Freitag, 23. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Alles so eingetreten: Bildungsforscher warnte 2015 vor den Folgen der “Willkommenskultur” – mit unheimlicher Präzision

Alles so eingetreten: Bildungsforscher warnte 2015 vor den Folgen der “Willkommenskultur” – mit unheimlicher Präzision

“Willkommenskultur”: Gutmenschen-Demo 2015 (hier in München) (Foto:Imago)

Nach über acht Jahren „Willkommenskultur“ versinkt Deutschland ultimativ in einem Chaos aus Islamisierung, Judenhass und unwiderruflicher Etablierung von Parallelgesellschaften und ihrem voraufklärerischen Normengerüst. Systematische Zerstörung gewachsener sozialer und wirtschaftlicher Strukturen, Kollaps der Kommunen, Wohnungsnot und politische Polarisierung künden vom nahenden Untergang der Republik, die die vorangegangenen drei Generationen nach dem barbarischsten Krieg der Menschheitsgeschichte mit Schweiß und Tränen aufgebaut haben, verschuldet durch eine wohlstandsverwahrloste ineptokratische Ideologenkaste, denen dieses Land in die Hände gefallen ist.

Die Massenmigration ist dabei das Hauptinstrument, um dieses selbstverschuldete Zerstörungswerk apokalyptischen Ausmaßes zu gewährleisten, und angesichts der heute sogar noch schlimmeren Situation als zu Zeiten von Merkels Willkommenswahn lohnt sich ein Rückblick auf damals, konkret auf das Jahr 2015: Nur sechs Wochen, nachdem Angela Merkel die deutschen Grenzen für alle Welt öffnete, indem sie das Signal hinausredete, dass Deutschland niemanden mehr zurückweist, und das Land so zum beliebigen Siedlungsgebiet für ein globales Prekariat machte, durfte damals der Bildungsforscher und Psychologieprofessor Heiner Rindermann in „Focus“ tatsächlich noch einen Text veröffentlichen, der die Folgen der von vernunftbegabten Beobachtern schon damals als aberwitzig erkannten Flüchtlingspolitik kritisch analysierte und   die weitere Entwicklung exakt vorwegnahm. Der Wissenschaftler verfasste damit ein Zeitdokument, das heute, mehr als acht Jahre und sieben Millionen Zuwanderer später, jedem um die Ohren gehauen gehört, der behauptet, man habe es damals nicht besser wissen können.

“Grundlegende Kompetenzschwächen”

Die Zuwanderer aus Afrika und Vorderasien würden, so Rindermann im Herbst 2015, mehrheitlich „kein hohes Qualifikationsprofil“ aufweisen, warnte er. Laut internationalen Schulstudien lägen die mittleren Bildungsresultate der Hauptherkunftsländer bei 400 Punkten – mehr als 110 Punkte weniger als in den USA oder Deutschland, was in etwa drei Schuljahren Kompetenzunterschied entspreche. In Afrika betrage die Lücke sogar etwa viereinhalb Schuljahre. Selbst in einer Elitegruppe wie Ingenieurstudenten aus den Golfstaaten lägen die Kompetenzen um zwei bis vier Schuljahre weit hinter denen vergleichbarer deutscher Ingenieurstudenten. Diese Ergebnisse würden eine Studie aus Chemnitz bestätigen, wonach Asylbewerber mit Universitätsstudium in mathematischen und figuralen Aufgaben einen Durchschnitts-IQ von 93 aufwiesen – „ein Fähigkeitsniveau von einheimischen Realschülern“, so Rindermann.

