Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Weil sie es können: Klimakriminelle sauen Brandenburger Tor erneut ein

Weil sie es können: Klimakriminelle sauen Brandenburger Tor erneut ein

Beseitigung der Folgen der Farbattacken am Brandenburger Tor: Nun ein weiteres Mal notwendig (Foto:Imago)

Mindestens 115.000 Euro kostete die städtische zuständige Berliner Immobilienmanagement-GmbH (BIM) vor rund zwei Monaten die Beseitigung des Vandalismusschäden am Brandenburger Tor, welche durch die kriminelle Sekte “Letzte Generation” verursacht worden waren – wobei nicht einmal 80 Prozent der orangenen Farbe beseitigt werden konnten; es wird mit bleibenden Schäden gerechnet, die womöglich nur durch eine millionenteure Restauration zu beheben sind.

Natürlich blieb die mit professionellem logistischem und technischem Aufwand quasi unter den Augen der untätigen Polizei durchgeführte Verschandelung von Deutschlands Wahrzeichen bislang gänzlich ungesühnt; niemand muss in einem Land für so etwas büßen, das ansonsten Tatbestände wie die “Verächtlichmachung der Bundesrepublik“, der “Verunglimpfung von Symbolen des Staates” oder “Delegitimierung” durch all jene hart bestraft, die keine heiligen Kühe des Linksstaates sind. Wohlstandsverwahrloste Klima-Kids, die in ideologischem Wahn glauben, über dem Gesetz zu stehen und die man vor 20 Jahren noch mit Fug und Recht entweder ins Gefängnis oder in die Klapsmühle verfrachtet hätte, tun, was immer ihnen beliebt – weil sie es können und weil man sie lässt.

Anderswo Knast oder Klapse – nicht in Buntland

Und so ist es auch kein Wunder, dass die “Letzte Generation” jetzt noch einen draufsetzte und für den nächsten bundesweiten Skandal sorgte, indem sie das Brandenburger Tor erneut mit rot-oranger Farbe beschmierte. In anderen Ländern würden “Aktivisten” eine solche Entehrung nationaler Symbole – wenn es ihnen denn gelänge, zur Tat zu schreiten –  genau ein einziges Mal machen, danach würden sie, je nach Regimetyp, gesiebte Luft oder gar nicht mehr atmen – doch in Deutschland lässt sich diese Renitenz, wie auch die perversen Klimakleber-Orgien auf deutschen Straßen, wieder und wieder und wieder riskieren. Wie gesagt: Weil sie es können und weil man sie lässt.  Und deshalb prahlen die Verantwortlichen mit ihren Anmaßungen auch noch frech im Netz, inklusive dem üblichen  hysterischen und sinnfreien Kommentar:

Noch unfasslicher: Bereits letzte Woche hatte die von US-Millionären finanzierte Klimaterrorgruppe kaum verhohlen angekündigt, die Aktion durchzuführen, als bereits ein Gerüst um das Brandenburger Tor errichtet (!) worden war. Die Berliner Polizei ließ dazu lediglich verlauten, ihr seien die Aufrufe der “Letzten Generation” bekannt, man reagiere aber „vorerst mit Präventionsmaßnahmen wie beispielsweise erhöhtem Streifenaufkommen an den entsprechenden Örtlichkeiten.“ Wieso die Tat dann doch durchgeführt werden konnte, erklärte sie dann mit der plötzlichen Abwesenheit der Staatsmacht just vor dem Auftauchen der Schmierfinken: Auf Anfrage von „Apollo News“ erklärte die “Shithole-Police”, die eigens zum Schutz des Brandenburger Tors abgestellten Polizisten seien kurz vor der Tat “zu einem Einsatz wegen eines offenbar maskierten Mannes in der U-Bahn-Station Brandenburger Tor” gerufen wurden. Zufälle gibt’s! Als die Beamten zurückkehrten und vom zivilen Gebäudeschutz über die im Gang befindliche Farbattacke informiert wurden, waren die ersten Säulensockel bereits mit orangener Farbe satt beschmiert. Zwei Mitglieder der „Letzten Generation“ wurden dann immerhin ergriffen und in vorübergehenden Polizeigewahrsam genommen.

