Deutschland seit 2005: Das Afrika Europas

(Von Spenden finanzierte) Kinderwägen in einer Flüchtlingsunterkunft (Symbolbild:Imago)

Unser Land sei „Spitze”, wird gejubelt, es wachse weiter über sich hinaus. Nicht nur die Weltbevölkerung überstieg diese Woche die Grenze von acht Milliarden Menschen und viele von ihnen sind mittlerweile Weltenbummler, die sich nicht mehr in ihren Heimat- und Herkunftsländern verorten lassen. Das hat Auswirkungen auch auf die zunehmende Bevölkerung in Deutschland (nicht zu verwechseln mit der deutschen Bevölkerung). Auf dem umweltsündigen Großevent der „Klimakonferenz“ COP27 in Sharm el-Sheikh brauchte man sich eigentlich nicht zu wundern, dass die CO2-Emissionen partout nicht sinken wollen – wie auch in unserem Land. „Spitze” sind wir übrigens auch finanzpolitisch: Wir erleben einen „Wumms” nach dem anderen – als „Sondervermögen” deklarierte Schuldenhaushalte. Aber eins nach dem anderen.

Die ökologischen „Fußabdrücke” in Deutschland nehmen jedenfalls schwindelerregend zu – um durchschnittlich 250 Füße pro Tag, nachzuverfolgen auf der bekannten „Bevölkerungsuhr“ für Deutschland. Die Nettozuwanderung betrug dieses Jahr schon über 229.000 Migranten; täglich hinterlassen sie rund 1.300 neue Fußabdrücke in unserem Land und ein Ende ist nicht abzusehen. Dementsprechend verschlimmert sich der Wohnungsmangel, die keine Kreisverwaltung mehr im Griff hat. Und jeder Neuzugang produziert mehr CO2: Sei es einfach durch natürliche Atmung, vielmehr aber durch das, was zwangsläufig zur Versorgung der neuen Gäste in Produktion und Dienstleistungen emittiert wird. Besonders stark nahm diesbezüglich der Verkehr mit all seinen Nebenwirkungen zu; hier spottet die CO2-Bilanz jeder Beschreibung und dies ist eine Folge der wundersamen Bevölkerungsvermehrung. Das Resultat, im „grünen“ Deutschland: Wir sind Europameister bei den Emissionen und stehen an zweiter Stelle, was den Pro-Kopf-Ausstoß betrifft.

Alarmierende Übersterblichkeit

Aber es gibt auch gegenläufige Entwicklungen: Die Todesfälle nahmen zu und übersteigen die knapp 800.000 Geburten des Jahres inzwischen deutlich – was aber durch die Nettozuwanderung überkompensiert wird. Im ersten „Corona-Jahr” 2020, als es noch keinen Impfstoff gab, starben weit weniger Menschen. Doch seit dem Jahr 2021 – parallel zu den Massenimpfungen gegen Corona – wird eine Übersterblichkeit registriert, die auch im laufenden Jahr anhält: Durchschnittlich wurden rund 2.800 Todesfälle pro Tag registriert – die nicht alle natürlichen Ursprungs oder etwa altersbedingt zu erklären sind. Nur 0,2 Prozent davon sind im weitesten Sinne Corona (fast immer „mit”, nicht „an”) geschuldet.

Auch das „VersicherungsJournal” bestätigt den Trend der alarmierenden Übersterblichkeit: „Am Todestag jünger als 65 Jahre waren 144.340 im vergangenen Jahr Verstorbene. Das ist ebenfalls ein Rekordwert und entspricht einem Anstieg um 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.“ Die Statistiker scheinen diese unerklärliche (?) Entwicklung nicht mehr nur zu registrieren, sondern auch bei der mittelfristigen Lebenserwartung zu berücksichtigen: Diese Woche veröffentlichte das Bundesfinanzministerium das Pendant der Sterbetafeln – die prognostizierte weitere Lebenserwartung je Lebensalter für das Jahr 2023. Während die Menschen jahrelang jeweils um etwa einen Monat älter wurden, wird nunmehr wieder früher gestorben. 2021 wurden einem 60-jährigen Mann noch 21,77 Restjahre prognostiziert; für 2023 werden ihm nur noch 21,66 Jahre zugestanden – also 40 Tage weniger. Bei Frauen sieht es ähnlich aus, nur haben sie geschlechtsspezifisch insgesamt rund vier Jahre mehr. Die Übersterblichkeit wird also offenkundig nicht nur als Ausreißer eingeschätzt. Übrigens: Geschlechtsvariable Leute können sich diesbezüglich das für sie finanziell günstigere „Geschlechtsmodell” aussuchen – was für den Zweck dieser Steuervorschrift Tausende Euro ausmacht. Ein politisch gewollter Anreiz, sich „divers“ zu geben?

