Bezahlen wir wirklich mit unserer Gasrechnung Putins Krieg?

Russische Militärfahrzeuge (Symbolbild:Imago)

Mit dem Bezug von russischem Gas und Öl finanzieren wir den russischen Angriffskrieg in der Ukraine – das behaupten jedenfalls unsere Leitmedien unablässig; die Politiker allerlei Geschlechts schwätzen dies nach und schicken sich an – stets zulasten der Bevölkerung, für deren Wohl sie verantwortlich sein sollen -, das halbschmutzige russische Gas so schnell wie möglich durch komplett schmutziges und extrem umweltschädlich gefördertes und zu uns transportiertes Fracking-Flüssiggas aus den USA zu ersetzen. Doch um dieses ökologische Verbrechen soll es in dieser Untersuchung nicht gehen; vielmehr um die Beantwortung der Frage, ob es wirklich zutrifft, dass wir die Toten in der Ukraine auf dem Gewissen haben, solange wir Energieträger aus Russland beziehen und so angeblich Putins Krieg finanzieren. Das Ergebnis vorweg: NEIN, keinesfalls. Nachfolgend die Beweiskette (die Summen sind der Einfachheit halber in Euro angegeben, ohne Umrechnung in Dollar oder Rubel).

Die deutschen Verbraucher bezogen seit Kriegsbeginn für 9,1 Milliarden Euro fossile Energieträger (Gas, Öl und Kohle) aus Russland. Das entspricht „stolzen“ 135 Millionen Euro pro Tag. Viel, viel Geld, gewiss – doch auch viel Existenzsicherung für uns. Doch während die gesamte Heizwärme, der Sprit und die daraus gewonnenen chemischen Produkte uns allen zugutekommen, fließt unser Geld nicht zur Gänze in die Taschen Putins; im Gegenteil. Dort landet eigentlich überhaupt nichts. Wieviel davon kommt nun bei seinem Militär an?

Nur Bruchteile fürs Militär

Die meisten Erlöse Russlands aus den Energieexporten geht für die Förderung der fossilen Rohstoffe und deren Transport drauf – so wie überall auf der Welt. Wobei die Förderung in Sibirien schwieriger ist als etwa am Persischen Golf. Nehmen wir einmal für Russland eine höhere Umsatzrendite der Branche an, sagen wir sieben Prozent: Bei 135 Millionen Euro täglich wären dies dann 9,45 Millionen Euro Gewinn pro Tag. Gazprom gehört nun zu 50 Prozent dem russischen Staat. Nehmen wir weiter an, diese Rendite träfe auch auf die Unternehmen der anderen Energieträger zu, und dass diese ebenfalls zur Hälfte dem Staat gehören. Somit verbliebe insgesamt ein Gewinn von 4,725 Mio. Euro, der an die staatlichen Eigner als Dividende ausgeschüttet werden. Die Aktionäre der anderen Hälfte zahlen für ihre Dividenden neun Prozent Steuern, also nur 425.250 Euro. Somit nahm der russische Staat 5,15 Millionen Euro täglich für die Energie ein, die an uns Deutsche verkauft wurde.

Doch nicht alles, was ein Staat einnimmt, gibt er für das Militär aus; auch bei uns noch nicht. Die Staatsausgaben Russlands betrugen 2020 umgerechnet 276 Milliarden Euro. Davon flossen rund 55 Milliarden Euro in den Militärhaushalt, ökonomisch an sich selbstmörderische 20 Prozent. Von den täglich rund fünf Millionen Euro Staatseinnahmen flossen somit eine Million Euro in Putins Militärapparat – der davon dann Waffen beschaffen konnte – darunter auch die Angriffswaffen gegen die Ukraine, doch die meisten Waffensysteme stehen immer noch irgendwo sonst entlang der rund 20.000 Kilometer langen Außengrenze Russlands.

