Der Widerstand wächst, die Deutschen wachen auf

... und der Corona-Staat wird immer nervöser

Corona-Proteste gestern in Rostock (Foto:Imago)

Man kann schon jetzt mit Fug und Recht sagen, dass es sich bei den aktuellen Corona-Protesten um die größte zivile Massenbewegung auf deutschem Boden seit der Vorwendezeit handelt, in der kumulierten Summe der Teilnehmer mit Sicherheit auch deutlich größer als die aktiven Teilnehmer der Friedensbewegung der späten siebziger und frühen achtziger Jahre. Was besonders auffällt: Anders als die konzentrierten, formell angemeldeten Großveranstaltungen des Vorjahres, als die bisherigen Querdenker und Grundrechtsdemonstrationen handelt es sich diesmal um eine echte Graswurzelbewegung, um spontane Basisinitiativen einer unkoordinierten Mehrheit, die sich weniger zu Demonstrationen als zu friedlichen Spaziergängen zusammenfindet. Und es sind Teilnehmer ALLER gesellschaftlicher Schichten, die hier die Initialzündung einer neuen Bürgerrechtsbewegung wagen und den bislang marginalisierten Corona-Widerstand in die Mitte der Gesellschaft tragen.

Der zuverlässigste Beweis dafür, dass die Stimmung ganz endlich kippt und hier nicht irgendwelche Randgruppen oder Radikalen, sondern „das Volk“ (im besten Sinne dieses Begriffes) allmählich genug hat, sind die maßlosen Schmähungen und Gegenreaktionen der Staatsmacht und ihrer assoziierten Haltungsmedien: Nicht nur der subsidiäre, ungerichtete Charakter der Proteste ähnelt der Schlussphase der DDR, sondern auch diese Art der offiziellen Ausgrenzungs- und Diffamierungsversuche. Die nervösen Regierenden drohen dabei allerdings in dieselbe Falle zu tappen wie die SED-Führung damals: Weil sich jeder selbst ein Bild der Teilnehmer der Proteste machen und sehen konnten, dass hier keine Umstürzler, Staatsgefährder, Provokateure oder Kriminelle mitliefen, sondern  Freunde, Nachbarn, Kollegen, Menschen wie Du und ich, wurde die Lüge nur noch offensichtlicher – so sehr, dass am Ende die Propagandisten selbst nicht mehr an das glaubten, was sie berichteten.

Groteske mediale Verzerrungen

So ist es heute gerade wieder: Die grotesken Ausschnittsvergrößerungen einzelner handgreiflicher Ausschreitungen (die zumeist Gegenreaktionen auf polizeiliche Übergriffe sind) werden zur Militanz eines rechtsextremen Mobs „gewalttätiger Querdenker“ umgedeutet. Natürlich führt die Verzweiflung auch zu einzelnen Radikalisierungen, passiert auch hier das, was bei „#unteilbar”, „Wir sind mehr”, BLM- oder FFF-Demos stets akzeptiert und dort als Randphänomen abgetan wird: Rabiate Trittbrettfahrer nutzen friedliche Proteste für Eskalation und Übergriffe. Bloß: Hier sind sie die absolute Ausnahme – wovon sich jeder überzeugen kann,  der die mittlerweile täglich stattfindenden Spaziergänge live verfolgt (siehe die unten verlinkten bzw. dokumentierten Fotos und Videos der vergangenen Tage). Manipulative Medien jedoch machen aus diesen völlig harmlosen, friedlichen Versammlungen und Märschen, an denen vor allem ganz normale Menschen jedes Alters, Familien und unpolitische Durchschnittsbürger teilnehmen, Aufmärsche von „Rechten“, von aggressiven Querdenkern und Impfgegnern. Passende Selektion der Bilder und manipulative Wirklichkeitsverzerrung machen es möglich. Dabei gibt es – zum Beispiel in Schmölln – gravierende Fälle blinder Polizeigewalt gegen Demonstranten.

