Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Muslimischer Antisemitismus wird von Politik und Medien weiterhin bagatellisiert

Muslimischer Antisemitismus wird von Politik und Medien weiterhin bagatellisiert

Anti-Israel-Hassdemo in Berlin am Samstag (Foto:ScreenshotYoutube/Welt)

Am 8. April 2023, Ostersamstag, lief eine große Horde Muslime durch die Straßen Berlins und skandierte unter anderem „Tod den Juden! Tod Israel!“ – wieder einmal, muss man leider sagen, denn in Berlin haben derartige Hasskundgebungen schon eine traurige Tradition. Von den Regierenden des Bundes und des Landes Berlin hört man dazu nicht viel außer den üblichen hohlen Phrasen. Denn solange es nicht Rechtsextremisten sind, die ihren Antisemitismus herausbrüllen, ist es den Regierenden eher unangenehm, die Täter zu benennen und ihnen mit klarer Ansage und harten Sanktionen entgegenzutreten. Es passt nicht ins herrschende Narrativ, dass es in Deutschland einen wachsenden Antisemitismus gibt, der aus islamischen Ländern importiert wurde und weiterhin aufgrund der unkontrollierten, hunderttausendfachen Migration ins Land gelassen wird.

Man will auch tunlichst vermeiden, selbst zur Zielscheibe des islamischen Hasses zu werden. Also taucht man lieber weg und wartet ab, bis sich die Wogen wieder geglättet haben. Umso besser funktionieren die üblichen Ablenkungsmechanismen, mit denen die entsprechenden Fälle bagatellisiert und relativiert werden; so auch jetzt die Demonstration in Berlin. In der Vergangenheit wurden dann stets kurz nach islamistischen Vorfällen oder auch Gewalttaten durch Migranten urplötzlich Razzien gegen vermeintliche “Putschisten der Reichsbürgerszene” inszeniert, oder irgendein angeblich rassistischer Vorfall wurde in den Medien aufgebauscht, um schnell wieder zur “Tagesordnung” überzugehen. Diesmal hat man sich nun eine neue Variante einfallen lassen – und schnell eine Statistik aus der Schublade gezaubert, aus der hervorgeht, dass es sich bei den 365 Beschuldigten von antisemitischen Vorfällen des Jahres 2022 in Berlin fast ausnahmslos um “Deutsche” gehandelt habe.

Die bösen Rechtsextremen…

Hierzu berichtet die “B.Z.”: „Gegen 365 konkret Beschuldigte wurden im vergangenen Jahr Strafverfahren eingeleitet – rein rechnerisch eine Tat pro Tag! Darunter allein 18 Gewalttaten wie Körperverletzung, Nötigung, Raub. Überraschend, welche Staatsangehörigkeit die Tatverdächtigen haben. Auf eine parlamentarische Anfrage der AfD nennt die Justizverwaltung als Beschuldigte: 284 haben die deutsche Staatsangehörigkeit, 56 sind staatenlos, 5 haben einen türkischen Pass, je 3 kommen aus dem Iran und aus Syrien.” Und weiter schreibt die Zeitung: “Auf die Vornamen wollte die Justizverwaltung nicht näher eingehen, da viele laut Behörde einen hohen Seltenheitswert aufweisen, weshalb die konkrete Gefahr einer Identifikation der tatverdächtigen Person gegeben sei.“ Was, bitte, sind in Berlin “seltene Vornamen”? Dazu gibt es keine weiteren Ausführungen. Gemeint sind wohl eher exotische Vornamen – da Namen wie Mohammed oder Hüssein in Berlin mittlerweile zu den häufigsten Vornamen gehören dürften.