Von wegen „Deutschland wird schrumpfen”…

Deutschland ist auch in Sachen Geburten kein Normal-Europa: Wir haben durch den hohen Migrantenanteil und deren fortpflanzungsfreudige Familien nicht nur mehr Zuwanderung, sondern auch wieder mehr Geburten: In Deutschland stiegen sie auf durchschnittlich 1,58 je Frau. Demgegenüber ist in Europa insgesamt, laut einer Studie, die Geburtenziffer von 2015 bis 2021 zwischen 1,5 und 1,6 im Jahr 2022 auf 1,3 bis 1,4 Kinder pro Frau gesunken – was mit „Corona“ begründet wird. Die einen glauben, Familien hätten sich wegen den Coronaimpfungen zurückgehalten. Andere meinen, die Impfungen selbst seien am Geburtenrückgang schuld. Dass es bei uns andersherum läuft ist allerdings nicht das „Verdienst“ autochthon-einheimischer Familien: Wer sich auf den Straßen umschaut, sieht, wer hier die vielen Kinderwagen schiebt.

Des ungeachtet wollen uns die Demographen mit ihrer „Kunst” (?) der Bevölkerungsvorausberechnung weismachen, Deutschland werde schrumpfen – obwohl sie schon bisher immer falsch lagen. Sie rechneten eben stets nur  die Population der Einheimischen hoch und ignorierten die Zuwanderungsstrukturen völlig – weswegen sie die Verantwortlichen nicht warnten, dass immer mehr Kitas, Schulen, Lehrkräfte, Sozialarbeiter und so weiter gebraucht würden. Und: Mehr Geld, denn ein Kind kostet bis zur Volljährigkeit hierzulande 165.000 Euro, schätzt das Statistische Bundesamt. Benötigt werden auch mehr Wohnungen, mehr Konsumgüter, mehr Energie, mehr Lebensmittel. All das muss erst geschaffen werden. Warum erklären unsere Wissenschaftler das den Politikern nicht?

Ignorierte globale Bevölkerungsentwicklung

Langfristig wird die Bevölkerungszahl wahrscheinlich zurückgehen“, orakelt das „Demographieportal” stattdessen erneut und unverdrossen. Was ist „langfristig“? Langfristig sind wir alle tot… das Problem ist heute zu lösen! Egal, in welchen netten Ecken der Welt sich die hohen Herrschaften mit unserer Außenministerin Baerbock treffen, ob in Sharm el-Sheikh, auf Bali oder anderswo – überall wird die Bevölkerungsentwicklung ignoriert. Lediglich die Situation des schwarzen Kontinents wird problematisiert. Dabei beträgt die Bevölkerungsdichte Afrikas nur 47 Einwohner pro Quadratkilometer; zum Vergleich: in der Europäischen Union sind es 110 Einwohner pro Quadratkilometer – und bei uns in Deutschland schon 240! Deutschland wurde allmählich zum Afrika Europas.

Doch weiterhin strömen fast alle Weltenbummler zu uns – einfach weil unsere Politik meint, Europas beste Versorgung der Zuwanderer bieten zu müssen. Unser Sozialstaat ist der Magnet, der fast alle aufsaugt. Wann sind auch in Deutschland die Grenzen des Wachstums erreicht? Die Grenze des Verkraftbaren jedenfalls ist mit mehr als 84 Millionen Einwohnern bereits überschritten – das sind 3,5 Millionen Menschen mehr als noch vor zehn Jahren! Die Grenzüberschreitung betrifft vor allem auch die Lebensumstände der Einheimischen und den Finanzbedarf. Mit „Erfolg”: Die Staatsverschuldung stieg an auf astronomische 2.344.040 000.000 Euro.

