Mittwoch, 24. April 2024
Suche
Close this search box.

Renommierte US-Studie: Es gibt keinen Klimanotstand!

Renommierte US-Studie: Es gibt keinen Klimanotstand!

Das Spurengas und der Klimaschwindel (Symbolbild:Pixabay)

Zu den bislang unerschütterlichen Dogmen der Klimahysterie gehört die Behauptung, dass der CO2-Ausstoss um jeden Preis gesenkt werden müsse, um die Welt vor dem ansonsten vermeintlich drohenden Untergang durch die angeblich menschgemachte Erderwärmung zu retten. Um dies durchzusetzen, zwingt die Politik Wirtschaft und Bürgern einen irrsinnigen Maßnahmenkatalog nach dem anderen auf. Der CO2-Ausstoss soll damit möglichst auf null reduziert werden. Die beiden Professoren William Happer und Richard Lindzen von der Princeton Universität beziehungsweise dem Massachusetts Institute of Technology (MIT)  haben diese Behauptungen einer gründlichen Analyse unterzogen – und kommen zu dem eindeutigen Schluss, dass sie jeder wissenschaftlichen Grundlage entbehren.

Den Verfechtern der sogenannten „Net-Zero“-Strategie werfen sie vor, bewusst zu ignorieren, dass es nicht den geringsten Beweis für eine Zunahme extremer Wetterereignisse aufgrund des Klimawandels gibt. Happer erklärt auch, dass 88 Prozent der  physikalisch überhaupt möglichen Erwärmung durch CO2-Eintrag in der Atmosphäre bereits stattgefunden hätten. Daher könnten weitere Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe fortan nur noch geringe Auswirkungen auf die globale Erwärmung haben. Eine Bedrohung durch den “Klimanotstand” bestehe schlicht nicht.

“Routinemäßige” Zensur

Jedoch würden die entsprechenden wissenschaftlichen Untersuchungen „routinemäßig zensiert“ und aus Regierungsberichten herausgehalten oder umgeschrieben. Dies habe katastrophale Folgen, weil der Verzicht auf fossile Brennstoffe und die Umsetzung von Netto-Null-Strategien zur Beseitigung von aus fossilen Brennstoffen gewonnenen Stickstoff-Fermentern und Pestiziden dazu führen werden, dass rund die Hälfte der Weltbevölkerung bald nicht mehr genug zu essen haben werde.

Die Einführung von “Netto-Null” sei „die Ablehnung der überwältigenden wissenschaftlichen Beweise, dass es keine Gefahr einer katastrophalen globalen Erwärmung gibt, die durch fossile Brennstoffe und CO2 verursacht wird“. “Net-Zero” verstoße damit „gegen die Grundsätze der wissenschaftlichen Methode, die seit mehr als 300 Jahren den Fortschritt der westlichen Zivilisation untermauert hat“, so die renommierten Forscher. Happers und Lindzens Erkenntnisse werden auch vom deutschen Physikprofessor Dieter Schildknecht bestätigt, der ebenfalls klarstellt, dass eine Erhöhung des CO2-Gehalts in der Atmosphäre über 300 ppm hinaus “nicht mehr zu einer merklich stärkeren Absorption von Strahlung führen und folglich das Klima der Erde nicht beeinflussen” könne. Eine nochmalige CO2-Verdoppelung führe zu einer Erwärmung um weitere 0,5 Prozent, da die Sättigung schon jetzt „nahe bei 100 Prozent“ liege.

Lukratives Dogma

Bereits 2020 hatte Happer in einer gemeinsam mit dem Physikprofessor William van Wijngaarden verfassten Studie herausgearbeitet, das die Welt ohne Treibhausgase durchschnittlich um 33 Grad Celsius kälter wäre als heute. Aber selbst bei einer Verdoppelung der CO2-Konzentration auf 800 ppm ergäbe sich kein nennenswerter temperaturrelevanter Unterschied mehr. Völlig außer Acht gelassen werden zudem die keinesfalls vom Menschen beeinflussbaren, höchstwahrscheinlich aber maßgeblich bis ausschließlich klimarelevanten Faktoren von planetaren Wettersystemen, vor allem die Energieeinstrahlung des Zentralsterns (im Fall der Erde also der Sonne)

