Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Christlichem Denken wird neuerdings “Rechtsextremismus” unterstellt

Christlichem Denken wird neuerdings “Rechtsextremismus” unterstellt

Katholischer Gottesdienst: Bald ein Fall für den Verfassungsschutz? (Foto:Imago)

Wie groß ist die Schnittmenge von Kirche und AfD?” lautete der Titel eines Vierspalters von Sigrun Rehm in meiner Regionalzeitung. Während die Kirchen nicht müde werden, sich zur AfD abzugrenzen und Unvereinbarkeitsbeschlüsse für ihre aktiven Christen fassen, sinniert die Journalistin darin über Schnittmengen zwischen beiden. „Der christliche Glaube ist mitnichten immun gegen Rechtsextremismus, er kann sogar anfällig dafür sein“, behauptet die Dame mit dem sturen Blick, der keinerlei Weitwinkel erkennen lässt (siehe das Autorenfoto über dem Beitrag).

Was macht, Rehm und anderen „Experten“ zufolge, Rechtsextremismus eigentlich aus? Überzeugen Sie sich selbst vom Blickwinkel dieser Redakteurin (legen Sie sich aber vor der Lektüre eine Halskrause an, damit Ihnen beim Kopfschütteln das Haupt nicht vom Hals fällt!): Lebensschutz, wie die Ablehnung von Schwangerschaftsabbruch, ist rechtsextrem!? Die Ablehnung von Sterbehilfe ist rechtsextrem!? Die Geschlechterfrage ebenso wie eine ablehnende Haltung zur Homo-Ehe ist rechtsextrem!? Wer sich mit Transidentität und Feminismus schwertut, ist rechtsextrem!? Noch schlimmer: Wer sich zum Islam abgrenzt, ist rechtsextrem!? Sollen denn Christen ihre kulturellen Werte zugunsten von Minderheiten über Bord werfen sowie ihren Glauben ablegen und den sich ausbreitenden Islam gutheißen – auch wenn dieser bald die eigene Glaubensausübung einschränken wird?

Frühe Christen waren offener als die heutigen linksgrünen “Vordenker”

Wenn das alles schon als Rechtsextremismus gilt, dann wäre die AfD tatsächlich eine “extremistische” Partei und die christlichen Kirchen wären ebenfalls “rechtsextrem”, mithin also Brüder im Geiste. Aber welchen Sinn machte es dann, dass die Kirchenoberen alle, die die eigene Glaubenslehre vertreten und die AfD-Denkenden, aus der aktiven Kirche verbannen? Keinen Sinn – aber auch gar keinen! Beide Positionen sind zwar konservativ, aber weder eine konservative Einstellung noch der Werte-Konservatismus der Kirchen sind „rechts“, und noch weniger sind sie “rechtsextrem” oder gar “rechtsradikal“!

Die frühen Christen waren offener und fortschrittlicher als die heutigen links-liberal-grünen “Vordenker”. Als es im ersten Jahrhundert darum ging, auf welchem Weg die Menschen Christen werden können, gab es auf dem sogenannten Apostelkonzil die Meinung, dies könne nur auf dem Umweg über die jüdische Beschneidung geschehen – weil Jesus ein Jude war. Doch die fortschrittlich weltoffenen Apostel und ihre Jünger setzten sich durch, so dass man sich nicht mit der linken Hand am rechten Ohr kratzen muss. Der (heilige) Geist setzte sich gegen die Doktrinären durch.

Doktrinäre geben den Ton an

Doch heute geben die Doktrinären den Ton an. Sie wollen bestimmen, was gut und was schlecht ist. Sie teilen das Volk in Linke und Rechte ein. Sie bestimmen, was demokratisch ist und was nicht – alles was ihnen zuwiderläuft. Sie definieren, was freiheitlich und was das Gegenteil davon ist. Sie definieren sich als die Mitte und diskreditieren alles, was davon abweicht, als „rechts“ oder rechtsradikal. Das ist bei den herrschenden Parteien so und nun auch bei den Kirchen, die sich dem „modernen“ Zeitgeist angepasst haben. Bei den Medien sowieso. Sie sind die neuen Moralapostel – die ersten Apostel hätten ihnen etwas gegeigt.

Was sollen meine Worte zum Sonntag? Ein (linker) Bänkelsänger schrieb einmal folgende Zeilen (von mir hier aus dem Gedächtnis wiedergegeben): „Wenn sich die Arbeitenden aller Länder bewusst werden, dass sie einer Klasse angehören, werden sie sich nicht mehr in Kriegen bekämpfen und erschlagen. Dann werden sie sich gegen ihre wahren Feinde richten…“. Dieser Prozess habe bereits begonnen, und er werde sicher zu Ende geführt werden. Amen! So endete sein Song. In diesem Punkt hat er aber geirrt: Denn der Großteil der Bevölkerung und Gläubigen ist sich auch heute nicht bewusst, woher der Wind weht und woher die Gefahren lauern. Sie lassen sich wie eh und je auseinanderdividieren.