„Überschritten” (im Sinne von überwunden) ist seit langem auch das, was man einst unter Wahrung der heimischen Kultur verstand. Würden unsere Vorfahren vorzeitig auferstehen, wünschten sie sich wahrscheinlich ihre Grabesruhe zurück. Als ergänzende Situationsbeschreibungen sei auf die denkwürdigen Artikel hier, hier und hier verwiesen.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

35 Kommentare

  1. Weg-, Um- und Abvolkerei ist voll im Gange !

    Wer soll das bezahlen,
    wer hat so viel Geld,
    wer hat so viel Pinke, Pinke,
    wer hat so viel Geld
    ……………..das eigene Volk durch Steuerzahlungen in Tateinheit
    mit Vollversorgung für importierte Großfamilien !

    Man sollte vollstes Verständnis für die fleißigen Deutschen haben, die
    Tag für Tag einer ehrlichen Arbeit nachgehen und es leid sind auch für
    diese Gruppierungen sich krumm zu machen !
    Viele haben bereits hingeschmissen und sich vom Staat
    alimentieren lassen.

    Unsere Nachkommen werden voruassichtlich keine gute und keine sichere
    Zukunft mehr haben.
    Da kann nur noch die Rettung sein, sich vom Faschismus zu verabschieden,
    hin gen Nicht-EU-Land !

  2. Wenn Lauterbach mit seiner verfluchten Genspritze die autochthone Bevölkerung endlich ausgerottet hat, dann gilt endlich: „Wir haben Platz.“

  3. Die Wissenschaftler und D(ä)mographen werden es den Politikern und Verantwortlichen nicht erzählen – weil es nicht gewollt ist und im Chaos (Mord und Totschlag auf Deutschen Straßen und unter Deutschen Dächern) enden wird und soll! GENOZID an den Deutschen …
    Komme mir bald vor wie Kassandra oder der „Rufer in der Wüste“. Aber ich gebe nicht auf – solange, bis das und nur das im Bewußtsein der Deutschen angekommen ist.

    Gruß Rolf

  4. Ohne die fleissigen Steuerzahler würde der gesamte Asylschwachsinn innert weniger Tagen kläglich zusammenbrachen.

    • Nur mal so, jeder zahlt Steuern. Wirklich jeder.

      Das Einzige, was die, die arbeiten gehen noch zusätzlich zahlen ist die Lohnsteuer.

      Schau Dich mal um, wieviele Steuern wir hier haben.
      Jedes gekaufte Brötchen lässt die Staatskasse klingen.

      Fleissige Steuerzahler? Was für ein Blödsinn.
      Ausgeraubt werden wir.
      Selbst die Luft wird besteuert …

  5. Man stelle sich nur mal kurz vor, Deutschland würde sich auf die Bevölkerungsstruktur von 1900 gesundschrumpfen: Nur 56.367.178 Einwohner, nur 778.698 (1,4%) Ausländer und nur 0,01% bis 0,02% Analphabeten.

    Kann man sich heute auch nur ansatzweise vorstellen, was für ein Paradies Deutschland dann für seine Bevölkerung wäre?

    Ja man kann – und deshalb ist es auch genau das, was mit allen Mitteln verhindert werden muss, warum aus Deutschland ein offenes Habitat gemacht und die Stammpopulation gezielt mit Populationen mit (religiös bedingtem) exponentiellem Wachstum und Gewaltsozialisation vergesellschaftet werden und warum jede Gelegenheit für neue Quellen von Massenzuwanderung genutzt werden muss.

