Impfpflicht: Nochmaliger Appell an die Bundestagsabgeordneten

Unbedingtes Nein zur Impfpflicht! (Symbolbild:Imago)

Sehr geehrte Damen und Herren Bundestagsabgeordnete,

mit diesem Nachtrag sollen Sie an meinen Offenen Brief vom 7. März 2022 und die unbedingte Bitte erinnert werden, dem Entwurf des „Gesetzes zur Aufklärung, Beratung und Impfung aller Volljährigen gegen SARS-Cov-2nicht zuzustimmen bzw. Ihre dafür erteilte Unterschrift zurückzuziehen.

Inzwischen hat auch das RKI stiekum seine Risikobewertung neu formuliert und schreibt nur noch, dass „die Impfung grundsätzlich einen guten Schutz vor schwerer Erkrankung und Hospitalisierung durch Covid-19” biete. Das RKI „nimmt” dies nur noch „an” und glaubt, mit dieser erneut abgeschwächten Version, dass die ‚Impfung‘ „insbesondere in den ersten Wochen … das Risiko von Übertragungen reduzieren“ würde. Reduzieren, nicht verhindern! Kein Wort mehr vom „effektivem Fremdschutz”!

Dies alleine müsste genügen, das gesamte Gesetzesvorhaben zu stoppen, sich intensiv zu informieren, nachzudenken und sich politisch neu zu orientieren. Das gilt auch für das Bundesverfassungsgericht, das sich in seiner Ablehnung der Eilanträge bislang ebenfalls auf die Risikobewertung stützte – obwohl es bei den symptomatischen Fällen längst kaum mehr einen Unterschied zwischen Grundimmunisierten und Ungeimpften gab.

Weder geeignetes noch erforderliches Gesetz

Dieses Gesetz ist zudem verfassungswidrig, weil es weder geeignet noch erforderlich noch angemessen bzw. verhältnismäßig ist, um die Zahl der schweren Erkrankungen effektiv zu senken – wie Sie jüngst von einer interdisziplinären Gruppe von 81 Wissenschaftlern erfahren haben . Zur Erinnerung: Die Beweislast liegt beim Gesetzgeber! Nicht ausgeräumte triftige Bedenken in einem einzigen der genannten Kriterien werden genügen, um das Gesetz als verfassungswidrig auszuweisen.

Eine Impfempfehlung verlangt die Abwägung der Gefährlichkeit der Covid-Erkrankung mit der Wirksamkeit des Impfstoffs und der Gefährlichkeit der Impfung (Impfnebenwirkung). Je schwächer die Wirksamkeit, oder je schwerwiegender die Nebenwirkungen, desto eher ist von einer Impfung abzuraten. Die Datenlage zeigt, dass selbst die anfängliche Wirksamkeit nur relativ gering ist. Sie nimmt zudem im Laufe weniger Monate stark ab. Zuverlässige Effekte der Booster-Impfungen können nicht nachgewiesen werden. Auch die Aussage, Virusverbreitung und Sterblichkeitsrate würden umso geringer, je höher die Impfquote sei, ist hochwahrscheinlich falsch. Die Fakten sprechen eher für das Gegenteil. Die Immunität nach einer früheren SARS-Cov-2-Infizierung ist im Vergleich mit der Immunität nach einer „Impfung“ dagegen um ein Vielfaches effektiver, sie hält länger und sie schützt offensichtlich auch besser vor Virusvarianten.

Fazit: Die mantra-artige, mit Abermillionen Steuergelder finanzierte Behauptung „die Impfung ist wirksam” reicht nicht, um die gegenteiligen wissenschaftlichen Daten zu widerlegen. Danach gibt es keine strenge wissenschaftlich Evidenz für die Schutzwirkung der derzeit (bis Dezember 2023) nur bedingt zugelassenen „Impf”-Stoffe – weder für den Eigenschutz noch für den Fremdschutz. Daher verbietet es sich, eine generelle gesetzliche Impfpflicht zu verabschieden. Stattdessen müssten die Möglichkeiten global vorhandener und nachweislich nachhaltig wirksamer Medikamente (z.B. Molnupiravir, Fluvoxamine, Paxlovid, Casirivimab, Imdevimab, Remdesivir Veklury oder Steroide) ausgelotet und deutlich stärker als Elemente der nationalen Anti-Covid-Strategie eingesetzt werden.

