Deutscher „Zukunftsoptimismus“ am Tiefpunkt angelangt

No Future für die Erde (Foto:Imago)

Wer hätte das gedacht: Eine Umfrage des Allensbach-Instituts über den Zukunftsoptimismus der Deutschen ist auf einem historischen Tiefststand angelangt. Im Auftrag der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ hatten die Meinungsforscher vom Bodensee ermittelt, wie die Bevölkerung die persönlichen und allgemeinen Zukunftsaussichten bewertet und welche Zukunftsängste die Deutschen plagen. Bereits durch Corona waren die Werte gegenüber den Jahren vor 2019 stark gedämpft gewesen – doch nun, nach dem russischen Überfall auf die Ukraine, rauscht die allgemeine Zuversicht noch weiter in den Keller: Nur noch 19 Prozent der Bürger sind für die kommenden zwölf Monate optimistisch gestimmt, so das Umfrageergebnis. Der bisherige Tiefstwert fiel 1950 mit damals 27 Prozent in die Zeit des Koreakriegs , wie die „dts Nachrichtenagentur” berichtet.

Natürlich reflektiert dieses Stimmungsbild den Grundtenor einer von Medien und Politik gesetzten, seit Jahren zunehmend pessimistischen, kakophonischen und hoffnungslosen Alarm-Agenda, die vom Klimawandel über Corona bis zur Sicherheitslage nur noch mit wahrscheinlichen Horrorszenarien und Countdowns operiert. Inzidenzen, Grad-Ziele, Kriegsultimaten – und dazu eine panikkonditionierte Bevölkerung, die zunehmend lernt, dass es keine schlimmere Sünde dieser Tage mehr gibt, als nicht ständig mit dem Schlimmsten zu rechnen. Wer in Kurzweil und Unbeschwertheit keine Selbstvergessenheit und kein Verbrechen erkennen mag, macht sich schon zum Außenseiter. Formulierte Adorno einst noch unter dem Eindruck des Holocaust, es sei barbarisch, nach Auschwitz je noch einmal ein Gedicht zu schreiben, so ist es heute asozial, sich über Forderungen nach Tempolimit oder ewiger Beibehaltung der Maskenpflicht zu beklagen, wenn gleichzeitigin der Ukraine Menschen flüchten müssen (aber auch nur, weil das gerade über den Schirm läuft; die vergessenen Greuel sonstwo auf der Welt triggern hier keine Gewissensbisse). Und wer Spaß an Konsum oder reisen hat, ist ohnehin verdammenswert.

Agendasetting der Strippenzieher

Hitzetod, pandemisches Massensterben und drohender Atomkrieg, dazu zermürbende und enervierende Meldungen über ständig verlängerte Corona-Maßnahmen und düstere Wellen-Aussichten: Auch wenn bislang nichts davon eintrat und möglicherweise auch nie eintreten wird, so ist die Memento-Mori-Haltung, die Lauterbach’sche permanente Todeserwartung, zur latenten Obsession geworden. Schlimmer geht immer, so die Devise der Deutschen. Und was gerade auf dem Schirm ist, bestimmen die Mindset-Spindoctors der manipulativen Medien. Ihre Macht liegt dabei mehr noch in der Ausblendung von Ereignissen und Entwicklungen als in der Berichterstattung selbst. Dass das vorherige Monothema Impfung nahtlos durch den Ukraine-Konflikt ausgetauscht wurde, geht selbst dann weit über das angemessene Maß hinaus – auch wenn das Thema selbstverständlich hochbrisant und relevant ist. Doch es gibt eben auch noch andere Probleme und Krisen auf der Welt. Gegen diese wird aber nicht demonstriert, und diese verursachen keinem schlaflose Nächte – weil nur das rezipiert und wiedergekäut wird, was die Strippenzieher der Informationsgesellschaft für vordringlich halten.

Unter diesen Umständen verwundert es nicht weiter, dass sich drei von vier Deutschen durch das russische Vorgehen in der Ukraine „persönlich bedroht” fühlen und inzwischen schon jeder Dritte einen Weltkrieg für ein realistisches Szenario hält. 86 Prozent der Deutschen befürchten als Folge des Kriegs Versorgungsengpässe bei Energie, 63 Prozent rechnen mit einem Abschwung. Paradoxerweise aber ist seit Beginn des Ukraine-Kriegs der Rückhalt für die Politik von Bundeskanzler Olaf Scholz gestiegen – obwohl dieser durch einen veritablen „Double-Strike“ der Verantwortungslosigkeit zulässt, dass Deutschland durch fanatisches Russland-Bashing alle Brücken zu dieser wichtigen und innerhalb Europas auch künftig unverzichtbaren Großmacht zerschlägt, mit Geld und Waffen den Konflikt weiter fahrlässig eskaliert und dann auch noch mit seiner wahnwitzigen Flüchtlingspolitik seinen Rechts- und Sozialstaat gleichermaßen aus den Angeln hebt: 38 Prozent der Befragten sind mit Scholz‘ Politik einverstanden, vier Wochen zuvor waren es noch 23 Prozent. Und: 37 Prozent der Befragten sind überzeugt, dass die Ampelkoalition für das Land gut ist. Zukunftspessimismus wie nie zuvor – aber dann einer rot-grünen Ampel Beifall spenden: Bei solchen schizophrenen Umfragewerten muss sich niemand über den Zustand Deutschlands wundern.