Der Berliner Antisemitismus-Beauftragte jedenfalls sieht sein Weltbild vollumfänglich bestätigt: “Mich überrascht diese Statistik nicht”, sagt Berlins Antisemitismus-Beauftragter Samuel Salzborn im gleichen Artikel. “Wir wissen, dass die Straftaten oft einen rechtsextremen Hintergrund haben.” Hier stellt sich die Frage: Glaubt der Mann wirklich ernsthaft selbst, was er da behauptet, oder will er bewusst über die Täterherkunft täuschen, nach dem Motto: Nicht sein kann, was nicht sein darf? Wenn man sich die Demonstration vom letzten Wochenende in Berlin auf den in den sozialen Netzwerken kursierenden Videos anschaut, waren alleine dort mehr Antisemiten unterwegs, als es im ganzen Jahr 2022 angeblich an antisemitischen Vorfällen gegeben haben soll. Wenn gegen diese Demonstranten Strafverfahren eingeleitet werden sollten, ergäben sich allein hieraus mehrere hundert Verfahren. Wieviele der Beschuldigten davon dann die deutsche Staatsangehörigkeit haben, ist bislang nicht ersichtlich. Doch sollte eine Mehrheit der Teilnehmer bereits deutsche Staatsbürger sein, kann der Herr Professor dann ja ebenfalls wieder von “rechtsextremen” Taten fabulieren.

Dunja Hayalis abstoßender Zynismus

Ob es allerdings zu solchen Verfahren kommen wird, ist fraglich. Hierzu machte sich auch die ZDF-Journalistin Dunja Hayali auf Twitter so ihre Gedanken. Auf die Kritik hin, dass die Polizei, die mit Dolmetschern die Demonstration begleitet hatte, nicht eingeschritten sei, als Juden und Israel der Tod gewünscht wurde, meinte sie in ungeheuerlicher Relativierung: „bleibt abzuwarten, ob das gerufene mit blick auf die meinungsfreiheit auszuhalten ist, oder doch schon unter volksverhetzung fällt. “Tod Israel” ist zb ein unterschied zu “Tod den Jdn”… also abwarten“ (Rechtschreibung laut Original). Soso: Wenn die Demonstranten also nur „Tod Israel“ gebrüllt hätten, dann wäre das nach Ansicht von Frau Hayali ja nur halb so schlimm – weil das nicht justiziabel sei, sondern womöglich als “Meinungsfreiheit” durchgeht. Ernsthaft? Man darf sich in Deutschland also hinstellen und Israel den Tod wünschen?

Nein, Frau Hayali: In Deutschland muss und darf man Hassparolen gegen Israel eben nicht dulden. Die Sicherheit Israels war und ist deutsche Staatsräson. Dies hat sogar Angela Merkel, der 2008 als Bundeskanzlerin die Ehre zuteil wurde, in der Knesset zu sprechen, ausdrücklich betont: “Diese historische Verantwortung Deutschlands ist Teil der Staatsräson meines Landes. Das heißt, die Sicherheit Israels ist für mich als deutsche Bundeskanzlerin niemals verhandelbar.” Ist das alles tatsächlich schon vergessen? Was für eine Schande für Deutschland, solch eine Diskussion überhaupt zu führen. Und dass sich eine “Journalistin” wie Hayali dieser Relativierung anschließt, ist ebenso unterirdisch.

Steinmeier, Scholz und Faeser sollten konsequenterweise besser aufhören, des Holocausts zu gedenken, wenn sie es dulden, dass in der deutschen Hauptstadt (oder auch sonst wo) den in Deutschland lebenden Juden und dem Staat Israel folgenlos der Tod gewünscht werden kann. Und auch die Juden – in Deutschland und in Israel – können auf diese rituelle Heuchelei an Gedenktagen sicher gerne verzichten, wenn sie gleichzeitig erdulden müssen, dass wieder wie vor 85 Jahren ein pöbelnder Abschaum durch die Straßen Berlins läuft und Juden den Tod wünscht; auch wenn es diesmal keine autochthonen Deutsche sind, sondern Muslime. Aber damals wie heute macht sich jeder mitschuldig, der sich dem nicht entgegenstellt. Allen voran die verantwortlichen Politiker und die Medien im Land.