Zwar bestünden für Migranten Entwicklungsmöglichkeiten, die Erfahrungen mit vergangenen europäischen Schülergenerationen würden jedoch zeigen, dass diese begrenzt seien. Viel gravierender als das Sprachproblem seien hier „grundlegende Kompetenzschwächen“. In der Schule würden diese Migranten im Schnitt schwächere Leistungen zeigen und seltener hohe Abschlüsse erreichen. Die Problematik werde „durch die in muslimischen Gemeinschaften und in Afrika häufigere Verwandtenheiraten mit entsprechenden Beeinträchtigungen verschärft“. Rindermann prophezeite damals: „Die Arbeitslosenrate wird höher sein, Sozialhilfe häufiger in Anspruch genommen werden. Diese Menschen werden die technische und kulturelle Komplexität eines modernen Landes weniger erfolgreich bewältigen. Kognitive Fehler im Alltagsleben, etwa im Verkehr oder bei beruflichen und finanziellen Entscheidungen, werden häufiger vorkommen, mit entsprechenden Folgen für andere.

Informationsreduktion und Standardabsenkung

Migrantengruppen würden ihre Erfahrungen als Diskriminierung deuten. Um solche Unterschiede zu übersehen, würden Gesellschaften dazu tendieren, Informationen darüber zu reduzieren, Standards abzusenken und eine Auswahl nach objektiven Leistungstests zu vermeiden. Eine Möglichkeit der Migranten, mit der nachvollziehbaren Frustration umzugehen, bestehe darin, „alternative Ziele anzustreben, etwa in Sport oder Musik, aber auch dysfunktionale wie Kriminalität oder die Fokussierung auf die Religion“. In Bezug auf Kriminalität sei eine reine Frustrationserklärung jedoch zu eng: „Interne Faktoren“, wie sie vor allem in Kultur und Praxis des Islam sowie der Herkunftsländer zu finden seien, würden ebenfalls eine große Rolle spielen.

Es gebe „eine Vielzahl von Berichten über Gewalt innerhalb von Migrantenfamilien, gegenüber anderen Migranten, Frauen, Einheimischen, politischen Gegnern und Andersgläubigen, in Flüchtlingsunterkünften einschließlich sexueller Übergriffe, zuweilen in Form eruptiver Gewalt ganzer Stadtteile“, analysierte Rindermann, und warnte, dass diese Phänomene mit der Aufnahme in Deutschland auch bei uns allmählich Einzug halten würden. Auch sei evident, dass alle vorliegenden Erkenntnisse zu den Herkunftsländern “über verschiedene Situationen, Länder und Zeiträume hinweg eine deutlich höhere Aggressivität bei diesen Einwanderergruppen“ offenbaren. Zwar würden Migranten, die gegen das Gesetz verstoßen, innerhalb der Zuwanderergesamtheit eine Minderheit darstellen; doch auch nur seltene Ausnahmen würden ausreichen, „um extreme Belastungen für andere hervorzurufen“.

Gesellschaft muss die Folgen jahrzehnte- bis jahrhundertelang tragen

Um einen einzigen Islamisten zu überwachen, seien etwa 20 bis 30 Polizisten notwendig, gab Rindermann zu bedenken.  Ein Mord verursache einen Schaden von mehreren Millionen, eine Vergewaltigung von mehreren hunderttausend und ein Diebstahl von mehreren tausend Euro. Politik, Medien und sogar die Wissenschaft würden migrationsbezogene Ereignisse oft verzerrt darstellen, kritisierte Rindermann. „Entscheidungen wie die Politik der offenen Tore von Angela Merkel zeugen, wenn die Folgen bedacht werden, von wenig Verantwortung für die Gesellschaft“, konstatierte er.

Der Wissenschaftler in “Focus” weiter: „Doch da Nutzen und Risiken auf unterschiedliche Personen und lange Zeiträume verteilt sind, ernten Entscheidungsträger den Nutzen als medial-politischen Reputationsgewinn sofort, während die Gesellschaft die Kosten jahrzehnte- oder gar jahrhundertelang zu tragen hat, insbesondere die ärmeren Schichten einschließlich vieler Migranten. Die Freiheit und das Alltagsleben von Frauen werden eingeschränkt. Gleiches gilt für Juden, Homosexuelle, Karikaturisten und kritische Intellektuelle. Der berufliche Alltag von Polizisten, Justizbeamten und Mitarbeitern in Arbeitsämtern, selbst der von Feuerwehrleuten, Lehrern, Ärzten und Sanitätern, wird schwieriger und riskanter“.

