Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Der alljährliche Unterwerfungskult zu Ramadan

Der alljährliche Unterwerfungskult zu Ramadan

Allahu Akbar – Ihr deutscher Bundeskanzler! (Foto:ScreenshotTwitter/Kanzleramt)

Wie jedes Jahr zum islamischen Fastenmonat Ramadan überschlägt sich die politisch-mediale „Elite“ der bunten Republik mit Ergebenheitsadressen an die – durch ihr fieberhaftes Zutun rasend schnell wachsende – muslimische Community im Land. Auch Bundeskanzler Olaf Scholz ließ sich nicht lumpen – und setzte seine Unterwerfungsbotschaft gleich mal in drei Sprachen ab, nämlich auf Deutsch, Türkisch und Arabisch (im Video wurden letztere beide als Untertitel eingeblendet). Scholz säuselte darin, er sei in Gedanken auch bei den Musliminnen und Muslimen in Deutschland, die sich Sorgen um „unser weltoffenes, tolerantes und demokratisches Land“ machten (dass es sich bei diesem Personenkreis eher um eine Geistererscheinung handeln dürfte, wurde hier dreist ausgeblendet). Skrupellos griff der Kanzler dabei abermals die „Correctiv“-Lügengeschichte über das rechtsradikale Geheimtreffen in Potsdam auf: „Nach den Berichten über rassistische Deportations-Pläne Rechtsextremer höre ich auch immer wieder besorgte Fragen nach der Zukunft“, behauptete er – und befand: „Unsere Antwort darauf muss ganz klar sein: Wir lassen uns als Land nicht spalten!“ Dabei spaltet niemand das Land mehr als seine Regierung und die von ihr gepamperten Medien.

Scholz schwurbelte sich sodann in die idealisierten Wahnwelten linker Multikulte-Propheten und Islamromantikern hinein: Er lobte, dass viele Muslime ihre Wohnungen beim abendlichen Fastenbrechen “für Gäste öffnen” würden – als „schöne Geste für ein friedliches Miteinander und für Zusammenhalt“. Dass dies erstens ein Mythos ist und vor allem Andersgläubige, namentlich Juden, beim hypothetischen Versuch, diese Gastfreundschaft auszutesten, eher schlechte bis letale Erfahrungen machen dürften, kam Scholz nicht in den Sinn. Apropos Juden: Zum Krieg in der Levante rang er sich lediglich das Mitgefühl für die Muslime in Deutschland ab, die sich Sorgen um ihre Freunde und Familienangehörige im Nahen Osten machen würden. „Auch in Deutschland nehmen viele großen Anteil – am Leid der ermordeten und verschleppten Israelis und am Schicksal der unschuldig Getöteten, der Verwundeten und der Leidenden in Gaza.“ Israel habe das Recht, sich gegen den Terror der Hamas zu verteidigen, fügte er pflichtschuldig bei, aber es sei auch klar, dass sich Israel “an die Regeln des Völkerrechts halten und die Zivilbevölkerung schonen” müsse – was die konkludente Unterstellung beinhaltet, Israel, das seit dem 7. Oktober einen wiederentflammten 75-jährigen Krieg gegen bestialische Mörder und Terroristen führt, täte eben dies bislang nicht.

Selten so gelacht

Mehr noch: “Am besten schon während des Ramadan” müsse es, so Scholz, einen Waffenstillstand in Nahost geben. Und natürlich müsse noch viel mehr Hilfe in den Gaza-Streifen gelangen. Die Hamas sagt danke! Der Kanzler erwähnte natürlich auch mit keinem Wort, dass die Not im Gazastreifen ausschließlich auf den Terror der radikalislamischen Hamas zurückzuführen ist und Israel sich lediglich dagegen zur Wehr setzt. Die wenigen positiven Worte, in denen Scholz sein Bekenntnis zu jüdischem Leben und israelischem Existenzblick durchblicken ließ, reichten trotz seines propalästinensischen Islam-Verstehertums aus, um sogleich Kommentare wütender Muslime zu triggern, die Scholz prompt seine Israel-Unterstützung vorwarfen. Schließlich wurde die Kommentar-Funktion bei zwei der drei Videos komplett abgeschaltet. Deutlicher lässt sich die Farce dieser islamophilen Verrenkungen und die linke Lebenslüge von den mehrheitlich angeblich toleranten, weltoffenen Muslimen kaum entzaubern.

