Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Krah und Bystron: Warum ich Bauchschmerzen habe

Krah und Bystron: Warum ich Bauchschmerzen habe

Europakandidaten Krah, Bystron: Schwerwiegende Anschuldigungen (Fotos:Imago)

Es ist mal wieder Zeit, sich unbeliebt zu machen. “Krah beispielsweise diagnostiziert unserem System einen krankhaften ‘Liberalismus im Endstadium’ (könnte eins zu eins von Linken stammen) und fiel gleichzeitig schon durch Marxismus-Relativierung auf. Auch seine China Connections sind mir nicht geheuer.” Das schrieb ich vor ein paar Wochen hier in einem Beitrag über Sellner, Krah und Schnellroda. Vorgestern kam dann die Meldung, dass einer von Krahs Mitarbeitern wegen Verdachts auf Spionage für China verhaftet wurde. Ich kann jetzt nicht sagen, dass mich die Meldung aus allen Wolken gerissen hätte und würde davor warnen, das Ganze vorschnell ins Reich der Fabeln zu verweisen. Die AfD-Fraktion selbst scheint diesmal auch deutlich besorgter zu sein, als es meine Wahrnehmung der Reaktionen in den sozialen Medien vermuten lassen würde.

Viele rollen nur noch mit den Augen“, sagt einer angesichts ständig neuer Skandale. „Unser Wahlkampf ist versaut“, sagt ein anderer. „Das war eine Katastrophe mit Ansage.“” – So zitiert die “Welt” einen Teil der Reaktionen nicht namentlich genannter Abgeordneter. Aber warum “Katastrophe mit Ansage”? Meine Skepsis damals stützte sich in erster Linie auf den ziemlich detaillierten “t-online”-Artikel vom Oktober letzten Jahres. Ja, gut, es war “t-online”… aber nicht alles, was ein Mainstream-Medium schreibt, ist automatisch unwahr und vieles wurde auch von Seiten Krahs gar nicht dementiert. Auch sein Mitarbeiter, der vorgestern verhaftet wurde, kam darin bereits vor. Über den Verhafteten sagte der damalige AfD-Politiker Nicolaus Fest schon vor längerer Zeit: „Niemand weiß, was er macht, niemand hat Kontakt mit ihm, niemand glaubt ernsthaft, dass er hier ist, um die Ziele der AfD voranzubringen.“ – Wenn das sogar von anderen AfDlern so empfunden wurde,  warum hat Krah diesen Typen dann angestellt? Und was hat er all die Tage getrieben?

Gute Gründe für Skepsis

Krah sagt ganz offen, er habe “Freunde” in China, und trat dort bei einem politischen Think Tank mit einem Vortrag auf. Glaube ich ernsthaft daran, dass man als Ausländer in China zu politischen Themen sprechen kann, wenn es der Kommunistischen Partei nicht passt oder sie es nicht irgendwie abnickt? Sorry, nicht eine Sekunde! Absolute red flag – hier im wahrsten Sinne des Wortes! Da brauche ich gar keinen Verfassungsschutz, der die Schirmherren der Veranstaltung mit chinesischen Geheimdiensten in Verbindung bringt (was er aber ja zusätzlich getan hat). Krah fällt auch in Interviews und im EU-Parlament gewohnheitsmäßig durch eine sehr freundliche Haltung gegenüber China auf, was auch andere AfD-Politiker bereits kritisiert haben. Natürlich will ich keine Außenpolitik à la Strack-Zimmermann, die mit Diplomatie rein gar nichts anfangen kann… aber es muss auch kein Gelutsche bei ausländischen Mächten mit unzweifelhaft unfreiheitlichen Prinzipien sein. Neutralität wäre schön, Begegnung auf Augenhöhe sicher auch – aber ich brauche keinen, der mir erklärt, dass KGB-Putin oder das politische China doch eigentlich gar nicht so verkehrt sind. Wer in Deutschland zu Recht eine Einschränkung der Meinungsfreiheit beklagt, macht sich in meinen Augen – sorry – zum Affen, wenn er dann Putin als jemanden beschreibt, “der wenigstens noch was für sein Volk tut” oder ähnliches. Ihr kennt den Sound.

Krah relativiert den Marxismus, kritisiert Konservative und den Liberalismus und stellt sich somit gegen das AfD-Grundsatzprogramm (“Wir sind Liberale und Konservative“, heißt es im ersten Satz der Präambel). Zusammengenommen reicht mir all das bereits, um skeptisch zu sein. Überrascht wäre ich hingegen gewesen, wenn die China-Vorwürfe zum Beispiel den libertären Peter Boehringer getroffen hätten; das hätte mich geschockt. Bei Krah – so leid es mir tut – passt es leider ins Bild (das natürlich dennoch falsch sein kann, na klar. Die Unschuldsvermutung gilt auch für ihn, und wir wissen um die Macht der Kampagnen). Ich sage daher nicht, dass sich Krah irgendetwas zu Schulden hat kommen lassen; aber genauso wenig schließe ich dies aus. Seine Aussage, wonach er “überrascht” über die Verhaftung gewesen sei, finde ich äußerst dünn… da ich persönlich darüber eben überhaupt nicht überrascht bin und gewisse Vorwürfe ja schon länger im Raum standen. Da fällt es mir dann, sorry, schwer zu glauben, dass ein Mann wie Krah – Anwalt mit tatsächlicher jahrelanger Erfahrung im dreckigen Geschäft Politik – überrascht sein will, dass China solche Methoden nutzt.

Noch sechs Wochen bis zur EU-Wahl…

Auf der Hand liegt allerdings auch, dass der Zeitpunkt dieser Verhaftung reichlich seltsam erscheint, weil der Mitarbeiter den Behörden ja anscheinend lange als verdächtig galt, Krah nicht vor ihm gewarnt wurde und man ihn jetzt, wo es Richtung Wahl geht und offensichtlich wöchentlich neue Kampagnen gegen die AfD gestartet werden, hochgehen lässt. Das Problem dabei allerdings: Bloß weil etwas kampagnenartig zu einem verdächtig “günstigen” Zeitpunkt aufgezogen wird, muss die Geschichte noch nicht gelogen sein. Und wenn die Geschichte nicht gelogen wäre, dann ist das ein Problem – egal, ob es nun vor allem dem Wahlkampf gegen Rechts dient oder nicht.

