Mittwoch, 19. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Schattenseiten der Migration: Das Personal geht aus

Schattenseiten der Migration: Das Personal geht aus

Problemzuwanderung nach Deutschland (Symbolbild:Imago)

Eine fast schon alltägliche Nachricht in Deutschland: „Ein Mann“ ersticht jemanden. Die meisten dieser “Einzelfälle” vergisst man wieder, bis sie dann in anderem Zusammenhang wieder ins Bewusstsein dringen. So wie beispielsweise der Mord 2018 an einem Offenburger Arzt in dessen Praxis durch einen afrikanischen “Flüchtling”: Die Arzthelferin überlebte den Angriff schwerverletzt. Wie in solchen Fällen üblich, wenn der Mord von keinem Einheimischen verübt wird, erhielt der Täter den Persilschein „schuldunfähig“ – denn ein normaler Mensch tut so etwas ja nicht. Und wie ebenfalls in solchen Fällen üblich, wurde der Täter nicht etwa dorthin abgeschoben, wo er herkam, wo das Abschlachten von Menschen einen anderen Stellenwert hat und er nach dortigen Gesetzen behandelt würde; sondern er wurde kostenträchtig in eine Psychiatrie eingewiesen – wie zumeist üblich, in eine geschlossene. Das Tatgeschehen wurde hier auf Ansage! kurz beschrieben.

Zwar würde ihn das Regierungspräsidium gerne in seine Heimat zurückfliegen – doch der gesetzliche Betreuer des Verurteilten klagte gegen die Ausweisung. Logisch, denn wer verzichtet freiwillig auf so eine lebende Goldgrube, denn der Betreuer könnte ja dann kein weiteres Honorar mehr für seinen Schützling mehr kassieren. Der Gesetzgeber (respektive der Steuerzahler) braucht sich nicht zu wundern, dass ihm dadurch mehrfache Kosten entstehen: Kosten für den Betreuer, Kosten für den Anwalt des Betreuers, Gerichtskosten und Kosten für die Unterbringung in der Psychiatrie und so weiter. Warum das viereinhalb Jahre nach der Bluttat noch ein Thema ist? Weil das „psychiatrische Beratungsteam“ der Meinung ist, dass seinem „Patienten“ jetzt täglich drei Stunden Freiheit zurückgegeben werden könnten, ihm also unbegleiteter Ausgang gewährt wird. Die “Badische Zeitung” titelte am 10.3. in ihrer Printausgabe: „Vollzug für drei Stunden täglich gelockert“ (online war der Text nicht zu finden), und in der Offenburger Ausgabe hieß es: “Arztmörder darf sich frei bewegen”. Nun, was sind schon drei Stunden Ausgang täglich – die Bluttat geschah in viel kürzerer Zeit. Hoffentlich musste der Täter wenigstens sein Messer abgeben? Aber wenn die “Fachleute” meinen, dies sei “vertretbar”, dann sei es so…

Gigantische gebundene Manpower

In diesem Beitrag soll es allerdings darum gehen, wie uns die Migranten mehr Arbeit verursachen, nicht abnehmen. Schauen wir uns deshalb an diesem beispielhafter Offenburger Fall einmal der Reihe nach an, welche Hilfs- und Fachkräfte durch ihn gebunden wurden und bis heute werden: Zuerst die Polizei; ein Arzt, der den Tod seines Kollegen feststellte; ein Notarzt mit seinem Team für die schwerverletzte Praxishilfe; Tatortreiniger; Psychologen für die traumatisierten Zeugen; Pathologen; ein Bestatter; Friedhofspersonal; Kranz- und Blumenbinder; ein Staatsanwalt; Dolmetscher; Gefängniswärter; psychologische Gutachter; mehrere Richter; Strafverteidiger; Sozialarbeiter; Gerichtsreporter, das “psychiatrische Beratungsteam” bestehend aus „erfahrenen Ärzten, Therapeuten und Pflegepersonal“; Fahrdienste; Küchenpersonal; Beamte in den involvierten Verwaltungen. Und so weiter. Und natürlich all die Handwerker für die erforderliche Infrastruktur, die die Flüchtlingsunterkünfte einschließlich der benötigten Gefängniserweiterungen errichten, das produzierende Gewerbe sowie die Bauindustrie samt all ihrer Mitarbeiter, die alles herstellen müssen.

