Donnerstag, 13. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Der Ausverkauf der deutschen Wirtschaft geht in die Endphase

Der Ausverkauf der deutschen Wirtschaft geht in die Endphase

Gutgelaunt zum maximalen Schaden Deutschlands: Unterzeichnung der “Vereinbarung” zwischen Ampel-Regierung und Intel im Bundeskanzleramt, die dem US-Konzern 10 Milliarden Steuergeld einbringt (Foto:Imago)

Schon seit geraumer Zeit sind die DAX-Unternehmen mehrheitlich in ausländischem Besitz. Vor allem in amerikanischem. Mit den großen Mietkonzernen sieht es nicht anders aus. Während sich außerhalb Deutschlands Konzerne zu immer größeren Machtzentren zusammenschließen, werden deutsche Konzerne zu kleineren Einheiten zerlegt. Jetzt werden Schlüsselindustrien neu gegründet – mit deutschen Geldern, aber sie gehören dann ausländischen Investoren. Zunächst sollte deshalb die Frage behandelt werden, ob es sich um einen Systemfehler handelt, wenn Bürger, Firmen und Konzerne aus einem hochverschuldeten Land im Ausland auf Einkaufstour gehen können; wenn sie nicht nur Verbrauchsgüter einkaufen, sondern Immobilien und ganze Firmen oder auch nur Teile davon in Form von Aktien.

Schließlich vergrößern auch diese Einkäufe das Außenhandelsdefizit und somit den Schuldenstand des ganzen Landes. Dieser Vorgang ist nur möglich für Länder, deren Zentralbanken hemmungslos Geld ganz einfach aus dem Nichts schöpfen können. Mit diesem Geld werden dann diese Einkäufe getätigt. „Bezahlt“ kann man das nicht nennen – denn außer diesem frei geschöpften Geld werden keine werthaltigen Gegenleistungen erbracht.

Der dümmste aller Staaten ist Deutschland

So muss dieses System als groß angelegter Betrug bezeichnet werden und die Länder, die das akzeptieren, als dumm und selbstzerstörerisch. Es gibt nur zwei Länder, die sich dieses Betrugs bedienen können: Die USA und Großbritannien. Und der dümmste der Staaten, die zulassen, dass ihre Immobilien und Firmen für solches Mickymaus-Geld aufgekauft werden, ist die Bundesrepublik. Oder ist es womöglich sogar so, dass die BRD selbst und ihre „Topmanager“ diesen Vorgang fördern?

Begonnen hat der beschleunigte Ausverkauf der deutschen Wirtschaft mit dem Jahr 1990, dem „Sieg“ des Kapitalismus über den Kommunismus. Auch die Soziale Makrowirtschaft wurde Stück für Stück von ihrem ursprünglichen Sinn entfremdet: Tarifverträge wurden nach unten erweitert, alles sollte privatisiert werden. Auf diese Weise wurden deutsche Staatsunternehmen attraktiv gemacht für ausländische „Investoren“, die nur Interesse haben an maximalem Gewinn und sich einen Dreck darum scheren, wie es den Angestellten ergeht.

Warum funktioniert die Bahn nicht mehr?

Ein prominentes Beispiel ist die ehemalige Bundesbahn. Den ganzen Ärger mit Streiks haben wir bekommen, weil neu eingestellte Bahnbedienstete nicht mehr Beamte sind. Beamte dürfen nicht streiken und wenn heute noch bei Streiks ein Notfallfahrplan möglich ist, dann liegt das daran, dass es noch einige Reste von Beamten bei der Bahn gibt. Aber worum ging es da? Auch die Bahn sollte privatisiert werden – und ging geht nicht, wenn bei der Bahn Beamte arbeiten. Der Widerstand war groß, aber der wurde umgangen, indem man Schienennetz und Zugbetrieb trennte und dann einzelne Strecken an private Anbieter vergeben worden sind. Die Deutsche Bahn wurde für die stückweise Übernahme durch ausländisches Kapital tauglich gemacht.

