Sa, 30. September, 2023

Surensöhne: Erdogan werkelt am osmanischen Endsieg

Erdogan-Anhänger in München (Foto:Imago)

Der Westen hat inzwischen vielfach vor dem militant-missionarischen Eifer islamischer Stoßtrupps kapituliert. Der fluchtartige, weitgehend ungeordnete und fast schon peinliche Auszug aus Afghanistan war eine historische Schande. Vor fusselbärtigen Neandertal-Ayatollahs am Hindukusch flüchtete die angebliche Weltmacht USA wie das Karnickel vorm Jagdhund, der deutsche Dackel – irrlichternd – stolperte hinterher, ruhmlos und ehrlos. Dann das Dauerdebakel im Iran, der erneut seine Widersacher massakriert, gefoltert, geschlagen und gedemütigt zurück in die Wohnzimmer schickt: Nach verzweifelten monatelangen Demonstrationen gegen den islamischen Klerikalfaschismus in Teheran und dem ganzen Land der einst so stolzen Perser werden Frauen von der „Moralpolizei“ nun wieder zum Tragen der Kopftücher gezwungen – die nächsten blutigen, zerschlagenen Gesichter wehrloser Opfer sind zu erwarten.

Und hier im Westen? Hier feiern woke Unternehmen den Hijab als Ausdruck moderner selbstbestimmter Weiblichkeit, hier wird unter supermoralischer Federführung der “grandiosen” Bundesaußenministerin Annalena Baerbock „feministische Aussenpolitik“ gemacht. Kleiner Scherz: Gemacht wird hier gar nichts, denn der Wertewesten tut wie immer nichts. Diskriminierungen werden im eigenen Land mit dem Elektronenmikroskop gesucht und eingebildete Phantomopfer künstlich überhöht, während in den Ländern, wo Homophobie, Antifeminismus und Rassismus zum Alltag gehören, wo monströses Unrecht herrscht, feige geschwiegen und sogar antichambriert wird.

Ankaras Staatstrojaner in Deutschland

Zum Beispiel am Bosporus, wo der Westen ja auch noch seinen wichtigen Islamo-Partner unterhält – und zwar in Person eines Brutalos namens Erdogan, der tausende unschuldige Gegner seines faschistoiden Regimes in den Kerkern verfaulen lässt. Mit so einem will man keinen Ärger riskieren – vor allem dann nicht, wenn die Mehrheit der hiesigen Türken als “Staatstrojaner” und Fünfte Kolonne für Ankara im bunten Ampeldeutschland die Stellung hält (Mesut Özil, der vom Integrations-Bambi zum Grauen Wolf mutierte, lässt grüßen)! Nachdem Erdogan unlängst eine bereits unfaire „Wahl“ gegen die unterdrückte Opposition – trotz deren Handicaps – relativ knapp gewinnen konnte, geht der alternde Osmanen-Krieger nun so richtig zur Sache – und demaskiert sich als so hinterhältiger wie raffinierter, weil extrem taktisch versierter Langzeiteroberer. Das hat jeder längst kapiert – bloß nicht die westlichen Eliten, die ihm gegenüber bis heute kuschen.

Vor allem Angela Merkel hatte ihn im Zuge ihrer vollidiotischen Flüchtlingspolitik ab 2015 enorm stark gemacht – und zugleich Europa enorm schwach und erpressbar, denn die EU-Länder waren Erdogan bei dessen anlandenden Flüchtlingskontingenten plötzlich überwiegend ausgeliefert. Solche taktisch hirnrissige Politik, wie sie die selbstherrliche Angela Merkel allzu lange betrieb, muss ein Regierungschef erstmal hinbekommen. Doch Merkel “schaffte das” – und mehr noch: Sie schuf damit die Blaupause für eine passive Politik der Ohnmacht und Selbstauslieferung, die auch acht Jahre nach der großen Schleusenöffnung gegenüber islamischen Schlüsselstaaten praktiziert wird, die man mit Geld zuscheißt, um sie als “Türsteher” die Drecksarbeit machen zu lassen, für die sich der desolate EU-“Grenzschutz” zu fein ist. Gerade wurde Tunesien als neuer Zerberus der Mittelmeer-Route auserkoren.

