Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Und was, wenn das CO2 gar nicht schuld ist?

Und was, wenn das CO2 gar nicht schuld ist?

Die Zweifel am anthropogen-emissionsbedingten Anteil an den Klimaverändeurngen mehren sich (Symbolbild:Imago)

Die Älteren unter uns können sich noch gut an die Kassandrarufe der 1980er Jahre erinnern, als es hieß, der „saure Regen“ werde unsere Wälder innerhalb weniger Jahre zu einer Wüste machen. Über allen Wipfeln war Gift. Milliarden und Abermilliarden wurden ausgegeben, um den PH-Wert in der Luft und im Boden zu erhöhen. Dem Schwefeldioxid und Stickoxiden wurde der Krieg erklärt. In den Neunziger war es dann das “Ozonloch”, das den ganzen Planeten mit UV-Strahlung kontaminieren würde. Beides waren Vorläufer und Pendant zur heutigen Klima-Hysterie und der CO2-Debatte – und ideologische Gründungsmythen der Grünen. Aber irren ist wissenschaftlich: Heute räumt etwa der Freiburger Forstwissenschaftler Heinrich Spieker ein: „Die Bedeutung des sauren Regens war übertrieben.“ Mehr noch: Die Ausgaben für die damaligen Maßnahmen seien letztlich für die Katz gewesen. Er ist in seiner Einschätzung nicht alleine: „1981 schien das Schicksal des deutschen Waldes besiegelt. Die Angst vor dem Tod der Bäume trieb Zehntausende auf die Straße – und ebnete den Grünen den Weg in die Parlamente. Doch das Waldsterben fiel aus.” Das schrieb der “Spiegel” 2015.

Und auch heute wieder irren „Experten“… wie etwa die “Königin der Fehlprognosen”, Claudia Kemfert; sogar dem “Spiegel” fällt das inzwischen auf, worüber in der “Klimaschau” des Europäischen Instituts für Klima und Energie (EIKE) drei interessante Minuten lang berichtet wird: Es verging keine Woche, in der die immer gut geschminkte „Energieprofessorin“ und Regierungsberaterin den verängstigten Klimaalarmisten die Welt erklärte – zumindest die bundesdeutsche. Warum nicht gleich Greta zu ihrer Nachfolgerin machen? Nach deren Prognose von 2018 dürfte es uns alle ja seit diesem Jahr schon nicht mehr geben. Auch einer Frau Kemfert kommt selbstverständlich zugute, dass der Mensch zur Oberflächlichkeit und Vergesslichkeit neigt; deshalb wird sie so selten dabei ertappt, dass sie vor nicht allzu langer Zeit das genaue Gegenteil des dann Eingetretenen verkündete und ihre Prognosen anscheinend aus einer Glaskugel stammen.

Logarithmischer, nicht proportionaler Anstieg

Und damit nun zum eigentlichen Kern dieser Abhandlung: Was wäre, wenn das CO2 den Temperaturanstieg kaum oder gar nicht verschuldete? Genau dafür gibt es nämlich immer mehr Indizien und handfeste wissenschaftliche Beweise. Bevor nun namhafte Größen verschiedener Fachdisziplinen, Chemiker und Physiker zu Wort kommen, sei hier die Hauptthese der fast erreichten Sättigung der Atmosphäre mit CO2 mit eigener Erkenntnis eingeleitet: Soweit der CO2-Gehalt der Luft tatsächlich einen Temperaturanstieg bewirkt, erfolgt dieser nur logarithmisch. Weil ich eine Zeitlang lärmtechnische Berechnungen machte, sei dieses Beispiel angeführt: Eine zweite gleichlaute Lärmquelle erhöht den Schallpegel um 3 dB(A). Um den Lärm um weitere 3 dB(A) zu erhöhen, braucht es vier gleichlaute Lärmquellen. Für weitere 3 dB(A) acht gleiche Lärmquellen. Der Schallpegel erhöht sich also nicht proportional, sondern degressiv-logarithmisch. Der Youtube-Kanal “Norman Investigativ” bringt ein anderes Beispiel mit Tintentropfen in ein Wasserglas: Um die doppelte Trübung des ersten Tropfens zu erreichen, bedarf es zwei zusätzlicher Tropfen; für die weitere doppelte Trübung vier Tropfen, dann acht Tropfen und so weiter.

