Freitag, 24. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Der EU-Klimaprotektionismus ruiniert unsere Wirtschaft zusätzlich

Der EU-Klimaprotektionismus ruiniert unsere Wirtschaft zusätzlich

Bayer-Werk in Leverkusen: Vor allem die chemische Industrie ist von den Einstoffschikanen wegen CO2-intensiver Rohstoffe betroffen (Symbolbild:Imago)

Die Geisterfahrt der Ampelregierung setzt sich in allen Bereichen fort, auch und gerade bei der “Klima”- und Wirtschaftspolitik. Unverdrossen und unbeeindruckt von der immer desolateren Lage – gesamtwirtschaftliche Schrumpfung, anhaltende Firmenflucht wegen selbstverschuldeter Rekord-Energiepreise, Bürokratie – werden ständig neue Mehrbelastungen und Grausamkeiten erfunden. Oder dankbar aus Brüssel übernommen. So ist es auch mit dem neuen EU-“Klimazoll” und der CO2-Bepreisung. “Bald wird für Waren, die aus Ländern mit lockeren Umweltvorschriften kommen, an den Grenzen der EU ein Aufschlag fällig”, fasst die “Welt” diese neue EU-Abgabe auf Kohlendioxid zusammen. Die Ampel hat nichts unternommen, dieses vor allem für Deutschland maximal schädliche Regelungetüm zu verhindern; im Gegenteil.

Dieses sieht vor, dass Unternehmen fortan selbst ermitteln müssen, wie viele “Emissionen” ihre Lieferanten auf der Welt verursachen. Nach der Mithaftung für die Einhaltung entsprechender sozialer und humanitärer Standards – Stichwort Lieferkettengesetz – sollen Firmen nun auch noch als Detektive tätig werden, die die Einhaltung von “Klima-Compliance” und sonstigen Regularien durch ihre außergemeinschaftlichen Geschäftspartner kontrollieren sollen. Man kann es sich nicht ausdenken. Die “Welt” schreibt von “Europas neuem Bürokratie-Godzilla” und lässt einen  Manager aus der Chemiebranche zu Wort kommen, der erläutert, wie absurd aufwendig die neuen Vorgaben sind und weshalb dadurch ein weiterer Preisschock droht.

Grüne Wettbewerbsverzerrung

Denn etliche Produkte – darunter Autos – dürften dadurch bald erheblich teurer werden: “Importiert zum Beispiel eine deutsche Firma Schrauben aus Indien, wo man die Sache mit dem CO2-Ausstoß nicht ganz so genau nimmt, soll sie dafür extra zahlen.” Die Teuerung werde vor allem ein Problem beim Export. Das neue europäische Gesetz mache es also schwieriger, auf dem Weltmarkt zu konkurrieren. Na, sowas aber auch!

Ist das nicht komisch: Uns wird doch seit Jahren stets der globale Freihandel als einer der großen Pluspunkte der EU bezeichnet! Die Realität sieht jedoch so aus, dass die EU selbst immer protektionistischer gegen den Rest der Welt vorgeht. Die Ergebnisse sind “grüne” Wettbewerbsverzerrung und Benachteiligung der eigenen Wirtschaft. Der oben zitierte Manager: “Schließlich könnten Rivalen aus Ländern ohne CO2-Bepreisung ihre Waren günstiger anbieten.” Ach was! Das seht ihr ganz falsch, ihr Unkenrufer aus der pessimistischen Wirtschaft! Die EU ist doch das große Vorbild, dem die ganze Welt voll Bewunderung und Drang zum Nacheifern folgt! Sobald wir diesen erneuten Schuss ins eigene Knie abgefeuert haben, werden die anderen sicher nachziehen. Ganz sicher!

11 Antworten

  1. Wer an den Weihnachtsmann und die nato-oliv grüne Ideologie glaubt, der ist mit dem Klammerbeutel gepudert.
    Wacht endlich auf und schickt diese Verbrecher dort hin, wo sie hingehören: In den Knast, denn mit einem weiter so, sind wir alle dem Untergang geweiht. Ich habe mich mal vorsorglich vor 3 Jahren vom Acker gemacht und beschaue mir aus Afrika die Szenerie genüßlich an, mit einem kühlen Bier in der Hand und genieße das super Wetter.

  2. @EU-KLIMAPROTEKTIONISMUS
    das hat nichts mit Klima zu tun – das ist Sekte oder Religion, wem es besser paßt !
    Ottmar Edenhofer vom Potsdam-Institut für Klimaforschung
    Wir verteilen durch die Klimapolitik de facto das Weltvermögen um (…) Man muß sich von der Illusion freimachen, daß internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist.“

    Ich fürchte – Sekte trifft es besser !
    Es ist eher ein sektenartiges, betrügerisches Geschäftsmodell, das nur Superreiche mit Einfluß auf Politiker, Regierungen und Medien durchführen können!

    1. bürgerkrieg für die demokratie….

      Artikel 20 des Deutschen Grundgesetzes

      Das Grundgesetz ist für den „Alltag“ gemacht. Seine Artikel – und die Gesetze, die auf ihnen fußen, finden jeden Tag Anwendung. Anders ist es jedoch mit Artikel 20 Absatz 4, dem Widerstandsrecht. Es ist für den Ausnahme- und Notfall gemacht und wird auch nur dann wirksam. Doch was heißt Notfall? Worum geht es eigentlich genau bei diesem Widerstandsrecht im Grundgesetz? Wer hat das Recht zum Widerstand? Und: Wann ist dieser legitim, wann nicht?
      Adressat sind die Bürger

      In Artikel 20 Absatz 4 der Verfassung heißt es: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“ Gemeint ist die Ordnung der parlamentarischen Demokratie, des sozialen und föderalen Rechtsstaates, die in Artikel 20 Absatz 1 bis 3 genannt werden.

