Dienstag, 16. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Tatort Schienenverkehr: Immer mehr Gewaltverbrechen in Zügen und an Bahnhöfen

Tatort Schienenverkehr: Immer mehr Gewaltverbrechen in Zügen und an Bahnhöfen

Tatort Bahnsteig: Alltag ins Deutschland (Symbolbild:Imago)

Während uns die Grünen weiter einreden, wir sollen aus ökologischen Gründen aufs Auto verzichten, entwickelt sich der Schienenverkehr als gefährlicherer Ort für die Gesundheit und das eigene Leben als jede Autobahn ohne Gurtpflicht und Tempolimit. Wie die Bundespolizei nun mitteilte, wurden 2022 nochmals zwölf Prozent mehr Straftaten als im vorangegangenen Jahr begangenen, obwohl die Gewaltdelikte in Zügen und an Bahnhöfen schon seit Jahren auf riesigem und steigendem Niveau sind. Insgesamt wurden vergangenes Jahr dort deutschlandweit 398.848 Delikte registriert; die Dunkelziffer dürfte erheblich sein.

Exakter unterteilt in Straftaten gab es 14.155 Körperverletzungen. Bei den Sexualstraftaten gab es einen deutlichen Anstieg von 697 auf 857 Übergriffe. 336 Messerattacken wurden erfasst, 82 davon direkt während Zugfahrten. Bei 97 Übergriffen wurden gefährliche Werkzeuge wie etwa Baseballschläger oder Pfeffersprays eingesetzt; bei fünf Gewalttaten scharfe Waffen.

Importiertes Problem

Der offizielle Anteil an Nicht-Deutschen bei Raub, Mord, Körperverletzung und Totschlag wird auf mittlerweile 55,5 Prozent beziffert – wobei unter den verbleibenden 44,5 Prozent “Deutschen” auch hier wieder (es sei an die Debatte zu den Silvesterkrawallen erinnert!) ein erheblicher Anteil passdeutscher Migranten und Doppelstaatsbürger sein dürfte. Anders ausgedrückt: Die autochthone Bevölkerung spielt an dieser Gewaltentwicklung im und um den öffentlichen Nah- und Fernverkehr auf der Schiene eine immer untergeordnetere Rolle. Das Problem ist eindeutig importiert.

“Buntesinnenministerin” Nancy Faeser (SPD) kommt gar nicht mehr aus dem Heucheln so verlegener wie verlogener Mitleidsbekundungen an Tatorten heraus, um die Auswirkungen ihrer eigenen Horrorpolitik herunterzuspielen, während sie gleichzeitig die unkontrollierte Zuwanderung immer weiter erleichtert und Abschiebungen nach Kräften sabotiert – um sich ganz dem “Kampf gegen Rechts” zu widmen.

(Faksimile:Bild)

Inzwischen aber gibt es zumindest von Seiten der CDU/CSU – deren Große Vorsitzende Merkel Deutschland diesen Alptraum ursächlich eingebrockt hat – deutliche Worte: „Seit einem Jahr verspricht die Ampel eine Rückführungsoffensive für Straftäter und Gefährder. Passiert ist nichts davon“, schimpft Alexander Throm, innenpolitischer Sprecher der CDU. Und mit Blick auf den Zweifachmord im Regionalexpress bei Brokstedt durch den staatenlosen Palästinenser Ibrahim A. empört sich CSU-Verkehrsexperte Ulrich Lange: „Die EU zahlt hunderte Millionen Unterstützung an die Palästinensergebiete. Dann muss man auch verlangen können, dass nach dorthin abgeschoben wird.“ Apropos: Faeser bezeichnete Intensivtäter wie A. immer wieder als eingebürgerte “Deutsche” – um also den eigenen Landsleuten die Taten in die Schuhe zu schieben, für die in Wahrheit eigentliche kriminelle Muslime verantwortlich sind. Diese perfide Masche werden wir in Zukunft absehbar noch öfter erleben.