Wenn CO2 Einfluss auf die globale Temperatur hätte, dann ließ den Messungen zufolge dessen atmosphärischer Anteil von 280 ppm (parts per million) zur Mitte des 19. Jahrhunderts auf aktuell 420 ppm (das sind 0,042 Prozent der Luft) ansteigen, jedoch nicht um jene global plus 1,1 Grad, sondern, siehe P & H Dietze unten. Sogar ein weiterer CO2-Anstieg um 50 Prozent auf 630 ppm könne nur einen marginalen bis kaum einen Temperaturanstieg auslösen. Denn die Atmosphäre hätte dann ihren CO2-Sättigungszustand nahezu erreicht.

“Unerhörte” renommierte Wissenschaftler

Doch nun lassen wir die Experten zu Wort kommen; an dieser Stelle zuerst den prominentesten Experten Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, seines Zeichens Chemiker, Buchautor, Manager und Hochschullehrer. “Er war in den 1990er Jahren Umweltsenator in Hamburg, anschließend war er bei verschiedenen Energiekonzernen tätig. Besondere mediale Beachtung fand er durch sein öffentliches Abstreiten vieler wissenschaftlich unumstrittener Forschungsergebnisse der Klimaforschung“, so weit die Quelle Wikipedia, die allerdings hinsichtlich der Behauptung lügt, dass die Klimaforschung “unumstritten” sei: Sie ist tatsächlich sogar sehr umstritten, wie die nachfolgenden Experten aufzeigen. Vahrenholt bestreitet die gängige Energiepolitik in dieser kurzen Sequenz als wirtschaftlich verfehlt, erkennt aber an, dass das CO2 ein Problem sei, das durch Maßnahmen zu begrenzen sei, etwa durch Verpressung. Bestätigt wird er unter anderem durch die Schweizer “Weltwoche”.

Diplom-Ingenieur P & H. Peter Dietze publiziert hauptsächlich bei EIKE, er referierte auch schon in Washington im US-Kapitol. Seine Kernbotschaft: CO2 kann, wenn überhaupt, seit 1850 nur 22 bis 25 Prozent des seitherigen Temperaturanstiegs verursacht haben. Der Rest resultiere aus Sonneneinstrahlung und Wolkenbildung. Seine „Formel” lautet, für “clear sky”, ohne Feedback und Wasserdampf: deltaT = 0,6ln * (C/Co)/ln(2). Werden die 420 ppm gegenüber 280 ppm eingesetzt, ergeben sich im Gleichgewichtszustand 0,35 Grad; transient – wie beobachtet – sind es etwa 0,24 Grad, somit also 22,3 Prozent. Im Mai 2023 veröffentlichte er “Die drei c-Modelle für unsere Dekarbonisierung“. Von weiter zurück, bereits 2018, datieren seine Ausführungen über den „Restbudget“-Unsinn, und etwa von 2021 weitere hochinteressante Abhandlungen.

Eklatante Ungereimtheiten offengelegt

Auch der Diplom-Chemiker Dr. Hans Penner weist in seinen aktuellen “Protesten gegen die Klimakatastrophen-Hypothese” hartnäckig darauf hin, dass technische Kohlendioxid-Emissionen “keinen schädlichen Einfluss auf das Klima” haben können. Er führt dazu aus “1. Es gibt keine Korrelation zwischen der Lufttemperatur und dem Kohlendioxid-Gehalt der Luft. 2. Die Klimasensitivität des Kohlendioxids beträgt nur 0,6 Grad Celsius. 3. Die Absorption der 15-μm-Abstrahlung der Erdoberfläche ist längst praktisch gesättigt. 4. Das Klima wird wesentlich durch die Sonnenaktivität gesteuert.“ Die Bevölkerungsexplosion nicht zu vergessen, möchte ich noch ergänzen. Penner belegt seine Thesen mit authentischen Quellen (die in der obigen Quelle leider nicht richtig verlinkt sind).

Der Diplom-Physiker Dieter Böhme verfasste mehrere interessante Abhandlungen zum Thema, darunter den Titel “Klima und Medien – wo ist die Katastrophe?”, bestehend aus drei Teilen: Erstens “Angst – Propaganda – Szenarien”, zweitens “Klimawandel – ein neues Phänomen?” und drittensWas bewirkt mehr CO2 in der Atmosphäre?” Dieser dritte Teil sei besonders zur Lektüre empfohlen; er ist mit seinen 28 Seiten besonders gründlich mit allen Beweisführungen und transportiert nicht nur bloße Thesen.

