Chemiker lassen nicht locker: Was ist da drin in der „Biontech-Plörre“?

Weiterhin Verwirrung über die Ingredienzen des Biontech-Impfstoffs (Foto:Imago)

Fünf namhafte deutsche Professoren aus den Bereichen Chemie und Physik haben sich jetzt in einem offenen Brief an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) in dessen Eigenschaft als Kontroll- und Zulassungsbehörde für Covid-19-Impfstoffe gewandt. Darin bringen sie ihre Besorgnis bezüglich des Inhalts und möglicher Nebenwirkungen des Pfizer/Biontech-Impfstoffes zum Ausdruck. Sie wollen sich mit den grotesk oberflächlichen Beschwichtigungen und unbefriedigenden Antworten auf detaillierte und präzise Fragen nicht abfinden, die sie bereits im Januar an Biontech-Chef Ugur Sahin zur genauen Zusammensetzung des weltweit mit Abstand am häufigsten verabreichten Biontech/Pfizer-Impfstoffs Comirnaty und seiner genauen Inhaltsstoffe gestellt hatten. Dabei ging es um eventuelle Verunreinigungen des Impfstoffs, die Verwendung der nicht für die Humanmedizin zugelassenen Komponenten ALC-0159 und ALC 0315 als Teil des Impfstoffs und Bedenken im Hinblick auf dessen Qualitätssicherung (die wissenschaftlich wohlfundierte Anfrage wurde in der öffentlichen Rezeption seinerzeit auf die Irritation über einen „Grauton” des mRNA-Serums reduziert).

Die Knappheit und Unverbindlichkeit von Sahins Antworten war nicht dazu angetan, die Skepsis der Wissenschaftler zu zerstreuen; im Gegenteil bestätigte sie die Befürchtung, dass sich Biontech – wie schon in den der (nach wie vor nur „eingeschränkten”) Zulassung vorausgehenden Studienresultaten ersichtlich – in entscheidenden Detailfragen mit bewusst ausweichenden und schwammigen Informationen herausredet, und sich dabei anscheinend auf einem so hohem Ross wähnt, dass kritische wissenschaftliche Nachfragen erst gar nicht ernstgenommen werden. Wozu auch – wo doch Politik und Gesundheits- sowie Arzneimittelsicherheitsbehörden alle Augen zudrücken und eine beispiellose Propaganda für die Impfstoffe betreiben. Schäden, Nebenwirkungen und unerlaubte Inhaltsstoffe sind bei dieser historischen beispiellosen Verherrlichung eines angeblichen Wundermittels natürlich gänzlich unerwünscht. Das weiß auch Sahin, und genau so lasen sich auch seine Antworten.

Das „graue Grauen“

Daher setzten die beunruhigten Forscher nun nach – und richteten ihre Anfrage inhaltlich per Offenen Brief an das PEI. Mit großer Dringlichkeit bitten die Professoren darin zunächst um Aufklärung darüber, auf welcher Grundlage die Substanzen ALC-0159 und ALC-0315 zur direkten Injektion in den Körper zugelassen worden seien, da vor allem letztere die Augen, die Haut und die Schleimhaut reizen und sogar Krebs auslösen können. Weiterhin fordern sie das PEI auf, „eine transparente Kommunikation der Qualitätssicherung für die breite Bevölkerung aber auch für interessierte Fachleute und Spezialisten zur Verfügung zu stellen.” Auch die Frage nach der im Beipackzettel des Impfstoffs erwähntenweißen bis grauweißen Dispersion” wird erneut aufgegriffen. Nach Ansicht der Wissenschaftler lässt die Produktbeschreibung des Impfstoffs „keine Komponente erkennen, für die wir eine Eigenfarbe erwarten würden.” Deshalb müsse man -bis zum Beweis des Gegenteils – davon ausgehen, dass der Farbton durch eine Verunreinigung verursacht worden sei. Zudem bitten sie um dringende Antwort auf die Frage, ob es eigentlich, außer bei Pfizer/Biontech selbst, irgendeine „weitere unabhängige Kontrollbehörde” gibt, die „die Qualität der einzelnen Chargen überprüft”.

