Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

TikTok-Phänomen “Nationaler Vergewaltigungs-Tag”: Akuter Handlungsbedarf in Berlin

TikTok-Phänomen “Nationaler Vergewaltigungs-Tag”: Akuter Handlungsbedarf in Berlin

“Vielfältige” Alltagsbegegnungen (Symbolbild: shutterstock.com/Antonio Guillem)

In welches Ausmaß der Barbarei Deutschland und die westliche Welt eingetreten sind, zeigt ein Schreiben, das die Berliner Bildungssenatorin Katharina Günther-Wünsch an die rund 800 Schulen der Hauptstadt verschickt hat. Darin wurde vor einem für heute angesetzten „Nationalen Vergewaltigungs-Tag“ (“National Rape Day“) gewarnt. Es handelt sich hier um einen Trend und ein Netzphänomen, das seinen Ursprung bereits 2021 in den USA hatte und sich seither über die Plattform TikTok in alle anderen sozialen Medien ergoss. Der ursprüngliche Post – ein Video, in dem die Behauptung aufgestellt wurde, am 24. April seien sexuelle Übergriffe auf Frauen gänzlich straffrei (ähnlich, wie dies in dem Sci-Fi-Horrorfilm “The Purge” motivisch an einem Tag für alle Verbrechen gilt) – wurde inzwischen gelöscht. Dennoch wurde die perverse Botschaft eifrig in Schul-Chats der Hauptstadt – insbesondere unter jungen männlichen Migranten – geteilt; darin hieß es dann etwa, am heutigen Mittwoch sollten junge Frauen und Mädchen ohne Konsequenzen und vor allem ihre Zustimmung angefasst und belästigt werden.

Ironischerweise herrschen in Berlin schon lange Verhältnisse, die an einen “Rape Day” in Dauerschleife erinnern – einschließlich der De-facto-Amnesie infolge der dortigen linksgrünen Kuscheljustiz. Dennoch nahm die Senatorin den Netzappell so ernst, dass sie die Schulen konkret aufrief, Vorkehrungen treffen, „um die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten“. Im Lehrerkollegium solle ein Bewusstsein für diese Form von Fake-News im Internet geschaffen werden.

Mehr als berechtigte Sorgen

Zudem müssten Schüler, die das Thema ansprechen, endlich ernstgenommen werden: „Für Kinder und Jugendliche, die diese Falschmeldungen lesen, kann es schwierig sein, den Wahrheitsgehalt der Inhalte einzuschätzen. Sie können verunsichert und verängstigt reagieren.“ Dann folgte die klare Warnung vor sexuellen Übergriffen: „Es besteht zudem die Gefahr, diesen Aufforderungen nachzugehen und entsprechende Handlungen auszuführen“, so Günther-Wünsch weiter.

Tatsächlich sind die Befürchtungen durchaus mehr als berechtigt: Vor allem bei muslimischen Migranten ist die Hemmschwelle bei Vergewaltigungen und Belästigungen von Frauen und Mädchen bekanntlich oftmals nicht gerade hoch. Ein offener Aufruf dazu, verbunden mit der Aussicht auf Straffreiheit, könnte hier sofort zu einer weiteren Welle von Sexualverbrechen führen, bei denen diese Gruppe ohnehin extrem überrepräsentiert ist. Eine verstärkte Wachsamkeit wäre daher auch abseits der eher asozial-bildungsfernen Prekariatsmedien à la TikTok generell geboten – von einer überfälligen angemessenen Ahndung derartiger Untaten ganz zu schweigen.

15 Antworten

  1. „Nationaler Vergewaltigungs-Tag“
    Warum war das heute kein Thema (Zusatzpunkt als aktuelle Stunde) im Bundestag, liebe AfD?

    12
    1
  2. Ein sehr guter Aufruf.
    Wurde er übersetzt und den einschlägigen interessierten Neubürgern in ihren Domizilen zur Kenntnis gebracht? Das wäre eine Aufgabe fürs Innenministerium, Sozialarbeiterinnen (knackig, nackig und weniger knackig), Diakonie, Caritas, Grüne, SPD, FDP, CDU, muselmanischen Gebetshäusern usw. gewesen.
    Wenn es dieses Jahr noch ein wenig dilettantisch organisiert wurde, gibt es doch noch die Chance, 2025 die frohe Botschaft besser zu verbreiten.
    IRONIE !!!!!

