Ukrainische Träume: Erst Atomschlag, dann Fussball-WM

Tod und Spiele? (Symbolbild:Pixabay)

Welch ein sonderbarer, inzwischen alleine durch die Verbündeten des Angegriffenen selbst ermöglichter Verteidigungskrieg das ist, der in (den äußeren östlichen Randzonen) der Ukraine tobt und zunehmend zu einem Gegenoffensivkrieg gerät: Da stilisieren sich Führer des Opferstaates zu Verteidigern der freien Welt und bringen den Westen kollektiv dazu, allmonatlich mehr Milliarden und mehr hochmoderne Waffen zu schicken; jetzt setzen sie sogar alles daran, nach Möglichkeit US-Angriffe auf Russland oder gar präventive (bzw., fast begriffsidentisch, „präemptive”) Atomschläge zu provozieren – und niemand in unserer Regierung scheint Zweifel an dieser historisch beispiellosen Bündisvergaloppierung zu bekommen. Zugleich trudelt da die unglaubliche aber wahre Meldung herein, dass sich die Ukraine, gemeinsam mit Spanien und Portugal, allen Ernstes um die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft 2030 bewirbt. Es ist nur eine weitere von mittlerweile zahllosen Merkwürdigkeiten dieses Konflikts, in dem der „freie Wertewesten“ von der Führung in Kiew, ganz unbesehen der russischen Aggression, nach Strich und Faden, auf gut Deutsch, „verarscht” wird.

Es sei „der Traum von Millionen ukrainischer Fans“, erklärte dazu fast schon in einer realsatirischen Anwandlung der Präsident des ukrainischen Fußballverbandes, Andrij Pawelko – so, als handele es sich um einen völlig normalen Vorgang, dass ein Land, das sich mitten in einem Krieg befindet, dessen Ende (auch aufgrund der eigenen Intransigenz und Endsieg-Besessenheit seiner westlichen Beistandsmächte) derzeit nicht ansatzweise absehbar ist, sich um die Ausrichtung eines sportlichen Großereignisses bewirbt, das nur knappe acht Jahre entfernt liegt. Träumt die Bevölkerung eines Kriegslandes, die zu Millionen ins Exil geflüchtet ist, tatsächlich von einer Fußball-WM? Sonst keine Probleme?

Brennende Sehnsucht nach sportlicher Infrastruktur?

Weiter sagte Pawelko, die europäische Fußball-Familie habe „vereint wie nie zuvor“ gehandelt und dankte, „allen freundlichen Verbänden im Namen Tausender kleiner Spieler – Mädchen und Jungen aus Mariupol, Charkiw, Cherson, Irpin, Butscha und vielen anderen Städten, die einer barbarischen militärischen Aggression ausgesetzt sind.“ Dass speziell diese Bevölkerungsteile vielleicht andere Sorgen haben könnten als eine Fußball-WM, glaubt er offenbar selbst nicht. Internationale Geldgeber müssten spätestens hier stutzig werden, wenn ein Land, das sich mit immer neuen Geldforderungen für seinen Wiederaufbau überbietet (zuletzt wurden mal eben 350 Milliarden Euro aufgerufen), jetzt schon beabsichtigt, Unsummen in Fußballstadien und die sonstige sportliche Infrastruktur zu investieren.

Im solidaritätsbesoffenen Westen, mit dessen Aktivierung und „Moral-Entfesselung” die durch und durch korrupte ukrainische Führung das ganz große Los, ja den Jackpot des endlosen Füllhorns gezogen hat, denkt man über solche Ungereimtheiten freilich keine Sekunde nach. Der spanische Fußballverband erklärte mit Rückendeckung von UEFA-Präsident Aleksander Ceferin, selbstverständlich werde man die Ukraine in die Bewerbung aufnehmen, um „Brücken zu bauen und eine Botschaft der Einheit, Solidarität und Großzügigkeit des gesamten europäischen Fußballs zu verbreiten“. Der portugiesische Verband, immerhin ein wenig zurückhaltender, erklärte, man werde die Bedingungen für den Beitritt der Ukraine zur Kandidatur zu gegebener Zeit erörtern und festlegen.

