Deutsche Parteien: Abgehende Lawine der Unglaublichkeiten

Ausgeblieben: D-Day 2022 auf Sylt (Foto:Imago)

In Sri Lanka kam es zum Sturm auf den Palast des Präsidenten Rajapaksa. Dem Vernehmen nach ist der nicht nur zurückgetreten, sondern auch ins Ausland geflohen. Die Bilder aus Colombo sind bewegend. Ein Volk setzt sich durch. Aber was nun?

Man wird sehen. Es wird eine neue Regierung geben. Im Wort „Regierung“ steckt das lateinische Wort „rex“ für „König”. Es ist interessant, daß das Wort „Regierung“ die Französische Revolution überlebt hat und heute noch ganz selbstverständlich gebraucht wird. Man denkt sich nichts dabei. Man sollte aber. Vor allem sollte man das, wenn man sich überlegt, welchem Gedanken die Idee von einer Regierung generell geschuldet ist. Wir sind einig, wir sind ein Volk, wir teilen gemeinsame Überzeugungen, haben gemeinsame Ziele – wir brauchen eine Regierung, die unsere Interessen vertritt. Was aber, wenn eine Regierung nicht mehr die Interessen derer vertritt, die sie wählen, obwohl „König Rex“ enthauptet wurde? Ist das dann eigentlich noch eine Regierung? Oder glaubt man den Leuten, die sich als Regierung beim Volk vorstellen, daß sie tatsächlich seien, was sie von sich behaupten, weil man sich lieber nicht vorstellen will, was sie stattdessen sein könnten?

Was könnten sie denn sein? Globale oder internationalistische Unterdrückungsbeauftragte vielleicht? Politsöldner im Dienste des internationalen Größtkapitals? Wächter? Aufseher? „A pain in the arse”, die einen durch die Anrede „Wählerinunwähler“ in der Illusion bestärkt, man habe sich sein Schicksal selbst ausgesucht? – Darüber kann man streiten. Während man darüber streitet, vergeht die Zeit. Streitentertainment eben. Die Frage, die sich mir angesichts der Szenen aus Colombo stellt, wo man Bürger sehen kann, die im Palast-Pool des verscheuchten Präsidenten planschen, ist die, ob sich die Ceylonesen nicht gerade wieder an jenem Ausgangspunkt befinden, der, wie die Zwölf auf dem Zifferblatt, alle Nase lang den Anfang einer neuen Runde bedeutet, die irgendwann ebenfalls wieder „durch sein“ wird. Und ob sich „Regierung“ allerweil nicht fast überall auf der Welt selbst ad absurdum führt.

Das Parteienkartell

Haben die Ukrainer wirklich eine Regierung? Haben wir eine? Die Amerikaner? Werden „die Bürger“ Bill Gates, George Soros, Mark Zuckerberg oder Klaus Schwab wirklich regiert? Oder regieren die die „Regierung(en)“? Gelten deutsche Gesetze auch für Rex Olaf? Wäre Demokratie nicht eigentlich ein Streiten um den besten Weg hin zu einem Ziel, das selbst unstrittig ist? Hätten wir also eine? Es sieht nicht danach aus, als ob wir eine Regierung hätten. Es sieht auch nicht danach aus, als lebten wir in einer Demokratie. Unzweifelhaft haben wir aber Parteien? – Wozu?

In Deutschland bilden die Union, die FDP, die SPD und die Grünen inzwischen eine Illusion von Auswahlmöglichkeit. Realiter ist es aber egal, welche Partei man wählt. Man bekommt die immerselbe Sauce in verschiedenen Flaschen. Das ist kein Wunder. Sie scheinen alle auf desselben „Master’s Voice“ zu hören. Wer gewählt werden will, muß wissen, wovon das Wahlvolk überzeugt ist. Wovon es überzeugt ist, hängt davon ab, was es „weiß”, also zu wissen meint. Was das wiederum ist, bestimmen Medien, denen man völlig zu Recht vorwirft, inzwischen so gut wie gleichgeschaltet zu sein. Diese Gleichschaltung bezieht sich aber nicht nur auf das, was sie senden und schreiben, sondern auch auf das, was sie unter den Tisch fallen lassen. In anderen Teilen der Welt berichten Medien über ganz andere Dinge – und wo sie über dieselben Dinge berichten, berichten sie zum Teil deutlich anders. Regieren also im Endeffekt die Medien? Oder sind es die Medien, die letztlich die Ansagen der wahren, der unregierten Macht verbreiten? Danach sieht es aus. Des einen Oligarch ist des anderen Philanthrop.

Die Energiekrise

Unterdessen sagt Rex Olaf eine „lange Krise“ mit hohen Preisen voraus. Die Energieversorgung sicherzustellen, sagt er, sei keine Aufgabe von Wochen, sondern eine von Jahren. Tatsächlich könnte es aber eine von Wochen sein. Atomkraftwerke weiterlaufen lassen, alte wieder in Betrieb nehmen, neue bauen und Nord-Stream 2 sofort öffnen. Schon ist die Energiekrise vorbei. Das Hirngespinst von den erneuerbaren Energien beerdigen.

Was glaubt Rex Olaf, wer er ist? Jahrelang eine Energiekrise zu haben, ist genau gar keine Option. Das Leben des Menschen ist endlich. Ein paar Jahre lang auf „Lebensfreude verzichten“ und „für die Freiheit“ zu frieren, wie Alt-Bundespräsident Gauck meinte – um Himmels Willen: haben Scholz und er den Bezug zum Leben als solchem völlig gar verloren? Oder ist ihnen das Leben der Anderen einfach schnurzpiepegal, wohlwissend, daß sie selbst von hohen Preisen und einer Energiekrise nicht spürbar betroffen sein werden? Es ist ja auch keine Option, sich auf Jahre hinaus auf einen Anti-Russland-Kurs festzulegen. Das Gegenteil wäre richtig: Sich endlich einzugestehen, wer der einzige Profiteur eines zementierten Anti-Russland-Kurse tatsächlich ist. Das wären die USA, deren größte Sorge seit inzwischen über 100 Jahren darin besteht, daß Deutschlands Produktivität mit günstigen russischen Rohstoffen zusammenkommt.

