Freitag, 14. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Skandal im Skandal: Habecks ÖRR-Medienlieblinge verschweigen Atomgate

Skandal im Skandal: Habecks ÖRR-Medienlieblinge verschweigen Atomgate

Die wirklich “wichtigen” Themen am Freitag Abend im Zwangsgebühren-TV: Kein Wort über den Habeck-Skandal (Screenshot:Youtube)

In Deutschland sind mit dem erfolgreichen Abschluss des “Marschs durch die Institutionen” und der Implementierung linksgrüner Machtnetzwerke in allen wichtigen Schaltzentralen des Landes auch die meisten Journalisten an ihrem Ziel angelangt; seither widmen sie sich nicht mehr der Aufdeckung und Berichterstattung über unlautere Machenschaften und Fehlentwicklungen der Regierenden, sondern setzen selbige mit “unserer Demokratie” gleich, während sie die Opposition bekämpfen und alle Gegner der herrschenden Ideologie zu Antidemokraten stempeln. Folglich schirmen sie auch ihre Schützlinge – vor allem bei den Grünen – nach Kräften gegen Kritik ab. Wenn jedoch inhaltlich partout die Maus keinen Faden abbeißt und die Vorwürfe wohldokumentiert sind, weil andere, echte Journalisten der freien Medien erfolgreich den Job gemacht haben, für den früher einmal die Investigativjournalisten bei ARD, ZDF und vormaligen Nachrichtenmagazinen da waren, dann setzen sie auf das billigste Mittel der Desinformation: Totschweigen.

Dies scheint jedenfalls die abgestimmte “Strategie” der Nachrichtensendungen beider großen öffentlich-rechtlichen Sender gewesen zu sein, seit am Donnerstag die Inhalte der vom Magazin „Cicero“ freigeklagten AKW-Akten hohe Welle schlugen. Aus letzteren geht zweifelsfrei hervor, dass Wirtschaftsminister Robert Habeck und Umweltministerin Steffi Lemke die Ratschläge renommierter Experten ignorierten, um die wahnwitzige Abschaltung der drei letzten Atomkraftwerke durchzusetzen, und Habeck die Öffentlichkeit dabei vorsätzlich belogen und getäuscht hat. Eine der folgenschwersten Entscheidungen in der Geschichte der Bundesrepublik wurde durch gezielte Verfälschung von Gutachten befördert. Ein wichtigeres Thema kann es gar nicht geben – sollte man meinen. Doch erneut zeigt sich: “Bei uns erblinden Sie in der ersten Reihe” und “Mit dem Zweiten sieht man – gar nichts mehr” wären ehrliche Slogans für die beiden deutschen Staatssender.

Berichte über Venedig-Kurtaxe und Moulin-Rouge-Renovierung statt Habeck-Affäre

Doch beim mit Milliarden an Zwangsgebühren gemästeten ÖRR war dieser ungeheuerliche Skandal in seinen Abendnachrichten kein einziges Wort wert; weder bei ARD noch ZDF zur Primetime wurde die Affäre zunächst thematisiert. Anscheinend meinte man sowohl bei “Tagesschau” als auch bei “heute”, hier ganz ähnlich verfahren zu können wie im Fall der – ebenfalls nur auf dem Klageweg erstrittenen – RKI-Files zu Corona, bei denen es mit “Multipolar” ein weiteres unabhängiges Medium war, das bravourös den Job machte, den die linken Hofschranzen der Systemmedien verweigerten (und auch darüber wurde zunächst nichts berichtet). Statt nun über die hervorragende und mutige Arbeit von “Cicero” zu berichten, berichtete die „Tagesschau“ lieber ausführlich über das neueste AfD-Tribunal im Bundestag, den neuen Prozess gegen den ehemaligen US-Filmmogul Harvey Weinstein und minutenlang über die Einführung einer künftigen Touristengebühr von 5 Euro in Venedig. Bei den Kollegen vom ZDF wurden ähnlich aufschlussreiche Prioritäten gesetzt: Im „heute journal“ spielten die AKW-Akten keine Rolle, stattdessen erfuhren die Zuschauer, dass der Windmühlenflügel des Pariser Moulin Rouge wegen eines technischen Defekts abgebrochen ist.