Kein Grund für schlechtes Gewissen

Von dem Geld, das wir für die benötigte Energie aus Russland ausgeben, kommen also rechnerisch ganze 0,74 Prozent Putins Militär zugute – von jedem Euro sind das nicht einmal ein dreiviertel Cent. Seit Kriegsbeginn wären das 67,4 Millionen EUR – der Preis für zehn Panzer. In der gleichen Zeit haben die Russen 490 Panzer „verloren“ (respektive wurden diese –  auch von deutschen Panzerfäusten – geschrottet). 67,4 Millionen Euro sind keine 9,1 Milliarden. wie von unseren Medien behauptet!. Wer angesichts dieser Verhältnisse weiterhin behauptet, unsere warmen Stuben würden den Krieg in der Ukraine finanzieren, lügt und spekuliert auf die Leichtgläubigkeit der Menschen gegenüber unseren Meinungsmachern. Das „Sondervermögen“ für die Bundeswehr in Höhe von 100 Milliarden Euro für nur ein Jahr (!) entspricht übrigens 274 Millionen Euro pro Tag!

Zwischenfazit: Nein, wir brauchen ganz sicher kein schlechtes Gewissen zu haben und uns zu sorgen, dass die Toten in der Ukraine auf unser Konto gingen! Im Übrigen muss man sich über die flexible Rhetorik fast aller Parteien und deren Ideologie wundern. Bis vor kurzen wurde uns insbesondere von Grünen verkauft, der Import von Rohstoffen aus dem Süden bedeute eine Ausbeutung dieser Länder. So lautet auch die bisherige Lehrmeinung in Schulen, Universitäten und in den Medien. Überträgt man diese These auf die Länder der nördlichen Hemisphäre, hätten wir nun die Chance, Russland „auszubeuten”. Irgendwann gehen nämlich dessen Rohstoffreserven zur Neige, und dann hätte der Westen endlich erreicht, was bisher in all den Kriegen von Napoleon bis zum 2. Weltkrieges nie erreicht wurde. Russland wäre auch ohne Dritten Weltkrieg am Ende. Natürlich ist dies kein ernstgemeintes Szenario; es soll hier nur darum gehen, allen vor Augen zu führen, wie die propagandistische Rhetorik der Herrschenden der Seriosität geopfert wird. Und die Mainstream-Medien machen dieses infame Spiel mit bzw. führen diesen Propagandafeldzug sogar an.

Die falschen Ersatzpartner

Wirtschaftsminister Habeck ging ausgerechnet bei solchen Staaten auf Betteltour, welche die noch größeren Kriegstreiber auf dem Globus sind: Die USA finanzieren ihre blutigen Kriege in aller Welt mit dem größten Militärhaushalt in Höhe von 3,5 Prozent ihres Bruttoinlandsprodukt, sie verzeichnen also Rüstungsausgaben von rund 800 Milliarden US-Dollar – und sie verdienen auch ordentlich an ihren Rüstungsexporten selbst in Schurkenstaaten. Saudi-Arabien, mit dem achtgrößten Militärhaushalt der Welt, steckt 6,6 Prozent seines fossil-ökofeindlich gespeisten Haushalts in die Rüstung und setzt sein Waffenarsenal ebenfalls völkerrechtswidrig im Jemen ein. Die Militärintervention dort steht seit 2015 unter Saudi-Leitung, und dieser Krieg kostete bisher schon 377.000 Menschen – darunter viele Kinder – das Leben. Nicht genug damit, ließ Saudi-Arabien jüngst an einem einzigen Tag 81 Menschen hinrichten.

Katar lässt die Infrastruktur für die Fußball-WM 2022 von ausländischen Arbeitskräften zu menschenverachtenden sklavenähnlichen Bedingungen bauen. Bisher fielen bereits 15.000 Arbeiter alleine deshalb den unmenschlichen Arbeitsbedingungen dort zum Opfer. Man konnte – auf gut Deutsch – nur noch kotzen, wenn man ansehen musste, wie ein deutscher Minister vor den für diese Zustände verantwortlichen Scheichs devote Verbeugungen zelebriert. Deutschland, wie tief bist du gesunken!

Nichts zu verlieren

Es gibt so gesehen auch moralisch keinen vernünftigen Grund, Energie ausgerechnet  aus Russland nicht mehr zu beziehen und stattdessen nun in das nicht minder dreckige Geschäft mit den USA und den islamischen Golfstaaten einzusteigen. Dem „Weltklima“ tut dies definitiv nicht gut – weder ökologisch noch ökonomisch, und schon gar noch politisch,  vor allem nicht welt-, friedens- und sicherheitspolitisch. Jede weitere Milliarde Erhöhung der Rüstungsausgaben und deren Konzentrierung vor Russlands Haustür sind ein Ritt auf Messers Schneide. Angesichts der Aufrüstungsspirale in Europa, die Russland nie gewinnen kann, ist es meines Erachtens daher nur eine Frage der Zeit, bis Putin kapitulieren muss.