Abschließend geht es um das große Thema Nebenwirkungen: In offiziellen Datenbanken sei eine große Zahl von Impffolgen wie Thrombosen oder Myokarditis registriert worden, so die Forscher; aus Zuschriften aus dem In- und Ausland sei man zudem über weitere Symptome, wie Hautausschlag, Gelenkbeschwerden und Autoimmunkrankheiten, gut wohl informiert und dementsprechend alarmiert. Weitere Nebenwirkungen träten so schnell nach der Impfung auf, dass sie unter anderem als „toxische oder allergische Reaktion” erklärbar seien, fragen die Forscher, und bitten das PEI für alle Fälle um Auskunft, ob entsprechende Untersuchungen im Gange oder geplant seien. Es sei besorgniserregend, dass impfende Ärzte keine „zufriedenstellende Informationen” wenigstens über die genaue Farbe intakter Impfstoffe hätten und somit etwaige Abweichungen und Verunreinigungen nicht klar erkennen könnten.

Unglaubliche Sicherheits- und Datenerfassungsmängel

Des weiteren sei unklar, ob das vielfach erforderliche Verdünnen der Impfstoffe vor ihrer Verabreichung durch geeichte Spritzen erfolge, respektive ob und inwieweit das Personal geschult werde, „um eine gleichbleibende Qualität des Arzneimittels zu gewährleisten”. Patienten würden immer wieder darüber klagen, dass Ärzte negative Impffolgen nicht melden wollten – was teilweise mit einem zu hohen (und unvergüteten) Arbeitsaufwand für sie verbunden sei. Umgekehrt würden Ärzte beklagen, dass Patientendaten, die sie oft gar nicht hätten, in die Meldung eingegeben werden müssten. Zudem gebe es Berichte, dass der Impfstatus in Fällen, die „einen Impfschaden als möglich erscheinen” ließen, „systematisch” NICHT abgefragt werde. Dies werfe die Frage auf, ob überhaupt „möglichst alle Verdachtsfälle auf Impfschäden zu Ihnen [dem PEI] durchdringen?”.

Die offensichtlich gewollten bürokratischen Hürden verhindern also bislang ein echtes Monitoring und damit valide Daten über die Nebenwirkungen. Kein Wunder: Für den Impfstaat sind solche heiklen Daten ebenso unerwünscht wie Detailinformationen zu verbotenen und krankmachenden Substanzen in den Impfstoffen selbst. Für seriöse Kritiker der Impfung liegt in diesem Vertuschungs- und Verheimlichungsgebaren der beste Beweis für die Gefährlichkeit und potentielle Schädlichkeit der Vakzine begründet: Wenn es nichts zu verbergen gibt, wieso dann die Intransparenz?

23 Kommentare

  1. Man kann alle Menschen einige Zeit, manche Menschen alle Zeit, aber nicht alle Menschen alle Zeit für dumm verkaufen. Diese Erkenntnis bewahrheitet sich immer – auch wenn eben nicht alle alles begreifen. Manchmal reicht aber auch der Kern …

    Dran bleiben!

    • „Man kann alle Menschen einige Zeit, manche Menschen alle Zeit, aber nicht alle Menschen alle Zeit für dumm verkaufen“ Doch kann man – siehe die letzten 1000 Jahre.

      • Gut gemeinter Hinweis. Mit „alle“ wird hier jedoch nur ein Synonym gesetzt und bedeutet eher sinnbildlich für viele. Nicht „alle“ Menschen sind „Schlafschafe“. Viele haben einfach nur Angst, den gesellschaftlichen, Wirtschaftlichen, oder sonstigen Status, Reputation, oder was auch immer, zu verlieren. Nicht jeder taugt zum „Helden“. Aus der Deckung heraus den Pharisäer zu geben: „Lieber Gott ich danke dir, daß ich nicht bin wie jener dort“, Läßt allerdings auch nicht auf einen mutigen Menschen schließen.