Josef Kowatsch, aktiver Natur- und Umweltschützer und unabhängiger Klimaforscher, stellt monatlich die Temperaturdaten des Deutschen Wetterdienstes und anderer Institute graphisch dar und gleicht sie mit früheren sowie sonstigen Daten ab und legt damit eklatante Ungereimtheiten offen; eine ebenfalls sehr wertvolle Arbeit. Zuletzt machte er sich zusammen mit Prof. Dr. Klaus-Dieter Döhler intensive Gedanken zum sagenhaft erfolgreichen “Geschäftsmodell Klimaschutz und legte dar, wie “mit der Klimahysterie Geld aus dem Nichts gemacht wird“. Dabei stützten sich beide auf renommierte Quellen.

Diskrepanz zwischen Messungen und Behauptungen

Dass sich inzwischen über 1.600 Wissenschaftler, darunter zwei Nobelpreisträger, einer Erklärung angeschlossen haben, deren zentrale Aussage lautet “Es gibt keinen Klimanotstand!”, wurde von den Medien bisher ebenso wenig zum Thema gemacht wie die zugrundeliegenden Erkenntnisse der kritischen Klimaforscher selbst. Die am 14. August veröffentlichte Entwarnung der Global Climate Intelligence Group (CLINTEL) wird der Öffentlichkeit weiter vorsätzlich verschwiegen und ihre Verbreitung in den sozialen Medien als “Falschbehauptung“, “irreführende Information” oder gar “Desinformation” zensiert – obwohl das Netzwerk von angesehenen Forschern und Experten aus der ganzen Welt unterstützt wird. Wie aber erklärt sich dann die behauptete Temperaturerhöhung? Norman Investigativ” zeigt in diesen 28 Minuten den „Klimaschwindel“ auf und thematisiert unter anderem die Verlegung von Messstationen vom Bergland – speziell in Baden-Württemberg – in die Städte und erklärt so die höheren Temperaturen des DWD (er bestätigt damit übrigens meine eigenen Messungen). Auch aktuell messe ich am Ortsrand meiner 11.000-Einwohner-Stadt drei Grad weniger, als abends in den Nachrichten berichtet wird. Mein diesbezüglicher Artikel wurde von mehreren Zeitungen aufgegriffen und verbreitet – allerdings ohne meine Quelle anzugeben.

Fazit: Ich als Autor bin nicht vom Fach. Aber die letzten Jahre, in denen ich mich mit der Materie beschäftigte, brachten mich zur Erkenntnis, dass ich den kritischen Fachleuten mehr vertrauen kann als der weltumspannenden Krake “Weltklimarat” mit seinen Tentakeln bis hinunter in die Niederungen der Politik und die Redaktionsstuben hinein. Energiereserven schonen – ja! Aber mit dem Ziel der Senkung des schließlich lebenswichtigen CO2? Nein! Zumal diese Bundesregierung dessen Ausstoß mit ihrer verkorksten Energiepolitik de facto ja sogar erhöht! Bleibt am Ende noch eine Frage: Wird man die Regierenden zur Rechenschaft ziehen können, wenn sich die 500 Milliarden bis mehr als 3.000 Milliarden Euro teure “Energiewende”-Politik als monumentale Fehlinvestition erwiesen hat, die dieses Land zugrunde gerichtet hat?


Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

20 Antworten

  1. “wenn das CO2 gar nicht schuld ist?” Klingt wie …und wenn das Virus gar nicht schuld ist? Virus? Welches Virus?

    Beides, Klima-BS und Corona-/Virus-BS, sind nur FIKTIONEN, mit denen die Polithuren – ja genau das sind sie, armselige, dreckige Huren, die der Teufel holen soll! – REALE Maßnahmen im ausschließlichen Interesse der Psychopathenelite rechtfertigen.

    Und mit dieser “Elite” meine ich nicht Verbrecher wie Bill Gates, den sie selbst nur Huren. Ich meine, die Psychopathen über ihm, die behaupten, Gott habe sie auserwählt um die Welt zu beherrschen.

    Aha, Gott hat es euch das also gesagt? BEWEISE! Beweise, ihr Irren! Und, wer glaubt so einen kranken Scheiß eigentlich?

    11
  2. Der Harz ist fast kahl. Dort stehen vor allem in höheren Lagen kaum noch Bäume. Es sieht dort aus wie nach einem Hurrican. Da könnte sogar Hollywood astreine Endzeit Filme drehen. Dort hat aber der Borkenkäfer in den Fichten – Monokulturen ganze Arbeit geleistet. Kann sein, das es auch zu trocken war. Das hat mit dem Klima aber wenig zu tun. Die umliegenden Mischwälder haben alles überstanden. Man hat aber mahnende Worte schon vor zig Jahren ignoriert, mit Monokulturen aufzuhören. Da hat man noch nicht mal von saurem Regen gefaselt.