Bis auf das oben aufgeführte Personal für den Kriminalfall und Strafvollzug sind für die inzwischen erreichte Masse an überwiegend rechtswidrigen, aber geduldeten oder nicht abgeschobenen Einwanderern seit 2015 inzwischen hunderttausende Arbeitskräfte erforderlich, um diese in vielfältiger Art und Weise zu unterhalten und sie mit allem zu versorgen, was ein Leben in Deutschland auf hohem sozialstaatlichen Niveau garantiert. Dieser Personalaufwand ist leider um Größenordnungen höher als die Manpower, welche die Migranten in unsere Volkswirtschaft einbringen – von den vom Steuerzahler aufzubringenden Kosten ihrer Alimentierung ganz zu schweigen.

Migration schafft keine Lösung, nur Probleme

Wer diese Tatsache bestreitet, möge sich die offiziellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit zur Entwicklung des Arbeitskräftebedarfs beziehungsweise vor allem den Stellenindex BA-X der letzten 10 Jahre (siehe auch hier) anschauen. Im Spätjahr 2015 rief die Kanzlerin hunderttausende Migranten ins Land – und prompt stieg ab 2016 die Zahl der fehlenden Arbeitskräfte; sie erreichte 2018 und 2019 einen ersten Höhepunkt. Die Nachfrage brach dann 2020/21 wegen des politisch verordneten Corona-Kahlschlags ein. Nach der Corona-Baisse jedoch setzte eine weitere Migrationswelle ein. Im Mai 2022 erreichte der Fachkräftemangel einen weiteren neuen Höhepunkt, nachdem im März mit 550.000 Zuzüglern die höchste Zuwanderung registriert wurde; 450.000 war bis dahin aus der Ukraine gekommen, im April folgten weitere 300.000 und im Mai über 200.000. Ab Juni ließ der Wanderungssaldo nach und pendelte sich bei monatlich etwa über 100.000 Migranten ein. Entsprechend ging auch der BA-X (siehe oben) zurück.

Weder die Bundesagentur noch irgendein anderes von der Politik beherrschtes Institut räumt jedoch bis heute ein, dass die Massenmigration ein riesiger und perspektivisch nicht mehr zu schulternder Belastungsfaktor für unsere Wirtschaft ist und diese nicht ent-, sondern in Wahrheit belastet. Nach sieben Jahren wohldokumentierter eindeutiger Kausalität müsste aber doch eigentlich zumindest die unabhängige Forschung – sofern noch vorhanden – einmal hinterfragen, ob die jetzt irrigerweise allenthalben geforderte weitere Massenzuwanderung wirklich die Lösung für unsere Wirtschaft und Gesellschaft sein kann, und nicht vielmehr deren Problem darstellt, das so immer weiter verstärkt wird. Anscheinend wirkt die Schweigespirale aus Sorge, mit entsprechenden Erkenntnissen irgendwelche “gefährlichen” Narrative zu bedienen, so gut, dass diese Wahrheiten weiterhin unausgesprochen bleiben. Von der Politik kann man diesbezüglich kein Umdenken erwarten, wenn man sieht, was sich in Berlin so alles an Politikern tummelt. Und der einzigen Partei, die seit Jahren die unbequemen Tatsachen klar benennt, ist dies nicht gut bekommen – sie gilt gerade deshalb als “rechtsextrem” und “demokratiezersetzend”.

Von wegen “Insel der Glückseligen”

Sind denn seit Merkels Dammbruch wenigstens Fachkräfte zugewandert, die wir brauchen und die volkswirtschaftlich etwas taugen? Anscheinend nicht: Seit der Migrationswelle fallen wir in der Produktivität gegenüber weniger mit Migration belasteten Ländern immer deutlicher zurück. Selbst an meinem Wohnort erscheinende Lokalpresse (die erwähnte “Badische Zeitung”, nicht umsonst auch “Breisgau-Prawda” genannt) veröffentlichte am 6. März eine Grafik zur Produktivitätsentwickelung ab 1993, in der für Deutschland der größte Rückgang um fünf Prozent (vor 30 Jahren: 5,5 Prozent Zuwachs jährlich, ab den Merkel-Jahren von nur noch 3,0 Prozent jährlich auf 0,5 Prozent jährlich) ausgewiesen ist. Seit dem Jahr 2017 ist gar keine Produktivitätssteigerung mehr zu verzeichnen. Trotzdem lautete der Titel der Sonderseite „Eine Insel der Glückseligen“. Geht es noch dreister? Nur in der Metallindustrie sieht es noch einigermaßen gut aus: Da liegen wir wenigstens noch im europäischen Durchschnitt. Aber gesamtwirtschaftlich muss man uns nun auf den hinteren Plätzen suchen – sowohl in Europa als auch weltweit. Da muss man in diesen Quellen schon weit nach unten scrollen.

