Klimak(r)ampf: Sind nur die Wege umstritten? (II)

Die Hintermänner und Strippenzieher der Klimakrise üben illegitimen Einfluss auf die deutsche Energie- und Klimapolitik aus - und finanzieren die Klimarevoluzzer, um die öffentliche Stimmung noch mehr aufzuheizen.

Wann geht den Klima-Irren endlich ein Licht auf, dass sie benutzt und vorgeführt werden? (Symbolbild:Pixabay)

Im ersten Teil dieses Beitrags wurden unter anderem die deutschen Mainstream-Medien thematisiert, die den Klima-Aktivisten von “Fridays for Future”, der “Letzten Generation”, “Extinction Rebellion” und anderen militanten Organisationen allzu oft eine Agitationsbühne bieten. Diese Woche wurde bekannt, dass die Geldstrafen der “Letzten Generation” von der Ökoworld AG bezahlt werden sollten – wenn auch mittels Spendenaufruf. Da fällt einem doch glatt wieder ein, dass schon einmal auf deutschem Boden eine radikale, am Ende destruktive Ideologie vom Kapital gesponsert wurde: 20 Industrielle unterstützten einst Hitler, damit dieser an die Macht kam. Wie gut, dass sich Geschichte nicht wiederholt…?!? Zwar machte “Ökoworld”-Vorstandsvorsitzender Alfred Platow nun einen Rückzieher bei der Terrorfinanzierung; doch der deutschen Journaille schmeckte dies gar nicht. Ganz typisch war hier beispielsweise die “Badische Zeitung”, die nicht die Finanzierung der Straftaten der Klimaaktivisten als „peinlich“ titulierte, sondern den Rückzieher!

Doch nun weiter im Text mit dem eigentliche Thema dieses Beitrages. Der “Weltklimarat” IPCC sagte 1990 eine mittelfristige Erderwärmung von 0,3 bis 0,34 Grad Celsius pro Dekade voraus. Seither sind jedoch nur 0,14 Grad Celsius eingetreten und auch dieser Anstieg kommt nur zustande durch fragwürdige Messergebnisse (so liegen die Messstationen, die damals fernab verfälschender zivilisatorischer Einflüsse auf dem Land errichtet wurden, heute inmitten von ausgedehnten urbanen Ballungsräumen, wo der Wärmeinsel-Effekt auftritt. Doch selbst wenn man den Messwerten Glauben schenken will, lagen diese um mehr um mehr als das Doppelte daneben. Warum nun sollte der IPCC dieses Jahres mit seinem nunmehr schon 6. Bericht glaubwürdiger geworden sein? Würde ein Architekt, der ein Investitionsprojekt für den Staat kalkuliert und im selben Maße untertreibt, wie der IPCC übertreibt, je noch einmal zum Zuge kommen? Leider ja – weshalb auch der IPCC ebenso wenig in die Wüste geschickt wird wie die Schönrechner im Bau- und Finanzsektor, die den Staat jährlich um Milliarden ärmer machen.

Migranten mit viel größeren Fußabdrücken

Zutreffend ist: Europa hat sich mit plus 2,2 Grad seit 1850 doppelt so stark erwärmt wie der Rest des Globus im Mittel. Dass dies dem massiven Zustrom von Menschen aus Afrika geschuldet sei, welche die afrikanische Hitze mitbringen, ist aber eher ein Gerücht. Klar ist jedoch: Auch die vielen Millionen Migranten hinterlassen bei uns, sobald sie als Konsumenten am hiesigen Leben teilnehmen, vielfach größere „Fußabdrücke“, ja regelrechte Trampelpfade, als in den Ländern, aus denen sie ursprünglich kommen – zumal, neben der kostenlosen Vollpension, auch die freie Wahl des Wohnortes dazukommt: Sie ziehen zu ihrer familiären Vorhut in den wachsenden Vorstädten – und eben zu erwähnten Wärmeinseln des Landes, wo auch die meisten Messstellen liegen. Für die abgehobene Klimalobby sind die sich daraus ergebenden Verfälschungen natürlich kein Thema.

