müsste ganz einfach mehr zahlen! Aber das ist nicht gewollt, denn dann würde die Pharma und Ärzteschaft nicht so schön abkassieren können!
      Auch der ganze Schwachsinn den die KK heute zahlen müssen muss ersatzlos weg! Der Irrsinn zeigt sich z. B. in der künstlichen Befruchtung bis zu 5 mal und gleichzeitig gibt es über 100.000 Abtreibungen pro Jahr. Was hat das mit Krankheit zu tun??? Nichts! Und das Gegenteil ist, hat ein Mauermann nach 40 Berufsjahren Rückenprobleme gibt es keine manuellen Behandlungen mehr, sondern nur dummes Gequatsche vom Arzt!

  12. Ist das nicht der unsägliche Typ, der sich auf seinem
    Balkon mit einer Cannabis-Pflanze ablichten ließ?

    Was empfehlen uns der Herr Migrant, vielleicht
    Türken Döner?

    Was geht diesem grünlinken Politheini eigentlich die
    Essgewohnheiten der Deutschen an?
    Nichts, er möge endlich abhauen.
    Wenn ich den Laberkopp im TV sehe/höre, schalte ich sofort ab/um !

    Grüne Politik ist längst zum Auslaufmodell verkommen !

  13. Wie war das noch mit dem Eisengehalt vom Spinat, wie lange wurde er Kindern aufgezwungen, bis herauskam, daß eine Kommastelle falsch war?
    Was war da mit Cholesterin und Eiern? Also, außer daß Statine Diabetes und Arthrose erzeugen und ansonsten keine Wirkung haben und das alles völliger Blödsinn ist?
    Das Dogma von heute ist der Irrtum von morgen! Niemand hat das Recht, irgendwen zu irgendwas zu zwingen!
    Wie kommt es eigentlich, daß man Gestalten das Sagen gibt, nämlich Linken, die nur drei Gehirnzellen haben, eine für die Vitalfunktionen, eine für die Motorik und eine, damit sie nicht auf die Straße kacken?
    Wobei natürlich diese “Ampelfunktion” auf den Verpackungen sinnvoll ist, deutet doch die rote Kennzeichnung daraufhin, daß es gesund und nahrhaft ist, die grüne, daß man einen Bogen drum macht.
    Merksatz dabei: Es stimmt immer das Gegenteil!
    Will die Junta es verbieten, ist es gut und man muß es machen/haben, wäre es nämlich schlecht, würde sie versuchen, es aufzuzwingen und zur Pflicht zu machen!

  14. Auf diesen Minister passt der Spruch der Bauerndemo: Sie säen nicht, sie ernten nicht aber sie wissen alles besser!
    Die meisten Grünen kommen sowieso aus der Stadt und haben idealistische Vorstellungen von der Landwirtschaft und allem was damit zusammen hängt. Und mich wundert immer wieder wie solche Betrüger (Fugmeilenangelegenheit) in die Spitzen der Politik kommen können. In unserer (nicht meiner) Regierung gibt es eine gewaltige Dichte dieser Typen.

  15. Der türkisch-grüne Minister sollte mit seinen Ernährungs Ratschlägen bei seinen grünen Mitgenossinnen anfangen. Damit dürfte er bis zum Ende seines Minister Daseins vollauf beschäftigt sein.
    Auch die abartigen (Fr)essgewohnheiten seiner türkischen Mitmenschen bezüglich des Ramadans und des Zuckerfestes, sollte er einer gesundheitlichen Prüfung unterziehen.
    Ansonsten verweise ich auf einen gewissen Mann namens Götz von Be……….n !

  16. Ich frage mich inzwischen wirklich nur noch eines: Ab welcher Stufe des Irrsinns kann ich Asyl in den USA beantragen?

  17. West-Europa hat den “Point of no Return” erreicht. Immer mehr Muslime steigen in Regierungen auf, selbst bei Polizei und Armee sind Muslime in leitender Position. Der Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern! Das ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter kommen. Die Taktik ist immer die Gleiche:
    -Einwandern,
    -ruhig verhalten,
    -vermehren,
    -Moscheen bauen,
    -Islamverbände gründen,
    -in die Politik gehen,
    -Übernahme…

  18. Eine faschistisch-globalistische 14% Partei (wenn’s denn wahr ist) maßt sich an in die intimstem Bereiche der Menschen eingreifen zu wollen…
    Mein Hass und die Verachtung für dieses Gesocks steigen proportional zum sinken meiner Toleranzschwelle und eine gewisse Gewaltbereitschaft ohne Rücksicht auf Konsequenzen bricht sich mehr und mehr Bahn.

    1. @Hilde,eigentlich wurden diese Schädlinge so ungefähr von 8% Idioten gewählt, da die Wahlbeteiligung etwa bei 55-60% lag. Aber ist auch Wurscht, der Fehler liegt im System.
      Gruss Hansi

  19. Gibt es bei uns nur noch Verrückte? Was will dieser Mensch eigentlich? Sollen wir uns nun von jedem daher gelaufenen Möchte gern sagen lassen was wir essen und trinken dürfen, wann wir schlafen müssen und was wir sonst noch alles nicht dürfen. Ich habe den Eidruck, dass nur noch Volltrottel den Mund aufmachen.
    Wann werden diese Idioten endlich in den Knast wandern für all ihren Dreck den sie über die Menschen abwerfen.