Und um die dezentralen, aus echter Zivilcourage und spontaner Solidarität aufpoppenden „Spaziergänge“ ehrabschneiderisch als von Verfassungsfeinden geplante Inszenierungen ausgeben zu können, wird jetzt der Popanz der „Telegram-Netzwerke“ bemüht, in denen sich die Schwurbler, Aluhüte und gewaltaffigen Covid-Leugner angeblich organisieren würden – womit dann die derzeitigen politischen Bestrebungen gerechtfertigt werden, die Zensur und polizeiliche Meinungskontrolle auch auf diesen, dem Zugriff des NetzDG-Überwachungsstaats bislang noch entzogenen Onlinedienst auszuweiten.

Die gehässige Hetze nimmt dabei immer widerwärtigere Firmen an – gegen Menschen, die nicht tatenlos zusehen wollen, wie sich ihr vertrautes Leben auf ewig in ein totalitäres Gesundheitsregime, in eine Zombie-Welt aus Masken, Kontaktbeschränkungen und ewiger Impfpflicht verwandelt; die von begründeter Angst um ihre Freiheit, um ihren Job, um die Zukunft ihrer Kinder angetrieben werden, nicht von der ihnen eingetrichterten unbegründeten Angst vor einem Virus. Nach und nach dämmert immer mehr Deutschen, dass es hier längst nicht mehr um eine „Pandemie“, sondern um einen System-Neustart geht. Und diesem Great Reset wollen sie ihren Great Resist entgegensetzen.

Telegram als Feindbild

Beim Staat liegen – und zwar auf allen gebietskörperschaftlichen Ebenen – die Nerven blank: Landräte und Bürgermeister (wie heute erst im thüringischen Greiz, wo es zu Ausschreitungen kam) appellieren an Bürger, nicht bei den Corona-Protesten mitzumachen. Ministerpräsidenten wie der grüne Ex-Maoist Winfried Kretschmann verhetzt die Demonstranten als „Rechte” und „Aasgeier” – eine weitere unfassbare Entgleisung aus dem Wörterbuch des Unmenschen, die manch einem inzwischen ganz locker-flockig über die Lippen geht. Sie fahren schwerstes Geschütz auf, ballen ihre Sicherheitskräfte präventiv zusammen, wo sie größere Versammlungen befürchten, drohen mit Wasserwerfern und Waffengewalt, teilweise sogar mit Amtshilfe aus dem benachbarten Ausland. In Frankfurt waren es am Samstag mehr Polizisten als Demonstranten – die sich, als Reaktion auf dieses martialische Staatsaufgebot, dann ins unweite Aschaffenburg verlagerten.

Kein Wunder, dass der Corona-Staat Fracksauen bekommt: Vielerorts ist die Polizeipräsenz so ausgedünnt, dass die Staatsgewalt einem wirklichen „Aufstand“ – den es ja (noch) längst nicht gibt – nichts entgegenstellen könnte. Deshalb setzen sie auf maximale Abschreckung, als gelte es hier darum, Rebellen oder bewaffnete Briganten abzuwehren, als seien die, die hier friedlich laufen, braune Umstürzler. Sicher ist: Diese maßlosen Fehletikettierungen, diese Kriminalisierung, diese Stigmatisierung derer, die hier öffentlich ein Zeichen setzen, wird der Politik nichts nützen. Denn hier geht es eben nicht, anders als behauptet, um die Ablehnung von Demokratie und Rechtsstaat – sondern um deren Verteidigung gegen die, die diese hohen Güter einem völlig degenerierten Gesundheits- und Bevölkerungsschutz opfern. Und: es geht auch nicht gegen eine Fundamentalopposition, gegen „Maßnahmen“ generell oder gegen die Existenz eines Virus (das nur von einer verschwindenden Minderheit geleugnet wird). Sondern es geht primär um die Verhinderung der Impfpflicht – der bereits beschlossenen für Pflegeberufe und erstrecht der Allgemeinen, die noch kommen soll. Der bisherige Protest, wenn er denn je nur bei den politischen Rändern angesiedelt war, diffundiert von diesen Rändern zunehmend in die Mitte – und wird dort nicht mehr verschwinden.