    Nun plant man auch noch eine EU-Militärmission in Niger zur Verteidigung Europas gegen „Islamismus“ – das hat schließlich auch in Afghanistan hervorragend funktioniert: 50.000 Ortskräfte und ihre Verwandten und die Verwandten ihrer Verwandten sind bereits auf dem Weg von Afghanistan nach Deutschland. Soviel müssten doch in Niger sicher auch drin sein. Mindestens.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article242217717/EU-plant-Militaermission-im-Niger.html

    Übrigens beträgt in Afrika der Primärenergie-Verbrauch pro Kopf 0,37 Tonnen Öläquivalent /Jahr. In Deutschland wird dagegen pro Kopf 3,8 Tonnen/Jahr verbraucht (EU 3,2 t/J).

    Was könnte also für die angeblich so dringend angestrebte Klimarettung wichtiger sein, als die Bevölkerungsexplosion Afrikas nach Deutschland zu verlagern und möglichst vielen Afrikanern die Möglichkeit zu bieten, in Deutschland am 10 mal höheren Verbrauch von Energie teilhaben zu können.

  6. Kürzlich im Fernsehen ein Mann: „Ich arbeite 70 Stunden die Woche um dem Staat nicht auf der Tasche zu liegen“
    Tausende Asylbetrüger aus Nahost und Afrika kommen täglich illegal über die Grenze um dem Staat lebenslang auf der Tasche liegen zu können.
    Wie weltfremd und blöd muss man eigentlich sein?

    11
    • „Kürzlich im Fernsehen ein Mann: „Ich arbeite 70 Stunden die Woche um dem Staat nicht auf der Tasche zu liegen““

      So ein Quatsch. Der Typ weiß nur nichts mit sich anzufangen, wenn er nicht arbeitet.
      Bedauernswert.

  7. Ich stimme Ihren Artikel zu 90% zu. Aber muss denn immer wieder auf das arme CO2 hingewiesen werden? Reichte es nicht, wenn man an den Anfang der Aufzählung, wie böse wir sind und dass das CO2 nicht abnimmt, sagt, dass das CO2 angeblich das Klima in einen Backofen verwandeln würde. Ohne irgend so eine Bemerkung, die alles gerade rückt, kann man sich den Rest schenken, zumindest die Textbausteine zum Klima. Wir haben völlig andere Probleme als das arme diffamierte CO2, was Sie hier auch völlig zurecht angesprochen haben. Nur hat das eine nichts mit dem anderen zu tun. CO2, das wissen wir doch nun schon langsam, ist nur eine Geldtransportmaschine erst von unten nach oben und dann in die Taschen von nicht wettbewerbsfähigen Industrien und extra noch von den Industrieländern in die Entwicklungsländer. Mit diesem Fake verdienen sich so viele eine goldene Nase. Wir bezahlen diesen Fake mit unserer Energierechnung, mit all den Zulagen für die sogenannten erneuerbaren Energien bis hin zur Wasserstoffforschung. Letzteres ist ja gerade in Deutschland der große Hit, aber auf meine Kosten. Nun letztendlich müssen wir uns in Deutschland keine Sorgen darüber machen über den Transfer von Industrieland zu Entwicklungsland. Wir sind nicht mehr lange Industrieland. Es gab, wie in der Ankündigung sah, schon eine Doku über die böse Industrie und ihr CO2. Aber vielleicht bekommen wir dann etwas von dem Transfer von Reich zu Arm etwas ab;)

  8. „Vermögensverwalter“ BlackRock bekommt im Ukraine-Krieg noch mehr Einfluss.
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=90566

    „BlackRock-Managerin leitet Grundsatzabteilung im Wirtschaftsministerium

    Das werde nun hoffentlich anders, da Elga Bartsch bei Robert Habeck die Leitung der Grundsatzabteilung „Wirtschaftspolitik“ übernehme. Die Ökonomin habe schließlich lange als europäische Chefvolkswirtin von Morgan Stanley gearbeitet. Und vor allem, so lobte die US-nahe Kapital-Postille, habe Bartsch zuletzt die Abteilung für Wirtschafts- und Marktforschung beim Vermögensverwalter BlackRock geleitet.