Auch betonte er: „Selbstverständlich gehören Bürgerinnen und Bürger mit und ohne Migrationsgeschichte zu Deutschland. Musliminnen und Muslime gehören zu Deutschland, genauso wie Jüdinnen und Juden, wie Christinnen und Christen und wie die Anhängerinnen und Anhänger anderer Religionen und Weltanschauungen.“ Selten so gelacht: Dass gerade die Adressaten seiner Ramadan-Rede die Allerletzten sind, die die Ansicht vertreten, dass andere Religionen und Weltanschauungen (außer ihrer eigenen) in Deutschland – oder irgendwo auf der Welt – eine Daseinsberechtigung haben, ist Scholz entweder nicht bewusst oder ganz egal.  Offensichtlich hofft der Kanzler, seiner schwindsüchtigen SPD ein Wählerreservoir unter Muslimen zu erhalten oder auszubauen. Dies könnte jedoch nach hinten losgehen – denn die Muslime nehmen ihn ebenso wenig ernst wie diesen deutschen Beutestaat, und auch etliche Deutsche dürften wenig angetan von der neuerlichen Islam-Anbiederung des Kanzlers gewesen sein.

WDR-Islamversteher drehen völlig durch

Doch Scholz ist nicht der Einzige, der dieses erbärmliche Ritual hochhält. Auch Außenministerin Annalena Baerbock ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, ihr alljährliches Ramadan-Geschwafel loszuwerden, das in etwa deckungsgleich mit dem von Scholz war. Georg Bätzing, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, hielt es ebenfalls für nötig, zum Ramadan ein Statement von ärgerlicher Weltfremdheit loszulassen: „Lassen Sie uns gemeinsam dafür sorgen, dass Juden in Deutschland auf die Solidarität von Christen und Muslimen zählen können, wann immer sie bedroht und angegriffen werden. Lassen Sie uns ebenso dafür eintreten, dass auch Muslime die Solidarität der Anderen erfahren, wann immer ihnen Hass und Hetze entgegenschlagen.“ Dass vor allem Juden und Christen im islamophilen Linksstaat zu Opfern von „Hass und Hetze“ werden, ließ er unerwähnt; ebenso wie die Tatsache, dass das Christentum die mit weitem Abstand meistverfolgte Religion der Erde ist – und zwar vor allem in islamischen Ländern. Stattdessen spulte Bätzing das übliche Geschwafel von der Notwendigkeit des “interreligiösen Dialogs” ab und vergaß auch nicht, nochmals an den beschämenden und diffamierenden Anti-AfD-Beschluss der Bischofskonferenz zu erinnern.

Den gebührenfinanzierten Linksextremen und Kulturzersetzern im Staatsfunk gingen die Versuche deutscher Politiker, sich beim zunehmenden mohammedanischen Bevölkerungsteil einen braunen Hals zu holen, noch immer nicht weit genug: WDR-Autorin Caro Wißing äußerte ihre Sorge darüber, dass der Ramadan in Deutschland “viel zu wenig öffentliche Wahrnehmung” genieße. So empört sie sich darüber, dass es im Supermarkt keine Süßigkeiten in Ramadan-Verpackung gäbe, so, wie sie es bei ihrem kürzlichen Ägypten-Aufenthalt gesehen habe. Eine von ihr angesprochene Verkäuferin – wahrscheinlich eine üble deutsche strukturelle Rassistin – habe ihr gesagt: „Ramadan-Süßigkeiten – ja wo kommen wir denn da hin?” Die angebliche Erwiderung Wißings in dieser Geschichte ausm Paulanergarten: “Vielleicht hin zu einer Gesellschaft, die den Satz ‘Der Islam gehört zu Deutschland’ nicht nur als Lippenbekenntnis begreift, sondern auch mit Leben füllt?“.