Deswegen ist es auch ein ganz schmaler Pfad, auf den sich Politiker wie CDU-Fraktionschef Ralf Brinkhaus (der sich ernsthaft „Oppositionsführer“ schimpft) begeben, wenn sie empfehlen, die Proteste einfach „nicht zu beachten, oder behaupten, hier sei nicht die Mehrheit, sondern nur eine Minderheit am Mosern. Nach dieser Logik hätten auch – selbst wenn die heutigen Zustände mit dem Dritten Reich nicht annähernd vergleichbar sind – Weiße Rose oder der militärische Widerstand keine Legitimation gehabt, so wenig wie die DDR-Dissidenten – obwohl sie heute als wahre Verteidiger der Demokratie gefeiert werden. Doch wieviele DDR-Bürger sind damals wirklich auf die Straße gegangen, während die Mehrheit passiv blieb? 2 Prozent der Bevölkerung, wenn es hochkommt. Wie sich dann allerdings ganz schnell zeigte, bedeutete das Schweigen der Masse keineswegs Zustimmung, es war nur das Stillhalten der Feigen, die sich erst dann aus der Deckung trauen, wenn der Wind sich dreht. Daraus sollten die heutigen Corona-Strippenzieher dringend ihre Lehren ziehen.

Aus dem Vokabular des Unmenschen

Denn die Zahl derer, die genug haben von der abgrundfalschen und schauderhaften Fehlentwicklung, die diese Krise nimmt, wächst täglich – und in dem Maß, wie auch Geimpfte vom Glauben abfallen werden. Bald ist die kritische Masse überschritten, vor allem, wenn dem bravsten Impfbürger dämmert, dass sein Impfstatus stets nur befristet gilt – bis zum nächsten Booster – und er sich möglicherweise alsbald dutzendfach Substanzen in den Körper jagen lassen darf, die vor Corona niemand an sich herangelassen hätte.

Nur noch abstoßend muss in diesem Kontext das Statement von Virologe Christian Drosten bezeichnet werden, der damit seinen finalen intellektuellen Offenbarungseid leistete: Die, die hier demonstrieren, seien „nicht das Volk”. Schöner hätte es Erich Mielke im Herbst 1989 nicht ausdrücken können. Und auch Aussagen wie die von SPD-Bundesinnenministerin Nancy Faeser sind nur noch demokratieverachtend und dreist, in denen sie die „Teilnehmer der Proteste gegen die Corona-Schutzmaßnahmen” (das sind sie wie gesagt mehrheitlich nicht, vielmehr handelt es sich um Gegner der Impfpflicht – auch dies wieder eine unsägliche Vergesellschaftung aller Mitspazierenden mit „Querdenkern“!) aufforderte, sich „stärker von Rechtsextremisten und Reichsbürgern” abzugrenzen, wie „dts“ sie zitierte. Die deutlichste Form der Abgrenzung von Extremisten und Gewalttätern – wo es sie vereinzelt gibt – ist allerdings die, den Demonstrationen ein anderes Gesicht zu geben – und das tun 99 Prozent der Teilnehmer durch ihre Beteiligung; auch wenn Politik und Medien bösartigerweise nur das letzte verwerfliche 1 Prozent herausstellen. Wann hat man außerdem je von einer SPD-Politikerin gehört, dass sich Klima- oder Antirassismusproteste von Antifa und linksradikalen Autonomen „abgrenzen“ sollten?