Oder bis er, in die Enge getrieben, aus Verzweiflung tatsächlich zu seinen Atomwaffen greift. Er hat nichts mehr zu verlieren; seinen Ruf hat er bereits lebenslänglich eingebüßt. Der auf die Raketenstationierung der USA in der Türkei folgende Machtpoker vor 60 Jahren, als die Sowjets im Gegenzug auf Kuba Raketen installieren wollten, ging damals unentschieden aus, ohne dass es zum Dritten Weltkrieg kam. Das sollte uns immerhin eine Lehre sein: Wir dürfen die Chance nicht verspielen, die erneute Eskalation friedlich zu beenden. Deshalb schickt gewichtige und ernstzunehmende Diplomaten statt schwere Waffen. Das ist unsere letzte Chance!

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

30 Kommentare

  1. Energieversorger fahren schon seit vielen Monaten höchste Gewinne ein.
    Darunter auch Benzin/Dieselanbieter.
    Discounter verdienen sich auch durch Preistrieberei eine goldene Nase.
    Für wie dumm halten uns eigntlich diese Wirtschaftszweige und Politheinis?
    Das Land destabilisieren, in einen 3. Weltkrieg hinein bringen und das Volk
    abzocken.
    Das sind sie halt die grässlichen Faschisten !
    Und was tut der Staat, nichts bis nur wenig !
    Schlüsselindustrien können ganz legal unter bestimmten Voraussetzungen nach dem GG verstaatlicht werden. Da der Staat keine Gewinne machen darf, käme das in div. Branchen
    dem Bürger zugute.
    Empfehlung: Überlegt genau und mehrmals wofür ihr euer Geld ausgibt, denn alle
    wollen nur noch eines, unser bestes, unser Geld.
    Rentner keine Staatshilfe, darunter auch viele Behinderte, die Krankheit bedingt auf ihr Auto angewiesen sind.
    Wenn die Rentner, das sind mehr als 20 Millionen Menschen sich einig wären und nur die
    AfD wählen würden, dann würden endlich Altparteien einen frischen Wind bekommen.

    • Das mit dem einig sein ist ein Grundproblem in Deutschland. Was die Wahl angeht die Wahlergebnisse kann glauben wer will ich nicht.

  2. Alles,buchstäbliches Alles ,was von Politikern und Medien,die alle von den gleichen Spielern gesteuert werden ,abgesondert wird ,ist Humbug.Dabei wird von den Akteuren unterstellt ,daß der gemeine kraut ein Volltrottel ist.Leider dürfte das in den meisten Fällen auch zutreffen.Napoleon soll das bereits definiert haben.Er hat sich aber höflicher ausgedrückt.

  3. Deshalb schickt gewichtige und ernstzunehmende Diplomaten statt schwere Waffen.

    Der beste Witz, den ich je gehört habe! Ernstzunehmende Diplomaten? Flitzpipen und kriegsgeile Dumbeutel, mehr ist nicht drinn. Und deshalb wird es kommen wie es kommen muss. Die Chance ist schon längst vertan, die große Transfomation hat begonnen, oder wie wie alle lernten die Bombe zu lieben.

  4. Was sie hier nicht erwähnen: Russland braucht keine Euro, um Panzer u.a. zu bauen, die machen das selber und bezahlen in Rubel, die sie selber drucken können. Der Importanteil ist gering. Auch für die Bezahlung der Soldaten braucht man keine Euro, sondern Rubel. Russland kann den Krieg auch ganz ohne unsere Euro finanzieren.

    • Ich stimme Ihnen zu. Russland ist meiner Meinung nach das einzige Land, das mühelos autark existieren kann. Es braucht weder den Euro noch den Dollar.

      Aber die Grünen sind ja intellektuell nicht dazu in der Lage, das zu begreifen.

  5. „Bezahlen wir wirklich mit unserer Gasrechnung Putins Krieg?“

    Ich denke, das verhält sich ähnlich wie mit der gern und oft nachgeplapperten Behauptung, dass wir auf Kosten der Dritten Welt leben. Dass dem nicht so ist, kann man gut begründet in dem Buch „Auf Kosten der Dritten Welt?“ nachlesen.