Im Ruhrgebiet weiß man Bescheid

Das WDR-Islam-Fangirl beklagte darüber hinaus, dass sich Muslime mit „naiven Fragen“ konfrontiert sähen wie etwa der, ob sie wirklich den ganzen Tag nichts essen und trinken dürften und auch Kinder dazu zwingen würden. Bevor sie sich daher immer wieder rechtfertigen müssten, würden viele „lieber im Verborgenen“ feiern. Diese bösen intoleranten Deutschen lassen ihnen eben keine Wahl. Hier werden Muslime also wieder einmal als unverstandene und diskriminierte Minderheit gezeichnet. Mit diesem absurden Propagandazerrbild stieß Wißing jedoch selbst beim hartgesottenen Publikum des ultralinken “Rotfunks” WDR auf massive Ablehnung: Unter ihrem entsprechenden Post wimmelte es von (natürlich schnell wieder wegen angeblicher “Verletzung der Netiquette” gelöschten) fassungslosen und ablehnenden Kommentaren.

Das, was stehenbleiben durfte, spricht jedoch bereits für sich: „Es wird mitnichten Zeit für das, was die Redakteurin anstrebt! Weder gehört der Islam zu unserer Kultur noch ist er Staatsreligion (hier jedenfalls noch nicht). Die Muslime in Deutschland würden das auch nicht als Zeichen der Wertschätzung etc. verstehen (außer vielleicht in der Blase der Verfasserin), sondern mehrheitlich als Sieg des Islam über die verdorbene westliche Kultur! Hier im Ruhrgebiet weiß man wohl eher, wie die Mehrzahl der Muslime ticken als anderswo. Ich sehe noch die Fahnen schwingenden Menschen in Marxloh nach dem 07.10.2023“, lautete eine der Leserreaktionen. Und eine andere: „Ich musste kurz überlegen, wie denn die jüdische oder christliche Minderheit in Ägypten ihre Feste öffentlich feiert: ach ne, können sie ja nicht, weil sie dann um ihr Leben fürchten müssten. Ich finde in dem ganzen Text von Frau Wißing kein einiges Argument, warum wir jede auswärtige Kultur übernehmen müssten“. Oder: „Ich bedaure, dass meine Rundfunkgebühren für solche Artikel verschwendet werden“.

Kritische Hinterfragung Fehlanzeige

Ein wirklich unabhängiger, nicht weltanschaulich indoktrinierter Journalismus hätte dabei wahrlich genug Anlass, den Ramadan und seine Bedeutung einmal kritisch zu hinterfragen. Der Schweizer Rechtsanwalt und Islamkritiker Emrah Erken etwa, selbst türkischer Abstammung, wies gestern auf Facebook in schonungslosen Worten darauf hin, dass Muslime in islamisch geprägten Ländern regelmäßig Nichtfastende angreifen. In der Türkei würden sogar jedes Jahr Wetten darauf abgeschlossen, in welcher Stadt dies als erstes passiert. “Hier die Gewinnerstädte der letzten Jahre: 2011 Erzurum, 2012 Trabzon, 2013 Konya, 2014 Istanbul, 2015 Erzurum, 2016 Istanbul, 2017 Bursa, 2018 Edirne, 2019 Corum, 2020 Karaman,  2021 Devir, 2022 Izmit, 2023 Yozgat“, listete er auf. Der Wettbewerb hat sogar einen eigenen Namen: “Ramazan ilk dayak piyangosu” (sinngemäß “Erster Sieger im Ramadan-Lotto“). Erken wies des Weiteren darauf hin, dass diese”masochistische Selbstkasteiungsorgie” extrem ungesund ist – vor allem wegen des Wasserverzichts. Für Kinder ist das Zwangsfasten dabei besonders gefährlich. Erken süffisant: “Da sich die fastenden Scharia-Brüder selbst schaden, möchte ich aber nicht meckern.” Außerdem wünschte er allen, die den Ramadan nicht feiern, “eine möglichst stress- und islamfreie Zeit” und schob nach: “Tut, was ihr nicht lassen könnt! Lasst uns aber mit eurem Ramadan gefälligst in Ruhe!

