Freitag, 12. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Der Impfwahn ist zurück: Bodo Ramelow und die Ufos

Der Impfwahn ist zurück: Bodo Ramelow und die Ufos

Die Visage linker Zwangsimpfungsphantasten: Bodo Ramelow (Foto:Imago)

Corona kann mich mal!“, verkündete Bodo Ramelow zu Beginn des Jahres in Oberhof. Eine Kollegin, welche sich die dort stattfindende Wintersportveranstaltung ansah, hielt den markigen Ausspruch durch Zufall für die Nachwelt auf Video fest. Thüringens Ministerpräsident blieb einmal wieder seinem Motto treu, sein Fähnchen in den politischen Wind zu hängen: Noch zu Merkels Amtszeiten wollte er sich harten Lockdown-Maßnahmen entschieden entgegenstellen, wurde aber von der Kanzlerin – wie auch immer – wieder auf die “richtige” Spur gebracht. Man munkelt, er sei ihr in der Causa Kemmerich noch einen Gefallen schuldig gewesen. In Oberhof wollte er davon nichts mehr wissen. Nun legt er erneut eine Kehrtwende hin, die James Bond mit seinem Aston Martin blass aussehen lässt:

Kaum wird es etwas kühler und die ersten Nasen beginnen zu laufen, fängt der Corona-Rummel schon wieder an. Noch nicht so hysterisch wie in den Vorjahren, aber man merkt allerorten, wie die Maßnahmen wieder Fahrt aufnehmen. Ärzte werben für den neuen, diesmal garantiert wirksamen Impfstoff, obwohl sich noch nicht einmal die Aktionäre der Hersteller einig sind, was sie davon halten sollen. In manchen Praxen weiß könnte man kaum unterscheiden, ob dort noch die alten oder schon neue Plakate von Eckart von Hirschhausen hängen, trüge der umtriebige Fernseharzt nicht mittlerweile einen Bart. Für die Impfung wirbt er noch immer. Die Medien verbreiten Listen der Symptome, die bei einer Infektion mit einer der neuen Virusvarianten auftreten können. Allerdings sind diese Symptome so unspezifisch, dass sie auch zu jeder gewöhnlichen Erkältung passen könnten. Da ist bei jedem Niesen der Grundstein zur Panik gelegt. Jörg Kachelmann pöbelt deshalb schon jetzt gegen Impfskeptiker, die er allesamt für dumm hält. Doch Ramelow geht noch einen Schritt weiter mit seiner Impfwerbung:

(Screenshot:Twitter)

Man weiß nicht, was ihn zu seinen merkwürdigen Tweets getrieben hat, angeblich das Bedürfnis, auf das Stalking seiner Person aufmerksam zu machen. Im Nachhinein klingt das nach einer ziemlich mauen Ausrede, denn er fabuliert etwas von Chemtrails und Reichsflugscheiben zusammen, als sei eine Massenimpfung per Geoengineering möglich. Wer weiß, ob das nicht sein heimlicher Traum ist? Einmal das Sprühflugzeug über die Montagsdemo fliegen zu lassen und die Thüringer zwangszuimpfen? Zum Demokratieverständnis seiner politischen Kreise würde das gut passen. Die angeblich auf der Seite der “kleinen Leute” stehende “Linke” erweist sich so wieder einmal als elitär und überheblich.

Nun gibt es zum Glück noch keinen Impfstoff, der uns auf diese Weise untergejubelt werden kann – auch wenn wir nicht wissen, welche Überraschungen Karl Lauterbach und die Pharmaindustrie noch auf Lager haben. Die Intention Ramelows liegt auf der Hand: Impfskeptiker sollen einmal wieder als ungebildete Schwurbler lächerlich gemacht werden. Nicht nur zeigt der Ministerpräsident damit eine ordentliche Portion Verachtung für seine Bürger, vor allem jene, die Spätschäden bei der letzten Impfrunde davongetragen haben. Das darf man schon deshalb als dreist betrachten, weil sich auch die Bundesregierung bisher nicht sonderlich engagiert hat, diese Nebenwirkungen näher untersuchen zu lassen. Zwar gab es ein paar Medienberichte dazu, aber auch die Presse hat sich nicht hinter das unliebsame Thema geklemmt.