Wo die wahren Gefahren lauern

Die Gefahr kommt nicht von der konservativen Bevölkerungsgruppe, die zwar Veränderungen offensteht, aber auch Bewährtes erhalten will. Nein: Die Gefahr lauert dort, wo eine neue Weltordnung à la Weltwirtschaftsforum (WEF) etabliert werden soll und wo sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu einer globalen Macht aufschwingt. Von einem Weltklimarat, der mit fast religiösem Fanatismus bis hinab in die Länder, Kommunen und Kochtöpfe der Haushalte hineinwirkt. Aber auch von jener Großmacht, die sich zunehmend ein Recht als Weltpolizei anmaßt und statt der Verteidigung ihrer Mitgliedsländer eine Expansion zu Lasten Dritter betreibt.

Die Gefahr kommt von dort, wo dem Machterhalt der amtierenden linksgrünen Bundesregierung alles untergeordnet wird. Wo der „Verfassungsschutz“ nicht nur selbst observiert (und sogar gegen seinen ehemaligen Ex-Präsidenten Hans-Georg Maaßen 20 Seiten „Material“ sammelte), sondern auch aus Steuergeldern und ausländischen NGOs finanzierte „Firmen“ wie “Correctiv” für seine Zwecke einspannt, die dann der Bekämpfung der Opposition dienen. Die Gefahr kommt von dort, wo Medien zu Hofberichterstattern mutierten. Die Gefahr kommt von dort, wo Halbwahrheiten penetrant wiederholt werden, bis auch Kirchenobere diesen falschen Göttern mehr glauben als ihrem Neuen Testament.

Fastenzeit als Anlass für Selbstreflexion

Die Gefahr kommt von all jenen in Politik und Wirtschaft, die unser Land mit noch mehr Menschen aus fremden Kulturkreisen beglücken wollen – und zwar mit deutlich mehr Migranten, als gleichzeitig Einheimische wegsterben. Die Gefahr kommt auch von Menschen, die unser Land mit einem Geburtenstreik bekämpfen (wie etwa die “Letzte Generation” & Co). Und sie kommt auch vom politischen Islam, der sich nicht nur im Land, sondern allmählich auch in unseren Parlamenten breitmacht, und dem sich die Kirchenoberen blind zu unterwerfen bereit sind. Sollte uns nicht das Schicksal all der ehemals christlichen Länder, die nun islamisch sind, Warnung sein vor einer zunehmenden Machtergreifung durch einen Islam, der immer mehr politisch ist?

Die Gefahr ist omnipräsent, wenn normal denkende Menschen plötzlich als “rechtsextremistisch” oder “rechtsradikal” verfemt werden und zwischen diesen Attributen und der demokratisch völlig legitimen Ausrichtung “rechts” kein Unterschied mehr gemacht wird. Und das unisono von der Politik und den Medien, die das übereinstimmende Selbstverständnis von Christen und der AfD in die gleiche Ecke stellen und trotzdem auseinanderdividieren. Diese Fastenzeit sollte allen Anlass für eine Selbstreflexion sein!

Am gestrigen ersten Fastensonntag ließ „Open Doors“ für die letzten noch verbliebenen Christen auf den Malediven beten. Auf dem Inselstaat wurde im September 2023 ein neuer Präsident namens Mohamed gewählt. Beobachter befürchten, dass er die Politik seines Vorgängers fortsetzt, unter dem der islamische Extremismus gegen Christen und andere zunahm. Anstelle der Predigt wurde heute der Fastenhirtenbrief des Bischofs verlesen, in dem die Wunden der an Schwindsucht leidenden Kirche geleckt wurden – die sich die Kirche teilweise selbst zugefügt hat. Doch wer hört diese nachdenklichen Worte noch? In unserer Stadt waren gestern beide Kirchen geschlossen. Für die restlichen Gläubigen reichte der Gemeindesaal.

17 Responses

  1. Hoffe, das die Alternative endlich mit der Steuergeldverschwendung an die Pfaffenhäuser aufhört.
    Möge sie die Kirchen, die noch unter Napoleon Schutz und Geldfluss stehen ein für allemal abgefunden werden.

    Steuergeldzahlung für Pfaffen, insbes. Bischöfe, Kardinale, etc. müssen eingestellt werden !

