Montag, 22. April 2024
Suche
Close this search box.

Klimak(r)ampf: Sind nur die Wege umstritten? (I)

Klimak(r)ampf: Sind nur die Wege umstritten? (I)

Grenzen des Wachstums, unbegrenzte Panikmache (Collage:Pixabay)

Die Informationspolitik der Medien heiligt die Ziele von „Fridays for Future“, “Aufstand der letzten Generation“, „Extinction Rebellion“ und anderer militanter Organisationen in deren „Kampf gegen den Klimawandel”. Nur die Mittel, wird uns erzählt, seien umstritten und daher – vielleicht – abzulehnen. Wobei auch die gewaltbereite Nötigung ganzer Bevölkerungsgruppen, insbesondere der arbeitenden, relativiert wird: Der “Klimawandel” sei schließlich schlimmer als Straßenblockaden, Sachbeschädigungen, Kunstschändungen und anderes. Was sei schon die Behinderung von tausenden Menschen auf dem Weg zur Arbeit gegenüber dem indirektem „Mord“ an der nachfolgenden Generation, der drohe, wenn unsere Gesellschaft nicht augenblicklich auf das Niveau eines Entwicklungslandes geschrumpft werde! Also – was tun?

Wie gelang es damals, den Terror der Rote Armee Fraktion zu beenden? Jene “Roten” erhoben sich zur Speerspitze der Bewegung gegen den Kapitalismus, nachdem sich die Gewerkschaften mit diesem arrangiert hatten. Die RAF genoss lange Zeit Sympathien im intellektuellen Establishment für ihre Anschläge, die bis hin zu spektakulären Morden an exponierten Funktionären des „Klassenfeindes“ reichten. Die teilweise „klammheimliche Freude“ des berüchtigten “Göttinger Mescalero” wie auch das “gewisse Verständnis” Jean-Paul Sartres für die Gräueltaten der Terroristen ermutigte diese erst recht. Zwar wurden die militanten Aktionen der “6 gegen 60 Millionen” damals überwiegend abgelehnt, doch die Sympathisantenszene war riesig – und er staatliche Abwehrkampf eskalierte den roten Terror erst recht. Dieser fand erst sein Ende, als seinen führenden Köpfen klar wurde, dass die deutsche Bevölkerung auch das Fernziel Sozialismus ablehnte, weil es sich in der „Hölle des Kapitalismus“ besser leben lässt als in jedem „sozialistischen Paradies.“ Was lehrt uns das?

Nicht nur die Methoden, auch die Ziele sind abzulehnen

Auch heute ist dem grünen Radikalismus meines Erachtens nur beizukommen, wenn man seine Ziele in Abrede stellt. Die Ablehnung lediglich des von den Klimaextremisten geforderten Weges zum Erreichen des Ziels einer Netto-Null-CO2-Strategie reicht nicht. Nicht nur die Methoden, sondern dieses Ziel selbst ist zurückzuweisen. Doch die grünen Bataillone wurden über Jahre hinweg dermaßen einseitig indoktriniert, ja hirngewaschen, dass es nicht leicht ist, gegen den Grad ihrer Verblendung anzukämpfen. Auch die Abkehr vom Glauben, die Erde sei eine Scheibe oder sei Mittelpunkt des Universums, dauerte lange Zeit.

Als beispielsweise Aristoteles 333 vor Christus behauptete, dass die Erde eine Kugel ist (eine Behauptung, die 150 Jahre später dann von Eratosthenes bewiesen wurde), lag der CO2-Gehalt der Atemluft bei unter 0,03 Prozent. Damals soll es nur 185.000 Erdenmenschen gegeben haben. Inzwischen atmen auf dem Globus über acht Milliarden Menschen CO2 aus, das sind 43.000 mal so viele – und trotzdem stieg der CO2-Gehalt seither auf nur 0,042 Prozent, also das Eineinhalbfache. Und das, obwohl es damals keine CO2-Schleudern wie Betonbauten, keine Autobahnen für „Verbrenner-Autos“, keinen Luftverkehr, keine Raumfahrt, keine intensive globale Landwirtschaft samt Brandrodung und vieles andere auch nicht gab, betrug der CO2-Gehalt zwei Drittel des heutigen. Umgekehrt gab es erdgeschichtlich Zeiten, in denen das angeblich „menschengemachte Klima“ schon einmal das Fünffache des aktuellen Gehalts ausmachte – und sogar die „globale Durchschnittstemperatur“ lag schon bei mehr als dem Doppelte der heutigen 15 Grad. Gibt es eigentlich niemandem zu denken, dass das „Klima“ noch nie eins zu eins dem CO2-Gehalt folgte oder klar korrelierte? Dass es ebenso umgekehrt sein könnte – dass der milde CO2-Anstieg nicht Ursache, sondern Folge einer moderaten Erderwärmung sein könnte, weil mit steigender Wassertemperatur die maritime Speicherkapazität für Kohlendioxid sinkt? Ist die pulsierende Sonnenaktivität unbedeutend?