Die negativen Aspekte dieser fragwürdigen Tradition, der überdies ein frauenfeindlicher und reaktionär-patriarchalischer Grundgedanke innewohnt, werden von Deutschlands verzückten linken Xenophilen und Islamverstehern natürlich nicht aufgegriffen geschweige denn problematisiert. Da ist es nur folgerichtig, dass sie dieser Tage wieder einmal blind sind für die weiteren Begleiterscheinungen der morgenländischen Bereicherungen dieses Landes. Während sich Politik, Medien und „Zivilgesellschaft“ wieder in der Islam-Verharmlosung suhlen, feiern Muslime auf deutschen Straßen, wie etwa am Samstag in Berlin, immer neue antisemitische Exzesse und unterstreichen aufs Neue, was sie von all dem offiziellen Toleranzgeschwätz halten: „Deutschland finanziert – Israel bombardiert“, so eine der skandierten Parolen auf der Veranstaltung, die von fast 300 Sicherheitskräften begleitet wurde. Auch judenfeindliche Sprüche fielen wieder. Das ist die Realität in diesem Land, wie sie sich außerhalb des Berliner Regierungsviertels und linker Redaktionsbiotope darstellt. Die meisten Menschen – und übrigens auch die wirklich integrierten, weltoffenen Muslime – wissen das sehr wohl und kommentieren die Ramadan-Lobhudeleien von Politikern, von denen man zu christlichen Festen entweder gar nichts oder nur vorgestanzte Phrasen hört, mit offener Verachtung.

29 Antworten

  1. Diese Schleimscheisserei macht mich fassungslos. In besonders unangenehmer Erinnerung ist mir Helge Lindhs Grußbotschaft auf Türkisch. Diese Leute merken noch nicht einmal , dass die Angesprochenen sie dafür verachten. Heuchler gibt es auch unter Muslimen. Ich weiß von Menschen, die weder das Halalgebot, noch die Fastenvorschrift beachten und höchstens am ersten und letzten Tag hungern. Der Islam gehört weder zu noch nach Deutschland. Punkt.

    37
    1
    1. Islam ist keine Religion sondern ein Rechtsystem und der Koran ist keine Bibel sondern das Gesetzbuch nach Scharia.

      21
  2. Die Kriege die im Nahen Osten geführt werden und wo es immer um das Existenzrechts Israel geht sind mit nichts zu entschuldigen.Im sogenannten Nahen Osten leben meines Wissens nach Arabische Volksstämme.Sie bilden dort die Bevölkerungsmehrheit.Dazu zählen der Libanon,Jordanien,Syrien,Saudi Arabien und einige mehr.Nach dem zweiten Weltkrieg kommt der Nahe Osten nicht zur Ruhe.Bürgerkriege die von gewissen unschuldigen Mächten über ihre Geheimdienste durch ergebene NGOs in den betreffenden Ländern wie z.B. Syrien ,Irak ,Jemen usw. ausgelöst worden,sind das Ergebnis.Die Flüchtlinge werden alle nach Europa getrieben die diese Kriege nun mal mit sich bringen.Hier sorgen leider viele von diesen Kriegsflüchtlingen auch auf Grund ihrer Mendalität für Probleme.Die wahren Urheber sind die sogenannten Unschuldigen mit den schmutzigen Händen.Auge um Auge ,Zahn um Zahn.Der Streit zwischen Israel und seinen Anreihnern im Nahen Osten wird wohl nie enden.Es gibt entweder einen Weltkrieg oder die Vernichtung eines der dort schon immer lebenden Völker oder eines Volkes was dort in irgendeiner Form immer für Konflikte die nie friedlich bis heute gelöst worden sorgt.Das Motto ,Schuld sind immer die anderen.Man redet ,so wie auch in der Ukraine von Friedenslösungen,denkt aber ganz anders.Durch Krieg wird nicht nur Leid erzeugt ,sondern auch viel Geld verdient.

