Butscha und die Macht der Bilder: Die deutschen Furien

Der westliche Medienterror, das Gefühl und die Politfrauen: Eine Betrachtung zu den Reaktionen auf die Mordopfer von Butscha

Westliche Blutsbrüder:innen gegen Putin (Screenshot:Facebook)

Zunächst einmal zwei gute Nachrichten: Aleksandar Vučić in Serbien und Viktor Orban in Ungarn haben die Wahlen gewonnen. Der ungarische Präsident fuhr einen fulminanten Wahlsieg ein und hat nebenbei wieder einmal die westlichen Medien vorgeführt. War dort nicht ein äußerst spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen vorhergesagt worden? Orbans Fidesz-Partei hat ganz locker eine parlamentarische Zweidrittel-Mehrheit geholt. Das erinnert fast ein bißchen an die Wahlprognosen bei der US-Wahl 2016, als die ARD-„Tagesthemen” zwei Tage vor der Wahl das „Politbarometer“ präsentierten, bei dem lediglich 8 Prozent der Befragten einen Sieg für Trump vorhergesagt hatten, für Hillary Clinton aber weit über 80 Prozent. Warum? Weil sie die ganze Zeit vorher den westlichen Medien-Mainstream konsumiert hatten, um sich das Gehirn waschen zu lassen. Viktor Orban sagte gestern abend: „Wir werden uns für den Rest unseres Lebens an diesen Sieg erinnern, denn wir mussten gegen eine große Zahl von Gegnern kämpfen: die lokale Linke, die internationale Linke, die Brüsseler Bürokraten, das ganze Geld und die Institutionen des Soros-Imperiums, die internationalen Medien und auch den ukrainischen Präsidenten. Wir hatten noch nie so viele Gegner zur gleichen Zeit.

Daraus läßt sich folgender Schluß ziehen: Entweder ist der ungarische Wähler erheblich cleverer als der durchschnittliche EU-Normwähler, oder aber die ungarische Presse ist noch nicht so abgrundtief verlogen wie beispielsweise die deutsche, die übrigens von Michail Gorbatschow im Jahr 2009 bereits als die bösartigste der Welt bezeichnet worden ist. Oder beides. Die deutsche Presse war es auch, die exzessiv über die Ermordeten von Butscha berichtete, was wiederum zu Reaktionen bei Politikern führte, die einmal mehr zeigten, wie wenig Wert sie auf Objektivität und Tatsachen legen, und wie sehr ihnen die mediale Bedienung ihrer eigenen Präferenzen und Vorurteile genügt, um höchst hysterisch im Tonfall von eingebildeten Moral-Weltmeistern Postulate aufzustellen und Forderungen zu erheben. Besonders negativ aufgefallen sind Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Christine Lambrecht (SPD), Katrin Göring-Eckardt (Grüne) und Marieluise Beck (Grüne).

Frau Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), die Vorsitzende des Verteidungsausschusses im Deutschen Bundestag, fühlte sich etwa zu diesem Tweet unter einer Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums bemüßigt:

(Screenshot:Twittter)

Bei der besagten Erklärung des Verteidigungsministerium der Russischen Föderation, auf die sich die Invektive der FDP-Politikerin bezog, handelte es sich um das Dementi der Anschuldigungen des Kiewer Regimes wegen der Tötungen von Zivilisten in Butscha (Region Kiew). Wörtlich heißt es darin:

„Bei allen vom Kiewer Regime veröffentlichten Foto- und Videoaufnahmen, die angebliche ‚Verbrechen‘ russischer Soldaten in Butscha (Region Kiew) beweisen sollen, handelt es sich um eine weitere Provokation. Während die Stadt unter Kontrolle der russischen Streitkräfte stand, war kein einziger Einwohner von jeglicher Misshandlung betroffen. Russische Soldaten brachten und teilten 452 Tonnen humanitäre Hilfe an die Zivilbevölkerung in der Region Kiew aus.

Während die Stadt unter Kontrolle der russischen Streitkräfte stand, erst recht danach und bis zum heutigen Tag konnten sich die Einwohner von Butscha frei in der Stadt bewegen und den Mobilfunk nutzen. Die Ausfahrten aus Butscha wurden nicht blockiert. Alle Einwohner konnten die Stadt frei Richtung Norden, auch Richtung Republik Belarus verlassen. Gleichzeitig wurden die südlichen Stadtteile, darunter auch Wohngebiete, rund um die Uhr von ukrainischen Truppen aus großkalibriger Artillerie, Panzern und Mehrfachraketenwerfern beschossen.

„Unwiderlegbare Provokation”

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass alle russischen Truppen sich bereits am 30. März, am Tag nach den Präsenz-Gesprächen Russlands und der Ukraine in der Türkei, aus Butscha komplett zurückgezogen haben. Am 31. März wurde zudem vom Bürgermeister von Butscha Anatoly Fedoruk in einer Videobotschaft bestätigt, dass sich keine russischen Truppen in der Stadt aufhielten. Dass Leichen von erschossenen Einheimischen mit zusammengebundenen Händen auf der Straße liegen würden, wurde von ihm jedoch keinesfalls angesprochen.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass alle so genannten ‚Beweise für Kriegsverbrechen‘ in Butscha erst am 4. Tag auftauchten, als Beamte des ukrainischen Sicherheitsdienstes und ukrainische TV-Medien in der Stadt eintrafen.