Deutschland ist kein reiches Land mehr. Nicht beim Einkommen, erstrecht nicht beim Pro-Kopf-Vermögen. Dennoch gilt es überall als weltoffenes und sehr großzügiges Land – wovon die Einheimischen allerdings wenig merken. Diese Großzügigkeit lockt weitere Migranten an – aber leider nicht diejenigen, die wir brauchen könnten. Deshalb ist es unerlässlich, mit der größten Lüge von allen aufzuräumen: Deutschland wird durch die Massenmigration eben nicht bereichert – im Gegenteil. Das merken inzwischen auch viele gute Leute und verlassen das Land (wieder). Für uns wäre es ungleich besser, nicht nur die Problemmigranten, sondern auch etliche Mitglieder der gegenwärtigen Regierungsmannschaft würden anderswo auf diesem Planeten ihre Realsimulation “Die Siedler” spielen und damit den Weg wieder freimachen für ein prosperierendes Deutschland, das wir einmal hatten. Stattdessen aber läuft die Masseneinwanderung weiter, mit sich zunehmend beschleunigendem Tempo, wie “Bild” gestern zu entnehmen war:

(Screenshot:Bild.de)

Es wäre ein Segen für unser Land, wenn wenigstens die “Damen des Innersten und Äußersten”, Faeser und Baerbock, mit gutem Beispiel vorangingen und unverzüglich ihren den Anti-Dienst an unserem Land quittierten. Wer noch gute Seiten an diesen beiden sieht – außer von hinten – möge sich den Notruf des deutschen Botschafters in Pakistan im Video von Alexander Raue anschauen: Sogar nachweisliche Islamisten werden sehenden Auges ins Land geholt. Nicht nur der Rechtsstaat wird dadurch mit Füßen getreten; es wird auch der Industriestandort Deutschland immer mehr wirtschaftspolitischen Dilettanten und Ideologen überlassen. „Rette sich wer kann“, lautet immer öfter die Schlussformel von Mails, die ich täglich erhalte. Treffender kann man den Zustand unseres Landes kaum beschreiben.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

29 Antworten

  1. https://youtu.be/8n5s6he1feg

    Lisa Fitz – Tanz der Vampire – 2019
    Zur jährlichen “Sicherheitskonferenz” in München

    Für mich ist Lisa eine der größten Satire-Königin, die
    im Gegensatz zu vielen Regierung freundlichen zweitklassigen
    Satire-Machern nicht einseitig aufgestellt ist !

    23
  2. Das noch kein geschädigter Deutscher in seinem örtlichen Parteibüro vorstellig geworden ist, nach all den Jahren, wundert mich dann aber wirklich sehr.

    17
    1. Der Deutsche ist von Natur aus Sklave, und ist meine jeden Deutschen, Sie wohl einbegriffen. Ein Sklave geht nicht gegen seinen Herren vor, weder der Deutsche noch der Amerikanische Neger. Man redet viel, singt den Blues aber es wird wohl ein Mitglied einer nicht sklavischen Volksgruppe brauchen um die Häscher zu ermorden.
      Nur, wer möchte schon einem Sklavenvolk beistehen.

      10
      3
      1. @Tradition, es ist doch ganz einfach und ungefährlich in der Wahlkabine und anonym, sein Wahlkreuz bei der einzigen echten Oppositionspartei zu machen. Aber wenn das ein Problem für den größten Teil der wahlberechtigten Bevölkerung ist, kann und wird sich nichts ändern.