Auch damals schon in der rechten Ecke gelandet

Es stockt einem wahrlich der Atem, wenn man diese Sätze heute, Anfang 2024, nochmals liest und erkennen muss, dass Rindermann mit allem nicht nur Recht behielt, sondern von der bitteren Realität sogar noch überboten wurde. Dabei bedurfte es auch damals schon keiner prognostischen Hellsichtigkeit; man hätte einfach die unsägliche Irrationalität, Verblendung und infantile Emotionalisierung der Politik unter Merkel einsehen müssen und das Primat verantwortlicher Real- statt unverantwortlicher Gesinnungspolitik wahren müssen. Doch das Gegenteil war der Fall, und nun liegt das Kind im Brunnen. Deutschland wurde mit Millionen muslimischer Migranten geflutet, es wurden irreversible Fakten geschaffen und der Punkt, an dem noch gegengesteuert werden könnte, ist vermutlich längst überschritten.

Rindermann wurde damals natürlich nicht nur ignoriert, sondern auch in die flüchtlingsfeindliche, “rechte” Ecke gestellt. So sah er sich bereits damals des “Rassismus“-Vorwurfs ausgesetzt – unter anderem wegen eines Interviews mit dem “Deutschlandfunk” von 2007 – und veröffentlichte deshalb ein ausführliches Hintergrund-Gespräch zu seinem „Focus“-Artikel. Vor allem, weil er es gewagt hatte, an dem linken Märchen zu rütteln, dass alle Menschen gleich intelligent seien und es keinerlei Unterschiede zwischen Kulturen gebe, hatte er bereits vor 2015 als „umstritten“ gegolten; immerhin konnte er seine Analyse damals noch in einem Mainstream-Medium platzieren und sogar noch seinen Lehrstuhl an der TU Chemnitz behalten. Heute wäre beides undenkbar; er würde aufs Übelste diffamiert und final wegemobbt. Die Weisheit „Gefahr erkannt, Gefahr gebannt“, gilt in Deutschland lange nicht mehr – dafür umso mehr ein anderes altes Sprichwort: Man erntet, was man sät.

40 Antworten

  1. @Gesellschaft muss die Folgen jahrzehnte
    diese Gesellschaft wird es nicht mehr lange geben – gibt es heute schon kaum noch – Stichwort NoGo-Areas – in die sich die Uniformierte Antifa nur noch mit Hundertschaften hineinwagt – und in der neuen Weltordnung wird das normal und die neue Gesellschaft sein!
    Das muß die Gesellschaft nicht ertragen – sie wird so sein !
    Nennt man in andren Gegenden der Welt “failed state” – nur mit dem Unterschied, das dieser Status von dem eigenen Regime angestrebt wird !
    Und ein großer Teil der Bevölkerung findet das gut – mit dem Karl-May-Wunschtraum des edlen Wilden !
    Und dank der Staats-Medien kann das Regime auch immer behaupten, die Mehrheit zu vertreten und die Wahlergebnisse glaubhaft machen !

    103
    1. Bloomberg: „Deutschlands Tage als industrielle Supermacht sind gezählt“

      Wirtschaft

      PS –
      12. Februar 2024 0
      Bloomberg: „Deutschlands Tage als industrielle Supermacht sind gezählt“
      Lange Zeit war Deutschland die industrielle Lokomotive Europas. Die katastrophale Wirtschafts- und Energiepolitik der letzten Jahre sorgt allerdings zunehmend für Probleme. Dies verdeutlicht auch ein Bericht von Bloomberg. Deutschland ist erneut der „kranke Mann“ Europas. Angefangen hat es mit der Einleitung der „Energiewende“ während der Regierung Merkel, die mit dem Atomausstieg und dem Ausbau von Wind- und Solarkraftwerken einherging. Schrittweise wurden über zusätzliche Steuern und Abgaben für Strom und Energie (EEG-Umlage, CO2-Steuern usw.) diese künstlich verteuert. Weiterlesen auf Report24.news