    „Katar lässt die Infrastruktur für die Fußball-WM 2022 von ausländischen Arbeitskräften zu menschenverachtenden sklavenähnlichen Bedingungen bauen.“

    Dass der grüne Minister dort in Verbeugung versinkt, ist schon ein bemerkenswerter Vorgang, wenn man bedenkt, was für ein Theater die Grünen veranstaltet haben, als Beatrix von Storch ein paar wahre Sätze zur Causa Tessa Ganserer sagte. Hierzulande müssen die Normalbürger vor jeder noch so exotischen Selbstdefinition den Kotau machen und mit Cancel- und anderen Strafen rechnen, wenn sie das nicht tun. Denn das wäre ja „Entmenschlichung“ und „transphob“ und was den Woken sonst noch alles dazu einfällt. Und nun geht man nach Katar und verbeugt sich vor Sklavenhaltern, die ganz sicher sehr viel Verständnis für gefühlte Geschlechter haben und auf den Toiletten ihrer Lehranstalten bestimmt auch Tampons für Männer auslegen. Was für ein absurdes Theater! Merken die eigentlich nicht, wie extrem ihr ständiges Messen mit zweierlei Maß eigentlich inszwischen ausgeufert ist?
    Nebenbei bemerkt: Der „tolerante und friedliche“ Islam verbietet die Sklaverei keineswegs… Das sollten sich die Islamophilen aller Couleur hierzulande auch mal hinter die Ohren schreiben.

    „… schickt gewichtige und ernstzunehmende Diplomaten statt schwere Waffen. Das ist unsere letzte Chance!“

    Wie wahr!

    „… bis Putin kapitulieren muss“? Putin WIRD nicht kapitulieren. Wenn er so in die Enge getrieben wird, dass der Krieg für Russland verloren zu gehen scheint, WIRD er höchstwahrscheinlich zu Atomwaffen greifen.

    Wieso Putin seinen „Ruf … lebenslänglich eingebüßt“ hat, erschließt sich mir nicht so recht. Wenn dem so ist, dann müssten auch alle US-Präsidenten, die völkerrechtswidrige Angriffskriege geführt haben (und das waren nicht wenige), ihren Ruf lebenslänglich eingebüßt haben. Davon habe ich aber noch nie etwas gehört. Über DIESE Aggressoren heißt es immer nur, sie hätten „für die Demokratie“ gekämpft.

    Erstens war das immer nur ein Vorwand.

    Und zweitens frage ich mich inzwischen, was die westliche Demokratie eigentlich taugt, wenn sie so leicht zerstört werden kann, wie wir es in der Merkelzeit und besonders seit zwei Jahren beobachten können. Für den „Demokratie“-Rest, wie wir ihn heute in Deutschland und in vielen westlichen Ländern aktuell haben, lohnt es sich jedenfalls nicht, einen Krieg zu riskieren. Und um die „Demokratie“ in der Ukraine, zu deren Verteidigung deutsche Politiker einen Weltkrieg, wenn nicht einen Atomkrieg riskieren, dürfte es auch eher noch schlechter bestellt sein als um die deutsche.

    Vielleicht sollte ich mich präziser ausdrücken: Meine Frage lautet also eigentlich, ob und wie man einen freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat so konstituieren und absichern kann, dass er nicht mehr einfach mal eben von ein paar unfassbar dreisten und übergriffigen (und von sonstwoher gelenkten) Politikern plattgemacht werden kann.

    https://ansage.org/bezahlen-wir-wirklich-mit-unserer-gasrechnung-putins-krieg/

  6. „[…] komplett schmutziges und extrem umweltschädlich gefördertes und zu uns transportiertes Fracking-Flüssiggas aus den USA zu ersetzen.“

    a) Ein gerne geglaubtes Öko-Märchen: Beim Fracking wird weder extrem umweltschädlich gefördert noch ist es schmutzig. Auch wenn das Narrativ natürlich lustigerweise diesmal gerade „uns“ in die Hände spielt …

    b) Könnte Deutschland seinen Gasbedarf locker die nächsten 50 Jahre decken, würde man das „extrem umweltschädliche und schmutzige“ Frackinggas nicht aus den USA beziehen, sondern selbst im eigenen Land fördern.

    c) Geht man damit die nächste Abhängigkeit ein, nämlich diejenige von den USA – dümmer geht nimmer!