    Da braucht es also auch gar keinen BlackRock-Lobbyisten mehr wie Friedrich Merz, der umständlich und möglichst verdeckt für seinen Auftraggeber Einfluss nehmen soll – nein, mit Grün und SPD sitzt BlackRock schon mitten in der Regierung.“

  9. Man muss sich heutzutage nur einmal die Nationalitäten und „Farben“ der Söldnertruppen im Profi-Fußball ansehen, um zu bemerken, dass da etwas ganz gewaltig im Lande nicht stimmt. Der Fußball ist dabei – wie so oft in anderen Zusammenhängen erwähnt wird – nur das Spiegelbild der Gesellschaft. Die Untätigen, Mitzufinanzierenden sieht man allenfalls dann, wenn wieder einmal jemand auffällt, dass die Kommunen die Lage nicht mehr im Griff haben – weder personell noch finanziell. Nur mit Fußballern oder Paketzustellern allein wird es kaum gelingen, den Lebensstandard eines ganzen Volkes und seiner Eingereisten zu halten.

    Und es stimmt auf keinen Fall die Behauptung, dass die Zuwanderer die Qualifikationen oder das Potential mitbringen, um das wirtschaftliche und kulturelle Niveau zu halten, an das wir uns gewöhnt haben. Viel wahrscheinlicher bringen sie nur ihre traditionellen und konfliktträchtigen Vorstellungen aus ihren Heimatländern mit. Was wurde früher und auch jetzt im Zusammenhang mit der Einführung eines sogenannten Bürgergeldes gejammert, dass die soziale Hängematte diese Belastungen nicht aushalte. Aber zur Finanzierung der Untätigkeit wirtschaftlich untauglicher Einreisender aus aller Welt reicht sie aus? Das ist gewollte, unlogische, werte-verzerrende und gegen das deutsche Volk gerichtete Politik.

  10. An die Redaktion:

    Ist es wirklich notwendig, nun auch die Leser dieser Seite mitten im Artikel mit dem Anblick der dümmlichen (Verbrecher)-Visagen angeblicher Prominenter zu belästigen?

    Von Pi News habe ich aus diesem Grund schon länger Abstand genommen, weil ich den Anblick dieser Leute als eine unzumutbare Belästigung empfinde. Es täte mir leid, wenn nun auch Ansage wegfiele.

    4
    1
    • @Interessierter Leser: Ich sehe im Artikel nicht so ein von Ihnen beanstandetes Bild.

      Lieber Artikelleser. Ich sehe meist überhaupt nicht, welche Bilder im Artikel sind. Ich LESE die Artikel, die sehr informativ sind, wo man etwas lernen kann und manches Mal auch nicht einer Meinung ist. DAS ist doch das Wichtigste von „Ansage“. Dazu kann man auch zum TEXT seine Meinung sagen, die dann auch veröffentlich wird. Solch eine Diskussion ist doch bereichernd und nicht abhängig von irgendeinem blöden Bild. Sehen Sie einfach drüber weg. Wenn der Wind anders weht, sagen Sie dann auch, och Gottchen, ich kenne den Artikel nicht und kenne auch nicht die Information, weil ich die Bilder dieser Seite nicht mag? Solche Sorgen möchte ich mal haben. Nutzen wir doch lieber die Informationen solange wir noch können. Wer weiß was in einem Jahr ist?

      • Wer einen Werbeblocker hat, wie AdBlock, der sieht die halt meistens nicht.
        Gehe mal ohne diesen auf die Seite, da wirst Du überrollt mit Werbung.

        Ich habe nichts gegen Werbung, wenn sie dezent ist und nicht stört. Alles andere wird einfach geblockt.

        • Um von der Verlogenheit (Werbung) nicht belästigt zu werden, sind bei mir ständig 4 Werbeblocker Tracker-Stopper und sonstige Blockierungsmaßnahmen aktiv. Ich bin so viel freier ohne diesen ständigen MÜLL …

          Rolf

  11. UN-Generalsekretär Antonio Guterres kürzlich:
    „Sind auf dem Highway zur Klimahölle“
    Mag sein.
    Aber ganz sicher ist Europa auf dem Highway zur Asylanten-Hölle.
    Europa wird von Millionen illegalen und kriminellen Asylbetrügern überrannt die hier lebenslang in der Sozialhilfe urlauben.