Um das gar auf die Spitze zu treiben: wenn man sich die Gegenwart der westlichen Welt anschaut und dabei den Fokus auf „Demokratie”, „Freiheit”, „Rechtstaatlichkeit” und „Volksherrschaft” samt allen eingebildeten „westlichen Werten” legt: Worin läge der Verlust, wenn das alles „russischer“ werden würde? Das ganze Regenbogen-Gaga wären wir auf alle Fälle los – und inkompetente „Regierungsvertreter“ ebenfalls. Warum also diese wahnhafte Dämonisierung Russlands? Weil die fürs deutsche Volk gut ist? Oder weil die „Regierung“ es nicht überleben würde, wenn sie jemandem anderen gehorchen müsste als jenen Unregierten (Soros, Gates, Schwab et al), die ihrerseits die „Regierungen“ der westlichen Welt regieren? Erträgt das deutsche Volk den ganzen Wahnsinn allerweil, damit seine „Regierung“ ihre Jobs nicht verliert? Befindet sich das deutsche Volk in der Geiselhaft von Egozentrikern, die Volksvertretung lediglich simulieren? Es sieht ganz danach aus.

Medien

Welchen Illusionen muß einer eigentlich anhängen, der, wie Christian Ultsch in der österreichischen „Die Presse“ schreibt: „Man darf dem Erpresser Putin nicht nachgeben. Russlands Präsident Putin setzt Gas und Hunger im globalen Maßstab als Waffe ein. Doch wer vor ihm einknickt und die Ukraine opfern will, muss wissen, daß Putin sein Spiel dann wiederholen wird.“ – Dem Ganzen liegt doch die Unterstellung zugrunde, daß es in Deutschland und in Österreich noch etwas zu verlieren gäbe! – Ja, was denn? Und wieso glaubt dieser Ultsch, er sei derjenige, der zu verkünden hat, was „man wissen muß“? Was weiß er eigentlich selber? Hat ihm Putin in die Hand versprochen, daß er die NATO angreifen wird, sollte er in der Ukraine seine Ziele erst einmal erreicht haben? Und wieso wäre Putin ein Erpresser? Er führt einen Krieg, so, wie schon viele vor ihm einen Krieg geführt haben. Waren das alles Erpresser? Die USA haben zeit ihres Bestehens in 250 Jahren lediglich ca. 20 Jahre lang keinen Krieg irgendwo geführt. Sind die USA und alle ihre Präsidenten bis auf Trump Erpresser? Und wieso „Ukraine opfern“? Opfern kann man nur etwas, das einem gehört. Wem gehört die Ukraine – und wer könnte sie deshalb opfern? – Ultsch von der „Die Presse“? Wenn Ultsch den russischen Präsidenten einfach so einen Erpresser nennen darf – darf ich ihn dann genauso einen Schmiergriffel nennen? Wem dient Ultsch? Seinen Lesern? – Wohl kaum.

Aus Bali (G20-Gipfel) erreichen uns Bilder der deutschen Außenministrierenden im grünen Sommerkleid, wie sie barfuß über den Strand läuft. Während die Deutschen dem Winter entgegenbangen, rettet Frau Baerbock die Südseeinsulaner per Anwerfen der Öl- und Kohlekraftwerke. Das kann man doch gar nicht erfinden, so etwas? Aber es passt in die „gerade abgehende Lawine der Unglaublichkeiten“ (Dr. Klaus Woltron). Wozu in aller Welt braucht irgendjemand Parteipolitiker? Und wieso ist eine Neuigkeit, daß eine solche grüne Barfuß-Tante die EU mit einem Verfassungskonvent umfangreich reformieren will? Wenn überhaupt etwas eine Neuigkeit wäre, dann wäre das, daß die grüne Strandfrau in der Südsee den Auftrag bekommen hat, zu behaupten, sie selbst sei es, die per Verfassungskonvent die EU umfangreich reformieren will. Weil diejenigen, die das tatsächlich wollen, nicht gern als die Urheber der Reform erkannt werden wollen. Die Einflüsterer von „Schwabs gehorsamem Mädchen” also. Man nennt das gehorsame und selbstbezügliche Mädchen „deutsche Außenministerin”, weil das Kind einen Namen braucht. Annalena Baerbock ist aber alles andere als ausgerechnet eine deutsche Außenministerin. Die ist höchstens beauftragte Vollstreckerin des Willens ganz anderer als ausgerechnet dem des deutschen Volks. Mit Annalena Baerbock bekommt das Wort „Außenministerin“ gleich eine ganz neue Bedeutung. Die Ministerin von außen gegen innen, nicht die Ministerin von innen nach außen. Am einen Tag behauptet sie, daß sie mit dem russischen Außenminister Lawrow nicht reden will, am nächsten heißt es, Lawrow habe das Gespräch verweigert.

Das Pack

Als Parteipolitiker in der „Regierung“ angeordnet haben, man dürfe nicht mehr am Sterbebett der eigenen Familienmitglieder sitzen, weil es das „Bessere für das Ganze“ gebiete, und als das Wahlvolk sich das hat bieten lassen, hätte es bereits merken können, was aus ihm geworden ist. Aber niemand wollte es wahrhaben.