Besonders besorgniserregend ist es, dass alle Leichen, deren Bilder vom Kiewer Regime veröffentlicht wurden, nach mindestens vier Tagen nicht erstarrten, keine charakteristischen Leichenflecke hatten und in den Wunden nicht geronnenes Blut aufwiesen.

All das bestätigt unwiderlegbar, dass es sich bei den Foto- und Videoaufnahmen aus Butscha um eine weitere Inszenierung des Kiewer Regimes für westliche Medien handelt, so wie es auch mit der Geburtsklinik in Mariupol und in anderen Städten der Fall war.“

Nun könnte man von einer Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses im Deutschen Bundestag erwarten, daß sie diese Erklärung zuerst einmal wertungsfrei zur Kenntnis nimmt und sich um Verifizierung bemüht, anstatt sofort unsubstantiiert zurückzukeifen und dem russischen Verteidigungsministerium so den Beweis dafür zu liefern, daß die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Deutschen Bundestag ihrem subjektiven Bauchgefühl gehorcht, so daß ihr sämtliche zerebralen Sicherungen durchbrennen.

Beweislage weckt in der Tat Zweifel

Zu verifizieren ist diese Erklärung des russischen Verteidigungsministeriums nämlich wenigstens insoweit, als daß ihr Wahrheitsgehalt – wenn auch nicht bestätigt – so doch wenigstens plausibel wird. Erstens gibt es das Video des freudestrahlenden Bürgermeisters von Butscha vom Tag nach dem Abzug der russischen Truppen, dem 31. März also – in dem von herumliegenden Leichen keine Rede ist. Wären die bereits am 31. März überall auf den Straßen der Stadt gelegen, was wohl hätte der Fall sein müssen, wären sie von Russen umgebracht worden – es sollen um die 300 sein -, dann hätte dieses Bürgermeister-Video sicher ganz anders ausgesehen. Zweitens gibt es einen Doku-Film der ukrainischen Armee vom 2. April, in dem zu sehen ist, wie ukrainische Truppen die Stadt nach zurückgebliebenen Russen und Sprengstoff-Fallen durchkämmen. Auch in diesem Video sind keine Leichen von Zivilisten auf den Straßen zu sehen. Drittens gibt es inzwischen ein Video von „Boatsman”, einem Kiewer Freischärler, der mit seinen Leuten in Butscha etwa zur gleichen Zeit eintraf wie die ukrainische Armee nach dem Abzug der Russen. Dieses Video ist mit Ton und es ist deutlich zu hören, wie die Frage, ob sie das Feuer auf alle eröffnen durften, die keine blaue Binde am Arm tragen, mit einem „Ja!“ beantwortet wird.

Ergo: Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Deutschen Bundestag, Frau Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), hat unverzüglich von ihrer Aufgabe entbunden zu werden. Sie ist als Verteidigungspolitikerin selbst eine untragbare Gefahr für die Bundesrepublik Deutschland, da sie offensichtlich außerstande ist, ihre Emotionen einer rationalen Abwägung zu unterstellen, um stattdessen emotionsgeladen gegen das russische Verteidigungsministerium loszukeifen – und das, obwohl sie noch nicht einmal in irgendeiner offiziellen Form eine Kriegspartei vertritt. Eine solche Frau ist in der Politik überhaupt untragbar. Das ist das, was ihrem Tweet zu entnehmen ist. Weiter ist ihm nichts zu entnehmen. Raus aus dem Bundestag, Frau Marie-Agnes Strack-Zimmermann!

Prinzipiell gilt für Frau Göring-Eckardt dasselbe, was auch für Frau Marie-Agens Strack-Zimmermann gilt – auch wenn Frau Göring-Eckardt nicht im Verteidungsausschuß sitzt. Die twitterte folgendes:

(Screenshot:Twitter)

Frau Göring-Eckardts Verstand wird – wie üblich – wieder von einem gut auf erpresserischen Effekt hin durchkalkulierten Tränenmeer hinweggespült. Diese Frau erpresst seit Jahren die Öffentlichkeit mit ihrer Ersetzung des Verstandes durch das „Frauengefühl”, gegen das natürlich kein Mensch mehr etwas sagen darf, weil das gegen die „menschliche Gesellschaft“ als solche ginge. Die wiederum ist bekanntlich erst durch die Überwindung der „männlichen Gesellschaft“ zu realisieren. Schluß mit diesem vollsubjektivistischen Östrogenalterror. Es sind Frauen vom Schlage der Frau Göring-Eckardt, die inzwischen seit Jahren jede Ratio mit Hormon & Gefühl ersticken. Politisch gesehen ist genau das der „Horror in Europa“ – und zwar schon zu Friedenszeiten.

Im Übrigen sei allen der hier behandelten Meinerleins & Finderleins in ihrer eingebildeten Pimperlwichtigkeit die hier verlinkte Ausführung eines wirklichen Experten zur geflissentlichen Kenntnisnahme anempfohlen. Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof mit einer sehr langen und ausführlichen Betrachtung zu der Frage, ob Wladimir Putin ein Kriegsverbrecher ist. Warnung: Seine Ausführungen könnten geeignet sein, das unsubstantiierte Menschlichkeits- & Gerechtigkeitsgefühl der östrogenalen Meinerleins & Finderleins schwer zu erschüttern. So richtig starke Powerfrauen sollten das allerdings verkraften können. Zusatzinfo: Russland hat für heute, den 4. April 2022, eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats beantragt, um das Massaker von Butscha zu besprechen. Die Damen werden Gelegenheit erhalten, sich für ihr unsubstantiiertes Gekeife zu entschuldigen. Wahrscheinlich werden sie das allerdings diskret unter den Tisch fallen lassen und so tun, als hätten sie vorher gar nichts gesagt.