Was ist in den Mann gefahren?

Allerdings muss man weder an Echsenmenschen noch an Reichsflugscheiben glauben, um sich ein sachliches Bild zu verschaffen. Wer die Zahlen zu lesen versteht wie etwa der Datenanalyst Tom Lausen, der weiß, wie es um die Wirksamkeit der bisherigen Impfstoffe bestellt ist. Und auch zu den Nebenwirkungen wurden von verschiedenen Behörden Daten gesammelt. Wissenschaftler wie Homburg, Wodarg und Bakhdi warnten rechtzeitig vor den Gefahren einer experimentellen Impfung. Man muss deren Auffassung nicht teilen; aber Forschung lebt vom Zweifel. Ein wenig mehr Expertise als dem wankelmütigen Ministerpräsidenten darf man ihnen allemal zutrauen. Vor diesem Hintergrund wirken dessen Einlassungen auf Twitter nur noch arrogant.

Was ist nur in den Mann gefahren? Bodo Ramelow gilt als Choleriker, dem gegenüber der ungeliebten Opposition gerne schon einmal eine obszöne Geste oder ein ordinäres Wort herausrutscht. Auch politisch redet er sich schon einmal schnell um Kopf und Kragen, als er etwa zunächst die Thüringer Glasindustrie dem Ukraine-Krieg opfern wollte und dann kleinlaut bei Robert Habeck um Finanzhilfe bettelte. Nun versucht er sich auch noch als Satiriker – aber auch das ist gründlich in die Hose gegangen.

14 Responses

  1. Sucharit Bhakdi erläutert in diesem Vortrag die Wirkungsweise von mRNA-Impfungen. Jetzt kann niemand mehr sagen: “Das habe ich nicht gewusst.”

    “Emotionaler Auftritt von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi auf dem 2. Corona-Symposium der AfD-Fraktion”
    https://youtu.be/ipchD-IVzgQ

    32
  2. Eins ist in kriminellen Kreisen sicher. Ändert da Jemand seine Einstellung um 180 Grad, dann stimmte die Höhe des Bestechungsgeldes! Denn der ganze westliche Politiker Laden ist korrupt!

    42
  3. @BODO RAMELOW UND DIE UFOS
    vielleicht hat er sich doch Pieksen lassen – das zeug soll auch ans Hirn gehen !

    Vielleicht will er auch seine letzten Tage in Amt und Freiheit auch nur noch etwas Spaß.
    So, wie es in der Finanzwelt gerade aussieht, stehen die Aussicht für betrügerische und verfassungsfeindliche Politiker gerade nicht sehr gut !

    27
  4. „My Heart is heavy, I’m angry and sad.“

    So beginnt eine Videobotschaft, die Roger Waters* vor kurzem ins Netz gestellt hat. Er gab ihr den Titel: „To Whom It May Concern: PLEASE STOP!“ Bevor ich mir Rogers fünfminütiges Statement zu den Ereignissen in Gaza anhörte, erschrak ich über sein graues, hager gewordenes Gesicht, in dem sich aller Schmerz der Welt eingenistet zu haben schien. Der Mann war über Nacht um tausend Jahre gealtert. Er schleppte seine Stimme wie eine zerfetzte Scherpe hinter sich her. Von der Vitalität, die seine Reden gegen die Corona-Maßnahmen noch getragen hatte, war nichts mehr zu spüren. Sein Erschöpfungszustand ist authentisch. Millionen Menschen, die dieses Video bisher gesehen haben, dürften sich in ihm wiedererkannt haben. Angesichts des politischen Veitstanzes, der vor unseren Augen so unverblümt aufgeführt wird und angesichts der sich türmenden Leichenberge bei diesem Weltfest des Todes stehen wir ohnmächtig daneben und alle Friedensappelle sind nur noch ein mattes Krächzen. Wir sind heiser geworden, unsere fiebrigen Seelen tragen Trauer und jeder Versuch sich auch nur ansatzweise in das Leid millionenfach zerfetzter Kinderseelen hinein zu fühlen, zerreißt uns.