Derartige Einwände ausgewiesener Experten, die mit der Thematik durch jahrzehntelange Forschungstätigkeit vertraut sind, finden in der Politik und der Öffentlichkeit jedoch mittlerweile praktisch kein Gehör mehr –  weil die “anthropogene Klimakatastrophe”  zum Dogma geworden ist, um dessen Verteidigung und Aufrechterhaltung ganze Heerscharen von Wissenschaftlern monetär und zur Bewahrung ihres fachlichen Prestiges nolens-volens gar nicht mehr herumkommen – selbst bei noch begründeten Zweifeln. Der Klimawahn hat eine derartige, für viele äußerst lukrative Eigendynamik angenommen, dass zu viele mächtige Profiteure um jeden Preis abweichende Einsichten und Erkenntnis, die Entwarnung geben könnten, unterdrücken wollen. Die Chimäre wächst und wächst deshalb.

40 Antworten

  1. Auf dem afrikanischen Kontinent hat menschgemacht längst das Wetter sich sehr ungünstig entwickelt ob der Entwaldung der Subsahara. Extrem trocken und wenn es regnet gibt es massive Ersosionsschäden. Man schaue sich den Dokumentarfilm “Der Waldmacher” über den Waldaufforstungspionier Tony Rinaudo.
    https://www.ndr.de/kultur/film/tipps/Der-Waldmacher-Eine-Dokumentation-fast-wie-ein-Spielfilm,waldmacher100.html
    Auf dem südamerikanischen Kontinent ist wegen der menschverursachten Entwaldung des südlichen Regenwaldes (südl. Brasilien, nördl. Argentinien, östl. Bolivien, Paraguay) heute schon die Bodenzerstörung allenortes zu sehen. Der völlige Verlust des Ackerlandes ist vorprogrammiert. Man schaue sich den Dokumentarfilm “Die fliegenden Flüsse des Amazonas ” an um die Notwendigkeit des Waldes für ein stabilisiertes Wetter zu verstehen.
    https://programm.ard.de/TV/Themenschwerpunkte/Dokus–Reportagen/Wissenschaft/Startseite/?sendung=287244000799616

    Beide Beispiele zeigen den massiven, schlechten Einfluss des Menschen auf das Wettergeschehen.
    Ich möchte hier nicht von Klimawandel reden.
    Die Wiederherstellung des Waldes wird das Wetter stabilisieren, nicht das Lastenfahrrad in Köln.

    95
    6
    1. Ganz genau, das Übel ist die Abholzung der Wälder, aber nicht CO2. Die Klima -Hysteriker-Terroristen sollten sich mal von seriösen und unabhängigen Wissenschaftlern aufklären lassen.

      51
      1
      1. Wie bereits geschrieben, die Zerstörung der Ökologie ist hier zuständig! Darüber wird so gut wie gar nicht in der Öffentlichkeit debattiert. Erzbergbau, Abholzung, Windräder, sogar große Solarflächen, Bergbau, Fracking, Monokultur, industrielle Mast, CO2-Handel, Schleppnetze, Kunststoffentsorgung und vieles Mehr das Profit bringt. CO2 nimmt wohl im Gegenteil langsam noch ab oder ist zumindest stabil. Was auch auf die Temperaturen im Meer zutrifft. Und auch die Außentemperaturen werden kaum noch steigen.

        16
        1
    2. An dieser Stelle wird Ökologie mit Wetter verwechselt. Zerstörte Ökologie kann zu Wetterextremen führen was aber letztlich nichts oder nur am Rande mit dem Klima zu tun hat.
      Sicherlich wird sich ein wider hergestellter Wald auf das Wetter, Luftströmungen etc. auswirken und die betroffene Region sicher auch stabilisieren oder auch nicht. In diesem Fall sollte auch die Chaostheorie beachtet werden. Schmetterling und so! Ansonsten werden wir von Politik und Medien – was Klima betrifft – mehr als durch den Kakao gezogen und die meisten von uns, oder sehr viele, trinke ihn auch noch (Spruch von Erich Kästner).

      10
    3. Das liegt aber nicht an den westlichen Industrienationen. Das liegt eher an den zweite und dritte Weltländern. In den westlichen Industrienationen gibt es Atomkraftwerke, Kläranlagen, Katalysatoren, Müllabfuhr, Umwelt und Tierschutz usw. Hier gibt es auch kein unkontrolliertes abholzen von Wäldern. Das Wort Nachhaltigkeit stammt ursprünglich aus der deutschen Forstwirtschaft.