    Die Kirchenaufgaben sind für uns Bürger nicht mehr haltbar, zumal sie entweder bei Einrichtungen voll bzw. anteilsmäßig durch Steuergelder finanziert werden und dennoch die Personalhoheit stets inne haben.
    So auch in Teilen des Arbeitsrechts, Verwaltungsrechts, etc.
    kochen sie ihren eigenen Brei !

    Der olle Marx hat schon einmal folgendes von sich gegeben:

    Glaube ist Opium fürs Hirn –
    Und das wird von den beiden größten Wirtschaftsunternehmen, sprich Kirchen immer noch dem dummen Volk aufgesagt !

    Die Staatskirchen müssen weg, so schnell als möglich.
    Es kann nur noch heißen, austreten, austreten und nochmal austreten zu Hunderttausenden.
    Kirchen sind und bleiben größte Auslaufmodelle !

    Was mit den Spendengeldern bei den örtl. Pfaffen, ob nun “Klingelbeutel”, durch Krankenbegleitung bis zum Tod als Dank mit Immobilien von den “Schäflein” vergütet wird,
    das wird wohl eher die “Glaskugel” wissen !

    10
    6
  2. Nun dauert es sicher nicht mehr lange bis die links-woken übereinander herfallen. Ich denke da an die Dame Kässmann mit ihrem Spruch von den zwei deutschen Eltern und den vier Grosseltern, was für sie schon ein deutlicher Hinweis auf eine rechte Gesinnung ist. Nun wird sie lernen, dass da noch mehr geht und die Herkunft kein ausschliessliches Kriterium ist – es ist das konfessionelle Bekenntnis. Mal schauen wie diese Geschichte in der Fortsetzung weiter läuft …

  3. @Christlichem Denken wird neuerdings “Rechtsextremismus” unterstellt

    Das Thema ist nicht neu. Die Medien versuchen schon spätestens seit 2017 gegen “rechte Christen” ,konservative Christen udn gegen “rechtskatholische” Gläubige zu hetzen:

    Konservative Katholiken und Evangelikale haben endlich eine politische Kraft gefunden, die zu ihnen passt: die AfD. Sie machen Stimmung gegen Flüchtlinge und den Papst. Die neuen Helden heißen Putin und Orbán.
    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/putin-orban-und-afd-rechte-christen-finden-politische-heimat-14043650.html

    Neue rechte Allianz AfD auf dem Kreuzzug
    Fromme Christen und Rechtskonservative verbünden sich gegen Abtreibung, “Gender-Mainstreaming” und Ehe für alle. Beflügeln sie die AfD?
    https://www.spiegel.de/spiegel/fromme-christen-und-rechte-waehler-verbuenden-sich-im-widerstand-a-1158077.html

    Der Spiegel unterstellt schon seit Jahren alle gläubigen Christen , die gegen Abtreibungen , gegen Ehe für alle und gegen Gender-Mainstreaming sind, rechtsradikal oder rechtsextrem zu sein!

    Es gibt sogar schon seit Jahren einen neuen Begriff für Katholiken die rechts sind: Rechtskatholiken
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtskatholizismus

    Christen und AfD
    „Eine Brücke zu völkischem Denken“
    https://www.deutschlandfunk.de/christen-und-afd-eine-bruecke-zu-voelkischem-denken-100.html

  4. alle afd-ler müssen keine kirchensteuer mehr bezahlen, ab sofort… denn sie werden nicht mehr geduldet … oder wie-oder was… ? aber hallo …
    grüß gott herrpfarr… dann bitte auch die knäblein aussperren.. ihr wisst schon wo das das verbrechen sitzt..
    was seid ihr nur für ein pfaffenverein geworden… ok : männer in frauenkleidern hat shcon was, deshalb auch die verklärten knäblein… hinterher….

  5. Die Kirche hat aus den Fehlern ihrer Vergangenheit gelernt und beabsichtigt, in Zukunft mit dem Strom zu schwimmen statt mit dem Strom.

    5
    4
    1. ” … und beabsichtigt, in Zukunft mit dem Strom zu schwimmen statt mit dem Strom.”
      Dein Satz ergibt keinen Sinn.

      … und beabsichtigt, in Zukunft mit dem Strom zu treiben, statt gegen den Strom zu schwimmen.
      So ergibt er Sinn. Meinst Du das vielleicht?

      1. Ronny sagte 20. Februar 2024 um 12:22 Uhr
        Dein Satz ergibt keinen Sinn.

        Sie haben den Sinn nicht verstanden, oder?
        Vielleicht hilft ein wenig nachdenken.

        (Und wann habe ich Ihnen das “Du” angeboten? Ich frage für einen Freund.)

  6. unsere werte sollen ausgelöscht werden, ebenso wie wir. dafür sollen wir uns auf die seite von satan stellen.