Die deutschen Steigerungsmöglichkeiten lauten: Untragbar, untragbarer, am untragbarsten. Christine Lambrecht ist Bundesverteidigungsministerin und scheint den Krieg ebenfalls am liebsten anhand deutscher Pressemeldungen führen zu wollen:

(Screenshot:Facebook)

Dabei hat sie genau gar keinen Krieg zu führen. Brandgefährlich! Diese Frau ist in dieser Position ein deutsches Sicherheitsrisiko allererster Güte. Interessant: Sogar die ARD hängt sich noch ein pseudo-schamvolles Mäntelchen um, indem es dort heißt, „offenbar“ sei das Massaker von Butscha durch Russen verübt worden. Tatsächlich ist es allerdings wohl noch nicht einmal „offenbar“ von Russen verübt worden. Lambrechts Reaktion ist aber nicht: „Es muß ‚offenbar‘ eine Reaktion geben.“ Abgesehen davon wüsste ich nicht, was Reaktionen auf irgendetwas, das im Ukrainekrieg passiert, eine deutsche Bundesverteidigungsministerin angehen könnten: Weder Russland noch die Ukraine sind NATO- oder EU-Mitglieder. Die gute Frau soll einfach in den Garten gehen und dort die Kresse halten, anstatt recht vollsubjektivistisch und ohne Auftrag in der ARD ihrem präferenzutilitaristisch als Gedanken verkleideten Gefühl freien Lauf zu lassen.  Es ist unfassbar, was hierzulande abläuft.

Bei „Anne Will“ gab sich gestern Marie Luise Beck (Grüne) im Ersten die Ehre; sie würde am liebsten eine Flugverbotszone über der Ukraine einführen – ist sich aber des Risikos bewußt, das damit für ganz Europa einhergeht. Ihr Alternativvorschlag: „Wir“ – (wer genau?) – „müssen die Ukraine in die Lage versetzen, den eigenen Luftraum zu sichern.

Marie-Louise Beck bei „Anne Will“ (Screenshot:ARD)

Begründung: Sie war in einem Kinderkrankenhaus in Kiew und hat die entsetzlichen Verletzungen von Kindern gesehen, die allesamt aus der Luft verursacht worden seien. Ja, das ist schrecklich. Nur taugt es als Begründung nicht. Erstens schon deswegen nicht, weil es keinen Politiker eines NATO- oder EU-Landes etwas angeht – so brutal das auch klingt. Und zweitens, weil nicht nur in Kiew Kinderkrankenhäuser stehen, sondern auch in Belgrad und in Sanaa und überhaupt überall dort, wo Krieg ist oder gewesen ist. Was soll also das Beispiel mit dem Kinderkrankenhaus in Kiew? Es handelt sich um emotionale Erpressung zur Erreichung eines politischen Ziels, um Instrumentalisierung der Kriegsopfer für Kriegshetze. Die Frau fordert also verstärkte Waffenlieferungen an die Ukraine – auf daß sich das Martyrium der armen Kinder in der Ukraine noch möglichst lang hinziehe. Das alles im Verbund mit „unseren“ amerikanischen Verbündeten. So viel „grün-feministische“ Menschlichkeit ist geradeheraus zum Kotzen.

Vier deutsche Frauen also, allesamt mehr oder minder feministisch orientiert, deren eigenes Geschlecht in Europa und in Deutschland noch nie an irgendeine Front gezwungen wurde, spielen sich als Kriegshetzerinnen auf. Die Männer, mit denen es eine „menschliche Gesellschaft“ nicht geben kann, sollen es gefälligst richten. Mir stehen diese vor Selbstgerechtigkeit und Subjektivismus bald platzenden Meinungs-Xanthippen derartig bis Oberkante Unterlippe, daß ich inzwischen bereit bin, wenigstens einen Vorteil der fortschreitenden Islamisierung Europas einzuräumen, nämlich den, daß diese Ladies allesamt weg vom Fenster wären.

Östrogenale Gefühligkeit

Und angesichts des gesamteuropäischen Verhetzungs- und Verblödungszustandes in der östrogenalen Gefühligkeit zu Lasten von Wahrheit, Vernunft & Verstand; nach „Weltklimarettung“ und „Pandemie“, feministischem Schwachsinn und eigenkonstruierten Geschlechtern samt Doppelpunkt in den „Wörter:innen“ und sämtlichen Vergesellschaftungsphantasien fällt es mir von Tag zu Tag immer schwerer, zu sagen, worin eigentlich der Nachteil bestünde, wenn die Russen einfach bis zum Atlantik durchmarschieren würden.

Noch blöder als allerweil kann es wohl kaum noch werden. Ob Europa unter der Knute von feministischen Ökosozialisten zugrunde geht, unter der islamischen, derjenigen des WEF mit seinem „Great Reset“ oder der russischen: Das sind nur noch Erwägungen im insgesamt Negativen. Ceterum censeo: Der politische und intellektuelle Untergang Europas begann vor einem halben Jahrhundert mit der ubiquitären Ermächtigung des Weiblichen in öffentlichen Angelegenheiten. Ausnahmen gibt es gottlob, und sie bestätigen wie immer die Regel. Die hier genannten vier Damen sind allerdings keinesfalls die Ausnahmen.