Ein anderes Beispiel ist der einstige  Immobilienbesitz der Deutschen Rentenanstalt. Es war wieder einmal Merkel, die damit angefangen hatte, diesen an nordamerikanische Investoren zu verramschen. Ja, verramschen! Der Preis für eine dieser Wohnungen betrug im Durchschnitt etwa 40.000 Euro und es gab nicht einmal eine ordentliche Ausschreibung. Jetzt haben wir Wohnkonzerne, die den Wohnraum verfallen lassen und die Mieter bis aufs Blut ausquetschen. Der Versuch, auch die Autobahnen zu verkaufen, scheiterte am großen Widerstand. Aber immerhin wurde dann doch eine „Autobahn GmbH“ gegründet. Die ist zwar (noch) im Besitz des Bundes, aber eine GmbH kann jederzeit verkauft, besser: verramscht werden. Eines steht in diesem Fall schon fest: Es wird kein deutscher Investor sein, der dann da zuschlägt.

Siemens und VW

Siemens war einmal einer der größten Elektronik-Mischkonzerne und gut aufgestellt. Dann wurde der Konzern Stück für Stück zerlegt. Es wurden neue Gesellschaften geschaffen, jede mit teuren Vorständen. Die Computersparte von Siemens gibt es nicht mehr und wo Siemens einst führend war, in der Entwicklung neuer Halbleiter, läuft die Marke heute unter ferner liefen. Wem heute Siemens und seine Ableger gehören, ist unübersichtlich. Oder das Beispiel Volkswagen: VW war immer ein Sonderfall, schon wegen der „VW-Gesetze“, die besagen, dass das Land Niedersachsen stets eine Sperrminorität halten muss. So war VW geschützt vor brutaler Übernahme. Dann aber kam Herr Diess. Der hat den VW-Konzern zerlegt und nur noch einen kleinen Teil als Mutterkonzern übrig gelassen. Dieser, und nur dieser, unterliegt noch dem VW-Gesetz; alle anderen neuen Teile sind zum Aufkauf von zumeist ausländischen Investoren freigegeben. Interessant daran ist, dass seit diesen Übernahmen der Dieselskandal für VW praktisch erledigt und verschwunden ist. Den braucht es auch nicht mehr – denn die Dividenden fließen jetzt direkt an die Aktionäre in Übersee.

Nahezu alle Computerhersteller Deutschlands – nicht nur Robotron in Dresden – wurden aufgelöst. Und jetzt soll diese Sparte wieder angesiedelt werden. Ganz toll, könnte man meinen! Sie haben’s begriffen! Aber es ist ganz anders: 10 Milliarden Euro unserer Steuergelder werden verschenkt, damit eine neue Chip-Fabrik in Deutschland entstehen kann. Groß wird darauf hingewiesen, was das für die allgemeine Wirtschaft und Infrastruktur bringen werde. Der Kernpunkt wird aber nicht diskutiert – und der ist, dass diese neue Fabrik dem US-Konzern Intel gehören wird. Und zwar zu 100 Prozent. Gebaut mit unseren Steuergeldern. Warum wurden diese 10 Milliarden nicht an Siemens gegeben? Ganz einfach: Es würde kaum einen Unterscheid machen… denn auch die Aktien von Siemens sind mit Mehrheit nicht mehr in deutschem Besitz.

Heckler & Koch gehört England

Der Beispiele gibt es noch viele. Denken wir da nur an Thyssen-Krupp oder andere Stahlkonzerne. Oder an die Rüstungsindustrie. Heckler & Koch (H&K) zum Beispiel. Wie gesagt, der große Ausverkauf begann 1990. Schon 1991 wurde H&K an eine englische Tochterfirma von British Aerospace namens Royal Ordnance verkauft, die umgehend 450 Mitarbeiter entlassen hat. Das heißt, alle Gewinne, die H&K mit dem Verkauf von Waffen erzielt, fließen seither gen London. Dass man dort nicht an einem guten Sozialverhalten interessiert ist, sondern nur an Gewinn, dürfte selbsterklärend sein. An den Problemen mit dem Gewehr G-36 kann man wiederum erkennen, dass mit dieser Übernahme auch nicht mehr viel übrig geblieben ist von deutscher Wertarbeit. Hauptsache, es fließt genug Gewinn ab nach England. Dass das Renommee deutscher Produkte dadurch leidet, dürfte britischen Interessen nicht eben zuwiderlaufen.