    • Naja, beim Fracking wird ein Gemisch aus Wasser und giftigen Chemikalien in den Boden gebracht, welches auch in andere Gesteinsschichten und somit ins Grundwasser gelangen kann. Umweltfreundlich kann man das nun beim besten WIllen nicht nennen. Auch ist diese Förderungsart sehr teuer.
      Der einfachste und billigste Weg wäre der Bezug von (billigem) Gas aus Russland gewesen. „Abhängig“ ist sowieso jeder Industriestaat irgendwie von anderen, sobald internationaler Handel betrieben wird.

  7. Na ja, wäre nur gerecht, denn wir zahlen ja auch mit unseren Steuergeldern Bidens und Selenskys Krieg. Ausgewogenheit muss sein. Hauptsache, die Deutschen haben nichts davon, sagte schon Kriegsminister Joschka Fischer.

  8. Wir bezahlen nicht Putins Krieg, aber mit Sicherheit den Krieg der US Plutokratie.
    Weiterhin kann ich nicht erkennen, das Putin ohne nachzudenken handelt, weder vor
    dem Krieg, noch während des Stellvertretterkriegs. Wer den Krieg gewinnt, ist offen
    ich würde sagen Russland gewinnt den Krieg – sollte dies nicht der Fall sein und
    Russland (wovon ich nicht ausgehe) verliert den Krieg, steht der satanischen
    US Plutokratie und ihrem Sprachrohr Darth Vader Schwab, plus der Natoterrororgansation,
    nur noch China entgegen. Denkbehindert sind mit Sicherheit, die meisten Politiker des
    „Wertewesten“, bei putin konnte ist bis jetzt nicht feststellen, das er wie der US Putschistenpräsident ,geistig verwirrt ist, oder soviel dummes Zeug schwätzt, wie die
    Führungsriege, der deutschen Regierung, welche sich von einem Komiker und ukrainischen
    Botschafter sagen lässt, was sie zu tun hat, auf Steurzahlers kosten.

    • Wie nach 1945 (9/10 der Deutschen wollten zum Ami, in Sachsen und Thüringen waren sie entsetzt, als die Amis wieder abzogen): Lieber Atlantiker als Ost-Optionist (noch gemäßigt formuliert) oder gar heute Putinist!! Lieber im Westen gelebt (wohin Hunderttausende aus den Ostländern flüchteten, gingen!) als unter dem sowjetischen bzw. putinistischen Joch. (Auch aktuell verlassen viele junge + qualifizierte Russen wegen Putin das Land!) Daher: Adé AfD, PI; Ansage; YOUWATCH; OPP24, Compact + JETZT AUCH PP, USW.! WO WOLLT Ihr LEBEN: Wie hier oder WIE BEI PUTIN??!
      +
      Leser bei FR: In Russland herrscht kein Frieden! Dort herrschen Armut, Unterdrückung und Gewalt für die Vielen und Verschwendung, Dekadenz und Luxus für die Wenigen (Oligarchen und Co.). Letztendlich geht jede Gesellschaft an solchen Diskrepanzen zu Grunde. Putin hat nun diesen Krieg vom Zaun gebrochen, um die Gesellschaft zusammen zu schweißen und deren weiteren Zerfall aufzuhalten. Dieses Rezept dürfte nur vorübergehend Erfolg haben…
      https://www.fr.de/panorama/steroide-koerpersprache-parkinson-wladimir-putin-krank-gesundheit-zustand-ukraine-krieg-news-anh-krebs-91503118.html 5.5.2022

  9. Bei Krieg hat noch nie jemand auf Geld geschaut. Es ist absurd zu glauben, Putin mit Ölembargos oder LNG-Gas auch nur irgendwie zu beeinflussen oder zu beeindrucken. Das interessiert den die Bohne, für Krieg ist immer Geld da, dann lassen sie halt die eigenen Leute verhungern, die Mafia der Kriegsindustrie wird trotzdem immer reicher.

    Die ganze Welt ist ein einziges Betrugssystem von verrückten Faschisten. Freiheit und Grundrechte sind nur Worthülsen, um vom real existierenden Sklaventum abzulenken. Menschen sind immer nur frei, wenn sie reich sind, quasi erkaufte Freiheit, das Fußvolk wird versklavt, das war schon immer so. Für uns wird Energie dadurch zum Luxus. Die Politärsche haben es trotzdem warm, wenn Putin den Hahn zudreht.