      9
      1
      1. Die westlichen Industriestaaten haben schon längst unsere Wälder abgeholzt. Wir treiben maßgeblich das abholtzen der Tropenwälder mit unsere Nachfrage für alles mögliche. Viel von unseren Müll landet in den Entwicklungsländern und unsere Geiz ist geil Mentalität verursacht viel mehr Müll und andere Umwelt schaden dort. Ganz von lebendige arbeits Bedingungen abgesehen.

        Zu sagen “wir sind nicht schuld” ist , finde ich, ein wenig zu einfach…

  2. wer zwischen den Zeilen liest erkennt dass eine kohlenstoffreduzierte Wirtschaft zu Hunger führt und keine 6, 8 oder 10 Mrd. wird ernähren können. Dies steht leider im direkten Zusammenhang mit dem Wunsch der ‘Globalisten’ die Population weltweit auf +-500 Mio. zu reduzieren. Angeblich weil der Planet nicht mehr Menschen vertrüge was natürlich reiner ideologischer Unsinn ist. Bei entsprechender Entwicklung, bspw. nach westlichem Standard hätten auch 20 Mrd. Menschen auf der Erde Platz.

    42
    5
    1. Kaum jemand erkennt genau diese Absicht hinter der CO2-Reduzierung. Die Eliten wissen das ganz genau. Sie wissen, dass es keine Klimakatastrophe gibt, dass es keinen Klimanotstand gibt, dass es den von Menschen gemachten Klimawandel nicht gibt.

      Es geht ihnen nur darum, die Menschen auszuhungern. Das ist Fakt!

      41
      1. Es geht ihnen ebenso darum mit dem Ablasshandel von Klimazertifkaten, dass gemeine Volk abzuzocken und muehelos bzw. mit heisser Luft noch reicher zu werden.
        Solche Leute koennen nie genug kriegen, unersaetliche Daemone, nie genug Geld, nie genug Leidensenergie.
        Btw. Trump hatte wiedermal Recht, als er fuer die USA 2017, dass Pariser Klima Abkommen aufkuendigte. Der debile , boesartige Joe hat die USA, dann wieder in dieses unselige Abkommen eingeklingt.

        13
        1. warum gibt es dann die Klimajünger und Kleber ? Sind genau die dummen Schafe, die am meisten unter den Klimamassnahmen zu leiden haben … leider ist deren Bildung so mangelhaft, dass sie den Klimatherroristen unter die Arme greifen !!!

      2. Der CO2-Handel ist eine Profitquelle und ist dafür “erfunden” worden. Weiterhin öffnet oder ebnet die propagierte CO2-Reduzierung Wege und Ziele zur Einführung und Durchdrückung neuer Technologien, Ernährungsrichtlinien (Produkte auf “Abfallbasis”) immer unter dem Schweigesigel, dass sich ein paar tausend sehr Reiche, dennoch mit Luxus umgeben und weiterhin Fleisch in bester Qualität genießen werden.

  3. „Klimaschutz ist eine Menschheitsaufgabe.“ – Annalena Baerbock (GRÜNE) am 30.08.2021

    „Klimaschutz ist eine Menschheitsaufgabe.“ – Malu Dreyer (SPD) am 26.08.2021

    „Klimaschutz ist eine Menschheitsaufgabe.“ – Peter Liese (CDU) am 09.10.2020

    „Wer Menschheit sagt, will betrügen.“ – Carl Schmitt, Begriff des Politischen, 1932, S. 55

    Eben.

    50
    1
  4. NEIN ???
    Doch !
    Ooooooooh….

    Noch in den 2000-Nuller Jahren wurde seitens hiesiger Qualitätsmedien ganz offen belegt, dass die ganze CO2-Story ein einziges Betrugsmodell ist. Stand in diversen Printmedien, Lief sogar mal in einer RTL-Boulevard-Sendung.

    Dann war da noch “Klimagate”, wo sich die Propheten der Religion von der Klimakatastrophe gegenseitig verbrüderten und versprachen, JEDEN, der ihnen widerspicht, öffentlich zu mobben und niederzumachen. Die Emails wurden seinerzeit durchgestochen und öffentlich gemacht.

    Dann war da noch die Klage von dem schon bei “Klimagate” prominent beteiligten Michael Mann, Miterfinder der “Hockeystick-Kurve” und jahrelang als “Klimapapst” tituliert, gegen einen Kollegen, der ihm öffentlich Wissenschaftsbetrug attestierte. Die Klage wurde nach x Verzögerungsanträgen der Klägers (!) Mann dann abgewiesen, weil Mann sich weigerte offenzulegen, wie er denn überhaupt seine Ergebnisse berechnet hatte …. Wissenschaft vom Allerfeinsten. Der Typ wird heute noch als Koryphäe rumgereicht.

