Corona in Schulbüchern: Schamlose Indoktrination

Gehirnwäsche läuft: Schule in Corona-Zeiten (Foto:Imago)

Der Corona-Staat, dieses Synonym eines dystopischen Pandemie-, Hygiene- Test- und Impfregimes für die Ewigkeit, zu dem unser einst freiheitliches Land immer rasanter verkommt, greift zunehmend in die totalitäre Trickkiste, um die Kindeserziehung und Jugend aus der Obhut eigenverantwortlich handelnder Eltern zu nehmen und sukzessive in die Hände der Obrigkeit zu legen. Behörden und staatlich wohlgelittene Aktivisten infiltrieren die Grund- und weiterführenden Schulen fortan auch im Bereich Corona und „solidarischer“ Gesundheitsschutz  – und hieven damit nach Klima- und Genderwahn die nächste weltanschauliche Marotte auf die Bildungsebene.

So wie in der DDR kein Schulfach ohne realsozialistische und auf Klassenkampf bezogene Anekdoten, Vergleiche oder Veranschaulichungen auskam, so finden nun auch das Thema Corona und die Dramatisierung der Viruseindämmung Eingang in den Unterricht – und das verwendete Unterrichtsmaterial, wie ein Blick in das kanonisierte Schulbuch „Biologie Blickpunkt” für die gymnasialen Klassenstufen 9 und 10 zeigt, das im Westermann-Verlag 2021 erschienen ist. Auf den Seiten 22 und 23 finden sich dort etwa folgende erhellende Informationen zu Sars-CoV2, die Infektionsdynamik (natürlich ohne jede kritische Einordnung) und vor allem auch zum Maskentragen und den AHA-Regeln:

(Screenshot:Westermann-Verlag/Facebook)

Dass es sich bei der Bewertung dieser Pandemie um ein Politikum handelt und dass sowohl die virale Gefährlichkeit als auch die wissenschaftliche Datengrundlage, die hier in naturwissenschaftlichen Fächern einseitigen Eingang in Lernmaterialien finden, von aus dem gesellschaftlichen Diskurs vorsätzlich ausgeschlossenen Wissenschaftlern völlig anders bewertet werden, als es die pandemische Staatsdoktrin tut: Davon erfahren die Schüler hier nichts. In praktisch allen Disziplinen bestimmt Corona mehr oder minder subtil den Unterricht: Im Netz berichten Schüler, dass in Englisch Corona-Sätze fürs Erlernen der Grammatik verwendet werden. In Mathematik werden Inzidenzzahlen oder Intensivbettenbelegungen für Rechenaufgaben benutzt, und in Ethik und Biologie wird die Impfung angepriesen.

Gänzlich auf der Strecke geblieben – analog zur tagtäglichen Missachtung des Nürnberger Kodex durch Ärzte und Politik – ist an Schulen offenbar der Beutelsbacher Konsens, der seit dem Jahr 1976 die Grundsätze politischer Bildung in Deutschland festlegt.

Gefährliche Einseitigkeit

Im ersten Punkt heißt es dort unter dem Stichwort „Überwältigungsverbot”:

Es ist nicht erlaubt, den Schüler – mit welchen Mitteln auch immer – im Sinne erwünschter Meinungen zu überrumpeln und damit an der „Gewinnung eines selbständigen Urteils“ zu hindern . Hier genau verläuft nämlich die Grenze zwischen Politischer Bildung und Indoktrination. Indoktrination aber ist unvereinbar mit der Rolle des Lehrers in einer demokratischen Gesellschaft und der – rundum akzeptierten – Zielvorstellung von der Mündigkeit des Schülers.