Die AfD hat sich mit der Aufstellung von Krah, der ja parteiintern nicht unumstritten war, jedenfalls keinen Gefallen getan. Ich sehe mich darin bestätigt, ihn nicht zu wählen. Und wenn jemand wie ich ihn schon nicht wählen wird, der die letzten Jahre beileibe kein Feind der AfD war und sie verteidigt hat, wo es angebracht war, dann glaube ich kaum, dass er beim 08/15-Wähler besser ankommt. In den Umfragen lässt sich hier zumindest kein “Aiwanger-Effekt” feststellen, der ja massiv von der offensichtlich hanebüchenen Kampagne gegen sich – die praktisch jeder als solche durchschaut hatte – profitieren konnte. Zumal ich fest davon ausgehe, dass das noch nicht alles gewesen ist. Bis zur EU-Wahl sind es noch über sechs Wochen und man wird jetzt sicher nicht alle Munition auf einmal verschießen. So verwundert mich beispielsweise, wie ruhig der Mainstream ob Krahs Verbindungen zu Erik Ahrens und dessen Fokus auf genetische Veranlagung und “Biopolitik” ist. Ahrens möchte dem Thema ja sogar ein ganzes Buch widmen. Es würde mich nicht wundern, wenn dieses Thema demnächst, noch vor der Wahl, so richtig in den Vordergrund rückt. Vielleicht ja dann, wenn sich die “China-Connection” doch nicht zum Skandal eignen sollte.

Unnötige Eigentore

Jedenfalls ist es bitter, dass sich die AfD in aller Regelmäßigkeit selbst Eigentore reinlegt und man diese sogar förmlich kommen sehen kann. Ja, die Partei hat es schwer gegen den Mainstream, der alles gegen sie aufbläst und aufwendet; aber es sind auch viele Skandale dabei, wo die AfD selbst Angriffsfläche bietet und die Verdachtsmomente förmlich auf dem Präsentierteller serviert, und wo es dann halt dementsprechend schwer wird, diese zu relativieren, ohne an Glaubwürdigkeit einzubüßen. Beispielsweise las ich zu dem Thema gestern mehrfach sinngemäße Aussagen wie “man solle mal bei der SPD und Grünen nachschauen” und so weiter. Ja, das soll man auch, da bin ich auch voll dafür… aber dafür muss der eigene Hof halt auch rein sein. Und dafür möchte ich bei Krah nicht meine Hand ins Feuer legen.

Dasselbe gilt für Petr Bystron: Vielleicht erinnert sich der eine oder andere an den Fall des Journalisten Billy Six, der vor ein paar Jahren in Venezuela im Gefängnis saß und entlassen wurde, nachdem Bystrons Frau einen Anruf tätigte, dessen Nachricht über einen gemeinsamen Kontakt beim russischen Außenminister landete, welcher sich dem Thema auch annahm. Klar, das freute mich sehr für Six und es war so erbärmlich wie traurig, dass sich die deutschen Behörden nicht adäquat gekümmert haben… aber sagen wir’s mal so: Ich wüsste jetzt nicht, wen ich spontan anrufen sollte, damit meine Nachricht beim russischen Außenminister landet und der sich auch noch tatsächlich um die Sache kümmert. Die Wege waren da offensichtlich schon sehr kurz, da bestanden gute Beziehungen. Gewöhnlich ist das nicht. Oder sind meine Freunde im Gegensatz zu denen Bystrons einfach zu uncool? Sagt Ihr es mir. Auch das ist natürlich kein Beweis für ein Fehlverhalten; aber es reicht mir persönlich aus, um nicht blind meine Hand dafür ins Feuer zu legen, dass an diesen auffallend “guten Beziehungen” mit fragwürdigen Loyalitäten so überhaupt nichts dran gewesen sein sollte. Wenn Ihr das ausschließen könnt… gut. Mir jedenfalls ist es zu heiß. Wir reden immer noch von der Spezies Politiker.

Persönliche Glaubwürdigkeit wichtiger als individuelle Befindlichkeiten

Sollten kurz vor den Wahlen tatsächlich Audioaufnahmen an die Oberfläche kommen, die ein Fehlverhalten Bystrons nahelegen (der Mainstream hat sich in diesem Punkt ja ziemlich aus dem Fenster gelehnt, so dass schwer vorstellbar ist, dass sie da nichts mehr aus dem Hut zaubern können), dann stünden die Leute, die das als bloße linke Hetze abtun wollten, bald mit runtergelassenen Hosen da und würden sich einiges an Glaubwürdigkeit zerschießen, die sie sich inhaltlich in den letzten Jahren schwer erkämpfen mussten. Das würde dem gesamten Anliegen schaden und wäre extrem schade. Wir haben zudem im Fall Strache gelernt, dass auch die Opposition nicht frei von krummen Geschichten ist (was Libertäre ohnehin wissen). Wenn ich den beiden, Krah und Bystron, damit Unrecht tue (was absolut möglich sein kann), werde ich mich auch an dieser Stelle dafür entschuldigen und dafür dann doppelt so hart auf einen abermals der Lüge überführten Medienmainstream verbal draufhauen; aber bis meine persönliche Skepsis hier nicht ausgeräumt ist, werde ich bei solchen Vorwürfen nicht so tun, als wären sie mir egal! Ich möchte nicht eine Woche vor der EU-Wahl nackt dastehen und möglicherweise erklären müssen, weshalb ich ständig die Machenschaften von Figuren wie Soros, Hal Harvey & Co. erwähne, dann aber bei chinesischer oder russischer Einflussnahme beide Augen zudrücke. Mir ist meine persönliche Glaubwürdigkeit bezogen auf das große Ganze wichtiger als die individuellen Befindlichkeiten zweier Kandidaten.