Der Bürger ist zum Niemand geworden. Seine Arme und Beine, sein ganzer Körper könnte jedermanns Körper sein, jedermanns Arme und Beine. Er ist nicht mehr eine ganz bestimmte Person, sondern nur noch ein mehr oder weniger überflüssiger Teil von „die Menschen“. Er läßt sich tätowieren, um auf diese Weise seine verlorene Einzigartigkeit zurückzuholen, ohne daß ihm das klar wäre. Seine Tattoos hat so nur er, sonst niemand. Seine Tattoos sollen ihm die Einzigartigkeit vor Augen führen, die er „zum Besseren des Ganzen“ aufgegeben hat. Er leidet und will nicht wahrhaben, daß er leidet. Sein schlechtes Gefühl macht ihm auch noch ein schlechtes Gewissen, denn er müsste sich eigentlich gut fühlen. Alles, was seine „Regierung“ tut, tut sie für andere „die Menschen“, aber nicht für ihn, den Deutschen. Gut soll er sich fühlen dabei. Als den Edelsten soll er sich begreifen.

Schaue er sich doch um im Ahrtal, ein Jahr nach der Flutkatastrophe. Aber die Ukraine müssen „wir“ – also er – wieder aufbauen. Weil „wir“ – also er – dadurch gut sind/ist?

Eine Zumutung: Robert Habeck (Screenshot:Twitter)

Die Ukraine bezieht Gas aus Russland. Wahnsinn. Mitten im Krieg bezieht die Ukraine Gas vom Feind! Aber der ukrainische Präsident interveniert in Kanada, damit die Kanadier die Gasturbine nicht an die Russen herausrücken, die für den Weiterbetrieb von Nord Stream 1 nötig ist. An Deutschland soll sie nach ihrer Reparatur in Kanada nun geliefert werden. Der deutsche Bürger will einem korrupten Erzverbrecher wie Selenskyj helfen, obwohl der ihm das Gas vorenthalten will, das er dringend braucht. Weil Selenskyj und sein Amtsvorgänger den Russen im eigenen Land und dem Russen im Kreml mit Rückendeckung der Amis so lange gegen das Scheinbein getreten haben, bis die Russen endlich zurückgeschlagen haben.

Ins Ahrtal schaut er, der Bürger, und will währenddessen nicht sein Land, sondern die Ukraine wieder aufbauen. Nach einem Krieg, mit dem er absolut überhaupt nichts zu tun haben müsste. Hat er sie noch alle? Ist er völlig verrückt geworden? Und dann schaut er auch noch dabei zu, wie das Gas, das ihm fehlen wird, von Deutschland aus vergleichsweise billig nach Polen weiterverkauft wird, während die fehlenden Mengen für Deutschland dann auf den Spotmärkten zum 10- fachen Preis teuer nachgekauft werden, so sie überhaupt zu haben sind. Die polnischen Gasspeicher sind voll – und seine eigenen sind nur halb voll. Weil sein Gas über die Jamal-Pipeline in Polen landet. Der Bürger schaut dabei zu, wie aus seiner monatlichen Gasrechnung von 80 Euro über 400 und mehr werden? Er nimmt hin, daß einzelne Kommunen damit beginnen, „Wärmehallen“ einzurichten, in denen mittellose Alte im Winter übernachten können. Und dann schreit er noch „Putin Verbrecher!“, obwohl er die gewissenlosesten Verbrecher im eigenen Land und dessen „westlichen Werten“ sitzen hat. Und dennoch will er auf dieser Welt noch von irgendjemandem ernstgenommen werden. Weil er den totalen Durchblick hat. Mehr Realitätsverweigerung geht nicht.

Des Deutschen BRD gibt es nicht mehr

Des Deutschen Bundesrepublik existiert nicht mehr. Es gibt sie nicht mehr. Begreife es der Bürger endlich. Zurückholen müsste er sie sich. Wer, wenn nicht er selber?! Und wenn der Bürger das bleiben lasst, dann höre er gefälligst zu jammern auf. Friere er klaglos. Lasse er sich klaglos enteignen. Lasse er sich die grünen, die gelben, die schwarzen und die roten Unverschämtheiten einfach bieten. Putin ist nicht sein Problem, verdammt! Seine Illusionen sind sein Problem! Daß er nicht wahrhaben will, was ist: Das ist des Bürgers Problem. Seine „Regierung“ meint es gut mit sich selber, aber niemals mit ihm. Diese Figuren vertreten seine Interessen nicht, sondern sie verscherbeln seine Interessen für ihr eigenes Wohlleben. Für diesen Verrat lassen sie sich vom Bürger fürstlich bezahlen. Und er zahlt.

Meinereiner weiß ja nicht, was dem Bürger vor Augen stand, als Rex Olaf lieber zu Lindners Hochzeit nach Sylt reiste, anstatt an einer Bundestagsdebatte zur wirtschaftlichen Situation des Landes teilzunehmen, das er angeblich „regiert“. Was sieht der Bürger, wenn Friedrich Merz mit seinem Privatflieger auf Sylt landet? Daß es großartig ist, wenn der Chef der größten „Oppositionspartei“ mit dem Finanzminister zusammen dessen Hochzeit feiert? Daß seine Parteiendemokratur das Nonplusultra ist, ein Beispiel für die Welt? Was denkt er sich, wenn er hört, daß der enorme Sicherheitsaufwand für diese Hochzeitsfeier – in diesen Zeiten – auch noch von seinen Steuergeldern bezahlt wird? Daß das aber eine ganz besonders schöne Hochzeit gewesen ist!? Mit einem wundervollen Brautpaar?

Meinereiner hatte historische Filmaufnahmen in schwarz-weiß vor Augen stehen. Die Landung der Alliierten am D-Day in der Normandie – und dieses Bild hat er nach Sylt verlegt. Das hat er gesehen.

 

47 Kommentare

  1. Alles richtig, aber Abhilfe? Ich sehe keine friedliche Möglichkeit: an der Spitze aller staatlichen Institutionen sind Drecksparteipolitiker installiert, die Polizei ist korrumpiert und von der Bundeswehr reden wir besser gar nicht. Vorschlag?

