Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Grüne-Dämmerung: Das späte Erwachen der Bürgerlichen

Grüne-Dämmerung: Das späte Erwachen der Bürgerlichen

Mit den Grünen ins Verderben: Späte Erkenntnis (Symbolbild:Imago)

Nun, angesichts der überfälligen Grünen-Dämmerung in diesem Land, wachen zunehmend auch die zeitgeistbesessenen Liberalen und Bürgerlichen auf und ahnen, wem sie da seit Jahren hinterhergelaufen und bei wem sie sich da angebiedert haben. Die Enthüllungen über die arglistigen Täuschungen im Kontext des Atomausstiegs durch Habeck und seine politische Entourage ist – wie es scheint – der unterbewusst seit längerem herbeigesehnte Scheidungsgrund.

Stellvertretend für viele “bourgeoise” Sympathisanten der ach so frischen und unangepassten Grünen schreibt “Welt“-Chefredakteur Ulf Poschardt unter dem selbstkritischen Titel “Das ist die Strafe für den Opportunismus der Bürgerlichen” neben anderem dies: “Das bürgerliche Lager war in den Jahren des Erfolgs zu bequem, zu selbstgerecht und zu opportunistisch. Fast jeder hat mitgemacht. Heute wenden sich Jugendliche ab von diesem vermeintlich progressiven Zeitgeist.” Da macht es sich Poschardt allerdings sehr einfach.

Fundamentalopposition gegen Grün ist quasi Bürgerpflicht

Fast jeder hat mitgemacht“? Aber nur, wenn man all diejenigen ausblendet, die eben nicht mitgemacht haben und denen man zum Dank dafür, dass sie die grüne Soße nicht geschluckt haben, die Bürgerlichkeit abgesprochen hat. Ich erinnere mich gut an einen Jungliberalen, der mir um das Jahr 2020 herum vorwarf, ich würde ständig “Fundamentalopposition” betreiben. Das stimmt sogar – weil der eingeschlagene politische Weg schon damals fundamental falsch war, haben ich (und viele andere übrigens, ich bin da keinesfalls etwas Besonderes!) Fundamentalopposition betrieben.

Hätten sich die Liberalen mehr um Inhalte als um ihr Image (wie können wir noch grüner werden, wie bekommen wir noch mehr Frauen in Führungsämter, wie können wir noch weltoffener und klimagerechter werden…) gekümmert, dann stünden sie heute nicht vor einem Scherbenhaufen. Sie hätten eben nie in diese Regierung eintreten dürfen und schon gar nicht eben gemeinsam mit den Grünen. Naja, wie sagt man: Hätte, hätte, 5-Prozent-Hürde…

7 Antworten

  1. @DAS SPÄTE ERWACHEN DER BÜRGERLICHEN
    zu spät – die Politik ist – wie Peter Altmaier einmal triumphierend verkündete – irreversibel !
    Deutschland ist sozial, politisch und wirtschaftlich tot – und geht biologisch seinem Ende zu – hier ist nichts mehr zu retten.
    Nur beispielhaft zum Zustand : nachdem Merkel schon vor Jahren die deutsche Fahne in den Müll geworfen hat ( unwidersprochen aus Politik, Justiz und Journaille ) , ist es inzwischen polizeilich verfolgt, wenn sie überhaupt die deutsche Fahne noch mitführen !
    Das Land ist tot – erledigt. Hier wird nur noch die Leiche gefleddert !
    Erwachen – pahh – Popcorn raus, zurücklehnen und genießen !

    13
  2. Leute, ALLES was in Welt politisch passiert ist ein Teilm des großen Plans des Kapitals die Umverteilung von unten nach oben zu vollenden und das kann durchaus 30Jahre dauern.
    Alles was an Politikhanswürsten herumrennt, schwurbelt, gendert, lesbt, schwult, sonstwas vögelt, LSBTQ´t ist in diesen Plan als Erfüllungshanswurst eingeplant und hat zu gehorchen.
    Dazu gehört auch die Unterwanderung aller Organisationen und Parteien, siehe die Grüne Pest, Greenpeace, Attac etc etc die dann plötzlich das hohe Lied des Turbovernichtungskapitalismus singen.
    Wollt ihr was ändern keult (Bömermannt) die Reichen und deren Erben.

    1. «Operationsplan Deutschland» bereitet auf einen Krieg vor…..
      Die gesamte Zivilgesellschaft soll mobilisiert werden, um nach Osten durchziehende US-Divisionen zu verpflegen
      und zu schützen.
      Massive Propaganda hat Menschen einer Gehirnwäsche unterzogen, damit sie glauben, dass Kriege Frieden stiften…..
      Das ist es, was sie alle sagen: Lasst uns in den Krieg ziehen, um Frieden zu schaffen.
      Es ist wie Töten, um das Leben lebenswert zu machen.

  3. Das Erwachen der liberalen und bürgerlichen Grünen-Fangemeinde führt zu gar nichts, da diese Politromantiker ihre tiefe ideologische Verblendung nicht ablegen werden, sondern nur die Adressierung ihrer Verblendung von den Grünen auf due vermerkelte kerngrüne cdu ändern wird, die im Programm auch den Schwerpunkt der klima-ökologischen Transformation präsentieren. Solange die AfD nicht wesentlich in den bessergestellten Kreise der Politromantiker punkten kann, wird sich nur die Geschwindigkeit der Destruktion unseres Landes ändern und die Riege der sich selbstbedienenden Politschranzen wird personell umbesetzt, sodass sich nur ein Auswechseln der Parasiten im Pelz der Bürger ergeben wird.