Ich bin libertär und kein Parteisoldat. Ich unterstütze Inhalte und Positionen, keine Einzelpersonen. Wenn mir etwas nicht schmeckt, sage ich das. Und Krahs Marxismus-Relativierung wie auch China-Nähe schmecken mir so gar nicht. Die AfD sollte sich auf liberal-konservative Inhalte ohne Personenkult (egal ob um Krah oder Höcke) konzentrieren und das Rumgeschleime bei anderen fragwürdigen Systemen unterlassen, in denen die Freiheitseinschränkungen der Bürger doch deutlich weiter gehen als die hiesigen. Vor allem für Vertreter einer Partei, die zu Recht die externe Einflussnahme von NGOs und Interessengruppen auf die Politik bemängelt und Deutschlands mangelnde Souveränität anprangert, ist doch schon der bloße Anschein solcher Abhängigkeiten von China oder Russland fatal. Was soll dieser Unsinn? Hört bitte endlich auf, dem Land zuliebe, mit diesem elendigen Anbiedern bei antifreiheitlichen Systemen! Glaubt es mir: Garantiert niemand von euch wäre lieber Oppositionspolitiker in Russland oder China als in Deutschland. Hier auch nur im Entferntesten etwas anderes zu suggerieren, diskreditiert – vollkommen unnötig – die eigenen nationalen Bestrebungen. Wir haben wahrlich genug eigene Probleme in Deutschland, auf die es sich zu fokussieren gilt! Die AfD ist bei aller Frag- und Kritikwürdigkeit die naheliegende Option, nun möglichst schnell einen Wandel, den Deutschland ja dringend braucht, einen echten Politikwechsel zu erreichen. Aber wenn dieser Wandel nur darin bestehen sollte, vom US-WEF-kommunistischen Sumpf in den russisch-chinesisch-kommunistischen Sumpf zu wechseln, werde ich das nicht unkritisch begleiten.

32 Antworten

  1. Die Staatsanwältin, die wegen Cum-Ex ermittelte, musste sich selbst entlassen und auf ihre Pension verzichten, wohl weil sie Erinnerungslücken des Kanzlers ausfüllen könnte. Dass sie damit vor weiterer Verfolgung geschützt ist, bezweifle ich. Und die Staatsanwälte, die gegen Bystron und Krah ermitteln, werden wahrscheinlich befördert. Die Beschuldigungen beruhen auf billig gefälschten “Beweismitteln”, die kein Gericht zulassen kann. Ich delegitimiere mit diesen Äußerungen weder das Grundgesetz noch die Institutionen der BRD, sondern warne vor ihrem weiteren Missbrauch. Wahrscheinlich wäre es nicht justiziabel, wenn ich dieses Land faktenbezogen als Bananenrepublik Deutschland bezeichnen würde und als Shithole Nummer 1 in Europa. Es muss erstrecht kein Gelutsche bei inländischen Mächten mit unzweifelhaft unfreiheitlichen Prinzipien sein.

    15
    1
  2. Ich bin ein gemäßigt Libertärer und vollkommen anderer Auffassung.
    Natürlich sollte die Schwefelpartei gute Kontakte in viele Länder haben. Das ist auch nicht abhängig davon, welche Positionen die dort Herrschenden (mit wenigen Ausnahmen) haben. Nennt sich friedliche Koexistenz und Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten. Gerade für Libertäre ist das ein wichtiger Punkt. Mit China und Russland sollten wir ebenso wie zu den USA exzellente Verbindungen unterhalten.
    Völlig anders sind die auswärtigen, u.a. auch westlichen Einflussagenten in Politik und Vorfeld zu bewerten. Wenn diese aktuell aus dem Bundestag verschwinden würden, wären in den Reihen von CDU und Grüne wahrscheinlich 80-90% der Mandate vakant.
    Ansonsten würde ich der Partei raten, nicht über jeden Stock zu springen. Da finde ich die Führung im Unterschied zu Dr. Krah noch etwas unprofessionell.
    Gut finde ich allerdings, dass sich gerade die kalten Krieger, Russlandfeinde und ethno-Nationalisten auf der rechten Seite outen. Die „Junge Freiheit“ ist voll davon.

    13
    3
  3. Die Angriffe des Establishments auf AfD und FPÖ werden jeden Tag mehr und heftiger. Der Grund dafür liegt allein daran, dass die beiden Parteien immer erfolgreicher werden und die Einheitsparteien nun Panik haben, dass sie im wichtigen Wahljahr 2024 den Boden unter den Füßen verlieren. Deshalb sollten wir Patrioten auch nicht alles glauben, was uns von den Einheitsmedien vorgesetzt wird. Zusammenhalt ist angesagt!
    Aus diesem Grund ist es Zeit unsere Gutgläubigkeit gegenüber den Einheitsmedien abzulegen. Noch immer glauben auch viele kritische Menschen, dass Zeitungen Skandale nicht einfach erfinden können. Es stimmt, meist sind die Geschichten auch nicht frei erfunden, jedoch zur völligen Unkenntlichkeit entstellt. Hier ein paar Beispiele dafür:
    Die Correctiv-Kampagne zum angeblichen „Geheimtreffen in Potsdam“, an dem in Wirklichkeit weder moralisch noch strafrechtlich etwas Verwerfliches geschah. Mehr über diesen Medienskandal in unserem aktuellen Magazin Info-DIREKT, das noch diese Woche erscheint.
    Das Ibiza-Video, das kurz vor der letzten EU-Wahl auftauchte, und mit dem etablierte Medien und ihre Hintermänner die FPÖ aus der Regierung putschten. Der einzige Skandal, der auf Ibiza tatsächlich geschah, war Straches schlechter Kleidungsstil.
    Das Rattengedicht, das völlig harmlos war und trotzdem tagelang und international skandalisiert wurde.
    Die ständigen Kampagnen gegen Martin Sellner und die „Identitäre Bewegung“, die alle haltlos waren.
    Der erfundene Abschiedsbrief im Kampf gegen Herbert Kickl…
    Wer sich an all das nicht mehr erinnert, sollte daran denken wie falsch uns Einheitspolitiker und deren Medien bei folgenden Krisen „informiert“ haben:
    Flüchtlingskrise
    Corona-Wahnsinn
    Ukraine-Krieg
    Klimawandel
    Irakkrieg