Die deutschen Aktienkonzerne befinden sich zu großen Teilen in nordamerikanischem Besitz. So fließen die Dividenden auch dorthin und dienen dort unter anderem der Alterssicherung von US-Amerikanern. Steuern fallen für den deutschen Fiskus kaum an. Im Gegenteil wird mit dem „Cum-Ex“-Betrug noch deutsches Steuergeld nachgelegt – und das seit nunmehr 24 Jahren. Und es wird nicht abgestellt. Der deutsche Mittelstand wird kaputt gemacht. Sollte das daran liegen, dass sich eben dieser noch weitgehend in deutschem Besitz befindet? Die großen Wohnkonzerne sind in ausländischem Besitz. Die Deutsche Rentenanstalt hat ihre Wohnungen verkauft (Merkel!) – und so kommen die Gewinne daraus nicht mehr deutschen Rentnern zugute, sondern englischen und amerikanischen.

Wehe, wenn China in Deutschland investiert

Das Geheul ist groß, wenn sich ein Investor aus China einkaufen will. Ja, dann fließt der Gewinn nicht mehr nach Übersee. Aber wie die Erfahrung zeigt, handeln chinesische Investoren anders als nordamerikanische: Die Verbindung zwischen China und der Augsburger Kuka erweist sich etwa als fruchtbar für beide Seiten und es gibt keine Steuerschwindeleien. Und bei allem, was in die USA „verkauft“ worden ist, darf man nie vergessen, dass es mit Geld gekauft worden ist, das aus dem Nichts einfach hergestellt worden ist.

Darf man da noch von Dummheit sprechen oder ist es tatsächlich so, dass die deutschen Regierungen ganz gezielt und auftragsgemäß genau dafür die passenden Gesetze geschaffen haben, den Ausverkauf der deutschen Wirtschaft zu fördern? Frankreich hat zum Beispiel Gesetze erlassen, die einen derartigen Ausverkauf verbieten. Man muss sich sowieso fragen, warum sich deutsche Konzerne an der Börse in New York handeln lassen – denn damit müssen sie sich auch amerikanischem Recht unterwerfen. Was spräche dagegen, wenn deutsche Aktien nur an deutschen Börsen gehandelt werden könnten? Nach deutschem Recht? Jeder auf der ganzen Welt kann an deutschen Bösen ein- und verkaufen, wann immer er will. Angesichts all dessen muss man annehmen, dass die deutsche Wirtschaft gezielt ausverkauft wird beziehungsweise werden soll. Die “Krönung” steht allerdings noch an: Es ist das erwähnte Chip-Werk, das mit 10 Milliarden deutschen Steuergeldes gebaut werden soll und dann eben Intel gehört. Die Frage, die dabei offen bleibt, ist, ob unser Wirtschaftsminister und auch der Kanzler das nicht verstehen – oder ob sie vorsätzlich im Auftrag Washingtons handeln.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf Anderweltonline.

25 Antworten

    1. kein wort zu täglichem mord und todschlag…inshallah schweig du nazi…. vergewaltigungen und überfälle… das ist doch mal ein gutes dummland… brennt endlich alle kirchen nieder… wir werden islamisch… wie die politvolldeppen es täglich anstreben, unterstützen und predigen…

      5
      1
    2. Der Michel beantrage “Bürgergeld” und dann merkt er, das er die letzten Jahre blöd war überhaupt zu arbeiten!
      Jetzt zahlt er kein KK Beiträge mehr, Miete und Heizung werden bezahlt. Kein Fahrgeld mehr zur Arbeit und auch keine Kosten für Berufskleidung. Er kann sich um seine Frau und Kinder kümmern und macht noch 1-2 Tage Schwarzarbeit. Und wenn er noch ein bißchen Rechnen kann, wird er feststellen , er hat mehr im Beutel und schon seine Gesundheit!

      5
      1
  1. Alles was 95% Türwächter nicht sagen dürfen
    Agenda für das 21. Jahrhundert die Inventur von allem UN dreck wie alles andere auch UN Codex Alimentarius UN Mirgationspakt UN dies UN das Common wealth of Nations.

  2. Die Angelsachsen gehen bankrott und ziehen die Industrie aus dem Land ab. Die Deindustrialisierung von Harmania ist im Gange. Die Vereinigten Staaten brauchen kein starkes Ge. Auch die Angelsachsen befürchten, dass Deutschland von Russland unterstützt wird. Dann wird Deutschland Europa besitzen. Amerika wird zusammen mit der „herrschenden Hand der Vereinigten Staaten“ Brüssel aus Europa vertrieben

    3
    4
  3. Der deutsche Mittelstand ist die letzte Bastion von Freiheit und Wohlstand die es in Deutschland noch gibt. Ihm wird jetzt der Garaus gemacht.
    Womit ich allerdings nicht übereinstimme ist, dass die Regierung die Computersparte von Siemens oder gar Robotron hätte retten sollen. Die Regierung sollte keine unfähigen Konzerne beim Geldverbrennen unterstützen, sondern sich aus der Wirtschaft raushalten und stattdessen die Bedingungen für gesunden, durch wenig Bürokratie und Steuern belasteten Wettbewerb schaffen.