  2. Um mal einen Begriff vom Skat zu benutzen, Biontech/Pfizer sowie alle Behörden und sogar die Bundesregierung mauern. Wenn der mRNA „Impfstoff“ ungefährlich ist, warum muss man dann zwingend vor der Injektion einen Haftungsausschluß unterschreiben ? Allein das sollte jedem schon vor dem „Pieks“ mit „Corminaty“ zu denken geben ! Das Sahin Zeugs ist gefährlich und deshalb wollen sich alle Beteiligten gegen spätere Klagen absichern. Man sei ja ausreichend informiert worden, wird es dann später heißen und das die „Impfung“ freiwillig und auf eigene Gefahr durchgeführt worden ist. Was an der ganzen Impfkampagne war bisher freiwillig ? Ohne Impfung bekommt man in vielen Bereichen keinen Zutritt mehr, was sogar den Arbeitsplatz mit einschließt. Das auf die Impflinge Druck von allen Seiten ausgeübt wurde, das sie quasie gar keine Wahl hatten, wird von Regierung und Mainstreammedien ignoriert und unterschlagen.

  3. Und Deutschland schweigt dazu. Hier ist ein Menschheitsverbrechen in Gange. Und Deutschland ist wieder dabei. Diesmal nicht unter Führung der NSDAP sondern der SPD. Aber die Führung dieser Partei kennt sich damit aus. Sie war ja auch damals schon Helfershelfer, selbst gegen die eigenen Mitglieder was sie mit demselben Scheinheilgen Schein umgibt wie die Kirche. Es ist ein und dasselbe System es sind dieselben Verehrer nur mit anderen Namen.

  4. Lasst das Gift aus dem Körper, bleibt gesund
    und macht weiter effektiv Aufklärung.
    Es muss ein Dominosteineeffekt entstehen !
    Lasst es raus, weil diese Menschen verachtende
    Politik schnellsten gekänzelt werden muss.
    Da werden wohl „Spaziergänge“ nicht mehr ausreichen.
    Es muss was viel effektiveres, härteres kommen
    damit die Hirne der Faschischten endlich wieder im Sinne
    des Volkes, der Demokratie und dem Recht (Grundgesetz)
    entsprechen.
    Solche ein Haufen von Multidilettanten gabe es noch nie !

  5. Es wird höchste Zeit das die Verbrecher für lange Zeit weggesperrt werden.
    Beginnen sollte man bei den Giftherstellern !
    Denn kommt kein Gift mehr in den Umlauf, gibt es keine weiteren Gesundheitsschäden
    und keine Tote mehr.

  6. es wird darauf nie umfassende Antworten geben, davon kann man ausgehen.
    Geht einfach davon aus dass ihr ‚duschen geht‘. Der Rest ist was für die Geschichtsbücher nachfolgender Generationen. Also, weiterschlafen – hier gibt es nichts Verdächtiges zu sehen.

    • Ich teile Ihre Meinung nur bedingt. dieses System betreffend, gebe ich ihnen Recht. Aber der Mensch kann selber alles verändern. Auch das System in dem er lebt. Er muss nur wissen wie und es dann auch wollen.

  7. Es ist wie immer im Leben: Einer Lüge folgen Unzählige, solange, bis das Lügengebäude zusammenbricht! Leider sind bis dahin Millionen Menschen als Versuchskarnickel mißbraucht worden und für die Schäden ist niemand zuständig.
    Auch Herr Klabauterbach ist dann nicht mehr da!

  8. Wenn manche Impfstoffchargen weißlich, andere dagegen grauweißes Aussehen haben, dann hat dies kaum wahrscheinlich etwas mit fehlerhafter Qual.-Kontrolle – viel eher mit (absichtlich) unterschiedlichen Zusätzen zu tun. Im Falle der grauweißen Charge also mit schwarzen Kleinstteilchen.
    Welcher Stoff da schon länger diskutiert wird dürfte den meisten Lesern hier bekannt sein. Ausgangsstoff dafür ist eine der 3 Modifikationen des Elements Kohlenstoff – nämlich die elektrisch leitende Version – Graphit

