Coronawahn zerstört Brauchtum: Der deutsche Karneval ist Geschichte

Corona-Narren unter Masken: Gute Miene zum bösen Endspiel (Symbolbild:Imago)

Zum zweiten Mal in Folge fällt der Karneval, jedenfalls wie man ihn in vorpandemischen Zeiten feierte, nunmehr flach – wenn auch diesmal nicht wegen Totalabsage, sondern dank der Unterwerfung dieses schwindenden, „körpernahen“ Kulturrelikts unter ein durchgeknalltes Pandemie- und Impfregime, für das es zwar überhaupt keine wissenschaftliche Evidenz oder Verhältnismäßigkeit gibt, dessen gesundheitstotalitaristische Auswirkungen jedoch einen Dachschaden für die Ewigkeit angerichtet haben.

„Jeck“ ist das Volk seit Corona inzwischen an 365 Tagen des Jahres – da braucht es letztlich auch gar keine Maskerade, keine närrische Vereinsmeierei und keine Büttenreden zu besonderen Anlässen mehr. Und jenen, die im kulturellen Relikt Karneval ohnehin seit langem ein abschaffungswürdiges Überbleibsel verhassten deutschen Brauchtums sehen, ein spießig-piefikes Ringelpiez der ekligen weißen Mehrheitsgesellschaft mit kulturell unsensiblen und rassistischen Kostümen sahen, durch das Neubürgern ihre Fremdheit verdeutlicht und sie selbst strukturell ausgegrenzt würden: Ihnen kommt die „Pandemie“ ohnehin nur allzu gelegen, um auch diese Tradition im bunten Ramadanland ersatzlos abzuräumen.

Ein Schatten der Vergangenheit

Die Zumutungen, unter denen 2022 Fasching und Karneval überhaupt noch wenigstens als Schatten ihrer selbst daherkommen dürfen, sind ausgerechnet in den Hochburgen so groß, dass man es doch besser gleich bleiben lässt (und darauf scheinen auch nicht wenige zu spekulieren): So müssen etwa im karnevalistischen Schwerpunktland Nordrhein-Westfalen die Kommunen „gesicherte Brauchtumsbereiche” für den Straßenkarneval ausweisen, in denen dann – ein Treppenwitz! – 2G plus gilt. Ordnungsbehörden und Polizei sollen innerhalb dieser Zonen die Einhaltung von Impf- bzw. Boosterstatus und Testpflicht kontrollieren, wie NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann gestern erklärte. Noch schöner, als Dreingabe für Versammlungen und „Prunksitzungen“: In Innenräumen gilt die Testpflicht sogar für Geboosterte.

Mit diesem sogenannten „corona-konformen Rahmen für den Straßenkarneval” macht die Politik diese feste Größe im Jahreskreis, dieses Highlight Volkfestcharakter mit „spontaner Tuchfühlung“ der Narren untereinander zur endgültigen Farce. Auch wenn noch nicht ganz klar ist, wie die Karnevalshochburgen Köln und Düsseldorf die neuen Regeln konkret umsetzen werden (dies gilt auch für Rheinland-Pfalz und die Landeshauptstadt Mainz, ein weiterer Hotspot, wo die Straßenfasnacht 2022 erneut ersatzlos abgesagt ist) – sicher ist: Es wird keine zwei, drei Jahre mehr dauern, in denen Karneval nur noch unter derart durchreglementierten und reduzierten Bedingungen stattfinden darf (und das wird passieren, wenn der regierenden Coronapsychopathenkaste keinen Einhalt geboten wird!) – und auch diese Tradition geht, wie so viele andere in Buntland, final unter.

16 Kommentare

  1. Lustig sein war schon vor Corona eine ernste Angelegenheit. Jeder Witz musste sorgsam auf die Goldwaage gelegt werden, damit die linksgrüne Schickeria nicht aufheult. Wenn man ehrlich ist, beschränkte sich das hochoffizielle närrische Treiben in den letzten Jahren auf Trump- und AfD-bashing. Das haben sie jetzt von ihrem systemtreuen.Getue.

    • In einem ganz normalen Festzelt zu einer Dorfkneipe war es vor Corona nicht erlaubt, mit der Band Lieder von Udo Jürgens mitzuschmettern. Wir machen jetzt unsere eigenen Festen, ohne Coronaregeln. Basta.