    • Der Status Quo der Hiirnlosen hat nicht die geringste Aussicht auf Erfolg, alles, wirklich alles was diese Freaks in die Finger kriegen wird gnadenlos von ihnen verpfuscht.
      Sehen Sie sich den Coronaterror an, was hat er gebracht, nach deren Ansicht müssten Ungeimpfte bereits 2x ausgestorben sein, die Coronapolitik war zu 100% ein kompletter Fehlschlag mit noch weiteren kommenden eklatanten Folgeschäden.
      Nun das Russlandbashing mit „noch nie dagewesenen Sanktionen“, wer hat jetzt den größten Schaden davon, ebenfalls ein totaler Fehlschlag.

      2023 wird mit einem Deutschland beginnen das wir uns bis dahin niemals hätten vorstellen konnten, es werden Zustände herrschen die geradezu absurd sind, mit einer Politik die geradezu schizophren ist, es wird bei den Mitläufern nichts bewirken, es ist der gleiche Wahnsinn des Glaubens vom Endsieg, nach dem Untergang wird es ebenfalls heißen „wir wussten von nichts“!

      Mein Vorschlag: Lachen Sie über diese charakterlosen Schwachköpfe, zeigen Sie ihnen Ihre Geringschätzung und vergessen Sie niemals das Sie schuldig sind.
      Es war nicht Corona und es war nicht Russland das für den Niedergang verantwortlich sind, jeder weiß es wer wirklich alles verpfuscht hat, nur die Verursacher natürlich nicht…

      • „Es war nicht Corona und es war nicht Russland das für den Niedergang verantwortlich sind, jeder weiß es wer wirklich alles verpfuscht hat!“

        Der Verursacher – der Wähler!

        Nicht die Parteien, nicht Habeck oder Merkel, sondern die, die das Pack freiwillig gewählt haben und es genau so wollen. Mindestens 40 % der deutschen Bevölkerung. Und der Rest schaut zu, bezahlt und lässt den Wahnsinn über sich ergehen.

        Die charakterlosen Schwachköpfe sind unter uns, wir sehen sie jeden Tag im Supermarkt, in der Kneipe, auf der Straße, beim Bäcker. Im Bundestag sitzt nur eine Auswahl derer, die sie gewählt haben.

        • „Der Verursacher – der Wähler! “

          Nein, denn der Wähler hatte von Anfang an keine Wahl.
          Es spielte keine Rolle, wo und bei wem er sein Kreuz macht.

          Keiner der „gewählten“ Menschen arbeitet(e) und dient(e) dem Wähler.

          Wir haben keine Demokratie, sondern eine gewaltige Verarsche der Menschen. Jeder Nichtwähler hat mittlerweile begriffe, dass es vollkommen egal ist, wo an sein Kreuz macht. Sie trampeln alle auf uns herum.

          Die Politiker sind dem Volk unterstellt, nicht das Volk den Politikern. So zumindest in einer Demokratie.

          Seit 8. Mai 1945 existiert kein freies und unabhängiges Deutschland und Deutsches Volk mehr.
          Die „Demokratie“ kommt aus den USA und hat diesen Namen schlicht nicht verdient. Wie alles, was aus diesem Land kommt, ist es Dreck.
          Keine Macht geht vom Volk aus.

          Wer wählen geht, der macht sich sogar strafbar, denn in seinem Namen werden Verbrechen verübt. Keiner fragt das Volk.

          • Strafbar nicht, denn das ist eine Sache des Gesetzes, und Gesetze haben wir ja immerhin – aber mitschuldig, wenn er die Dr***s-Politiker wählt.

          • „Wer wählen geht, der macht sich sogar strafbar, denn in seinem Namen werden Verbrechen verübt. Keiner fragt das Volk.“ Steile These! Ich behaupte; hätten 51% der zur Wahl Gegangenen bei der AfD das Kreuz gemacht, müssten wir uns heute nicht mit diesen Dilettanten herumschlagen. Russland würde jedenfalls weiter billiges Gas und Öl liefern, unser bescheidener Wohlstand wäre nicht gefährdet. Aber es hat auch sein Gutes: In Kürze wird Deutschland nicht mehr das bevorzugte Ziel für „Einwanderer“ sein, weil nämlich kein Geld mehr vorhanden ist, sie alle zu alimentieren!

          • „Hätte …“, „würden …“ – Wir sollten uns ernstlich darauf verständigen, die Benutzung des Conjunctivus irrealis im Kommentarbereich mit einem Bußgeld zu belegen. Entweder ich tu’ was, oder ich tu’s nicht, Punkt. Ohne Konjunktiv. Ich HABE jetzt immerhin meinen Dauerauftrag für die Staatspropaganda gelöscht (obwohl mir ernsthaft angst und bange ist vor den möglichen Folgen). Punkt. Ohne Konjunktiv. Andere hier im Saale haben wahrscheinlich schon viel mehr unternommen – gegen Verblödungsgebühren, gegen Wokeness-Wahn und Russenhatz et cetera. Vielleicht liest das jetzt ja einer von ihnen und lässt uns daran teilhaben – nicht, um sich als den unerschrockenen Aktivisten zu präsentieren, sondern um den anderen Mut zu machen. Dass es geht. Dass wir es können. Ohne Konjunktiv.

          • Ich dachte ich bin im falschen Film! Bisher waren es immer nur Linke, die mir vorschreiben wollten, wie ich zu schreiben, sprechen und am Schluss auch zu denken habe, und jetzt kommt eine Rechte und verlangt dasselbe! Grandios! Gnädige Frau, Sie sind für mich erledigt.

          • Entschuldigung. Ich meinte nicht Sie persönlich. Mir gehen einfach die vielen Kommentare so auf die Nerven, wenn jeder Bescheid weiß, was irgendwer anders alles tun sollte, und am Ende bleibt es doch nur bei großen Worten. Ich bin ja meistens selbst so eine.

  2. Leider helfen Argumente bei den „Gutmenschen“ leider nicht. So wird es kommen, wie es im Artirkel beschrieben ist.
    Abgesehen davon ist das ganze auch ein Ablenkungsmanöver. So können im Hintergrund weitere Einschränkungen und Gängelungen vorbereitet/umgesetzt werden.