Gehirngewaschene Endzeitsektenjünger

Längst überfällige und angemessene, aber illusorische  drakonische Strafen für diesen abermaligen Akt des Vandalismus müssen natürlich auch diese gehirngewaschenen Endzeitsektenjünger nicht fürchten; schon gar nicht in Berlin. Hier sind Recht und Gesetz de facto suspendiert oder werden von einer zunehmend weltanschaulich voreingenommenen, dysfunktionalen Justiz nach Belieben gebogen. Doch nicht nur in der Hauptstadt, sondern im ganzen Land zeigt sich, dass kriminellen Migranten, Klimahysterikern oder Linksradikalen kaum mehr Ungemach droht. Dieser Staat wird von niemandem mehr ernst genommen. Härte zeigt er nur gegenüber dem ohnehin schon nach Kräften geschröpften arbeitenden Teil der Bevölkerung, bei dem die Eintreibung von Steuern, Abgaben, Bußgeldern und GEZ-Gebühren reibungslos funktioniert. Bei alten weißen Bürgern mit festem Wohnsitz, Sozialversicherungs- und Steuernummer wird kein Pardon gegeben: Nicht bei Parkverstößen, nicht bei Steuerhinterziehungen, erst recht nicht bei Corona-Grundrechtsdemonstrationen und schon gar nicht bei im Netz geäußerten Ohnmachtsphantasien durchgeknallter Rollatoren-Geronten von einem “Staatsstreich”.

Adrett frisierte, genderfluide und migrantengequotelte Jungkarrieristen im Staatsdienst – ob im schicken Polizeiblau oder in mattschwarzer Richterrobe -, die nichts falsch machen und die günstige work-life-balance ihres Jobs nicht strapazieren wollen, richten die „Härte“ des Systems nur gegen die, von denen ihnen keine Gegenwehr droht, während Deutschland im Innern von Kriminellen und Fanatikern aller Art ausgehöhlt wird und sich nach außen schon lange nicht mehr verteidigen kann. Das ideologische Herostratentum der Klima-Psychopathen ist da nur ein Detail eines beklemmenden Gesamtbildes.

18 Antworten

  1. Ein Staat, der sich derart feige und “wertefrei” präsentiert, muss sich nicht wundern, wenn er nirgends mehr ernst genommen wird.
    Warum spendet man z.B. nicht mal einige Euro, um diese geisteskranken “Weltretter” nach China oder in die USA (Fracking) zu fliegen, damit sie ihre Botschaft an bedeutenderen Orten präsentieren? – Die Nachrichten über den Fortgang der Aktionen hätten höchsten Unterhaltungswert!

    Man findet schon gar keine Vergleiche mehr, um die absolute Schieflage bei “Werte-Entscheidungen” noch deutlich zu machen. Es wird höchst Zeit, dass endlich und wieder eine Werte-Ordnung hergestellt und verteidigt wird, wie sie im Grundgesetz angelegt worden ist!
    Die Diskrepanz zwischen Sein und Schein wird unerträglich!

    11
  2. @BRANDENBURGER TOR
    gut – das Ding steht da herum als Zentrum eines – nein, der Kreisel ist in Paris – hier führt wohl nur eine Straße vorbei !
    ist das eigentlich Staatseigentum oder Nationaleigentum ?
    Und wer ist dafür verantwortlich?
    Und was bedeutet das Tor für das Land ?
    Und was bedeutet es, wenn der Eigentümer es zuläßt das NGO-Angestellte herumlaufen und es zusauen ?

    So viele Fragen !

  3. § 303 StGB bei Wiederholungstätern bis zu 2 Jahren Haft.
    Und die Kosten? für die Beseitigung – na die werden einfach mit falscher Anschuldigung einer Straftat von normalen
    Bürgern – mittels Strafbefehlen wieder rein geholt.
    Notfalls zahlt ja der “Trotteldeutsche” ohne zu Murren jede Abgabe.
    Eine Bestrafung der Täter findet ja nicht statt, in Hinblick wer diese finanziert, müsste die Regierung ja selbst
    bezahlen.

    9
    2
    1. @ ” Notfalls zahlt ja der “Trotteldeutsche” ohne zu Murren jede Abgabe.”

      Klär uns mal auf: Wie umgehst du “Nicht-Trotteldeutscher” denn Steuern und Abgaben? Ich würde gern von dir lernen, wie man seine Landsleute beleidigt und dabei Steuern spart.