Die Hintermänner eines verheerenden Narrativs

Um den ganzen Klimahype zu verstehen, sollte man sich zunächst einmal Strukturen anschauen und betrachten, wie das Klima-Narrativ überhaupt in die Welt gesetzt wurde und bis heute gepflegt wird. Haupttriebfeder ist heute der “Weltklimarat” IPCC mit seinen über 2.800 (!) Personen, die keineswegs nach wissenschaftlicher Kompetenz geschweige denn Unabhängigkeit, sondern auch nach “Diversität” hinsichtlich Herkunft und Geschlechtern nominiert werden. Darunter finden sich übrigens auch zahlreiche Soziologen und viele andere Disziplinen, die von der Klimaforschung nicht mehr verstehen als jeder Normalbürger. Der IPCC ist eine Unterorganisation der ebenfalls fast undurchschaubaren UN – und wandelt ideologisch auf den Spuren des Club of Rome. Trotz seiner Beherrschung durch NGO’s, Lobbyisten und von Interessengruppen finanzierten Wissenschaftlern tritt er mit einer supranationalen, fast allmächtigen Hoheitsanmaßung auf. Der IPCC verbreitet mit seinen Klima-Hypothesen halbwegs religiöse Botschaften, denen inzwischen mehr Menschen folgen als Bibel und Koran.

Das Buch „Die Grenzen des Wachstums“ des Club of Rome hatte ich 1973 gelesen, auch ich gehörte zu den Gläubigen. Nach dessen Credo wären unsere Rohstoffreserven heute schon weitgehend verbraucht und die Welt halbwegs untergegangen. Jedoch – hurra, wir leben noch!

Objektive Gründe zur Entwarnung

Die fossilen Energie-Rohstoffe reichen nach heutigem Erkenntnisstand noch sehr lange, selbst bei heutigen Verbrauchswerten: mehrere Jahrhunderte bei Ölschiefern; das Erdöl noch mindestens für 100 Jahre; das Gas sogar doppelt so lang. Und die Kohlevorkommen würden viermal so lange reichen. Das soll aber nicht als Plädoyer für die Kohle oder Beharren auf den “fossilen” Energien  verstanden werden (so wie das jetzt, nach dem Atomausstieg, ausgerechnet bei rot-grün der Fall ist). Um nicht falsch verstanden zu werden: Trotz der riesigen Rohstoffreserven gilt es diese durchaus zu schonen, bis saubere und unbegrenzte Alternativen (etwa durch die Kernfusion) verfügbar sind; aber weniger wegen des „Klimas“.

Falsch war auch die Befürchtung, der Golfstrom würde versiegen, die Wärmeversorgung Westeuropas. Denn ohne diese Wärmequelle aus dem Golf von Mexiko wäre es bei uns so kalt wie das auf denselben Breitengraden liegende Kanada oder am Baikalsee. So wie heute Habeck bestimmte Heizungen stilllegen will, spielte Petrus vor zehn Jahren mit der Wärmepumpe Golfstrom – und Deutschland lag unter eine dichten Schneedecke. Dies zeigt übrigens, dass wir eher Kälte zu fürchten hätten als Wärme. Jedenfalls ist auf den Golfstrom mehr Verlass als auf unsere Regierung.

Ausgebliebene Horrorprognosen

Auch die Prognosen des IPCC zur Erderwärmung waren durchweg falsch. Vor 10 Jahren hieß es etwa: “Unter den IPCC-Treibhausgasemissionen (Szenario A) wird die globale Mitteltemperatur im nächsten Jahrhundert um etwa 0,3 Grad pro Jahrzehnt ansteigen (mit einem Unsicherheitsbereich von 0,2° Grad bis 0,5° Grad pro Jahrzehnt). Das wäre mehr als in den letzten 10.000 Jahren. Daraus ergebe sich ein wahrscheinlicher Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur um etwa 1 Grad über dem 1990er Wert bis 2025 und 3 Grad bis zum Ende des nächsten Jahrhunderts. Der Anstieg wird aufgrund des Einflusses anderer Faktoren nicht gleichmäßig sein.“ Diese zweite “Business-as-usual“-Vorhersage des Gremiums besagte, „dass es von der vorindustriellen Zeit bis 2030 zu einer Erwärmung von 1,8°C kommen würde. Zieht man die Erwärmung von 0,45°C bis 1990 ab, ergab sich eine Vorhersage von 1,35°C oder etwa 0,34°C/Dekade.“ In den seitherigen zehn Jahren waren es jedoch 90 Prozent weniger – nur rund 0,14 Grad pro Dekade also.

