Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Ampel und Kirchen: Merkels treue Erben

Ampel und Kirchen: Merkels treue Erben

Bittere Satire, die sehr nah an der Realität liegt (Collage:Conservo)

Nein, es hat nicht mit dem 9. November 1989 angefangen – und doch wurden, schon vor der offiziellen Wiedervereinigung knapp ein Jahr später, die Weichen gestellt für das, was wir heute in Deutschland sehen. Zwar war der klassische Sozialismus in der alten Bundesrepublik nie völlig tot gewesen (wofür hauptsächlich die Grünen als Erben der 68er-Bewegung gesorgt hatten, garniert mit der Ideologie der RAF)… aber er durfte kaum mehr als an der Macht schnuppern.

Sehr früh jedoch schon nahmen praktisch alle im Bundestag vertretenen Parteien einstige SED-Kader in ihre Reihen auf; manche mit der Perspektive, sie asap nach der Wiedervereinigung mit verantwortungsvollen Positionen zu bekleiden. Im Nachkriegsdeutschland gab es zwar auch eine nicht geringe Zahl ehemaliger NSDAP-Mitglieder im Bundestag; allerdings hatte man damals auch keine Alternativen, um den politischen Betrieb der jungen Bundesrepublik im Schwung zu bringen, funktionierende Verwaltungen zu erhalten oder neu zu errichten und Exekutive (wie später dann auch die Bundewehr) personell ausreichend auszustatten.

Euphorie machte blind für Vitalität der kommunistischen Ideologie

Nach 1989 gab es im vereinten Deutschland diese Möglichkeit sehr wohl, doch niemand wollte sich genügend Zeit für Prüfungen und Auswahlverfahren nehmen. So rasch als möglich wollten wir der Welt zeigen, dass wir nahezu übergangslos „Deutschland einig Vaterland” sein können. Und Teil dieses “Aktionsplans“ war eben auch die Integration ehemaliger SED-Kader, die nun Stuhl an Stuhl neben ihren einstigen Opfern (Mitgliedern der Widerstandsbewegung) und langjährigen Westdemokraten in Parlamenten, Räten, Judikative, Exekutive und Kirchengremien saßen. Von manchen erfuhr man auch erst viel später, dass sie als IM oder Stasimitarbeiter im Dienst der Diktatur gestanden hatten.

Deshalb ist es angemessen, jetzt, mit kalendarischem Sommeranfang des Jahres 2023, an dieses Ereignis zu erinnern, oder besser: an die Folgen für unsere Gesellschaft, die zunächst scheibchenweise und langsam, dann aber immer massiver und rascher zu durch das politische und kirchliche Establishment eingeführten Veränderungen führte, um den Umbau der Demokratie in “unsere Demokratie” nach sozialistischem Vorbild vorzubereiten.

Europa als ewiges Paradies für Frieden und Wohlstand?

Als vor bald 34 Jahren die Mauer fiel, waren die Hoffnungen unbeschreiblich groß. Nicht nur ein einiges demokratisches Deutschland sah man, sondern auch den Niedergang des diktatorischen und atheistischen Sozialismus. Deshalb erwarteten die Allermeisten, dass dieses historische Ereignis Ausgangspunkt für ein geeintes und auch wieder eher christliches Europa sein würde: Ein starkes, seinen Traditionen verpflichtetes Europa, dessen Strahlkraft bis Moskau, Peking und Washington reichen würde. Die eine, gerechte Welt schien damals zum Greifen nahe. Bekanntlich kam es  anders. Und blicke ich auf das Deutschland 2023, packt mich kaltes Grausen.

War es im Westdeutschland des Jahres 1989 noch der “ganze” Mensch, der im Mittelpunkt stand; galt damals noch das Wort “Kapital verpflichtet”; war man sich noch bewusst, wem dieses Land und wem Europa seine Blüte verdanken; verstand man Kinder seinerzeit noch als selbstverständlichen Teil einer Familie und diese wiederum als Keimzelle der Gesellschaft; begriff man zu dieser Zeit noch, dass mit dem “Gott” der Verfassung der dreifaltige Gott gemeint war, der einst seinen Sohn Jesus Christus zu uns sandte; wurde Abtreibung damals nur als Ultima Ratio begriffen; galt damals das Töten von Menschen auf Verlangen noch als inhuman; ging man mit dem politischen Gegner zwar nicht immer zimperlich, aber doch gerecht und anständig um; wusste man damals noch zwischen „Gästen“ und einheimischen Bürgern klar zu unterscheiden: So erlebe ich heute ein Deutschland, das beinahe frei ist von Religion – jedenfalls der christlichen – und damit, jenem “Opium”, das Marx als das des Volkes identifizierte. Ich sehe ein Deutschland, das arm ist konservativem Denken außerhalb des Religiösen, das zudem herausgebrochen ist aus dem vermeintlichen Stahlbeton-Fundament einer stabilen ruhenden Mitte, und das täglich weiter nach links verschoben wird.