    Mittlerweile veröffentlicht einer von Manns Hockeystick-Co-Autoren übrigens gegenteilige Belege…

    Ich hatte mich so ab 2005 in die wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu dem Thema vertieft, weil ich mich über Wiedersprüchlichkeiten wunderte und diese verstehen wollte. Was ich nicht finden konnte – nirgendwo – waren BELEGE. Sondern ausschliesslich Annahmen, die auf unverstandenen Korrelationen basierten, die dann aber von darauf referenzierenden Autoren als angebliche Belege behauptet wurden.

    Wenn man sich dann noch mal in der Tiefe mit den Modellen der Klimasimulationen beschäftigt, wird es ganz abenteuerlich. Da wird eine Micky-Maus-Welt-Simulation hergenommen und ein Klimamodell, bei dem diverse volatile Faktoren statisch verwendet werden, teilweise weil man sie bis heute nicht berechnen KANN. Sonneneinstrahlung = Energieeintrag ? Statisch. Wolkenbildung vs Meeresströmungen ? Nicht berechenbar… achja: Ein weit stärkeres “Klimagas” als CO2 ist: Wasserdampf = u.a. Wolken. Von der Auswirkung auf Lichtreflektion/Durchlass mal ganz abgesehen. Und nicht zu vergessen: es geht hier um gekoppelte (!) nichtlineare (!!) Gleichungssysteme. Solche erlauben schlicht überhaupt keine Vorhersagen.

    Das geht endlos so weiter, egal welches Detail der “Klimawissenschaften” man näher unter die Lupe nimmt.

    Da verwundert es dann auch wenig, dass die “Vorhersagen” bislang noch stets zuverlässig daneben lagen. Beim IPCC nennt man das aus gutem Grund auch nicht “Prognosen” , sondern Szenarien = Glaskugellesen. Jeder Bauernkalender ist zuverlässiger.

    Aber darum geht es ja auch nicht.

    Eigentlich geht es hierbei nur um eine weitere Lüge zur Durchsetzung einer politischen Agenda. Die mit “Klima” rein gar nichts zu tun hat, umso mehr aber mit Macht- und Vermögensverteilung. Bzw Konzentration derselben. Dafür reicht es, einen erheblichen Teil des Plebs in Angst zu versetzen. Hat ja schon bei der “Pandemie” funktioniert – die Autoren waren übrigens exakt dieselben wie bei “Kimakatastrophe”

    65
  5. hat es nie gegeben !
    Das ist genau wie die Pandemie eine politische und geschäftliche Entscheidung und in meinen Augen ein Verbrechen der Politiker !
    Und weil es so schön ist :
    https://qpress.de/2023/03/04/kein-witz-klimatismus-glaube-unwissen/

    Viel Spaß !

    Im übrigen hat die NASA schon vor 30Jahren beim Start der Klima-Sekte festgestellt, das sie die gleiche planetare Erwärmung nicht nur auf der Erde, sondern auch an Mars und Jupiter festgestellt hat. Ist aber inzwischen aus dem unvergesslichen WWW gelöscht!

    Aber weil es so schön ist, möchte ich noch einige Erinnerungsstücke zum Thema beifügen:
    “Wir müssen auf der Klimaerwärmung herumreiten, sogar wenn die Theorie der globalen Erwärmung falsch sein sollte, wir tun dabei das Richtige hinsichtlich der Wirtschaft und der Umweltpolitik” (Timothy Wirth, Präsident der United Nations Foundation und des “Better World Fonds”) (besser für wen?). Beide Organisationen wurden als Hauptberaterstäbe für die Vereinten Nationen 1998 aufgrund einer größeren Spende des Medienmoguls Ted Turner gegründet. Als US-Senator hatte Wirth 1988 das Treffen mit James Hansen (NASA) organisiert, auf dem die Klimahysterie weltweit losgetreten worden war.

    “Es kommt nicht darauf an, was stimmt, sondern nur darauf, daß die Leute glauben, daß es stimmt” (Paul Watson, Mitbegründer von Greenpeace).