Im Teil 2 dieses Beitrags wird es um weitere Fehlprognosen gehen und darum, wie hunderte andere Forscher abseits der “Konsens-Wissenschaft” die Klimaänderungen erklären. Außerdem darum, wer – und warum sich – die Klimahysterie immer höherschraubt. Nach der aufmerksamen Lektüre dieses zweiten Teils werden die wahren Anstifter dieser Psychose und ihre Nutznießer klar feststehen. Fazit: Wer die Ziele der Klimabewegung nicht ablehnt, macht sich auch mit deren Abwegen gemein!

Hinweis: Dieser Artikel wurde zeitraubend ganz ohne Künstliche Intelligenz erstellt, alleine durch “Künstles Intelligenz”, und erscheint auch auf der Webseite des Autors!

8 Antworten

  1. Wenn wir uns bis zum Juni 2023 nicht von fossilen Brennstoffen trennen, bricht die Endzeit an.

    Die von der Evangelischen Kirche gottgleich verehrte Heiligkeit, Greta Thunberg, kündigte 2018 an, “dass der Klimawandel die gesamte Menschheit auslöschen wird, wenn wir nicht innerhalb der nächsten fünf Jahre aufhören, fossile Brennstoffe zu nutzen.”

    aus:

    “Festhalten! Laut Greta Thunberg bleiben noch drei Monate bis zum Klima-Kollaps”
    https://exxpress.at/festhalten-laut-greta-thunberg-bleiben-noch-drei-monate-bis-zum-klima-kollaps/

    Also noch 56 Tage, dann ist alles vorbei!

  2. Albrecht Künstle kapiert es nicht. Er kapiert es einfach nicht. Es ist wie beim Coronavirus- bzw. Virus-Bullshit.

    Wie kann es darum gehen, dass es um die falschen Maßnahmen zur Erreichung der falschen Ziele geht, wenn die Ursache der angeblichen Bedrohung bereits erstunken und erlogen ist?

    ES GIBT KEINE ANTHROPOGENE KLIMAERWÄRMUNG, und ES GIBT auch KEIN CORONAVIRUS bzw. VIREN GENERELL, d. h. es gab auch nie eine Pandemie, egal wie beknackt, kriminell, menschenverachtend, tödlich die Maßnahmen waren.

    Meint Albrecht Künstle nicht auch, dass, wenn eine kleine Bande von Psychopathen in der Lage ist, endlos Geld aus der dünnen Luft zu erschaffen und es in alle Projekte zu investieren, die ihr helfen die Weltherrschaft zu erreichen, sie (fast) alles und (fast) jeden kaufen kann um dies zu unterstützen?

  3. Es gibt nichts was man dazu tun könnte. Das Klima , existiert auch ohne uns. Ich halte grundlegend nichts davon weil, der Mensch das Problem niemals lösen wird da es kein Problem ist und es wichtigere Sachen gibt, die der Mensch lösen kann, aber offensichtlich nicht will. Deshalb schiebt er immer wieder was neues vor wie Klima und andere Plandemien.

  4. grün kommunistischer Globalismus ist sektenhafte Staatsreligion! Ende, da darf nicht daran gerüttelt werden, ergo ist allenfalls die Intensität der radikalen Umstellung ein kleines Diskussionsthema für den Typus Herr Lehrer ich weiß was. Der Rest schaut sowieso nur blöde zu wie denen das Leben sprichwörtlich enteignet wird z.b. mit diesem absolut irren Heizungs-Abschaffungs-Gesetz. Es geht nicht um die Sache, das kann selbst ein mäßig begabtes Kind erkennen, daß dieser ganze Klima-Co2 Quatsch an den Haaren herbeigezogener wissenschaftlich nicht haltbarer Schwachsinn ist. Die Volksgenossen merklen einfach nicht, daß diese Show ein weiterer Baustein des “great Reset” ist, bei denen es darum geht, die 1. zu versklaven und sich dabei am Volksvermögen in nie dagewesener Weise bedienen und 2. um letztlich die Bevölkerung mit Zwangsspritzen drastisch zu reduzieren. Die Herrschaften wollen einfach Götter spielen, Billionen reichen nicht mehr. Dann noch Platz machen für irgendwelche kranken Utopien und nebenbei noch so den einen oder anderen totalen Murks in der Wirtschaft und den Sozialsystemen schlicht verschwinden zu lassen. Wenn man so will ist das wieder einmal, wie so oft in der Geschichte, die Lust am Feudalismus und totaler Herrschaft über alles. Ob da ein paar Millionen/Milliarden Seelen auf der Strecke bleiben, ist denen vollkommen egal, es geht denen nur um die totale Befriedigung derer niedrigen Instinkte. Braucht man sich nur Billy Boy ansehen, wie er aufblüht wenn er meint er spielt Impf-Messias, oder den alten Soros der mal wieder mit Zerstörung sich dumm und dämlich kassiert. Es ist doch alles so offensichtlich, doch 90% wollen es einfach nicht sehen. So nimmt der Schicksal seinen unguten Lauf!