Dieser Beitrag erschien auch auf beischneider

22 Responses

  1. Ich bin ein friedlicher Mensch und wünsche meinen Mitmenschen nichts Böses, bin immer gerne hilfsbereit, aber was uns diese Politikergestalten uns seit Jahren zumuten ist unerträglich – daher mein Wunsch, daß die so sehr begehrten Asylantentäter sich die künftigen Opfer bitte als der Politikerszene und deren Familien aussuchen!

    13
    1. Nun mal etwas nüchtern betrachten. 86% der Deutschen sind diese Zustände doch völlig egal, sonst würden sie doch nicht seit Jahren immer wieder die gleichen Chaoten in die Regierungsverantwortung wählen! Auch die 22 Millionen Rentner spielen da mit, obwohl ihnen diese Bande 50% der Rente gestohlen hat. Für mich leidet der Deutsche, ebenso wie der Kanzler an Alzheimer!

  2. Na ja, es ist doch nur natürlich, dass beim Aushandeln des Zusammenlebens hin und wieder mal jemand auf der Strecke bleibt.

    „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein. Das Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden.” – Aydan Özoguz (SPD) am 19.09.2015

    Das muss die Gesellschaft eben noch lernen.

    „Die Gesellschaft muss lernen, die Konflikte des Zusammenlebens auszutragen.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD) am 22.08.2018

    Es braucht nur etwas mehr Willkommenskultur, Beten und Liebe.

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“ – Maria Böhmer (CDU) am 12.03.2008

    „Willkommenskultur ist der beste Schutz vor Terroristen.“ – Katrin Göring-Eckardt (GRÜNE) am 15.11.2015

    „Liebe Flüchtlinge, es ist gut, dass ihr hier seid, weil ihr eine Bereicherung für unsere Gesellschaft seid!” – Margot Käßmann (EKD) am 31.07.2015

    „Wir sollten versuchen, den Terroristen mit Beten und Liebe zu begegnen.“ – Margot Käßmann (EKD) am 28.03.2016

    „Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold” – Martin Schulz (SPD) am 09.06.2016

    „Jeder Flüchtling ist Ebenbild Gottes.“ – Volker Kauder (CDU) am 13.01.2021

    20
    1. „Jeder Flüchtling ist Ebenbild Gottes.“

      Sieht man ja auch. Die Frauen, mit Vollbart, sehen Gott verdammt ähnlich. Und dass man sie von den Männern unterscheiden kann, müssen sie sich vermummen.
      Sonst fallen die Männer über die bärtigen Frauen her, um ihnen zu zeigen, wie Gottverliebt sie sind.

      Jetzt ergibt das alles einen Sinn.

    2. @Gier 31. Januar 2023 Beim 13:15
      “„Jeder Flüchtling ist Ebenbild Gottes.“ ”

      Das grenzt aber gewaltig an Gotteslästerung!! Ist Gott ein Messerstecher, Vergewaltiger und Mörder?????
      Was für ein Vergleich, Herr Kauder…

  3. „Einzelfall“ reiht sich an „Einzelfall“, immer öfter erreichen uns aus allen Teilen Deutschlands erschreckende Bilder, während vor allem junge Opfer zu beklagen sind. Nach der ermordeten Ece (14) traf es ein 16-jähriges Mädchen und einen 19-jährigen jungen Mann, die nichtsahnend einen Regionalzug bestiegen, den sie nicht mehr lebend verliessen. Die Bundesregierung verweigert sich trotz dieser Taten jeglicher Konsequenzen. Mit den immer gleichen Beileidsbekundungen werden diese Geschehnisse stets als „Einzelfall“ abgehakt, bevor sich die Verantwortlichen wieder ihrer verhängnisvollen Politik zuwenden. politikstube.de

    17
  4. Da kann man nur allen Göttern danken, daß man auf dem Land wohnt , nicht auf den Öffentlichen Nahverkehr angewiesen ist, und Auto fahren kann !

    17
    1
    1. als alter karatemeister auf dem lande,
      würde ich gerne mal mit zwei drei trainingsfreunden eine nacht mit der tram durch berlin fahren…
      ich denke da könnte man das trainierte mal wieder ohne sorgen durchziehen… ruck zuck zahnluck….