      38
    2. Ich kann durchaus den Zorn und das Ungemach vieler Verstehen, dass viele in Deutschland lebende Deutsche (und auch nicht-Deutsche ja mitlerweile) mit der Entwicklung des Landes “nicht zufrieden” sind. Auch ich gehoerte vor nicht allzu langer Zeit dazu.
      Allerdings war meine Erfahrung und Weltsicht so, dass sich im deutschen Lande nichts zum Guten aendern wuerde. Die Deutschen werden erst die Augen oeffnen, wenn es passiert ist/zu spaet ist. Seht euch die Lemminge um euch herum an. Die Mehrheit der Gesellschaft, was diese nachwievor von sich gibt.

      In meinen Augen gibt es nur einen Ausweg: So weit weg von Buntistan wie es nur irgendwie moeglich ist! Solange es nocht geht! Ich habe den Schritt in 2019 gerade noch vor COVID gewagt und geschafft…und ich sage euch: Es ging mir (vor allem psychisch) nie besser! Und ich bin kein Einzelfall…

      10
      1. Wo hat es sie hingezogen angesichts des globalen hybriden Kriegs gegen die westliche, weiße Gesellschaft?

  2. @ „Die Zuwanderer aus Afrika und Vorderasien würden, … „kein hohes Qualifikationsprofil“ aufweisen,“
    Ist das denn bei den Regierenden etwa anders?
    Ich habe jemand in der Verwandtschaft der an einer UNI wissenschaftlich arbeitet. Ständig damit beschäftigt seine Kollegen schlecht darzustellen. Wenn die schlechter sind als der dann kann da auch nicht viel bei rauskommen. Jedenfalls würde der in kürzester Zeit in der freien Wirtschaft raus fliegen.

    52
    1. ich bin kriminell, kann nicht lesen und schreiben..kein beruf ausser klauen und fick…. ein fauler hund mit tageskriminalität… alles super.. da bin ich für deutschland doch eine fachkraft… die hier bleiben kann bis der tod eintritt….

      54
      1. Ich glaube Sie haben sich da an einen falschen Kommentar drangehangen. Es handelt sich bei dem Verwandten um einen echten Deutschen mit Berufsausbildung an einem Oberstufenzentrum in D, der nur glaubt er ist der Größte weil er an einer WEST UNI arbeitet. Von den Eigenschaften die Sie da beschreiben trifft keine zu. Eigentlich ein selbständiger Kommentar! In was haben Sie Ihren Dr. Titel gemacht? Der Titel ist eigentlich geschützt!

        8
        1
    1. Ein Artikel der renommierten US-Zeitschrift „Fast Company“ kritisiert die mangelnde Inklusion moderner Roboter. Laut den Autoren würden bereits in der Frühphase eines möglichen Siegeszuges der Roboter viele Menschen ausgegrenzt. Das Problem: Viele Modelle sind glänzend weiß. Das erschwere es beispielsweise schwarzen Kindern, mit diesen Robotern zu interagieren, so das Magazin ernsthaft. Weiterlesen auf Exxpress.at
      dann mach sie doch alle in bio-klima- natur-braun… ihr vollidioten mit gehobenen gestörtenbewusstsein…

      25
    2. hoffe die islami werden die ungläubigen zügig entsorgen… so wie es im koran gelehrt wird seit 1000 jahren und auch täglich praktiziert… nu ja… die treppen zum bundestag sind breit genug um in massen dort einzufallen und das werk zuende zu bringen… inshallah wir sind da…

      20
      10
      1. Die INDIANER konnten die Einwanderung nicht stoppen!!!
        Heute leben sie in „Reservaten“ …. mach dir Gedanken!!!

        40
  3. OMG – der Kommentator übersieht, dass dies alles kein Unglück ist sondern Teil eines groß angelegten Programms ist- Ich bin es bald leid, immer wieder das Wehklagen zu lesen.

    Baut Demokratie-Stiftungen auf und stellt Förderanträge an Denunzianten-Nancy. Sie hat Fördertöpfe zu Hauf verfügbar. Und dann klärt Ihr die Massen auf.