    „Wir stehen an der Schwelle einer globalen Transformation. Alles was
    wir hierzu brauchen, ist die richtige Krise.“ David Rockefeller, Club
    of Rome executive manager

    “Wir werden eine Neue Weltordnung und Regierung haben, ob sie es wollen oder nicht.
    Mit Zustimmung oder nicht. Die einzige Frage ist nur, ob diese Regierungsform freiwillig oder mit Gewalt erreicht werden muss.”
    Der jüdische Banker Paul Warburg, US Senat, 17.2.1950

    29
    1
  6. So wie früher derjenige mit seinem Leben spielte, der sagte es gebe keinen Gott, so spielt heute jeder vielleicht nicht mit seinem Leben, aber auf alle Fälle mit seiner Karriere und seiner gesellschaftlichen Anerkennung, der am durch Menschen gemachten und durch Menschen beeinflussbaren Klimawandel zweifelt.
    Die Behauptung, man könne sich die bisherigen Bemühungen wegen Wirkungslosigkeit oder Aussichtslosigkeit (die ganze Welt müsste schließlich mitmachen!) schenken, setzt dem noch eins drauf. Egal, was letztlich wirklich der Wahrheit entspricht, man wird alles tun (Medien!) um keine Zweifel am bisherigen Vorgehen aufkommen zu lassen. Einsicht und Verantwortung sind Eigenschaften, die heutzutage nicht mehr gefragt sind.

    Auch dieser Erkenntnis dürften sich deshalb nur wenige Menchen erfreuen – und wie gewohnt: alles folgenlos!

    18
    1. @Albert:
      die “Konstantinische Schenkung” war/ist aber auch nicht von Pappe!

      Und Englands Freihandels-Anstrengungen (um China mit Opium aus Indien zu vergiften) warf auch “fabelhafte Gewinne” ab.

      Gerade lese ich auch noch einen Punkt über den gern geschwiegen wird. England verkaufte von 1625-1839 über die Hälfte der Irländer als weisse Sklaven. Richtig vor schwarzen Sklaven gab es weisse Sklaven, die waren auch billiger! Männer, Frauen, Kinder, fast alle auf der Nachbarinsel wurde von England verkauft

      Und nun Al Gores Klimalüge:
      (sein Film: “eine unbequeme Wahrheit” darf an englischen Schulen nicht mehr gezeigt werden!)
      Dabei ist eines klar: CO2 gibt es seit ersten Messungen vor 200 Jahren konstant mit 400 ppm und ist die Folge der Ozeantemperatur – nicht deren Ursache! Dass es keinen Einfluß auf das globale Durchschnittsklima hat, ist ein nettes Forschungsergebnis. Aber der Mensch hat auf CO2 und Erderwärmung keinen Einfluss, vielleicht Vulkane. Es ist nur die Sonne, die wir nicht steuern können. Alles etwas genauer und belegt auf meiner Webseite https://polpro.de/lug.php …. mit Wahlempfehlungen.

      Ich nehme an:
      die Klimalüge zerbröckelt wie die Corona-Lüge.
      Hoffentlich, denn es gibt das Internet.

  7. Wenn wir uns bis zum Juni 23 nicht von fossilen Brennstoffen trennen, bricht die Endzeit an:

    Die von der Evangelischen Kirche gottgleich verehrte Heiligkeit, Greta Thunberg, kündigte 2018 an, dass der Klimawandel die gesamte Menschheit auslöschen wird, wenn wir nicht innerhalb der nächsten fünf Jahre aufhören, fossile Brennstoffe zu nutzen.”

    aus:

    “Festhalten! Laut Greta Thunberg bleiben noch drei Monate bis zum Klima-Kollaps”
    https://exxpress.at/festhalten-laut-greta-thunberg-bleiben-noch-drei-monate-bis-zum-klima-kollaps/