    2. Man könnte auf den Gedanken kommen, das die Einführung des 49 Euro Tickets alles noch verschlimmern wird. Volle Züge und mehr Opfer, isteigentlich logisch, natürlich nicht in Politiker Kreisen, weil sie sich nur noch mit gepanzerten Wagen und hirnlosen und verblödeten Body Gards bewegen! Wer sonst schützt Schwerverbrecher und Volksverräter?

    3. Mittlerweile werden sogar auf dem Land “Mobile Fluechtlingsunterkuenfte” eingerichtet.
      Zum Beispiel in einem 506-Seelendorf, in welchem 400 “Fluechtlinge” untergebracht werden sollen.

  5. „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf“
    Katrin Göring-Eckardt, Bündnis 90/Die Grünen

    Wer rot-grün wählt, muß davon ja begeistert sein – Ziel erreicht !
    Obwohl auch die anderen Flügel der Blockpartei ein gerütteltes maß an Beihilfe geleistet haben !

    11
    1. @zdago 31. Januar 2023 Beim 15:11

      Tja, das Bündnis United4Rescue bekommt jetzt jährlich 2 Millionen Euro Steuergelder von der Regierung zugeschanzt – und im Vorstand von United4Rescue sitzt Thies Gundlach, der Lebenspartner von Katrin Göring-Eckardt, das ist doch schon mal was.

      Und das alles nur, um die deutsche Gesellschaft zu „enthomogenisieren“ und diese ekligen Weißbrote endlich zu eliminieren:

      „Es wird irgendwann keine Weißbrote mehr geben… Die Enthomogenisierung der Gesellschaft schreitet voran. Ich unterstütze das mit meiner Arbeit.“ – Axel Steier (Mission Lifeline e. V.) am 17.12.2022

      Weiße Deutsche eliminieren und dafür auch noch Millionen von ihren Steuergeldern abgreifen – na, wenn das kein Grund zur Freude ist.

    2. Und unterm Strich ist der Wähler mitschuldig, denn er hat diese Pack gewählt, statt ihnen keine Stimme zugeben.

  6. Wenn diese islamischen Bestien abgeschoben werden, werden viele von denen aber wie ein Krebsgeschwür wiederkommen. Das ist auch nichts neues, denn solche Fälle gibt es jede Menge. Es gibt viel effizientere Strafen, nach denen sie Deutschland nicht noch einmal besetzen werden. Deutsche, oder auch andere werden sie dann auch nicht mehr schlachten; nie wieder.

  7. Unfassbar, dass es noch Menschen gibt, die solche Regierungsparteien wählen !

    Weg mit der Unfähigkeitsampel . . . . Neuwahlen . . . . und kompetente Politiker ans Ruder . . . . es wurden ja unter Stiefmutter Isebel M. genügend fähige Führungskräfte weggemobbt . . . . lasst endlich die Könner ran !!!!

    1. “Unfassbar, dass es noch Menschen gibt, die solche Regierungsparteien wählen !”

      Für mich ist es unfassbar, dass es überhaupt noch Menschen gibt, die wählen gehen. Die sind doch mitschuldig.

      2
      3
  8. Die Nordpolregion hat getwittert: #wirhabenplatz
    Schieben wir die Unerwünschten doch dorthin ab. Da können sie ihr Mütchen an der frischen Luft abkühlen, und wir hören nie wieder was von ihnen.

  9. “schimpft Alexander Throm, innenpolitischer Sprecher der CDU”,
    ist das nicht die Partei mit der großen Vorsitzenden die 2015 die Schleusen geöffnet hat. Immerhin muß sich die CDU in den letzten Jahren komplett um 180 Grad gedreht haben oder ist das wieder mal Theater für Dummies ? Was ist nochmal der Inhalt des Migrationspaktes ?

  10. Mit der aktuellen Migration aus Nahost und Afrika wächst der Antisemitismus.
    Mit der aktuellen Migration wächst auch der Hass auf Christen, Juden, Buddhisten und Atheisten.
    Mit der aktuellen Migration sinkt die Bildung, es wächst also die Dummheit.
    Mit der aktuellen Migration wächst auch die Kriminalität und der religiöse Fanatismus.
    Keine guten Aussichten für Europa.