    Hauptansprechpartner ist der WEF und die dahinter stehende digital-finanzielle Komplex

    49
  4. Es war nicht nur vorhersehbar, sondern auch geplant. Dass dieses Experiment nun mal “Verwerfungen “ mit sich bringt, hat Yascha Mounk schon vor Jahren im Fernsehen verkündet. Mein Mann fliegt zweimal im Jahr zu asiatischen Messen und wird dort ständig gefragt, was denn bloß mit Deutschland los ist. Antwort: Das Land ist schwer krank.

    87
    1. Nicht nur ihr Mann! Mir geht es genauso. Erst vor Kurzem in Frankfurt auf der Messe wurded ich von einem Koreaner gefragt, ob Deutschland noch Made in Germoney kann, denn es würden ja zigtausende Fachkräfte fehlen.
      Für mich ist aber hier nicht die Politik schuld, sondern das Volk, dass diesen ganzen Scheiß der Systemparteien einfach über sich ergehen lässt. Wo sind die Massendemos! Nein! Das Volk ist genauso beklopt, wie die Systemparteien.
      Macht mal einer das Maul auf, ist er sofort Nazu und muss die Bürgerrechte entzogen bekommen. Dafür, dass einer das Maul aufmacht, gehen hunderttausende auf die Straße und verlangen, dass der Kritiker geteert und gefedert wird.
      Das und nur das verstehen meine Geschäftspartner nicht, denn schließlich ist doch Deutschland ein demokratisches Land mit einem funktionierenden Rechtssystem? Die Menschen in Deutschland sind krank, schwerkrank!

      76
  5. Zu “Gefahr erkannt, Gefahr gebannt” ist es zu spät. Wir werden überrannt und die Nation befindet im politisch induzierten Tiefschlaf https://www.focus.de/politik/deutschland/bandenkrieg-um-stuttgart-eine-unfassbare-neue-dimension-der-gewalt_id_259659425.html. Es ist allerdings erst der Anfang, denn langsam zeigt sich das wahre Gesicht https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/berlin-juden-hasser-stoeren-hannah-arendt-lesung-87117760.bild.html Sicher war es bestimmt die AfD, die die Lesung störte, die Linksfaschisten und Pali-Lover würden so etwas nie tun (Sarkasmus aus).

    52
  6. Sorry, aber da brauch ich keinen Forscher, um das zu voraus zu sehen. Was bin ich damals schon immer in meiner Familie und der Arbeit angeeckt, wenn ich das angesprochen hatte. Umso mehr war ich immer bei den Wahlen erstaunt, das man zu dem Zeitpunkt immer wieder Merkel ins Amt befördert hat. Aber selbst die war ja noch “harmlos”, wenn man sieht, was sich heute abspielt.

    41
  7. Grüne und Sozialisten wollen mehr Migranten aus Nahost und Afrika als Einheimische in Deutschland, Österreich, Schweiz Frankreich etc. Die AfD, FPÖ, RN etc. möchten mehr Einheimische als Migranten aus Nahost und Afrika in Europa.
    Was ist nun besser für Europa?

    21
    1
  8. Alles falsch.

    „Nach unseren Berechnungen erwirtschaftet ein Flüchtling nach fünf bis sieben Jahren mehr, als er den Staat kostet… Flüchtlinge schaffen Einkommen, steigern die Unternehmenserträge und erhöhen die Produktivität der Firmen. “ – Marcel Fratzscher (DIW) am 03.11.2015

    „Alle nach Deutschland Zugewanderten werden hierzulande benötigt… Sie haben alle Möglichkeiten sich zu qualifizieren und zu Ärztinnen, Ingenieuren oder IT-Fachkräften zu werden.“ – Marcel Fratzscher (DIW) am 18.11.2023

    Den Rentnern wird es bald besser gehen, besonders denen von der AfD.