7 Kommentare

  1. oder die Chips teuer werden, dann beginnt die Kartoffel, sich Sorgen zu machen – bis hin zum Augenöffnen ist dann aber immer noch ein ganz, ganz weiter Weg.*

    Gegen (insbesondere) Scholz und auch Habeck kann man eine Menge sagen oder haben, doch beide verfügen immerhin noch über so etwas wie Realitätsbezug; hätte z.B. stattdessen die Self-Care-Dicke das Sagen (vermutlich: „Mein Körper gehört, beim Fressen und Abtreiben (?), und dein Körper gehört mir auch, nämlich beim Spritzen!“), so befürchtete ich, kann mich natürlich täuschen, wir könnten unsere Hasspostings (neudeutsch für „freie Rede unter steter Beachtung des Kantsatzes „Was du nicht willst, dir man tu“ usw.) – jedenfalls vom PC aus, die iUsw.-Dinger (aka die geilsten GPS-und Sprachwanzen der Welt, ultrageil weil vom Überwachten selber finanziert: also, wenn das nicht geil ist!) sollen ja wohl per Akku funktionieren, hab‘ ich mir sagen lassen – unsere Hassreden also nur noch absetzen, wenn’s draußen weht, aber auch wieder nicht zuviel, denn dann müssen die supersonic (oder war’s supra?) Vogelschredderanlagen ja bekanntlich abgeschaltet werden.

    Wenn’s dann bei Kerzenlicht säßt’s, hättest’s zudem das Problem, für Fogging in der Bude zu sorgen, und, wenn man den Fachleuten glaubt, sind stark be- und verfoggte Wohnungen nur noch nach Totalentkernung weiterzuverkaufen, ja: Kerzen sind ein wahres Teufelszeug.

    Dabei sind’s doch so lauschig, vor allem, wenn’s auch noch warm in der Bud‘ ist, und insbesondere Grünfrauen haben solcherlei Lauschigkeit für ihr Leben gern, bekommen für ihre Fußbodenheizung – doch, die muss sein: alles andere ist kein lebenswertes Leben für die Grünen! – dann aber wohl die nötigen Strom- und Gas-Sonderzuteilungen von den örtlichen Werken, deren Geschäftsführer (Parteifreunde?) bekommen ihre Millionengehälter schließlich auch nicht zum Spass.

    Was mich wiederum an das auch mittlerweile immer noch nur den Cognoscienti bekannte Phänomen des „How bad is my batch“ erinnert, oder glaubt ihr, Bonzen holten sich ihre Spritzdosis, mit der sie dann im TV angeben wie zehn nackte N… (oops!), aus’m nächstgelegenen Spritzcenter? It’s the batch, stupid! (Wenn du natürlich für die Reise ganz dringend was brauchst, könnt’s dir ergehen wie’m EU-Chef: aber sowas von Schlecht-Gelaufen!) (Zusatzproblem: Du musst „How bad is my batch“ ganz genau so eingeben, sonst find’st du nix, dafür hat google gesorgt…)

    * = Wird auch’s Saarland jetzt in 3 Tagen wieder zur Genüge zeigen, doch wie sagte schon Dante so schön, Lasciate ogni speranza, die ihr inmitten der deutschen Ballaballas geboren werdet! (Auch bekannt als Gruppendruck oder Psychoterror, die Gene sind bekanntlich nicht alles.)

  2. Wenn man die Bevölkerung gnadenlos in den Dreck stampft, dann hilft irgendwann auch das großkotzige „Wir schaffen das“ nichts mehr. Zeit aufzuwachen.

  3. ich war bis Merkel kam absoluter Deutschland Fan.Sogar lange unternehmerisch in West Europa tätig. Nach dem nun über 20 Jahre produzierten politischen Wahnsinn nach links Utopia, Refugee Wellcome, Grünen Ideologie, Islamterror, Mainstreampresse- Lügen bis zum Abwinken ect. und aktueller Corona Kollektivlügen gegen die Bürger, sowie der Abschaffung von Meinungsfreiheit, inklusive draufgesattelter aktuellen rotgrünen gelben (H-)Ampel Regierung mit NUll Ahnung, kann ich nur noch den Kotzkübel holen.
    Mir wird schlecht.
    20 Jahre jünger -gleich nach Merkels Machtübernahme zur DDR 2.0 hätte ich auswandern sollen.
    Ziel auf die andere Seite des Globus längst festgelegt, selbst wenns dort seit Corona leider auch ein paar Irre gibt. Ich überlege gerade ob ich dies mit Sack und Pack doch noch angehe. Deutschland hat sich selbst zerstört. In diesem Land bist du nur noch der Depp. …. so langsam merkt dies selbst ein Blindenhund. Hallo Rot,Grün,Gelb mit den 3 schwarzen Punkten… bekämpft Euch doch selbst.
    Deutschland war mal ein blühendes Land und eines der fortschrittlichsten auf unserem Globus.
    Lange ists her. jetzt herrscht nur noch “ Moralapostel, Gutmenschtum Hand in Hand mit Wahnsinn.
    https://www.cicero.de/wirtschaft/die-elite-sieht-rot/39028

  4. Welchen deutschen Sonderweg empfehlen Sie? Keine Waffen liefern? Putin als Opfer annehmen? Wirtschaftsverpflechtungen intensivieren und gleichzeitig nicht bezahlen wegen Krieg? So gehts leider nicht!
    Dieser Despot muß weg, in der Nach-Putin-Epoche kann und muß mit einem zivilisierten Russland ein Neuanfang begonnen werden.

  5. Wo soll man Optimismus hernehmen, wenn man in allen Bereichen nur Niedergang, Irreführung und Täuschungen, und nun gar einen in seinen Folgen unübersehbaren Krieg sieht?
    Wer da noch Grund für Optimismus sieht, sollte sich in Behandlung begeben!

Kommentarfunktion ist geschlossen.