Satan is here to stay…

Doch zurück zu “westlichen Werten” und humanitären Abgründen in den “Partnerstaaten” des Wertewestens: Ausbaden müssen dessen politisches Totalversagen und himmelschreiende Dummheit nicht nur Homosexuelle und “queere” Menschen, sondern vor allem die Frauen in den theokratischen Gefängnisländern auf der islamischen Weltkarte. Hier werden Andersdenkende, Andersliebende und Anderswählende (wenn sie denn überhaupt noch eine Wahl haben) abgeurteilt – nicht selten standrechtlich – und landen in Foltergefängnissen, auf Steinigungshalden oder an Baukränen. Sollte ihnen die Flucht gelingen, drohen ihnen weltweite und lebenslange Nachstellung durch die eigene Familie, geheimpolizeiliche Häscher oder islamistische Radikale. Satan is here to stay. Fragt Salma Rushdie, der als Spätfolge des Islamofaschismus bei einem islamisch-klerikal motivierten Attentat sein rechtes Auge verlor.

Die „Gotteskrieger“ rüsten überall auf, unterwandern sowohl militant als auch „legalistisch“ den klapprigen Westen – wobei sich ihnen Deutschland als willfähriges Opfer- und Beuteland besonders leicht öffnet und für alle Ankommenden ebenso die Geldbeutel öffnet wie es die Beine spreizt. Solche Länder kann man heutzutage mit einer Kuchengabel und per Schlauchboot erobern. Wer wäre da nicht versucht, solchen würdelosen, schwachen und geradezu um die eigene Erniedrigung bettelnden ungläubigen Hunden die Unterwerfung so richtig schmackhaft zu machen und die künftigen Sklaven der Korankrieger um Gnade winseln zu lassen?

Die Quittung fürs Schönreden

Wie läuft das eigentlich mit der Islamisierung im Westen? Genau so wie es seit jahren in der Türkei läuft; fragen Sie nach bei DITIB – der hat auch die Telefonnummer von Pascha Erdogan, dem Eiskalten: „Hande Yener erhielt jetzt Auftrittsverbot bei einem Festival im westtürkischen Balikesir, und auch anderswo im Land werden seit den Wahlen im Mai reihenweise Konzerte untersagt. Hat ein Künstler im Wahlkampf die Opposition unterstützt oder eine Künstlerin sich für Schwulenrechte ausgesprochen, kann das schon reichen für ein kommunales Auftrittsverbot; auch die bildende Kunst gerät unter diesen Druck. Hande Yener sollte in Balikesir zum Höhepunkt eines kommunalen Heilkräuter-Festivals auftreten, mit dem Lavendel und Echinacea aus heimischem Anbau beworben wurden. Das Stichwort ‘Festival’ ließ konservative Gruppen aufmerken. ‘Solche Festivals verleiten unsere Jugend zu unmoralischen Berührungen, zu Alkohol- und Drogenmissbrauch, zu Auflehnung und Rebellion’, beschwerte sich ein örtliches Bündnis, das vom Verband islamischer Mittelstandsunternehmer bis hin zu religiösen Bruderschaften reichte.“ Das schreibt der “Tagesspiegel“.