    15
    1. Im Faschismus arbeiten Staat und Großkonzerne zusammen! Denn nur diese Großkonzerne bekommen “Subventionen” in Milliarden höhe!

  4. Genau. Die Deutschen werden immer weniger. Deswegen müssen immer mehr Wohnungen gebaut werden. Drecksstaat. Die Faschisten bauen wirklich auf den großen Anteil von Idioten und Vollständig Verblödeten, die es zu Hauf gibt und diese Gesellschaft der Knallbirnen hervorgebracht hat. Die kennen das seit der Dummschule nicht anders. Genau so die politische Verblödung der meisten Rentner vor der ÖRR Glotze.

    12
    1. Stelle dir mal vor, alle Menschen welche die AfD wählen würden sofort aufhören zu arbeiten!
      Dann würden mindestens nach 4 Wochen 50% der Bevölkerung am Hunger leiden!

  5. ZITAT: “Der dümmste aller Staaten ist Deutschland”

    . . . . weil er die dümmsten Wähler hat. Interessiert DIE Deutschen doch alles nicht, wichtig ist, wer wie vom Wahlplakat lächelt.

    20
    1
    1. ” . . . weil er die dümmsten Wähler hat.”

      Wohl war. Das sind schließlich die, die nicht begreifen, dass sie keine Wahl haben.

      Wie war das Zitat von Einstein über dumme Menschen?
      Irgendwie so, dass sie immer wieder das Gleiche tun und sich danach wundern, immer wieder das gleiche Ergebnis zu haben.

      Wähler.

  6. Die vielbeschworene Globalisierung war doch nicht so toll wie immer behauptet. Im Streitfall, in dem sich jeder selbst der nächste ist, kommt es – auch unter befreundeten Staaten – zu Sanktionen, z.B. höheren Importsteuern. Dass Autarkie in wichtigen Bereichen (Versorgung mit Medikamenten z.B.) trotz höherer Kostenvorteilhaft sein kann, zeigt sich, wenn die Lieferung aus dem Ausland gestört ist. Wenn es wegen der Streiks plötzlich Unternehmen der kritischen Infrastruktur gibt, so kann dies nur dahin verstanden werden, dass die Bedeutung dieser Unternehmen bisher verkannt wurde. Mit der vor langer Zeit in Mode gekommene Privatisierung von Staatsunternehmen, für die man heute gerne das verfassungsrechtliche Streikrecht beschneiden möchte, hat gravierende Nachteile für Staat und Wirtschaft. Hier zeigt sich, dass man wichtige Betriebe (Wasserversorgung, Stromversorgung, Bahn und Post sowie Krankenhäuser) besser nicht privatisiert. Aber die guten wirtschaftlichen Zeiten der Vergangenheit hat die Politik blind gemacht für mögliche Probleme. Nun sind die Probleme da und die Politik ist ratlos da – und hat kein Geld, um die Privatisierung wieder rückgängig zu machen. Die Moral von der Geschicht? Man sollte die Dinge zu Ende denken.

    12
    1
  7. “Der dümmste aller Staaten ist Deutschland”

    (…)

    Schön wäre es ja, wenn wir der dümmste Staat wären, denn dann wären wir ein eigenständiger Staat und eine Kolonie.
    Alles, was Deutschland entscheidet, wurde in den USA entschieden. Die deutschen Politiker nicken das nur ab.

    Das ist ja die Krux, ob man hier nun wählen geht oder nicht, das spielt keine Rolle. Es spielt auch keine Rolle wer gewählt wird. Wir sind eine Kolonie.
    Ob das hier so manchen sauer aufstößt oder nicht, ist egal, denn es ändert an der Tatsache nichts. Keine Partei vertritt das deutsche Volk. Wie kann man das nichts sehen? Das, was in diesem Land stattfindet, ist alles demokratisch legitimiert. Ihr wählt das System. Ihr müsst nur wählen gehen, es ist egal wo ihr das Kreuz macht, die Hauptsache ist, ihr geht wählen. Ihr wählt immer das System. Und das macht euch fertig.