Zu keiner Zeit eine Überlastung

Eine Gefährdung des Gesundheitssystems ist im Wesentlichen abhängig von zwei Faktoren: Der Bettenanzahl (insbesondere der Intensivbetten) sowie des dazugehörigen Personals. Seit der Einführung der Entlastungszahlungen im Rahmen des Krankenhausentlastungsgesetzes und mit Mitteln des Krankenhausstrukturfonds (KHSF) wurden im Pandemiezeitraum 34 Krankenhäuser geschlossen und die Anzahl der Betten um fast 30 Prozent auf derzeit 9.138 reduziert (Stand 2. März 2022). Damit wurde die fragwürdige, aber politisch-betriebswirtschaftlich geforderte Auslastung von ca. 80 Prozent erzielt. Dennoch blieben über 21 Prozent der Intensivbetten frei. Das mag am Mangel an qualifiziertem I-Pflegepersonal gelegen haben (Covid-Erkrankungen/-Quarantäne/-Entlassungen, Burnout, Arbeitszeitverkürzungen, Kündigungen o.ä.), ist aber vor allem dem politischen Raubbau im Gesundheitsbereich geschuldet: Mindestens sechs Prozent der Stellen auf den Normalstationen sind unbesetzt, auf den Intensivstationen sind es sogar 12 Prozent, der Anteil der offenen Stellen in Krankenhäusern, Pflege und Rettungsdiensten (Ärzte und medizinisches Fachpersonal) stieg in den letzten fünf Jahren stetig auf fast 25 Prozent. Die Auswirkungen der bereichsspezifischen Impfpflicht im Gesundheitsbereich sind darin noch gar nicht enthalten und müssen addiert werden. Dank der länderübergreifenden Steuerungsgruppe („Kleeblattsystem”) konnten bislang regionale Überlastungen behoben werden.

Fazit: Trotz struktureller oder lokaler Engpässe bestand zu keiner Zeit eine Überlastung der Krankenhäuser oder deren Intensivabteilungen. Mit der gegenteiligen Behauptung eine staatliche Schutzpflicht in Form einer generellen Impfpflicht ableiten zu wollen, ist unseriös.

Unseriöse Behauptungen

Zwischen 80 und 90 Prozent der Nebenwirkungen werden trotz gesetzlicher und regulatorischer Verpflichtung nicht als Verdachtsfälle an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gemeldet, das nur 80 Fälle ohne Prüfung anerkannte. Die Häufigkeit schwerer Nebenwirkungen einer Dosis des Covid-„Impf”-Stoffes liegt also zumindest um einen Faktor 20 höher als bei einer Grippeschutzimpfung, und das einer tödlichen Nebenwirkung immerhin noch um einen Faktor 16. Das bedeutet, dass 2021 zwischen rund 23.000 bis 46.000 Fälle mit schweren Impfkomplikationen (v.a. Myo-/Perikarditis-Fälle) auftraten, diese zu etwa 70 Prozent bei Menschen unter 40 Jahren – wovon aber nur weniger als 50 Prozent als impfinduziert erkannt wurden. Dies deckt sich im Kern mit den Feststellungen des Europäischen Centre for Desease Prevention and Control (ECDC), dessen Datenbank für Arzneimittelnebenwirkungen (EudraVigilance) seit Impfbeginn über 1.070.000 Verdachtsfälle von Nebenwirkungen registrierte, wovon über 230.000 Fälle als „schwerwiegend” (serious) und fast 9.900 als ”tödlich“ (fatal) eingestuft wurden.

Fazit: Bezogen auf die Anzahl verabreichter Impfdosen ergibt sich, dass pro 1 Million verabreichter Injektionen 1.272 Verdachtsfälle auf Nebenwirkungen registriert wurden, davon 278 schwerwiegende und 12 tödliche. Das ist bei weitem zu viel!

Wissenschaftliche Untersuchungen zur oben genannten Dunkelziffer, zu den Daten der knapp 11 Millionen Versicherten der Betriebskrankenkassen (BKK) sowie eine genauere Untersuchung der Falldaten des Entgeltesystems im Krankenhaus GmbH (InEK) für alle hospitalisierten Fälle stehen noch aus. Politische Willensbekundungen, diese essentiellen Informationslücken zu schließen, sind unbekannt. Bekannt ist, dass zwar jeder zwanzigste BKK-Versicherte wegen Impfnebenwirkungen einen Arzt aufsuchte, jedoch nur jeder vierzehnte Fall dem PEI gemeldet wurde (7 Prozent). Bekannt ist auch, dass im Vergleich zu 2019/2020 in 2021 über 22.700 Fälle mehr mit Impfkomplikationsdiagnosen erfasst wurden. Entsprechend der staatlichen Impf-Priorisierung nehmen diese mit abnehmendem Alter zu: Über 60 Prozent der hospitalisierten Fälle waren jünger als 60 Jahre.