    Würde uns im Privatleben jemand in diesem Ausmaß ständig an der Nase herumführen, hätte jeder von uns den Kontakt zu dieser Person längst abgebrochen.
    Angriffe auf AfD-Spitzenkandidat Maximilian Krah
    Es gibt also keinen einzigen Grund, weshalb wir jetzt jene Vorwürfe glauben sollten, die sich beispielsweise gegen einen Mitarbeiter von Maximilian Krah, Spitzenkandidat der AfD für die EU-Wahl, richten. Seit Jahren arbeitet der aus China stammende Mitarbeiter für Krah. Seit Jahren sollen ihn die Behörden im Visier haben, weil er angeblich ein chinesischer Spion sei. Und ausgerechnet jetzt – sechs Wochen vor der EU-Wahl – wird er verhaftet. Wer da an einen Zufall glaubt, schreibt wahrscheinlich auch noch Briefe ans Christkind.
    Der bekannte Ökonom Max Otte twittert dazu:
    „Wenn es sich anfühlt und liest, wie eine politische Kampagne und Einmischung in Wahlen, dann ist es wahrscheinlich auch so.“
    Schon wieder in der Defensive
    Anstatt all das aufzuzeigen, geht die Partei wieder einmal in die Defensive. Natürlich ist es schwierig unter Dauerbeschuss ohne die konkreten Ermittlungsergebnisse zu kennen in die Offensive zu kommen, aber zumindest auf die Unschuldsvermutung hätte Krah in seiner Stellungnahme verweisen können. Und auch die Parteiführung hätte sich sofort – wie ein Mann – hinter Krah stellen müssen. Nicht einmal aus Überzeugung, sondern weil es sechs Wochen vor der Wahl gar keine andere Möglichkeit mehr gibt.
    Zudem wird von den Parteimitgliedern und den Wählern erwartet, dass man einig und kämpferisch auftritt. Ganz nach dem alten Spruch:
    „Sie sind gegen uns, weil wir für euch sind!“
    Das gilt selbstverständlich nicht nur für die Angriffe gegen Krah, sondern auch für die Angriffe auf den zweiten Spitzenkandidaten der AfD für die EU-Wahl, Petr Bystron, und die vielen anderen AfD-Politiker und JA-Mitglieder, die vom Establishment ins Visier genommen werden. Bis die Vorwürfe geklärt sind, muss die Partei auf die Unschuldsvermutung beharren und solidarisch handeln. Das gibt den einzelnen Mitgliedern Sicherheit und verdirbt den Angreifern zumindest etwas ihrer miesen Kampagnen, deren Ziel es ja auch ist Unruhe in die Partei zu bringen.
    Dass dieses Zusammenstehen oft noch nicht funktioniert, hat drei Gründe:
    Einige haben noch immer nicht kapiert: Wer sich distanziert, verliert!
    Einigen fehlt eine Strategie wie man mit Angriffen professionell umgeht.
    Angriffe von außen werden oft dazu benutzt, um parteiinterne Machtkämpfe zu führen

    20
    1
  4. Es gibt immer Leute die sich in Parteien nach oben drängeln. Da sind dann auch die anderen Mächte dabei sich entsprechende Typen zu suchen mit deren Hilfe die dann Einfluss nehmen können. Das ist nichts Überraschendes.
    Die Charaktere der Drängler sind da oft sehr fragwürdig. Deshalb bin ich auch Anfang 89 aus jeglicher liberaler politischer Aktivität ausgestiegen. Trotz späterer Angebote, nach der Vereinigung, wollte ich nichts mehr mit Politik zu tun haben. Diese Wendehälse, auch die liberalen, kotzten mich einfach an.

    6
    1
  5. Ich maße mir nicht an, die Absichten und Ansichten dieser beiden Politiker beurteilen zu können und die Bedenken kann ich zumindest nachzuvollziehen. Allerdings sehe ich auch keinen Anlass, nun dem Mainstream in vorauseilendem Gehorsam beizupflichten. Schon steht dort nun nämlich die gesamt AfD am Pranger!
    Eines sollte man bedenken und nicht vorzeitig auch noch beurteilen zu wollen:
    Solange nichts bewiesen ist, gilt nach unserer Rechtsauffassung die Unschuldsvermutung – und dies gilt nicht nur für den Staat, die Medien, sondern sollte auch von jedem Kritiker und „Rechtem“ bedacht werden. Gerade, wenn es um Personen geht, die in der AfD tätig sind oder sich dort verorten lassen.

    Immerhin ist dem Autor auch aufgefallen – Zitat:
    „Auf der Hand liegt allerdings auch, dass der Zeitpunkt dieser Verhaftung reichlich seltsam erscheint, weil der Mitarbeiter den Behörden ja anscheinend lange als verdächtig galt, Krah nicht vor ihm gewarnt wurde und man ihn jetzt, wo es Richtung Wahl geht und offensichtlich wöchentlich neue Kampagnen gegen die AfD gestartet werden, hochgehen lässt.“

    Gerade der Hinweis auf Aiwanger erscheint mir genauso problematisch, wie die Ansichten des Autors zu den beiden AfDlern. Der Effekt hat mich damals deshalb gefreut, weil die Denunziation mit einer uralten Jugendsünde zu geplant war – aber nicht nicht, weil sie tatsächlich falsch gewesen sein müsste. Der „Bruder“ erschien mir doch weit hergeholt.

    Hier ein interessantes Zitat:
    „Glaubt es mir: Garantiert niemand von euch wäre lieber Oppositionspolitiker in Russland oder China als in Deutschland.“
    Da muss ich dem Autor voll zustimmen! – Aber: Könnte man guten Gewissens sagen, dass in Russland oder China bewusst das eigene Land geradezu anderen Interessen geopfert wird? (Klima-Hysterie; Kriegsbereitschaft im Interesse der USA; Migrationsversagen; kurz: Vollständiges Ignorieren so gut wie sämtlicher massivster innenpolitischer Themen) und sich die Kritik hierzulande vor allem daran entzündet?
    Müsste man die Kritik die hierzulande angebracht ist, nicht ganz anders sehen, als diejenige, mit der sich Oppositionelle in Russland oder China beschäftigen?
    Für wie „strukturell gesichert“ (!) darf man sich die derzeitige Demokratie in Deutschland, die Grundrechts-Sicherung und die Wohlstands-Bewahrung durch diese Regierung vorstellen???
    Dass es in China oder Russland erst gar keine geduldete ernsthafte Opposition gibt, möchte ich sicherheitshalber hinzufügen, um nicht gänzlich missverstanden zu werden. Aber dieses Thema gehört in einen ganz anderen Zusammenhang.