Diverse Bilder aus dem gesamten Land (siehe auch hier), die in den sozialen Medien hunderttausendfach kursieren, zeigen den ganz überwiegend friedfertigen Ablauf der Spaziergänge – und welche normalen, zivilen, unauffälligen Bürger hier am Werk waren. Auffällig hierbei: Keineswegs sind es nur oder schwerpunktmäßig Ostdeutsche, die den Weg aufs Pflaster finden und ihren Unmut auf die Straße tragen. Immer häufiger kommen nun auch „Wessis“ aus der Deckung und äußern ihren Unmut öffentlich; ein Novum, das hoffen lässt. Denn: Dies hier sind fast ausnahmslos keine Extremisten, die sich über Telegram oder finstere soziale Medien (oder was dergleichen vom Juste Milieu gezielt bei der vor allem älteren, öffentlich-rechtlich vollinfiltrierten Gehorsamsbevölkerung an dubiosen Vorurteilen über die nebulöse Netzwelt stimuliert wird) zu Straftaten zusammenrotten. Es ist das Volk, das hier genug hat, das es leid ist, für dumm verkauft, verunsichert, verunglimpft und angelogen zu werden. Kein Wunder, dass die Regierenden in Bund und Ländern die „Gefahr von Rechts“ zur größten Bedrohung erklärt haben; wenn demokratischer Widerstand „rechts“ sein soll, haben sie damit recht. Gut so!

Nachfolgend einige Impressionen von Protest-Spaziergängen und Demonstrationen der vergangenen Tage aus Deutschland.

 

In Rosenheim:

 

In Fürth:

 

In Zittau:

 

In Wittenberg:

 

In Naumburg:

 

In Eberswalde:

 

 

In Nürnberg:

 

In Kaiserslautern:

 

 

In Hamburg:

 

 

In Schwerin, Mannheim, Halle, Bautzen, Speyer, Magdeburg:

 

Die vorstehende Auswahl ist dabei selbstredend nicht annähernd vollständig und umfasst auch nur einige deutsche Städte (von vielen mehr); in Österreich, Italien, Spanien, Belgien und fast überall sonst in Europa bietet sich ein ähnliches, teilweise noch entschlosseneres Bild; auch hier beginnt die Bevölkerung ebenfalls allmählich zu rebellieren und sich gegen die digitale Gesundheitsüberwachung durch Dauer-Impfstatus-Nachweispflicht sowie die zwangsweise Impfpflicht zu wehren. Es dürfte – auch dort – erst der Anfang sein.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

26 Kommentare

  1. Endlich wachen viele Bürger auf, denn Faschismus in Tateinheit mit Rechtsbruch des GG,
    das geht gar nicht !
    Niemals darf es einer Regierung, egal ob hier oder anders ein Putsch gegen das eigene Volk
    geben.
    Eine Diktatur unter dem Schafspelz einer a.d. Blatt Papier zugesichterten Demokratie ohne Kontrolle, ohne Trennung der Gewaltenteilung, sprich einer Gesetzgebung gegen unsere Grundrechte im GG ist und bleibt für mich justiziabel.
    Daran darf auch nicht an zwei Händen abzuzählende „Rotrobben“, die nur noch im Auftrag der Regierung tätig sind, etwas ändern.
    U.a .auch solche Elemente werden sich irgendwann für ihre Taten zu verantworten haben.
    Die Haare sträuben sich bei ehrlichen dem Recht verpflichtenden Juristen, Richter, Staatsanwälte, hohen Verwaltungsbeamten in Gemeinden/Städten, Ländern schon lange, denn es gibt sie noch
    die Ehrhaften !

    • Alois Irlmaier – Prophezeiung von Irlmaier: „Wenn die ganze Lumperei aufkommt, steht das Volk auf mit den Soldaten. Dann wird jeder, der ein Amt hat, an der nächsten Laterne oder gleich am Fensterkreuz aufgehängt.“