    16
    2
    1. Israel hin oder her. Deswegen haben Scholz und Konsorten nicht das Recht, den Moslems in Deutschland in einer unglaublich devoten Art und Weise in den Arsch zu kriechen. Schon gar nicht in einem Deutschen Land mit 1000 jähriger Geschichte. Diese Kameltreiber lachen sich kaputt über die Dummdeutschen, die denen “Fastenden” in den größten Moslemhöllen im Westen dieses Bekloppten Landes sogar noch die Zuckerstangen hell erleuchtet vom Halbmond in die Geschäftsstraßen hängt. Dieser Drecksstaat und seine Strunzdummen Insassen haben sich vollkommen aufgegeben.

      23
      1. … muss man solchen verbrechern ganz deutschland zu füssen legen… oh ihr politdeppen….
        do guck na: jeden tag und jede nacht… so wird bei uns politik gemacht. faeser schaut rund um die uhr auf die rechten… und links von ihr sterben täglich menschen die jedem politiker egal sind…. jedenfalls hört man nichts von gesetzen und lichterketten… gegen verbrecher aus inshallah…..
        do guck na:
        Tödliche Attacke in Ulm: Messer-Angreifer ist Iraner… merkelgast und politikerliebling…
        Ulm, Baden-Württemberg. Der 54-Jährige, der am Sonntag in Ulm einen 58-Jährigen mit einem Messer tötete und zwei Frauen schwer verletzte, ist Iraner. Ob er bereits zuvor polizeilich in Erscheinung getreten sei, will die Staatsanwaltschaft hingegen vorerst nicht beantworten. Weiterlesen auf nius.de

  3. Früher die Nazis, heute Moslems und Kommunisten. In Deutschland darf eben jeder mal ran, die wohlstandsverwahrloste Generation Fatzke ruiniert alles. Christen sind mit 360 Millionen Verfolgten weltweit am schlimmsten von Hass und Gewalt betroffen, Kirchen werden in den islamischen Ländern reihenweise niedergebrannt, aber hierzulande steht die Liebe gegenüber den Feinden endgültig über allem. Ich kann gar nicht genug essen…

    32
    1
    1. Deutliche Zunahme von Hassverbrechen gegen Christen in Europa
      https://unser-mitteleuropa.com/deutliche-zunahme-von-hassverbrechen-gegen-christen-in-europa/

      Die Christen sind die am meisten verfolgte religiöse Gruppe der Welt. Und das schon seit vielen Jahren. In Syrien udn in dem Irak werden die Christen schon seit vielen Jahren gejagt und verfolgt, dank den von dem Westen angezettelten Kriege.
      http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/2.1781/dossier-christenverfolgung-der-exodus-1597654.html

      Ansonsten empfehle ich an dieser Stelle noch die Berichte von opendoors
      https://www.opendoors.de/christenverfolgung

      In Frankreich werden jedes Jahr 1000 Kirchen durch Vandalismus beschädigt (Bericht von 2019/2020)
      https://www.domradio.de/artikel/nantes-war-kein-einzelfall-frankreich-werden-jedes-jahr-1000-kirchen-opfer-von-vandalismus

  4. Bätzing, der legitime Nachfolger des prunksüchtigen Pfaffen Tebartz-van Elst, hat Sorge um seine rund 10000€ Appanage, die herrschaftliche Dienstwohnung, den fetten Dienstwagen und die üppigen Sonderzahlungen, alles finanziert aus dem Staatssäckel, sollte der politische Wind sich hierzulande drehen und der über zweihundertjährige Wahnsinn mit der Entschädigung zur Säkularisation endlich einmal in Frage gestellt.
    Die Sorgen die sich dieser Pfaffe macht, sind rein wirtschaftlich-finanzieller Natur.

    17
  5. Auf die Correctiv-Lügengeschichte kann man gerade jetzt nicht verzichten, um den Anhängern einer gewalttätigen und nach fortwährender Expansion strebenden Ideologie klar zu machen, dass nur noch die AfD es ist, die einer Islamisierung Deutschlands im Wege steht.