Auch in ihrem Online-Auftritt berichtete die „Tagesschau“ lediglich lapidar-schmallippig, unter Ausblendung praktisch des gesamten Inhalts dieses unfassbaren Skandals: „Wirtschaftsministerium weist Vorwürfe zu Atom-Aus zurück“. Hier wurde also wieder einmal zuerst aus Sicht der Beschuldigten berichtet – mit denen man vermeintlich anstelle von “Cicero” als erstes gesprochen hatte. Es braucht nicht viel Phantasie, um sich auszumalen, welcher Sturm losgebrochen wäre, wenn FDP oder CDU (von der AfD ganz zu schweigen, sollte diese irgendwann einmal regieren) etwas auch nur annähernd Ähnliches verbrochen hätten: Dann gäbe es Sondersendungen und Empörung noch und nöcher, Grüne und andere Linke würden dutzendfach vor die Kameras geholt, um ihrem Entsetzen freien Lauf zu lassen. In diesem Fall ließ man erst einmal einen Tag verstreichen, bis sich die allererste Aufregung gelegt hat.

Linksgrüne Propagandisten in ihrem Element

Doch nicht nur die öffentlich-rechtlichen, auch die privatrechtlichen einstigen Flaggschiffe der “Vierten Gewalt” bekleckern sich nicht mit Ruhm; im Gegenteil: Je linker, umso eher wird die übliche Apologetik gefahren. Wenigstens verfiel der “Spiegel” (noch nicht) auf die Idee, nun auch Cicero als “rechtes” Magazin zu titulieren, wie er dies nach der Veröffentlichung der RKI-Protokolle im Fall von “Multipolar” absurderweise getan hatte; derlei Framing wäre bei “Cicero” dann gar zu lächerlich. Doch man kann wetten, dass Habeck und Lemke hier wie üblich mit Glacéhandschuhen und voller Verständnis behandelt werden. Der Springer-Verlag ist da robuster und schont die Ampel bislang nicht – wenngleich “Welt-TV” Parteifreunden Habecks Gelegenheit gab, schamlose und freche Gegenpropaganda zu verbreiten: So verteidigte dort die Grünen-Politikerin Ingrid Nestle das Vorgehen Habecks im Kontext der Verweigerung jeder Laufzeitverlängerung allen Ernstes und in unfassbarer Dreistigkeit als „ganz normales Verwaltungshandeln“.

Der bereits vor Jahren ermittelte Anteil von über 92 Prozent der ÖRR-Volontäre, die sich zu den Grünen, SPD und Linken bekannten, trägt hier einmal wieder prallste Früchte. Viele von ihnen erlebten – wie Habeck & Co. – den Atomausstieg als persönlichen Triumph, dabei stellt dieser ein einziges, ausschließlich politisch-ideologisch motiviertes Desaster dar. Er wurde wider jede Vernunft ausschließlich vollzogen, um die feuchten Träume einiger verbohrter linker Nostalgiker und Ideologen wahr werden zu lassen, die in den 70er Jahren steckengeblieben sind; als willkommener Nebeneffekt bekommt die verhasste Industrie und “Konsumgesellschaft” noch einen eingeschenkt, die endlich für ihren verwerflichen Lebensstil den angemessenen “Preis” zahlen soll. So ticken die, die mit Habeck ministerienintern auf diesen ruinösen Sabotageakt anstießen… und so ticken seine grünen Fans im ganzen Land. Der finanzielle und ökonomische Schaden, den diese Entscheidung verursacht hat, ist indes unermesslich, seine Folgen werden Deutschland auf Generationen begleiten, ob es sich jemals davon – und natürlich von all dem anderen grünen Wahnsinn – erholen wird, ist äußerst fraglich.