  3. „Zitat:“ Es ist interessant, dass das Wort „Regierung“ die französische Revolution überlebt hat und heute noch ganz selbstverständlich gebraucht wird.“ Noch älter ist das Wort „Senat“ es stammt schon aus der Zeit der Sklaverei und dürfte auch in Deutschland geläufig sein. Nach den Aussagen in diesem Beitrag könnte es sein das die Zeit des Rex bald wieder vorbei ist und nur noch ein Senator und sein Senat das sagen hat. Ob Mittelalter oder Sklaverei ist dabei egal, Denn beide drücken nur die Systemform der Unterdrückung des Menschen durch den Menschen aus. Und das erinnert mich an unsere Zeit. Ist das heute im Kapitalismus anders? Gehen wir nicht mit Riesenschritten auf eine moderne, wissenschaftlich -technische, digitale Sklaverei zu, die nur noch einen Welt Senat benötigt? Aber noch etwas fällt auf. Und das sage ich allen die Geschichte als unbedeutend darstellen wollen. Geschichte widerholt sich, wenn man sie leugnet und ihre Erkenntnisse nicht nutzt um daraus für die Zukunft zu lernen. Und genau das erleben wir gerade in unserer Zeit. Wir haben nichts gelernt aus der Geschichte. Denn viele wollen auch nicht arbeiten, sie wollen Geld. Es wird Zeit uns selbst von Lebens- Vorstellungen zu entkleiden die dem Wahn folgen Sonst werden wir nichts ändern. Fangen wir unten, also bei uns selber an aufzuräumen dann bekommen wir auch diese Schmarotzer der Menschheit in den Griff. Denn wenn wir was ändern wollen, muss das auch durch den Kopf um ins Herz zu gelangen.

  4. Dieser Artikel ist bei all dem Gequengel um die Verschleierung und Ablenkung der Wirklichkeit und echten Problemen, der Wahrheit ziemlich nah auf der Spur!

    Gut formuliert und ausgearbeitet, wie ich meine.

    Man stellt sich nur die Frage was da noch alles auf einem zu kommt und wann diese höllische Formation von Verflechtung endlich ins wanken kommt.

    Vielleicht nicht morgen, aber irgendwann! Es ist ungewiss was bis dahin uns noch vorgesetzt wird, wo man immer schauen muss, wie man das am besten abweist…

    Aber die Untertanen werden weniger und die, welche der Ungerechtigkeit ins Auge schauen immer mehr, man lässt sich dann nicht mehr den Kopf waschen.

    Die größte Hoffnung ist, das es so schlimm kommt, das eine Antwort nur eine echte Revolution im Sinne auf das politischen System und deren Anwärter geben kann

    Bis dahin aushalten und durchhalten bis der Hobel kommt und alles wieder gleich macht, was nicht sein kann.

    In der Realität ist es eben nicht so, wie die einem weiß machen wollen, es sein soll.
    Eben genau was sie nicht wollen. Aufklärung, Widerstand und Protest.

    Beste Grüße. Es lebe der wahrhafte Mann!

  5. Lieber Herr Erdinger,
    wenn Sie solche Texte schreiben bleibt nichts mehr für uns übrig über das wir lästern, lachen, aufregen, schimpfen, verurteilen, kalkulieren und hetzen können, das ist ziemlich egoistisch von Ihnen!

    👇🏻
    Reaktion Sri Lanka: Normal
    Reaktion Deutschland: Abnormal

    Wir („Think Tank“) schätzen unsere Situation inzwischen für aussichtslos ein, nicht weil wir keine Chance hätten – wir hätten die gleiche wie in Sri Lanka, nein, es ist schlichweg kein urteilsfähiger Verstand im Volkskörper der Bundesrepublik, es kann passieren was will und das wird kommen, die „59%“ werden einfach nicht reagieren…Zombination!
    Diesen Sachverhalt können wir nicht mehr kalkulieren weil dem ein abnormales Verhalten vorausgeht, der Wille zu überleben was fast zwangsläufig den Einsatz von Gewalt voraussetzt, ist als Urinstinkt beim 59′-Deutschen nicht vorhanden, er wurde durch blinde Obrigkeitshörigkeit völlig aberzogen…

  6. „Die Bilder aus Colombo sind bewegend.“

    Vor allem mit dem Hintergrundwissen, dass man dort die Landwirtschaft auf Öko-Bio-WirHabenUnsLieb umstellte und das gehörig in die Hose ging. Der weltweite Ökoschwachsinn hat somit gerade eine ganz krasse Niederlage eingefahren und das ist gut so!!!

  7. Wow, Herr Erdinger, Respekt!
    In diesem, „besten Deutschland aller Zeiten“ (Mist, Frank Spalter ist durch diesen zynischen Ausspruch leider unsterblich geworden), die Wahrheit schonungslos darzulegen, erfordert Mut!
    Ich hoffe, Sie haben einen guten Rechtsanwalt, und ja, ich teile Ihre Meinung zu 100%

  8. Das waren doch tolle Bilder aus Sri Lanka. Zuerst hat die Polizei versucht, die Leute zurückzudrängen, später war sie mit den Demonstranten im Präsidentenpalast und hat dabei das normale Bild abgegeben: Sie standen herum und taten so, als ob sie alles beaufsichtigen würden. Im Grunde genommen, haben sie sich auf die Seite des Volkes gestellt. Ebenso die Armee, kein Einschreiten – also bislang- kein Rumgeballere. Man stelle sich vor, der deutsche Michel würde in Berlin…. Unsere Polizei hätte doch geschossen, oder?

  9. Zu dem Beitrag passt das Zitat des katholischen Publizisten Johann Joseph Görres (1776-1848) aus
    „Herber Rückschlag für Facebook nach erneutem dreistem Zensurversuch“
    hier bei „ansage.org“:

     „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

    Das Zitat von Görres trifft ins Schwarze, und das schon im 19. Jahrhundert.