    Kriege fallen nicht vom Himmel, sie werden gemacht. Von Menschen gegen Menschen. Bevor ein Krieg geführt werden kann, muss ein Feindbild kreiert werden. Die Mechanik dabei ist immer dieselbe. Das Gegenüber muss entmenschlicht werden. Warum funktioniert das so reibungslos? Weil wir politische Gefangene sind. In Deutschland ist das besonders auffällig. Deutschland ist ein gefährliches Land geworden, in dem zum Volksverhetzer wird, wer sich gegen Krieg und Gewalt positioniert. Bei uns wird jeder Widerspruch und jedes Aufbegehren zum Anlass genommen, um die Daumenschrauben noch fester anzudrehen. Wie formulierte die prominente Fernsehmoderatorin Dunja Hayali vor kurzem ganz richtig?

    „Natürlich gibt es in Deutschland Meinungsfreiheit. Aber man muss auch mit den Konsequenzen rechnen.“

    Irgendwann sind wir tatsächlich bei der Allmacht des Staates angelangt.

    Man möchte es nicht wahrhaben, man sträubt sich sogar vehement gegen die Erkenntnis, dass dieses Land, dieses Deutschland ein übel riechendes Konstrukt geworden ist. Jedenfalls was seinen Geist angeht. Feige, arrogant und kaltherzig. Als sei es von höherer Macht dazu verdammt, dem wahren Leben fernzubleiben. In seinen teilnahmslosen Augen liegt das Einverständnis einer schrecklichen Solidargemeinschaft. Für all jene, die ihre Sehnsüchte bewahrt haben, denen Friede mehr ist als ein beständiges Zittern vor dem großen Knall, ist die augenblickliche Situation unerträglich geworden. Wie kann es sein, das die Mehrheit unseres Volkes unter der Knute wild gewordener Kriegstreiber begeistert abnickt, dass die Medien ihr propagandistisches Feuerwerk tagtäglich in den Hirnen von Millionen zünden dürfen, ohne dafür von ihren Konsumenten abgestraft zu werden?

    Unsere Epoche ist durch und durch pornografisch versifft. Wir müssen den Begriff endlich weiter fassen. Alle Zeitalter hatten pornografische Züge, aber durch und durch? Nein, das bleibt uns vorbehalten. Ob Politik, Wirtschaft, Sport, Unterhaltungs- und Freizeitindustrie, Debattenkultur, Demokratieverständnis, ja selbst große Teile der Kulturszene: hörig, haltlos, brutal, egoistisch, bar jeder Vernunft und bar jedes Wertekanons – pornografisch eben. Und an den Schalthebeln der Macht sitzen Menschen, deren Herz auf die Größe einer vertrockneten Erbse geschrumpft ist. Dem liegt eine Entwicklung zugrunde, die sich in der Menschheitsgeschichte von Anfang an aufgebaut hat und die wie ein reißender Strom über alle humanistischen Ideale hinweg gerauscht ist. An seinen Ufern liegen die Leichen unzähliger Mahnwesen, die der Schlammlawine unserer Zivilisation zum Opfer gefallen sind.

    Mir wird speiübel, wenn ich mir das saturierte Grinsen jener frei gewählten Verbrecher an der Spitze unserer Gesellschaft vorstelle, die sich bei jedem ihrer terroristischen Anschläge vor Vergnügen fast in die Hosen machen. Das gilt für die ganze Bagage: für die an den Fäden gieriger Großkonzerne zappelnden Präsidentendarsteller ebenso wie für korrumpierte Wissenschaftler aller Couleur und nicht zuletzt für die arschkriechenden Propagandisten in den Vorstandsetagen und Redaktionsstuben großer Medienhäuser, denen es doch tatsächlich gelungen ist, einen Großteil ihrer GeVolksgenossen wieder kriegsverwendungsfähig zu schreiben. Unter ihrem verheerenden Einfluss sind die Menschen blind geworden für das perfide Spiel der Mächtigen. Die Lügen dieser Bastarde werden den Massen als Manna gereicht.