17 Antworten

  1. @MUSLIMISCHER ANTISEMITISMUS WIRD VON POLITIK UND MEDIEN WEITERHIN BAGATELLISIERT
    Das ist die Strategie der Spannung, mit der man das Volk unter Stress hält, während man seine macht ausbaut. Ich bin sicher, daß wir früher oder später neue totalitäre Ermächtigungsgesetze haben werden – natürlich nur, um diesen “bösen” Entwicklungen eine Grenze zu ziehen!

    Franklin D. Roosevelt :
    “In der Politik geschieht nichts zufällig! Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auf diese Weise geplant war”
    Das läuft hier nicht anders als mit Corona !

    1. alles gut… danke liebe politversager… habt ihr gut gemacht … dummland freut sich von herzen…
      Karlsruher Bundesanwaltschaft beauftragte kürzlich das Bundeskriminalamt zu Ermittlungen gegen potenzielle Attentäter. Offenbar seien mehrere Personen mit extremistisch-religiösen Hintergrund eingereist. Die Islamisten sollen getarnt als Asylbewerber vor allem nach Deutschland und Österreich eingeschleust worden sein. Ein Staatsschutz-Beamter beschreibt das Vorgehen der „Hochrisiko-Gefährder“ gegenüber FOCUS Online folgendermaßen: „Vor der Grenze vernichten sie ihre Ausweise, nennen irgendein Herkunftsland und beantragen dann mit einem Phantasienamen Asyl. Woher sollen wir wissen, ob da womöglich ein Terrorist vor uns steht?“ Die mutmaßlichen Terroristen sollen überwiegend aus Zentralasien und dem Nahen Osten stammen. Weiterlesen auf Pleiteticker.de

  2. Importierter Judenhass, der nützliche Helfer für den “Kampf gegen Rechts ” oder besser gesagt: Für den “Kampf gegen das deutsche Volk”.

    12
  3. nehmt allen politikern und deren familien ihre sonderrechte weg…
    ab sofort wieder bus bahn strassenbahne und radweg, auch bei nacht und früh am morgen…
    privatschule ade…und alles wird besser…
    sobald die politdeppen merken meine tochter frau und sohn werden angegriffen:
    ist alles über ancht in butter…
    oh ihr deppen…
    wählt bitte afd und die heizung in deinem häuschen ist wieder ok….
    ansonsten ist alles weg… die enbkel freuen sich schon…
    mit nix geboren und mit nix gestorben…
    hahahah

    6
    1
    1. Es wäre nicht klug von der AfD, wenn sie jetzt in eine Regierungs Verantwortung kommen sollte. Denn 85% der deutschen Michel haben schwerste Alzheimer Erkrankungen und würden vergessen, wer hier den ganzen Mist angerichtet hat. Und sie würden das Chaos der AfD anhängen. Es muss erst richtig brutal schlecht werden. Nichts zu fressen, nichts zu saufen,Geld schon am 10ten weg usw.

  4. Das zeigt mir ganz klar in welchem Staat wir angekommen sind. Solche Leute definieren mittlerweile was die politische Richtung ist. Es geht nicht mehr darum ob wir das Ruder nochmal herumreißen können, dazu ist es viel zu spät. Man kann nur hoffen das diese Brut noch nicht merkt welche Macht sie schon haben könnten. Oder sie wollen uns noch täuschen weil sie Angst haben das das Ruder doch niocht herumgerissen werden kann. Aber man kann doch die Entwicklung nicht mehr negieren. Ich hoffe das es noch ein Jahrzehnt halbwegs erträglich weitergeht. Zwei Jahrzehnte wären ein Wunschtraum, aber 3 Jahrzehnte sind wohl unerreichbar. Man sollte der Bevölkerung, insbesondere den Jungen klarmachen, was auf sie wartet.