  10. @Des Deutschen Bundesrepublik existiert nicht mehr.
    Das klassische Völkerrecht kennt drei Merkmale des Staates:
    eine Bevölkerung (Staatsvolk),
    einen geographisch abgrenzbaren Teil der Erdoberfläche (Staatsgebiet),[21]
    eine stabile Regierung, die effektive Gewalt ausübt (Staatsgewalt).
    Ein Staat gilt als untergegangen, wenn eines dieser Elemente, die ihn konstituieren, weggefallen ist.

    Mehr ist dazu nicht zu sagen, außer : die Politik hat dies mit voller Absicht vollzogen !

    • Ja, und das deutsche Volk (das es nach Habeck gar nicht gibt!) hat es mit sich machen lassen. „Strafe folgt auf dem Fuße“, sagt ein altes Sprichwort

  11. Parteien sind das primäre Problem, denn sie spülen die Unfähigsten, Korruptesten, Kriminellsten nach oben, von denen viele noch in diversen Geheimgesellschaften organisiert sind – und da gibt es viel mehr als die Maurer.

    Geheimgesellschaften sind Contra-Demokratie, weil absolut autoritär, kriminell, weil zum eigenen Nutzen und fremdem Schaden via Betrug, Lüge und Diebstahl.

    Solange solche Bünde nicht kategorisch unterbunden und deren Mitglieder für sehr lange weggesperrt werden, kann es keine Freiheit geben. Warum sind Rothschilds, Gates, Schwab & Co noch in freier Wildbahn?!

    Diese Strukturen sind 100% satanisch und wer dahinter ist, hat uns der Christus klar gesagt in Joh. 8:44 und auch die menschlichen Vollstrecker benannt.

  12. Wer regiert Russland? Nach einschlägiger Expertenmeinung ist es der FSB (früher KGB). Um nicht erkannt zu werden hat er einen mittleren Angestellten mit ausgeprägtem Hang zur Selbstdarstellung vorgeschoben. Dafür, dass er als Generalschuldiger dasteht lässt er sich ganz gut bezahlen. Ähnliches gilt für Seleskyi, Bidenn, Scholz … Frage ist nur wer uns diese Marionetten vorschiebt.

    • @Werner Schmid
      Kennen Sie das Buch:“Alle redeten vom Frieden,“des Friedensforschers Horst Eberhardt Richter, 1978 erschienen?
      Er beschreibt darin, dass die Geheimdienste aller Laender zusammen arbeiten , also der tiefe Staat, die Puppenspieler sind, die wirkliche Macht haben ueber die abgeschirmten Regierungsmarionetten/ Vorzeigedarsteller.
      . Deshalb lassen die Dienste diesen auch nur ausgewaehlte Infos bzw. Desinfos zu kommen. Das endet, im aus Versehen bzw. Missverstehen ausgeloesten Atomkrieg.

  13. Neutral und emotionslos betrachtet,
    müsste diese „Regierung“ eigentlich weggeputscht werden!
    Sie vertritt keinesfalls die Interessen der Bewohner (früher mal Volk genannt).
    Im Gegenteil: Alle Handlungen seit der Merkelschen Machtübernahme sind gegen die autochthone Bevölkerung gerichtet. (Diese soll ja lt. einem Ex-Präsidenten sogar das Problem sein!)
    HILFE ! WIE UND WO RETTUNG ?

  14. Ihre Unverblümtheit, Herr Erdinger, haut mich immer wieder um, sodaß ich beim Lesen schallend lachen mußte, obwohl es wahrlich nichts mehr zu lachen gibt. Wie immer trifft auch Ihr aktueller Artikel voll ins Schwarze! Das Ganze kann nur mit einer Katastrophe enden.

  15. @Peter Kiefer. Sehe das genauso. Die Beseitigung dieser Zustände ist in Deutschland mit friedlichen Mitteln nicht mehr zu gewährleisten. Aber es ist schon immer so gewesen dass erst wenn genug Druck erzeugt wurde auch genug Menschen bereit sind mit ALLEN Mitteln diesen Druck zu beseitigen.

  16. Diplomatie, Bitten, Petitionen, Demos, alles friedliche Dinge, bringen im Faschismus nichts mehr.
    Da muss ganz was anderes, effektiveres, härteres, kommen.
    Es gibt den Artikel 20 Abs. 4 GG wo Volkswiderstand gegen den feindlichen Abbau der Demokratie
    absolut legitimiert ist.
    Nur tun muss man es, ganz fix.
    Wie bestellt, so erhalten.
    Schade das die Masse der Wahl berechtigten dtsch. Michel so gleichgültig ist um nicht das Wort
    dumm zu deklarieren.

  17. @Michey
    „Ich hoffe, Sie haben einen guten Rechtsanwalt, und ja, ich teile Ihre Meinung zu 100%“

    Sie werden zum Mitbefürworter, ich auch, denn es muss endlich was Erfolg bringendes
    passieren.
    Das Land mit den Menschen geht den Bach runter !

    Vielen Dank, Herr Erdinger, bitte weiter so im Sinne von Recht, Ordnung !

    • „Das Land mit den Menschen geht den Bach runter !“

      Seit 8.5.1945.
      Nur konnten sie früher noch nicht so, wie heute. Zuviele Nazis in den Parlamenten haben dafür gesorgt, dass der Untergang nicht zu schnell vonstattengehen konnte.
      Außerdem war Deutschland noch nützlich für den Kalten Krieg.
      Die USA spalteten Deutschland. Es entstand die BRD und die DM.
      Man baute diesen Teil wieder auf. Man nennt es ein Wirtschaftswunder. Klar doch ….
      Es ging nur darum, dem Osten zu zeigen, wie arm er doch sei und wie toll doch der Kapitalismus ist. Der Plan ging auf, denn hochmütig schaute der Wessi auf sein Mitvolk im Osten und hielt oder besser hält sich für etwas Besseres. Sie sind nur die Huren der USA. Sie hatten sich kaufen lassen.
      Nach 1989 war Deutschland nicht mehr nützlich. Es begann das, was sie am liebsten schon 1945 getan hätten. Wir werden beseitigt.
      Aus der Finsternis der Weimarer Republik hat uns ein Mann geführt, der aus Österreich stammte. Er gab dem deutschen Volk 4 bis 5 goldene Jahre.