Warum werden von der angeblichen 99-Prozent-“Konsenswissenschaft” die Erkenntnisse von mindestens 1.400 unabhängigen, hochangesehenen, fachlich tadellos qualifizierten “anderen” Wissenschaftlern verschwiegen? Diese – darunter alleine 300 Professoren – bemängeln nämlich, die Klimawissenschaft sei zu einer Diskussion verkommen, die nur noch auf Überzeugungen basiere und weitestgehend nicht belegt sei. Die gängigen Klimamodelle hätten extrem viele Mängel, die zu einer Überzeichnung der CO2-Emissonen führen. Neben den anthropogenen Faktoren würden auch natürliche Einflüsse Klimaschwankungen verursachen. Diese Thesen zahlloser Wissenschaftler werden federführend etwa vom Physik-Nobelpreisträger Professor Ivar Glaever vertreten (siehe hier)). Andere sprechen von einer CO2-Sättigung, die selbst im Fall einer Verdoppelung die Temperaturen um maximal 0,7 Grad ansteigen ließe.

Grüner Klima-Putsch

Warum und wer den K(r)ampf gegen den Klimawandel um immer neue Eskapaden bereichert, wurde unlängst vom AfD-Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner im Plenum angeprangert; treffend sprach er vom “Habeck-Clan“. Auch die AfD-Abgeordnete Beatrix von Storch zeigte ebenfalls auf, welche internationale „Mafia“ dahinter steckt: Die “Hintermänner von Habecks grüner Agenda”. Die Graichen-Familienaffäre mit ihrem Nepotismus ist dabei nur ein politischer Skandal; schwerer wiegt der direkte Einfluss, den ausländische Großinvestoren wie der US-Milliardär Hal Harvey auf die deutsche Klima- und Energiepolitik ausübt (unter Aushebelung aller demokratischen Grundsätze und Willenbildungsprozesse, versteht sich). Man könnte von einem grünen Klima-Putsch sprechen. Die CDU hält sich bei alledem leider vornehm zurück – weil sie demnächst mit den Grünen gemeinsame Sache machen will?

Tichys Einblick” sah sich am vergangenen Freitag veranlasst, die Story von den Abgründen deutscher Klimapolitik(er) zu überprüfen – mit identischen Ergebnissen zur Graichen-Habeck-Seilschaft wie die AfD (siehe auch den dortigen Beitrag “Die Staatssekretäre der Agora”). Die darin thematisierte “Agora Energiewende” entpuppt sich als die Kaderschmiede der Staatssekretäre, welche der parlamentarischen und außerparlamentarischen Klimabewegung im Dienste ihrer geldgebenden Hintermänner den Stempel aufdrückt. Aktuell berichtet auch “Bild” über das “Klima-Netzwerk” und beweist damit, dass Deutschlands Boulevardblatt Nummer eins tatsächlich auch “bilden” kann. Inzwischen macht das Habeck-Ministerium schon als “Familienversorgungswerk” bespöttelnd die Runde.

Gegen die Interessen Deutschlands

Und sogar das ZDF berichtete – nach einer Schamfrist – von den grünen Machenschaften; sinnigerweise in der Walpurgisnacht zum 1. Mai widmete sich der Staatsfunk dem Hexentreiben des Habeck-Clans. Auch hier wurde kein Zweifel gelassen: Der trickreiche Patrick Graichen ist es, der in Deutschland die Strippen zieht – die wiederum von internationalen Stellen gezogen werden. Eine Verschwörungstheorie – oder die gegenwärtige, widerwärtige Praxis im Klimageschäft?! Das mag jeder selbst beurteilen, je nach Zahl der vorhandenen Scheuklappen. Doch nun wieder zu den weiteren Niederungen der Klimapolitik. Der Verdacht tauchte auf, der international dominierte IPCC treibe ein Spiel zu Lasten der Europäer. Insbesondere gegen die Interessen Deutschlands, wenn man sich die Zusammensetzung der IPCC-Gremien anschaut.

Die These: Deutschland solle mit der Mammutaufgabe des „Klimaschutzes“ in seiner internationalen Konkurrenzfähigkeit geschwächt werden. Und der Gehorsam der deutschen Politik, mit unserem weltweiten Anteil von 1,7 Prozent des menschgemachten CO2 (das insgesamt nicht einmal 4 Prozent aller ähnlichen CO-Emissionen ausmacht) eilt sogar voraus, indem das “Zero-CO2”-Ziel sogar freiwillig um fünf Jahre vorgezogen wird. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Netto-Nullemissionen mit einer gewollten Deindustrialisierung erreicht werden soll – so, wie es auch die „normative Kraft der Straße“ will, die vom Staat geschützten und hofierten Klima-Terrorkleber.