Staat und Gesellschaft 1989 vs. 2023

Der Mensch ist für die heutige Regierung im Wesentlichen nur noch in Bezug auf seinen Beitrag zum Bruttosozialprodukt von Interesse. Wenn, dann ist seine Rolle als  Arbeitnehmer und Zahlesel, nicht jedoch seine Vater- und Mutterrolle relevant und wenn doch, dann nur, wenn sie arbeitsmarktverträglich ausgelebt werden kann. Kapital verpflichtet heute immer noch – allerdings letztendlich nur noch den Steuerzahler, der die Fehler aller “Systemrelevanten” zu bereinigen hat. Und das Christentum ist bei alledem nur noch eine Randnotiz.

Zwar kommt man (noch) nicht ganz an den Kirchen vorbei, aber man hat sich ausreichend Gegengewichte verschafft. Die einen waren schon immer da: Die einen als die Atheisten des sozialistischen Ostens, und die anderen holte man sich gezielt ins Land. Vor allem den Urfeind des Christentums – die Koranreligion. Beide Gruppen sind sehr nützlich, um sich peu à peu der christlichen Moral-Altlasten in Deutschland zu Europa zu entledigen.

Brutale sprachliche und taktische Härten

Familie ist heute irgendwie alles, wo mindestens zwei Personen welchen Geschlechts auch immer im Namen des Staates versammelt sind. Wenn es Kinder gibt, dann ist das eben so; wenn nicht, dann nicht, weil ein grenzenloses Europa den Arbeitskräfte- und Kinderexport je nach Bedarf ermöglicht. Den im Grundgesetz gemeinten Gottesbegriff gibt es nur noch auf dem Papier; die von Christus gestiftete Religion und ihr Gott sind nicht mehr der Leitstern für Gesetze und Entscheidungen. LAs moralisch gilt, was machbar ist. Abtreibung ist ein “Frauenrecht” und behindertes vorgeburtliches Leben “rassenhygienisch” nicht verantwortbar – zumal es nachgeburtlich die Arbeitskraft der Eltern mindern und die Pflegekosten erhöhen würde.

Im politischen Bereich geht man unduldsam, mit brutaler sprachlicher und taktischer Härte vor gegen alle, die den vorstehend beschriebenen Zuständen entgegenarbeiten. Man schreckt dabei vor Lügen, Denunziation und Manipulation nicht mehr zurück.

Die Haltung der Kirchen

Im Folgenden habe ich nur die römisch-katholische Kirche im Blick und die große kirchliche Gemeinschaft EKD. Gewiss gab es bei den Laienvertretern beider Gruppen – vermutlich deutlich früher als im politischen Deutschland – kapitalistische und sozialistische Verweltlichungstendenzen, vor allem bei Themen wie Euthanasie und Abtreibung, Homosexualität und Zölibat, Stellung des Priesters (respektive des Papstes) und so fort. Aber immer war Kirche bei gesamtgesellschaftlichen Themen, die moralische Fragen betrafen, in Person ihrer hauptamtlichen Vertreter eine Art Opposition zum tatsächlich oder angeblich “neutralen” Staat. Und: Beide christlichen Konfessionen standen dem Islam vollkommen ablehnend gegenüber, sprachen offen die Unterdrückung der Frau in islamischen Staaten und Christenverfolgungen an.

Heute hingegen sehen wir Kirchen, die zum politischen Arm linksliberaler und wirtschaftsfreundlicher Politik degeneriert sind, und das vollständig indifferent. Die Gefährlichkeit des Islams – die wir bis heute noch in allen Staaten sehen, in denen er herrscht – wird ignoriert. Die Kirchen dienen sich dem Staat in einem ominösen Kampf gegen angeblich zu radikale Lebensschützer und Gleichstellungs- bzw. Gleichberechtigungsfeinde an und lassen sich politisch gegen jenes konservative (irrenführend als „rechts“ bezeichnete) Milieu instrumentalisieren, das einstmals ihr eigener Nährboden war.