    11
    1. Ich war 2018 im Nationalpark Harz mit einer Führung (Bustour). Dort sah es auch schlimm aus. Der Führer (ooops) hat uns erzählt, dass gegen den Borkenkäfer nichts unternommen wird, weil die Natur sich selbst zu helfen weiß.

  3. es hätte auch der Furz der Wüstenmaus sein können wenn man damit soviel Kohle machen könnte wie mit dem CO2 Schwachsinn.
    Die größten Verarschungen:
    AIDS
    Krebs durch Viren
    CO2 Lüge
    Covid 19
    und so wird es weitergehen wenn die Guillotinen nicht wieder klappern

    11
    2
  4. Einfach mal unwissenschaftlich nachgedacht: Vor rund 8000 Jahren versank Doggerland in der Nordsee. Ein Paradies unserer steinzeitlichen Vorfahren. Der Meeresspiegel stieg sehr schnell an, der CO² Gehalt betrug aber nur um die 250 ppm. Der Nordamerikanische Eisschild brach auseinander und ist geschmolzen und hat Unmengen an Wasser in den Atlantik abgeführt. Das war das Ende der letzten Eiszeit. Es wurde Wärmer, ohne nennenswerten Anteil von menschlich verursachten CO². Und auch nach der Mittelalterlichen Kleinen Eiszeit wurde es, wie immer nach einer Eiszeit, wieder wärmer. Da der Untergang von Doggerland also nicht durch von Menschen verursachtes CO² verursacht wurde, warum soll nun die wesentlich weniger starke Erwärmung nun vom Mensch verursacht sein? Auch der sehr starke Meeresspiegelanstieg, der zum Untergang Doggerlands führte, hatte also keinerlei menschliche Ursachen.
    Wenn man über dieses und andere ähnliche Ereignisse einmal nüchtern nachdenkt, kann man über die “Klimaexperten” nur noch mitleidig lächeln.

    21
  5. Wen interessiert das? Das Klima ist die neue Religion, also Opium für das Volk. Und dieses total hysterische, völlig verblödete deutsche Volk braucht das dringend.

    17
  6. Das ist doch nichts Neues. Wer in Biologie aufgepasst hat, weiß, daß CO2 das Wichtigste für Photosynthese und Wachstum aller Pflanzen ist. Deshalb habe ich diese große CO2-Lüge von Anfang an nie verstanden. Auch in den alternativen Medien wird CO2 als “Klimagift” bezeichnet. Total bescheuert das alles. Es geht wie immer nur um viel Geld.

    22
  7. Die Klimalüge, dass der Klimawandel menschengemacht sei:

    Hartmut Bachmann berichtet als Insider, wie die Klimalüge entstanden ist (Kurzform):
    https://t.me/macklemachtgutelaune/69261

    Ausführlicher über das Entstehen der Klimalüge ist Hartmut Bachmann in seinem Vortrag:
    “die Klimalüge ☆ Vortrag über die Geburt der Klimalüge”
    https://youtu.be/xlW1MJxNGlA

    Dr. Markus Krall erklärt, weshalb die mathematischen Klimamodelle nur Lügen sind:
    https://t.me/GWisnewski/32060

    Und hier sind einige Lügenmärchen des deutschen Klimapapstes Mojib Latif zusammengetragen:
    https://t.me/GWisnewski/31994

    Der Herausgeber der WELT, Stefan Aust, bezeichnet die Klimalüge als ein gutes Geschäft für einige wenige Menschen:
    https://t.me/kenjebsen/11684

    Und hier die Wahrheit über Windkraftanlagen:
    https://t.me/macklemachtgutelaune/74985

    Es ist keine Lüge, dass die Klimalüge im Gegensatz zum natürlichen Klimawandel menschengemacht ist.

    12
  8. Ich hab schon immer geagt, daß sie uns irgendwann die Luft besteuern werden. Nichts anderes ist die CO² Steuer ! Zeit auf die Straße zu gehen “!

  9. Es geht nicht um CO2! Ging es von Anfang an nicht! Das ist nur das Feigenblatt, um global den vielzitierten Great Reset endlich durchzuführen!