Eintrübungen im Heiligenschein

Der sich mit zunehmender Penetranz im Stil eines Warlords inszenierende ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj erklärte in seiner täglichen Khaki-Video-Ansprache am Mittwoch, er sei „optimistisch”, was die Erfolgschancen der WM-Bewerbung betreffe. Es werde „sehr symbolisch sein, wenn drei Länder der Europäischen Union – Spanien, Portugal und die Ukraine – gemeinsam die Weltmeisterschaft ausrichten können“, sagte er unter selbstverständlicher Voraussetzung der Annahme einer ukrainischen EU-Vollmitgliedschaft in acht Jahren. Wie nonchalant das Angenehme mit dem vermeintlich Nützlichen hier verbunden wird, zeigte er anschließend sogleich erneut, indem er praktisch in einem Atemzug mit der euphorischen Vision der sportlichen Zukunft seines Landes nach weiteren schweren Waffenlieferungen aus Europa verlangte – diesmal angeblich um zu verhindern, „dass russische Panzer nach Warschau oder Prag fahren“.

Dabei erfährt der Heiligenschein der Kiewer Führung zunehmende Eintrübungen: Inzwischen gehen sogar die USA selbst  davon aus, dass zumindest Teile der ukrainischen Regierung hinter dem tödlichen Anschlag auf die Tochter des russischen Autors Alexander Dugin am 20. August stecken. Hiesige moralische Blindgänger würden vermutlich auch hierin einen tatkräftigen Akt der Verteidigung westlicher und demokratischer Freiheitswerte sehen. Mit dem Nimbus des Kriegsopfers lässt sich anscheinend alles rechtfertigen. Dieser Fall, wie auch ständige verstörende Beweise für ukrainische Kriegsverbrechen,  hat jedoch keine erkennbaren Auswirkungen auf die westliche Unterstützungsbereitschaft für die Ukraine, die keine politischen, wirtschaftlichen oder moralischen Grenzen zu haben scheint.

Zynisches Kalkül

Bei aller prinzipiellen Verwahrung gegen das im 21. Jahrhundert schlichtweg gänzlich inakzeptable Instrument militärischer Invasionen und erzwungener Annexionen, und ungeachtet der berechtigten Missbilligung der russischen Einmischung in komplexe ethnische Konflikte seiner Nachbarländer, stellt sich die Frage: Darf man einem angegriffenen Land alles durchgehen lassen, respektive wie weit will man sich von ihm noch vor den Karren spannen lassen, um verwerfliche und am Ende selbstschädigende Ziele mitzuverwirklichen, die über das eigentliche Ziel, zu einem Ende der Kampfhandlungen und der Herstellung einer tragfähigen Nachkriegsordnung zu gelangen, weit hinausgehen?

Mehr und mehr verdichtet sich der Eindruck, dass die Ukraine selbst hier ein zynisches Kalkül verfolgt, wobei sie den Krieg nutzt, um sich nicht nur mit modernsten Waffen aufrüsten zu lassen, sondern auch eine beispiellose internationale Aufwertung zu erfahren, die ihr in Rekordzeit (und ohne auch nur ansatzweise die Voraussetzungen dafür zu erfüllen) die Aussicht auf eine EU-Mitgliedschaft und möglicherweise die Aufnahme in die NATO einbrachte – außenpolitische Erfolge, die ohne diesen Krieg diesem weitgehenden failed state und korrupten, kleptokratisch abgewirtschafteten Land samt seiner dubiosen Regierung nie und nimmer möglich gewesen wären. Nun darf man gespannt sein, ob diese Ukraine tatsächlich auch noch mit der Ausrichtung eines der größten Sportereignisse der Welt belohnt wird. Falls es bis dahin noch Fußballweltmeisterschaften gibt und Europa nicht zur unbewohnbaren nuklearen Fallout-Zone geworden ist, wo auf dem Grabstein unserer Zivilisation die Inschrift prangt: „Sie kämpften bis zum letzten Atemzug für westlichen Werte – gegen Russland, für die Ukraine”.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

