Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Der Frontalangriff auf die bürgerliche Mitte

Der Frontalangriff auf die bürgerliche Mitte

“Die Vielen” versus “rechter Rand” (Symbolbild:Pixabay)

Wie seit geraumer Zeit die Menschen in diesem Land gegeneinander aufgehetzt werden, und wie viele drauf anspringen… das lässt nichts Gutes erahnen. Vor allem die Wahl der Mittel ist mittlerweile erschreckend. Es wird ohne Skrupel manipuliert, polarisiert, aufgewiegelt, schöngeredet, dämonisiert –  und viele Sachverhalte werden dabei einfach auf den Kopf gestellt. Diese Umkehrung in der Deutung der Realität, vieler Werte, oft auch von Ursache und Wirkung lässt mich, während ich das schreibe, an ein Kreuz denken, das umgekehrt an der Wand hängt… und da tauchen vor meinem geistigen Auge auch ein paar bekannte Gesichter auf.

Ein Beispiel? Die “Demokratie”. Schon seit langem erkenne ich in ausgerechnet denen, die so vehement vor Demokratiefeinden warnen, eher die personifizierten Anti-Demokraten. Wieso wohl hieß es denn bis 1989 “Deutsche Demokratische Republik“? Haben sich die Mauerschützen-SED-ler nicht für Demokraten gehalten? Und ist es denn heute demokratisch, wenn die rechte Oppositionspartei AfD – die in erster Linie ob der wirren, logikfreien, wirtschafts- und in Teilen auch deutschfeindlichen Politik solchen Zuwachs erhalten hat – nun verboten werden soll? Und wenn, weil man dabei kaum Erfolgschancen sieht, nun zielorientiert und mit einer noch nicht dagewesenen politmedialen Kampagne der staatstreue und oftmals auch beim Staat angestellte Bürger “gegen rechts” auf die Straße gebracht wird? Wenn dann Regierungspolitiker auf der Straße gegen die Opposition mitdemonstrieren?

Rechts mit rechtsextrem gleichgesetzt

Dass die stellvertretende Chefin von “Correctiv” im Fernsehen behauptet, das Wort
“Deportation” sei nie gefallen und ARD und das ZDF hätten das Thema “aufgebauscht”, lässt tief blicken… doch interessiert das eigentlich noch irgendeinen der “Aufrechten
(besser: “Auflinken“) im Land? Sehr wohl ist dieser Begriff “Deportation” von Beginn an ganz bewusst falsch verwendet worden, um eine Nazi-Assoziation aufzubauen. Das ist infam. Und wer hat den Begriff zur “Wannseekonferenz 2.0” geprägt? Waren das nicht dieselben, die der AfD stets vorwerfen, “Nazi-Sprech” zu gebrauchen? Und wenn der Herr Bundespräsident von “rechten Rattenfängern” schwadroniert: Bezeichnet er damit nicht die 8 bis 10 Millionen AfD-Wähler als “Ratten”? Soll das die Demokratie sein, in der der Bundespräsident für alle Bürger da sein sollte?

Und jetzt, da Hans-Georg Maaßen – der über sechs Jahre lang untadeliger oberster Verfassungsschützer dieses Landes war – eine eigene Partei gründen will, wird er zum nächsten Ziel der Inquisition. Der aktuelle Verfassungsschutz unter seinem Nachfolger Thomas Haldenwang hat “Material” gegen ihn gesammelt und führt Maaßen nun offiziell als “Rechtsextremer”. Prompt rufen wenig später Prominente aus Kunst und Sport im “Stern” zum “Kampf gegen Rechtsextremismus” auf: Die Parade der Gratismutigen reicht
von Helene Fischer über Wolfgang  Niedecken und Udo Lindenberg, den Koch Nelson Müller und Fußballerin Alexandra Popp bis zur Moderatorin Collien Ulmen-Fernandez und viele andere. Ginge es hier wirklich um ein ehrliches Bekenntnis gegen Extremismus, wäre das ja absolut ok. Denn Extremismus ist kacke – egal von rechts oder links. Kein Thema! Das Problem ist nur, dass hier wieder einmal beliebig “rechts” mit “rechtsextrem” gleichgesetzt wird. Mal heißt es “rechtsextrem“, dann wieder “rechts“.