    13
    1
  6. Ich habe zumindest den starken Eindruck, dass die große Mehrheit der AFD Politiker sich für das Land und die deutsche Bevölkerung einsetzen und positives bewirken wollen. Wer ernsthaft diesen Eindruck immer noch von den übrigen deutschen Klientelparteien haben sollte, der sollte sich einmal in psychiatrische Begutachtung begeben, denn dann stimmt etwas nicht mit ihm. Der Elefant im Raum bzw. das für alle sichtbar größte Übel für Deutschland sind seit vielen Jahrzehnten die atlantischen Netzwerker, die überaus servil und gefällig und gegen die massiven Interessen des deutschen Volkes alles umsetzen, was von den globalen US-Eliten erwartet wird. Dieser Feind aller westlichen Völker ist eine übermächtige Krake und sie beherrscht die gesamte westliche Hemisphäre. Die AFD ist damit ein Outlaw, es darf alles mit ihnen gemacht werden, sie sind für den gesamten Mainstream vogelfrei und zum Abschuss freigegeben. In so einer beschissenen Lage würde jeder in einer ähnlichen Situation zumindest wohlgesonnene Partner benötigen und suchen. Selbstverständlich darf eine AFD sich nicht in Abhängigkeiten von irgendwelchen Weltmächten begeben, denn dann wären sie nicht besser als die derzeit herrschende atlantische Seuche. Diese atlantische Seuche, mit profitierender Anhängerschaft max. 0,01 % der Bevölkerung, benötigt den Weltkrieg mit den BRICS-Staaten, weil sie genau weiß, dass ihre Weltdominanz andernfalls allmählich dem Ende zugeht. Die AFD muss deshalb im Interesse des deutschen Volkes, aber freundschaftlich Distanz wahrend, den Kontakt zu den BRICS-Staaten pflegen. Was denn sonst?! Die wahren Verräter und Staatsfeinde sind die massenweise vorhandenen korrupten und kriminellen Atlantiker in der Deutschlandpartei! Die glauben sogar voll und ganz im Recht zu sein und eindeutigen Verrat begehen zu dürfen.

    Fehlverhalten von einzelnen AFD-Politikern kann natürlich niemand zu 100 % ausschließen.

    21
    1
  7. Kann die Befürchtungen leider voll unterschreiben. Vorsicht ist nun mal angebracht, auch wenn Krah ein guter Rhetoriker mit sehr gutem Wissen rüberkommt. Bemerkenswert auch, dass dieser Mitarbeiter anscheinend vor Jahren ein Mitarbeiter der SPD war. Für mich gibt es Nichts mehr, was es nicht gibt. Die Intriegen und das damit verbundene Lügengewebe der Psychopathen, Soziopathen, Narzissten, Größenwahnsinnigen und ideologisch Indoktrienierten (Gekauften) ist leider schon sehr stark verwoben. Hier noch den Faden der Wahrheit zu erkennen, für die Meisten, zumal sie sich ja nicht wirklich bemühen, fast schon unmöglich. Diese Verstrickungen, Lügen und Hetzen bereiten den meisten Menschen leider Angst statt Neugier verbunden mit dem Willen, ziu erzwingen, diese Sauereien auffliegen zu lassen. Angst essen Seele auf, täglich mehr und mehr in diesem Land zu beobachten.

    9
    1
  8. Das WEF hat seinerseits, wie auch die US-Demokraten, beste Beziehungen zu China. Wer profitiert, als Systemkonkurrent, am meisten davon, dass sich die westliche Zivilisation ihre Grundpfeiler Demokratie und Marktwirtschaft gerade selbst zerschiesst? Die China- und Putinfreundliche Haltung einiger AFD-Politiker kann ich ebenfalls nicht teilen. Was die Wahlen anbetrifft, wäre es trotzdem dämlich, die AFD nicht zu wählen. Sie hat in mindestens 80% ihrer Ansichten recht, da liegt meine Zustimmungsrate bei anderen Parteien eher unter 10%. Deswegen ist es mir zwar nicht egal, welche Skandälchen jetzt mal wieder hervogekramt werden, aber es spielt für die Wahl keine Rolle. Wer sich von solchen Dingen beeinflussen lässt, ist halt für einen Politikwechsel nicht reif.

    11
    1
  9. Herr Krah ist mir auch nicht unbedingt sympathisch. Ob er in irgendeiner Weise Dreck am Stecken hat, kann ich nicht beurteilen. Dem hysterischen Rumgekotze der Systemmedien vor der Wahl messe ich jedenfalls einen Wahrheitsgehalt von unter Null bei.

    11
    1
  10. Ich kann mich Ihren Ausführungen nur anschliessen, jeder sollte vor seiner Tür kehren und vor allen die nationalen Interessen im Auge behalten.

    5
    1
  11. Guter Beitrag! Grundsätzlich wäre ich sehr vorsichtig in der AfD eine Partei zu sehen, die, einemal an der Macht, alle Probleme lösen wird.
    Wer sich gegen die amerikanischen Einflussnetzwerke (Atlantikbruecke, American Council on Germany, German Marshall Fund of the United States, Aspen Institute, American Academy, Atlantische Initiative/Deutsche atlantische Gesellschaft, Deutsche Gesellschaft fuer auswaertige Politik etc.) stellt, steht halt entweder alleine da oder sucht anderswo Unterstützung, möglicherweise auch in Russland oder China. Sollte da irgendetwas dran sein, wird man es mit Sicherheit vor dem 9 Juni erfahren.

    Realiter bleibt trotzdem nur die AfD für die Wahl übrig, wenn sich parlamentarisch etwas ändern KÖNNEN soll. Und dann kommt man auch um einen Personenkult nicht umhin. Am Ende werden Personen gewählt, keine Programme.