  2. Die perverse Bräsigkeit der Corona-Verbotspolitik, die offensichtliche Freude und das Vergnügen der „Vollstrecker“, die Leute zu schikanieren und zu unterdrücken. Und sie um ihre Lebensfreude zu berauben.

    Und dann, andererseits, das offensichtliche totale Desinteresse, sich diesem Regime auch selber zu unterwerfen, wenn man sich unbeobachtet fühlt. Diese Politik und ihre miesen Handlanger können wirklich nur hoffen, daß sie nach dieser Nummer als totalitäre Herrscher für immer (bzw. bis zum Lebensende) am Ruder bleiben werden.

    Denn die Mehrheit der Bevölkerung wird ihnen das niemals vergessen oder vergeben. Das ist das dritte Jahr, das uns von Berlins Regierigen gerade gestohlen wird. Und die machen auch nur gerade eine „Pause“, weil ihnen der Wind (etwas mehr als bisher) ins Gesicht weht.

  3. Nein , nein , nein! Corona Wahn ist nur Mittel und Ausdruck herrschender Finanz und Wirtschaftspolitik Corona ist unschuldig wir sind schuldig,die Menschen. Und hier vor allem die herrschenden Eliten. Corona ist ein Produkt menschlicher, entwissenschaftlichter, amoralischer Tätigkeit mit dem ziel höchstmöglicher profite selbst auf Kosten des Poduzenten. Und darin genau besteht der Wahnsinn.

  4. »…dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische, monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen. Es wird, glaube ich, auch klappen. Aber dabei kommt es natürlich auch zu vielen Verwerfungen.«
    Yascha Mounk von der Havard University

    Die Corona-Panik ist eine große Hilfe !

  5. Nicht nur der Karneval wird endgültig verschwinden, Weihnachtsmärkte, Weihnachten an sich, Silvester, vor allem die Böllerei, St.-Martin etc. etc. Das ist nicht nur Corona geschuldet, sondern die Deutschen müssen zwingend kultursensibel sein und sich integrieren in die parasitären Kulturen, die sich hier breit gemacht haben und weiter breit machen. Wer ernsthaft glaubt, dass es irgendwann in nächster Zukunft zu einem normalen Leben, wie wir es vor Corona kannten, zurückgeht, der ist naiv und leichtgläubig. Es wird nie mehr die bekannte Normalität geben. Dieses Coronatheater wurde und wird nicht ohne Grund inszeniert und jahrelang aufgeführt.

    • Und der ,,neue Grünenkalif“ kaum im Amt, will die Scharia…. ( Ja, ihr Links-Grüninnen, da ist dann Schleier über Kopftuch mit Schlabberhose unter Hijab in Zukunft eure neue Mode. Freiheit dann nur mit ,,Gitter vor den Augen“…..

  6. Die Staatskarnevalisten haben die ursprüngliche Idee des Karnevals korrumpiert, damit stehen sie heute in ungebrochener Tradition des NS-Reichskarnevalsführers. Dieser Zirkus kann mir gestohlen bleiben.

    • Und diese ungebrochene Tradition findet man in allen Bereichen dieses Landes und der Welt. Überall das Selbe und am Ende wird die Schuld wieder dem Deutschen zugeschoben, um diese vollends von der Bildfläche zu fegen. Und all das geschieht schon lange unter dem Deckmantel von Demokratie und jetzt eben noch Gesundheitsschutz und Klimaschutz. Alles nur Vorwand und die Maßnahmen passen nur zum Abschaffen der Menschheit und zur endgültigen Vernichtung des Planeten. Das wird aber dieser Bande nicht gelingen, zumindest der Planet überlebt und es wird ihm besser gehen als mit Menschen.