      Man lese einfach die Bücher von Edgar Dahl zu dieser Zeit. Gibts bei Amazon. Schon die Rezensionen der Leser lassen tief blicken.

      Ich empfehle dem Herren Erdinger dringend, sie sich zu Gemüte zu führen. Es sollte ihm nicht schwerfallen alles in den Quellen nachzuschlagen, was der Herr Dahl in seinen beiden Büchern schreibt. Alles ist verlinkt. Alles in diesen Büchern steht so in den Nationalarchiven dieser Welt.
      90 % was man uns über diese Zeit sagt, sind Lügen.

      • Tja, da kann ich nur zustimmen. Nicht alles was brilliant geschrieben, ist der Geschichte treu geblieben. Und schon wird aus Brilliant ein Stein, ohne Wert und Glanz nur sein.

  18. Ein hervorragender Beitrag!

    Das „Ahrtal“ kann man als Beispiel für die Kompetenzen deutscher Politiker ansehen: Verantwortungsscheu, unsolidarisch, hilfsverweigernd, problemverkennend, lösungs- und aufbauunfähig, um das Gröbste in diesem Zusammenhang auszudrücken.

    Treffend die Erkenntnisse zu unserer „Von-außen-Ministerin“ – zu ergänzen mit unserem „Ab-kanzler“ (auf die Frage zu Sparmöglichkeiten).

    Ich möchte das entworfene Bild noch einmal aufgreifen – und mich für die Wiederholung, die mir dennoch angezeigt erscheint – bei den Viel-Lesern entschuldigen. Vor Tagen schrieb ich schon – zum gänzlich selbstverschuldeten Absturz Deutschlands:

    Deutschland hat den Krieg verloren!

    Das ist die erschütternde Tatsache!

    Aus der Geschichte zu lernen, wäre zu viel von heutigen Politkern gefordert. 1918 war das Deutsche Reich am Ende, nicht zuletzt deshalb, weil keinerlei Ressourcen mehr zur Verfügung standen. Auch das Öl war aufgebraucht und damit die Wehrmacht faktisch wehrlos. Die Deutschen haben durch Unruhen aufgrund der präkären Versorgungslage für Frieden, Friedensschluss und Kapitulation gesorgt.

    Jetzt stehen wir wieder vor einem Kollaps wie in den letzten Kriegsjahren – 18 und 45. Noch fließt Öl, noch fließt Gas, noch ist die Inflation erträglich, noch gibt es keine Unruhen. Noch, noch, noch und bei allem immer nur ein zunehmend verlogenes „noch“!

    Nach der jüngsten Beleidigung, die sich diese Baerbock gegenüber dem russischen Außenminister leistete, müsste man sich nicht mehr wundern, wenn Russland nun endgültig sage würde: Es reicht! Hetze ohen Ende, Waffenlieferungen ohne Ende an die Ukraine, einschließlich der milliardenschweren Finanzierung dieser korrupten Klicke – jetzt reicht’s. Seht zu wie ihr ohne uns – Russland – zurechtkommt! Schon viele wundern sich, wie gemäßigt Russland auf all diese Verletzungen und gar Kriegsbeteiligungen reagiert.
    Unsere Wirtschaft wird demnächst zwangsläufig einbrechen – und zwar komplett. Millionen Arbeitslose drohen. Zu verzahnt sind alle Bereiche, als das da irgend etwas so weiterginge …

    Deutschland ist das Land, das den höchsten Preis für die westliche Hybris zahlen wird! Deutsche Firmen lagern jetzt schon aus – und zwar dorthin, wo es noch genügend Gas gibt, z.B. in die Türkei oder Ungarn.
    Wie lange werden die Deutschen, d.h. das deutsche Volk, diese nutz-, sinnlosen und selbstmörderischen Sanktionen noch aufrecht erhalten wollen?

    Auch wenn es bitter ist, und diejenigen Politiker, die einen „Friedenspakt“ mit Russland schließen, anschließend genauso diffamiert werden dürften, wie die deutsche Reichsregierung nach 1919, es gibt einfach keinen anderen Weg mehr.

    Deutschland stellt sämtliche Unterstützungen der Ukraine ein und einigt sich mit Russland auf weitere Gasimporte – auch über Nordstream2 um die sich andeutende Katastrophe noch abzufangen. Wenn es nicht bald zu dieser Einsicht kommt, werden wir erfrieren, verhungern, verwahrlosen und als Staat von der Landkarte verschwinden. Wer das anders sieht, sollte sich dann an diese Worte erinnern, wenn er seine Meinung ändern muss.

    Auch in der Natur gilt im großen Rahmen und ohne Gnade: Wer versagt, den bestraft das Leben!

    • Vielen Dank, dass Sie Ihren Artikel noch einmal online gestellt haben. Alles richtig, selbst das mit dem verlorenen Krieg. Laut Habeck, dem besten Wirtschaftsminister aller Zeiten, ist Deutschland ja tatsächlich im Krieg – „im Wirtschaftskrieg“ – mit Russland. Hitler hat sich an der Sowjetunion schon die Zähne ausgebissen, davor auch schon Napoleon, aber wir warteten bis auf Frau Baerbock, der es endlich gelingen wird, „Russland zu ruinieren“! Mein Rat: Setzen Sie sich rechtzeitig ab, gnädige Frau, es geht möglicherweise nicht gut aus!