        „Wir wollen die Würde des Menschen, die Familie mit Kindern, unsere abendländische christliche Kultur, unsere Sprache und Tradition in einem friedlichen, demokratischen und souveränen Nationalstaat des deutschen Volkes dauerhaft erhalten.“
        (Quelle: https://www.afd.de/grundsatzprogramm/)

        10
        1. Schluss mit Fehlanreizen und falscher Nachsicht
          „Der wichtigste (Fehl-)Anreiz, über das Asylrecht in das deutsche Sozialsystem einzuwandern, ist die fehlende Durchsetzung der Ausreisepflicht gegenüber Ausländern, die nicht oder nicht mehr bleibeberechtigt sind. Alle rechtskräftig abgelehnten Asylbewerber sind unverzüglich außer Landes zu bringen, sofern sie nicht die entsprechenden Ausreiseaufforderungen freiwillig befolgen. Vollziehbar ausreisepflichtigen Ausländern dürfen nicht gleichzeitig Anreize zum Bleiben gegeben werden. Unter anderem ist ihre Sozialhilfe umgehend auf ein rechtlich zulässiges Minimum an Sachleistungen zurückzuführen.“

          „Jeder Einwanderer hat eine unabdingbare Bringschuld, sich zu integrieren; er muss sich seiner neuen Heimat anpassen, nicht umgekehrt. Wer sich der Integration verweigert, muss sanktioniert werden und letztendlich auch sein Aufenthaltsrecht verlieren können.
          Die AfD lehnt den „Doppelpass“, also den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit bei gleichzeitigem Fortbestand oder Erwerb einer anderen Staatsangehörigkeit grundsätzlich ab, was wohlbegründete Sonderfälle aber nicht ausschließt.“

          „Wir wollen die Würde des Menschen, die Familie mit Kindern, unsere abendländische christliche Kultur, unsere Sprache und Tradition in einem friedlichen, demokratischen und souveränen Nationalstaat des deutschen Volkes dauerhaft erhalten.“
          (Quelle: https://www.afd.de/grundsatzprogramm/)

    2. Ich bin bereits bei der Landesregierung vorstellig geworden wegen Organisierter Kriminalität sogar in Sozialwohnungen.
      Die Politiker unterliegen dem Rechtssystem. Es ist die Justiz, die alles zulässt und die Hürden für das Recht (für manche Opfer) so hoch ansetzt, dass im Grunde genommen das niemand erreicht und es somit gar kein Recht gibt. Wer schafft diese Gesetzesgrundlagen? Die Politiker haben ihre Experten, die die Gesetze schreiben. Diese Experten haben das aus meiner Sicht faustdick hinter den Ohren.

  3. Also wenn ich das richtig verstehe entstehen durch diese Gruppe jede Menge wirtschaftlicher Stellen die letztendlich die Rente sichern. Das ist mehr wert als Gold. Man kann das vielleicht so ausrechnen. Kommen noch weitere 10 Mio. dann haben wir Vollbeschäftigung und dann werden die Kritiker schon sehen wie wir international wirtschaftlich auf ganz anderen Rängen mitspielen. Augenblick bitte — muß nochmal nachdenken ob ich da vielleicht etwas übersehen habe. Nein, die Zahlen stimmen !

  4. Das Personal geht aus!
    Man schaue sich den aufgeblährten Beamtenapparat an! Die Zunahme istbdarauf zurück zu führen, weil die Mißstände nur noch verwaltet werden. Politiker haben absolut kein Interesse hier mal Lösungen herbei zu führen, denn dann müssten sie sich mal gegen die linken Schmierfinken behaupten. Aber überall nur Blödsinn und Lügen erzählen bringt eine große Menge mehr Pension! Volk und Land ist den etablierten Politikern völlig Schnurz!

    11
    1. was für deutsches-dreckspack…….
      nur alleine an den asyli kasse macht….
      asyl selber ist zweitrangig…
      das gnadenlose abzocken aller beteiligten vom zimmervermieter bis zum politverbrecher hat höchste priorität…
      dummdepp bezahlt und schweigt… stimmt-
      ärsche können auch nicht reden nur stinken…

  5. An der Asylindustrie verdienen sich zu viele eine goldene Nase, daher wird sie zum Leidwesen der Einheimischen immer mehr ausgebaut. Ich wünsche denen, die dies zu verantworten haben, daß sie bzw. ihre Angehörigen mal richtigen Kontakt mit den Invasoren bekommen. Wenn man unterwegs ist, auch in Kleinstädten, überall Gruppen, speziell junge Männer und Großfamilien. Es herrscht in Deutschland leider “Kalkutta”…

    23
  6. Vor kurzem habe ich eine Doku über Gelsenkirchen gesehen – riesiger Ausländeranteil blah, blah…

    Und dabei entstand in mir der Eindruck, dass der eine Teil der Stadt, die Bio-Deutschen, dass die also im Öffentlichen Dienst arbeiten – als Polizisten, Sanitäter, Sozialarbeiter, bei Gericht, in der Arbeitsagentur, beim Sozialamt usw.