    10
    • Kann ich nur Beipflichten. Es betrifft ganz Europa. Ich glaube inzwischen gibt es mehr Afrikaner und Vorderasiaten als Native Europäer.

    • „„Sind auf dem Highway zur Klimahölle“
      Mag sein.“

      Nein, mag nicht sein.

      Es wird wärmer und nicht kälter. Wenn es kälter werden würde, was die Klimakatastrophenpropheten wollen, dann HABEN wir ein Problem, denn Nordeuropa wird unbewohnbar.
      Die Eiszeit, in der wir alle leben, pausiert nur. Sie kann jederzeit wieder an Kraft gewinnen. Eiszeiten sind normal. Die Warmzeiten sind immer nur kurz. Wie Störungen.

      • Ich denke, das ist genau anders herum: die sich ständig mit einer anschließenden Kälteperiode abwechselnde Wärmeperiode beträgt zwischen 400 und 450 Jahre, und die Kälteperiode zwischen 300 und 350 Jahre. Wir sind m.M. nach mitten in einer Wärmeperiode …

        Rolf

  12. bitte nur objekt bezogen fotos einstellen… das hier ist bestimmt nicht das areal der merkelgäste…
    da fehlen noch tragetüten, turnschuhe und alte hemden in der ecke… 100 kipen und leere wasserflaschen…
    kann aber auch sein dass es vor der vermietung gemacht wurde… also alles noch in deutscher hand… dann kann es stimmen…

  13. „Wann sind auch in Deutschland die Grenzen des Wachstums erreicht?“
    Diese Frage wird kurz darunter beantwortet: „Die Staatsverschuldung stieg an auf astronomische 2.344.040 000.000 Euro.“ Im Wesentlichen sind das Sozialstaatskosten, die sich unter Merkel von zuvor schon schmerzhaften 750 Mrd. auf zuletzt rund 1.200 Mrd. p.a. annähernd verdoppelt haben.
    Die Grenzen des Wachstums sind längst erreicht, was daran ersichtlich ist, dass der Staat trotz der höchsten Einkommenskonfiszierung in einer der leistungsfähigsten Industrienationen weltweit dennoch Schulden machen muss und zwar enorme.
    Ohne die jährlichen rund 100 Mrd. von der EZB seit 2013 (oder wann das genau war) wären die Staatschulden rund 1.000 Mrd. höher. Dafür haben wir jetzt allerdings mit einer heftigen Inflation zu kämpfen.
    Noch sind die Sozialfälle aus nah und fern auf der Gewinnerseite, aber sehr bald die ärmsten denkbaren Seelen, nämlich dann, wenn das Weltsozialamt in Bälde nicht mehr wie gewohnt mit dem Geld der anderen um sich werfen kann.

    • „„Die Staatsverschuldung stieg an auf astronomische 2.344.040 000.000 Euro.““

      Ja?
      Die stehen nur in Computern. Können sofort auf null gesetzt werden und nichts würde passieren.
      Kredite werden aus dem Nichts geschaffen. Erst die Rückzahlung schafft das Geld. Und dieses Geld muss erarbeitet werden. Jeder, der einen Kredit aufgenommen hat, bezahlt etwas zurück, was es nicht gibt. Dieses Geld gibt es nicht. Das nennt man, wenn ich mich richtig erinnere, Giralgeld.
      Wenn wir alle unsere Kredite zurückzahlen würden, gebe es keine Banken mehr. Die wären alle pleite.