  2. Wie Ihr schon schreibt, heute stempelt man friedliche Demos oder Spaziergänge als rechts ab, um die aufgewachten Leute zu verschrecken. Die Regierung betreibt die schlimmste Spaltung seit 1945. 89 konnte man schlecht die Leute als rechts abstempeln, sonst hätte man das damals auch so gemacht. Auf den Demos sind überwiegend Leute, die vernünftige Ansichten haben, die es satt haben sich durch einen imaginären Killervirus ala Influenza gängeln und einsperren zu lassen. Die von faschistoiden „Politikern“ geforderte Impfpflicht hat das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht. Niemand bestreitet, das es auch schwere Verläufe gibt, die gab es bei der Grippe auch und niemand hat es je interessiert. Die Pharmafaschisten widdern das große Geld und haben die Grippe zum Killervirus umetikettiert. Sie streichen „nur“ das Geld ein, haften wollen sie auf keinen Fall für die Schäden durch ihre Gen-Giftbrühe. Das erste Mal wird ein genetischer „Impfstoff“ im Freiluftexperiment getestet, ohne die sonst üblichen langjährigen Studien abzuwarten. Obwohl Tausende zum Teil sehr junge Meschen an diesem Experiment elendig sterben mussten, fordern faschistoide „Politiker“ weiter eine Impfpflicht und reden den Leuten ein, der „Impfstoff“ wäre sicher, der Mainstream lügt weiter und verschweigt die Opfer des Genexperiments. Das erinnert sehr an die verwirrten Worte von Ulbricht: Niemand hat die Absicht eine Mauer (Impfpflicht) zu errichten. Außerdem liebte er alle (kommunistischen) Menschen. Schweigen = Lügen! Nun ist man soweit gegangen, sich an den Schwächsten der Gesellschaft zu vergreifen, die rote Linie ist überschritten, der so genannte Point-Of-No-Return ist überschritten. Es gibt kein Zurück mehr, entweder wir holen uns unsere verbrieften Grundrechte zurück oder die Diktatur nimmt ihren menschenverachtenden Lauf mit all seinen scheuslichen Folgen. Eine Impfpflicht kommt einem Genozid gleich, das Virus ist im Promillebereich gefährlich, nichts rechtfertigt einen Zwang zur „Impfung“ mit giftigem Dreck. Diesen kriminellen Staat hat es noch nie interessiert, wie Menschen unter der faschistisch-kapitalitischen Unterdrückung der Globalisierung leiden, diese Heuchelei bezüglich der Gesundheit der Menschen im Falle Corona ist schon deshalb abartig und eklig. Diese Lüge kaufe ich den Verbrechern nicht ab!

    • Einer der besten Kommentare, welche ich bisher zu diesem Thema gelesen habe. Jeder Satz auf den Punkt und zutreffend. 👍

    • Sehr gut, das unterschreibe ich Ihnen.
      Die Politiker sind bis auf Ausnahmen in die Wüste zu schicken; alles gewissewnlose Labersäcke vor dem herrn, denen gewaltbereite Polizisten das miese Regieren gegen das Volk garantieren. Hallo Polizist, dein Kollege hat gerade deine demonstrierende Tochter mit Pfefferspray eingenebelt…

  3. Die, welche sich über die angebliche Gewalt der „Coronaleugner“ beklagen, sind die tatsächlichen Einpeitscher und wahren Demagogen: Aussage des sächsischen Ministerpräsidenten:
    „Ich spüre in der Bevölkerung eine Akzeptanz für härtere, konsequentere Maßnahmen“ Will er jetzt auf die Gegner der Gentherapie schießen lassen? Menschenverachtende Worte, aber bei einem harmlosen Fackellauf sich fast in die Hosen scheißen. Et qui seminat in ventum, procellam metet!

  4. Wenn 5 linke Popel irgendwo eine Mahnwache abhalten kommt das medienwirksam rüber. Ich habe als Rentner viel zu viel Zeit und lese viel Nachrichten, nicht nur die Alternartiven. Das ist der ERSTE Bericht, der auch was über die Menge und die Anzahl der Besucher aussagt. Das Einzige was der FOKUS dazu meint ist, daß nicht alle friedlich waren. Andererseits, wenn 200 Linksgestörte vor einer Moschee randalieren, ist das keine Silbe wert……..ist schon eine seltsame Medienwelt, hier bei uns !