Wie die Radikalität der Straße brechen?

Womit sich der Kreis schließt: Diese Radikalität der Straße kann nur gebrochen werden, wenn man die fehlgeleiteten Aktivisten davon überzeugt, dass nicht nur ihr Weg falsch ist, sondern auch ihr Ziel: Die CO2-Null-Emission. Sie haben sich heillos verrannt, weil ihnen in den Schulen und von den Medien jahrelang gepredigt wurde, sie seien tatsächlich die “letzte Generation”, wenn es ihnen nicht gelänge, die Politik vor sich herzutreiben. Ihre Angst sitzt so tief, dass einige sogar einen Geburtenstreik proklamieren, sich sterilisieren und fordern, die Kinderlosigkeit mit 50.000 Euro zu belohnen.

Man muss wahrlich kein „Klimaleugner“ werden. Das Klima ändert sich tatsächlich – wie schon immer die letzten Jahrhunderte. Die Frage bleibt: Warum? Man sollte jedenfalls nicht jede Wetterkapriole auf dem Globus mit einem CO2-verursachten Klimawandel erklären, wie das die Schweizer “Neue Zürcher Zeitung” gestern treffend beschrieb. Wer IPCC- bzw. CO2-gläubig bleibt, läuft Gefahr, wie schon einmal in Zeiten der Gleichschaltung der Medien, einer Ideologie und einem Mythos hinterher zu laufen – mit bekannten Folgen. Nach der hoffentlich aufmerksamen Lektüre beider Teile dieses Beitrages kennen Sie nun die Anstifter, die Mitläufer, die Opfer – und die Nutznießer. Möge jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen. Fazit: Wer nicht auch die Ziele der Klimabewegung ablehnt, macht sich mit ihren Abwegen gemein!

Hinweis: Dieser Artikel wurde zeitraubend ganz ohne Künstliche Intelligenz erstellt, alleine durch “Künstles Intelligenz”, und erscheint auch auf der Webseite des Autors!

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

9 Kommentare

  1. Tröge bleiben, Schweine wechseln !
    Was soll man schon anderes schreiben.

    Der Schriftsteller Hochhuth hat
    einmal im TV folgendes zur Staatsmisere gesagt:

    “Da hilft nur noch Revolution”.

    • wann kommt der sternmarsch nach berlin um den polit-denkvereigeren die meinung zu sagen… aber so dass sie diese auch kapieren…
      hau rein…. jeder hand-schlag zählt….
      Deutschland droht ein Wärmepumpen-Debakel, weil der Strom fehlt
      Sitzen viele Bundesbürger wegen Wärmepumpen am Ende im Kalten?
      Am Donnerstag meldete Vonovia, in zahlreichen Fällen bereits installierte Wärmepumpen nicht in Betrieb nehmen zu können. Grund: zu wenig Strom! Die Bundesnetzagentur plant daher bereits, bei Krisenlagen die Stromzufuhr für Wärmepumpen drosseln zu können. Weiterlesen auf m.bild.de

  2. @SIND NUR DIE WEGE UMSTRITTEN?
    es geht ja nicht um “Klima”, es geht um Ausbeutung, Plünderung und Unterwerfung.
    Früher war es der Vogelflug oder das lesen von Gedärmen, heute sind es die Corona-Panik oder die Klima-Panik als Strategie!
    Und die verzichten nur deshalb auf die Argumente der abendlichen Dunkelheit oder der 5-Monatigen Erwärmungs- oder Abkühlungsphasen, weil die Masse nicht blöde genug ist, darauf hereinzufallen – dafür reicht es noch.