    1. Zu großen Teilen sind es die Eltern der jetzt jungen Deutschen, die diese Zustände zu verantworten haben. Es war schließlich eine überwältigende Mehrheit dafür, das einst liebenswerte Deutschland nicht etwa den eigenen Kindern zu hinterlassen, sondern den gesamten Wohlstand des Landes illegalen Fremden hinterher zu werfen. Auch den Verlust der inneren Sicherheit haben die meisten Schulterzucken hingenommen. Kaum ein Tag vergeht, ohne dass Einheimische Opfer der importierten Gewalt werden. Diese Schuld möchte ich nicht auf mich geladen haben.

  5. So ist das eben.

    Wenn es gegen Israel geht, jagen Moslems auch mal Juden durch die Straßen (Göttingen), skandieren „Jude, Jude, feiges Schwein“ (Berlin), „Scheiß Jude brenn“ (Essen) oder „Juden ins Gas“ (Gelsenkirchen) wie am 17.07.2014 – etwas, das seinerzeit nicht einmal die eingefleischtesten Nazis öffentlich gewagt hätten, aber in Helldeutschland geht das ungehindert und ungestraft.

    Heute muss man schon froh sein, wenn die Polizei dem Moslem-Mob für „Tod den Juden“ oder „Tod Israel“ diesmal nicht auch noch ihr Megaphon überläßt.

    Im Inland wird so etwas systematisch ignoriert oder marginalisiert – und im Ausland posiert man dreist mit einer Erinnerungskultur gegen Antisemitismus, in der gerade diese mit voller Absicht unablässig und ohne Obergrenze ins Land geholten muslimischen Mobs schlicht und einfach nicht vorkommen:

    „Es sind nicht dieselben Täter. Aber es ist dasselbe Böse… Sie präsentieren ihr antisemitisches, ihr völkisches, ihr autoritäres Denken als Antwort für die Zukunft, als neue Lösung für die Probleme unserer Zeit.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) in Israel am 23.01.2020

    1. die verwandtschaft wird es schon richten….
      Berlin – Fast ein halbes Jahr nach dem Betonmischer-Unfall in Berlin, bei dem eine Radfahrerin ums Leben gekommen war, hat die Justiz den Vorwurf der fahrlässigen Tötung gegen zwei Aktivisten der “Letzten Generation” fallengelassen. Gegen beide wurde zwar Anklage wegen Nötigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erhoben, aber nicht wegen eines Körperverletzungs- oder Tötungsdelikts, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Donnerstag mit. Die Aktivisten sollen am 31. Oktober eine Teilsperrung der Bundesautobahn 100 in Höhe der Anschlussstelle Messedamm und einen Rückstau zahlreicher Kraftfahrzeuge bis zum Jakob‑Kaiser‑Platz veranlasst haben, indem sie Transparente von einer Verkehrszeichenbrücke hängten und sich an dieser mit Sekundenkleber festklebten.

  6. Unglaublich!
    Machen gerade Urlaub am Strand von Phuket und haben im Gegensatz zur Deutschland noch nicht einen einzigen Asylbetrüger, Kopftücher oder sonstige Nichtsnutze und Sozialhilfeschmarotzer aus Nahost und Afrika gesehen. Und Hassdemos von Sozialfällen gegen Israel schon gar nicht.
    Sehr angenehm.

    1. Im österreichischen Parlament hat ein ukrainischer Politiker sogar den Hitlergruss gemacht und die etablierten Politiker haben geklatscht! Und kein Richter oder Staatsanwalt hat sich bemüssigt gefühlt!

    2. in phuket muss man arbeiten um zu essen… so wie es normal ist welt weit….
      in dummland muss man ungewollt , leicht kriminell einfallen ,da bleiben, um noch besser zu essen ohne arbeit…
      hahahah
      gehört deutschland zur welt oder sind die schon ausserirdisch…

  7. Straftaten gegen Juden werden doch ohnehin dem rechten Spektrum, also der AfD, zugeordnet. Nicht umsonst wird Björn Höcke ganz offiziell als Faschist bezeichnet.

    Und die Angehörigen der Religion des Friedens werden doch keine Straftaten begehen. Nein, das tun sie nun wirklich nicht.