    „Es ist eine schöne Ironie der Geschichte, dass Flüchtlinge künftig die Renten von Wählern der AfD bezahlen.“ – Katrin Göring-Eckardt (GRÜNE) am 08.11.2015

    Darum brauchen wir vor allen Dingen weiterhin Migranten, Migranten und noch einmal Migranten.

    „Wir brauchen vor allen Dingen Migrantinnen und Migranten, die sich in unseren Sozialsystemen wohl und zu Hause fühlen.“ – Katrin Göring-Eckardt (GRÜNE) am 09.10.2013

    Merkel hat eine Lawine des Wohlstands ausgelöst, die nun unaufhörlich auf Deutschland zurollt.

    35
    2
  9. Dabei ist es ein stetig wachsendes Problem, das die hinter ihrer Brandmauer verschanzten Alibidemokraten in ihrem krankhaft fanatischen Überfremdungswahn hinter jedem erdenklichen Vorwand offensichtlich alles daran setzen, immer noch mehr und so viele fremdkulturelle Ausländer wie nur möglich in unser bereits schon weitgehend überbevölkertes, verhältnismäßig kleines Land zu karren, wie unter anderem die Entwicklungsministerin Svenja Schulze eindrucksvoll beweist.

    Demnach eröffnete Schulze vor wenigen Tagen ein völlig unnötiges Migrationszentrum in Nigeria, um aus der größten Volkswirtschaft Afrikas vermeintliche Fachkräfte nach Deutschland abzuziehen.

    Es stimmt wohl wenn der vermeintlich rechtsextreme Dr.H.G. Maaßen immer wieder davon spricht, dass dieses von Antideutsche Genossen geprägte Establishment es willentlich beabsichtigt, dieses Land in seiner bisherigen Bevölkerungsstruktur aus ideologischen Gründen vorsätzlich aufzulösen.

    31
    1. Außerdem war Baerbock in Kenia und Schulze auch in Marokko, zur Anwerbung weiterer “Fachkräfte”. Sie puschen die Immigration mit Gewalt.

      13
  10. Die Deutschen wirken wie ein schwerstkranker Alkoholiker, der auch noch tödlich beleidigt ist, wenn ihm die Flasche zum Saufen wegnimmt. Dabei sollten Generationen, welche die Jahrzehnte 60 bis 90 aktiv miterlebt haben bestens wissen, dass die Migration von Italienern, Kroaten und Chinesen mal eine ganz andere war!

    29
    1. Das wissen wir. Ich habe einen türkischen Bekannten der mir immer den Unterschied zwischen den Gastarbeitern der 60er Jahre und der Zuwanderung heute erklärt. Aber was nutzt das ? Erkläre ich das den Jüngeren in unserer Verwandtschaft bin ich Nazi.

      22
  11. Intelligente und wohlhabendere gehen nicht nach Deutschland wo die Analphabeten sich schmarotzend und kriminell niederlassen. Die werden umworben in eines der Nachbarländer zu kommen. Zu uns kommen die aus ihrem Land, von kriminellen westlichen Eliten, vertriebene Nichtsnutze, denen diese Verbrechen auch von vornherein zugestanden werden und dies auch noch sehr hoch alimentiert. Mag der Ein oder Andere, ein Glücksfall, eine Ausnahme sein!

    25
  12. Ich kann’s nicht mehr hören!
    “Deutschland wurde mit Millionen muslimischer Migranten geflutet, es wurden irreversible Fakten geschaffen und der Punkt, an dem noch gegengesteuert werden könnte, ist vermutlich längst überschritten.”

    NEIN! Grenzen dicht, Waffen aus den Moscheen beschlagnahmen, Geld und Vermögen streichen und konfiszieren, ist eh unser Steuergeld, Gefängnisse in irgendeinen failed state leeren, der seine nach Deutschland geleert hatte, Pässe lochen, Transportkapazitäten bereitstellen, und los geht’s.

    35
  13. Wie wär’s mit: “Kein Verbrecher ist ein Verbrecher”!?

    Und für die Deppen: Natürlich ist kein Mensch “illegal” – doch sein Aufenthalt aber genau das! – Und um mehr geht es allen Remigranten-Freunden auch nicht.