 

_____________________

Auf Ansage! schreiben unterschiedliche Autoren mit ganz unterschiedlichen Meinungen zum Russland-Ukraine-Konflikt. Die Beiträge der jeweiligen Verfasser geben daher nur dessen persönliche Meinung wieder, nicht die der Redaktion.

40 Kommentare

  1. das erste Video sah ich schon, wo gezeigt wurde, daß aktuelle Tote aus Butche sogenannte Schsuspieler sind, sie hoben den Arm oder wechselten die Position als der Kamerawagen vorbei war.
    Außerdem fragt man sich warum die „Toten“ erst 4 Tage nach Abreise der Russen auf den Straßen lagen?
    Ich frage für einen Freund

  2. Wie sind die nach Kiew gekommen, wenn es angeblich unter ständigen Beschuss lag. Flugzeug fällt wohl aus bleibt nur E-Auto oder Lastenfahrad. Was haben die Amis sagt, was passiert wenn einer von ihnen in Den Haag vor dem Richter muß um sich vor Kriegsverbrechen zu verantworten. Da wäre der Knast Voll mit Amis angefangen bei Biden, Bush, Obama und Clinton um nur die bekanntesten zu nennen.

  3. Langsam glaube ich der Ukrainischen Berichterstattung kein Wort mehr ! Vor allem wenn ich die Ukraine Botschafter , Politiker und deren Schauspielerpräsidenten warnehme . Mich stört auch die deutsche Politik darauf , die leichtfertig versucht uns in Richtung Rot-Grüner Verbote zu drängen .

  4. @oder aber die ungarische Presse ist noch nicht so abgrundtief verlogen wie beispielsweise die deutsche
    na – das ist aber keine Herausforderung – die Herausforderung wäre höchstens die deutschen Medien noch zu unterbieten !

  5. „….fällt es mir von Tag zu Tag immer schwerer, zu sagen, worin eigentlich der Nachteil bestünde, wenn die Russen einfach bis zum Atlantik durchmarschieren würden.“
    Trefflich formuliert.
    Mir ist auch schon durch den Kopf gegangen, ob ich nicht – wäre ich ein paar Jahrzehnte jünger – nach China auswandern würde. Da wüßte ich jedenfalls, woran ich bin.

  6. Es wäre ein Treppenwitz der Geschichte, führte dieser Östrogendilettantismus in den dritten Weltkrieg. Danach allerdings, was auch immer übrig ist, werden Frauen wieder für tausende Jahre von jeglicher Politik ferngehalten, d.h. unterdrückt. Gut so.

    • Ja, ich finde auch, dass das Wahlrecht für Frauen vor 100 Jahren wohl ein bisschen zu voreilig eingeführt wurde.

  7. „Wir“ – damit sind wohl dann die Vertreter der „toxischen Männlichkeit“ gemeint, die für Östrogen-gesteuerte Heulsusen den Kopf hinhalten sollen. Warum ziehen sich die Damen denn nicht einfach bunt an, fahren nach Kiew und sagen Putin mal so richtig ihre Meinung? Aber vorne sind sie leider nur, wenn es darum geht, etwas abzugreifen oder eine selbst gezimmerte moralische Überlegenheit zu demonstrieren. Den Dreck dürfen dann wieder die Männer wegfegen, bevor sie sich wieder ins gesellschaftliche Eck stellen lassen müssen. Kein Anstand, kein logisches Denken und keine Kinderstube scheinen Voraussetzung für diese Art von Power-Frauen zu sein. Leider wirft das ein genauso schlechtes Bild auf die daran unschuldigen, wertvollen Geschlechtsgenossinnen wie ein Haufen perverser Vergewaltiger ihre männlichen Genossen unter Generalverdacht stellt.

    • Gut erkannt! Das ist seit den 68ern so. Sie tun sooo Zartbesaitet, in wirklichkeit waren sie aber schon immer Despoten! SIE setzen fast immer ihren willen durch. Und wie Du schon richtig erkanntest: Wenn es wirklich „Hart ran geht“, schieben sie Männer „in die erste Reihe“. Frauen, die ihren Mann stehen, wie Krankenschwestern, Hebammen und in anderen wirklich guten Frauenberufen, hört man eher selten solch Sprüche. „WIR WOLLEN IN DIE MÄNNERBERUFE!“ dann kam allerdings, bei allem was denn doch zu schwer war und ist, „DER Kollege“ und mußte richten. Sieh Dich mal um! Gerade diejenigen, welche keine weiblichen Berufe ausüben, schreien am meisten und am lautesten. Soweit meine Erfahrung.
      Hoch-Achtung vor echten Frauen, diese aber mit Ver…

  8. Deutschland soll als Multi kultureller Staat in der geeinten EU aufgehen. Vorbild, die Vereinigten Staaten. Jeden Tag Konflikte der verschiedenen Ethnien untereinander. Es ist Rassismus pur. Jede Volksgruppe hält sich, für die bessere, deswegen gibt es in den Großstädten Stadtteile wo vorrangig Chinesen, Italiener oder andere Volksgruppen unter sich leben. Solidarisch sind die Amis nur, wenn sie gegen den Rest der Welt in den Krieg ziehen, um die gesamte Menschheit zu unterjochen und ihren Lebensstiel aufdrücken zu wollen. Die Eroberung und Beherrschungssucht scheint den Amerikanern von ihren Vorfahren, den sogenannten Indianermördern im Blut zu liegen. Cowboymentalität halt.