Nun kommt also die Quittung fürs Schönreden, Wegsehen, Verharmlosen und die hie und da auch noch kräftige Unterstützung durch fette Steuergeldern der Europäer – besonders jenen der deutschen Melkkühe. Zuerst trifft es nur die freiheitsliebenden gesellschaftlichen Gruppen in der Türkei; doch alsbald auch bei uns die letzten intakten Relikte westlicher Unbeschwertheit. Wetten, dass…?! Hier rüstet sich ein NATO-Vollmitglied, welches sich dank der Amis und der EU bis an die Zähne bewaffnen konnte, innenpolitisch für die Errichtung einer theokratischen Diktatur, und das mitten in kriegerischer NATO-Zeit. Der Philofaschismus in der Türkei wird gerade auf eine nächste, höhere Stufe gehoben. Die brutale Unterdrückung von allem, was den Erdogan-Anhängern als „unislamisch“ erscheint, wird nun brachial durchgesetzt. Das Modell Iran rückt näher. Mit einigem Zeitversatz geschieht dasselbe hier bei uns.

Innen Grabplatte, außen Knüppel…

Faschismus funktioniert immer nach innen und außen zugleich. Nach innen bedeutet das: Erst einmal wird die Kunstszene komplett islamisiert; anschließend werden Bildung, Wissenschaft, Medien, Sport und so weiter von Erdogans AKP-Gefolgschaft auf totale Gleichschaltungslinie gebracht, indem seine immer striktere Gesetzgebung greift und ein zügelloser theokratisch-polizeilicher Terror komplett von der Leine gelassen wird. Nach außen bedeutet es,  dass Konflikte geschürt werden – wohl als nächstes der seit 100 Jahren schwelende Ägäis-Grenzstreit. Innen kommt das gesamte Staatswesen Zug um Zug unter eine von scheinheiligen Surensöhnen streng bewachte Grabplatte, draußen wird der Knüppel rausgeholt.

Im eigenen Land, in Nordsyrien und im Nordirak geht es gegen die Kurden; der letzte Völkermord will auch noch vollendet werden, denn in Aserbaidschan wird mit Export-Dschihadisten gegen christliche Armenier gefochten. Auch in Bosnien-Herzegowina, der Drehscheibe des politischen Islam in Europa, gibt es auch noch mannigfaltige Möglichkeiten für den Unruhestifter Erdogan – und die griechischen Inseln sollen endlich heim ins neue Osmanische Reich. Und irgendwann kommt auch noch die Enklave Deutschland dran, die mit den Ein-, besser: Unterwanderern schon sturmreif gemacht wird und wo, DITIB sei Dank, in Hunderten von Moscheen von Flensburg bis Passau gen Mekka gebetet und pro Erdogan gepredigt wird. Aus regenbogenbunt soll islamgrün und rottürkisch werden, soll ebenfalls peu a peu ein türkisches Protektorat werden. Das glauben Sie alles nicht? Fragen Sie den Kalifen Ihres Vertrauens – der hat große Pläne!

13 Antworten

  1. FUNDAMENTALISTISCHE HURENSÖHNE JEGLICHER RELIGIÖSER COULEUR ZUR HÖLLE

    Wer mich kennt, der weiß, daß ich Erdogan zum Teufel wünsche. Es stellt sich die Frage, in wie weit die islamistische Unterwanderung in unserer Gesellschaft bereits fortgeschritten ist, daß sie wirklich bedrohlich ist. Der zugrundeliegende Beitrag von Jürgen Stark von Ansage geht von dieser Tatsache aus:

    • „SURENSÖHNE: ERDOGAN WERKELT AM OSMANISCHEN ENDSIEG“

    Man kann darüber streiten, ob Jürgen Stark überzeichnet oder ob wir tatsächlich bereits kurz vor der islamistischen Machtübernahme stehen. Jedenfalls schreibt er starken Tobak und glaubt daran, daß bei uns kein Stein mehr auf dem anderen steht. So richtig kann ich nicht mitreden, weil ich ein Landei bin und nicht in Berlin oder dem Ruhrgebiet lebe. Mir ist seit Jahren keine Frau mit Burka oder Hajib unter die Augen gekommen, aber ich bin nicht repräsentativ. Ohne Zweifel sind diese Frauenverkleidungen, die als Symbol für Frauenunterdrückung gesehen werden müssen, existent. Vor allem in vom Islam beherrschten Ländern.