Letztlich ist es Feigheit

Kirche ist verkommen zu einem Hort von Schönwetter-Predigern, zu einem Wettbewerber auf dem Markt der Konsum-Unmöglichkeiten, der es nicht einmal mehr wagt, in der Abtreibungsfrage dem Staat ins Angesicht zu widerstehen. Auch über grüne Themen wie Klimaschutz und Fleischverzicht wird Sonntag für Sonntag referiert in Predigten , die sich nur noch selten auf das Evangelium, sondern auf die politische Staatsdoktrin beziehen – sei es die Ehe für alle, Gender, Migration, Islam oder auch immer was politischer oder medialer Mainstream ist. Sie nennen es Lebenswirklichkeitsnähe – letztendlich aber ist es Feigheit, für das einzustehen, an das zu glauben sie vorgeben.

Deutschland 1989 und Deutschland 2023: Die Steine der grauen und doch roten Mauer haben Jahr und Jahr mehr Werte erschlagen, die überlebenswichtig für jedes Volk sind. Die Gemeinschaft in Deutschland und Europa ist zerfallen, durch das Land geht ein riesiger Riss zwischen Arm und Reich, zwischen ganz links, links, ziemlich links auf der einen und konservativ (beziehungsweise “rechts“) auf der anderen Seite. Jeglicher Anstand ist verdunstet.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Conservo.

10 Antworten

  1. Kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen muss, wenn ich
    Abrissbirne sehe/höre.
    Unverständlich, wie sich gestandene Männer Abrissbirne
    unterworfen haben und bis heute weiter unterwerfen.
    Ich hoffe, das der Herr ein einsehen hat und Abrissbirne
    fix vom Globus abpfeift.

  2. Seltsam, es regieren in Deutschland die Konzerne Blackrock, Vanguard und andere, koordiniert durch das erzkapitalistische, US-CIA-gesteuerte Weltwirschaftsforum.

    Und viele Kritiker glauben hier geht es um Sozialismus! Unverständlich.

    Keine Frage, vieles vom Erbe der DDR hat heute noch unheilvolles Nachspiel zur Folge. Die Linken von heute und der letzten zwanzig Jahre waren nur “nützliche Idioten” für die Konzernherrschaft, der z.B. der Scheinoppositionelle Merz ein Gesicht gibt.

    Doch ist es nicht so, daß nach dem Ende des “real existierenden Sozialismus” der Westen, also auch in Deutschland, die Maske vom angeblich besseren System fallen lassen konnte?

    Denn man war ja jetzt “alternativlos” und konnte die bewährte “Soziale Marktwirtschaft” der Bonner Republik in die Tonne treten und Schritt für Schritt Feudalsystem 2.0 einführen.

    Die Abrißbirne Merkel hat nur den Nero-Befehl umgesetzt.

    1. Und auch die Verfasser der Beiträge wagen es nicht die wahren Ursachen anzusprechen. Man könnte sie ja als Verschwörungstheoretiker bezeichnen, und Schlimmeres.
      Hier Einer der es wissen muss:

      „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden. “
      Horst Seehofer
      (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=3agvOrINrmU)

  3. Diese größte Deutschlandvernichterin aller Zeiten hat ihre ehemals konservative Partei im linksgrünen Einheitsbrei versinken lassen, hat in ihrer 16jaehrigen Herrschaft den Deutschen versucht alles deutschnationale auszutreiben und das ihr anvertraute deutsche Volk spätestens 2015 endgültig dem Untergang preisgegeben. Diese katastrophale Invasion in unser Land hat sie von einer gleichzeitig errichteten Mediendiktatur begleiten lassen. Dieser inzwischen zur Dauerinvasion mutierte Asylwahn ist bereits soweit fortgeschritten, dass er nicht mehr abzuwenden ist. Dafür wird dieser sprechende Hosenanzug noch heute mit Ehrungen überschüttet. Was ist nur aus diesem Land in wenigen Jahren geworden?!

    1. Kohl selbst pflegte zum Ende seiner Amtszeit einen autokratischen Regierungsstil.
      Z.B. beim Thema Euroeinführung und Währungsunion in Europa. Kohl ließ alle Kritiker verstummen und verfolgen.
      Obwohl es damals sehr viele kritische Stimmen gab, die dagegen waren. Selbst die linke PDS unter Gysi war damals Ende der 1990-er gegen die EUroeinführung!

      Kohl:”Bei der Euro-Einführung war ich ein Diktator”
      https://www.tz.de/politik/helmut-kohl-bei-euro-einfuehrung-diktator-zr-2846068.html

      Wir erinnern uns: “Der Euro werde die Mark schnell vergessen machen, verspricht Bundeskanzler Helmut Kohl”. Auch das war eine Lüge.