    22
    1
    1. ” Ihr müsst nur wählen gehen, es ist egal wo ihr das Kreuz macht, die Hauptsache ist, ihr geht wählen. Ihr wählt immer das System.”
      Was soll dieses Gejammer? Wieso lassen Sie Ihren Frust an denen aus, die wählen gehen? Nicht zu wählen ist auch keine Lösung. Es stimmt zwar dass, wie das Sprichwort sagt “Wahlen verboten wären wenn sie etwas ändern würden”, aber es hat schon seinen Grund warum das System so viel Aufhebens um die Wahlergebnisse der AfD macht. Denn wenn zu viele die AfD wählen, dann müssen sie die Wahlen tatsächlich verbieten (bzw. die Oppositionspartei), und schon dafür lohnt es sich zu wählen. Denn dann demaskiert sich das System und die Chancen steigen, dass genügend Menschen “erwachen”. Die da oben sind wenige, sie reiten einen Tiger. Man muss den Tiger nur wecken.

      9
      2
      1. “Wieso lassen Sie Ihren Frust an denen aus, die wählen gehen?”

        Weil die mit daran schuld sind, wie es in meinem Land aussieht.
        Dein Kommentar zeigt leider, dass du das nicht begreifst. Das bedeutet, es wird immer schlimmer.

        “aber es hat schon seinen Grund warum das System so viel Aufhebens um die Wahlergebnisse der AfD macht.”

        Ja, um die dumme Masse zu unterhalten. Es sind die Ablenkungen, die einen Zaubertrick erst ermöglichen. Und genau das findet ständig in der Politik statt. Kannst oder willst du das nicht begreifen?
        Ihr Demokraten werdet alle durch einen Nasenring durch die Politarena getrieben. Das einzige, was ihr durch eure “Wahl” erreicht, ist sorgt dafür, dass eure Schlächter ein superbes Leben führen dürfen.
        Diese gewählten Politiker zerstören auch Dein Leben. Diese Typen merken dabei nicht einmal mehr, dass sie auch ihren eigenen Nachfahren die Zukunft rauben.

        Geht weiter wählen. Spielt eh keine Rolle mehr.

        Ihr Wähler habt das alles legitimiert. Ihr versteht leider gar nichts und so wird der Rest meiner Heimat auch noch ausgelöscht.

        “Die da oben sind wenige, sie reiten einen Tiger. Man muss den Tiger nur wecken.”

        Die da oben sind wer? Wer ist alles “die da oben”? Da fängt es doch schon an. Ob die nun auf einer schlafenden Katze sitzen oder nicht. Es sind hier Kräfte am Werk, die nicht in Jahren denken, sondern in Jahrhunderten. Die Demokratie ist das Opium fürs Volk. Die Demokratie gibt dem Pöbel eine Illusion von Macht. In keiner Regierungsform ist das Volk so machtlos, wie in der Demokratie.
        Kein Mensch braucht Politiker. Politiker brauchen Menschen.

        Es soll ein Volk gegeben haben, was in die Geschichte als Donauvolk einging. Sie sollen über 3000 Jahre friedlich zusammengelebt haben. Es gab keine Kriege. Es gab keine Politiker.
        Im Grunde genommen haben sie die Anarchie gehabt. Jeder sprach für sich, durch sich. Jeder lebte selbstbestimmt und eigenverantwortlich. Soziale Dinge wurden durch die Gemeinschaft bestimmt. Die Gemeinschaft funktionierte, bis die Römer kamen und Politiker anschleppten.
        Bei meinen germanischen Vorfahren war es das Gleiche. Es funktionierte. Mann und Frau waren gleichwertig und gleichberechtigt. Dann kamen die Christen, zerstörten den Bund zwischen Mann und Frau, machten aus den Germanen Deutsche und begannen von oben herab zu bestimmen. Es wurde von oben herab bestimmt, wie es in Religionen üblich ist. Das hat sich bis heute nicht geändert.

        Jeder, der wählen geht, dem dankt das System. Auch diejenigen, die ihre Wahlzettel ungültig machen, dankt das System, denn sie nahmen an der Wahl teil. Das genügt. Und jetzt verpisst euch für die nächsten 4 Jahre wieder. Erst dann dürft ihr wieder ein Kreuz machen, um dann hier wieder Kommentare zu schreiben, wie beschissen die doch sind, die ihr gewählt habt.
        Das System dankt euch. Durch euch bleibt es erhalten.