    Wie weit auch die Entwicklung einer Dominanz des Islam und seiner menschen- und frauenverachtenden Praktiken in Deutschland gediehen sein mag – sie muß jedenfalls gestoppt werden. Religion ist grundsätzlich nicht abzulehnen, aber nur, solange sie sich auf rein privater Ebene abspielt und keine Missionierung erfolgt. Grundsätzlich gibt es jedoch ein Problem mit allen Religionen – vor allem mit den monotheistischen. Sie neigen alle dazu, Dogmen zu bilden und die Gläubigen ideologisch zu vereinnahmen und Gott für ihre egoistischen Machtphantasien zu instrumentalisieren. Das Kennzeichen dafür ist

    • erstens die fundamentalistische Forderung, eine Staats- oder Gottesreligion zu bilden
    • und zweitens, die alleinige Wahrheit und Glückseligkeit für sich zu pachten
    • und drittens alle Andersmeindenden als Ungläubige oder Gottlose zu verteufeln.

    Und bei diesen infamen Vorhaben haben die Islamisten durchaus kein Alleinstellungsmerkmal. Das Christentum stand dem Islam in dieser Beziehung über Jahrhunderte in nichts nach – und auch heutzutage haben Evangelikale, Kreationisten und fundamentalistischen christliche Sektierer enormen Zulauf. Vor allen Dingen in God’s Own Country, dem Land of the Brave. Sie sind keinen Deut besser als die Islamisten – siehe den KuKluxKlan. Sie sind ausgemachte Rassisten und wollen die Machtübernahme durch einen Gottesstaat von Weißen. Wie die vielen sog. selbsternannten Arier vom Stamm der „ARYAN BROTHERHOOD oder die „ARYAN NATIONS“. Die sind bis an die Zähne bewaffnet – und man möchte ihnen nicht über den Weg laufen. Diese Typen sind so strunzdoof, daß nicht mitgekriegt haben, daß die alten Arier gar keine Germanen sondern ein antiker persischer Volksstamm war.

    Oder schauen wir uns mal die Entwicklung in Israel an. Wenn man Netanjahu und seinen Ultraorthodoxen freien Lauf gewährt, dann hätten wird dort bald auch einen Gottesstaat im Namen von Jahwe! Wollen wir das?

    Wenn wir schon bei den Gefahren für Leib, Leben, Wohlstand oder Gesellschaft sind. Da könnte man doch fragen, ob der Islamismus oder der Bellizismus für uns die größte Gefahrenquelle darstellt. Beide sind gefährlich, aber durch eine totale Fixierung auf den Islamismus verlieren wir den Blick auf die anderen essentiellen Bedrohungen, denen wir ausgesetzt sind. Denn die Machtübernahme durch einen totalitären Staat, der unsere demokratischen Rechte beschneidet, uns überwacht, die Meinungsfreiheit kappt und selbst die Justiz gekauft hat, stellt für mich noch einen relevanteren Gefahrenherd dar.
    Dabei ist es durchaus kein Widerspruch, wenn ein totalitäres Regime Minderheiten einen übertriebenen Schutz gewährt und die Grenzen der Toleranz strapaziert, um sich ein Alibi für seine Willkür zu verschaffen. Das klingt zwar paradox – ist aber ein Bestandteil psychologischer Raffinesse und Demagogie. Wie die Umkehr von Moral und ethischen Vorstellungen funktioniert, das beweisen uns aktuell die grün-links-versifften Parteien.

    14
    5
    1. Uebrigens, der KKK wurde von Demoraten gegruendet.
      Hellary und Joe Corrupti ,waren Schueler und verehrten den Grand Dragon des KKK , Senator Robert Byrd gest. 2010. Beide hielten Grabreden an seiner Beerdigung.