17 Kommentare

  1. Ataman Selenskyi fällt immer wieder etwas Neues ein. Der spanische Fußballverband hätte eigentlich sich vor Lachen rollen müssen, solchen Mist aus dem Munde eines sogenannten ukrainischen Präsidenten zu hören. Ich habe den Joke im Teletext gelesen und dann beim Durchzappen, diesen großherrlichen Ataman das erzählen gehört. (Ataman deshalb, weil er wie die traurige Gestalt aus Witcher 3) daherkommt. Eine Fußballsaga wird geboren. Er wird im Westen zur Legende werden. Also ehrlich, diesen Rauschgiftsüchtigen kann man doch nicht mehr für voll nehmen. Wenn nicht andere Interessen im Spiel wären, die des Wirtschaftskrieges der USA gegen Europa und der Krieg, wer den größeren hat, gegen Russland, wäre der ganz schnell vom Fenster weg gewesen und zurecht. Wie kann ein Mensch mit einem Denkapparat sich von diesem Hanswurst über den Tisch ziehen lassen? Das war eine rhetorische Frage, weil die Antwort heißt: Die USA wollen es so.

  2. Ukraine mit ihrem unsäglichen Oligarchen ein Fass ohne Deckel und Boden?

    Es ist nicht unser Krieg, trotzdem verbrennen Multi-Dilettanten unsere Steuergelder
    in bis jetzt 100 Milliarden Euro u.a. durch Schenkung von Kriegswaffen.
    Keinen Cent mehr für ein faschistisches Land und seine Leute, die hier die
    Sozialkassen mit H4-Gelder u.a. ohne Prüfung ausdünnen.
    Wir sind schon lange Kriegspartei und wahrscheinlich, das Putin lange Zeit
    hier im Lande verbracht hat, schont er uns, noch.
    Ich will keinen dritten Weltkrieg mit mögl. Einsatz von Atom-Waffen.
    Ein kleiner 2. klassiger Komiker treibt die Regierungen in ganz Europa mit
    Rückendeckung des unsäglichen polit. Amis vor sich her.
    Dafür müssen wir auch noch mit überteuerten Energiepreisen zusätzlich bezahlen,
    bezahlen für die Ukraine.
    Das ist noch nicht alles, dieser Oligarch fordert auch noch 500 Milliarden Euro Aufbauhilfen !
    Eine Frechheit überhaupt Forderungen anzustellen, dieser Schnorrer !
    Es ist nicht unser Krieg und hoffentlich ist schnell ein Ende gesetzt !!!
    Merkt ihr eigentlich noch was?

    15
    • @Waltraud

      “ Das ist noch nicht alles, dieser Oligarch fordert auch noch 500 Milliarden Euro Aufbauhilfen !“

      Ukraine verlangt 750 Milliarden Dollar für Wiederaufbau: Politische Wertbeimessungsstörungen
      https://ansage.org/ukraine-verlangt-750-milliarden-dollar-fuer-wiederaufbau-politische-wertbeimessungsstoerungen/

      Im Tagessiegel gab es dazu einen Artikel, der Marschallplan für BRD hatte auf heute umgerechnet einen Wert von 140 Mrd. Euro. Und hier waren die Städte ab 50T Einwohner alle platt. Düren und Wesel beispielsweise waren nahezu vollständig zerstört. Allein in Hamburg wurden 300.000 Wohnungen zerstört (über 40.000 Tote!),
      In der Ukraine steht noch fast alles, 2/3 des landes sind von Krieg noch nicht betroffen, müssen aber immer dieselben Bilder herhalten.
      Die spinnen komplett die Ukrainer.

  3. Im letzten Absatz kommt der Autor an den Kern. Wie konnte es Europa insgesamt zulassen, dass ausgerechnet durch einen Krieg dieser durch und durch korrupte, menschenverachtende Staat mit seinem Führer überhaupt als EU-Mitglied in Erwägung gezogen werden soll? Die Rolle des Teufels beherrscht dieser Komiker besser als Gustav Gründgens die Rolle des Mephisto!

    Der Eintritt in die NATO war als partnerschaftliches Unternehmen zwischen den USA und der Ukraine schon fast ganz im Sack. Faktisch sogar mit der EU zusammen nun doch sogar ziemlich im Sack. Es fehlt jetzt nur noch der direkte amerikanisch-moralische Gegenschlag!

