Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

TV-Duell zwischen Höcke und Voigt: Panik, Popcorn, Propaganda

TV-Duell zwischen Höcke und Voigt: Panik, Popcorn, Propaganda

Heute Abend TV-Kontrahenten: Thüringer Spitzenkandidaten Mario Voigt (CDU) und Björn Höcke (AfD) (Fotos:Imago)

Am 11. April 1980 brach plötzlich der Kontakt der Mars-Sonde Viking 2 zur NASA ab. An dieses Ereignis auf dem roten Planeten möchte man im rot-rot-grünen Thüringen natürlich erinnern: Niemals wieder darf ein solcher Kommunikationsabbruch geschehen! Deshalb wurde das TV-Duell zwischen Björn Höcke und Mario Voigt auf diesen Tag gelegt, berichten zuverlässige Quellen. Einer anderen Theorie zufolge könnte sich die Datumswahl auch auf die erste historisch belegte Mondfinsternis vom 11. April 666 vor unserer Zeitrechnung beziehen, welche auf einer babylonischen Keilschrifttafel vermerkt wurde. Schließlich steht es um die Politik Bodo Ramelows und seiner Genossen auch ziemlich finster. Vielleicht will man deshalb auch an die Krönung Wilhelms von Oranien erinnern, der am 11. April 1689 in Großbritannien auf den Thron gesetzt wurde, weil es auch in Erfurt Zeit für einen Regierungswechsel ist?

Das ist natürlich alles Blödsinn; aber warum eigentlich? Schließlich haben die Kritiker des TV-Duells ebenfalls ihren Kalender gezückt und herausgefunden, dass am 11. April 1945 das Konzentrationslager Buchenwald befreit wurde. An einem solchen Tag – so betonen sie – dürfe man sich keineswegs auf Dialoge mit “Faschisten” einlassen. Da das ominöse Moral-Gremium der Guten und Gerechten ohnehin jegliches Gespräch mit der “politischen Rechten” ablehnt, dient dieses Datum ohnehin nur dem Framing, um irgendeinen Bezug zum Nationalsozialismus herzustellen, der in Deutschland angeblich sofort wieder um sich greift, wenn irgendjemand das Gespräch mit der “falschen” Person sucht. Das denkwürdige TV-Duell, welches der Privatsender der “Welt” am 11. April zeigt, hätte genauso gut für den 23. Mai oder den 8. August angesetzt werden können, es hätte nichts am Versuch geändert, es auf jeden Fall zu verhindern. Vielleicht hatte an einem dieser Tage Hitlers Schäferhund Verstopfung oder es ist gar nichts Bedeutsames passiert? Aber mit dem Datumsverweis zum 11. April ist einfach “mehr Lametta“, um einmal Loriot zu zitieren. Das einzig Schöne daran ist der “Streisand-Effekt”, den die Empörung ausgelöst hat: Denn jetzt dürfte selbst der letzte Bürger Wind davon bekommen haben, wann diese unerhörte Sendung stattfindet. Hat man im Online-Handel eigentlich schon erhöhte Verkaufszahlen für Popcorn-Maschinen registriert?

Nicht mehr zu steigern

Der Buchenwald-Dreh ist zwar sehr durchschaubar, aber dennoch nicht minder kontraproduktiv. Läge den Thüringer Grünen und Linken tatsächlich etwas an einer gesunden Gedenkkultur, müssten sie damit aufhören, inflationär mit ihren Nazi-Vergleichen und -Assoziationen um sich zu werfen. Es ist Usus geworden, solche Bezüge einfach in die Welt zu setzen, weil dann in ihren Kreisen gewöhnlich ein “Wir haben das schon immer gewusst”-Effekt eintritt. Jeder Journalist und Mitpolitiker wird einen Teufel tun und bekennen, dass er den Zusammenhang nicht schon immer erkannt hätte, das verdächtige Zitat Björn Höckes nicht sofort in die Nazi-Zeit einzusortieren wusste oder die Assoziation ganz einfach an den Haaren herbeigezogen findet. Denn das bedeutet – in ihrer Blase – ein Verharmloser, Mitläufer oder gar ein amoralisches Schwein zu sein. Man fragt sich, wie sie das in Zukunft noch steigern wollen, denn die üblichen Vergleiche zeigen schon jetzt deutliche Abnutzungsspuren.