    Unbedingtes Vertrauen würde ich sicher niemanden entgegenbringen, der im poltischen Theater mitspielt.

    11
  12. “Aber wenn dieser Wandel nur darin bestehen sollte, vom US-WEF-kommunistischen Sumpf in den russisch-chinesisch-kommunistischen Sumpf zu wechseln, werde ich das nicht unkritisch begleiten.” Sie und alle anderen Schreiberlinge, können das kritisch begleiten oder nicht, wetten das juckt die nicht die Bohne.
    Nicht das ich undankbar wäre, das sich viele Schreiberlinge wirklich Mühe geben, Licht ins Dunkel zu bringen, aber mal ehrlich, was konnten alle kritischen Geister bisher erreichen? Ok, einige Enthüllungen haben ein wenig Wirbel erzeugt und vielleicht auch die ein oder andere Sauerei erstmal auf Eis gelegt, aber im Endeffekt nutzt es nichts, sich zu echauffieren.
    Erstmal muss verstanden werden, das wir, seit Jahrtausenden geknechteten, Menschen keine Führer brauchen, egal mit was für einer Buchstabenkombie oder sonstige wohlklingenden Namen diese um die Ecke kommen.
    Wir brauchen Selbstbestimmung, Eigenverantwortung und müssen uns endlich frei machen von Bevormundung jeglicher Art.
    Egal wen ihr als euren Vertreter wählt, er ist eingebunden in diese weltumspannende Krakendystopie namens Politik und alles was damit zusammenhängt.
    Selbst wenn gute Absichten zum Allgemeinwohl, Umwelt, Menschenrechte etc. bestehen, kann die Maschine dadurch nicht gestoppt werden, es ist ein Selbstläufer der alles zermalmt was sich ihr in den Weg stellt.
    Es gibt nur einen Weg, wir müssen uns endlich befreien und diesen Gestalten nicht mehr gehorchen, sonst wird das alles in einem nie dagewesenen Blutbad enden und da ich keinerlei Anzeichen dafür sehe, das auch nur eine Minderheit das Verstanden hat, geschweige denn umsetzt, wird es so kommen wie es kommen muss.
    Ursache und Wirkung, von schlauen Köpfen, auch Kausalität genannt, lässt sich nicht wegleugnen oder schönreden.
    Alles wird davon abhängen, das die Masse das schnell genug versteht und umsetzt, Weltweit.

    4
    1
  13. Irgendwie erinnern mich Ihre Unschuldsvermutungen an die von Jacques Schuster:

    „Krah, Bystron, Höcke – keine politisch appetitliche Reihe… Höcke, der allenthalben Selbstbewusstsein und Rückgrat fordert, fehlt es an beidem. Er redet sich sogar damit heraus, ungebildet zu sein… Der AfD ist ihr eigener Spitzenkandidat Krah für die Europawahl peinlich, weil dieser einen mutmaßlichen chinesischen Agenten beschäftigt und sich auch sonst immer wieder mit politisch finsteren Gesellen weit rechts von der AfD eingelassen hat… Petr Bystron steckt tief im russischen Sumpf und hat womöglich sogar Geld von finsteren Moskauer Vorfeldorganisationen angenommen… Wie sollen die Wähler solchen nur auf Krawall gebürsteten und vielleicht sogar bis in die Haarwurzel korrupten Halbweltgestalten vertrauen?“ – Jacques Schuster (WELT) am 25.04.2024

    1
    11
  14. Ich finde die genannten Herren und ihre Haltung auch nicht sonderlich sympathisch. Aber warum sollte ich eigentlich erwarten, dass in der AFD ausschließlich Heilige beschäftigt werden, während mir das bei den anderen Parteien nicht in den Sinn kommt. Außerdem: Was gibt es denn in Eurodeutschlandland noch Lohnendes zu spionieren? Optimale Bananenkrümmung oder optimale Windraddichte?

    10
    1
  15. “Neutralität wäre schön, Begegnung auf Augenhöhe sicher auch – aber ich brauche keinen, der mir erklärt, dass KGB-Putin oder das politische China doch eigentlich gar nicht so verkehrt sind. Wer in Deutschland zu Recht eine Einschränkung der Meinungsfreiheit beklagt, macht sich in meinen Augen – sorry – zum Affen, wenn er dann Putin als jemanden beschreibt, “der wenigstens noch was für sein Volk tut” oder ähnliches. Ihr kennt den Sound.”

    Es braucht keine Putinnähe, um die Demokratie im eigenen Land zu zerstören. Das funktioniert auch mit einer anti-putinistischen Innenpolitik.
    Die US-Regierung ist alles andere als Putinnah, eher im Gegenteil, als Trump an der Macht war, hatten die Demokraten ständig darüber geklagt, dass Trump noch viel härteren Kurs gegen Putin fahren soll udn Trump wurde oft sogar als “Kremlagent” beschimpft. Obwohl es bis heute keine Beweise dafür gibt, dass Trump ein Kremlagent ist. DIe US Regierung fährt auch einen radikalen Anti-China Kurs. Dennoch wird auch in den USA selbst die Meinungs- und Pressefreiheit immer weiter eingeschränkt, der Polizei- und Überwachungsstaat immer weiter ausgebaut und die Bürgerrechte werden immer weiter eingeschränkt.
    Worauf ich hinaus will: Um die Demokratie und Freheit im eigenen Land abzubauen, braucht es keine Putinnähe oder Sympathie zur Chinesischen Diktatur. Das geht auch ohne.
    Die USA sind der beste Beweis dafür. Ich erinnere außerdem an die Mccarthy-Ära in den USA. Auch diese Ära war gekennzeichnet durch Abbau von Demokratie, Einschränlung von Meinungsfreiheit und Beschneidung von Freiheitsrechten.