Unauflösbare Symbiose zwischen Linksstaat und Hofmedien

Der Ausstieg an sich war ein epochaler Fehler und eine Versündigung an Deutschlands Zukunft – doch dass der zuständige Minister diesen Sabotageakt auch noch mit Lügen und hinterlistigen Falschbehauptungen untermauert hat, ist zu viel. Doch statt den Sachverhalt zu berichten – der zwingend nur in der Entlassung oder im Rücktritt Habecks münden müsste –, ist den meistgesehenen Nachrichtensendungen des Landes diese Sauerei nicht einmal eine Kurzmeldung wert. Dies, obwohl selbst ausländische Medien wie etwa der britische „Telegraph“ das Thema bereits am Donnerstagmittag ausführlich aufgegriffen hatten – und damit mehr als 30 Stunden, bevor die “seriösen” ÖRR-Formate das Thema erstmals marginal überhaupt erwähnten.

Hier zeigt sich nicht nur die dringende Überfälligkeit einer bestenfalls ersatzlosen Auflösung oder zumindest kompromisslosen Radikalreform der gebührenfinanzierten Staatssender, sondern auch die schädlichen Auswirkungen des politisch-medialen Filzes, der die hausgemachten Probleme und Katastrophen, die dieses Land lähmen und immer dysfunktionaler werden lassen, erst möglich gemacht hat. Der Linksstaat mit seiner parteilichen Einheitsfront – zu der auch FDP und CDU de facto längst gehören – und die großen Medien sind längst in einer unauflösbaren Symbiose verwachsen und decken sich gegenseitig, während ihre Akzeptanz im Volk wegbröselt. Dass politische Verfehlungen und Skandale gar nicht mehr berichtet werden, sondern im Sinne der Herrschenden vertuscht oder – wo das nicht mehr möglich ist – relativiert und bagatellisiert werden sollen, ist allerdings eine untaugliche Strategie: Der Vertrauensschaden ist zu groß, längst informieren sich die Bürger bei unabhängigen Medien und Portalen – und alles Framing, alle Gesetze gegen “Fake-News” und “Desinformation” jener, die die einigen ehrlichen Informationen ans Licht bringen, wird die staatsergebenen Lügenbarone der politischen Assistenzjournaille nicht retten. Die große Verarschung zieht nicht mehr.

18 Antworten

    1. Die DUH ist eine versteckt vom Staat bezahlte Organisation ,es gibt gar keine Möglichkeit denen Geld zu entziehen.

  1. Was will man denn erwarten von “Journalisten “, die ganz verliebt von dem Loch in Habecks Socke berichteten? Es hat sich aber rumgesprochen, dass der Mann eine krasse, gefährliche Fehlbesetzung ist, beileibe nicht die einzige. Trotzdem werden sich heute Abend viele den Klima-Gruselfilm angucken, der nach seinem Roman mit freundlicher Unterstützung des ÖR und unseren Zwangsabgaben gedreht wurde. Ich hoffe, inständig, dass die Verarschung bald vorbei ist.

    1. Seit 2019 bin ich von GEZ #Medien, nach 2 jährigem hartem Kampf befreit. Auch ich kann lügen und teuschen, nicht nur die linke Bubble.

    2. “Was will man denn erwarten von “Journalisten “, die ganz verliebt von dem Loch in Habecks Socke berichteten?”
      Diese “Journalisten” zeigen dem “Souverän” was sie von ihm halten:Vollhonk.

  2. In einem normalen Land wäre die gesamte Regierung längst zurückgetreten
    Image

    Wir werden von Clowns regiert, nur leider meinen sie es ernst.

    Kein Tag vergeht im deutschen Absurdistan, an dem man sich als Durchschnittsbürger nicht an den Kopf fassen könnte angesichts der eigenen Regierung. Dass sich ein Großteil der Bevölkerung schlicht überhaupt nicht mehr für Politik interessiert, ist reiner Selbstschutz. Wer soll sich tagtäglich auch mit solchem Unsinn befassen?