    Nachsatz:
    Ich fass es nicht. Im Irrenhaus wird es wohl kaum blöder als im besten DaZ zugehen.

    11
  3. @AKUTER HANDLUNGSBEDARF IN BERLIN
    das ist richtig – diese kulturellen Bereicherungen und – wie ein Fachmann für schwarze Koffer mal erklärte – Mittel gegen Inzucht sollten als Glücksfall angesehen und nicht so negativ konnotiert werden !
    Da müssen Faeser, Haldenwang und Harbarth doch endlich mal ran, um hier deutsche Rechtssicherheit herzustellen und diese oftmals auch rassistischen Hatespeech mit der Kraft des wehrhaften Staates zu verfolgen ! Es gibt viele Heldentruppen, die derzeit nichts zu prügeln haben, weil die Spaziergänge fast völlig untergegangen sind – hier gibt es neue Aufgaben, bei denen dann auch die politisch weisungsgebundenen Staatsanwälte und ihre hilfreichen Richter dann nicht zu kurz kommen !

    10
  4. Ein deutscher Mann ist ein ekelhaftes Schwein, wenn er einer Dame nur mal auf den Hintern guckt – Muslime bringen Kultur und Lebensfreude mit sich, wenn man in feiger Überzahl über einzelne Frauen oder Minderjährige herfällt. Intelligenz, Moral, Verstand – all das ist bei der Gutmenschen-Mehrheit gerade dramatisch am Absterben!

    27
  5. Ich habe den Eindruck, dass wir in einer extrem sexualfeindlichen Gesellschaft leben. Während sich früher Sexualfeindlichkeit in Verboten äußerte, manifestiert sie sich heutzutage in der Zerstörung der Grundlagen der Sexualität. Zum Beispiel in abschreckender Pornografie, die schöne Sexualität zerstört, wenn sie angewandt wird, und besonders Frauen abstößt und erschreckt. “Dann lassen wir den Schweinkram eben zu.”, sagte Willy Brand anno dazumal resigniert. Das Problem dabei, dass viele Jungs Schweinerei für normale Sexualität halten. Besonders schlimm wird es, wenn Frauen ebenfalls Schweinerei für Sexualität halten, und deshalb mit oder auch ohne Kostprobe Jungs für Schweine halten und gar nichts mehr mit ihnen zu tun haben wollen. Schon Goethe hat vor der teuflischen Variante der Sexualität auf ironische Weise gewarnt. So lässt er Mephistopheles sagen: “Besonders lernt die Weiber zu verführen!/Es ist ihr ewig Weh und Ach / So tausendfach aus einem Punkte zu kurieren.” So weit so gut. Aber Mephistopheles empfiehlt weiter: “Zum Willkomm tappt Ihr dann nach allen Siebensachen, / um die ein andrer viele Jahre streicht.” Das ist bestimmt nicht nachhaltig. Das Paar, als Keimzelle der Sexualität, wird heutzutage verleugnet, und das natürliche Geschlecht bestritten. Das Verhältnis zwischen den Geschlechtern wird zerstört. Männer werden als Täter und Frauen als Opfer hingestellt. Selbst die fanatischsten Befreier der Sexualität in den Sechszigern und Siebzigern erkannten nach ihrer Sturm- und Drangphase, dass Paarbildung ein Bedürfnis ist. Und Transsexualität bzw. “Transidentität” wurde für eine Persönlichkeitsstörung gehalten. “Kennst du einen, kennst du alle.”, sagte ein Sexualwissenschaftler damals zu mir. Dem mag ich so nicht zustimmen. Ein Sexualsystem, das sich gegen die Natur richtet, erzeugt Leiden durch Mangel, fördert Ersatzhandlungen und Identitätsstörungen, und begünstigt Vergewaltigungen.

    11
  6. “Eingeschüchterte Mädchen bezahlen nun dafür mit einem Tag der Angst, an dem sie zu Freiwild erklärt wurden”
    Aber genau diese Mädchen sind doch 2015 zu Tauschen an den Bahnhöfen gestanden, und haben mit Teddybären,Küsschen und Refugees welcome-Schildern die vielen Täter begrüsst.

    23
  7. Falschmeldungen gehen seit Jahren von Amtspersonen und zwangsbezahlten Massenmedien aus. Die Vergewaltiger hat eine Merkel grenzenlos geholt, wie die Neujahrsnacht 2015/16 anschaulich gemacht hat.