Der zweite Grundsatz erscheint im Lichte der Corona-Politik noch bedeutsamer: „Was in Wissenschaft und Politik kontrovers ist, muss auch im Unterricht kontrovers erscheinen.” Davon kann heutzutage – bis auf wenige Ausnahmen (in denen sich jedoch die Lehrer, die solches zulassen, verdächtig machen und sich der Gefahr einer beruflichen und sozialen Ächtung aussetzen, da sie schnell in die Leugner- und Schwurblerecke wegetikettiert werden) – keine Rede mehr sein. Auch an Schulen herrscht bezogen auf die „Pandemie“ und vor allem die Impfung dieselbe gefährliche Einseitigkeit vor, die auch bei anderen Dogmen und Narrativen zelebriert wird – etwa der menschgemachten Erderwärmung bzw. Klimapolitik, beim transphil aufgestellten Propaganda-Sexualunterricht, bei der „Rassismus“-Geisterdebatte und – eher in den Oberstufen – im Bereich Migration. Kritisches, eigenständiges Denken sind nicht nur unerwünscht, sie werden verhöhnt und tendenziell als ignorant oder extremistisch gesehen. In Zeiten, wo ganze Schulklassen geschlossen zu FFF-Demos gekarrt werden und sich Schulen proaktiv an der Impfkampagne beteiligen, ist geistige Verarmung vorprogrammiert, wird „Schule“ zu einem einzigen großen Milgram-Experiment einer elitistischen Volkserziehung.

13 Kommentare

  1. Nunmehr hat der Faschismus auch als schmutzige Lehreinheitsvorgabe
    in einer immer mehr überfallenden Staatsdiktatur bei Lehrern und Schülern Einzug erhalten.
    Das ist und bleibt DDR 2.0.
    Pfui Deibel

  2. Omikron ?
    Es ist Winter und was grassiert in diesen Monaten?
    Richtig festgestellt, Erkältungsprobleme, Grippe mit oder auch ohne Fieber, etc.
    Bei dem i.d. Welt gesetzter Begriff ist doch eh nur ein leichter
    Grippe-Virus dem einer Influenza A und wenig B entspricht.
    Leute, lasst Euch von Faschisten nicht verars….!
    Bleibt gesund und meidet das Gift !
    Tut zusätzlich etwas gutes für das eigene Immunsystem, wie z.B. viel Bewegung an
    der frischen Luft, auch Sport und regelmäßiges ausgiebiges und gutes sexeln.
    Zusätzlich können Vitamine C, D, Selen und Zink nach Absprache mit einem Arzt des
    Vertrauen wirksam sein.
    Meidet Weißkittel, die sich mit der Nadel die Taschen voll stopfen, denn sie wissen
    (wollen nicht wissen) was sie für ein unnatürliches Zeug spritzen.
    Für mich sind alle Weißkittel, die den Saft i.d. Körper geben, befangen.
    Befangene sind stets mit Vorsicht anzusehen und nicht gut für Diskussion und Glaubwürdigkeit !

    • Absolut richtig!
      Es ist nichts um uns herum, das nicht seit Jahrhunderttausenden da ist und auch bis ans Ende der Tage sein wird.
      Man hat damit ein Perpetuum Mobile geschaffen, um den Faschismus immer wieder aufs Neue begründen zu können.
      Und selbst die Lügentests geben schon nicht genug her, man muß die Testorgie mit den Drostenschen Zufallsgeneratoren (pcr) in unermeßliche Dimension steigern, um überhaupt noch was zu bekommen.
      So läßt sich auch die Kindesfolter mit der abartigen Testtortur erklären:
      Kinder sind oft erkältet, da macht man nochmals fettere Beute an falsch Positiven, um den Irrsinn weiter begründen zu können. Und man lebt natürlich Machtexzesse aus.

