Freitag, 23. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Berlin-Justizmonopoly für kriminelle Syrer: Gehen Sie nicht ins Gefängnis, vergewaltigen Sie weiter!

Berlin-Justizmonopoly für kriminelle Syrer: Gehen Sie nicht ins Gefängnis, vergewaltigen Sie weiter!

Vergewaltigung (Symbolbild:ScreenshotTwitter/Shutterstock)

Die deutsche Justiz, prototypisch in Gestalt der Berliner Staatsanwaltschaft, hat es wieder einmal geschafft, schwere Verbrechen durch Menschen, die in Deutschland nicht das Geringste verloren haben, nicht nur nicht zu ahnden, sondern sie auch noch zu ermöglichen: Am Freitag attackierte ein 25-jähriger Syrer eine 78-jährige Frau in ihrer Wohnung in Berlin-Moabit, wobei er sie beinahe erwürgt hätte. Die durch die Schreie der Frau alarmierten Verwandten konnten ihn nur mit größter Mühe von der Frau lösen. Auf der Flucht stahl er einer Passantin noch eine Flasche Schnaps, bevor er schließlich festgenommen werden konnte. Dabei leistete er jedoch Widerstand, wurde verletzt und musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Trotz des Mordversuchs und des gesamten Verhaltens des Mannes hielt die zuständige Staatsanwältin es jedoch nicht für nötig, ihn dem Haftrichter vorführen zu lassen – sondern setzte ihn kurzerhand auf freien Fuß. Kaum wieder in Freiheit, vergewaltigte der Mann eine Frau in seiner Flüchtlingsunterkunft. Seither ist er auf der Flucht. Ein um Fassung ringender Ermittler kritisierte: „Die Vergewaltigung hätte verhindert werden können. Wie soll man dem Opfer erklären, dass der Täter eigentlich hätte in der Haftzelle sitzen müssen?“ Es handelt sich um keinen Einzelfall: Immer wieder werden in Deutschland von entweder vorsätzlich de-facto-strafvereitelnden Organen der Rechtspflege oder von heillos überforderten Staatsanwälten und Richtern eingewanderte und vom Grundgesetz nicht vorgesehene Rechtssubjekte mit “Zuwanderungsgeschichte“, wie es politisch neuerdings heißen muss, trotz schwerster Straftaten weiter auf die Bevölkerung losgelassen.

…bis das Spiel wieder von vorne beginnt

Dies auch dann, wenn diese Zuwanderungsgeschichte ihre unweigerliche Fortsetzung fast immer in den Polizei- und Gerichtsakten findet. Auch im vorliegenden Fall könnte man blind Wetten darauf abschließen, wie diese Geschichte nach bewährtem Muster weitergeht: Sobald der Syrer gefasst ist, wird er aller Erfahrung nach in Windeseile für psychisch krank und daher schuldunfähig erklärt, in eine Psychiatrie oder besten Fall den Berliner Maßregelvollzug verfrachtet, wo er bestenfalls auf Kosten der Allgemeinheit verwahrt wird, bis er beim nächsten betreuten Freigang türmt oder aufgrund fehlender Kapazitäten entlassen wird.

Oder er wird direkt wieder auf die Menschheit losgelassen, und wenn er weitere Verbrechen begeht, beginnt das Spiel von vorne. An das, was jedes rational und von normaldenkenden Regierenden geführte Gemeinwesen (wo solche Kriminellen zumeist erst gar nicht ins Land gelassen werden) in solchen Fällen täte, ist in Deutschland natürlich nicht zu denken: Ausweisung und notfalls direkte Abschiebung ins Herkunftsland. Erstens, weil dafür schon grundsätzlich der politische Wille fehlt (erst recht in Berlin), und zweitens, weil nach Syrien generell nicht abgeschoben wird. Auch die Berliner Staatsanwältin hat daher wohl keine Konsequenzen dafür zu befürchten, dass sie nun eine Vergewaltigung auf dem Gewissen hat. Der seit Jahren erprobte Schlendrian auf Kosten von Leben und Sicherheit der Bürger, wird immer so weitergehen. Die Justiz wird sich weiterhin zum faktischen Komplizen von Migrantenkriminalität machen und der skandalöse Fall innerhalb kürzester Zeit aus den Schlagzeilen verschwinden. Anscheinend legt es der Rechtsstaat wirklich darauf an, Zustände herbeizuführen, in denen die Bürger die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung irgendwann selbst in die Hand nehmen. Vermutlich ist dies am Ende der Preis der “Weltoffenheit” à la Bunte Republik Deutschland.

20 Antworten

    1. Da haette er aber oben beschrieben Zeitabfolge anders anordnen muessen,weil sonst noch als viertes ein schweres Trauma entstanden waere. Was dann als fuenstes hohe Heilbehandlungskosten folgen haette lassen. So ist er wenigstens “weg” – aus den Augen, aus den Sinn..

  1. Mein Vorschlag: Die Staatsanwältin wird zusammen, mit diesem Sührer – der eine weitere Flasche Schnaps bekommt – eine Nacht in einen abgeschlossenen Raum verbracht. Sie hat nichts zu befürchten, der Mann ist ungefährlich. Danach darf die Staatsanwältin wieder ihrer Arbeit nachgehen und diesen Fall noch einmal bearbeiten.

    1. Ich bin dafür, das sie für den Unterhalt dieses Lumpen aufkommen muss. So lange er sich hier in Deutschland aufhält-

  2. Drüber jammern hilft nicht, Veränderungen müssen entlich geschehen, der Rest meiner Gedanken sind nicht druckreif.

    1. Die Adressen dieser Richter müssen veröffentlicht werden! Und jeder sollte sich mal schlau machen , wer nebenan wohnt? Denn es dürfen auch die unter geordneten Mitläufer dieses Regimes nicht straffrei ausgehen!