      Der Widerstandsartikel richtet sich an die Bürger – ganz anders als die Regelungen, die gleichzeitig als Notstandsverfassung ins Grundgesetz eingefügt wurden. Während diese die Handlungsfähigkeit des Staates in Krisensituationen stärken sollen, ermächtigt Artikel 20 Absatz 4 ausdrücklich die Bürger.
      do guck na.
      wann geht es endlich los… bürger beginnt mit der selbstverteidigung

      2
      1
  3. Wirtschaft und Politik, sind eine unheilige Allianz eingegangen und haben sich gegen ihre Völker entschieden.

    Sie wollten weltweite Gewinne einfahren und die Risiken dem Volk aufbürden und dies ist ihnen weitestgehend auch gelungen, mit Hilfe des Trojanischen Pferdes, namens Demokratie.

    Dass es noch gierigere Kräfte gibt, die erheblichen Einfluss ausüben, an allen Parlamenten vorbei, war ihnen lange egal, aber sie merken immer mehr, dass sie eigentlich nur nützliche Idioten darstellen.

    Wenn Unternehmer ihr Volk nicht an erste Stelle setzen und die Politik auch nicht, passiert eben nahezu alles gegen das Volk und dieses war ja nicht mehr daran gewöhnt, sich als Volk, also Schicksalsgemeinschaft zu empfinden, sondern eingelullt in Parteien Demokratie (die immer eine Diktatur war und ist) und einem monetären Wohlstand, ohne Bezug zum eigenen Volk, keine politische Verantwortung tragen zu müssen, denn die Partei X oder Y mit den klugen Köpfen A oder B werden es ja richten.

    Nun geht die unpatriotische Wirtschaft in die USA oder nach China, Staatliche verbandelte Konzerne und Banken werden gerettet und unterstützt und alle anderen reiben sich die Augen und glauben immer noch an ihre Demokratie und das es eben eine andere Partei richten wird.

    Dazu empfinden sie immer noch nicht dass sie ein Volk sind, was jede Regierung jederzeit mit einem Generalstreik aus dem Amt fegen kann, wenn sie es wären.

  4. Prima. wenn ich noch etwas nachdenke dann kommen mir noch weitere Ideen um den deutschen Michel so abzuzocken das er das GEG noch als behagliche finanzielle Belastung sieht und dem Wirtschaftsminister für seine Weitsicht dankt. Hurra.

  5. SIE wollen es so… schließlich wählen SIE aktuell die DEP knapp 80% der Wahler…*

    SIE haben jeden Tritt in die Eier redlich verdient, es geht IHNEN noch nicht schlecht genug.
    Wird sich aber in kurzer Zeit ändern… und jeder der in meiner Gegenwart jammert, kriegt eine in die Fresse.

    Kein Mitleid mit dummen Arschlöchern…

    Was nicht heißt, dass eine Regierung der AfD oder mit AfD-Beteiligung besser wäre, aber:
    “Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird – aber soviel kann ich sagen, es muss anders werden, wenn es gut werden soll.”
    Georg Christoph Lichtenberg (1742 – 1799)

  6. Fürs Klima ist das doch ideal! Da fühlt sich der Michel gleich besser, denn er bekommt demnächst Bürgergeld und für seine Kinder Grundsicherung. Er steht erst um 11.00 Uhr auf , braucht kein Auto mehr und fühlt sich, wenn er in seiner Stadt die vielen Zugereisten sieht, als “Gutmensch”!

  7. der auftrag der agenda im hintergrund ist: völliges ruinieren deutschlands und der eu….dann sind wir in ihren händen!!! und haben null mehr zu konsumieren……max bis 3% der weltbevölkerung sollen übrigbleiben….mit aushungern was soll da übrigbleiben???

  8. es wird laut den prophezeihungen schlimmer kommen, als wir uns das je denken können…..betroffen sind die da oben laut den phrophezeihungen allerdings sehr sehr stark……die können sich das jetzt nur nicht vorstellen…..
    alles was kommt ist ausserhalb unserer vorstellungen
    zeitalter der deindustrialisierung und wir stehen laut bibel jetzt im zeitalter der tönernen füssen, in der endzeit, bevor das 1000 jährige reich beginnt…..da wird das böse dann weg sein….also keine angst, wobei das was kommt angst macht…..vertrauen wir auf jesus, dann haben wir den nötigen schutz, er ist unser vater, stark und nichts kommt gegen ihn an……die hölle hat keine chance mehr, aber es kommt zum höhepunkt der bösheit.
    wir alle können uns ihm zuwenden, unser wille ist frei: einmal müssen alle zu mir kommen sagte jesus.
    und auch “an ihren früchten werdet ihr sie erkennen”—also sind gut und böse getrennt

  9. Ich finde kaum noch beleidigende Steigerungen für den ferngesteuerten unfassbar DUMMEN und unfassbar KRIMINELLEN Abschaum in der Politik, der mit dem Klima-Bullshit (und Corona im Parallelgleis) den gesamten Westen vernichtet, UND DIE LEUTE SIND ZU BLÖDE ES ZU SEHEN UND ZU KAPIEREN!