  14. Wenn man sich ansieht, wie Deutschland vor den Weltkriegen, auch zwischendurch, dastand, da war es das Armenhaus Europas. Die Tradition wird fortgesetzt, denn Deutschland hatte immer schwache, unfähige, aber arrogante Führer. Dank der Politik Kohls, sein Ja zum Euro und der Erweiterung der EU, Richtung Osten, Richtung Süden und die Daueralimentierung Frankreichs war der Beginn des Untergangs. Da die Deutschen aus ihrer fast 2000jährigen Geschichte nicht das geringste gelernt und nichts begriffen haben bzw. sich konsequent weigern, sich mit sich und ihrer unsäglichen Mentalität auseinanderzusetzen und an sich zu arbeiten, wiederholt sich die Geschichte und dieses Volk wird wieder auf der untersten Stufe stehen, auf der Menschen stehen können. Wichtig dabei, die anderen Völker Europas haben dank deutscher Intelligenz, Fleiss, Disziplin und deutschem Geld in rauen Mengen aufgeholt und dürfen, wenn auch nicht ewig, geschenkten und abgepressten Wohlstand genießen. Deutschland hat sein Schicksal verdient, die Deutschen können auch nicht wirklich glücklich sein, brauchen Probleme, Feindbilder, die sie ausschließlich bei ihren Landsleuten suchen und finden, vermutlich sind sie deswegen so vernarrt in Muslime, denn die sind auch nicht glücklich, zerstören alles, was positiv ist und was Menschen Spaß macht, Freude macht, Menschen liebenswert macht. Da haben sich zwei gesucht und gefunden, aber Deutschland ist eine Sackgasse, der Islam ist eine Sackgasse und damit verhelfen beide der Menschheit zu einem schnelleren Verschwinden und damit zur Erlösung dieses Planeten.

    3
    1
    • Zitat: „Wenn man sich ansieht, wie Deutschland vor den Weltkriegen, auch zwischendurch, dastand, da war es das Armenhaus Europas.“

      Das ist absurd falsch! Gerade Deutschlands Wirtschaftskraft war die Herausforderung für die angloamerikanische Schiene bewusst auf einen Krieg mit Deutschland zuzusteuern – siehe: Sie wollten den Krieg. Vor dem Zweiten Weltkrieg waren die gleichen Interessenten erstaunt und verblüfft, wie schnell Deutschland trotz des „Versailler Friedens“ wieder auf die Beine gekommen war. Hitler wurde dafür sogar bis in die Mitte der 30er Jahre im Westen bewundert. Churchill sprach es im Krieg deutlich aus: „Wir kämpfen nicht gegen Hitler, wir kämpfen gegen Deutschland!“ und die feste Überzeugung war es diesmal gründlicher zu erledigen. Allerdings kam dann doch ein Stalin mit seiner Vorstellung und Absicht ganz Europa für den Kommunismus zu erobern dazwischen. Da brauchte man schnellstens und dringend ein „wiedererstarktes West-Deutschland“. Punkt. Ende.

  15. Hallo Ansage,
    ich mag euer Blog wirklich und lese es seit bald zwei Jahren.
    Was mich stört sind die Rechtschreibefehler.Das liegt bestimmt nicht an mangelnden Kenntnissen der deutschen Sprache sondern an zu schnellem tippen.
    Also vielleicht öfter gegenlesen?
    Ansonsten weiter so!
    Grüße aus Namibia

  16. Ich habe nie verstanden, was daran so schlimm sein sollte, wen Deutschlands Bevoelkerung auf 50-60 Millionen geschrumpft waere.
    Im Gegenteil, die vielen Milliarden Euros, die an die Mittelmeerboottouristen und arabische Irrlauefer verschwendet waerden, waere den Deutschen zu Gute gekommen und haette auch bei weniger Steuereinnahmen fuer hoehre Renten, Kindergeld und bessere Infrastruktur, der 50-60 Millionen gesorgt.
    Allerdings haette es weniger Konsum gegeben, und dass ist genau der Punkt der den Globalisten und internationalen Firmen nicht gefallen haette, denn der Schuldenturm waere nicht mehr gewachsen, auf dem das Kapitalsystem ruht.

    Die eingeschleusten Eroberer sindnicht nur dazu da das deutsche Volk nach Morgenthau zu ersetzen, zu vermischen, die Identiaet und Kultur zu zerstoeren, die Deutschen ihrer Geschichte zu entfremden, ihre Wurzeln zu zerstoeren und Selbthass und Selbserniedrigung zu erzeugen, sondern auch den Konsum und die Verschuldung zu erhoehen.Gleichzeitig werden die Steuern und das gedruckte Geld durch erhoehten Konsum um verteilt, in die Haende der Globalisten.
    Der fianzielle Aspekt der Umverteilung, ala Joschka Fischer,“Hauptsache, die Deutschen haben es nicht,“ dient der Abhaengigkeit machung und Verarmung der Kontrolle des Staates.

