Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Rechte (und wer dafür gehalten wird) sind in Deutschland zunehmend vogelfrei

Rechte (und wer dafür gehalten wird) sind in Deutschland zunehmend vogelfrei

Linksextremismus: Kein Problem für die Regierenden (Foto:Collage)

Ein sich aufheizendes Klima politischer Gewalt und gesellschaftlicher Verrohung im besten Deutschland aller Zeiten erreicht zunehmend Ausmaße, die an die Endphase der Weimarer Republik erinnern. Am Dienstag wurden einem 28-Jährigen in Chemnitz mit einer Machete drei Finger der linken Hand abgehackt. Damit auch ja kein unnötiges Mitgefühl aufkommt, stellten „Bild“ und weitere Medien gleich zu Beginn klar, dass es sich bei dem Opfer um einen „Nazi” handele – was die Tat anscheinend weniger schlimm, nachvollziehbar oder gar verzeihlich machen soll.  Der Mann sei jahrelang in der “Neonazi-Szene in Dortmund” aktiv gewesen und dann nach Chemnitz gezogen. Er werde dem Spektrum um Michael Brück zugerechnet, der bei der (rechtsextrem gelesenen) Partei „Freie Sachsen“ aktiv sei, so „Bild“ weiter. Angaben zum Tatmotiv gibt es bislang nicht. Da die Tat sich am hellichten Tag ereignet habe, hoffe man noch auf Hinweise von Zeugen. Die Ermittlungen wurden vom sächsischen Landeskriminalamt übernommen, „da eine politische Motivation für die Tat aktuell nicht ausgeschlossen“ werden könne, wie zynisch ergänzt wurde.

Dass eine solche Tat nicht weniger verwerflich wäre, wenn ein tatsächlicher oder vermeintlicher Neonazi davon betroffen ist, geht in der Berichterstattung völlig unter. Ob Klimakleber, nackte Straßengewalt der Antifa als Neuauflage der SA oder Angriffe auf AfD-Mitglieder und deren Familienangehörige: Inzwischen lautet die Devise “der Zweck heiligt die Mittel“, und das “gewisse Verständnis” von Intellektuellen, das Anerkenntnis achtbarer Motive” durch Richter dieses Landes oder das bundespräsidiale Hetz-Verdikt Steinmeiers von der Nichtberufung auf mildernde Umstände sorgen allmählich dafür, dass an die Stelle einer strikt verteidigten Rechtsordnung eine Art Gesinnungs-Landrecht tritt, eine Tendenz zur Selbstermächtigung zum Rechtsbruch unter Aufbietung eigener moralischer Rechtfertigungslehren, die dann auch Terror und Gewalt als scheinbar alternativlose Notwehr sanktionieren.

Klassisches Victim Blaming auf Verdacht

Dies war die zweite brutale Tat binnen weniger Tage auf einen Menschen, der von den Medien und/oder seinen Peinigern als „Nazi“ gebrandmarkt wird: Am vergangenen Wochenende war der Augsburger AfD-Politiker Andreas Jurca brutal zusammengeschlagen worden. In einem Interview mit dem „Deutschland-Kurier“ berichtete der furchtbar entstellte Jurca, die Täter seien „Südländer“ gewesen. Dieses nicht unwesentliche Detail hatte die Polizei in ihrer Pressemitteilung jedoch einfach unterschlagen – obwohl Jurca dies von Anfang an erwähnt hatte. Nicht sein kann, was nicht darf. Schlimmer noch: Bevor die polizeilichen Ermittlungen richtig aufgenommen wurden, streuten die ersten Medien von „Bild“ bis zur „Jungen Freiheit“ bereits Zweifel an Jurcas Glaubwürdigkeit und seiner Darstellung der Ereignisse.