  5. Die Rhetorik der Qualitätsmedien erinnert sehr stark an das letzte halbe Jahr der DDR. Auch hier waren es Randalierer die, die heldenhaften Vertreter der Staatsmacht in grün hinterhältig angriffen. Auch dort wurde bei nicht angemeldeten Demos (konnte man in der DDR gar nicht anmelden) die Teilnehmerzahl mit einem 10tel der wirklichen Teilnehmer angegeben. Und so, wie heute die Polizei gegen die friedlich spazierenden Menschen vorgeht, so hat sich damals die Stasi verhalten. Man hat gesehen, wohin das alles geführt hat. Heute ist die DDR und das Honecker-Regime Geschichte.

    • Es gibt jedoch einen wesentliche Unterschied zur DDR damals. Das betrifft die sog. vierte Gewalt oder besser die publikative Gewalt der öffentlichen Medien, wie Presse und Rundfunk.

      Damals in der DDR hat kaum noch jemand diesen Medien geglaubt. Die Menschen haben Westfernsehen geguckt.

      Heute hängen noch viel zu viel Menschen an den Lippen der Kommentatoren und anderer Demagogen, z.B. des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks, als säßen sie in einer Kirche und lauschten andachtsvoll den Worten des Pastors.

  6. Der Widerstand wird erst dann zum Erfolg führen
    Wenn die Bürger begreifen das nicht der Staat
    Sondern seine Bedienstete nebst Polizei
    Die wahren Feinde der Demokratie und Frriheit
    Sind.
    Deshalb müssen wir ALLE mit vorhandenen
    Rechtsmitteln verfolgen.
    STRAFANZEIGEN GEGEN JEDEN POLITIKER
    POLIZISTEN UND MITTÄTER BEI INTERNATIONALEM GERICHTSHOF
    STELLEN.
    2g oder andere Regelungen verstoßen gegen die
    Menschenrechte. Firmen anzeigen vor allem
    Handeln ob Baumärkte oder andere Dienstleistungsunternehmen die Unterschiede
    Zwischen den Menschen machen.
    DISKRIMINIERUNG BETREIBEN

    FÜR DEMOKRATIE MUSS JEDER SEINEN AR…..
    BEWEGEN
    SONST KOMMT JEDER DRAN.
    NUR DANN IST KEINER MEHR DA,DER HELFEN
    KÖNNTE.

  7. Der Wind weht allmählich aus einer ganz anderen Richtung:

    Von der Omicron-Variante sind nur die „Vollgeimpften“ betroffen.
    Neun von zehn „Covid“-Toten seit August gehören zu den vollständig Geimpften.

    https://dailyexpose.uk/2021/12/03/fully-vaccinated-account-for-9-in-every-10-covid-19-deaths-since-august-according-to-latest-official-data/

    Die Daten sind eindeutig: Eine „Impfung“ erhöht das Sterberisiko massiv.
    Die allgemeinen Trends zeigen, daß die Ungeimpften gesünder und besser gegen die neuesten Varianten geschützt bleiben, während die „vollständig Geimpften“ immer mehr dem erliegen, was in ihren Körper gespritzt wurde.

    Wenn das bei den Millionen betrogenen „Geimpften“ angekommen ist, dann:
    „Gute Nacht, Coronazis!“

  8. Sehr guter Artikel ! Dankeschön! Aber bitte bitte … lasst eure Texte Korrekturlesen. Die automatische Korrektur liegt ganz oft daneben und das zieht einen Artikel ganz weit runter …. egal ob er vom Inhalt her gut ist.