    Legal in Afrika – das ist doch prima; auch in den Nahen Osten – zur Not auf unsere Kosten!

    Gute Heimreise – Verpflegung wird ggf. gestellt!

    Mir tut die ganze Verlogenheit nur deshalb weh, weil viele anständige, legal sich hier aufhaltende, sprechende und arbeitende, integrierte und gar assimilierte Ausländer und zu Deutschen mutierte Einwanderer als Argument gegen die Abschiebungen illegaler Leistungs-Missbräuchler missbraucht und instrumentalisiert werden. Gegen diese „ehemaligen oder noch immer als solche anzusehenden Ausländer“ hat niemand etwas – weder in der AfD noch sonstwo mit ge-rechtem Blick.

    Aber diese Gleichsetzung und Vermischung der Standpunkte ist das bewährte Muster dieser links-kontaminierten, unverschämten Skandalisierung und Lügerei!

    21
    1. Diese Invasoren sind erst seit 7 Jahren hier. Man kann sie mit einem Federstrich jederzeit rausschmeißen. Auch für die Türken Belagerung hier gäbe es die Lösung durch ein sowieso grundgesetzmäßiges Islamverbot
      Usw , wo ein Wille ist, ist ein Weg. Die derzeitige AfD hätte aus taktischen Grund, Schwache oder geplanten Verrat nicht die Absicht zum Islam-Verbot, Völkerrecht, Talmudverbot, wirklicher Souveränität. Darum sollten wir die NPD unterstützen die dazu viel mehr steht. Nur auf die AfD können wir uns nicht verlassen.

  14. “ALLES SO EINGETRETEN: BILDUNGSFORSCHER WARNTE 2015 VOR DEN FOLGEN DER “WILLKOMMENSKULTUR” – MIT UNHEIMLICHER PRÄZISION”

    Meine Güte, ein Prophet. Moment, als was gilt dann Ulfkotte? Sarrazin? Kopp? PI? Oder sogar die GEZ? Ja richtig, Ulfkotte hatte das Verblödungsdesaster durch Umvolkung in seinen 4 Büchern, 2008-11, als Nebenthema. Sarrazin 2009 auch. Und die ganzen Webseiten haben das damals aufgegriffen, sofern sie es nicht schon davor als Thema hatten, denn die GEZ war damals noch nicht gänzlich nur noch am Lügen. Das war 2015 Allgemeinwissen, bei “Nazis”. Dieser “Bildungsforscher”, was hat der all die Jahre vor 2015 gemacht? Und warum erinnert mich der Typ an “Captain Hindsight” aus South Park? https://www.youtube.com/watch?v=fz8BSbV87_0

    ……………

    Falls es wer noch nicht verstanden hat, der Artikel ist mir schon wieder zu blöd, aber Überschrift. Da paßt so was wieder perfekt rein ““Grundlegende Kompetenzschwächen””. “Kompetenzen” ist ein linkes Arschlochwort für die hirnlosen Massen, um nicht zu sagen, daß man den Kindern nichts mehr beibringt (lehrt). Das war lange vor 2015 schon Thema, bei uns damaligen “Nazis”, z.B. im Kommentarbereich der Jungen Freiheit (der damals noch offen war für alle die wollten, ab Ende 2016 “nur mit Abo”).

    …………..

    “Informationsreduktion und Standardabsenkung”

    Ja, das nennt sich linke “Bildungsreformen” und das läuft seit den 70ern. Muß aber ein “Bildungsforscher” nicht mitbekommen haben.

    Sorry, selbst beim Überfliegen des Textes, es ist mir zu blöd. Das war vor 2010 schon alles durchdekliniert und Leute wie Rindermann als Teil des Problems / der Ursache erkannt. Daher darf der ja auch im Locus veröffentlichen, denn er gehört zum System.

    ……………..