    Aber die – je nach Belieben – menschengemachte Eiszeit oder Heißzeit – die der Mensch nur durch Unterwerfung unter die Klima-Apokalyptiker und Ablasszahlungen verhindern kann – so in 20 oder 30 Jahren – überfliegt dann den Horizont der meisten, zumal interessierte politische Kreise die Scharlatanerie mit ihrem Mitteln unterstützen. Medien und Justiz sind da wirksame und willige Werkzeuge.
    Mir macht das ja nichts mehr – ich bin längst tot, ein Widergänger, ein Untoter.
    Ich bin schon erfroren in der Eiszeit, ertrunken in den Überflutungen des Kontinentes, erstickt und verbrannt. Und nicht zu vergessen an Corona gestorben, gleich dreifach. Ich bin gestorben an Merkels Todesdrohungen im Sommer 2021, an den Todesdrohungen des Tierarztes im Herbst, an den Todesdrohungen von Lauterbach bis Ostern 2022 – und sicher noch an einigen mehr, die ich als Toter einfach überhört habe. Leichen hören nicht mehr so gut – Dreyer hat mir auch gedroht. Da ich aber nicht im Ahrtal lebe, habe ich das überstanden !
    Es steht nur die Frage im Raum, wie lange sich eine Mehrheit noch so zum Affen machen läßt!

  3. Der IPCC treibt kein Spiel, sondern führt einen Auftrag der UN aus. Dieser Auftrag ist: Indizien für einen CO2-getriebenen Klimawandel zu produzieren.

    Es stellt sich also eher die Frage, der die Treiber bei der UN sind – und warum.
    Die Frage beantwortet sich allerdings ziemlich einfach, wenn man mal bei den “Eliten”, sprich : Oligarchen und ihren Strippenzieherorganisationen sowie deren Strategiepapieren nachliest. Auch da wieder ganz vorne seit Anbeginn mit dabei: David Rockefeller über seine Stiftung, Club of Rome und WEF.

    Die vom IPCC vorgelegten Ergebnisse und ausdrücklich NICHT Prognosen, sondern Szenarien, basierend auf Meßwerterhebungen einerseits und Modelsimulationen andererseits. Während es mit den Meßwerten mittlerweile etwas dürftig aussieht, weil die die behauptete “Krise” eigentlich deutlich widerlegen und “korrigierende” Fälschungen schon aufgeflogen sind, liefern die “Modelle” zuverlässig künftige Katastrophen.

    Um das einsortieren zu können, hilft es ungemein, die Modelle zu kennen, oder zumindest deren Eigenschaften.

    So wird beispielsweise die Rückstrahleigenschaft der Erde dort als homogener “schwarzer Strahler” angenommen (das ist selbst ein idealisiertes physikalisches Modell). Also nicht mal zwischen Eis/Wüste/Regenwald/Wasserfläche unterschieden. Kann sich jeder selbst überlegen, wie zutreffend das wohl ist.

    Vor wenigen Jahren fand ein japanischer Forscher zudem bei einer Codeanalyse heraus, dass die Erde in den Simulationen als Scheibe gerechnet wird – was als Vereinfachung bei knappen Rechnerresourcen in den 60ern und 70ern auch durchaus sinnvoll war, wenn man lediglich mal experimentiert, ohne dem Resultat große Aussagekraft beizumessen. Den letzten Aspekt hat man aber dann wohl ausser Acht gelassen.

    Sonneneinstrahlung, also der Energieeintrag in das System, ist in den Simulationen statisch. Tatsächlich gibt es mindestens 7 identifizierte , einander überlagernde Sonnenzyklen, die MASSIV den Energieeintrag auf die Erde beeinflußen. Aber die alleine korrespondieren schon derart gut mit den Klimaänderungen der letzten x-tausend Jahre, dass dann “CO2” fast Rolle mehr spielen würde.

    Und so geht das munter weiter, mit dem Resultat eines gekoppelt-nichtlinearen Gleichungssystems. in dem CO2 festgelegt bestimmender Faktor ist, welches aber schon rein mathematisch die Eigenschaft mit sich bringt, keinerlei Vorhersagefähigkeit zu besitzen. Sondern das Äquivalent einer beschlagenen Glaskugel mit Sprüngen in der Politur ist.

    Man kann aus jedem Bauernkalendar zuverlässiger Aussagen einer künftigen Klimaentwicklung ablesen als aus den vermeintlichen “Prognosen” von IPCC und Konsorten.