    8
    1
  16. Mir ist es ja herzlich egal, ob ich mich damit unbeliebt mache zu schreiben, dass die AfD auch nicht die Lösung ist. Auch die AfD ist eine politische Partei und besteht aus Politikern – den inzwischen niederträchtigsten, verachtenswertesten Widerlingen, welche in der Gesellschaft vorkommen. Soziopathen, Egoisten, Lügner, Fanatiker, korrupte Fanatiker – die selbe Mischpoke wie in all den anderen Parteien auch.
    Aber AfD zu wählen ist die einzige Möglichkeit, den Blockparteien eins auszuwischen! Und da nicht zu wählen keine Lösung ist – man wählt so immer automatisch die ‘Sieger’ der Wahl mit! – werde ich auch diesmal wieder AfD wählen – wohlwissend, dass das etablierte Regime wieder so lange an den Wahlergebnissen und Gesetzen herummanipulieren wird, bis diese Partei garantiert keinerlei Verantwortung übernehmen kann. Und das ist gut so!
    Erstens entlarvt sich das etablierte Regime damit erneut als Wahlfälscher und als verkappte Diktatur und zweitens kann niemand wirlich wollen, dass die AfD an die Macht kommt! Dann würden die WEF-Oligarchen ihre NGOs die Fußtruppen nützlicher Idioten, die jetzt so brav und eifrig dauernd ‘gegen Räääächts’ demonstrieren vermutlich zu den Waffen rufen und Deutschland und Europa im Bürgerkrieg versinken! Und wer möchte schon, dass eine Horde ‘Omas gegen Rääächts’ mit Maschinengewehren aus dem Gebüsch springt… LOL

    3
    6
  17. wie schon oft genug gesagt:
    -AFD ist unterwandert
    -AFD muß schwach sein
    -AFD ist als Blitzableiter für die Massen gut, auf die böse AFD kann dann gezeigt werden

  18. Ist doch vollkommen egal was da wirklich los ist. Hauptsache man kann der AFD eins reinwürgen. Fake News sind schnell erfunden, und die Systemmedien tröten jeden Schwachsinn lauthals in den Äther. Und was wäre daran schlimm, wenn es wirklich so wäre.? Ach Gottchen, der Krah verkauft deutsche infos nach China. Fahren die Chinesen wirklich auf den grün/roten Schwachsinn ab? Eine Nation die sich wirtschaftlich selbst ins Nirwana schießt soll für die Chinesen interessant sein?
    Ne Leute, mal ehrlich! Selbst wenn Krah und Bystron Toilettenpapier an die Chinesen verkaufen würde, wärs doch scheißegal. Der Chinese hat selbst genug davon und kann den Dummdeutschen noch was abgeben.
    Das ganze Getröte ist nichts anderes, als die Oposition auszuschalten, damit das mit dem Great Resett doch noch was wird.

    6
    1
  19. Ich habe eine völlig andere Meinung zu Krah, Bystron und Höcke. Sie gehören zu den Wenigen in der AfD, die nicht wie Bürokraten denken, sondern die über die Tagespolitik hinaus ausstrahlen. Diejenigen, die sich von den Medienkampagnen beeinflussen lassen sollten vor allem über zwei Dinge nachdenken:
    1.) Warum versuchen die Gegner der AfD gerade diese Politiker aus der AfD zu verdrängen?
    2.) Die Gefahr, dass die AfD von U-Booten der Geheimdienste übernommen wird ist groß. Bei wem kann man davon ausgehen, dass er kein U-Boot ist – derjenige, der vom System in Ruhe gelassen wird oder derjenige, gegen den eine Kampagne nach der anderen läuft?

    Bei all dem sollte man sich im Klaren sein: die Vorwürfe (der Chinese, das Papierrascheln und “Alles für Deutschland”) sind lächerlich.

    3
    1
  20. Social Media
    Thüringer CDU-Chef fordert „Social-Media-Lizenzen für jeden Nutzer“
    Während die Union die AfD für ihre China-Politik kritsiert, verlangt der Thüringer CDU-Chef Voigt chinesische Verhältnisse in Deutschland. Im Landtag schwadroniert der Politiker von „verwirkbaren“ Lizenzen für Nutzer der sozialen Netzwerke. Und damit nicht genug.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2024/thueringer-cdu-chef-fordert-social-media-lizenzen-fuer-jeden-nutzer/

  21. Auf der Startseite der “FAZ” (Feige Arschlöcher Zentrale) heute sage und schreibe 12 Anti-AfD-Artikel. Kein Wort hingegen über den aktuellen Atom-Skandal der Grünen oder das Klimaschwindel-Gesetz, dessen Einwände durch die CDU vom Bundesregierungsgericht (ehemals Bundesverfassungsgericht) abgeschmettert wurden.

    Erfreuliche Nachrichten gibt es hingegen aus der Slowakei. Der neugewählte Präsident lässt den NATO-hörigen öffentlich-rechtlichen Rundfunk komplett umbauen, das sollte auch in Deutschland Schule machen:

    https://www.sueddeutsche.de/politik/slowakei-medienfreiheit-1.6602316

    3
    1
  22. Jetzt erst recht, Afd wählen !

    Der angebl. Spion war den Sicherheitshehörden bereits
    seit Jahrzehnt bekannt. Er hat trotzdem die Deutsche Staatsbürgerschaft erhalten.
    Jetzt kommt der Faschismus und will eine Partei, die AfD,
    sowie 2 Leute daraus, fertig machen.

    Wie glaubwürdig ist das denn?

    Ihr habt doch nicht mehr alle stramm !

    5
    1
  23. Ich konnte nur den 1. Abschnitt dieses Artikels lesen, danach wollte ich diesem Kanal den Laufpass geben.
    Wenn ich sowas lesen möchte, lese ich Spiegel oder t-online.
    Für Frieden und gute wirtschaftliche Beziehungen brauchen wir Kommunikation auf allen Ebenen. Darum die Frage, warum sollten gerade Politiker, welche die Hand am Hebel der Entscheidungen haben und ständig durch die Welt netten, dabei durch den sehr hohen CO2 Ausstoß unser Klima ruinier… äh retten, keine Freundschaften in anderen Ländern pflegen? Und warum ist eine Freundschaft nur in China, Russland und Nordkorea ein Problem? Warum verwundert es niemanden, daß die USA bestimmen, wem wir als Freude haben dürfen?
    Sorry, ich vergaß, daß es nicht tragisch ist, wenn die USA, unser Freund, uns ausspioniert und missbraucht. Es ist auch nicht tragisch, wenn unser Freund brutale Angriffskriege führt, Millionen zivile Opfer fordert und andere Staaten besetzt.
    Wer fordert hier mal eine Entschädigung für den Wiederaufbau von Afghanistan , Syrien, bis hin zu Vietnam? Ach, ich Dummerchen . Das sind ja alles Schurkenstaaten.
    Übrigens ist an den Vorwürfen gegen Bystron nichts dran. Es geht auch bei Krah, bei den haltlosen Vorwürfen gegen die AFD in Absurdistan und gegen die FPÖ in Österreich NUR um den Machterhalt der Einheitspartei, welche unter dem Einfluss der USA stehen.
    Daumen hoch!!!