Verbrechen an der Menschheit

Damit besteht der begründete Verdacht, dass die Covid-Impfungen Ursache für die starke Zunahme unerwarteter, plötzlicher Todesfälle im Jahr 2021 bis in die jungen Altersgruppen sind (und in Zukunft noch zunehmen werden). Zusätzlich zu berücksichtigen wird sein, dass die aktuell erhöhten Myo-/Perikarditis-Fallzahlen eine mittel- und langfristige Zunahme der Anzahl schwerwiegender und tödlicher Nebenwirkungen erwarten lassen (in 40 Prozent aller Fälle tritt der Tod bis zu 10 Jahre nach der Erkrankung ein).

Fazit: Solange dies nicht wissenschaftlich überzeugend widerlegt und ausgeschlossen werden kann, ist eine generelle Impfpflicht ein unverantwortliches Verbrechen an der Menschheit. Keiner der Bundestagsabgeordneten, die diesem Gesetzesentwurf zustimmen, wird sich später damit herausreden können, die Sach- und Rechtslage nicht gekannt zu haben. Niemand wird sich auf den entschuldigenden oder gar übergesetzlichen Notstand berufen können. Die Zustimmung zu diesem Gesetz ist als bedingt vorsätzliche Körperverletzung, gegebenenfalls mit Todesfolge, zu klassifizieren. Es ist besser, 400 Millionen Impfdosen zu verbrennen, als weitere -zigtausende Leben zu riskieren. Die Covid-„Impfung” ist kein Licht am Ende des Tunnels; sie ist eine optische Täuschung, ein Blendwerk.

Rosa Elefant im Raum

Der Deutsche Bundestag sollte endlich den „rosa Elefanten im Saal” sehen und die Alarmsignale, die ihm in vielfältiger Weise von Tausenden Ärzten, Wissenschaftlern und Experten vorgetragen wurden, ernst nehmen. Die zuständigen Behörden (PEI/RKI/STIKO u.v.a.) sind zu beauftragen, eine Neubewertung der Sicherheit und des Risikos vorzunehmen.

Dazu gehören auch die Forderungen, Testungen nur noch bei symptomatisch Erkrankten vorzunehmen; nur symptomatisch Erkrankte als Infizierte zu zählen; endlich eine seit zwei Jahren ausstehende, langfristige, randomisierte kontrollierte Kohortenstudie einzurichten und durchzuführen; die ausstehenden toxikologischen und Umweltverträglichkeitsprüfungen einzufordern; ärztliche Meldeleistung nach der GOÄ zu vergüten; die Meldepflichten zu verschärfen und zu kontrollieren; den tödlichen Verdachtsfällen zumindest in Form staatlich angeordneter, randomisierter Autopsien nachzugehen; die bislang weitgehend unbekannten Auswirkungen der Covid-„Impfungen” auf das Immunsystem, das Fortpflanzungsgeschehen, die krebserregenden/-verstärkenden Wirkungen und die Genotoxität mit Nachdruck wissenschaftlich zu erforschen; letztlich außerdem „Divigate“ umfassend aufzuklären und die Pharma-Korruption auf allen Ebenen konsequent und unnachsichtig zu bekämpfen.

All dies wäre zumindest einmal verantwortliche Politik.

Bitte stimmen Sie daher gegen alle Gesetzesentwürfe zur Einführung einer generellen Impfpflicht!

12 Kommentare

  1. ich wage die Vorhersage, daß es nichts nützen wird – die haben ihren Auftrag.
    Ich habe Teile von Anhörungen gesehen – und die Mitglieder der Blockpartei zeigen einwandfrei, daß sie sich für Fakten nicht interessieren – sie haben nur die Zeit abgesessen.

    Es gibt nur einen Weg – sie müssen nicht nur abgewählt – sondern auch so ausgezählt werden !
    Ob das noch möglich , weiß ich nicht auf Polizei und Justiz ist da kein Verlass – das haben diese Institutionen schon bewiesen !