Das ist keine Demokratie!

Der bürgerlich- konservative Wähler, der das Leben in Deutschland mit seinen bisherigen Werten gar nicht so “scheiße” fand wie etwa eine Claudia Roth, eine Nancy Faeser, ein Robert Habeck und einige andere mehr: Dieser Bürger, der für den Wohlstand dieses Landes geschuftet hat, der völlig “altbacken” noch die eigene Familie liebt und zu allem Überfluss noch an Mann und Frau glaubt, der mit den Opfern von Messerattacken oder Gruppenvergewaltigungen leidet, der ein selbstbestimmtes Leben führen will und kein bevormundetes –  dieser bürgerlich- konservative Mensch also wird hier inflationär mit Rechtsextremisten gleichgesetzt. Das ist keine Demokratie! Und genau das muss die (Nach-)Merkel-CDU endlich begreifen. Der “normale” Bürger in diesem Land ist nicht rechtsextrem; er möchte sich aber ganz bestimmt auch nicht von einer links-woken Ideologie, die in den Hinterzimmern von Think-Tanks entworfen wird, vereinnahmen und entrechten lassen. Er möchte eben auch das behalten, wofür er geackert hat (oder immer noch ackert)! Und diesen Menschen geht der “UN-Migrationspakt” am Hintern vorbei.

Die zu 98 Prozent tendenziösen, subjektiven Medien in diesem Land führen im Moment einen Frontalangriff auf über 20 Prozent der Bevölkerung durch –  und das für den Machterhalt einer 33-Prozent-Minderheitskoalition der Ampel und deren in Davos propagiertem Traum von der globalen “Transformation”. Und die CDU schaut unnötig bis gelassen zu – womit sie unzählige ihrer ehemaligen Wähler im Stich lässt. Herr Merz, vergessen Sie doch mal Ihr strategisches Machtkalkül und machen Sie sich endlich einmal für bürgerliche Werte stark! Zu bedenken bleibt: Im Moment überziehen sie dermaßen, übertreibt es die polit-mediale Elite mit ihrer Jagd auf alles Rechte und Konservative so sehr, dass dieses Dauerfeuer auch schnell nach hinten losgehen kann.

17 Antworten

  1. Ein Appell an F. Merz, sein Rückgrat zu entdecken, ist so fruchtbringend wie ein Appell an einen Frosch, endlich loszufliegen. Die CDU ist ein totes Pferd, ein Aas wie das gesamte politmediale Kartell.

    12
    0
    1. Ganz meine Meinung. Der gesamte Beitrag ansonsten auch, bis auf diesen zwecklosen Abschluss. Ich hoffe, dass sich die Werteunion tatsächlich bemüht, konsequent von ihrer CDU/CSU–Herkunft abzunabeln. Ansonsten wäre eine Mitgliedschaft, die ich anstrebe, doch nur ein Kompromiss. Ich baue auf das Verstärken einer echten Opposition in dieser jetzigen unglaublichen Situation.

      7
      1
  2. Nicht zu vergessen die Amtskirchen, die auch wieder ganz vorne mit dabei sind. Der Appell an die CDU im Allgemeinen und Merz im Besonderen wird nicht fruchten. Dazu braucht man kein Hellseher zu sein.

  3. Zum Glück gibt es noch geheime Wahlen!

    Und genau deshalb gehört die Briefwahl als neues “Hauptverfahren” wieder an ganz enge Voraussetzungen (Krankheit/Ortsabwesenheit/Nachweis) gebunden. Schon in Berlin hat man gesehen, was da organisatorisch oder auf sonstige Weise “schief gehen kann”.

    Dass auch die USA keine fälschungssicheren Wahlen mehr hingekommen, sollte für deutsche Demokraten kein leuchtendes Vorbild sein! Ein erster Schritt wäre deshalb zwingend, Briefwahlen nur ausnahmsweise zuzulassen. Und wer gegen “Rechts” auf die Straße geht, sollte auch ein Wahllokal aufsuchen können und müssen – und sich nicht auf ein “passendes Auszählen” verlassen dürfen!