    2
    1
  24. Auffällig ist, dass sich die Kampagnen gegen die jetzigen Personen und Parteien, die das eigene Land ins Zentrum ihrer politischen Aktivitäten stellen, nicht nur ähneln, sondern fast identisch sind.
    Trump: Russland Connection
    Strache: Russland Connection
    Bystron: Russland Connection
    Krah: Russland und China Connection
    AfD: angebliches Geheimtreffen wg. Deportationsplanung
    FPÖ: Enttarnung eines russischen Agenten, der schon unter Kickl gearbeitet hatte
    Allen wurde und wird auch noch versucht, mit einer instrumentalisieren Justiz der politische Garaus zu machen
    Sind die meisten Mitbürger wirklich so abgestumpft, dass sie diese immer gleichen Muster nicht erkennen ?

    5
    1
  25. Viele interessante Aspekte in den Leserbriefen. Ich möchte noch ein paar hinzufügen.
    Was die Systemmedien angeht, fällt mit auf, dass gute bis sehr gute Kontakte in die USA durchweg positiv bewertet werden, also in ein Land, dass die wirtschaftlich ruinösen antirussischen Sanktionen befohlen hat, gleichzeitig 2023 in Russland soviel Kernbrennstäbe gekauft hat wie noch nie, NS2 gesprengt hat und den Ampelidioten teuersten LNG-Lieferverträge aufs Auge gedrückt hat, nur um dann umgehend wegen Klima die Verträge dann nicht einzuhalten. Von der massiven Abwerbeaktion bezüglich deutscher Unternehmen gar nicht zu reden.
    Dass gute Kontakte zu China in einer Welt des Handels sinnvoll sind, liegt auf der Hand. Dass gewisse Kontakte friedlich diplomatischer Art nach Russland den USA und damit ihren hiesigen Politlakaien nicht gefallen, ist ebenso klar. Z.B. hätte ich durchaus mehr als nur Verständnis, wenn sich die deutsche Aussenpolitik über die Vermittlung von Gerhard Schröder um friedensorientierte Gespräche mit Putin kümmern würde und dabei die letzten noch nicht zerrissenen Fäden nach Russland zu behalten versucht. Aus der Kriegsfraktion (Bum-Bum-Pistorius, der offensichtlich an Olafs Stuhl sägt) der s(p)ed klingt es martialisch: Bum-Bum-Pistorius entblödet sich nicht, Putin den festen Plan zur Eroberung ganz Westeuropas zu unterstellen, ihn mit Hitler auf eine Stufe zu stellen und von der Möglichkeit iranischer Raketen im Anflug auf Deutschland zu schwadronieren. Diese absolut schwachsinnige Kriegspropaganda sollte selbst den Dümmsten im Lande als höchst bedenklich auffallen. Die USA haben kein Interesse daran, dass ihre Vasallenländer eigenständige Kontakte ausserhalb ihrer Kontrolle haben zu den bekannten Länder unterhalten, die dem US-Hegemonialanspruch im Wege sind. Von den massiven Käufen an Agrarflächen in der Ukraine durch amerikanische Großinvestoren und den große Begehrlichkeit weckenden Bodenschätzen in der Ostukraine sei hier nur am Rande geredet. Ich verweise darauf, dass ein Bundeswehrgeneral aktuell ein umfassendes Machwerk von ca. 1000 Seiten verfasst hat, in dem unter anderem die maximale zivile Unterstützung für geplante massive Truppenverlegungen an die Ostfront detailliert dargelegt wird. Zu viele Leute in gewissen Positionen wollen Krieg.
    Noch etwas, das zeitgleich mit der Entdeckung von Spionen zusammenfällt (auch Herbert Kickl hat zeitnah aus österreichischen “Notwendigkeiten” heraus mit dem gleichen Thema zu tun bekommen. Oder sollte man sagen mit der gleichen Strategie?):
    Die Systemmedien stehen aktuell vor dem Problem, wie sie Habeck aus seinem hochexplosiven AKW-Gate (dies, also ein ministerieller Anschlag aus dem Inneren der Regierung ausgeführt gegen unser Land, ist die eigentliche Bombe dieser Woche, die die Ampel sprengen müsste und endgültig den Anlass für Neuwahlen darstellt) soweit heraushalten können, damit er seinen nachgewiesenen Betrug am Volk und am Parlament irgendwie politisch überlebt und die Grünen nicht einstellig macht, wenn aktuell Neuwahlen wären. Da ist es sehr hilfreich, der AfD neben den EU-Wahlen die diesbezügliche Angriffslust zu versauen. In einer vernünftigen Demokratie würden die Redaktionen Tag und Nacht an der Geschichte arbeiten. Man kann über die USA denken, was man will, die dortigen Medien hätten sich auf dieses AKW-Gate mit voller Konzentration gestürzt.

  26. Ich verstehe jetzt nicht warum Krah schuldig sein soll?
    Hat die AfD oder Herr Krah einen Geheimdienst der dies hätte aufdecken müssen?
    Für mich ist es ein weiterer Beweis für das versagen der Staatsorgane keinen Spion rechtzeitig aufdecken zu können!
    Die einzige Konsequenz ist Forderung vom Rücktritt Haldenwangs und der verantwortlichen die ihn in diese Position brachten!
    Der VS sollte Deutschland schützen und deshalb auch unliebsame Oppositionsparteien auf Spione hinweisen!

    7
    1