    Als kolloidale Lösung bezeichnet man ein Lösungsmittel (Wasser) in welchen Feststoffe (Dispersion) oder andere Flüssigkeiten (Emulsion) feinst verteilt werden. Dies geschieht einerseits mechanisch (Turborührer) und mit chem.Hilfsstoffen (Emulgatoren). Sind die Teilchen im Lösungsmittel im Vergleich zu mittleren Wellenlänge des Lichts (550 nm = Grün) verhältnismäßig groß ist die Farbe der kolloidalen Lösung weißlich (Summe aller Farben), z.B. Milch. Sind die Teilchen im Lösungsmittel dagegen sehr viel kleiner erscheint die kolloidale Lösung fast klar, nur bei genauer Betrachtung leicht bläulich. Im ersten Fall spricht man von Mie-Streuung im zweiten von Raleigh-Streuung.
    Genau deshalb erstrahlt der sommerliche Himmel in wunderbarem Blau und die Schönwetterwolken dazu in Weiß.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mie-Streuung

  9. BRD-Politik, deren Politiker u. schleimenden Propaganda-Medien sind als Pharma Lobbyisten, bewußt u.o.
    unbewußt ums Impfen ohne Ende u. nicht um die Gesamtgesundheit der Impflinge bemüht. Nur keine Wahrheit u. Klarheit einschließlich Impfstoffen Inhalt – trotz intensiver Nachfragen nicht bekanntgeben! Hier kommt das Gulachsprichwort in den Sinn: “ Hunde wollt ihr ewig leben “ ???

  10. darauf werden sie keine ehrliche Antwort bekommen – der gesamte Umgang mit CORONA und das Daten-Gesamtbild, das das Regime zeigt, belegen, daß sie hier Dinge unterstützen, von denen sie es für gut halten, nichts davon zu wissen.
    Und damit sind wir wieder bei der Anforderung von Gates – alles zu impfen – und der TINA-Politik der Kanzlerin der herzen, bei der es erkennbar nur um das Spritzen geht und nicht um die Gesundheit der Menschen – von der das gesamte Regime nichts wissen will – bis hin zur Verweigerung von Obduktionen.

    Es sind Experimente, die aus Amerika gemacht werden, und das deutsche Regime trägt diese Menschenexperimente mit und vertuscht sie !
    Und deshalb wird das Regime nie eine ehrliche Antwort geben und ehrliche Informationen liefern.

    Im übrigen ist auch das PEI die falsche Adresse – sie müssen sich an Pfizer wenden – von dort werden die Fäden der Plörre gezogen – die Goldgrube in Mainz ist da nur ein weitgehend ahnungsloser lokaler Watschenmann. Und demzufolge haben auch andere deutsche Institutionen keine Ahnung, was dort passiert – was sie bei Fragen ja auch immer wieder bestätigen !

    Und ehrlich – bei so vielen Versagern müßte längst ernsthaft nachgefragt werden – vom Staatsanwalt – wenn dieser nicht politisch weisungsgebunden wäre !
    Hier zeigt sich, daß im Hintergrund Mächte mitspielen, die ein offenes Auftreten nicht einmal benötigen. Dazu können sie dann auch noch einmal einen Blick auf Fauci werfen – nicht einmal der ‚Tierschutzverein kann ihn greifen – und die sind mächtiger als jeder Staatsanwalt !
    Da ist das Schweigen aus der Goldgrube und die Unterstützung von Politik und Justiz ein natürlicher Vorgang – so wie Wasser immer bergab läuft !

  11. Das Problem ist nicht das Bekanntwerden der Wahrheit. Sondern daß die Systempresse nicht darüber berichtet und die „gesteuerte“ Opposition (von AfD bis Wodarg) auch nur stillhält und Däumchen dreht. „Haltet den Dieb funktioniert“ leider nur dann, wenn es auch noch Leute gibt, die das tun.

  12. Safe.vac-2.0! wer hat’s wahrgenommen
    .
    Eine Frage an die Geimpften – alle.
    .
    in allen Impfzentren hängt ein QR.code aus, der einen zur App: safe vac 2.0 verbindet
    .
    https://www.pei.de/DE/service/faq/coronavirus/faq-coronavirus-safevac-app-tabelle.html
    .
    der Impfling kann sich dort, bis max. 48 Std. nach dem 1sten oder nach dem 2ten Stich registrieren.
    Leider hängt der QR da ganz nackich, ohne Hinweis/Instruktion.
    .
    der Impfling wird in Abständen abgefragt nach Symptomen
    .
    Dies soll eigentlich helfen, mindere.Nebenwirkugen wie Menstration.Störungen, Kopfschmerzen, Unwohlsein zu erfassen. All die Begleiterscheinungen, welche einen nicht gleich ins Krankenhaus treiben.
    .
    Jeden der Vollgeschützten, welche ich bisher gefragt habe, bestätigte, daß es keinen Hinweis auf safe.vac seitens des aufklärenden.Arztes, noch von Seiten der Assistenz gab.
    .
    erschreckend! Nur ein Feigenblatt?