    16
    1. @Köhlerschmied

      “Die Vergewaltiger hat eine Merkel grenzenlos geholt”

      Wieder jemand, der nicht verstanden hat, wie das alles abgelaufen ist.
      Merkel wurde auf breiter Front unterstützt.
      Nicht nur von den linken Parteien, sondern auch von ihrer CDU/CSU-Partei.
      Ich erinnere außerdem an den UN-Migrationspakt im Jahre 2018. DIe AFD hatdagegen protestiert, während in der CDU/CSU selbst westdeutsche Politiker, die in der Bonner Republik sozialisiert wurden, für diesen UN-Migrationspakt geworben haben und eine schnelle Ratifizierung gefordert haben.

  8. Ich werde es jetzt kurz und bündig auf den Punkt bringen.
    Jedem, der sich an einer Frau oder Mädchen oder Kind vergreift gehört der Schw..z abgeschnitten. Sollte das nicht ausreichen, werden in Folge alle 10 Finger gebrochen, damit so ein Monster nie wieder in die Verlegenheit kommt ein Leben zu zerstören. Und nein, er wird nicht auf freiem Fuss angezeigt, sondern umgehend in sein Heimatland abgeschoben.
    Ständig wird immer über diese angeblich traumatisierten Fachkräfte gesprochen, jedoch nie über das lebenslange Leid, dass diese überwiegend weiblichen Opfer zu ertragen haben. Denkt einmal darüber nach und nicht über diese Ratten, die Europa heimsuchen.

    22
    1. @Fachkräfte
      Fachkräfte – ja, aber vom falschen Fach !
      Raketeningenieure brauchen wir nicht, weil Forschung und Raketenbau US-kontrolliert verboten ist
      und Hirnchirurgen – nun ja, die Blockpartei als geistige Spitze der Gesellschaft demonstriert umfassend, das es dafür keine Bedarf gibt !

  9. Oh nein, heißt dass, ich werde doch strafrechtlich belangt für die ganzen “Belästigungen”, die ich heute begangen habe?

    Ich bin doch aber seit zwei Jahren U-Boot Muslim… das heißt, ich gehe ungefähr viermal im Jahr zur Moschee, und trotzdem hat mir der Nachbar seine (ohne Kopftuch) neunzehnjährige rattenscharfe Hatife aufgeschwatzt, meine christliche Ehefrau ist zwar dagegen, aber oft…

    Solange das Licht aus ist, macht Hatife Sachen, wo Anke nur verekelt aufschreit.

    Scheiß auf alles, passt euch an oder geht unter.
    Ich habe keine Sorgen um meine muslimischen Töchter.
    Ist vielleicht nur Satire.
    Aber vielleicht auch nicht.
    Wer weiß das schon 🤭

  10. Integrationsbeauftragter für die Stadt Bologna, pakistanischer Herkunft,
    postete unverzüglich nach der Tat seine Einschätzung:
    “Eine Vergewaltigung ist nur am Anfang schlimm, aber dann beruhigt sich die
    Frau und es wird normaler Sex.”

  11. Der CDU-Abgeordnete Mario Voigt hat am Donnerstag im Landtag gefordert, dass man sich über ein Botverbot verständigen müsse. Dadurch solle die Nutzung “gefälschter Profile” als Straftat gelten. Auch müsse man über die Klarnamenpflicht sprechen, denn “Meinungsfreiheit” solle nicht hinter Pseudonymen versteckt werden. Zudem ginge es auch um die Frage, verwirkbare Social-Media-Lizenzen für jeden Nutzer zu schaffen, um “Gefährder” auszusperren. Diese Maßnahmen sollen für mehr “Freiheit” und “Meinungsvielfalt” sorgen.

    Der CDU-Abgeordnete Mario Voigt hatte Bekanntheit durch das TV-Duell mit Bernd Höcke erlangt.
    https://vk.com/away.php?to=https%3A%2F%2Fdert.online%2Fmeinung%2F202413-tv-wahlkampfduell-3-gegen-hoecke%2F&post=-134310637_1041124&cc_key=&track_code=

    Etwas sehr Ähnliches hatte auch der ultradikale Antidemokrat aus Bayern der frühere Innenminister Seehofer gefordert. Er konnte sich zum Glück nicht durchsetzen. Aber diesmal könnte es klappen. Denn die antidemokratische Einheitsfront von (CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE/Linke) wollen alle unsere Demokratie und Freiheit abschaffen.