  3. Auf derartige Justiz, welche nicht nach dem Gesetz sondern reiner Willkür arbeitet, folgt logischerweise die Korrektur durch das total verarschte Volk. Mich würde es nicht wundern wäre die unmittelbare Folge eine Lynchjustiz nicht nur gegenüber dem kriminellen Täter. Ich hoffe dass der Wähler rechtzeitig die AfD flächendeckend an die Macht bringt, um das schlimmste zu verhindern. Das aktuelle politische System ist im wahrsten Sinne tödlich auf allen Ebenen.

  4. Was ich dieser Staatsanwältin wünsche, darf ich hier nicht schreiben…
    … aber es hat was mit 20 Westasiaten und einer Familienpackung Viagra zu tun…

  5. jedem politiker und teddydepp 5 asyli aufs auge drücken… haftbar für wohnen essen versicherung und unterhalt…
    so geht rückführung… in einem monmat ist alles erledigt weil die verbrecher auch keinen verbrecher unterschlupf gewähren wollen…
    afd und alles wird ok

  6. Es ist so offensichtlich, politisch aber völlig unkorrekt. Frauen bekleiden prozentual weitaus weniger Spitzenjobs mit Verantwortung als Männer. Dennoch fällt auf, dass Frauen wesentlich korrupter und um ein Vielfaches eher bereit sind, ihre Reputation für einen billigen Scheißdreck an Opportunität etc. einfach wegzuwerfen.
    Hier ein weiteres Beispiel:
    https://www.infosperber.ch/gesundheit/corona-lockdown-falsche-prognosen-der-regierungsberaterin/

    Für billige Vorteile setzen diese Weiber skrupellos anderer Leute Leben aufs Spiel oder spielen völlig abgehoben Schicksal. Sollte das so weitergehen, dann dürfen sich Frauen nicht darüber wundern, wenn sie irgendwann nicht mehr ernst genommen werden und wieder der Platz am Herd ihre zugedachte Rolle sein wird. Oder wann wird endlich diesen vorsätzlich versagenden Weibern deutlich die Maße genommen und ihnen konsequent angemessene Schmerzen zu ihren Verfehlungen zugefügt, um auch endlich einmal einen Abschreckungseffekt für alle evtl. Nachfolgerinnen zu bewirken?!

    Die Vorsitzende vom Ethikrat ist genauso ein Fall, Scheiße bauen ohne Ende und immer noch die Fresse weiterhin ganz groß aufreißen und geistigen Dünnschiss von sich geben. Es reicht schon lange werte „Damenwelt“!

    10
  7. Ich wünsche der guten Staatsanwältin dann auch mal eine Bereicherung. Gruppenbereicherungen machen richtig viel Spaß. Da hat sie dann in der Kaffeepause auf Arbeit, jede Menge zu erzählen.
    Vielleicht, man weiß es ja nicht, heiratet sie auch so ein Tier, denn sie ist so tierlieb, dass sie die Tiere nicht hinter Gittern sehen will.

    Ob die 78jährige alte Frau und die andere etwas dagegen hätten?

  8. Jedes Volk, das noch einen Funken Ehre und Anstand besitzt, würde solche verkommenen Subjekte aburteilen, dann abschieben und mit einer lebenslangen Wiedereinreise Sperre belegen. Funktioniert allerdings nur, wenn man, wie in jedem anderen Land üblich, seine nationalen Grenzen schützt. Wir haben jedoch eine aktiv gegen uns Deutsche agierende “Regierung”, der man mit Recht Volks- und Hochverrat vorwerfen kann

  9. Und unsere westlichen männerhassenden FeministInnen udn deren NGOs fördern und unterstützen auch noch diese Migrationnsflut von kleinen Paschas in den Westen. Weil der Hass der West-FeministInnen auf alle westlichen weissen Männer so extrem ist.Diese FeministInnen schwärmen von den von den STeinzeit-muslimen aus dem Nahen Osten udn Asien, wo das brachiale Patriarchat herrscht.

    Und natürlich gibt es einen gewollten Rassismus gegen Weisse. Wie sonst will man die Millionen von männlichen Arabern in diese Gesellschaft „integrieren“, wenn man den einheimischen Frauen nicht einredet, dass ihre hiesigen Männer „toxisch“, „patriarchalisch“, „rassistisch“ und „kolonialistisch“ seien? Wenn man junge Menschen beobachtet, sieht man, dass die Dauerbeschallung mit der „mixed couple“ Propaganda (Frau weiss, Mann farbig) mittlerweile Früchte trägt und die einheimischen Mädels ihre Präferenz an den Wunsch der Politik und Werbeindustrie anzupassen scheinen. Vielleicht erleben wir es noch einmal wie nach dem 2. Weltkrieg in Frankreich, dass jene deutschen Frauen, die mit Deutschen ein Kind zeugen, den Kopf geschoren bekommen.

    Diese FeministInnen im Westen werden übrigens finanziert von den USA und von den US NGOs, und nicht von den Sowjet-Kommunisten!

  10. wie es der Staat durch Christian Lüdke ist Kriminalpsychologe ausdrücken lies :
    „Sie wird dann später ein anderes Leben führen, als sie ohne diese Vergewaltigung geführt hat, aber dieses Leben muss nicht unbedingt schlechter sein, es ist einfach nur anders.“
    Die neue Normalität der Blockpartei !