    Wer vermag denn zu kontrollieren, was unter den Augen des Ehemannes, des Bruders oder sonstiger “übergriffiger” Personen im Wohnzimmer oder der Küche beim Ankreuzen des Wahlzettels passiert?! Achtung: Auch Analphabeten mit deutscher Staatsangehörigkeit werden sich beim Ausfüllen gerne helfen und beraten lassen …
    Die von ihrem Gatten abweichende Wahl-Stimme einer kopftuchtragenden Türkin würde mich brennend interessieren – diese wären doch nur leichter auszumachen als die tagesschau-mäßig-informierte Mustergattin!

  4. ZITAT: “Zu bedenken bleibt: Im Moment überziehen sie dermaßen, übertreibt es die polit-mediale Elite mit ihrer Jagd auf alles Rechte und Konservative so sehr, dass dieses Dauerfeuer auch schnell nach hinten losgehen kann.”

    Nicht doch. Warum warnen Sie diese Leute? Es wäre doch gut, wenn sich Merz und Konsorten mit ihren eigenen Waffen erschießen. Die haben sich für die dunkle Seite der Macht entschieden. Rückkehr unmöglich. Tot sind die besser dran. Es ist wie beim Autorennen: Alle warten auf einen Crash und stopfen nervös das Knabberzeug in sich rein.

  5. Wer sich in der extremen linken Ecke verbarrikadiert hat, für den den ist alles was nicht genau so menschenfeindlich ist wie er selbst “rechts!”.
    Wer sich so extrem weit entfernt von der demokratischen Mitte positioniert hat – für den ist diese demokratische Mitte selbstverständlich “rechtsextrem”.
    Da die dominierende Medienwelt bei ihren Verlautbarungen die Welt aus ihrer linksextremen Position sieht, sollte man gegenüber jedem misstrauisch sein, der in diesen Medien nicht als “rechts” oder “rechtsextrem” eingeordnet wird.

  6. Die 16 Jahre Merkel-CDU hat das Auferstehen des Rechtsextremismus verursacht. Sie hat es nicht nur geduldet, sie hat es befeuert. Nun ist Deutschland ausgemergelt und die Neuankömmlinge bekommen nur die karge Kost aus Bürgergeld, Wohngeld, Mantelgeld, Kinozulage usw. Indem man sie so schlecht behandelt, dass es ihnen kaum besser geht, als einem Rentner, der 45 Jahre einzahlte, vergeht sich die CDU an den Neuankömmlingen.
    Ich werde der CDU/CSU menschenverachtendes Unterlassen vor.
    Sie ist die eigentliche rechtsextremistische Partei Deutschlands.

  7. Ich war in meinen Leben nie “rechts” und bin es auch heute nicht.
    “Rechts” ist ein Begriff zur politischen Einordnung und steht für das
    Völkische. Im Weiteren, wenn es denn in seinen Wahn ausufert auch
    für die Rassenlehre, den überlegenen Menschen. Rasse bedarf immer
    einer Zucht, ohne Zucht keine Rasse. Heimatliebe ist die Liebe zur
    Heimat, die Verbindung, das Herz, nur ohne das Gift der Erhöhung.

    Politik ist die Bezeichnung für ein Vorgehen, in welchen sich Leute in
    die Angelegenheiten anderer Leute einmischen, sich gar zu eigen machen,
    in denen sie mit ihren Schmierflossen nicht das Geringste zu suchen haben.
    Es ist eine Anmaßung, ein Übergriff und eine Vergewaltigung am Leben; die
    verbotene Frucht und das Raubtier.

    Es ist abzulehnen, alle Menschen müssen wieder in die Selbstverwaltung, dezentral,
    denn nur so kann der Einzelne vom Leben lernen und daran wachsen. Politik erzeugt
    nur Größenwahn mit Idiotentum, beides in Kombination, wechselseitig.