  2. Alle Religionen haben eins gemeinsam. Sie erzeugen/erhalten ihrer Macht gegenüber dem Pöbel/den Schafen durch phsychogische Manipulation, indem sie einen imaginären Fein (z. B. den Satan) als Angsterzeuger nutzen. Mit Hilfe der Angst lassen sich die Mengen (in möglichst kleinste Gruppen) spalten und so viel leichter führen.
    Nicht umsonst haben das Christentum, der Islam und das Judentum einen gemeinsamen Ursprung in Jerusalem.
    Auch wenn es oberflächlich nicht so aussieht, arbeiten die Hirten im Hintergrund zusammen – siehe oben: die eigene Macht erhalten.
    Die gewollten “Einwanderungs”-Wellen mit all ihren Auswirkungen sind genauso wie “Woke” Teil des Teile- und Herrscheplanes für die NWO.

    3
    2
  3. Nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan ging ein Video viral. Es zeigte einen jungen weinenden Musiker, als dessen Instrumente von bärtigen Gestalten ins Feuer geworfen wurden. Ich hoffe, daß er mit dem Leben davon kam. Aber spätestens damals war klar, was folgen würde.
    Eigentlich müßte sich die deutsche Regierung doch bestens mit Erdogan verstehen, wird hier doch inzwischen auch jegliche Opposition unterdrückt. Die Regierung könnte von ihm sogar noch lernen, wie es weitaus effektiver geht.

  4. ZITAT: “Mir ist seit Jahren keine Frau mit Burka oder Hajib unter die Augen gekommen, …”

    Mir lediglich seit Stunden.

  5. Die armseligen Europäer waren schon im frühen Mittelalter, siehe Kreuzzüge, nicht in der Lage, die Welt von den Muslimen zu befreien und sie so vernichtend zu schlagen dass sie sich nie erholt hätten. Und heute erst recht nicht.

    2
    1
    1. Es gab ja auch nur 12 Kreuzzuege um Jerusalem vom Islam in einem Zeitraum von ca. 100 Jahren
      , zu befreien, jedoch eine seit 1400 Jahren andauernde Erborung des Islam, mit bis jetzt 57 Laendern im “Haus des Friedens,” der Rest, also 130 Laender sind noch zu erobern, Westeropa, wird sich in wenigen Jahren auch im Haus des Friedens wiederfinden.

      Und hier wiedermal zur Erinnerung , obwohl schon oft gepostet( sorry liebe Redaktion, der Islamforscher Proffesor Bill Warner:
      “1400 Jahre islamische Expansion – Why we are afraid.”

      und
      “Die Kreuzuege waren Verteidigung.”

      (Beide Videos mit deutschen Untertiteln)

  6. Also ich plädiere ja sowieso für eine grosszügige Heimführung in ihr schönes Muselreich am Bosporus, da können sie dann Dönerspiess verkaufen, Taxi fahren, Esel reiten und Kopf- und Ganzkörperwindeln ausführen gehen und ihren Sultan anhimmeln.

    9
    1
  7. Der Islam ist ein hermetisch unveränderbares Konstrukt weil es als Gotteswort durch Mohamed angesehen wird. Dazu gehört ein Gottesstaat mit religiösem Shariarecht mit Frauenentmündigunh, Gewalt, Mord bei Austritt, Tötungsberechtigungen in glaube 140facher Form. Die islamischen Gesellschaften spiegeln das deutlich mehr oder weniger wieder. Damit muß der Islam hier verboten sein. Grundgesetz : ” Vereine mit Zielen gegen diese Ordnung sind von vornherein verboten ” . Damit ist der Islam klar verboten.
    Umso ärgerlicher ist wenn selbst Islamkritiker wie Michael Stürzenberger nun Grade zuletzt und öfter von ” Integration ” und ” einiges reformieren ” spricht. Das ist sowohl die Kolonisierung hier bestätigend, also Beteiligung am Hochverrat, am Völkermord an Deutschland , als auch Islamrelativierung. Das wirft er seinen Kontrahenten Geuking in der BPI vor, obwohl sie beide Anbiederung mit Kritik dauernd abwechseln. Wir brauchen aber ein Islamverbot und ein wieder gefördertes Völkerrecht : Wir haben ein Recht auf unseren unangetasteten kollektiven Besitz, unseren Kultutraum, die definitiv vorhandene Mentalität unserer Rasse, was alles so im Völkerrecht genannt wird. Und warum spricht M. Stürzenberger ständig mit Moslems statt mit Deutschen !? Er ist damit auch nur wie ein Systemling mit Integrationsauftrag . Ich werde das jedenfalls nicht mehr gutheißen, bei allem Respekt vor Stürzenbergers Leistung unter kriminalisierender Verfolgung seiner Person. Wenn man hier schon längst nicht mehr unseren Rechtstaat verteidigen darf muß DAS auch wesentlich das Thema sein und die Bürger konkret zum Widerstand aufgerufen werden und nicht Dauergelaber mit rotzfrechen Moslems ( obschon das aussagefähige Dokumentation ist ).