    Schauen wir mit etwas Abstand auf unseren Planeten. Was sehen wir? Wir sehen, dass wir sowohl das Geld als auch die Macht, die medizinischen Mittel, das wissenschaftliches Know-How und genug Liebe zur Verfügung haben, um der Menschheitsfamilie paradiesische Verhältnisse zu bescheren.

    „Leider bestimmen die unqualifiziertesten unter uns was läuft,“ schrieb der US-amerikanische Biologe und Bewusstseinsforscher Terrance McKenna (1946 – 2000), „wir werden von den am wenigsten intelligenten, von den am wenigsten edlen Charakteren regiert, die zudem noch ohne jede Vision sind.“

    So steht ihrer fürchterlichen Macht unsere furchterregende Ohnmacht gegenüber. Jetzt gilt es, nicht den Verstand zu verlieren. Deshalb ist es dringend notwendig, dass wir uns frei machen von den Narrativen, die der Politik entspringen, schließlich gibt es noch ein Leben außerhalb des politischen Ränkespiels, das unsere Seelen immer mehr zu vergiften droht. Es braucht über den riesigen Misthaufen, den das von Gier gesteuerte System permanent produziert, weder weitere Informationen noch Aufklärung – wir wissen, nach welchen Gesetzen ein menschen- und naturverachtendes System funktioniert. Bleiben wir bei uns, das lohnt sich. Es ist das einzige, was sich noch lohnt. Vor allem dann, wenn wir füreinander in Liebe da sind. Davon haben die seelenlosen Killer und Psychopathen aus Wirtschaft und Politik nämlich nicht die geringste Ahnung. Verschwenden wir unsere Energien nicht in einem aussichtslosen Kampf gegen sie, in dem die Gewalt die einzige Option zu sein scheint. Auf diese Weise werden wir nie gewinnen. Arbeiten wir an uns selbst, seien wir uns wichtig, jeder für sich. Das ist die einzige Chance, die Gesellschaft von Grund auf zu verändern. Eine andere haben wir nicht.

    Solange wir unsere wahre Natur verleugnen, solange wir nicht mehr die Sprache des Herzens sprechen und uns stattdessen in mörderischer Konkurrenz gegenseitig die Zeit stehlen, um schließlich als willfährige Erfüllungsgehilfen einer skrupellosen, aber gut organisierten Elite zu enden, werden wir miteinander nie frei sein. Wird sich an dem Höllenritt, der uns vom wahren Leben fortführt, nichts ändern.

    Roger Waters, Jahrgang 1943, Friedensaktivist und Mitbegründer der Rockgruppe Pink Floyd.

    21
    1
  5. Nach Untergang der Linken – will dieser Herr bestimmt nicht durch Fasten abnehmen. Deshalb biedert er sich schon
    vorsorglich dem Futtertrog an.

    22
  6. “Diese Antworten zu den »Impfungen« der Europäischen Arzneimittelagentur, sind verheerend – Europäer wurden in die Irre geführt” —————————-

    „Erstens erklärt die EMA ausdrücklich, dass sie die Corona-Impfstoffe nur und ausschließlich zur individuellen Immunisierung auf den Markt gebracht hat und keinesfalls zur Infektionskontrolle oder zur Verhinderung oder Reduzierung von Infektionen“, sagte der Europaabgeordnete.
    Die Behörde geht sogar noch weiter: „In den Bewertungsberichten für die Zulassung der Impfstoffe wird auf den Mangel an Daten über das Infektionsrisiko hingewiesen“.
    Mit anderen Worten: Die Impfstoffe wurden nicht entwickelt, um Infektionen zu verhindern, und es gibt mit Sicherheit keine Daten, die belegen, dass die Impfstoffe gegen Infektionen helfen.
    Tatsächlich weist die EMA darauf hin, dass eine wiederholte Exposition gegenüber dem Virus das Infektionsrisiko auch bei geimpften Personen erhöht. „Die massiven Regierungskampagnen […] waren nicht nur illegal, sondern auch völlig absurd und basierten nicht auf Fakten“, betonte De Graaff.”—————————-
    https://uncutnews.ch/diese-antworten-zu-den-impfungen-der-europaischen-arzneimittelagentur-sind-verheerend-europaer-wurden-in-die-irre-gefuhrt/