  8. Seit ca. vierzig Jahren, also als ungefähr mein persönlicher Aufwachprozess allmählich begann, wird mir nur noch speiübel, wenn ich an die bürgerliche Mitte in Schland denke. So tief wie die im Arsch der verbrecherischen Elite seit jeher steckten und stecken, das ist den meisten ja immer noch nicht richtig bewusst und sie werden alles unternehmen es weiterhin zu verdrängen und empört von sich zu weisen. Ich erkenne jedenfalls nur Täter, bestenfalls ein paar Mitläufer und nur wenige passive Ignoranten, aber ganz gewiss keine Opfer, die man nun weinerlich bedauern müsste. Ja, auch sie wurden oft genug übervorteilt, geschlagen und perfide erzogen und dennoch sah ich von ihnen größtenteils und überwiegend nur schleimende Anpassung und Rückzug. Und zur Frustbewältigung zu oft das Treten nach allem was schwächer als er/sie selbst war. Mein Vorteil letztendlich, ich gehörte und gehöre nirgendwo dazu. Familiär stamme ich aus der Mittelschicht, stieg dann als Erwachsener für sehr viele Jahre wirtschaftlich eindeutig in die Unterschicht ab, um innerhalb weniger Jahre wiederum sehr eindeutig bis in die Oberschicht durchzustarten. Bildlich wahrhaftig wie Phönix aus der Asche neu und viel stärker wiedererstanden. Ich sehe es selbst nicht nur als Können und Selbstgemacht, ich begreife es auch als ein großartiges Wunder und Riesenglück. Nirgendwo und zu keiner Zeit gelang mir eine echte soziale Anbindung an die jeweilige Gesellschaftsschicht, weil ich daran auch kein gesteigertes Interesse verspürte und es nicht anstrebte. Das „Dreckschwein“ Mittelschicht muss jedenfalls nach meiner unerheblichen Meinung von der verbrecherischen Oberschicht erst vollkommen geschlachtet werden, denn es wird vorher in der Masse keinen tatsächlichen Aufwachprozess der Mittelschicht geben. Die sogenannte und oft genug debile Unterschicht ist völlig irrelevant, weil sie zu mindestens 95 % einfach nur unfähig ist und auch immer unfähig bleiben wird, – dennoch kann man sie teilweise aus humanen Gründen bedauern. Die Mittelschicht und der unternehmerische Mittelstand hat ohne Not und nur aufgrund persönlicher und vergänglicher kleinster Vorteile, aus purem dummen Egoismus, ihr eigenes Land und damit ihre eigene Heimat verraten und quasi weggeworfen. Diese lebensunfähige deutsche Mittelschicht und bürgerliche Mitte kann somit weg, sie haben dieses Land doch gar nicht verdient! Durch die ungezügelte und Jahrzehnte anhaltende Massenmigration, überwiegend aus der prekären Welt, mag sicherlich schlimmeres an Menschen nachfolgen, aber dafür tragen diese deutschen Dummbürger selbst die komplette Verantwortung. Die Konsequenten werden ihnen nun zurecht nicht erspart bleiben. Der Tag der Schlachtung rückt absehbar und kaum noch auf-haltbar näher!

    10
  9. Trifft genau!
    Ich werde attackiert und denunziert, weil bekannt ist, dass ich mich für die AfD engagiere.
    Habe mein Leben lang geackert, bescheiden gelebt, jetzt sehe ich, wie mein Vermögen, auch das von meinen vorfahren, enteignet wird, umverteilt!
    Täglich muss ich in den GEZ-Medien sehen, wie grob manipuliert, verheimlicht wird…..
    Wer schweigt, stimmt zu, das habe ich in. Langer Tätigkeit im Rat unserer Stadt erfahren.
    Also habe ich meine Meinung gesagt, habe nur hintenrum dann Bestätigung erhalten.
    Jetzt gehe ich Montags spazieren mit „Siegen steht auf“.
    Keine Waffen in die Ukraine! Protestbriefe vor dem WDR Studio, Werbung für KOntrafunk…..
    Wir alle werden totgeschwiegen.