  5. Es stimmt, nicht um die Wege sondern um die Ziele muss gestritten werden und letztere als obsolet entlarvt werden. Aber wir müssen noch einen Schritt weitergehen und diejenigen aus dem Dunkel hervorzerren, die diese Ziele ausgegeben haben. Was wir verstehen müssen: die WHO, der IPCC, die UN und viele andere supranationale Organisationen sind nicht dazu da, uns in unserem täglichen Leben zu unterstützen. Nein, sie sind als Herrschaftsinstrumente geschaffen worden, die den Weg in eine globale Gesellschaft, in eine-Welt-Regierung ebnen sollen. Lesen Sie den Pandemievertrag, den die WHO verabschieden will und der alle Unterzeichnerstaaten im Falle einer neuen “Pandemie” unter Kuratel der WHO stellt. Wann dieser Fall gegeben ist, bestimmt … die WHO! Und der UN-Vertrag zur Migration? Auch der toppt nationales Recht, bei uns nochmals nachgedoppelt durch EU-Recht. Er nimmt uns autochthonen Bürgern das Recht, selbst über die Zusammensetzung unserer Gesellschaft zu bestimmen und arbeitet kräftig an der Herstellung eines globalen Mischvolks. Und der IPCC? Klimaschutz soll alles toppen und alles, was politisch entschieden wird oder werden soll, muss unter diese Prämisse gestellt werden.
    Bei allem aber verdienen gewisse Kreise sich daran die nächsten Milliarden, mit denen sie dann die Menschheit noch mehr unterjochen können.

    DIESER Kreislauf muss unterbrochen werden. Arbeiten wir uns nicht an den Politikern ab, das sind alles nur Marionetten. An die Puppenspieler müssen wir ran, an die Blackrocks, die Vanguards, die Rothschilds, die Gates, die Soros! Denen müssen wir die Hölle heiß machen, die müssen als Menschheitsfeinde weltweit geächtet werden. Und vor allem muss man denen ihre Kapitalmacht aus den Händen nehmen. Denn ohne ihr Geld sind die nichts!

  6. @SIND NUR DIE WEGE UMSTRITTEN?

    Da es dabei gegen Sonne und Universum geht, sind alle Wege der Gewinnmaximierer und ihrer Handlanger und Politik, Justiz und NGO gleichwertig !
    Sie haben ihren typgerechten Gewinn, der ewige Krieg ist garantiert und für die anderen Menschen nicht nur nutzlos, sondern teuer !

  7. Klimaterrorismus/Klimafaschismus sind noch nette Beschreibungen für Grundrechtseinschränkungen, Realeinkommensverluste und Freiheitsberaubungen.

    Das neue “C-Märchen”, nur heißt es jetzt Klimaterrorismus
    und sogar Verfassungsschlauberger machen den Dreck mit.

    Was man von unserem höchsten Gericht seit der Rekrutierung
    durch Merkel mit Harbarth halten soll, das wissen nunmehr
    fast alle Menschen, die Hirn haben.

    Es wird die Regierung geschützt und es wurden bereits die Wege von diesen unsäglichen Richtern für die neue Freiheitsberaubung im Sinne des Klimaschwindels geebnet !

    Warum wohl protestieren vor diesem höchsten Gericht so viele
    ehrbare Juristen ./. das Gericht und insbesondere ./. ihren
    von Merkels Gnaden eingerichteten Präses?

  8. ZDF “heute” von heute. Irgendso eine linke Knallerbse darf sprechen, weil heute wieder so ein Fake-Erdüberlastungstag ist. “Bis 2050 den Rohstoffverbrauch der BRD um 85% senken”.

    Ich überlasse es mal den Mündigen Bürgern hier selber zu verstehen, was dies bedeutet. Kleine Hilfestellung, durch Recycling läßt sich das nicht annähernd erreichen.

    Zur “Überlastung”. Wie üblich ist die Berechnung reiner Fake (siehe auch “Klima”, “Corona-Tote” oder 1 Mio Leben durch die Giftspritzen gerettet). Und da die BRD massenhaft exportiert (Ex-Exportweltmeister), ist es gleich doppelt verlogen, denn wir stellen ja für andere her, weshalb es selbst in der Lüge auf deren Konto gebucht werden müßte, aber nicht wird.