  8. ” 284 haben die deutsche Staatsangehörigkeit” – Man beachte die Wortwahl: “Deutsche”, “deutsche Staatsangehörigkeit” und “Ausländer”. Und hatten die 284 nur die deutsche Staatsangehörigkeit? Seit dem Tag ihrer Geburt? Ohne islamischen Migrahu, der auf die Sozialisierung schließen lassen könnte? Aber darum geht es ja bei der Turbo-Einbürgerung: Damit man in den Statistiken sagen kann, es waren die Deutschen… Nachfragen ist nicht nur unerwünscht, sondern höchst “rassistisch”.

  9. Auffallend ist in jedem dieser Fälle auch das ohrenbetäubende Schweigen jüdischer Vereinigungen in Deutschland. Den Schusters dieses Landes verschlägt es regelmässig die Sprache. Aus schierer Angst.

    Einer wie der andere ziehen, wenn´s drauf ankommt, den Schw… ein.

    Wer solche Vereinigungen hat, braucht keine Feinde mehr.

    Widerlich!

  10. „Globaler inländischer Terrorismus – Wir müssen jetzt handeln, um diesen Krieg zu gewinnen, denn sie planen eine weitere tödliche Pandemie
    uncut-news.ch
    April 12, 2023
    Aktuelle Top Ten, Bevölkerungskontrolle und oder Neue Weltordnung (NWO)“

    „Die Website des Militärgeheimdienstes sagte 2015 voraus, dass 260 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten bis zum Jahr 2025 verschwunden sein werden. Ärzte bestätigen, dass es sich um einen Krieg gegen die Menschheit und um Inlandsterrorismus durch das Verteidigungsministerium, die WHO, das WEF, Bill Gates, Pfizer, Moderna und andere handelt.“
    Weiterlesen !

    Diese Satanisten befinden sich nicht nur bei WEF, WHO, vielmehr sind sie
    ständiges Bestandteil in der Politik, besonders in der dreckigen EU-Politik mit
    ganz voran mit der unsäglichen v.d.L.
    Mit der „Giftspritze“ beim C-Märchen hat es angefangen und es wird noch viel
    schlimmer kommen, denn einige Irre wollen die Weltmacht.
    Sie wollen die Bürger bis ins kleinste kontrollieren, sie züchtigen, ihnen ihre Freiheiten
    nehmen und sie massenhaft krank zu machen !

    Zu dem Thema hat bereits das Ärzteblatt Anfang der 2000 Jahre seinen Irrsinn beigetragen.

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/32976/Gesundheitssystem-In-der-Fortschrittsfalle

    „………11. Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind……….“

    Quelle: „Gesundheitssystem: In der Fortschrittsfalle
    Dtsch Arztebl 2002; 99(38): A-2462 / B-2104 / C-1970
    Dörner, Klaus“
    Ein handelt sich um einen ehemaligen Dr., Dr., Professor mit zuvor genannten Namen, verstorben im September 2022
    Was hat sich dieser Menschenfeind eigentlich eingebildet, wer er ist?

    Unsere Menschen Feinde befinden sich heute fast überall, ganz voran mit WHO, WEF (Schwab mit seinen Aussagen, „die Menschheit muss reduziert werden – die Menschen werden nichts besitzen und glücklich sein“) und weiteren Satanisten !

  11. Auf deutsch: Durch die Straßen laufen Leute, die laut schreien, daß irendwelche anderen Leute zu töten seien und Politik und Medien zucken mit den Schultern. Wie weit ist da jetzt noch bis hin zur Einrichtung von Lagern, sorry, die heißen dann vermutlich eher sowas wie “Demokratieparks”? Unsere Pässe sind gültig, wir haben bereits ein Domizil in Übersee. Noch sind wir hier, und ich weiß noch nicht genau, wann denn der bestimmte Augenblick da sein wird, an dem ich sage: “Schatz, wir müssen weg. Sofort. Zum Flughafen. Hoffentlich ist es noch nicht zu spät.”