  7. +++ In den korrupten, bigotten Karnevalsvereinen sitzen die Politbratzen, die das Regime unterstützen! + Wer dort Prinz oder „Prinzessin“ spielen möchte, der braucht jede Menge Kohle, Vitamin B und Vaselin! + Die verlogenen Büttenredner passen ihr Gebrüll immer dem Zeitgeist an! + Am Aschermittwoch wird wieder die Dirndl Claudi Roth mit CSU-Säufern zusammen im besoffenen Karnevalssaal feiern! + Ohne Maske, versteht sich! + Die braucht auch keine (sic!) + Kein Mitleid mit den verlogenen Karnevalsbratzen! + Allaah! + Helau! +++

  8. Und auch dies ist genau so gewollt und wird von den Politverbrechern auftragsgemäß durchgezogen:
    IDENTITÄTEN zerstören, Tradition und Kultur auflösen. So wie sich’s für ein Multikulti-System und ein ide(iot)ologisch völlig aus der Bahn geworfenes Volk gehört. Keine Souveränität mehr auf eingeborenem Territorium. Es läuft immer wieder auf den gleichen Punkt hinaus: wenn wir nicht anfangen, das alles grundsätzlich in Frage zu stellen und uns dagegen zur Wehr setzen, sämtliche so genannten Denkfabriken, NRO’s und Stiftungen von Rockefellers und Soros‘ Gnaden und anderen MÄZENEN der NWO und dergleichen auflösen oder aus dem Land jagen, wird sich absolut nichts zum Guten wenden – im Gegenteil!
    Diese genannten Institutionen – und zwar sämtliche! – angefangen bei der Bertelsmann-Stiftfung über Friedrich-Naumann-Stiftung und viele andere gehören abgeschafft, damit der Einzelne seinen freien Geist und vor allem Willen wieder frei entfalten kann in Verantwortung seinem Nächsten gegenüber.
    Dies alles muß total friedlich und mit Respekt dem Mitmenschen gegenüber vollzogen werden – aber konsequent und „radikal“. Wobei ich die freimaurerisch konstruierte Bedeutung des Wortes ablehne. Dafür haben wir den Begriff „extrem“. Radikal von radix=die Wurzel. Sonst dürften wir in der Mathematik auch nicht mehr radizieren/wurzelziehen. Das bringen diese menschlichen Bestien demnächst auch noch fertig.
    DEUTSCHLAND ERWACHE der Tiefe Staat/NWO ist fertig!

    Gruß Rolf

  9. Letztes Jahr reichte ein kurzer Ausschnitt eines dienstbeflissenen Systemschleimers in der Bütt, aus Mainz, um zu wissen, daß der Karneval sich jetzt endgültig derart versündigt hat, daß er auf ewig verbrannt ist.
    Dieses Jahr reicht das Bild in diesem Artikel. Pfui Spinne! Schämt sich das Gewürm eigentlich nicht, sich derart mit den Maulkörben zu präsentieren?
    Was wollt Ihr Feiglinge und Systemschranzen eigentlich später einmal vor dem höchsten aller Gerichte, nämlich Euren Kindern und Enkeln sagen? Wie wollt Ihr denen eigentlich gegenübertreten?
    Achja, ich vergaß:
    Ihr habt Euch ja längst für Euren Gehorsam selbst bestraft, indem Ihr artig und dienstbeflissen zur Sumpfsuppenspritzung gekrochen seid, die Euch Siechtum und Tod bringen wird. Dieses Gericht wird Euch ja vermutlich erspart bleiben, weil Ihr zur Hölle fahrt!
    Eure Kinder und Enkel werden dereinst auf Eure Gräber pissen, wenn Ihr sie nicht habt totspritzen lassen, weil es für Euch nichts, als grenzenlose Verachtung geben wird!
    Ihr werdet in den Geschichtsbüchern einmal als das jämmerlichste Pack beschrieben werden, das jemals auf diesem Planeten sein Unwesen trieb, denn Ihr stellt Eure Vorfahren bei Weitem in den Schatten, die sich selbst im NS sich nicht derart bückten.
    Tauscht Eure Narrenkappe durch einen braunen Kackhut, der steht Euch besser!

  10. Wer sich das ganze Jahr Narren ausgesetzt sieht, kann auf Karneval verzichten.

    Auf das Zusammensein und meinentwegen auch das Herum-Blödeln sollten wir uns aber nicht nehmen lassen. Dummheit kann man auch sichtbar machen. Früher hatte ein Narr bei einem König Kultstatus – doch wer selbst genug Narr ist, kann auf einen begleitenden Narren gut verzichten.

  11. Welches „Brauchtum“ ? Kollektives Besaufen, während man sich dümmliche Witze anhört?
    Dass der Karnevalsblödsinn wegen der Coronabeschränkungen ausfällt, ist ja fast noch das beste an der ganzen Sache…..

Kommentarfunktion ist geschlossen.