    Hier sieht man auch wieder, welche Luege Clima Change und CO2Zertifikate sind, und nur der Bereicherung dienen, ansonsten waere doch die Verminderung der Bevoelkerung ideal um die heiligen Klimaziele zu erreichen.
    Der WEF, Gates, Rothschild, Rockefeller Gates und Konsorten haben jedoch andere Plaene , siehe Deagelliste und Transhumanismus, da genuegenIQ minderbemittelte Fabrik und Haushaltsslaven, eine intelligente Oberschicht, die alle den Elitisten dienen, Mittelschicht unnoetig.

    • Ich wünschte,
      es würden mehr von UNS so durchblicken. Dann hätten WIR weniger Probleme und mehr Menschenwürde …

      🙂 Rolf

    • „Ich habe nie verstanden, was daran so schlimm sein sollte, wen Deutschlands Bevoelkerung auf 50-60 Millionen geschrumpft waere.“

      Ich auch nicht. Ich habe mich gefreut im Alter ein Deutschland zu haben, was nicht so dicht besiedelt ist.
      Und es hätte wunderbar funktioniert.

      Jetzt? Ich gehe nur noch ungern raus.

  17. Die Demografie wird dafür sorgen, dass die Deutschen fremd werden in ihrem eigenen Land. Deutschland wird, wie die meisten anderen westeuropäischen Länder noch in diesem Jahrhundert muslimische werden mit allen sich daraus ergebenden Folgen für Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft. Diese einfachen demografischn/mathematischen Folgen kann man nicht verhindern.

  18. @Rollenspielerin 19. November 2022 Beim 13:16

    Fehlschlag Emissionshandel Großindustrie macht 25 Milliarden Euro mit Luftverschmutzung
    Wer die Luft verschmutzt, soll zahlen – das war die Idee des Emissionshandels. Nun zeigt sich: Die Luft ist kaum besser geworden, viele Großkonzerne aber reicher. Nach Informationen des SPIEGEL machen sie Milliarden mit Gratiszertifikaten.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/emissionshandel-luftverschmutzung-macht-grosskonzerne-reich-a-1124172.html

    • @Vasco da Gama: Richtig. Genau wie ich meinte. Umverteilung von unten nach oben und die verdienen sich eine goldene Nase. Danke für den Link.

  19. @ Avatar-Foto Peter Lüdin 19. November 2022 Beim 12:16

    „Kürzlich im Fernsehen ein Mann: „Ich arbeite 70 Stunden die Woche um dem Staat nicht auf der Tasche zu liegen““

    Keine Angst, das neoliberale Gesindel hat schon eine Lösung für uns alle vorbereitet

    Ökonom fordertDeutsche sollen 100 Stunden mehr arbeiten – sonst gerät Wohlstand in Gefahr
    https://www.focus.de/finanzen/news/um-deutschen-wohlstand-zu-retten-oekonom-will-dass-wir-100-stunden-mehr-im-jahr-arbeiten_id_179512981.html

    Und die CDU/CSU will außerdem das Rentenalter auf 70 anheben. Ohja wieso nicht gleich Rente mit 85?
    Dann kann Deutschland ganz nach dem Geschmack der Deutschlandhasser aus der CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne ganz EUropa für alle Ewigkeiten durchalimentieren…

    • Diesen Öko-Dämon sollte man auf 30 Tage Einzelhaft bei Wasser und Brot setzen.
      Den Politikern müssen ihre Diäten/Zulagen und dergleichen gesperrt werden mit einem Maximal-Gehalt von 2000 Euro brutto.

      Rolf

  20. Danke, dass ihr mich wieder zensiert habt.
    Die Wahrheit hat hier so wenig zu suchen, wie bei denen, über die ihr euch aufregt.

    „Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren“

    Das ist Zensur. Meinungsfreiheit? Gibts hier auch nicht.

    • Lesen Sie bitte die Richtlinien zu Leserkommentaren durch. Justiziable Kommentare können hier nicht veröffentlicht werden.

Kommentarfunktion ist geschlossen.