  9. Die Deutschen wachen endlich auf. Hoffentlich. Ich bin nicht überzeugt, denn dieses Regime, wie alle anderen auch, hängt nicht nur an seiner kruden Ideologie, sondern viel mehr an seiner Macht und an den Fleischtrögen, die andere für sie füllen und die nichts oder wenig davon haben. Sie werden nicht nachgeben, sie werden nicht nur zurückschlagen, sondern Gewalt anwenden. Wenn man sich die Ausrüstung der Polizei ansieht, so hat sie sich in den vergangenen Jahren verändert hin zum paramilitärischen. Hinzu kommt der Einsatz der Bundeswehr im Inland, um auf das Virus „zu schießen“. Dabei spielt es keine Rolle, wo oder in wem dieses Virus gerade steckt. Und dann, erst dann, wird sich zeigen, ob die Deutschen wirklich willens sind, sich, ihr Leben, das ihrer Kinder und denen, die ihnen wichtig sind, ihre Lebensart, die Demokratie und die Werte, die einst gelebt wurden, wirklich zu verteidigen, auch wenn es ganz böse endet. Erst dann zeigt sich, ob Überzeugung, Wille zum Widerstand gegen diese Tyrannei vorhanden sind, egal, ob offen ausgelebt, aktiv auf der Straße, oder passiv bei jeder Gelegenheit. Jeder kämpft auf seine Weise, was er oder sie oder es beitragen kann. Wobei indirekte Unterstützung in anderen Ländern vorhanden ist, denn überall auf der Welt gehen die Menschen auf die Straße und demonstrieren gegen den Coronaterror und gegen ihre jeweiligen Regime. Die Agenda der Globalisten darf so nicht umgesetzt werden, wie dies seit Beginn der Massenmigration und Corona ganz offen gezeigt wird.

  10. Kretschmer/ Sachsen merke dir eins # wir brauchen kein Telegram um dich abzulösen # deine Sanduhr ist abgelaufen # du hast fertig # deine Flasche ist leer # du bist der schlechteste Sachsen Führer seit Jahrhunderten

  11. JA,
    es musste und muss schlimmer werden, damit es besser werden kann.
    Und
    es braucht noch einiges, damit die Macht des Volkes sichtbar wird!
    Und
    der Weltweit real existierende Sozialismus inkl. DDR 1.0 waren geschichtlich notwendig, um die Parallelen in der „freiheitlichen Demokratie“ zu erkennen!
    Und
    das Internet vergisst nie. Das ist die NEUE QUALITÄT im Unterschied zu DDR 1.0! So wird Aufarbeitung der Geschichte möglich!

  12. Und das ist die Antwort von diesem letzten Aufgebot!!!!
    „Razzia in Dresden wegen Mordplänen gegen Sachsens Regierungschef Kretschmer“

    Wäre der Regierungschef von der Afd,kein Schwein hätte sich darum gekümmert. Jede Wette, das man stolz die Ergebnisse der Razzien präsentieren wird?? Wahrscheinlich „findet“ man böse Schriftstücke der Querdenker oder anderen Verschwörern.Schlimmer wie damals in der DDR. Trotz Mauer jedenfalls nicht so geisteskrank wie heute.

  13. Bedankt voor alle info. Ik vond jullie bij toeval. Ik woon in Nederland – Texel. Helaas is hier een strenge censuur op buitenlandse berichtgeving. Ook wat Duitsland en België betreft, onze buren! Het prik madaat dreigt ons ook. Zodra Duitsland door de knieën gaat zal Nederland volgen omdat we een zwakke leugenachtige premier ( Mark Rutte ) hebben die overal ter wereld Het Schoothondje van Merkel werd genoemd. Ook hier worden demonstranten door de politie half dood geslagen, ook jeugd of ouderen mensen, bejaarden. Het liefst met zijn 5 of 6 en. Laatst hebben ze in Rotterdam enkele demonstranten in de rug geschoten die wegrende. Een jongeman van Marokkaanse afkomst is van achteren neer geschoten toen hij een kruispunt overstak. Helaas heeft hij het niet overleeft. Ik hoop dat jullie in Oostenrijk en Duitsland de kracht zullen vinden om tegen dit Globalistisch/Marxistisch Regiem te vechten. Het is het pure kwaad.