    Denn mit „Moral, Menschenrechten, Demokratie“ hat man es in den USA „ganz dicke“. Über hundert Kriege im Namen dieser hehren Ziele haben schließlich immer dem Weltfrieden gedient, böse Diktatoren oder blöde Wirtschaftsbeziehungen wieder eliminiert. „America first“ – bei Verbrechen gegen das Völkerrecht wahrlich unerreicht! Wer sich diesem Land zuwendet, wendet sich schnell angewidert ab! Und diese „USA“ kennen unsere Politiker und die der anderen Staaten nicht, tatsächlich? Sie sollten sich einmal überlegen, wozu sie von ihren Völkern gewählt wurden! Um sich als Hanswurste vor dem Volk mit Verleugnen ethischer Haltung zu versagen? Nur ihres Gehalts und der Privilegien willen?

    Waffenlieferungen durch die Vasallen bis zum Abwinken, auch solche, die nicht einmal die Bundeswehr hat. Luftaufklärung durch die Amerikaner, die als oberster Weltschurkenstaat natürlich keine Hemmungen haben, Kriege zu inszenieren, die ihr weltpolitisches Kalkül vorantreiben.

    Und dann wird bei uns wieder mal souverän zwischen CDU,SPD,Grünen und Linken „gewählt“ und niemand merkt, dass kein einziges variables Ergebnis etwas ändern wird. Irgendwann ist es dann doch zu spät zum Aufwachen!

    16
    4
  4. Ich kapiere nicht, wie sich die EU, allen voran natürlich Deutschland, mit derartigen Kreaturen einlässt, sich in diesen Krieg hineinziehen lässt, sich mit einem Kriegstreiber wie Selenskyj überhaupt abgibt und dessen Untertanen hier aufnimmt. Wie weit kann man eigentlich sinken, dass man sich mit jedem gemein macht? Im übrigen gibt es angeblich neue Beweise dafür, dass die Ukraine hinter der Ermordung von Dugina stecken soll und die Finger im Spiel hat bei dem Anschlag auf die Pipelines. Wenn das zutrifft, wenn das einwandfrei bewiesen werden kann, darf diese Meldung nicht unterdrückt werden. Das schlägt dem Fass den Boden aus.

    11
    • Im Gegenteil, es sollen sogar noch mehr Geldmittel für die Ukraine fließen, wurde gestern beschlossen habe aber keinen entsprechenden Link gefunden…
      Das wundert mich auch nicht, egal welche Suchparameter man im Zusammenhang „Ukraine“ eingibt, das Ergebnis ist immer maximal Pro-ukrainisch und schon abartig absurd Anti-russisch.
      Spezifische Informationen zu dem Ukrainekrieg in den MSM zu bekommen ist praktisch unmöglich, es ist ausschließlich nur billige Propaganda die alles nur aus einer einzigen Perspektive sieht, nicht einmal belangloses ist neutral, nur Hetze, Hetze, Hetze, total krank!

  5. Gibt es einen größeren Beweis dafür das „die“ alle geisteskrank sind?
    Erst dachte ich das es etwas zu einseitig dargestellt wird und Selensky das so gar nicht gesagt hat, aber nö…
    Wir sind „denen“ alle scheißegal, mehr braucht man dazu wohl nicht mehr sagen!