    12
  10. Die sog. Experten sind alle samt nur Dummschwätzer, wer CO2 als Problem ansieht, hat von biologischen und chemischen Prozessen keine Ahnung. Hier geht es einzig darum überall wo möglich den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Von Natur und Klima absolut keine Ahnung, aber Hauptsache das Geld fließt.

  11. Vorneweg: Da Bilder stets als Ausgangspunkt von Lügen missbraucht werden, sollte man auch als Kritiker keine Bilder verwenden, die vermeintliches, dreckiges CO2“ zeigen sollen – CO“ ist meines Wissens nach unsichtbar! Ist deshalb weißer Wasserdampf schon eine Lüge, ist schwarzer Rauch (auch fototechnisch) gar pure Manipulation – oder eben ziemlich unbedacht!

    Zwei Aussagen könnte man ergänzen:
    1. „Was wäre, wenn das CO2 den Temperaturanstieg kaum oder gar nicht verschuldete?“

    Dabei zunächst einmal darauf hinzuweisen, dass die „Klima-Experten“ keinerlei Wert auf wissenschaftliche Auseinandersetzungen legen oder an Relativierungen ihrer Kern-Ideologie interessiert wären! – Das interessiert diese nicht – wie man nicht zuletzt an der nahezu kritiklosen Übernahme des „Heizungsgesetzes“ durch den Bundestag wieder feststellen konnte.
    Dass China an einem Tag mehr CO2 produziert als Deutschland in seinen ideologisch-optimistischen Aussagen in Jahren einsparen könnte, spielt keine Rolle. Erst recht nicht, dass kein anderes Land auf der Welt dieser Ideologie mit derartiger Radikalität folgt. Wer es noch genauer wissen will, sollte sich auch einmal die unterschiedlichen Werte innerhalb der EU ansehen, die länderbezogen als „handlungsanleitend“ ausgegeben werden.

    „Zumal diese Bundesregierung dessen Ausstoß mit ihrer verkorksten Energiepolitik de facto ja sogar erhöht!“
    Wie sehen den die Öko-Bilanzen aus, wenn man den Abbau und die Entsorgung der Maßnahmen einrechnet? – Windräder sollen erst gar nicht „recycelbar“ sein; und E-Autos? Wie sehen die Bilanzen – und Abhängigkeiten! – bei der Beschaffung der Materialien aus? Umweltschonend; erneuerbar; verfügbar?

    Es mag ja stimmen, dass es wärmer wird (von 1,5 Grad in den nächsten Jahren!), aber – wie im Beitrag auch zu lesen -, gibt es eben doch genügend Wissenschaftler, die einen unmittelbaren und ausschließlichen Zusammenhang sehen, letztlich doch bezweifeln.

    Aber wie sieht es denn um die „Vorsorgemaßnahmen“ aus, die man unabhängig von jeglicher Ideologie oder Wissenschaft derzeit in Angriff nehmen könnte? – Begrünung der Innenstädte, Aufforstungen, wo immer möglich, Überflutungsgebiete und Rückhaltebecken etc.? – So gut wie nichts. Gerade die Grünen erweisen sich als Naturfeinde und Artenvernichter durch ihre diversen „Schutz-Projekte“!

  12. weg mit den haarp-antennen und die giftigen nanometallpartikel aus den vielen fliegern. weg mit den fliegern der reichen, den schiffe, den riesigen autos, den autoparks, weg mit den kommenden bakterien, die viren, die impfe, die angstmache, die unterdrückung, die buntfaschisten,(rauf auf den mond und die reichsten gleich dazu) weg weg weg, wir brauchen alles nicht

  13. Ja, wir werden seit Jahrzehnten belogen und betrogen. Ölkrise in den 70ern. Saurer Regen in den 80ern. Dann Ozonloch und nun Klimakrise. Nichts entsprach und entspricht der Wahrheit. Wir werden halt von kriminellen Banditen regiert.

  14. @WENN DAS CO2 GAR NICHT SCHULD IST?
    wer wissenschaftlich interessiert ist und sich nicht nur selbst informiert, sondern auch selbst denkt, der weiß das schon seit 30 Jahren.
    Das IPCC wurde von einigen Oligarchen als PR-Agentur für Drittmittelstricher gegründet, um Argumente für die totalitäre Herrschaft der Oligarchen und der Plünderung der Bürger zu liefern.
    Das Niveau liegt etwa auf der Ebene der alten Schamanen, die dem gutgläubigen Volk erzählten, Blitz und Donner wären der Zorn Gottes und sie müßten ihm als Stellvertreter opfern, um den Gott zu versöhnen, damit Blitz und Donner vorbeigehen und die Sonne wieder aufgeht.
    Fachlich inkompetente Scharlatane, die zu nichts taugen und eigentlich nach Libyen geschickt werden müßten, um in der Wüste alte Minen zu suchen – die nützlichste Verwendung, die für diese Leute im Angebot ist !