  13. ZITAT: „Wenn es nichts zu verbergen gibt, wieso dann die Intransparenz?“

    Wer nichts zu befürchten hat, der hat auch nichts zu verbergen.

  14. bitte diese statistik weiterverbreiten

    “ Weckruf – Schockierende Statistiken aus dem US-Militär geleakt “
    Hier der Auszug der Zahlen / Diagnosen:

    “ Prozentualer Unterschied der aufsummierten Zahlen von 2021 (mit Vaxx) gegenüber 2020 (ohne Vaxx)

    Gesamtzahl der gemeldeten Krankheiten und Verletzungen (Krankenhausaufenthalt) um 37% gestiegen
    Erkrankungen des Nervensystems – um 968% gestiegen
    Berichte über bösartige neuroendokrine Tumore – um 276% gestiegen
    Akuter Myokardinfarkt – Meldungen um 343% gestiegen
    Akute Myokarditis – Meldungen um 184% gestiegen
    Akute Perikarditis – Meldungen um 70% gestiegen
    Pulmonale Embolie – Berichte um 260% gestiegen
    Berichte über angeborene Fehlbildungen um 87% gestiegen
    Nicht-traumatische Subarachnoidalblutung – Anzahl der Meldungen um 227% gestiegen
    Bösartige Neubildungen bei allen Krebsarten – um 218% gestiegen
    Bösartige Neubildungen der Verdauungsorgane – Anstieg um 477%
    Neoplasmen bei Brustkrebs – um 469% gestiegen
    Neoplasmen bei Hodenkrebs – um 298% gestiegen
    Berichte über weibliche Unfruchtbarkeit – um 419% gestiegen
    Berichte über Dysmenorrhoe – um 221,5% gestiegen
    Berichte über Eierstockdysfunktion – um 299% gestiegen
    Spontanabort – Meldungen – um 10% gesunken
    Unfruchtbarkeit bei Männern – Anstieg um 320%
    Guillian-Bare-Syndrom – Meldungen um 520% gestiegen
    Akute transversale Myelitis – Meldungen um 494% gestiegen
    Krampfanfälle – Meldungen um 298% gestiegen
    Narkolepsie und Kataplexie – Meldungen um 352% gestiegen
    Rhabdomyolyse – Anstieg um 672%
    Multiple Sklerose – Meldungen um 614% gestiegen
    Migräneberichte – um 352% gestiegen
    Berichte über Blutkrankheiten – um 204% gestiegen
    Hypertonie (Bluthochdruck) – Meldungen um 2.130% gestiegen
    Zerebraler Infarkt – Berichte um 294% gestiegen“
    Und zu guter letzt:
    „Berichte über Angstzustände um 2.361% gestiegen
    Selbstmordberichte um 227% gestiegen“

    Link: https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/weckruf-07-02-2022/

  15. Was ist so drin in der Plörre – weil billig immer ne menge Wasser, aus Kostengründen gleich aus der Leitung in der Wand. Deshalb auch die unterschiedliche Schattierung. Da billig immer gut ist, das Arbeitsklima mies, wirft natürlich der Arbeitnehmer auch noch gerne einiges in die Brühe. Zum Schluss kommt wegen der vermaledeiten Vergleichsgruppe nur in etwa 50% Prozent der Plörre diverse „geheime Zutaten“ aus der Liste. Ich meine die, die im Rollkontainer des Justitiars der „wohltätigen Stiftung von Nebenan“ liegt. Die gleich neben der Schore-Dose und der Alibi-FPPIII-Maske.
    Hauptsache billig – wohl bekomm’s!

Kommentarfunktion ist geschlossen.