    15
  8. Jetzt mal unabhängig davon, was die Rolle des CO2 bei der Klimaerwärmung überhaupt spielt, konnte mir noch keiner der Klima-Ideologen und -Hysteriker sagen, vor was sie überhaupt Angst haben und Angst machen wollen.
    Nun leben wir ja (seit ca. 2,6 Mio. Jahren) in einem Eiszeitalter, Pleistozän genannt. (Eiszeitalter heißt: beide Pole des Planeten Erde sind dauerhaft vereist.) In diesem Pleistozän gab und gibt es einen unentwegten Wechsel zwischen Gletschervorstößen (“Glaziale” genannt) und einem weitgehenden Abschmelzen der Gletscher (“Interglaziale” genannt). Wir leben auch aktuell (seit etwa 11000 Jahren) in einem Interglazial (“Holozän” genannt). Im aktuellen Interglazial und in vielen vergangenen Interglazialen war es deutlich wärmer als heute (ganz zu schweigen von den echten Warmzeiten mit eisfreien Polen). Also muss es doch die Zustände, vor denen die Klima-Hysteriker Angst haben und warnen, schon oft auf unserem Planeten gegeben haben. Ich finde in meinen Fachbüchern nichts über solch angeblich katastrophalen Zustände auf unserem Planeten. Die Klima-Katastrophen waren immer die Glaziale.
    Wer immer mir eine Fachbuch-Quelle nennen kann über katastrophale Zustände als es wärmer war auf der Erde, möge sie mir nennen. Ich wäre dankbar.
    Die Leute, denen jetzt nur die üblichen Phrasen der Klima-Hysteriker durch den Kopf gehen, mögen sich bitte auf ein Down-Vote beschränken und ihre Phrasen für sich behalten.

    50
  9. Was leider immer wieder unterschlagen wird, ist die Tatsache, dass die Erde seit den frühen 1980er Jahren immer grüner geworden ist. Pflanzen brauchen zur Photosynthese nun mal CO2.
    Und je mehr davon in der Atmosphäre ist, um so besser wachsen die Pfanzen. Diesen Effekt macht man sich in Treibhäusern zu Nutze.
    Googeln Sie mal nach: NASA grüne Erde

    28
    1. Einige Forscher sind inzwischen zu der Auffassung gelangt, dass sich das Pflanzenwachstum nach der Menge des angebotenen CO2 (egal warum oder von wem!) richtet. Je mehr CO2, um so mehr Wachstum – wenn man es denn zulässt. Und damit müsste man sich erst einmal über Flächenverbrauch samt Monokulturen etc. unterhalten.
      Waldrodungen (auch wegen Windkrafträdern!) sind somit die größten und wahren Gefahren für die Klimaerwärmung! Auch die Ozeane reagieren auf mehr CO2. Aber das sind alles Aspekte, die die bescheuerten Aktivisten nicht interessieren.

      Die Menschheit sollte sich langfristig lieber Gedanken machen, was anhaltende Kälteperioden auslösen würden. Schon 8 Grat weniger gegenüber heutigem Durchschnitt haben aller Wahrscheinlichkeit ausgereicht um den Neanderthaler auszulöschen … Hungersnöte mit tausenden Toten waren früher auch keine Seltenheit!

      Bedrohlich könnte Wasserknappheit durch ausbleibenden Regen werden. Aber über das Zusammenspiel von Windströmen und Wolkenbildung will ja auch keiner der Erhitzungsbekenner reden …

    2. also auch wenn es möglich ist 20 milliarden menschen durschzufütter möchte ich das nicht erleben denn die in den kommentaren beschriebenen zerstörung der natur schon mit dem jetzt lebenden menschen enorm ist und gestoppt werden sollte. und das klima wird vom planeten und auserplanetarichen dingen beeinflusst für die natur auf dem planeten sind wir verantwortlich

      2
      2
  10. ttps://deutschlandkurier.de/2023/03/neueste-umfrage-afd-jetzt-drittstaerkste-politische-kraft-vor-gruenen/

    „Neueste Umfrage: AfD jetzt drittstärkste politische Kraft vor „Grünen“!“

    „Laut einer aktuellen You-Gov-Umfrage (10.März) hat die AfD die „Grünen“ in der sogenannten Sonntagsfrage überholt. Demnach wäre die AfD mit 17 Prozent bundesweit jetzt drittstärkste politische Kraft vor den Ökosozialisten (16 Prozent). CDU und CSU kämen gemeinsam auf 28 Prozent, die SPD auf 20 Prozent, die Linke auf sieben Prozent und die FDP auf sechs Prozent.“

    vom 10.03.2023

    Langsam wacht der dtsch. Michel auf und es ist auch höchste Zeit !

    19
  11. Man kann es in Anlehnung an Bill Clinton auch so sagen: It’s the sun, stupid! Es ist die Sonne, Dummkopf!. Wärme entsteht durch die Sonne. Gabe es die Sonne nicht, wäre es auf der Erde unerträglich kalt.Zu dieser Feststellung braucht man nur den normalen Menschenverstand. Dass die Entfernung Erde – Sonne und die Aktivität der Sinne nicht stabil sind, ist auch bekannt, daher sind Temperaturschwankungen unumgänglich. Das zu erkennen reicht der Verstand der Klimaexperten und der Klimakleber nicht.