    Während der täglichen Tarāwīh-Gebete im Ramadan wird schließlich der ganze Koran zitiert und in unzähligen, vor Antisemitismus und Tötungsbefehlen triefenden Suren Muslime daran erinnert, dass es ihnen eigentlich streng verboten ist, ohne Dringlichkeit dauerhaft unter Ungläubigen zu leben (Suren 3:28, 5:51) und ihre einzige Rechtfertigung für den Aufenthalt in Ländern, die noch nicht islamisiert sind, lediglich darin besteht, sie dem Dar al-Islam (Haus des Islam) künftig einzuverleiben zu wollen (Suren 9:29, 9:33, 22:58).

    Ich fürchte, die AfD wird es bald nicht mehr nur mit der Gewalt der Antifa zu tun bekommen.

    „Töten wir die Schweine der AfD mittels Sprengstoff.“ – Antifa e. V. auf Indymedia am 13.09.2021

    „AfDler töten.“ – Antifa Jugend mit Polizeibegleitung in Aachen am 20.01.2024

    17
    1
  6. Also persönlich bin ich dafür das Experiment (Munk oder wie der heißt) zuerst einmal auf NRW für die Dauer von 20 Jahren zu begrenzen und dann nachzuschauen wie es dort so geht.

  7. ” WDR-Autorin Caro Wißing äußerte ihre Sorge darüber, dass der Ramadan in Deutschland “viel zu wenig öffentliche Wahrnehmung” genieße. So empört sie sich darüber, dass es im Supermarkt keine Süßigkeiten in Ramadan-Verpackung gäbe, so, wie sie es bei ihrem kürzlichen Ägypten-Aufenthalt gesehen habe.”

    Warum ist sie denn nicht dort geblieben? Sie hätte ein sorgloses Leben führen können. Sie wäre die Nazis in Deutschland los und könnte den Islam mal so richtig von dessen supertollen Seite erleben. Weißt schon, außerhalb des Stalles schlafen und nicht im Stall, neben der Ziege. Schließlich ist sie eine Frau.

    16
    1
  8. Dieser Kult ist gefährlich. Das interressiert diese Dummschwätzer aber nicht. Ich als Ossi plädiere immer wieder für einen neuen antifaschistischen und einen antimuslimischen Schutzwall 5 Meter hoch Stacheldraht. Dieses Geblubber und Gelaber dieser Nachtjacken/in ist einfach nicht mehr zu ertragen. Der Westen ist verloren. Habe mich heute über den Wahlausgang in Portugal gefreut. Die Parzellen der Moslemarschkriecher werden in Europa immer kleiner. Übrig wird bald der dumme Westen dieses Landes der Gehirnamputierten bleiben. Meinetwegen aber bitte mit Stacheldraht – Grenze zu Mitteldeutschland. Die Moslems in Mitteldeutschland sollte man Remigrieren oder in ihr Reservat nach Westdeutschland ausreisen lassen. Berlin können die auch gleich dazu haben. Die Fluchtwege über die Autobahnen A4, A9, A2 und A24 stehen noch offen. Dann hat Berlin 2 Mio EW weniger. Also: Koffer packen, Auf gehts ins islamische Lummerland voller Süßigkeiten und Bürgergeld..

    20
    1
  9. Wichtig zu wissen ist, was da überhaupt gefeiert wird, die Herabsendung des Koran. Daraus folgte der 1400-jährige Dschihad gegen das Christentum als Folge der islamischen Kontradogmatik.

    18
  10. Auch dieser Ramadan wird wieder sehr blutig ausfallen. insbesondere für die Ungläubigen in muslimischen Ländern.