Erst kürzlich musste ich wieder eine Diskussion führen, in welcher dieses Überstrapazieren der deutschen Gedenkkultur einer ominösen “jüdischen Lobby” zugerechnet wurde, von deren Schattenexistenz ja Angehörige aller politischen Richtungen überzeugt sind. Da kann man nur darauf verweisen, von welcher Ecke der Missbrauch des Gedenkens tatsächlich ausgeht: Aus der linken nämlich, der es lediglich um das Durchsetzen eigener Interessen geht. Zum Beispiel darum, den Bürgern die Möglichkeit zu entziehen, sich ein eigenes Bild von “umstrittenen Politikern”, “transphoben Schriftstellern” oder der Migrations- und Klimapolitik zu machen. Vorgeblich sollen wir so vor dem “Faschismus” gerettet werden – und rutschen immer tiefer in den Totalitarismus hinein. Es ist so, als habe man den weißen Hai zum Bademeister gemacht.

23 Antworten

  1. Das schreibt Bild (Artikel hinter Bezahlschranke): “DANN lässt Höcke die Hacken knallen
    BILD entschlüsselt den AfD-Thüringen-Chef Ein TV-Duell zur Thüringen-Wahl mit einem AfD-Kader: mit dem Partei-Faschisten Björn Höcke (52)! Und ein CDU-Mann geht mit DEM in den Rede-Ring!
    An diesem Donnerstag trifft bei WELT TV (gehört wie BILD zu Axel Springer) zum Thüringer Landtagswahl-Duell CDU-Landeschef Mario Voigt (47) auf Höcke, den vom Verfassungsschutz beobachteten Chef der zweitgrößten Fraktion im Landtag. Voigts CDU liegt in Umfragen auf Platz 2, Höcke ist Umfrageführer (9 Prozentpunkte Vorsprung).
    Kann man den Ultrarechten knacken? Kann man ihm ansehen, wie der gerade tickt?
    BILD entschlüsselt den Höcke-Code.” Welt, Bild und andere gehören alle zur selben Sippe. Dem ist nichts hinzuzufügen.

    39
    2
  2. Gäbe es denn ein schöneres Datum, um “Höcke zu stellen”, wie es permanent folgenlos angekündigt wird?
    Es ist schon traurig genug, wenn ein demokratisches Ritual, das eigentlich zum Wesenskern einer modernen Demokratie gehört, derart aufgebläht wird. Was ist demokratischer als wenn zwei Kandidaten ihre Vorstellungen dem Wahlvolk präsentieren. Nur wer von Demokratie eben nicht viel hält, möchte da nicht mitmachen. So ist es eben.
    Die Gesprächsverweigerer erhöhen damit sogar den Druck auf ihren eigenen „Für-Sprecher“, der angesichts der Aufbauschung schon jetzt verloren hat. Wenn man nicht wüsste, welche Gestalten man da vor sich hat, man müsste direkt Mitleid mit ihm und seinen Kulissenschiebern empfinden.

    Noch nie haben die Blockpartei-Vertreter ibei ihren Reden gut ausgesehen, wenn sie sich mit den „Rechten“ und den wichtigen Themen angelegt oder diese ausgelegt haben. Das ist jedoch kein rhetorisches, visagistisches, mimisches oder pantomimisches Problem, sondern eben ein rein inhaltliches. Wer nur mit dummem Zeug auf den Markt geht, sieht halt selbst dumm aus.

    14
  3. Täglich muss das Anpruchsdenken des dummen Michel befriedigt werden. Also überschlagen sich alle in Diffamierung und Hetze und in hanebüchenen Vergleichen zur NS-Zeit.

    15
  4. die nächsten Wahlen werden im Land nichts ändern. Vielen Deutschen geht es noch zu Gut, und die meisten sind einfach zu dumm, zu erkennen, wo es hingehen wird. Hier muss noch viel Elend kommen, ehe die Masse aufwacht. Spielt aber auch keine große Rolle mehr, für mich hat sich das hier erledigt. Ob man jetzt mir 150 gegen die Wand knallt, oder mit 120, das macht keinen großen Unterschied. Und das die AFD ,trotz allem was sich hier abzeichnet, lediglich bei 20% rumkraucht ,macht auch nicht viel Hoffnung. Uns selbst wenn Sie in Regierungsverantwortung käme, kann Sie am Istzustand auch nicht mehr viel ändern. Es glaubt doch nicht jemand ernsthaft, das wir Millionen Illegale jemals wieder loswerden. Auf friedliche Art eh nicht.