    Und die “Migranten”? Die arbeiten nicht. Die werden von den Deutschen der Stadt verwaltet.

    Also wer arbeitet wirklich in Gelsenkirchen? Niemand! Die “Migranten” machen Arbeit für die Deutschen, ja, aber Werte, Werte schafft niemand!

    Und wo kommt die Kohle dafür her? Ein Blick auf die rasant wachsenden Staatsschulden gibt Auskunft! Das geht nicht gut!

    Es muss einen Schlag tun!

    24
  7. Das mit der Bereicherung war gestern, inzwischen ist Massenzuwanderung einfach moralisch geboten.

    Als „Mitverursacher der Klimakrise“ ist Deutschland nun mal verpflichtet, klimabedingte Migration zu ermöglichen:

    „Der Umgang mit Migration wird in Zeiten der Klimakrise zu einem ethischen Prüfstein für die internationale Staatengemeinschaft. Was für Migration im Allgemeinen gilt, gilt auch im Kontext der Klimakrise: Wir müssen Wege eröffnen, klimabedingte Migration sicher, selbstbestimmt und möglichst planbar zu gestalten.“ – Claudia Roth et al. (GRÜNE), Deutscher Bundestag, Drucksache 19/1578, am 10.12 2019

    Schließlich können die bösen Schlepper nur mit der Eröffnung von Wegen für leichtere Zuwanderung bekämpft werden:

    „Wir wollen sichere und legale Zugangswege schaffen – damit Menschen Schutz finden und um zu verhindern, dass Schlepper aus der Not und dem Leid der Geflüchteten Profit schlagen können.“ – GRÜNE, Bundestagswahlprogramm 2021

    Und außerdem kann man den Gang der Geschichte sowieso nicht aufhalten:

    „Wir können nicht den Gang der Geschichte aufhalten. Alle müssen sich damit auseinandersetzen, dass der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist.“ – Wolfgang Schäuble (CDU) am 31.03.2018

    1. Der beste Anwärter auf Zutritt unser BRD ist derjenige/diejenige,
      die im Herkunftsland verbleiben.
      Wir Steuerzahler müssen für sie aufkommen, sie nehmem uns die Wohnungen weg bzw. wir Deutsche müssen für Ausländer aus
      unseren Wohnungen weichen und durch “Messermänner” ist unsere Sicherheit stark gefährdet.

      Dieses Land hat durch eine gegen das Volk gerichtete Politik sowas von fertig, fertiger geht gar nicht mehr.
      Die Islamisierung des Landes wird spätestens in 30 Jahren abgeschlossen sein.

      Pfui ihr Multidilettanten !

  8. Was will man denn machen, es gibt noch genug Blöde, die sich für solche Vögel den A…. aufreißen. Scheinbar alles Leute,die zu viel Freizeit haben. Und die Bürgermeister und Landräte können auch nur rumjammern. Dabei muss man der Regierung schlicht und einfach sagen : Schluss, Aus, Ende, es geht nicht mehr. Was will man denn dann machen??? Verhaften? Aber lieber duckt man sich und macht den ganzen Mist einfach mit.

    12
  9. Das mit der Schuldunfähigkeit, wird auch auf den syrischen Neubürger zutreffen, der letzte Woche, als “Fahranfänger, ohne Führerschein”, in Sachsen, einen schweren Verkehrsunfall verurscaht hat und 3 Menschen auf dem Gewissen hat.

    11
  10. ,,Wenn die Bundesregierung Deutschland einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung rot-grün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten 40 jahre umsonst gewesen. (…) Das Leben der zukünftigen Generationen würde auf dem Spiele stehen. (…) Wir stehen doch vor der Entscheidung: bleiben wir auf dem Boden trockener (…) bürgerlicher Vernunft und ihrer Tugenden oder steigen wir in das buntgeschmückte Narrenschiff Utopia ein, indem dann ein Grüner und zwei Rote die Rolle der Faschingskommandanten übernehmen würden”.
    (Franz-Josef-Strauß 1986)

     „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ (Albert Einstein)