    10
    2
    1. Schlimmer als Gott kann der gar nicht sein.
      In Gottes Namen wurden und werden andere ausgelöscht.
      Es gibt keine Freude unter seinen Religionen, sondern nur Leid.

      3
      2
  7. Die Kirchen verstehen sich als staatsnahe Institutionen und richten sich nach der jeweiligen politischen Großwetterlage. Das war im dritten Reich so (rühmliche Ausnahmen Bonnhöfer, Kardinal von Galen) und heute ist es nicht anders. Früher für Rechts, heute gegen Rechts. Mitlaufen und sich anpassen ist das Motto. Dass sie sich auf Christus berufen ist eigentlich ein starkes Stück. Christus war alles anders als angepasst, sonst wäre er nicht hingerichtet worden. Die sich als christlich bezeichnenden Kirchen sind ein Trauerspiel.

    12
  8. Mit deutscher Gründlichkeit wird ein zweites Nordkorea-DDR 2.0 errichtet, bei dem am Ende sogar lautes Luftholen verboten ist. Und das soll angeblich bunt und schön sein..?? Christlicher Glaube ist also rechts, jegliches Menschsein wird einem abtrainiert, jeder Pflasterstein nach seiner moralischen Beschaffenheit hinterfragt. Wir sollten handeln, bevor die Dummheit uns alle einholt und wir schon an die Wand gestellt werden, wenn wir morgens nur einen Fuß aus dem Bett setzen!

  9. Ich möchte den Autor nicht belehren, aber die Reihenfolge lautet: Rechts>Rechtsradikal>Rechtsextrem.
    Alles mit -extrem lehnt den Staat und seine Gesetze sowie seine Gesellschaft ab und möchte sie, auch gewalttätig, durch Anderes ersetzen.
    -radikal möchte auch ändern, achtet allerdings Gesetze und möchte friedlich für Änderungen einstehen.
    Leider greift das Wort “extrem” in Beliebigkeit um sich. Dabei ist dessen Bedeutung eigentlich klar.

  10. Das Himmelreich schickt Verstärkung!
    Die Antifa, Grünen, Linke und sonstigen antichristlichen Gesinnungen sind ja fleißige Kirchgänger und kennen sich mit Christentum und Christenheit bestens aus, so scheint es jedenfalls, wenn man sieht, wie sich der evangelische und katholische Klerus anbiedert!
    All jenen Genossen des Zeigeistes lesen doch bitte die erste Prophezeiung von Fatima und anschließend führen sie sich die Ereignisse vom 17.10.1917 zu Gemüte. Das Sonnenwunder ist physikalisch und astrophysikalisch nicht erklärbar und wurde von den drei Hirten- Kindern (!) auf den Tag und die Minute genau vorausgesagt. Das alles geschah vor ca. 50.000 Gläubigen und Kommunisten (usw.). Letztere waren der Hoffnung, dass sich jetzt die Mega-Blamage für das Christentum ereignet. Das Gegenteil traf ein! Jeder Jurist, der sich auf 50.000 Zeugen berufen kann, weiß, den Prozess kann er gar nicht verlieren.
    Mit dem Sonnenwunder hat das Gott daran erinnert, dass er der Herrscher über den Kosmos (Universum) ist!
    PS: Zitat aus dem Text oben: “weil Jesus ein Jude war”. Jesus war aber kein Jude: “Eher Abraham war, war ich” , Joh 8, 58

  11. Entsprechend der öffentlichen Meinung ist fortschrittlich, wer das Aussterben der Deutschen fördert. Wer gegen das Aussterben der Deutschen ist, ist rechtsradikal.

    Das Aussterben der Deutschen erreicht man durch Tötung der Ungeborenen, durch Islamisierung und durch Desindustrialisierung.

    Dr. Hans Penner

  12. …die Bevölkerung ist sich nicht mehr bewußt woher der Wind wehr….
    Ja, dann schaffen Sie doch Bewußtsein : Sure 5:60 Juden u. Christen sind Schweine – Teil des islamischen Faschismus – Personen ohne Wert, Identität….
    Den Glauben definieren akzeptieren, den islamischen Faschismus demaskieren interpretieren illustrieren…
    Die Gliederung, Terminologie, Begrifflicfhkeit, Unmißverständlichkeit, Verständlichkeit – nichts da !
    Niemand ist da der die Merkmale dieser Ideologie dem Scholz an die Backe klebt, dort muß sie hin, auf die Haut, da brennt’s da tut’s weh, ihn markieren, identifizieren mit solch Abartigem : Holen Sie den “Rezo” – die Zerstörung….die moralisch- agitative Art – sie auf die Bühne zerren, zwingen sich dem moralisch- ideologischem Diskurs zu stellen.