        5
        1
  8. Dasselbe hatten die Amerikaner auch nach dem Zerfall der UdSSR vor. Clinton und Jelzin waren damals beste Freunde und Abordnungen der USA waren schon überall im Land unterwegs um zu sehen , was man sich wo unter den Nagel reißen kann. Doch dann kam Putin an die Macht, hat sie hochkant rausgeworfen und ihnen klar gemacht dass Russland sich nicht ausbeuten lässt. Bei uns wird das alles abgenickt, den Verantwortlichen die es ändern könnten ist unser Land schlichtweg scheissegal da sie ohnehin finanziell abgesichert sind . Die meisten Bürger begreifen leider nicht was hier abläuft bis es zu spät ist !

    20
  9. @GEHT IN DIE ENDPHASE
    sie werden nichts besitzen und kiffen !

    oder – wer war das noch : halt du sie dumm, ich halte sie arm !

    13
  10. Es ist schon einige Zeit her, wo Mercedes und BMW gezwungen worden sind Autowerke zu kaufen. Mercedes musste in Amerika den Schrottladen Chreysler kaufen Jeder der auch nur eine Seite in einer Autozeitschrift gelesen hat, wusste , diese Bude willst du nicht mal geschenkt haben. Das hat seinerzeit Mercedes ca. 56 Milliarden DM gekostet und heute müssen noch Pensionszahlungen geleistet werden.
    BMW musste in England den Schrottladen Roover kaufen. Da wusste auch Jeder, das diese Kisten schon bei der Auslieferung ölten. Die Zahlen was das gekostet hat, habe ich nirgendwo lesen können.
    Für mich ist ganz klar, das diese Firmen gezwungen worden sind, da Geld rein zu pumpen, denn sie würden heute absolut nicht mehr existieren!

    13
    1. Als Beispiel auch der wegen
      Glycosphat von Klagen ueberzogene GMO Konzern Monsanto, Obama z.B. hatte uebrigens grosse Aktien Anteile.
      Der Konzern wurde ploetzlich und ueberraschend von Bayer aufgekauft und dass fuer 63 Milliarden Dollar und, obwohl bekannt war, in welcher Lage sich Monsanto befindet. Nun drohen auch noch weitere Klagen von Aktienbesitzern, da die Bayeraktie durch den Kauf nach unten ging.

    2. Unfaßbar, was sich Amerikaner und Engländer gegenüber ihren Vasallen in den letzten Jahrzehnten alles leisteten! Nordstream 1 und 2 sowie der Angriffskrieg gegen Rußland mit Deutschland vorneweg setzen nur noch den Schlußpunkt.

  11. Der Ausverkauf der deutschen Wirtschaft erfolgt 1945, jener der BRD nach der Einheit durch Kohl / Schröder = Auflösung der Deutschland AG (auf Teil des “Preises der Einheit”). Muß aber wieder keine mitbekommen haben …

    1. Sie begreifen es einfach nicht oder wollen es nicht begreifen. 🙁 Da kann man sich die Finger wund tippen.

      «Manchmal wollen Menschen nicht die Wahrheit hören, denn das würde ihre ganze Illusion zerstören.»

      Begonnen hat das alles 1914 oder vielleicht schon 1871, als das Deutsche Reich sich aufmachte, groß zu werden. Was den Angelsachsen, die bis dato seit 300 Jahren keine nennenswerte technische Konkurrenz weltweit hatten, ein Dorn im Auge war. Es wäre wohl besser gewesen, wenn wir weiter Kleinststaaten geblieben wären.
      Die Angelsachen haben sich nur verkalkuliert. Denn sie haben die Angloamerikaner (in die USA ausgewanderte oder in Position gebrachte Engländer) vollkommen unterschätzt. Und jetzt habe sie selber den Salat, inklusive der USA selber.
      Es wäre besser gewesen, mit dem Deutschen Reich eine Allianz einzugehen, statt es zu vernichten, denn wir reißen, ob nun gewollt oder nicht, Europa und Amerika mit uns. Dort sieht es ja nicht besser aus als bei uns. Auf der Insel und Frankreich ist es sogar noch schlimmer. Das sind souveräne Staaten und keine besetzten Länder.

      Es gibt keine Zufälle. Was läuft hier wirklich? Wovon wird abgelenkt?