  9. Der Fall Butscha zeigt in entsetzlich erschreckender Weise, wie wenig Wert Politiker*innen auf Objektivität und Tatsachen legen. Diese Eigenschaft gilt aber nicht nur im Falle von Butscha. Nein, in jedem anderen Fall politischer Entscheidung legen diese Politiker*innen dasselbe Verhalten an den Tag. Sie wissen es nicht anders. Sie können es nicht anders.

    So ist linksgrüner Faschismus.

  10. Mir fällt beim Anblick dieser Portraits nur mehr wieder Peter Rosegger ein, der schon vor über 150 Jahren feststellte, dass „die Frau an der Macht sich zu entweiben pflegte, und weil sie kein Mann sein kann, wird sie zum Tyrann“. Mittlerweile vertrete ich die Auffassung, dass Frauen nicht in öffentliche Ämter gehören, dass ihnen das passive Wahlrecht abgesprochen werden muss.

  11. Punkt 1. Es gibt nachweislich Bilder vom 1.4. mit getöteten Zivilisten. Behauptungen diese seien erst am 4. Aufgetaucht sind komplett haltlos und und werden hier wie üblich nicht belegt. Wie kann man eigentlich so gläubig sein, alles zu glauben,cwas auf einem blog im Internet steht und Beweise zu ignorieren.
    Punkt 2. Warum schreit hier jeder Wahlbetrug, wenn Demokraten wie joe eine wahl gewinnen, abee bei Verbrechern wie victor und wladimir geht angeblich alles mit rechten Dingen zu?

  12. Ich wäre mal mit Schuldzuweisungen ganz vorsichtig. Wer hier rumblökt und ohne jeden Beleg Schuldzuweisungen tätigt, wird zum Schluss ge-ofarimt. Mittlerweile gibt es viele viele Beispiele dafür, was der Russe angeblich gewesen sein soll, die am Ende widerlegt wurden … aber über die diese Drecksmedien nicht mehr (oder nur ganz ganz klein auf der letzten Seite) geschrieben haben. Kein Dreckspolitiker hat sich je dafür bei den Falschbeschuldigten entschuldigt. Erinnert euch an den Fall des lügenden Juden Ofarim!

    Wir werden die Kommentare der Falschbeschuldiger sorgsam sammeln. Der Argonerd wird sie dann kommentieren …

  13. Was geht uns die Ukraine an? Die wahren Demokraten dort lieben es Menschen an Pfähle, Pfosten und Lampen zu binden und auszupeitschen. Willkommen im Mittelalter!

    Euer E. Koslowski II

  14. Lieber Herr Erdinger! Vielen Dank für Ihre Einschätzung, die ich, obwohl (oder sollte ich sagen, gerade?) ich eine Frau bin.
    Diese Art der unreflektierten und ungeprüften öffentlichen Zurschaustellung der eigenen Blödheit, Verstrahltheit oder Beeinflusstheit durch die MSM (vielleicht in einzelnen Fällen auch eine Mischung aus allem) lässt mich inzwischen nur noch fassungslos staunend zurück.
    Jeder, der sich ein bisschen mit weltgeschichtlichen Entwicklungen und den historisch und auch aktuell agierenden Mächten beschäftigt, sollte zu dem Schluss kommen, wie der Hase läuft.
    Wer „Verbündete“ wie die USA hat, braucht keine Feinde mehr. Dass sich unsere Politmarionetten wie aktuell wieder wunderbar zu bestaunen, willfährig und bar jeglicher Einschätzung der politischen und vor allem der wirtschaftlichen Folgen dazu hinreißen lassen, sowohl durch Waffenlieferungen an die Ukraine als auch durch Wirtschaftssanktionen in Kriegshandlungen einzugreifen, dürfte insbesondere den „großen Bruder“ erfreuen. So können sich die Vereinigten Staaten nicht nur das Kriegsmaterial im aktuellen Russland-Ukraine-Konflikt sparen, sondern auch, wenn es um die Bestrafung Deutschlands geht, das leider immer noch keine Friedensverträge nach dem letzten Weltkrieg hat.
    Insofern werde ich rechtzeitig Blumen kaufen, sollte die russische Armee tatsächlich gleich bis zum Atlantik durchmarschieren.

  15. Bravo……Der Artikel spricht mir aus der Seele.

    Niemand scheint mehr gerecht sein zu wollen…… dabei wäre Gerechtigkeit der Schlüssel zu Russland.
    Und alle wollen sie noch mehr Benzin ins Feuer giessen.

    Auf dem Schweizer Blog… „IP“ = Inside paradeplatz….. finden sich Artikel eines Prof. Stahel.
    Professor Albert Stahel war langjähriger Dozent für Strategische Studien an der Universität Zürich.

    Liest man das was er schreibt….. also ich hätte es nicht mehr für Möglich gehalten das ein Schweizer den kalten Krieg neu aufflammen lassen möchte.

    Ungeheuer primitive Propaganda.

    Und wie Schweizer haben unsere Neutralität einfach über Bord geworfen. Diese besagte nämlich, das wenn Staaten, die EU oder die UNO gegen andere Staaten Sanktionen verhängen, wir mit diesen das bereits vorhandenen Niveau an Geschäfts-Volumen beigehalten, es aber nicht steigern, bis diese Sanktionen beendet wurden.
    Wir wollten also jeweils nicht als Ausweichstandort für Sanktionierte fungieren.

    Alles Geschichte…….