    25
  5. Ein herrliches Aufeinandertreffen. Super. Mir graut es schon morgen bei der Kommunisten – Hetz Journallie “Bild” und “Welt 24” und deren abartigen Ablegern, wenn sie Parolen in diesem verkommenen Drecksstaat voller Spinner, abartigen Idioten und Bekloppten Träumern in der Regierung eine Bewertung verbreiten. Mir wird jetzt schon schlecht.

    15
  6. Das wird ein rhetorisches Blutbad für Voigt und ich hoffe, die eine oder andere längst vergessene und vergilbte Hirnzelle wird bei einigen der Zuschauer reaktiviert.

    15
  7. im Grunde sind die Ansichten viel zu weit auseinander, um daraus einen Informationsgewinn zu erwarten – und da nehme ich mich nicht aus.
    Dem einen als Mitglied eines Flügels der Blockpartei glaube ich nach langjähriger Erfahrung nichts – nicht einmal Datum oder Uhrzeit würde ich ohne Prüfung annehmen !
    Und der andere hat als größtes Plus, das er der Blockpartei ein verhaßter Konkurrent ist, bei dem sie fürchten, ihren Platz an der Futterkrippe zu verlieren !
    Damit verdient er für mich Vorschußlorbeeren – alles andere bleibt abzuwarten.

    Und da ich auch das Wort von Merkel kenne : es gebt keinen Anspruch für den Wahler, das der Politiker nach der Wahl das tut, was er von der Wahl versprochen hat –
    würde ich gerne sehen, daß die AFD mit76% ins Amt kommt, um dem ganzen linken System den Zahn zu ziehen – einschließlich der Harbarth-KlimaGesetze im Grundgesetz!
    Und dann müßten sie beweisen, das Land besser verwalten zu können als die Blockpartei !
    Wobei – bei den Leistungen der Blockpartei heute ist das ja wirklich keine Kunst mehr – es wäre eher eine Kunst, das noch zu unterbieten !

    17
    1
  8. Das “Nie wieder”-Geschwafel inklusive Demonstrationen gegen “Rechts” dient ja nur dem Kampf gegen missliebige politische Gegner.
    Ansonsten, untrerwürfig gegenüber islamistischen Anisemitismus, mit dem anzulegen man zu feige ist oder nicht allzu selten wesensverwandt.

  9. Es gab schon einige ÖR-Interviews mit Höcke. Da kann man schon ahnen was uns erwartet: eine extreme Einengung der Diskussion auf Themen, in denen die AfD und Höcke angreifbar scheinen (das müssen nicht nur irgendwelche Zitate sein, sondern im MDR-Sommerinterview 2023 hat man sich z.B. absurderweise auf die Bildungspolitik versteift). Leider haben die Moderatoren da die Macht, Höcke in die Verteidigung zu drängen und jede Stellungnahme zu den wirklich wichtigen Themen als Ausweichen vor berechtigten Vorwürfen erscheinen zu lassen.
    Trotzdem hat Höcke bisher immer einen mehr oder weniger klaren Punktsieg gelandet (außer beim “Berlin Direkt”-ZDF-Interview 2021, als der Interviewer als Freisler aufgetreten ist, der einen Verbrecher verhört – aber das traue ich weder der Welt zu, dann würde sie massiv Abonnementen verlieren, noch dem weinerlich wirkenden Voigt).

    Voigt hat bisher nicht angedeutet, dass er Höcke rhetorisch oder intellektuell gewachsen sein könnte. Ich befürchte deshalb, dass Höckes Gegner etwas in der Hinterhand haben. Ich vermute eine Enthüllung, z.B. von Correctiv. Diese wird dann Hauptthema des Gespräches.

  10. Das ist einfach unwichtig.
    Die Masse wird unterhalten und abgelenkt. Sie glaubt dem einen oder anderem und merkt nicht, wie sie ihnen auf den Leim gehen.

    Das sind Politiker, wenn die ihren Mund öffnen, lügen sie.

  11. Campact – nicht zu verwechseln mit Compact! – hat gerade ein Mail verschickt, warum sie gegen den Disput Höcke vs Voigt und generell gegen die AfD sind!
    Das sollte jeder mal lesen, der sich für Politik und Wahrheit interessiert:

    https://www.campact.de/wp-content/uploads/2024/04/Gespraechstipps_und_Argumente_gegen_die_AfD.pdf

    Eine bemerkenswerte Diffamierungen!
    Behauptungen und Tipps, mit denen sich die Verfasser ein schönes Zeugnis über Inkompetenz und Ver- und Ausblendungen ausstellen!