      “Wer wäre auch nur auf die Idee gekommen, dass sie vier Jahre später die Grenzen, erneut nahezu über Nacht, faktisch für jedermann öffnen und damit einen weiteren Traum der Grünen in Erfüllung gehen lassen würde? Wer hätte schließlich gedacht, dass eine bieder und züchtig auftretende Pfarrerstochter weitere zwei Jahre später den Weg zur Homo-Ehe ebnet”

      Ein wichtige Ergänzung: Sie bekam dabei stets Rückendeckung und große Unterstützung von ihrer gesamten Partei der CDU/CSU und von der SPD (dem Juniorpartner in der GroKo). Unter anderem von den westdeutschen Politikern, die in Westdeutschland udn nicht in der DDR sozialisiert wurden!
      Der Schäuble hatte ja mehrfach betont, wie wichtig für ihn die Grenzöffnung ist. Denn die Massenmigration würde Europa vor Inzucht und Degeneration bewahren, laut Schäuble (der in Westdeutschland , in der Bonner Republik sozialisiert wurde).
      https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/schaeuble-einwanderer-retten-europa-vor-inzucht/

      AUch beim Thema Homo-Ehe bekam Merkel sehr viel Unterstützung von westdeutschen Politikern…

  4. Die jetzige Politik ist devot und dient sich dem Islam an.
    (Nur die AfD, Alternative für Deutschland tut sich ,D” noch an und hält den Bürger noch als Souverän fest. Ich hoffe, die Wählerschaft zollt es dieser Bürgerpartei mit Stimmengunst. Ansonst sehe ich schwarz und das Land der Dichter und Denker verloren…

  5. Klaus-Peter Willsch (CDU)
    Merz weist Grünen-Kritiker in der CDU zurecht

    Der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch (CDU) ist für scharfe Kritik an den Grünen bekannt. Nun haben ihm seine Angriffe Ärger von ganz oben eingebracht. Parteichef Merz (CDU) weist ihn zurecht.
    https://jungefreiheit.de/politik/2023/merz-gegen-gruenen-kritiker/

    Wüsts Weltbild
    CDU lebt Desinteresse und Realitätsverweigerung vor

    NRW-Ministerpräsident Wüst gibt den weltoffenen Landesvater. Wo die Menschen herkommen, die dort leben, interessiert ihn nicht. Wer in der CDU nach etwas konservativem sucht, wird höchstens beim Kleidungsstil fündig. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2023/cdu-lebt-desinteresse/

  6. … sie haben uns das Denken abtrainiert und umprogrammiert auf absolute Hörigkeit, ein Parteienstaat wurde etabliert und die “Bürger” über das sog. Bildungswesen = Verblödungs-industrie zu kritiklosen Konsumenten um-erzogen, alles dem propagierten Golem des Materialismus / Kapitalismus unterworfen. Wir wurden über Geschichtsfälschung unserer Identität beraubt und nun “klagen” wir an und geben die restlich uns verbliebenen Chancen ab … indem wir anderen die Verantwortung übertragen (weil wir dazu außerstande uns vermeinen?)
    Wir haben die Monster selbst herangezüchtet, dafür darf jeder Einzelne die Verantwortung übernehmen, vielleicht hilft das? Sündenböcke zu installieren ist die Strategie der Widersacher – wo bleibt der Geist der Denker, die unserer Volksseele wieder Leben einhaucht?
    Ich bin so verzweifelt, weil sich keiner der wirklichen Tragweite des kosmischen Geschehens bewusst zu sein scheint (zumindest in meinem Umfeld) und niemand sich den eigenen Anteil zu Herzen nimmt.
    Wir werden seit 5000 Jahren belogen und betrogen – ahrimanisch “geimpft”! – und so wird das weiter gegeben an die Kinder, Enkel usw. Das steht im Gegensatz zu der Aufgabe, die uns die Schöpfung zugewiesen hat.
    Es existiert ein Schöpfungsplan, der seit 100 Jahren uns ge-offenbart ist – darum sollten wir uns kümmern… Jedem, der sich für die Wahrheit entscheidet, wird sie offen-bart. Unweiger- lich wird der Wahrheitssucher mit der Anthroposophie des Rudolf Steiner in Kontakt treten.
    Wir müssen unsere Programmierung / Fremdsteuerung erkennen und uns komplett NEU ausrichten – es wäre wirklich einfach, habe auch Jahrzehnte gebraucht um mich der Essenz anzunähern und es ist kein angenehmer Weg, sehr zeitaufwändig aber lohnenswert.

    “Und die Wahrheit wird euch frei machen” — die wichtigste Entscheidung des Menschen, dann kommt sie häppchenweise zu jedem Einzelnen, ich spreche aus Erfahrung. Empfehlenswert wären z.B. die Videos von Axel Burkart auf youtube.