  11. Scholz ist kein Christ und lehnt das Christentum ab. Früher nannte man solche Leute “Heiden”.
    Als Sozialist sympathisiert er wohl gerne mit dem Islam, kommt diese Ideologie doch seinen tiefsten Gedanken sehr nah. Der Islam gehört ja bekanntermaßen zu Deutschland und wie wir alle wissen, werden die Anhänger dank Einwanderung täglich mehr. Insofern baut Scholz lediglich vor und wirbt gerne für neue Wählerschichten. Denn die nächsten Wahlen kommen bestimmt und Scholz will doch Kanzler bleiben. Die deutschen Kartoffeln wählen ja AFD und da kann er ja keine Stimmen holen.

  12. bananen republik deutschland….drecksladen brd…die weihnachtsbeleuchtung fällt aus… aber:
    inshallah wir sind da… ramadan vollicht bitte… wir wünschen auch dass die strassenbeleuchtung ab sofort die ganze nacht brennt … wir haben ramadan.. bedenket: euer zukünftiges weihnachten… wird zu inshallah…
    afd und alles wird ok… jagt endlich die politversager und volkschädlinge fort……

  13. An die FNP / Leserbriefe 11.3.2024
    Betrifft: http://www.fnp.de/frankfurt/eine-frankfurter-muslima-kaempft-gegen-vorurteile-die-liebe-zu-deutschland-ist-ein-teil-unseres-glaubens-92882712.html
    Die Ahmadiyya Gemeinschaft, die sich dank geduldeter illegaler Einwanderung hierzulande, besonders im Rhein-Main-Gebiet und Hessen, etliche Brückenköpfe der Invasion geschaffen hat, ist ein typisches Beispiel für die islamische Taqyia, die Täuschung der Ungläubigen. Wobei weniger gebildete Muslime auch das ganze verlogene Friedens- und Toleranz-Gesäusel glauben. Aber der Islam heißt nicht Frieden, sondern Unterwerfung. Und ein Vertreter der ach so friedfertigen Ahmadiyya hat die Errichtung weltweit des Kalifats als Ziel ausgegeben, also NIX mehr mit Demokratie. Das alles steht im krassen Gegensatz zur historischen (mit massenhaft Eroberungen fremder Länder und Zerschlagung derer Kulturen wie im Iran) und aktuellen Politik des ewig aggressiven Islams. Siehe das frühere Manifest (weswegen er unter Tito im alten über-nationalen und über-religiösen Jugoslawien, um die Spannungen der Bevölkerungsgruppen zu unterdrücken, ins Gefängnis kam) des verstorbenen bosnischen (nach der Unabhängigkeit 1999 vom serbischen Joch) Präsidenten Izetbegovic laut WELT in 1993: Wenn der Islam die Bevölkerungsmehrheit erreicht hat, muß er die Macht ergreifen (in vielen europäischen Ländern nur eine Frage der Zeit!), also dann NIX mehr GG+FdGO. Und: Der Islam duldet neben sich keine andere Ideologie!
    // Ich bitte um Abdruck. Beste Grüße! hjs.
    Horst Jürgen Schäfer – 60598 Frankfurt

  14. Eine iranische Christin schreibt:

    “Ihr alle braucht einen Grundkurs für Islam. Viele von Euch haben kein ausreichendes Wissen über diese “Religion” Ihr seid zu schnell bereit die “Seiten” zu wechseln, wenn einer mit gut klingenden Argumenten kommt. Ich bin iranische Christin und seit über 36 Jahren in Deutschland. Mittlerweile lebe ich in der Schweiz weil sie mir politisch stabiler erschien. Aber ich muss feststellen, dass es auch hier sehr viel Dummheit und Naivität in Bezug auf den Islam gibt.

    Ich kenne den Islam aus nächster Nähe. Ich bin nach dem Sturz des Schahs Mohammed Reza Pahlavi vor dem Islam nach Deutschland geflohen. Ich habe hier studiert, geheiratet und Kinder bekommen. Ich habe mich vollständig integriert, und mich den Regeln des Gastlandes angepasst. Das war und ist für mich immer eine Frage des Respekts und Anstands gewesen! Der “gläubige” Moslem kann das nur sehr schwer, denn es würde bedeuten sich unterzuordnen. Das aber verbietet ihm seine Religion. Er kann aber so tun. als ob, denn das erlaubt ihm die Taqiiya (lügen, täuschen). Der Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern! Das ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter kommen.