Angeblich seien „erfahrene Ermittler“ erstaunt gewesen über die „Symmetrie der Verletzungen und die unversehrte Stirn und Augenbrauen“. Klassisches Victim Blaming auf Verdacht? Bei einem bösen Rechten darf man das. Wenngleich auch die weiteren Ermittlungen abgewartet werden müssen, ist doch offenkundig, dass es solche Vorbehalte bei einem vergleichbaren Übergriff auf einen linken Politiker niemals gegeben hätte. Der Fall wäre in allen Medien ausführlich behandelt worden, es hätte zahllose Solidaritätsbekundungen aus der Politik gegeben und so fort. Für Jurca aber war aus der Politik kein einziges Wort des Bedauerns zu hören. Während sich Politiker der linksgrünen Demokraturriege ihre eigenen Gesetze schreiben, um Übergriffe auf sich zu ahnden, und etwa der Altenaer CDU-Bürgermeister Andreas Hollstein vor fünf Jahren nach einem zum Attentat aufgebauschten Kratzer am Hals mit Pflaster durch öffentlich-rechtliche Talkshows tingelte, wo er quasi als Märtyrer der Demokratie herumopferte, wird über Anschläge auf AfD-Politiker kein Wort verloren. Dabei ist diese entgrenzte Gewalt mittlerweile schon fast an der Tagesordnung.

So wird das gesellschaftliche Klima zunehmend immer unerträglicher, Staatsämter werden skrupellos für parteipolitische Zwecke und die Verfolgung politischer Gegner missbraucht, das Land ist völlig aus den Fugen geraten – und die Bevölkerung so polarisiert wie nie in der Nachkriegsgeschichte. Derzeit deutet nichts darauf hin, dass diese Eskalationsspirale noch gestoppt werden könnte.

15 Antworten

  1. höchste zeit…
    afd – und für alle schreiberlinge kommt das “geh”!
    die bezahlten dreckschreiber ,bleistiftspitzer ohne wert… nur buchstabengammel und obrigkeitshörige volldackel…
    wer braucht solch abhängigen geringverdiener… keiner…
    nur denuzuianten-heftchen-schreiber…
    heuteazu sagt man heute gekaufte schreiberlinge…..

    19
    5
      1. Ihre Intelligenz haben Sie ja mit Ihrem Kommentar öffentlich gemacht, was bei Anhängern der rot-grünen Versager nicht überrascht. Wenn man keine Argumente mehr hat wird man ausfallend. Audacter calumniare, semper aliquid haeret “Die vergangenen 3 Jahre haben vielen geistigen Flachwurzlern überdimensional viel Aufforstungsfläche geboten, solange sie sich zum Kadavergehorsam gegenüber dem gängigen Narrativ bekannt haben – aber selbst mit drei Jahren BaumSCHULE erreicht man noch keinen nennenswerten Bildungsgrad.” Professor Haditsch

        11
  2. Die Eskalationsspirale soll wohl auch gar nicht gestoppt werden, sondern sich immer weiter drehen, ginge es nach der Regierung. ABER: Noch gibt es ein Recht auf Notwehr. Und das umfaßt alle Mittel, die notwendig sind, um den Angriff zu stoppen. Im Fall des Machetenangriffs scheinen die Täter dem Opfer regelrecht aufgelauert zu haben. So etwas schüchtert schon ein. Warum gibt es in vielen Dörfern keine Kandidaten der AfD zur Gemeinderatswahl?

    24
  3. Wo sind sie, die mit den Fliegerjacken, Springestiefeln und
    “offen getragenen Frisuren” abgeblieben?

    Vor einigen Jahren gab es noch effektive Bürgerwehren aus den
    Kreisen zur Sicherheit auf öffentl. Plätzen in Großstädten insbes. für Mädchen/Frauen, die von Importierten auch heute
    noch vielfach nicht nur belästigt werden.

    Sie haben sich in ihren Löchern verkrochen und Präsenz
    scheint nicht mehr deren Ding zu sein.

    15
  4. gestern sagte ich noch einem Freund, daß ist wie das Endstadium Weimarer Republik.
    Geschichte wiederholt sich ja nicht aber sie ähnelt sich. Mit dem Unterschied, damals hat man sich gegen die roten Schläger gewehrt.