  10. Lieber Albrecht Künstle, Sie sind in der Lage, zu rechnen und Zusammenhänge zu erkennen.

    Aber die Grünen haben diese Fähigkeiten nicht. Sie können nur die haltlosen Phrasen ihrer Ideologie immer und immer wieder dreschen. Leider fällt ein großer Teil der Bevölkerung darauf rein.

  11. Jede Lüge muß herhalten, um Rußland ins Unrecht zu setzen.Das nennt man Kriegspropaganda.

    Und daß dieser Krieg noch friedlich beendet werden kann, ist ausgeschlossen, da die USA ihn bereits seit 8 Jahren vorbereitet haben incl. Ausbildung der ukrainischen Armee sowie der Nazibanderas in diversen Waffensystemen , Guerillataktik etc.. Die USA werden von diesem sich ausweitenden Krieg weder territorial noch wirtschaftlich betroffen sein. Den Preis für den kommenden Krieg zahlen die Europäer, und zwar auf BEIDEN Seiten der Front. So weit zum Wertewesten.

  12. Das ist Schwachsinn und wer éin enig nachdenkt, weiss das auch. Putin braucht das Gasgeld nicht, um wirtschaftlich weiter zu existieren und den Krieg, je nach Bedarf, weiterzuführen.

  13. Russland hat offenbar seit den ersten Sanktionen auf Autarkie hingearbeitet und anders als Deutschland stark in die Rüstung investiert. Es hat zur Zeit wohl noch genug Waffen, die es mit selbst gedruckten Geld notfalls ergänzen kann, so es über Waffenfabriken verfügt. Es braucht die Euro nur, wenn es im Ausland – nicht im Westen – Waffen kaufen müsste, z.B. in China. Wer behauptet, wir würden den Krieg Putins finanzieren, müsste sich die Mühe machen, für die Behauptung eine nachvollziehbare Begründung zu liefern. Diese Mühe machen sich die Medien nicht. Sie fragen sich nicht einmal, ob Putin auf Waffenlieferungen z.B. aus China erhält oder demnächst angewiesen ist. Abgesehen davon muss gezahlt werden, ob Gas abgenommen wird oder nicht, wobei man sich wahrscheinlich an diese Vertragsklauseln (take or pay) infolge von Sanktionen nicht halten wird. In schwierigen Zeiten wie diesen sollte man von den Medien eigentlich erwarten, dass sie über das, was sich schreiben, etwas genauer nachdenken.

  14. Wir mußten ja unbedingt eine „Gasbörse“ haben, weil „der Markt“ ja bekanntlich alles besser regelt. Jetzt kostest das Gas eben das sechsfache – dank Börse. Aber Hauptsache einige „notleidende“ Spekulanten sind versorgt.

  15. Irgend ein US-Schriftsteller, ich glaube es war Tom Clancy, erwähnte einmal „der Russe geht nicht ein mal aufs Klo, ohne zuvor einen Plan zu machen“. Ich glaube das trifft zu. Die ausufernden und unüberlegten EU Sanktionen treffen in erster Linie uns selbst. Wen wundert es, werden wir doch von US-Marionetten regiert. Putin muss uns keinen Dünger, Aluminium, Uran, Gas und Öl verkaufen, er bekommt es auf dem Weltmarkt auch anderweitig los. Im übrigen ist es nicht „Putins Krieg“, sondern Bidens Krieg, den er Putin nun endlich aufgezwungen hat. Am ?7.2. kreisten Scholz und Macron in der Ukraine, es ging wohl um die überfällige Umsetzung von Minsk2. Biden intervenierte und Selinskij spurte. Ab 16.2.22 verstärkte die Ukraine den Beschuss der Donbass Region, nachzulesen bei der OSZE. Putin reagierte am 20.2. und ließ am 21.2. die Duma über seine Entscheidung die autonomen Republiken Donezk und Lugansk anzuerkennen und Militärhilfe zu leisten, abstimmen. Seine rote Linie benannte er schon 2021 klar und deutlich, sie war nun überschritten.