  8. Oh, mir wurde grade zum ersten mal ein sachlicher Beitrag zensiert. Weil ich Gern Stürzenberger für seine ” Integration” und ” reformieren” kritisierte ? Noch ein Versuch. Der Islam ist als totalitäres System grundsätzlich nicht Werte konform mit unserem Grundgesetz : ” Vereine mit Zielen gegen diese Ordnung sind von vornherein verboten ” . Und das Völkerrecht schützt unsere ethnische Identität also unsere definitive Rasse, und unsere Kultur und unser Besitzrecht hier. Damit ist Kolonisierung und Islam hier verboten. Und das erwarte ich von unseren Kritikern auch.
    Und wie islamische Völker persönlich so drauf sind sehen wir täglich und sagt klar die Statistik. Die müssen hier raus. In London 100 Schariagerichte !! Abartig….
    Zur Komplizenschaft religiöser Irrer hört unbedingt ” Das Islamisierungskomplott ” von Wolfgang Eggert auf YouTube. Daraus ergeben sich unterschiedliche Theorien : Welt-Gottesstatt, 3er Weltkrieg ( im 19 Jhd von Freimaurern klar genannt im Kampf gegen die islamische Welt ) Shithole unter Kontrolle….Mehr schreibe ich nicht wenn hier auch schon so zensiert wird…..

  9. Oh, mir wurde grade zum ersten mal ein sachlicher Beitrag zensiert. Weil ich Herrn Stürzenberger für seine ” Integration” und ” reformieren” kritisierte ? Noch ein Versuch. Der Islam ist als totalitäres System grundsätzlich nicht Werte konform mit unserem Grundgesetz : ” Vereine mit Zielen gegen diese Ordnung sind von vornherein verboten ” . Und das Völkerrecht schützt unsere ethnische Identität also unsere definitive Rasse, und unsere Kultur und unser Besitzrecht hier. Damit ist Kolonisierung und Islam hier verboten. Und das erwarte ich von unseren Kritikern auch.
    Und wie islamische Völker persönlich so drauf sind sehen wir täglich und sagt klar die Statistik. Die müssen hier raus. In London 100 Schariagerichte !! Abartig….
    Zur Komplizenschaft religiöser Irrer hört unbedingt ” Das Islamisierungskomplott ” von Wolfgang Eggert auf YouTube. Daraus ergeben sich unterschiedliche Theorien : Welt-Gottesstatt, 3er Weltkrieg ( im 19 Jhd von Freimaurern klar genannt im Kampf gegen die islamische Welt ) Shithole unter Kontrolle….Mehr schreibe ich nicht wenn hier auch schon so zensiert wird…..

  10. Na ja, Multikulti wäre mit christlichen Schwarzafrikanern auch nicht besser!

    Und überhaupt: Wer Neukölln nicht regieren kann, der soll vom Iran schweigen!

  11. Die Muslime haben zwei unschlagbare Mitkämpfen an ihrer Seite: den demografischen Wandel und das Sozialamt.