    12
  6. Die deutschen Schlafschafe wissen viel zu wenig darüber wie drogenkrank dieser Selenskyj tatsächlich ist. Fast alle Ukrainer wissen es sogar und hier schweigt der Mainstream eisern und schaut weg. Kein normaler Mensch nimmt in seinem eigenen unmittelbaren Leben und Umfeld solche Drogenjunkies für voll, geschweige denn würde sein Leben in die Hände eines derart kranken Suchtknochens legen. In der Politik geht das mittlerweile alles und noch mehr. Kein menschlicher Abschaum und durchgeknallter Vollidiot wird verschmäht, wenn er für die kleptokratische und mörderische Schweineelite die Drecksarbeit erledigen kann. Warum ist wohl der Anteil der Gescheiterten und Versager in der Politik und den Parlamenten, besonders bei den immer gleichen verdächtigen Parteien, so hoch?! Wenn sie dann doch versagen oder plötzlich doch nicht mehr konform gehen finden sich sogleich Gründe warum sie ganz schnell entsorgt werden müssen und wer echt was kann, will sich so ein Idioten- und Verbrechergetümmel doch überhaupt nicht antun und man wäre dann ja auch gleich ein störender Fremdfaktor als fähiger Normaler unter Asozialen und widerlichem Abschaum. Wie satanistisch oder selbst am Ende muss man eigentlich sein, wenn man darauf angewiesen ist solches Personal benutzen zu müssen, weil man normale und nicht gestörte oder nicht kranke Menschen für solche selbstzerstörerischen Verbrecherjobs, jedenfalls nicht im benötigten Maße, finden kann. Schaut den Verbrechervisagen, es sind seit -zig Jahrzehnten immer wieder die Selben aus den gleichen Familien die die Menschheit ins Unglück stürzt, ins Gesicht. Nur am Rande kommen ab und zu ein paar ältliche und abgewrackte Neumilliardäre hinzu, die sich dann auch furchtbar wichtig nehmen dürfen und ihre satanischen Verbrechervisagen in die Kameras der Welt halten und ihren Schwachsinn zum Besten geben dürfen. Wer es sehen will der kann das alles sehen und bemerken. Ausreden, Ausflüchte und Entschuldigungen wie doof und naiv man doch war gelten nicht mehr. Wacht endlich auf Ihr Schwachmaten oder wandelt bald als Sklaven und Zombies durchs Leben. Habt Ihr alle keine Kinder und Enkel denen Ihr ein Mindestmaß an Verantwortung entgegen bringen müsst oder seid Ihr einfach nur alle voll verblödet oder ekelerregende Feiglinge?! Nur wenn Ihr viel Glück habt werdet Ihr in Massen schneller dezimiert sein als das Ihr es elendig und langwierig erdulden müsst, – aber darauf verlassen würde ich mich an eurer Stelle nicht. Die Menschheit wird sich definitiv entscheiden müssen, entweder furchtbar dezimiert in einer globalen Sklavengesellschaft aufzugehen oder die führenden ca. 1000 Familienclans dieser Welt kompromisslos zu massakrieren, um danach einen gesitteten und humaneren Weg für alle einzuschlagen und selbstverständlich ist das riesengroße Problem der Überbevölkerung stringent anzugehen, aber doch nicht mit derart drastischen Methoden wie Völker- und milliardenfachen Massenmord!!!

  7. der „freie Wertewesten“ ….

    Die Anführungsstriche sind sicher schon mal hilfreich – eine kleine Wortumstellung würde sie allerdings sparen:

    Der WERTEFREIE Westen!

    … ganz ohne Anführungszeichen und Ironie – nur eine schlichte Beschreibung.

  8. V. Putin liefert gerade 300.000 Portionen Borschtsch in die Ukraine. Man darf gespannt, wie dieses Jahr in Russland Weihnachten gefeiert wird…

    • Ihre Kommentare werden echt immer dümmlicher, schafft ihr Gehirn wenigstens die Vorstellung das allein in Deutschland 1,7 Millionen Tonnen Brot pro Jahr benötigt werden, das sind echte Mengen!
      Glauben sie wirklich das alle 147 Millionen Russen Rote Beete Suppe essen und für 300000 jetzt deswegen Weihnachten versaut ist?
      Sie müssen wirklich schon sehr verzweifelt sein..

  9. Dieser Konflikt ist das Resultat der Bemühungen Amerikas einen Krieg gegen Russland führen zu können jedoch ohne das eigene Territorium sprich Bevölkerung zu gefährden. Eine durch die CIA geputschte Beonazitruppe führt einen Stellvertreterkrieg gegen Russland und die total hündisch hörenden Euroregierungen spielen diesen perfiden Plan mit.
    Welche kriminellen Elemente der Ukraine sich hier tummeln sich auf unverschämt korrupte Weise bedienen das interessiert keinen Menschen denn hier spielen alle den Stellvertreterkrieg der USA gegen Russland ungehemmt mit.
    An vorderster Front die korrupte Frau von der Lügen die ja eben nicht umsonst auf undemokratische Weise in Brüssel eingeschleust wurde, dann die Briten der Wasserträger der USA die Revanchisten der ehemaligen Paktstaaten der Sowjetunion aber mal ganz mit vorn die Lügenregierung der BRD grosse Fresse Land Verrätertruppe die Deutschland in einen Krieg gezogen haben und dabei gleichzeitig ihre kranke verkommene Ideologie transportieren und die bedeutet die komplette Zerstörung Deutschlands und auch Europas mit Deindustrialisierung Zerstörung von Eigentum Ausrottung der Deutschen Gesellschaft bis zur totalen Flutung mit anderen Kulturen um ein System der totalen Überwachung und Planwirtschaft zu erstellen.