    14
  11. Es dreht sich nicht nur darum, dass das Personal der Flüchtlingshelfer ausgeht. Selbst in den Arbeitervierteln, wo viele Migranten unterkommen, wird es als selbstverständlich gesehen, dass ehrenamtlich andere Bewohner (meistens Deutsche) den Müll vor der Haustür wegräumen usw. Es leben bis zu 10! verschiedene Nationen in einem Mietblock, wobei jeder isoliert für sich in seiner Kultur und Sprache lebt. Wenn irgendetwas kaputt ist, dann kümmert sich keiner darum. Das sollen immer die Deutschen ehrenamtlich machen. Wenn die ganze Nacht über Krach ist, dann fühlt sich niemand verantwortlich. Juristisch kann man gar nichts dagegen machen, weil der Zeitaufwand und die Kosten wegen der Beweislast viel zu hoch sind und somit das Mehrheitsrecht der verantwortungslosen Mieter nur noch relevant ist. Da kann der Vermieter ebenso gar nichts juristisch ausrichten. Das ist der Grund, warum in der BRD und in ganz Europa ganze Stadtviertel verwahrlosen in Dreck und Gewalt. Das ist staatlich hausgemacht, denn niemand macht sich ehrenamtlich zum Sklaven von Leuten, denen beispielsweise die Mietgesetze und die staatlichen Gesetze völlig egal sind oder der sie gar nicht kennt oder versteht. Aufgrund der verschiedenen Sprachen und Kulturen kann man noch nicht einmal mit diesen kommunizieren, geschweige denn, dass diese Leute das überhaupt wollen. Da gilt dann nur noch das Gesetz der Straße.

    1. “….von Leuten, denen beispielsweise die Mietsgesetze und die staaatlichen Gesetze völlig egal sind oder der sie gar nicht kennt oder versteht.”

      Das trifft auch auf ausländische Vermieter zu!! Das Haus, in dem ich lebe, war zuerst im Besitz eines Sizilianers, der weder lesen noch schreiben konnte (deutsch schon gar nicht), gegenüber der Nachbarschft den Ehrenmann gab, tatsächlich aber ein widerwärtiger Trickser und Täuscher war und versuchte, seine Interessen in Mafiamanier durchzusetzen. Da er nichts schriftlich machte/machen konnte, konnten auch die Mieter ihre Rechte nach dem deutschen Mietrecht nicht durchsetzen.

      Dieser Typ verkaufte das Haus anschließend an einen Inder oder Pakistani, der angeblich deutsch spricht, dessen Wischiwaschi-Schnellsprech aber niemand versteht, und der ebenfalls weder deutsch lesen noch schreiben kann.

      Es ist mir ein Rätsel, wie der deutche Staat es zulassen kann, daß solche Leute hier Mietshäuser kaufen dürfen. Denn durch ihre Unkenntnis der deutschen Sprache wird das deutsche Mietrecht für deren Mieter vollkommen ausgehebelt.

      1. @Interessierter Leser 14. März 2023 Beim 8:55
        “Es ist mir ein Rätsel, wie der deutche Staat es zulassen kann, daß solche Leute hier Mietshäuser kaufen dürfen. ”

        Na, weil der “deutsche” Staat längst von Migranten gekapert wurde – die Zunahme dieser Deutschenhasser in den Parteien, Behörden und Chefetagen ist erheblich!

  12. Diese 100te Milliarden teure, nutzlose Masseneinwanderung
    muss aufhören, denn sie bringen keinen Mehrwert für das Bruttosoizialprodukt, das dtsch. Volk und die Gesellschaft mit.

    Vielmehr ist diese Massenimportierung von bornierter Politik uns allen aufgezwungen worden um später zusätzliche Wähler zu bekommen.

    Grünlinks mit den Spezialdemokraten und den gelben Trittbrettfahrern sind für uns unwählbar geworden, weil sie
    uns mit dieser und anderer Klimahysterie kaputt machen wollen, insbes. wir kleinen Leute für deren Irrsinn tief in die Tasche greifen müssen.

    Wer überprüft eigentlich den geistigen Zustand dieser Dilettanten?

  13. ” …seit 2015 inzwischen hunderttausende Arbeitskräfte erforderlich,”

    Und die wiederum rekrutieren sich aus migrantischem Personal, also Migrations-Mob…?????
    Schließlich gibt’s ja “massiven Fachkräftemangel” unter den Biodeutschen…

    1. “Schattenseiten der Migration” lautet die Artikelüberschrift…

      Kennt hier irgendwer (die) Sonnenseiten der Migration???? Ich jedenfalls nicht.