  16. Ungarischer Parlamentspräsident: „EU-Eliten sind korrumpiert. Ukraine-Krieg = Kampf um neue Weltordnung“

    https://unser-mitteleuropa.com/orban-sieg-und-die-folgen-fuer-europa-update-linker-hass-gegen-wahlsieger-fidesz/#comment-50880

    Der Präsident des ungarischen Parlaments, László Kövér, sagte am Dienstag in „Inforadio Arena“:

    „In Wirklichkeit handelt es sich bei dem Ukraine-Krieg um einen russisch-amerikanischen Krieg als Vorläufer einer geostrategischen Konfrontation zwischen den USA und China.

    Das Ziel besteht darin: Europa wirtschaftlich und politisch von Russland und Asien abzutrennen.“ Um so einen einheitlichen politischen und wirtschaftlichen Raum vom Atlantik bis zum Pazifik zu verhindern.

    Dies würde nämlich ein solches Potenzial schaffen, dass die Vereinigten Staaten ins Hintertreffen gerieten.

    „Diejenigen, die Europa heute führen, die westliche Welt, sind schreckliche Karikaturen dieser Generation“, sagte er.

    Erpressbare, gekaufte Kreaturen

    Einige von ihnen würden nicht einmal die Fragen verstehen, geschweige denn Antworten auf die Herausforderungen geben zu können. Manche von ihnen sind erpresst, gekauft, korrumpiert, charakterlose Figuren. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  17. DIE DEUTSCHEN POLITIKER SIND DIE BLÖDESTEN AR$CHKRIECHER DER USA !!

    Übrigens: Die USA selbst führen weiter Öl und sonstige wichtige Rohstoffe aus Russland ein.

    Die Europäer sind blöde Vasallen und machen HARAKIRI für die USA … solche Idioten muss man erst mal finden !!

  18. Es dürfte noch lange dauern, bis bei der russischen Bevölkerung ankommt wie viele Soldaten schon gefallen sind, weil viele Rekruten verstreut aus dem Osten Russlands aus armen Familien kommen oder ausländische Söldner sind. Ein Kalkül von V. Putin, damit ihm der Verein der Soldatenmütter nicht mehr auf die Pelle rückt. Auf eine Gegenwehr wegen zu vieler toter Soldaten braucht man also nicht zu hoffen. Erst wenn die russische Bevölkerung vom Krieg direkt betroffen wäre, würde diese Art von Selbstgefälligkeit, die V. Putin mit seiner Propaganda erzeugt hat, angeknabbert.

  19. Russland wird auch ohne Öl und Gaslieferungen an Europäer überleben…Für den deutschen Michel wird es immer enger…Wir retten alle und werden selbst immer ärmer,wie lange erträgt der Michel noch unsere Politiker ,die uns hier hingeführt haben ??

  20. Leider wird von unseren Politikern plötzlich das russische Erdgas verteufelt und das unter zweifelhaften und teueren Bedingungen in den USA umweltschädlich gewonnene Frackinggas wird als Weltenrettung angepriesen. Neben den weiteren umweltschädlichen Schiffstransüorten wird ein anderer Aspekt überhaupt nicht besprochen, nämlich, daß die für den Transport des USA Frackinggases benötigten Schiffseinheiten nicht ansatzweise zur Verfügung stehen.Offensichtlich müssen wir uns dadurch auf weeitere nicht vorhersehbare Einschränkungen gefaßt machen (Siehe auch „unsere Freiheit wird am Hindukusch verteidigt“, jetzt „unsere Demokratie wird in der Ukraine verteidigt und für dieses Ziel muß jeder bereit sein, sein bisheriges Leben zu überdenken und für diesen Kampf in nicht vohersehbarem Umfang Opfer erbringen“). Wird das dann genauso ausgehen, wie am Hindukusch?.

    • LOL – ich bin bereit, mein bisheriges Leben zu überdenken – und komme zum Schluss,
      dass wir diese (unsere?) sog. Regierung beseitigen müssen.
      Ich lasse mir das nicht mehr länger gefallen!
      Ich bin der Souverän!

  21. Zur Zeit trifft sich Alles mit Rang und Namen in Kiew zum geselligen Arschkriechen!

  22. Russland ist nur aufgrund seiner Armee eine Grossmacht. Diese Armee stellt sich allerdings gerade als sehr marode heraus.
    Wenn der Westen in absehbarer Zeit auf russisches Gas und Öl verzichten kann, wird Russland implodieren.

Kommentarfunktion ist geschlossen.