    Russland wollte Jahrelang Amtshilfe in England erhalten. Das in Sachen Oligarchen die mit ihren Milliarden in London logieren. So gut wie immer ohne Resultat. Aber die Yachten der Russen wollten sie nun Konfiszieren…? Die der Ukrainer ….. davon spricht gar niemand.

    Gerechtigkeit wäre der Schlüssel zu Russland.

    Da ich Russland verteidige…… hat mir einer sogar angedroht mich zu besuchen, so bald er meine Adresse ausfindig gemacht hat.
    Der Kommentar blieb stehen…….

    Nun ja, als wehrhafter Eidgenosse macht mir sowas nichts aus…… im Gegenteil….(((-:

  16. Die Toten von Butsha…….

    ich habe viele Massaker mit erlesen…. in den letzten 40 Jahren.

    Das erste was mich am Sonntag stutzig machte, das waren die Leichen ohne das man irgendwo ein Gesicht sah. Zufall….. oder Lagen da auch noch welche …..nur zur Dekoration ?

    Dann die eine Leiche im Schacht…… Haut rosa wie frisch…. grossflächige Hämatome stark gerötet….. und keine Leichenstarre…… ?
    Also mit der Starre hätte man den nicht aus dem Schacht bekommen, man hätte warten müssen bis die Starre wieder nachlässt. Denn alles andere würde den Körper beim bergen noch mehr beschädigen, entstellen.

    Die Leichenstarre ist mir ein Begriff, denn meine Grossmutter wurde in den 70-igern noch bei uns zu Hause aufgebahrt. Ich habe damals als Kind alles miterlebt……. denn ich war ja jeden Tag um sie herum, wir beiden mochten uns. Der Mund wurde sofort bandagiert damit er zu blieb…. bis die Starre einsetzte.

    Die Haut eines Torten wird nach 1 Tag Aschfahl….. das Rosa der durchbluteten Haut verschwindet schnell.
    Allenfalls vorhandene Hämatome werden braun. Leichenflecken entstehen ……weil so lange das Blut noch nicht geronnen ist, fliesst es nach untern und sammelt sich an den tiefsten Stellen an.

    Die Totenstarre tritt nach ca. 8-10 Stunden ein, dann ist der Körper auch ausgekühlt……. die Starre endet wenn der Körper anfängt sich zu zersetzen, das ist so nach ca. 2 Tagen.
    Früher einmal galt die Totenstarre das untrügliche Anzeichen für den Tod. Ohne das wurde niemand beerdigt.

    Wenn also eine Leiche in einem Schacht liegt, wie in Butscha……. deren Haut noch frisch und Rosa aussieht, deren Hämatome noch rot sind, die noch keine Leichenstarre hat….. ist die erst vor wenigen Stunden ( 0 – 6 ) ums Leben gekommen.
    Hat der Tote bereits eine Leichenstarre, ist die Haut Aschfahl, die Hämatome haben ihre gerötete Farbe verloren und sind nun braun. Der Tod ist also mindesten 8 Stunden früher eingetreten.
    Ist die Leichenstarre eines Körpers im Freien bereits vorbei……. riecht man sehr schnell was los ist.
    Der Mensch ist dann vermutlich schon mindestens 2-3 Tage tot und sieht auch ganz anders aus. Das Gesicht ist merklich verändert, die Backen fallen ein usw. denn die Körperflüssigkeiten entweichen, das Gewebe erschlafft.

    Darum dachte ich sofrt das da an der Ukro Version etwas nicht stimmt.

  17. RE: „oder aber die ungarische Presse ist noch nicht so abgrundtief verlogen wie beispielsweise die deutsche, die übrigens von Michail Gorbatschow im Jahr 2009 bereits als die bösartigste der Welt bezeichnet worden ist.“ – Dem eifern aber sehr erfolgreich die Putinisten Erdinger, Hübner, kewil und Ähnliche in der alternativen Medienlandschaft nach!!

  18. RE: „Während die Stadt unter Kontrolle der russischen Streitkräfte stand, war kein einziger Einwohner von jeglicher Misshandlung betroffen.“ Na ja, abseits der Massaker-Frage liegen etliche Zeugenaussagen vor über Mißhandlungen und Morde durch die russischen Eroberer in Bucha und Umgebung. Und das ist Tradition bei der Roten und Putin-Armee. Weiterhin ist die Glaubwürdigkeit einer Putin-Stelle so geringst wie einst einer sowjetischen, so oft und dreist diese schon gelogen, gehetzt und Verbrechen bemäntelt haben. Und ihre BRD-Fans wie bei PI, Compact und Co. sind da nicht besser, haben außer in ihrem kleinen Inzuchtkreis jedes Ansehen verloren. – Und wie sagte es doch kürzlich ein Leserbrief-Autor in der Wetzlarer Presse WNZ: „Schon zu Napoleons Zeiten sagte man: ‚Lieber den Franzosen als Feind als den Russen als Freund‘!“

  19. Die rot-grün-gelben Hampelmännchen in Berlin stecken doch bis zu den Zehenspitzen im ….. der USA. Anders lässt sich dieser durchgeknallte Wahnsinn, den die dort zulasten der deutschen Bevölkerug veranstalten, nicht mehr erklären. Und oberklar war doch, dass solche abgehalfterten Russenhasser wie die Beck wieder aus der Versenkung hochwabern würden. Diese durchideologisierten Hass-Spucker und hündischen US-Speichellecker haben wieder Konjunktur. Das, was die USA aber seit Biden (mal wieder) veranstalten ist das Bösartigste, was ich je auf der internationalen Politikebene erlebt habe. Und ohne deren schurkenhaften Winkelzüge, Protektoraten und Provokationen würde eine solche völlig ausgerasteten, brandgefährlichen Schauspielerchen wie Selenski, die beiden schimpfenden Boxershorts oder Melnyk schlichtweg die F…. halten.