    16
    1. Es konnten bislang 7 einander überlagernde Zyklen der Sonnen-Einstrahlungsintensität identifiziert werden, über seeeeehr lange Zeiträume. Und wundersamerweise auch passgenau dazu globale Temperaturschwankungen auf der Erde.

      Das ist allerdings insofern doof, als schon das allein geeignet wäre, der ganzen CO2/Klimakatastrophenlyrik den Zahn zu ziehen. Und deshalb wird diese eigentlich unbestrittene Erkenntnis auch vollkommen von den “Klimaforschern” ignoriert und findet auch keinerlei Berücksichtigung bei deren “Modellierungen”.

      Was nachvollziehbar ist, denn das würde ja auch deren Bedeutung als moderne Zukunftsorakel aufheben – und damit auch deren wissenschaftliche Bedeutung und in der Folge auch die finanziellen Mittel.

      Wer sägt schon an dem Ast, auf dem er sitzt ?

      11
  12. Zitat:
    Eine nochmalige CO2-Verdoppelung führe zu einer Erwärmung um weitere 0,5 Prozent,

    Da braucht’s nochmal Nachhilfe vom Physikprofessor.

    Prozentangaben beziehen sich immer auf einen Referenzwert, den man z.B. mit 100 Prozent ansetzt. Hier fehlt die Angabe, was als Referenz genommen wird.

    Da Temperaturangaben in Grad Celsius (°C) immer 273 Grad über dem absoluten Nullpunkt (0 Kelvin) sind, machen Prozentangaben in Celsius gar keinen Sinn, und die Kelvin-Skala wird auch nicht gemeint sein.

    Richtig ist der Hinweis von Pet van de Werft: Großflächige Waldrodungen können tatsächlich das Klima menschengemacht beeinflussen.

    Gemeint ist vermutlich eine inzwischen eingetretene Sättigung der Abhängigkeit von Erwärmung durch Treibhaus-Effekt und CO2-Zunahme (dabei enthalte ich mich dazu, ob dieser Effekt selbst existiert oder nicht).

    1. Hmmm, also ich kann die Aussage, dass eine Verdopplung von CO2 zu einer Erwärmung von 0,5% führt ebenfalls nicht nachvollziehen.

      Auf S. 42 der Studie wird angeführt, dass 394 W/m2 in das Weltall “verschwinden”, wenn es keinen Treibhausgaseffekt gäbe. Mit dem heutigen Treibhausgaseffekt sind es 277 W/m2, die ins Weltall “verschwinden”. Hieraus errechne ich einen heutigen Treibhauseffekt von 117 W/m2 als Differenz.
      Wenn sich nun Co2 auf 800 ppm verdoppelt, wird ein Effekt von 3 W/m2 beschrieben. Bezogen auf den heutigen Wert von 117 W/m2 wären das 2,6 %, also aufgerundet 3 %.

      Dennoch eine beeindruckende Darstellung des Sättigungseffektes (von Delta 100% der Ausgangsgröße auf ein Delta von 3% in der Endgröße), was sicherlich zu kognitiven Dissonanzen führt und deshalb auch nicht gelesen wird.

  13. Natürlich gibt es den nicht, aber irgendwie muß man den verblödeten Deutschen ja die Kohle abrippen ! Die Grünen sind die verlogenste Brut auf diesem Planeten !

  14. Das liegt aber nicht an den westlichen Industrienationen. Das liegt eher an den zweite und dritte Weltländern. In den westlichen Industrienationen gibt es Atomkraftwerke, Kläranlagen, Katalysatoren, Müllabfuhr, Umwelt und Tierschutz usw. Hier gibt es auch kein unkontrolliertes abholzen von Wäldern. Das Wort Nachhaltigkeit stammt ursprünglich aus der deutschen Forstwirtschaft.

  15. lechtsrinks 11. März 2023 um 0:06
    sämtliche Ameisen des Planeten stossen 10x (ZEHNMAL) mehr co2 aus, als die Menschheit!!!…

    Nichts verstanden!

    Das ist CO2 von Kohlenstoff aus der Biosphäre und ändert daher an der Gesamtmenge des verfügbaren Kohlenstoffs gar nichts.

    Nur das CO2 aus fossilem Ursprung (und das durch Entwaldung entstandene) ändert den Gesamtwert des vorhandenen Kohlenstoffs, der zu CO2 werden kann.