      1
      1
    1. Greta Thunbergs deutsche »Organisatorin« wird von George Soros finanziert
      https://www.freiewelt.net/nachricht/greta-thunbergs-deutsche-organisatorin-wird-von-george-soros-finanziert-10077715/

      Die üblichen Verdächtigen: Getty, Buffet, Soros
      Gretas Netzwerker – jede Menge Milliardäre

      Je intensiver der Blick hinter die Kulissen der sogenannten “Klima-Ikone” Greta Thunberg wird, um so mehr tauchen dort Namen von Milliardären auf, deren Absichten durchaus als dubios und zweifelhaft bezeichnet werden dürfen.
      https://www.freiewelt.net/nachricht/gretas-netzwerker-jede-menge-milliardaere-10078754/

  4. weiter so da eine einmalige wirkungsvolle behandlung der idioten nicht geduldet wird… streich das klo-berlin grün an… braun wird es von selbst wieder…

  5. Verkappte Fußballhooligans, die nur Spaß am Zerstören und Randalieren haben. Hier wird zudem noch die soziale Gerechtigkeit und die Klimarettung als Alibi vorgeschoben, um sich wie die Schw**ne benehmen zu dürfen. Fadenscheiniges Robin Hood-Image hilft, damit blöde “Mehrheit” weiter darauf reinfällt.

  6. Ich habe mir vor einem Jahr “erlaubt”, statt der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h sagenhafte unfassbare 36 km/h zu fahren, was nach altem Bußgeldkatalog zu einer Strafe von 30 € führte, heute jedoch erheblich mehr ausmachen dürfte. Was soll man noch sagen….

    8
    1
      1. @30 Euronen fuer 6 km/h zu schnell? Einfach irre
        die brauchen eben Geld !
        Und gerade brauchen sie noch viel mehr – also Augen auf im Straßenverkehr – es wird eine Hochsaison für Radarfallen und Verkehrskontrollen geben !
        Warum machen die eigentlich für 60MRD€ so ein Buhei – das hat Merkel doch mit der linken Hand weggeworfen ?
        Und wenn ich an Wumms und Doppelwumms denke – der kennt sich doch mit Bankengeschäften aus und hat willige Berater in den Gerichten !
        Mir scheint, das wird eine neue Plünderer-Runde gestartet !

  7. Wirtschaftsweiser will Klima-Soli
    https://www.mmnews.de/politik/207643-wirtschaftsweiser-schlaegt-befristeten-transformations-soli-vor

    Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur verfassungswidrigen Umwidmung von Corona-Geldern in den Klima- und Transformationsfonds (KTF) hat der Wirtschaftsweise Achim Truger einen befristeten Solidaritätszuschlag ins Spiel gebracht. “Die Koalition könnte durchaus einen befristeten Klima- oder Transformations-Soli ähnlich dem bestehenden Solidaritätszuschlag für einkommensreiche Haushalte erheben oder den CO2-Preis oder Energiesteuern anpassen”, sagte Truger den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

    3
    3
  8. Glaubt noch ein vernunftbegabter Mensch, dass diese Verschandlung nur geduldet ist? Wie bei der Sprengung der Nord Stream Gaspipeline ist auch hier zu vermuten, dass nicht nur geduldet wird, sondern dass es erwünscht ist und evtl. auch mehr…

    Die Verschandelung dieses Denkmals darf durchaus längere Zeit als Mahnmal bestehen bleiben.

    Das Tor wird zum Symbol einer rotgrünen Regierung (und ihrer Vorgänger unter A. Merke) für deren ebenso mutwillige, vielfache Verschandelung und Missbrauch unseres Landes und ein Symbol für die rotgrüne Missachtung deutscher Kultur, deutscher Geschichte und Verächtlichmachung der deutschen Bevölkerung.

    13
  9. Global-Kanacken die in der Gosse aufgewachsen sind und jetzt die Umwelt retten wollen brauchen ihr häusliches Ambiente, dreckig, versifft, verkeimt, verschmiert………. wie die “Regierung” die das duldet und damit dazu gehört.

  10. Von Berlin haben wir Deutschen nur Mist erlebt. Also Brandenburger Tor weg und dazu gleich den Bundestag einäschern. Denn was ich da seit Jahre nur noch höre sind Scheisshausparolen!