    • Vielen Dank für die vielen Informationen. Ich habe Sie zufällig gefunden. Ich wohne in den Niederlanden – auf Texel. Leider gibt es hier eine strenge Zensur der ausländischen Berichterstattung. Auch in Bezug auf Deutschland und Belgien, unsere Nachbarn! Die stachelige Made bedroht auch uns. Sobald Deutschland in die Knie geht, werden die Niederlande folgen, denn wir haben einen schwachen, verlogenen Premierminister (Mark Rutte), der in der ganzen Welt als Merkels Schoßhündchen bezeichnet wurde. Auch hier werden Demonstranten von der Polizei halb totgeschlagen, auch Jugendliche oder ältere Menschen. Vorzugsweise mit 5 oder 6 von ihnen. Neulich haben sie in Rotterdam einigen Demonstranten in den Rücken geschossen, die weglaufen wollten. Ein junger Mann marokkanischer Herkunft wurde von hinten erschossen, als er eine Kreuzung überquerte. Leider überlebte er nicht. Ich hoffe, dass Sie in Österreich und Deutschland die Kraft finden werden, gegen dieses globalistische/marxistische Regime zu kämpfen. Das ist das pure Böse.

      Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  14. Wenn Bürger zu hunderten von den „Ebenbildern Gottes“ abgestochen oder totgetreten werden, wenn AfD Abgeordnete um ihr Leben und das ihrer Lieben fürchten müssen ist das alles nicht so wichtig. Wenn es aber um den eigenen Arsch geht, da verrutscht den Hoheiten schon mal vor Schreck die gepuderte Perücke und das Weltbild, gelle?

  15. „Aus dem Vokabular des Unmenschen“

    Ist er ein Hund, eine Katze?
    Nein?
    Nein!
    Er ist ein Mensch.
    Ein Mensch kann kein Unmensch sein. Ein Mensch handelt immer menschlich, immer zeigt er Menschlichkeit.

    Menschen sind der Menschen schlimmster Feind.

  16. Die ochlokratischen Machthaber dieser B.R.D., sozusagen abgebildet durch diese „Ampel“, sitzen auf einem Pulverfass ungedeckter und geplatzter Wechsel, das diese in ihrer Hybris und Einfalt selbst aufgefüllt haben – von der Rente über die Krankenversicherung und „Hartz IV“ als Weltsozialamt, einer völlig maroden Infrastruktur in allen Bereichen „staatlicher“ Vorsorge, Millionen aggressiver Versorgungsforderer aus sämtlichen „failed states“ dieser Welt, Haftungsgarantien für Billionen „€U“ropäischer Schulden, die Finanzierung einen durch Inkompetenz, Korruption und ideologischen Wahn sich immer weiter aufblähenden „€U“-Apparat (Freimaurer-Versorgungsanstalt), diskontfähige Unterschrift bis in alle Zukunft für einen terroristischen Zwergstaat an der Levante, weitere Billionen an Versorgungsforderungen für die Privilegien einer gierigen, unproduktiven und integral versagenden Beamtenkaste, Globalistenspielchen von Klimawandel bis „One World“ und raffenden Lobbyisten aller Schattierungen von Verbänden bis ideologisierenden und die unterhöhlten Fundamente Rumpfdeutschland zerstörenden „NGO`s“.
    Und die Lunte glimmt.
    Hinzu kommt die nirgendwo mehr begründbare Legitimation der Berliner Herrschafts-Clique, deren gegenwärtiger, spalterischer, lügnerischer und bösartiger „Kanzler“ von gerade einmal 20% aller Wahlberechtigten „gewählt“ wurde – nach dem „offiziellen Wahlergebnis“, das -s. der Zustände des Wahlvorganges in Berlin beim SED-Genossen Geisel- nicht einmal nach einer wohlwollenden Beurteilung noch entfernt irgend etwas mit einer legitimen Wahl zu tun hat.
    Es mußte also „etwas“ passieren.

  17. Mir wird der druck langsam zuviel ! Alles was Spaß macht ist verboten oder man wird ausgeschlossen, tägliche Testungen, ich habe die Schnauze voll, am liebsten würde ich mich impfen lassen damit ich ein wenig durchschnaufen kann…. andererseits könnte ich mich nicht mehr im Spiegel anschauen ! Zur Hölle mit Euch Lebenszeitdieben.

Kommentarfunktion ist geschlossen.