    Allein an diesem simplen Umstand, den 99% der Klimaschwätzer nicht kennen oder nicht verstanden haben merkt man ganz schnell, ob man jemand ernstzunehmen hat.

  16. Nachtrag zu Rex Cramer 10. März 2023 Beim 15:57

    Auf die Aussage “es geht hier um gekoppelte (!) nichtlineare (!!) Gleichungssysteme. Solche erlauben schlicht überhaupt keine Vorhersagen.” sei kurz eingegangen.

    Es handelt sich in der Tat um Systeme gekoppelter, nichtlinearer – genauer – Differential-gleichungen. Ihre Ergebnisse hängen äußerst empfindlich von den Anfangs- und Randbedingungen ab. Beispielsweise können geringe Änderungen dieser Bedingungen große Ergebnisänderungen bewirken.

    Wenn man also beispielsweise ausgehend vom Jahr 1990 Aussagen für das Jahr 2050 machen möchte, müßte man sehr, sehr genau vollständig die klimatischen Einflußfaktoren im Ausgangsjahr wissen. Hinzu kommen die vollständigen klimaphysikalischen Bedingungen, die dauerhaft (von 1990 bis 2050) einzuhalten sind. So – diese exakt vorzugebenden Bedingungen sind natürlich höchstens partiell bekannt. D.h. – siehe oben –
    die Ergebnisse können je nach den mathematisch-physikalischen Bedingungen enorm schwanken.

    Auf die Ergebnisse solcher Simulationen zu setzen, ist mathematisch-physikalisch kompletter Unsinn – und politisch ein Frevel. Aber – man kann damit viel Geld verdienen, siehe bspw.
    https://www.forbes.com/sites/iese/2021/01/27/how-does-blackrock-measure-up-on-climate-change/.

  17. Wenn man heute beispielsweise mit einem Klima-Wokidioten spricht, muß man den behandeln wie ein rohes Ei. So empfindlich sind die. Ganz vorsichtig Vertrauen aufbauen und ganz, ganz langsam an die Realität ranführen. Kürzlich versucht, einem klarzumachen, daß CO2 kein gefährliches Klimagift ist, sondern zusammen mit Wasser und Sonnenlicht Nahrung für Pflanzen. Ich wies ihn darauf hin, daß beispielsweise in Treibhäusern Pflanzen mit CO2 behandelt werden (Ich wollte vermeiden zu sagen “begast”,) um das Wachstum zu fördern und das im Klimaoptimum der Erdgeschichte der CO2-Gehalt der Atmosphäre viel höher war. Laut Biologiebuch entsteht so der für uns so wichtige Sauerstoff. Eine wunderbare Wechselwirkung zwischen den Pflanzen und uns. Das Gesicht hätten Sie mal sehen sollen: Überraschung und Staunen, dazwischen immer wieder ein schneller, kritischer Blick, ob ich ihn denn wohl nicht belügen würde…. War ganz schön anstrengend. Vermutlich hatte er aber später doch das Gefühl, bei mir an einen Verschwörungstheoretiker gelangt zu sein.

  18. Die Kritik an der irrsinnigen Net-Zero-Politik ist ja vollkommen berechtigt. Aber der entscheidende Punkt ist doch wie kriegen wir diese Fakten zu den “Schlafschafen” und überzeugen diese. Denn solange das nicht passiert, ändert sich nichts an den irrsinnigen Projekten. Und genau da sehe ich das Problem. Alternative Medien sind da sehr hilfreich, ja. Aber sie werden fast nur von Leuten gelesen, die ohnehin Zweifel an der vorgegebenen Richtung haben. Es müssen aber die anderen erreicht werden und die hören nun mal auf den Mainstream. Wie kann man das ändern?

  19. Lindzen und Happer sind mehr ganz die Jüngsten. Happer’s Kollegen und Mitautor Wijngaarden dämmert allerdings allmählich was tatsächlich los is, wohl weil er bei mir nachgelesen hat. Hier zur entscheidenden Frage, wie viel Strahlungsantrieb CO2 denn noch bringt, wenn wir diverse Überlagerungen, insbesondere mit Wolken berücksichtigen. Wohl gemerkt, die “Klimaforschung” hat diese Überlagerungsproblematik einfach “übersehen” und mit brutto- statt netto-Werten gerechnet

    Und hier die theoretischen Grundlagen dazu..

    https://greenhousedefect.com/