  3. Hallo, Herr Löwengrub.
    Sie spalten nicht nur unsere Gesellschaft durch ständige Überfälle von außen und diesem ständigen PC-Mist
    (Gender, Rassismus, Xeno -und Homophobie …) sondern sie treiben bewußt einen tiefen Keil zwischen die Generationen. Den der Empathielosigkeit und des Nichtverstehens, Der Miß -und der Nichtachtung der älteren Generation mit deren Werten, Kenntnissen und Erfahrungen.
    Dies wurde auf anderen Ebenen schon in der jüngsten Vergangenheit versucht, dort aber für eine gewisse Zeit erfolgreich abgewehrt.
    Die Zeiten wiederholen sich, nur ihre Akteure und Protagonisten mit deren Absichten ändern sich …
    Gruß
    Rolf

    • Wer hier die Gesellschaft spaltet ist die Regierung unseres „Staates“ und nun kommt die Frage wer hat die Bande gewählt?
      By the way gendern,inkludieren,Nachhaltigkeit, Klimaschmutz und andere Werbeeinlagen dienen nur einem Zweck: Zu verkaufen was immer es auch ist.

      • Völlig falsch verstanden.
        Werbung ist nur ein Abfallprodukt/Zubrot für diese Bestien.
        Ich habe geschrieben, daß das, was heute hier abläuft, schon früher versucht wurde. Macht endlich die Augen auf und habt Mut zur Wahrheit, die dahinter steckt, deren Akzeptanz man Euch ausgetrieben hat mit Umerziehung.
        Frage: Wie kann es einen §130 geben?, der so unnütz wie ein Kropf ist für uns. Noch eins zum Nachdenken:
        — Die Wahrheit hat es nicht nötig, sich zu zeigen. DU MUßT NACH IHR SUCHEN! —

    • Beispiele der Indoktrination von Jung gegen Alt:
      Mao’s Kulturrevolution, in der junge Menschen gegen alte Menschen aufgehetzt und ca. 40 Millionen Menschen verhungert sind oder getoetet wurden.
      Kamodscha’s Pol pot, der gebildete Menschen, man glaubte auch dass Brillentraeger dies waren, aus den Grosstaedten vertreiben liess, die dann getoetet oder zur Feldarbeit bis zur toedlichen
      Erschoepfung gezungen wurden.
      Ansonsten wer starke Nerven hat, das Schwarzbuch des Kommunismus lesen.

  4. Die Deutschen fallen anscheinend immer wieder in ihrer Geschichte auf die gleiche, hinterfotzige Sozialistendrecksau-Verbrechermüll-Lügen-Gehirnwäsche rein, wenn nur einige Generationen dazwischenliegen… Früher war es der s.g. „arische Mensch“, der in den Schulbüchern als der „wertvollere Mensch“ hingestellt wurde (die „Anderen“ wurden als s.g. „Untermenschen“ tituliert), und heute ist es der „4-fach-Geimpfte-/Geboosterte“, der nun „gesünder“ für den s.g. „Volkskörper“ ist…. WARUM RAFFT DIESEN LÜGEN-GEHIRNWÄSCHE-TERROR hier immer noch keiner bzw. so wenige Menschen ??!!! Radfahrer und Spaziergänger, die Im Freien, bei guter, frischer Luft, mit Fratzenwindel herumlaufen!! Herr, wirf Hirn vom Himmel !!!!!!

  5. Das ist doch nichts wirklich Neues, der Sachverhalt tritt jetzt nur aufgrund der individuell-praktischen Bedeutung des Sujets unignorierbar ins Licht.
    Bereits die staatlich erwünschte Einführung der „Einsteinschen Relativitätstheorie“ (seit 1911[!] in den Schulbüchern anzutreffen) folgte dem jetzt allgemein erkannten Muster der Volksverdummung. Schulbücher waren immer schon auch im „freiheitlichen“ Staat ein Propagandainstrument, mit dem Logikbrüche und Sachfehler bedenkenlos in die Hirne und damit in die Gesellschaften eingespeist werden.

  6. Und wie man sieht, es gibt nur Zeichnungen von dem Virus, keine Fotografie.

    Somit ist das Virus immer noch nicht nachgewiesen.

    Ergo gibt es das Dingens nicht, sondern sind, wie soll es auch anders sein, Influenza A und B. Die Grippeviren.
    Covid ist nicht real. Es gibt dieses Virus nur in den Köpfen der Menschen. Dort eingepflanzt von Medien und Psychopathen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.