    Aber leider ist die Masse anfällig für religiös arbeitende Sekten aller Art – und mit dem Geld der Oligarchen und Philanthropen und deren Herrschaft über Politik und Medien läßt sich der größte Schwachsinn erzwingen

  15. Wie schön es ist, wenn man in den 70iger Jahren an einer Universität studiert hat, an der damals noch richtige Lehre gelehrt und kein gender Quatsch vermittelt wurde. 1974 habe ich an der Uni HH bei Prof. Degenhardt von der geologischen ABTEILUNG 1 Semester lang Geologie absolviert. Der Prof. hat uns schon damals erklärt, daß das mit dem CO2 alles Blödsinn ist, weil die Ozeane die eigentlichen CO2 Speicher sind und sie speichern es, wenn es es kälter wird, da die Natur nicht mehr so viel davon braucht, wie z.B. im Winter oder während einer Kaltzeit. Und wenn es wärmer wird und die Natur mehr CO2 für das Wachstum braucht, gibt es das Gas wieder frei. Genauso erklärte er uns damals, daß der Amazonas Urwald keine grüne Lunge ist, wie uns immer fälschlich vermittelt wird, sondern alles CO2, was er absorbiert, auch wieder durch die abgestobenen Pflanzen abgibt. Somit ist es ein 0 Summen Spiel. Man könnte den Urwald wegen der C02 Bilanz ruhig abhacken und es würde sich Co2 bilanztechnisch nichts ändern! Daher kann ich nur sagen diese ganze Klimadiskussion ist völlig absurd und dient nur dazu, dem unbedarften GEZ Konsummenten das Geld aus der Tasche zu ziehen, um ihn zu verdummen. Nicht mit mir, weil ich nicht blöd bin und mich verarschen lasse, von Typen die, von Naturwissenschaften nicht das Schwarze unter den Nägeln Ahnung haben.

    1. Zitiert: “Man könnte den Urwald wegen der C02 Bilanz ruhig abhacken und es würde sich Co2 bilanztechnisch nichts ändern!”

      Diese Aussage ist dennoch falsch!

      Solange Pflanzen wachsen, “binden” (!) sie auch CO2. Dieses wird durch Verbrennen wieder “frei”. Auch die Ozeane “binden” CO2 – allerdings besteht dann auch die Gefahr der Übersäuerung mit anderen Folgen..

      Abgesehen davon spielt auch die Rückstrahlung in die Atmosphäre eine Rolle, die schließlich für den Anstieg (mit-)verantwortlich ist. Es dürfte für das Wetter, ggf. auch Klima, einen großen Unterschied machen, ob Sonnenstrahlen auf Wald und Pflanzen treffen oder auf Felsen und Sand!

  16. Und was ist mit den Vulkanen?

    Eine heftige Eruption wie die des Mt. Tambora, der ein ‘Jahr ohne Sommer’ folgte, läßt sich nicht verhindern (letztes Jahr brach ein Unterwasser-Vulkan bei Tonga im Pazifik aus, dadurch wurde massiv Wasserdampf in die Atmosphäre gesschleudert).

    Außerdem ist CO2 schwerer als Luft (sinkt zu Boden), wie soll das dann das Klima erwärmen?

  17. Hierzu kann ich mich ausnahmsweise kurz fassen.
    Schon in 2005 entdeckte ich im Internet die Webseite:

    https://nature2000.tripod.com/naturstrom/NairobiReport.htm

    Wer das gelesen hat, ist immun gegen jeden KLIMASCHWINDEL.
    Ich wusste das zwar vorher auch schon alles, dass die
    “drohende Erderwärmung” eine 100 Prozentlüge ist – ich
    habe ein gutes Gedächtnis und weiss, dass die Sommer
    früher VIEL HEISSER waren – und selbst unser Phsiklehrer
    rechnete mit uns am Gymnasium durch, dass selbst wenn
    alles Eis auf der Erde schmilzt, dass sich dann der
    Meeresspiegel nur um 13 ZENTIMETER erhöht, aber
    davon abgesehen ist diese Webseite für jeden IDEAL, um
    sich zu informieren.