    Die beste Option scheinen mir Russland und China zu sein – wenn diese beiden zusammenstehen und den Energiehahn abdrehen – bis hier in Europa zuverlässige Politiker das Zepter übernehmen statt diese … – das besteht noch eine Chance.

    • Deutsche Politiker und Behördler sind die zuverlässigsten der Welt! Zufriedene Käufer aus elitärsten Schichten sprechen eine eindeutige Sprache, die Reklamationsquote liegt nahe Null!

    • und weitee x Millionen bis 2029
      https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/politik/corona-impfstoffe-vertraege-bis-2029-unterschrieben/
      das freut das Investorenherz – die letzte gewinnträchtige Industriesparte in Deutschland wird von dem Regime gefüttert
      Aber das geht nicht mehr lange – falls ich nach der Spritze noch so lange lebe, werde ich interessiert zusehen, ob sie den Great Deal mit dem 35 F-35 noch bezahlen können !
      Und wie lange das Rating noch braucht, bis Deutschland auf Ramsch ist ! Ich vermute mal, daß die mRNA nicht allzu lange vorhalten. Dieser Hype dient nur experimentellen Zwecken, danach muß individuell weitergeforscht werden, und dann werden auf den Lebensrettern kleine Spritzenmörder. Und das in einem Land, indem man sein überleben täglich neu aushandeln muß !

      Ich werde mein Popcorn holen und zusehen, wie die Rechnungen beglichen werden !

  2. Die Zustimmung zu diesem Gesetz ist als bedingt vorsätzliche Körperverletzung, gegebenenfalls mit Todesfolge, zu klassifizieren.

    Mal bitte nicht untertreiben bitte‼️

    Diese Bastarde wissen genau, dass an dieser Giftplörre viele Menschen verrecken werden. Die unzähligen Fälle der neuen Krankheit: „plötzlich und unerwartet“ nahmen seit Beginn dieser „Impfungen“ drastisch zu. Davon mal abgesehen ist alleine schon diese „Impf“pflicht-Diskussion, mit der millionen Menschen regelrecht psychisch terrorisiert werden, aus meiner Sicht schon hochkriminell, denn es gibt genau deshalb den „Nürnberger Kodex“, der solche Zwangsexperimente verbietet. Warum ignoriert ihr das immer und immer wieder! Diesen Kodex gibt es, weil es schon mal diese menschenverachtenden Experimente an Menschen (auch Kinder) in den KZ’s gab‼️🤬

  3. Ich mache JEDEN, der fuer die Impfpflicht stimmt, persoenlich fuer JEDEN Impfschaden/Impftoten verantwortlich. Damit sollen sie in Zukunft leben.

    Es ist ein Unding, Impfungen mit diesen, na ja, „Impfstoffen“, bei deren Inverkehrbringung aber auch jeder Grundsatz einer verantwortungsvollen Entwicklung und Testung missachtet wurde, verpflichtend zu machen. Einer der zahlreichen Sciencefilesartikel zum Thema wurde schon genannt.

  4. Redest du mit Schweinen, nützt nichts, denn Schweine verstehen keine menschliche
    Sprache.
    Schweine sind nur zur Gewinnmaximierung der Nutzung des Fleisches da.

  5. Die Abnicker/JA-Sager werden auch dieses Paket durchwinken ….sind die auch von der Haftung befreit?
    Irgendwo schrieb jemand ..man soll die bestellten Dosen an diese Abgeorneten verimpfen.
    Was haben diese Abgeordneten/Regierenden aus diesem Staat gemacht …unfassbar …

  6. Appell? Echt jetzt? Sind die Bürger die Bittsteller, oder wie soll ich das verstehen? Geht´s noch? Die Bittsteller sind die Figuren, die das beschließen. Ob man mit Betteln daherkommt, oder mit Argumenten, egal, es wird durchgeprügelt, sie können nicht anders, sonst wäre ihr Totalversagen und ihre völlige Inkompetenz für jeden sichtbar. Ihnen fällt ihre krude Ideologie auf die Füße und bestraft werden die Leidtragenden, was die Deutschen ganz in Ordnung finden.

  7. Dieser geisteskranke und gefährliche Irre muss endlich weg! Von Gesunden (von Klabauterbach und Co. als Nicht-Geimpfte diffamiert) geht KEINE, aber auch wirklich ÜBERHAUPT GAR KEINE Gefahr aus. Die einzige Gefahr geht von Karl Lauterbach aus!!!

Kommentarfunktion ist geschlossen.