  7. Wollte sich der geschäftsführende Herr Ramelow vor langer Zeit nicht mal einer Wahl stellen???

    Man kann nur hoffen, dass sich die Bürger nicht noch einmal in diese Hysterie treiben lassen!
    Körperliche Unversehrtheit ist ein Grundrecht und der Impfzwang z.B. für Soldaten und Pflegekräfte war schlichtweg ein mafiös-krimineller Angriff und eine Straftat. Und auch ansonsten gelten noch einige Grundrechte – auch wenn dies einigen Herrschaften in amtlichen Funktionen offensichtlich nicht passt. Warum eigentlich?

    11
  8. Dass ein hochrangiger Politiker ein solch kindisches Geschreibsel – ungeachtet der Aussage – veröffentlicht, spricht Bände. Noch vor einigen Jahrzehnten hätte man jemanden, der solches von sich gibt, nicht für voll genommen; höchstens für “voll” im Sinne des Weingeistes. Seriös sieht jedenfalls anders aus.

    12
  9. Avatar-Foto Die Linken als Mörder ihres Volkes. Wie nach 1933 - Mord an Unschuldigen mittels Vorgaukelns einer "schlimmen Krankheit" und, dass die Kranken und Alten zu "beschützen" seien. sagt:

    Die Linkesche ist insgesamt auf Vergiftungstrip. Die Wagenknechte werden sich in nichts von den Linkschen der grade zerbröselnden Linkspartei unterscheiden.
    Pellmann, Bundestagslinker aus dem Wahlkreis Leipzig ist genau so versessen aufs “Impfen” “gegen” dies und das und “gegen” “C”, wie auch Hunko von den Linken mit seinem gesamten Büro-Apparat. Seine Büroleiterin hat mir schon mal die eigene Meinung und das Wort verboten. Autoritär. Die Genannten haben wohl noch keine Ermordeten mittels “C”-Lügentehater in ihren eigenen Familien. Kann noch kommen.

  10. Links verdrehte Satanisten werden nicht gebraucht, können weg, sofort !

    Im nächsten Jahr ist eh Ende mit dem linken unsinnigen Vogel, denn da wird die AfD den Ministerpräsidenten stellen und das wird auch höchste Zeit, damit auch dort endlich fix, gründlich in den diversen Ecken gesäubert werden kann.

  11. Vielleicht ist das Zeug, was Ramelow abgesondert hat, gar so nicht so wirr, wie der Artikel einen glauben macht, sondern beruht auf Aussagen Bill Gates´, über die ich kürzlich durch einen bekannten und vertrauenswürdigen Sender erfahren habe. Demnach soll dieser höchst zwielichtige Typ geäußert haben, dass sie mittlerweile so weit seien, Impfstoffe durch Flugzeuge versprühen zu können, so dass in Zukunft die Spritze nicht mehr nötig sei. Passt das nicht zu Ramelows Äußerungen?

  12. Wahrscheinlich ist der Ramelow dem Wodka nicht abgeneigt, wenn er solchen Unfug von sich gibt.
    Da ich beruflich viel mit Menschen zu tun habe, fällt mir immer wieder auf, daß diese Deutschen hassenden, kommunistischen Gutmenschen – Visagen sich oftmals sehr ähneln.
    Im Detail sind das etwas wabbelige Köpfe mit nach außen herunter gezogenen oberen Augenlied Partien. Solche Gesichtszüge hatten in der DDR oftmals die SED Bonzen und Parteisekretäre.
    Na gut, der Ramelow ist bald Geschichte.