  12. Es ist ganz egal, wie das Rededuell verlaufen wird. In den Redaktionen der Mainstream Medien sind die Meldungen schon fertig verfasst, wonach Herr Voigt das Duell natürlich haushoch gewonnen hat. Wetten das?

  13. Höcke-Alarm
    Runter vom Sofa und auf die Strassen, die Demokratie muss jetzt mit allen Mitteln verteidigt werden. Open Borders und Refugees welcome, Deutschland ist und bleibt bunt. Kein Fussbreit den Ewiggestrigen.

  14. Ende der 40er und in den 50ern sind in den Westzonen viele soziologische Arbeiten erschienen, die sich mit der Situation heimatvertriebener Jugendlicher befassten.
    Auffällig ist, dass diese eine unterdurchschnittliche Kriminalität und einen überdurchschnittlichen Bildungswillen aufwiesen.
    Die extrem hohe Kriminalität und die Bildungs-Phobie ausländischer Jugendlicher wird von den staatstreuen Medien durch deren „schwierigen“ Lebenslauf, ihre Entwurzelung, den Abstand zur Umgebungs-Bevölkerung und ihre Armut erklärt.
    Das sind sämtlich Eigenschaften, unter denen die deutschen Heimatvertriebenen in weitaus größerem Ausmaß und längere Zeit zu leiden hatten.
    Den arglosen Leser sollte es maßlos erstaunen, wie identische Störungen solch konträre Ergebnisse zeitigen können.
    Wenn es sich nicht um so hochgradig tabuisierte Begriffe handelte, würden mir jetzt die Worte „minderwertige Rassen“ einfallen.

  15. Bei diesem Duell hat Voigt besser abgeschnitten, als ich erwartet hatte, und von Höcke hätte ich viel mehr erwartet. Voigt hat gepöbelt, was das Zeug hält, und Höcke hat sich staatsmännisch gegeben. Voigt hat insinuiert, dass Höcke ein Nazi sei, weil er Hausverbot für die Gedenkstätte Buchenwald habe. Darauf wären viele ironische Antworten möglich gewesen. Voigt warf Höcke vor, das er behauptete, Aydan Özoguz (SPD) habe in Deutschland nichts verloren, und statt zu sagen, hat sie auch nicht, und auf deren Äußerungen zu verweisen, und zu erklären, dass das nicht bedeute, dass man sie ausweisen müsse, druckste er rum. Auch dass Voigt Höcke als geistigen Nachfolger Hitlers charakterisierte, indem er behauptete, Reichskanzler Höcke“ sei „Gift für unser Land“, ließ Höcke sich gefallen, obwohl sogar die Moderatoren darüber entsetzt waren. Ganz schäbig war, dass die Moderatoren mit Geschrei Höcke daran hinderten, etwas zu den Hintergründen des Ukrainekriegs zu sagen. Mir dem Wort Stellvertreterkrieg war das Duell beendet. Aber am peinlichsten war aber, dass Höcke sich nicht getraute, Höcke zu sein. Er sollte sich ein Beispiel an Trump nehmen. Trump ist immer Trump. Eine Journalistin warf ihm vor, er habe Frauen als fette Schweine bezeichnet. “Nur Oprah Winfrey” sagte Trump, und nach einer Schrecksekunde brach brüllendes Gelächter aus. So macht man Punkte. Über die Nato sagte er “I said it was obsolete. It’s no longer obsolete.” So gestand er seine Ohnmacht in dieser Frage ein. Kein Deutscher Politiker wäre so cool. Ich hatte immer die Hoffnung, dass Höcke als einziger Politiker in der BRD zu dieser Technik befähigt wäre. Ist er offensichtlich nicht.

    1. Deshalb hoeckt er nur in Ossiland, dort weiss er, dass er grosses Maul haben kann, und sich schlau fuehlen darf.

      1. An seiner Stelle würde ich mich auch weigern bei den hirntoten Wessis, die Sekten wie den Grünen und Roten hinterherlaufen und noch freudig klatschen, wenn die Lebensgrundlage zerstört wird, aufzutreten. Sagt ein Wessi., die das Ausmaß der Verblödung Westdeutscher unterschätzt hat. Die von den Inselaffen und Amis verordnete Umerziehung wird heute in Wessiland schon mit der Muttermilch eingesogen und schaltet das selbständige Denken komplett aus.

  16. Eigentlich muss B. Höcke nur “Guten Tag” sagen und schon schauen alle ganz entsetzt ob solcher Menschenverachtung…