    1. “Wir werden von Clowns regiert, nur leider meinen sie es ernst.”
      So ist das wenn die Patienten die Verwaltung der Anstalt übernehmen.Das ist nicht nur ernst ,das ist toternst.

  3. Das ist den Altparteien doch eh wurscht, ob es den Bürger betrifft, was der Bürger denkt usw. Diese Vögel wissen ganz genau, dass ihnen nichts passieren wird. Die haben in weiser Voraussicht die Presse und Verläge finanziell unterstützt, und darum wird auch nichts gegen die Regierung geschrieben. Ob jetzt dieser Skandal, ob der Abhör-Affaire bei der Bundeswehr, der Cum-Ex-Skandal vom “Chanzler”, nix hat irgendwelche Konsequenzen. Hörenswert allerdings der Kommentar vom NRD in den Tagesthemen gestern abend. Aber gegen die AfD hetzen, da sind sie alle in ihrem Element. Ein Laschet spricht vom “größten” Landesverrat, den angeblich die AfD verursacht hat, ohne überhaupt irgendwelche Beweise vorzulegen. Das dieses wohl eher die Grünen betrifft, ist diesem Grinsekopp wohl noch nicht aufgefallen. Ich bin ein friedliebender Mensch, aber wenn ich heute das Bild von Habeck sehe, der gestern im Bundestag selbstgefällig vor sich hin lächelt, denke ich an einen berühmten Schläger, der sonst Bälle wegdrischt. Tut mir leid, aber diese Chaoten-Kombo, egal welcher Partei sie angehört, übt nur noch Brechreiz aus.

  4. @VERSCHWEIGEN ATOMGATE
    na ja – verschwiegen wird in der Politik immer – nicht umsonst gibt es Argumente wie die “nationale Sicherheit” und Varianten.
    Und nicht umsonst heißt es im Volksmund : “das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit !”

    Manchmal kommt es später doch heraus und völlig folgenlos wie die “USS Liberty”-Affäre oder der Tonkin-Zwischenfall, die Maine oder das Celler Loch !
    Bei Klima oder Corona wird doch von den Regimes und im Auftrag der globalen Oligarchen gelogen und betrogen, das sich die Balken biegen ! Kein Wunder, das da schon brücken und Gebäude einstürzen !
    Allein das inzwischen eingängige Spiel über die NGO-Bande sehe ich als Betrug der Politik – hier wird der Bürger als Souverän der Demokratie übergangen !
    Die Finanzierung über Regierungen, Geheimdienste oder interessierte Philanthropen ist kein Volkswille !
    Und das lügen, manipulieren und verschweigen der Medien kein Zeichen der freiheitlich-demokratischen Rechtsordnung !

    1. Wenn wir Bürger uns mehr einig wären, einen oder gleich mehrere Anwälte finden könnten, die sich in diesem Sumpf auskennen und mutig genug sind, gemeinsam das Geld für einen Prozess aufbringen, dann diese verkommenen Machenschaften, bzw. diese Politiker vor Gericht bringen würden dann wäre uns endlich geholfen.
      Allerdings müssen wir da auch Richter finden, die nicht finanziell von dieser Regierung abhängig sind. Und genau das wissen diese feinen Herrschaften, darum machen sie was sie wollen. Wir sind der Souverän und die haben für uns da zu sein, schon allein durch den Eid den sie leichtfertig abgelegt haben. Es ist eine einzige Frechheit was die sich für ihr eigenes Wohl heraus nehmen und noch dreist ohne Skrupel munter weiter machen. Aber woher sollen Schmarotzer Skrupel kennen, dazu muss man Charakter besitzen um die zu haben. Menschen verachtende Landesverräter.

      1. “…bzw. diese Politiker vor Gericht bringen würden dann wäre uns endlich geholfen.”
        Das ist die reine Illusion.Wo ist das Gericht ,wo ist der Richter ?Der Richter müßte lebensmüde sein.