  4. Wenn wir uns bis zum Juni 2023 nicht von fossilen Brennstoffen trennen, bricht die Endzeit an.

    Die von der Evangelischen Kirche gottgleich verehrte Heiligkeit, Greta Thunberg, kündigte 2018 an, “dass der Klimawandel die gesamte Menschheit auslöschen wird, wenn wir nicht innerhalb der nächsten fünf Jahre aufhören, fossile Brennstoffe zu nutzen.”

    aus:

    “Festhalten! Laut Greta Thunberg bleiben noch drei Monate bis zum Klima-Kollaps”
    https://exxpress.at/festhalten-laut-greta-thunberg-bleiben-noch-drei-monate-bis-zum-klima-kollaps/

    Also noch 55 Tage, dann ist alles vorbei!

  5. war klar..
    wer sonst als gestörte füllen die kriminellen-kirchenbänke….
    wenn der normale christ von dem kinderfi…verein genug hat nimmt man halt denkverweigerer und klimadeppen in die krche… hauptsache voll und etwas steuergelder…
    in ewigkeit amen…
    oh du liebes jesud kind… was auch d’leut für seggel sind.

  6. die politikfunzel… alles ausser strom… hahahahaah war schon klar.. weiter so….ihr lichtblitze…
    Netze zu schwach:
    Vonovia kann Wärmepumpen nicht in Betrieb nehmen
    Weil nicht genügend Strom zur Verfügung steht, kann Vonovia einige bereits installierte Wärmepumpen nicht in Betrieb nehmen. Schuld an dem Dilemma ist aber nicht der Immobilienkonzern selbst, sondern der fehlende Netzausbau in Deutschland. Weiterlesen auf m.bild.de

  7. ES GIBT KEINE ANTHROPOGENE KLIMAERWÄRMUNG!

    Stattdessen ist die Erde, verursacht durch das Eddy Grand Solar Minimum, in der ersten Phase einer neuen Kaltzeit von der Qualität des Maunder-Minimums. Das war, als in England die Themse zugefroren war.

    Nach dem Ende dieser Kaltzeit erwärmte es sich bis ca. 2016, und seitdem sinkt die Temperatur wieder.

    Die katastrophalen Folgen wurden bereits bemerkt und werden durch Wetterterroristen und die kranken Verbrecher der Klimasekte noch verstärkt, die zudem all das uns abgepresste Geld in das Gegenteil dessen stecken, was nötig wäre um uns gegen diese Kaltzeit schützen könnte. David DuByne spricht davon, dass sie auf dieser Kaltzeit reiten und hoffen, dass es niemand bemerkt.

    “Sind Sie bereit für die wirk­li­che Be­dro­hung, be­reit für die große Käl­te des 400-Jah­re-Zyk­lus und den großen Hun­ger?” – https://coronistan.blogspot.com/2022/01/bereit-fur-die-wirkliche-bedrohung.html

  8. Einfach mal in Ruhe anschauen:

    “Ich schä­me mich, was aus der Klimawissenschaft geworden ist … dass es sich um den größten wissenschaftlichen Skandal aller Zeiten handelt. [..] Es ist auch einer der größten politischen, wirtschaftlichen und pädagogischen Skandale. Pädagogischer Skandal deshalb, weil den Schülern in den Schulen Falsches beigebracht wird. [..] ‘Die ganze Sache ist ein Betrug; die Daten werden frisiert’, z. B. die Daten der Temperaturgeschichte. [..] Es ist eben tatsächlich so, dass es bis in die Textbücher in den Schulen, in die Schullehrbücher geht, dass den Kindern falsche Dinge über Physik beigebracht werden. [..] Es handelt sich um Betrug. Es gibt ein sehr schönes Interview von Prof. Gerlich, in dem er sagt auf die Frage hin ‘Was gefällt Ihnen denn an dieser Idee nicht’, dieser Idee des Treibhauseffektes nicht? Er antwortet: ‘Weil es ein professioneller Betrug ist.'”

    — “LÜCKENLOS entlarvt – Klimawandel – Klimaschwindel – Lehrfilm über die Treibhauseffekt- und CO2-Lüge” – https://youtube.com/watch?v=4xep6MvyUT8

Kommentarfunktion ist geschlossen.