  14. Kürzlich wurde in einer Fernsehsendung dargelegt, daß ein Asylbewerber (Syrien, Familie mit vier Kindern ) in Deutschland insgesamt etwa 3000 € Leistungen empfängt, wenn er nicht arbeitet, aber eine Wohnung hat. Das bedeutet, daß er wenn er arbeiten soll, wenigsten etwa 3500 € netto erhalten müßte, also etwa 5000 € brutto und das mit schlechten Sprachkenntnissen und einer geringerwertigen Qualifikation. Also werden diese Menschen als Zuwanderer niemals in den deutschen Arbeitsmarkt gehen, denn ich glaube nicht, daß er jemals diese Entlohnung erhält. Außerdem ist noch zu beachten, daß die beruflichen Qualifikationen im Ausland (und das betrifft auch die Studienabschlüsse ) der Zuwanderungsländer nie den entsprechenden Qualifikationen, die in Deutschland üblich sind, erreicht. Es wurde dargelegt, daß ein Arzt mit einer Ausbildung in Syrien oder Afghanistan niemals die Qualifikation eines in Deutschland ausgebildeten Arztes besitzt. Und das wurde im Fernsehen gezeigt, offensichtlich sind die Probleme wesentlich größer, als allgemein bekannt ist und die zugewanderten “Fachkräfte” entsprechen doch nicht ganz unseren Vorstellungen!

    1. Was Ihnen erst kürzlich bekannt wurde, ist schon jahrelang Gang und Gäbe. Was glauben Sie, warum.alle hierhin wollen? Um zu arbeiten? So viel können diese Hinterwäldler gar nicht arbeiten, um auch nur annähernd an diese Beträge zu kommen, denen man diesem P… hinterher wirft. Man muss sich über eines klar werden : kein Staat der Welt kann so etwas auf Dauer finanzieren. Deshalb das ständige Rentner Bashing von wegen nicht mehr finanzierbar oder anderem Stuss. Mich würden mal die kompletten Kosten dieses Irrsinns interessieren. Wenn diese Zahlen an die Öffentlichkeit kämen, würde sich vermutlich keiner mehr trauen, über eventuelle Arbeitszeitverlängerungen oder gar Rentenkürzungen zu labern.

    2. “…daß ein Arzt mit einer Ausbildung in Afghanistan oder Syrien niemals die Qualifikation eines in Deutschland ausgebildeten Arztes besitzt.”

      Von diesem Umstand ist schon lange nicht mehr die Rede. Zu Beginn der Invasionswelle las man darüber öfter. Der Skandal damals war, daß solche “Fachkräfte” in Krankenhäusern häufig die OPs übernehmen mußten, weil sie die deutsche Sprache nicht oder nur notdürftig beherrschten und aus diesem Grund die Schreibarbeiten nicht übernehmen konnten. Diese wurden dann notgedrungen von deutschen Ärzten gemacht.

      Seit 2015 sind in Deutschland die Verhältnisse auf den Kopf gestellt. Ob und inwieweit die Zahl tödlich ausgegangener OPs seit damals gestiegen ist, wurde meines Wissens nie veröffentlicht.

  15. noch dazu kommt, dass die migranten, die dann arbeiten, es fast nur in jobs tun, die minimal entlohnt werden. oft fahrer als fahrer bei hermes, dhl,… oder auch bei amazon. durch diese sklavenarbeit treiben sie aber das lohnniveau nach unten und nehmen deutschen geringqualifizierten diese jobs weg.

  16. Das ist Jolitik,
    also nur die logische Folge davon, daß die Pararas zynisch und gnadenlos ihre Agenda durchziehen …

  17. Der Artikel weist auf eine wichtige Folge der grenzenlosen Aufnahme von Millionen ungelernter Menschen hin, von der sonst kaum die Rede ist: eine schrumpfende Anzahl deutscher Fachkräfte hat die materielle und personelle Infrastruktur für diese Millionen von Neuankömmlingen ohne Sprachkenntnisse und ohne Bildung zu schaffen und aufrechtzuerhalten. Wie soll das gehen? Und wie lange wird das noch einigermaßen gutgehen?