  5. ein skandal nach dem anderen….. die dreckpolideppen gehören weg entsorgt und für nimmerwiedersehen in den kerker…
    Bürgekrieg-t— endlich die kurve… erschlagt das volkszerstörende poiltverbrechertum… es reicht… weg mit dem pack

    afd und die alles wird ok…
    summland wird von idioten ruiniert… bewaffne dich und sorge für dich… betrüge nicht, stehle nicht, lüge nicht und täusche nicht…. der drecks- staat duldet keine konkurrenz… viel zeit bleibt nciht mehr … ein fizekanzler der mit deutschland nichts anzufangen weis gehört die geschlossene… alles seine wähler ausgewiesen nach nigeria… dort sind idoten immer willkommen habe ich gelesen… und das klima super für jeden volldepp….

  6. Steuerzahler schauen in die Röhre: Milliardenbetrug mit Corona-Tests „Die Teststruktur hat zum Betrug geradezu eingeladen“

    VERÖFFENTLICHT AM 27. Apr 2024
    47 Kommentare

    Von Daniel Weinmann

    Sie zählten zu den wichtigsten Maßnahmen der Corona-Politik. Ihre Wirksamkeit hatte aber niemand überprüft (s. hier). Umso mehr luden die Corona-Tests zum lukrativen Geschäft auf Kosten der Steuerzahler ein. Die Steuergeldverschwendung geht in die Milliarden, wie die in schöner Regelmäßigkeit publik werdenden Fälle zeigen – wobei dies angesichts der hohen Dunkelziffer nur die berühmte Spitze des Eisbergs sein dürfte. Erst im Januar berichtet das Bundeskriminalamt von falsch abgerechneten Corona-Tests in Höhe von 1,2 Milliarden Euro.

    „Was schon auffiel ist, dass in vielen Testzentren Leute arbeiteten, die mit medizinischen Fragen gar nichts zu tun haben. Es waren viele Glücksritter dabei“, zitierte der WDR einen Apotheker, der im Kreis Mettmann viele „seriöse Testzentren“ seiner Kollegen begleitet hat, während das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium betonte, dass es keinerlei Voraussetzungen für die Betreiber der Bürgertestzentren gab.

  7. Es ist so gekommen, wie es kommen mußte. Seit den 70ier Jahren die Grünen mit der “Atomkraft nein Danke” Kampangne sich zu einer Kommunistischen Partei mauserten, in der sich Radikaliskies wie Joschka Fischer, oder der Maoist Trittin und das Grupie Roth von “Ton, Steine, Scherben” und andere, zusammen rauften und ihren Haß gegen Deutschland kultivierten, haben sie klammheimlich eine kriminelle Vereinigung etabliert, die vom Ausland und Millardären unterstützt, sich immer tiefer in das Politik Establishment integriert hat, ohne daß der breiten Bevölkerung dies auch nur im Ansatz klar gewesen ist. Nur ganz wenigen die, ihren Verstand nicht an der Garderobe abgegeben hatten, war klar, was es mit dieser Grün-Kommunistische Machenschaft auf sich hat. Doch nun ist es zu spät! Es ist ein volkswirtschaftlicher Schaden, von unermeßlicher Größe entstanden, der noch Jahrzehnte nachwirken wird. Aber leider haben die Almans wieder, wie auch schon 1933 auf das falsche Pferd gesetzt und dürfen die Suppe wieder ein mal bis zur bitteren Neige selber auslöffeln. Viel Spaß dabei!!!

    1. Leider war es aber so, dass diese Leute einen nur schief angeschaut, als Spinner und Verschwörer abgekanzelt und letztlich sogar gemieden wurden. Ich selbst kann ein Lied davon singen, ich durfte denen nichts gegen die Grünen und die Roten sagen, dann war die Entrüstung groß und ich hatte ja keine Ahnung. Aber was soll´s

  8. Wer immer noch nicht den Knall gehört hat, der tut mir NICHT Leid, denn der war megalaut zu hören.