    22
    1. Oh Mann, wie recht Sie damit haben!
      Die Parallelen sind so verblüffend ähnlich das man fast an eine Neuauflage glaubt.
      Was heute regelrecht untergeht ist das der Großteil der Bevölkerung den Verfall der Sitten in den 20’er beklagte, Berlin war damals die Anlaufstelle für diejenigen die extreme sexuelle Bedürfnisse hatten, sie war die Hauptstadt für Sado Maso (heute noch) und “Sex” mit Verstümmelten.
      Damals schon betrieb die SPD äußerst aggressive Kampagnen gegen diejenigen die ihrer Ansicht “Feinde der Demokratie” waren.
      Selbst heute noch wird die Auffassung verbreitet das die NSDAP und die KPD als oberstes Ziel hatten die Demokratie als solches abschaffen zu wollen, Tatsache ist aber das es so wie heute vor allem die Unfähigkeit und Feigheit der Regierung war und sie es war was man abschaffen wollte.
      Ähnlich wie heute wurde die Presse von der Regierung missbraucht um ihre erfolglose Politik der Öffentlichkeit dennoch im schönsten Lichte darzustellen, es wurden Lügen und falsche Anschuldigungen verbreitet, mit ein Grund warum die NSDAP nach der Machtergreifung die verfilzte und gönnerhafte Medienlandschaft abgeschafft hat…

  5. Na, jetzt mal nicht übertreiben, was über die Medien “gegen rechts” tickert ist nur ein kleiner Bruchteil der die tägliche Realität nicht wiederspiegelt.
    Wie immer wieder nachweisbar geht diese Willkür von Parteimitglieder der Ampel aus und ist fast immer illegal, wie aktuell wieder bei Tim Kellner zu sehen ist.
    Außerdem ist die “Regierung” recht geübt was Inszenierungen angeht, man sieht ja wie auffallend schnell “passende” Ereignisse zielgerichtet medial ausgeschlachtet werden, das bringt ihnen aber nichts mehr, eine “überwiegende Mehrheit” glaubt nicht mehr was ihnen verzweifelt tagtäglich eingetrichtert wird.
    Für die mediale Zunahme solcher Berichte oder solcher Verhalten gibt es gute Gründe, die Katastophe im Amt hat Schiss, sie ist frustriert, verzweifelt, hilflos, blamiert, chancenlos, erfolglos, sie stehen vor dem Ende und sie wissen das sie alles verloren haben.
    In meinem Umkreis würde man Klimakleber sofort von der Straße runter prügeln, niemand gendert, jeder grillt Fleisch und niemand findet es ungewöhnlich das es im August auch mal über 30 Grad wird, warum auch, es war schon immer so.
    Es sieht gut für alle aus die gegen den Regierungskurs sind, also bitte keine “ja aber”- Antworten die Angst um ihre heißgeliebte Opferolle haben…

    23
  6. Gibt es jetzt offiziell eine Zwei Klassen Justiz ? Dürfen Linksextreme nun ungestraft mit körperlicher Gewalt gegen alle anders Denkenden vorgehen ? Wenn und falls man sie als “Täter” überhaupt ermitteln sollte, was im besten Deutschland aller Zeiten keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Gibt es nun gute und schlechte Gewalttäter, deren Taten durch die linksgrüne Ampel von allerhöchster Stelle bei nützlichen linksideoloischen Straftätern in der Justiz unterdrückt werden? Ist dieses Land noch eine Demokratie oder ist der gezielte Versuch, die Mitglieder einer konkurierenden konservatiiven Partei schon vorher massiv einzuschüchtern, nicht schon der Beginn der nächsten Diktatur in Deutschland ? Es ist politisch wirklich so wie am Ende der Weimarer Republik als die Nazis sich anschickten eine Diktatur zu errichten. Die Lage in Deutschland ist brisant und ob es 2025 überhaupt noch zu einer Bundestagswahl kommt, oder ob die Ampel nicht ihre aktuelle Macht nutzt um einen Zustand in Deutschland zu erzeugen, der einen Bürgerkrieg auslöst um Mittels Kriegsrecht erst die Oppsition und dann alle konservativen Kräfte Deutschlands zu kassieren, ist auch noch nicht ganz vom Tisch.

    19
    1. Wir sind seit 1914 im Kriegsrecht, doch es ist gelungen, sogar die HLKO “auszuhebeln” – wo bin ich nur hin geraten? Übrigens im HLKO ist Lug und Trug als strategische Waffe erlaubt. HLKO = Haager Landkriegsordnung, ist Völkerrecht.