    • Mit rationalem Abstand betrachtet, ist dies leider eine bedauernswerte Tatsache – Zitat:
      „Dieser Konflikt ist das Resultat der Bemühungen Amerikas einen Krieg gegen Russland führen zu können, jedoch ohne das eigene Territorium sprich Bevölkerung zu gefährden.“

      Ob diese Aussage im Falle eines Atomkriegs noch gilt, darf allerdings bezweifelt werden. Doch das übersteigt das Denken, das diese USA anderen präsentieren!

      Leider war tatsächlich nur ein einziges Mal ein großer Teil der amerikanischen Bevölkerung gefährdet. Man verstehe mich nicht falsch: Keiner Bevölkerung, wo auch immer wünsche ich in einen Krieg hineingezogen zu werden!
      Allerdings macht die „Nah-Erfahrung“ gerade für viele Deutsche – und sei es nur die durch Verwandte, Bekannte oder Geschichtsunterricht – im Bedrohungsfall einen gewaltigen Unterschied! Während in den USA ein hollywood-horizontales, western-gestähltes Publikum die Politik mit mäßigem Interesse und insgesamt offenbar herzlich geringer Kenntnis über Krieg und Kriegsfolgen verfolgen, wissen oder ahnen wenigstens noch die meisten Europäer und auch Russen, was „Krieg“ bedeutet. Auch reicht hier bei vielen – mit Ausnahme der Grünen versteht sich – noch die Fantasie, um in einem Atomkrieg das Ende von allem zu sehen!

      Der einzige Krieg, den die USA auf eigenem Territorium erlebten „durften“, war schließlich der Nord gegen Süd. Doch der ist derart mystifiziert, dass vermutlich die Amerikaner glauben, man könnte nach einer Schlacht gemütlich zum Abendbier übergehen. Vor allem dürfte die desaströse Bildung in den USA keinen Rückblick in lange vergangene Zeiten ermöglichen. Krieg findet für sie allenfalls in Europa statt.

      Ami go home! war einmal eine gängige Parole, als es sogar weniger als heute zu kritisieren gab! Als Weltpolizist haben die USA grässlich versagt und das zeigt sich immer deutlicher. Die USA stellt sich folglich aus „gutem Grund“ keinem internationalen Gericht oder einer Untersuchung. Die Welt hat genug von dieser Dummheit, dieser Hybris (für Amerikaner: dümmste Überheblichkeit), diesen trickreichen Geldgeschäften, diesen mit verlogenen Begründungen geführten Kriegen und vor allem obendrauf: dieser amerikanischen „Moral“!

      Aufgrund der eigenen Ideologie ist es für die USA ausgeschlossen, mit anderen Nationen auf Augenhöhe zu verhandeln. Sie kennen nur oben oder unten. Bestraft werden nicht Verbrecher oder Verbrechen anderer, sondern stets nur deren Ungehorsam, wenn sie sich amerikanischen Interessen nicht beugen wollen. Dies ist die schlichte amerikanische Weltpolitik!

  10. Wahrscheinlich bekommt die Kokaine nicht nur den Zuschlag für die WM 2030, sondern steht auch schon als Weltmeister fest. Es hat ja schon bei den kasachischen Kirmesboxern und dem „Song“ Contest funktioniert. Gott war ich froh diese Klitschis nicht mehr ertragen zu müssen und endlich wieder spannende Boxkämpfe zu sehen.

  11. UKRAINE MORDET SEIT 2014 RUSSISCHE ZIVILISTEN UND DAS GAB DIE DEUTSCHE PRESSE AUCH ZU !!

    1) ARD brandmarkte 2014 Kiew als Aggressor, Kommentar Tagesthemen 2014

    2) von Georg Restle.

    3) Video-Dauer: 50 Sekunden, bitte unbedingt anschauen

    https://media.gab.com/system/media_attachments/files/112/127/202/playable/073c09f4e988b08c.mp4

    4.) Restle (ARD-Star-Journalist) im oben verlinkten Video: „…. ukrainisches Militär terrorisiert die Zivilbevölkerung….“

Kommentarfunktion ist geschlossen.