    Der Moslem glaubt, ihm gehöre die ganze Welt. Das hat ihnen Mohammed so versprochen. Dabei ist es den Muslimen erlaubt, alle Andersdenkenden zu ermorden. Das ist im Islam legitimes Wissen und Praxis. Der Islam hat dem Westen den Krieg erklärt – hier hat es nur noch keiner wirklich vernommen! Zur Erklärung: Schauen Sie sich bitte den Koran und die Geschichte des Islam an. Ich habe als Iranerin Zugang zu Moscheen, und höre dort immer wieder erschreckende Dinge, die definitiv nicht Grundgesetz-konform sind. Dort wird gepredigt, dass die Welt NUR Allah und NUR seinen Gläubigen gehört. Dieses Recht sollen alle Muslime einfordern, auch mit Gewalt. Das ist deren einziger Antrieb im Leben. Dies verfolgen sie geradezu fanatisch (wie man ja überall sehen gut kann)!

    Im Islam hat man jedoch heute erkannt, dass eine kriegerische Eroberung des Westens nicht mehr möglich ist. Es fehlt ganz einfach die militärische Stärke. Daher hat man sich auf “friedliche” Invasion verlegt.

    Ich war als Iranerin unerkannt schon in vielen Moscheen, und habe immer wieder radikale imperialistische Töne gehört. So sollen sich die Muslime in fremde Länder begeben, sich dort ruhig und friedlich verhalten, sich reichlich vermehren, und auf den Tag Allahs warten.

    Und nun schauen Sie sich die Geschichte der 57 islamischen Länder auf der Welt an. Ein Teil wurde kriegerisch erobert, aber ein nicht geringer Teil wurde durch Verdrängung in Besitz genommen.

    Die Taktik ist immer die Gleiche:

    – Einwandern,

    – ruhig verhalten,

    – vermehren,

    – Moscheen bauen,

    – Islamverbände gründen,

    – in die Politk gehen,

    – Übernahme

    Deutschland und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder stehen gerade am vorletzten Punkt…

    Wenn Sie das nicht erkennen, haben Sie verloren. Ihnen kann ich also nur dringend empfehlen auch mal über den Tellerrand zu schauen…!

    Ihnen allen dennoch ein fröhliches Grüß Gott!”

    11
    1. All dies wurde nur von 4 Millionen Muslimen von 66 Millionen Menschen in England erreicht: Heute gibt es in
      England über 3.000 Moscheen. Es gibt mehr als 130 muslimische Scharia-Gerichte. Es gibt mehr als 50 muslimische Scharia-Räte.
      Bürgermeister von London – Muslim. ▪️
      Bürgermeister von Birmingham – Muslim. ▪️
      Bürgermeister von Leeds – Muslim. ▪️
      Bürgermeister von Blackburn – Muslim. ▪️
      Bürgermeister von Sheffield – Muslim. ▪️
      Bürgermeister von Oxford – Muslim. ▪️
      Bürgermeister von Luton – Muslim. ▪️
      Bürgermeister von Oldham – Muslim. ▪️
      Bürgermeister von Rockdale – Muslim ▪️
      Schottlands Premierminister Humza Yousaf – Muslim ▪️
      Premierminister von England Rishi Sunak, indischer Abstammung ▪️

      1. Wie lange wird es noch dauern, bis hier Moslems die Richtlinien der Politik bestimmen.
        Altparteien werden es möglich machen, denn sie haben unser Land
        bereits jetzt schon dem Islam ausgeliefert und biedern sich deren
        Verbänden unsäglich an !

  15. Der Scholz macht den Eindruck eines BSE-kranken Opfertieres, was gleich zu einer Mahlzeit mit Couscous und Spinat mit Kokosraspeln verarbeitet wird.

  16. Pfui und abermals pfui, wie Politiker den Islam in unserem Deutschland
    hoffähig und mächtig machen.

    Der politische Islam gehört dort hin, wo er hergekommen ist !!!