  20. Vollste Zustimmung Herr Erdinger!
    Diese Damen werden bewusst befördert und an die Spitzen gehievt. Man ruiniert damit die europäisch gewachsenen Strukturen und den gesamten Wohlstand. Die Damen wissen es freilich nicht. Sie fühlen sich allem gewachsen, können alles und lassen sich von einem leider devotem Publikum bejubeln. Es ist beschämend, sich von diesen Frauen „ vertreten“ lassen zu müssen. Ich (w) habe mich diebisch gefreut, als Erdogan Frau v. d. Leyen mit seiner Sitzordnung ärgerte. Einfach so-ohne ein Urteil über die beiden abzugeben.

  21. „… fällt es mir von Tag zu Tag immer schwerer, zu sagen, worin eigentlich der Nachteil bestünde, wenn die Russen einfach bis zum Atlantik durchmarschieren würden“. Unsere Mütter und Großmütter würden das sicher anders sehen… Nichtsdestotrotz sind genau diese selbstgerechten Frauen, sofern sie in verantwortlicher Position tätig sind, für die Islamisierung und zunehmende Verelendung weiter Teile Deutschlands verantwortlich. Eine Lehre aus dieser Zeit wird sein, dass Frauen, sofern man es zukünftig überhaupt zulassen will, dass sie (internationale) Politik gestalten, unbedingt und stets ein Mann beigestellt wird. Womit sich dann die Frage der Sinnhaftigkeit stellt. Das Gros der Frauen scheint nicht in der Lage, rational und damit letztlich verantwortungsvoll zu denken und zu handeln. Etliche der Aussagen, die insbesondere weibliche Politiker der Blockparteien getätigt haben, bringen uns ganz unmittelbar in Gefahr, in diesen Krieg, der NICHT der unsere SEIN DARF, hineingezogen zu werden.

  22. Anne Will – spezialistin für Corona – jetzt für Kriegsführung – und da ist ach die Bild-Tante?? alles Frauen?

    Jeder weiß, dass Kollaborateure von den eigenen Militärs standrechtlich erschossen werden.
    Hier soll es genau umgekehrt sein??

    Und was ist mit den Zivilisten die RU-Soldaten mit Essen und Trinken hinterhältig vergiftet haben???
    Also hat Selinski auch Zivilisten als Krieger bestellt

  23. „Die Damen werden Gelegenheit erhalten, sich für ihr unsubstantiiertes Gekeife zu entschuldigen. “

    Um Entschuldigung muss man bitten.
    Sich zu entschuldigen ist vollkommen wertlos, da man die Schuld bei sich selber hat, sondern bei anderen. Und diese müssen um Entschuldigung gebeten werden.
    Man verzeiht sich ja auch nicht selber.
    Keiner wird ein „Ich verzeihe mir.“ gelten lassen.

    Also ihr Möchtegernmänner mit Vagina: Der Satz beginnt mit: Ich bitte vielmals um Entschuldigung …
    Und die Menschen werden sie gewähren oder nicht.

  24. Wobei ich mich frage, wo waren diese Weiber bei den ganzen Angriffskriegen der USA?
    Welche Sanktionen sind denn gegen die USA im gange?

    Mal davon abgesehen, dass diese Sanktionen gegen Russland ein Verbrechen gegen das Völkerrecht darstellen, denn nur die UNO darf Sanktionen verhängen, kotzt mich diese Doppelmoral voll an.

  25. Das ist der größte Fake, den es je gab! Da gibt es kein Blut und auch sonst nix. Da liegen Leichen rum, die noch nicht mal besonders gut trapiert wurden. Hollywood kann das besser!

    Aber unsere Systempresse und unsere Betroffenheitspolitiker stürzen sich gierig drauf und kennen schon den Schuldigen. Auch die Amis blasen ins gleiche Horn. Und schon geht das weinerliche Betroffenheitsgefassel los.

    Wie war das noch mit den Hetzjagden und die Impfverweigerer sind an den hohen Inzidenzien schuld???

    Das ist ein Krieg, der von den Amis für die dummen Deutschen gemacht wurde und die fallen voll drauf rein, weil sie drauf rein fallen wollen. Es geht doch nicht um die Menschen in der Ukraine, es geht um Geld, um viel Geld, dass die Deutschen mal wieder gerne ausgeben. Das geht so lange, bis unsere Politclowns das Land abgewickelt haben und das dümste Volk ever mit dem Arsch im kalten sitzt und hungert.

    Die Gewinner standen schon lange fest und das sind nicht die Deutschen!

  26. Du lieber Himmel …habe ich mich so vertan … Marie Luise Beck (Grüne) lebt noch.
    Ich dachte schon die hat der Teufel geholt …weil lange nichts gehört u. gesehen von ihr.

  27. Wäre nicht schön, wenn Aufnahmen von der selben Strasse zu sehen wären, wie diese am 30. März bis zum 2. April aussahen und wie diese am 4. April aussahen? Das wäre doch ein starkes Indiz.