  10. „Bezeichnet er damit nicht die 8 bis 10 Millionen AfD-Wähler als ‚Ratten‘?“

    Na ja, Steinmeier glaubt sich auf der sicheren Seite, weil er sich damit auf ein Märchen der Gebrüder Grimm bezieht, in dem ein von der Stadt Hameln um seinen Lohn geprellter Rattenfänger sich dafür die Kinder der betrügerischen Bürger holt – „Rattenfänger“ also nur ein metaphorischer Sprachgebrauch für jemand sei, welcher Menschen irreführt.

    Den tieferen Sinn des Märchens hat er dabei allerdings nicht verstanden: Die AfD als solche Rattenfänger würde dann eigentlich nur Wähler zu sich holen, um sie den betrügerischen Kartell-Parteien zu entziehen – eine ausgesprochen gute Sache.

    Andererseits weiß Steinmeier natürlich, dass in seiner Partei die AfDler sehr wohl als Ratten gesehen werden:

    „Die AfD ist keine Volkspartei. Sie gehören wieder dorthin, wo sie herkommen. Und zwar in ihre Rattenlöcher…“ – Raed Saleh (SPD) auf der SPD Klausurtagung in Warnemünde am 18.01.2019

    Und wenn jemand den Menschen der AfD gar das Menschsein abspricht…

    „Die AfD besteht aus Menschen, die ihr Menschsein verwirkt haben.“ – Pianist Igor Levit am 01.11.2015

    … dann lädt Steinmeier ihn ins Schloss Bellevue ein:

    https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Berichte/DE/Frank-Walter-Steinmeier/2020/04/200402-Livestream-Konzert-Igor-Levit.html

    So kann Frank-Walter Steinmeier für die Entmenschlichung der AfD ein weitaus deutlicheres und weniger angreifbares Zeichen setzen.

  11. Eine gewisse Maria Clara Groppler wollte Sachsen schon mit Napalm auslöschen weil 25% AfD gewählt hatten. Diese Drecksgöre hat wohl nie das Jahrhundertfoto gesehen. Man wünscht sich wirklich einen Guy Fawkes der jetzt erfolgreich sein wird. Die Kolateralschäden würden dann als patriotisch in die Geschichte eingehen.

  12. Weimar 2 nur schlimmer weil sich der jetzige Sauhaufen Demokratie schimpft unter der Ägide des Demenzrespektkanzlers umd seiner LSBTQ Schwuchteltruppe getoppt vom Rattenpräsidenten Steingeier

  13. Ihre Zusammenfassung trifft den Nagel auf den Kopf. Ergänzen lässt sich noch, dass auch die Ostdeutschen keine Rechtsradikalen sind und auch “rechts” ihnen egal ist. Ich habe mit vielen aus Türingen und Sachsen gesprochen. Ihr Hauptanliegen ist es nicht “rechts” zu sein sondern sie hoffen “links” zu verhindern. Ihre Argumente : “Wir haben das alles hinter uns und wollen das nicht mehr erleben. Wir sind für dieses Thema viel sensibler als ihr im Westen, den wir haben das selbst erlebt.” Die Medien sollten dies eigentlich besser wissen aber sie berichten wie so vieles auch diese Wahrheit absolut verdreht.

  14. Zitat:
    “Die sogenannte und oft genug debile Unterschicht ist völlig irrelevant, weil sie zu mindestens 95 % einfach nur unfähig ist und auch immer unfähig bleiben wird, – dennoch kann man sie teilweise aus humanen Gründen bedauern. Die Mittelschicht und der unternehmerische Mittelstand hat ohne Not und nur aufgrund persönlicher und vergänglicher kleinster Vorteile, aus purem dummen Egoismus, ihr eigenes Land und damit ihre eigene Heimat verraten und quasi weggeworfen. Diese lebensunfähige deutsche Mittelschicht und bürgerliche Mitte kann somit weg, sie haben dieses Land doch gar nicht verdient! ”

    Sehr gut charakterisiert!
    Das ist das Traurige und das Entscheidende, warum Demokratie eben doch nicht funktioniert: Die Mehrheit ist mit Denken, Urteilen und Bewerten vollkommen überfordert! Sie sind und bleiben das legitimierende Opfer der Manipulateure, die über die erforderlichen finanziellen Mittel verfügen und das gesamte System steuern.