    Einen noch: “und unwiderruflicher Etablierung von Parallelgesellschaften” Was um das Jahr 2000 unwiderruflich wurde, als Rot-Grün das Staatsbürgerschaftsrecht änderte und die Masseneinbürgerung der Dauergeduldeten machte. Aber woher soll das ein “Forscher” wissen? Da fragt man besser “Nazis”.

  15. Man muss kein Hellseher, oder irgendein dubioser Experte sein, um dies zu bewerkstelligen. Es genügt gesunder Menschenverstand, ein wenig Lebenserfahrung und Menschenkenntnis und voilà, schon kann man derartige “Vorhersagen” treffen und nicht falsch liegen.

    17
  16. Thilo Sarrazin — den man nicht mögen muss — hat das schon 2010 in seinem “Deutschland schafft sich ab” beschreiben, also schon lange vor 2015. Und Merkel antwortete ihm “Wir schaffen das!”

    Die Islamisierung wurde hier nicht erwähnt. Man konnte schon in den 1980ern am Beispiel des Libanon sehen, wohin die Aufnahme moslemischer “Flüchtlinge” führt.

    23
  17. Dass 70 Prozent der Pseudo-Flüchtlinge Analphabeten sind, ist belanglos. Der Bildungs-Status ist schnuppe, sehr schlimm ist jedoch die beschissene Bildungsfähigkeit. Das ist schlichten bis dummen Deutschen leider unverständlich.
    Die Intelligenz-Verteilung bei Deutschen (Median 100) und Türken (Median 85) in der BRD ist bekannt.
    Auf zwei Deutsche mit der Befähigung (m.E. IQ≥125) einen mindestens befriedigenden Uni-Abschluss in einem MINT-Fach (Mathematik,Informatik, Natur- und Techn. Wissenschaften) zu erreichen, kommen maximal zwei (2) geistig Behinderte (IQ≤70, zu dumm für die Hauptschule).
    Auf zwei Türken mit der Befähigung einen mindestens befriedigenden Uni-Abschluss in einem MINT-Fach zu erreichen, kommen mehr als zweihundert (200) geistig Behinderte.
    Ich empfehle Skeptikern, zur Berechnung einen Mathematiker oder Physiker ihres Vertrauens zu befragen.
    Einem deutschen Armageddon kommen wir näher, da die nächste Generation einer minderwertigen Rasse keine andere IQ-Verteilung hat als ihre Vorgänger; und genau diese Rassen zeichnen sich durch eine erstaunliche Fruchtbarkeit aus, so dass wir die Zuwanderung der potentiellen Eltern, Großeltern usf. einer explodierenden Zahl von Förderschülern und Kriminellen umgehend verhindern müssen.

    14
  18. Deutschland ein wohlstadsverwahrlostes Land, welches sich selbst zerstört. BW einst ein Musterländle, ist zu einer Kloake verkommen, selbst Porsche kehrt diesem grünen Moloch den Rücken. Das wird richtig weh tun, aber dann ist nur noch Heulen und Zähne klappern angesagt. Ich freue mich drauf.

    14
  19. JEDEM mit etwas Weitblick Vernunft, war klar, dass die Politik der offenen Grenzen in einem Desaster enden wird – so sie denn jemals endet.

    Prof. Heiner Rindermann muss man trotzdem danken, denn schon dieser Artikel hat ihm deutlichen Ärger eingebracht. 99% seine Kollegen halten brav das Maul oder blöcken mit der Herde, auch die, die ihm innerlich zustimmen.

    Hier ein letztjähriger Beitrag von ihm zum Thema Wissenschaftsfreiheit:

  20. Ich habe das Gefühl die Nachfolge Generationen glauben, das sie alle noch vom Bürgergeld leben werden können!
    Das es dann keine genügende Fachkräfte mehr gibt die diesen Mist bezahlen wollen oder können, kommt ihnen nicht in den Sinn! Es sind immer mehr Fresser am Tisch, wie Rentner, Alte und Kranke, Süchtige, Zugereiste, EU, Amis und die Ukraine fordern immer noch ihren Tribut, Politiker, Beamte usw. Nur wer soll das alles durch Steuern aufbringen?

    5
    1