  28. Verehrter Max Erdinger, dieser Beitrag von Ihnen ist der mit weitem Abstand Beste – nicht nur zu den angesprochenen Themenbereichen, sondern insgesamt – den ich in meinem ganzen Leben gelesen habe! Dank dafür zu sagen, ist eigentlich zu wenig, obwohl ich nicht umhin kann, dies natürlich aus vollem Herzen zu tun!

  29. Der englische Geheimdienst hatte 1944 einem Toten eine englische Uniform angezogen und an seinem Arm eine Aktentasche mit „wichtigen“ Kriegsdokumenten angekettet. Dann wurde die präparierte Leiche vor Lissabon ins Wasser gelassen. Das Produkt trieb in Richtung Ufer und wurde am nächsten Tag gefunden. Die „neutralen“ Portugiesen informierten den deutschen Millitärattache in Lissabon und die Deutschen fielen auf den Trick herein. Gleiches wurde noch einmal bei den Taliban durchgezogen. Die Operation hieß „Fleshpasty“.
    Es stinkt gewaltig nach britischem, schwarzen Humor. Nun soll nicht eine Armeeführung falsch informiert werden sondern die „internationale“ Presse. Von den Engländern lernen, heißt Lügen lernen!

    • Es war 1943, die Aktion hieß „Operation Mincemeat“, es war Huelva/Spanien und nicht Lissabon, und die Aktion war durchaus kriegsentscheidend – und diese Art von Kriegslist ist auch kein Beweis für die „Lügen“ von Engländern, sondern in allen Zeiten von allen kriegführenden Seiten immer wieder angewandt worden, seit der Antike. Das mit der mutmaßlichen Desinformation von Butscha zu vergleichen ist schon sehr weit hergeholt. Wenn Sie einen Vergleich für die Hypothese suchen, dann eher die SS-Besetzung des Senders Gleiwitz in polnischen Uniformen unter Zurücklassung präparierter Leichen, um der deutschen Öffentlichkeit einen Kriegsgrund für den Überfall auf Polen zu liefern.

      • Herr Matissek, bei allem Respekt! Aber den Grund für Hitlers Angriff auf Polen hat die polnische Regierung selber geliefert, die es zuließ, daß polnische Banderas rund 60.000 Deutsche sowohl innerhalb der eigenen Grenzen wie auf deutschem Reichsgebiet überfielen und ermordeten. Alle Versuche Hitlers, diese Übergriffe auf friedlichem Weg zu verhindern, waren vergeblich, genauso wie seine Bemühungen um eine friedliche Lösung im Hinblick auf Danzig.

        Ich hatte mich immer gefragt, wie Hitlers Ausspruch „Ab heute wird ZURÜCKgeschossen“ zu erklären ist, wenn er doch angeblich grundlos ein friedliches Nachbarland überfiel.

        Hitler befand sich damals in derselben Situation wie Rußland heute im Hinblick auf die russische Bevölkerung in der Ostukraine, die seit 2014 in kriegsähnlichen Umständen leben muß, die von den ukrainischen Regierungen zugelassen wurden.
        Damals wie heute wird nicht der jahrelange Provocateur als der Schuldige benannt, sondern derjenige, der den Angegriffenen zu Hilfe kam, nachdem die eigentlich Verantwortlichen ihrer Verantwortung nicht nachkamen.

        Warum war und ist das auch heute noch möglich? Weil Hitler aufgrund der Geschichtsschreibung der Siegermächte ohnehin an allem schuld sein mußte, was in dieser Einfachheit ganz sicher nicht stimmt, und weil Rußland und die Russen seit dem WK II als „der Feind“ des Westens gesehen werden (sollen).

        • Von A bis Z völlig absurder und kontrafaktischer Revisionismus. Sie sind hier rechtsextremistischen Propagandalügen aufgesessen, die so absurd falsch sind, dass es weh tut. Ansage.org ist aber definitiv das falsche Forum für solche Ansichten, schon deshalb möchte ich diese unselige Diskussion hier nicht führen.

  30. Allen Ernstes, es gibt genügend qualifizierte Frauen, die anders denken, aber die kommen gar nicht zu Wort oder werden gar in der Medienlandschaft erwähnt. Es ist doch völlig absurd im Krieg nur auf Emotionen zu setzen. Wer will denn den Krieg und verlängert ihn bis die Wirtschaft zum Exzess unterliegt? Wo sind die Bilder der Zunahme der Kinderpornografie oder der Organisierten Kriminalität in der BRD, wobei die ganzen Zwangsprostituierten neben dem Drogenhandel sind? Während der Corona-Krise ist fast jede Woche eine Razzia gegen die Organisierte Kriminalität. Was hat sich denn da entwickelt? Wo sind die ständigen Bilder und die Zerstörung aus den anderen Kriegsgebieten, woher die anderen Flüchtlinge schon zu uns geströmt sind? Es gibt in der BRD mittlerweile über eine Million Obdachlose. Die Tafel hatte schon vor dem Krieg zwischen der Ukraine und Russland keine Kapazitäten mehr für Neulinge neben der schon lange bestehenden Wohnungsnot im unteren Wohnsegment. Wo sind da die Bilder? Ja, es werden alle nun ärmer und vielleicht verhungern bald die Menschen in Deutschland. Wohin können die Deutschen dann fliehen?

  31. Es muss ein tolles Gefühl für diese verwelkten Weiber sein, sich im Herbst ihres Sexuallebens nochmal so richtig austoben zu dürfen. Ersatzorgasmus Ahoi!

Kommentarfunktion ist geschlossen.