      • Jawoll, darauf haben wir gewartet: Unsere junge globale Bundesaußenführerin mit fünf Eichhörnchen (oder was waren das für Nagetiere, hab‘ ich grad nicht auf dem Schirm – ?) vor Moskau, Hip-Hop-Hurra!

  19. Gewalt ist eine Lösung, findet euch endlich damit ab ihr Wohlstandsbesoffenen seit 40 Jahren öffentliche Schulden Anhäufende System Legitimiernde mit 50er, die Ihr 30 Jahre lang in dieses System eingezahlt habt und es gefördert habt. Nebenbei, Rente gibts keine, weder unter den Neu Liberalen Faschisten noch unter der Alternativen; denn am Ende des Tages wart es ihr, die euer Leben lang das Parteien Kartell angefüttert habt und ihr zahlt entweder mit eurem Blut oder euerem illegitim Vermögen dass ihr auf Pump euren Enkeln gestohlen habt

      • Stimmt! Die Politik und die Wirtschaft üben seit ihrem Bestehen Gewalt in vielfältiger Form ( nicht nur militärisch wie wir gerade jetzt wieder erfahren) über die Völker aus und teilen sich diese mit der Staatsmacht. Das nennt man auch Gewaltenteilung, selbst wenn es keiner hören will. Es kommt aber nicht auf Gewalt an sich an, sondern ob diese die einzige wirklich Alternative ist um Veränderungen herbei zu führen. Sinnlose Gewalt wird mehr zerstören als wir aufbauen. Die Maschinenstürmer des 19-und zwanzigsten Jahrhunderts haben das sehr deutlich gezeigt. Und die heute Herrschenden sind Radikale die man nur mit Radikalität und nicht mit guten Worten und Wahlen bekämpfen kann. Das führt uns der blühende Faschismus gerade richtig vor. Und er Ukra- Faschismus ist dafür nur ein Beispiel der von der EU USA finanziert und ausgerüstet wird. Wer es nicht begriffen hat, schaut nach Spanien dort blüht das braune auch schon wieder. Für mich ist die EU- USA, Kanada, GB selbst faschistisch. Er nennt sich nur neoliberal um sich dahinter zu verbergen

  20. Brilliant analysierter Artikel, der den Nagel genau auf den Kopf trifft. Und die wichtigste Frage wird gestellt – wozu braucht der Bürger überhaupt Parteipolitiker ? Diese Parteipolitiker werden eigentlich nur von den hinter ihnen im dunklen Hintergrund stehenden Eminenzen benötigt, die an den Fäden dieser willigen Vollstrecker ziehen, denn die bittere Illusion einer Demokratie muss vordergründig erhalten bleiben. Es wird Zeit dass überkommene Parteiensystem zum Teufel zu jagen samt seiner gierigen und schmarotzenden Hochverräter. Es wird Zeit für Reformen mit dem Ziel aus Deutschland das zu machen was es sein könnte – ein blühendes prosperierendes Land in dem es den Menschen wirklich gut geht und in dem sie „wahrhaftig“ gut und gerne leben.

  21. Sehr geehrter Herr Erdinger, wieder mal ein Meisterwerk – bin ich voll bei Ihnen. Lediglich am Ende sehe ich ein anderes Bild. D-Day? Deutschland zurückholen? Njet. Da ist nichts mehr zu holen. Dieses Deutschland ist, Sie sagen es selbst, zerstört – wirtschaftlich, ökologisch, ideell. Und die abgerichteten, tätowierten „Bürger“ wollen auch kein Deutschland zurückholen. Diesen Leichen kann es ja nicht schnell genug gehen mit der Selbstauflösung im warmen Menschenmeer.
    Nein, da sehe ich keine Normandie. Da sehe ich Berlin 1945. Stunde Null. Neuaufbau, von den Grundmauern. Nicht mit der Wucht einer Invasion, sondern still und tapfer mit eigenen Händen und der eigenen Improvisationskunst, für ein paar Quadratmeter Heimat zwischen den Schuttbergen.

  22. Es ist ihm ein Fest, den verhassten Deutschen dies und viel mehr zuzumuten. Soll nur aufpassen, dass er den anderen Besessenen nicht zu sehr abdrängt, das könnte nach hinten losgehen. Der Impfwahnsinnge will seinen Anteil am großen Sterben haben. Wieso lassen sich die Menschen in diesem Land nur alles gefallen? Was muss denn passieren, dass diese Figuren aus dem Bundestag resp. Kanzleramt hinauskomplimentiert und verurteilt werden?

    • Dazu müssen Sie ja erstmal bei den treuen Dienern selbiger Politiker, den Behörden, mit soundsoviel Tausend Unterschriften einen Antrag stellen, ob Sie diese Volksabstimmung durchführen dürfen.

  23. Sehr geehrter Herr Erdinger,
    Wiedermal ein brillianter Artikel. Danke.
    Und wie immer voller Ironie und Wut die Wahrheit und Fakten beschrieben , den Nagel auf den Kopf getroffen

  24. Naja, zum Inhalt und seinen Schlussfolgerungen kann man geteilter Meinung sein! Es ist viel wahres drinn, aber auch viel „Mutmassung“!
    Wenn die „DEP – Deutsche Einheitspartei“ nicht den „Bürgerviechern“ ins Hirn kacken täte wären schon mehr „teutsche Michel“ erwacht und würden dem Spuk ein Ende a la Benito Mussolini und C. Petracci bereiten – auch wenn da die Historie zerstritten ist, ob sie mit den Füßen nach oben „baumelten“ ( es soll wohl Fotos davon geben) oder von national denkenkenden Offizieren einfach erschossen wurden!
    So viel zum gegenwärtigen Zustand – lassen wir mal einen „eiskalten Winter ( in Fachkreisen auch „Russenpeitsche“ genannt) kommen und schauen entspannt aber frierend fest, was passiert! ;-(((
    vG Ralf

Kommentarfunktion ist geschlossen.