Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Die Ampel kann stolz sein: Noch nie gab es mehr Drogen in Deutschland als aktuell

Die Ampel kann stolz sein: Noch nie gab es mehr Drogen in Deutschland als aktuell

Drogen-Kit: Kein Mangel an nichts im linksgrünen Deutschland (Symbolbild:Pixabay/RenoBerengar)

Da sage keiner, Deutschland sei nicht mehr zu Spitzenleistungen fähig und könne sich nicht steigern: Das Bundeskriminalamt gab nun offiziell bekannt, dass noch nie so viele Drogen in Deutschland in Umlauf waren wie heute. Die bunte Ampel-Republik wird nach Angaben der Wiesbadener Behörde aktuell von illegalen Rauschmitteln geradezu überschwemmt, schreibt die “dts Nachrichtenagentur”. Es habe noch nie in der Geschichte des Landes derart viele Drogen gegeben wie heute, so BKA-Chef Holger Münch gegenüber der “Neuen Zürcher Zeitung” (NZZ). Allein in diesem Jahr hätten die Ermittler bislang 35 Tonnen Kokain sichergestellt.

Das sei eine Rekordmenge, die aber “ohne Effekt” auf den Markt sei: “Die Preise blieben konstant“, lauten Münchs tröstliche Worte für alle Konsumenten und Dealer, die sich also weder um Lieferengpässe noch Gewinneinbrüche sorgen müssen. “Das lässt erahnen, wie viele Drogen insgesamt auf den Markt gebracht werden“, so der BKA-Chef. Dass Deutschland fürs Jahr 2023 bei der Rauschgiftkriminalität einen neuen Höchstwert erreichen werde, sei sicher.

Ursachenforschung unerwünscht

Hintergrund seien unter anderem Produktionszuwächse in den Anbaugebieten, wie bei Kokain in Südamerika, gleichzeitig sei der Drogenmarkt in Nordamerika gesättigt und Europa gerate deshalb immer stärker in den Fokus der Kartelle, sagte der BKA-Chef der NZZ. Öffentliche Machtkämpfe mit Gewalteskalationen gebe es in Europa beispielsweise in Belgien, Schweden oder den Niederlanden, vor allem zwischen verfeindeten Banden im Bereich Rauschgiftkriminalität.

Natürlich versteht sich Münch als treuer Büttel dieser Bundesregierung ebenso sehr aufs Bagatellisieren von Sachverhalten, wenn es dem linksgrünen Zeitgeist dient, wie er sich umgekehrt um die politisch opportune Aufbauschung und Dramatisierung der “rechten Bedrohung” verdient macht: Dass durch die Masseneinwanderung mehr illegale Drogennetzwerke, Bandenkriminalität und Nachschub-Netzwerke ermöglicht werden, will er nicht wahrhaben. “Vereinzelt sehen wir diese Entwicklung auch in Deutschland“, spielt Münch die Problematik herunter: Schließlich gehe es ja “um viel Geld”.

20 Antworten

  1. Planen die Grünen nicht wenigstens ein Alkoholverbot zwecks des “besseren Jugendschutzes”? Wie schön, dass man mal wieder einen Ersatzschuldigen für alles gefunden hat. Analog zum akuten Brain Drain wird eben auch noch das letzte bisschen Hirn verkifft oder verpillt. Und Fachkräfte mit großen Kofferräumen und interessanten Hinterzimmer haben wir ja mehr als genug…

    1. @welches Fach
      für das geplante Impf-Abo und die vierteljährliche Durchimpfung werden viele Fachleute gebraucht !
      Die Pläne sind ja nicht vom Tisch – sie sind zur Zeit nur in der Schublade zwischengelagert !
      Wenn ich jetzt noch wüßte, wer das damals war :
      “wir müssen dahin kommen, das wir alle Menschen in der Bundesrepublik in 3 Monaten impfen können !”
      Ich dachte mir damals nur : “was für ein Idiot ” und hab’s von meiner Festplatte gestrichen – aber inzwischen bin ich der Überzeugung, daß es sich um weitreichende Pläne handelt !

  2. @NOCH NIE GAB ES MEHR DROGEN IN DEUTSCHLAND ALS AKTUELL
    und wie machen sie das ?
    Ich habe gehört, das die zentrale Drogenquelle in Afghanistan von den Taliban geschlossen wurde !
    Wo also kommt das Zeug her – oder wird das gleich von Big Pharma mitgeliefert ?

  3. Schauen wir doch auf die Lichter und nicht ins Dunkle.

    „Deutschland ist und bleibt ein gutes Land.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD), Weihnachtsansprache am 25.12.2023

    Drogensüchtige sind auf Zuwanderer angewiesen, die Drogen nach Deutschland bringen.

    „Wir Menschen, wir brauchen einander. Wir sind aufeinander angewiesen.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD), Weihnachtsansprache am 25.12.2023

    Die Verfassung schützt schließlich jeden einzelnen Menschen.

    „Unsere Verfassung ist etwas, worauf wir stolz sein dürfen. Sie schützt und würdigt jeden einzelnen Menschen.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD), Weihnachtsansprache am 25.12.2023

    Art. 16a GG:

    (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
    (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist.

    Nur in diesem stabilen Gerüst konnte sich diese Einwanderungspolitik doch erst richtig entfalten.

    „Die Verfassung bietet das stabile Gerüst, in dem Politik sich entfalten kann.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD), Weihnachtsansprache am 25.12.2023

    Na also.

    1. @Spritzenleistungen
      das Regime denkt eben voraus – Fachpolitiker sammeln ihre Fachkräfte für das geplante Impf-Abo !

  4. Erstens ist die Inflation rasant hoch. Das muß ja auch die Zunahme des Drogenkonsums betreffen. Oder ?

    Aber jetzt im Ernst….

    Zweitens zitiere ich mal eine Nachfrage der CDU von 2002 bei der damaligen rot-grünen Regierung :
    https://www.presseportal.de/pm/7846/316018
    wobei nicht vergessen werden soll, das nach 2006 das Problem auch kein anderes wurde.

    Drittens, überlege man sich die Prostitution. Dort dürfte das gleiche gelten. Ich weiß noch wie Rot-Grün um 2000 herum groß das Maul aufgerissen hat von wegen Eindämmung. Ich zitiere hier mal ein Qualitätsblatt zu diesem Thema ;
    https://taz.de/Debatte-um-Prostitution/!5076872/?goMobile2=1582761600052

    Das beschreibt den Zeitraum von über 20 Jahren mit mehreren Regierungen und die Entwicklung zum heutigen Stand. Da kann man nur gratulieren.

  5. Ja, ein Thema. Schon zu Hippie-Zeiten lief ein staatliches WirBringenDrogenIn AlleGesellschaftsschichten-Programm. Dessen Ergebnisse, Nebenwirkungen in kostenlosen Kliniken (soziales Programm) überwacht wurden. Die Drogen-Hot-Spots in deutschen Städten explodieren, googel Rattenparadies. Woher kommen diese Drogen? Menschen verfaulen bei lebendigem Leib. Fahren schreckliche psychotische Zustände, eine Schande ist das. Sind das die, die nichts mehr haben und glücklich sind?

  6. dann können wir uns ja bald auf schwedische Verhältnisse in Deutschland freuen. Wo soviel Geld im Spiel ist, werden bald auch Drogenkriege ausbrechen. Wollen wir mal Hoffen, das diejenigen beim Morden unter sich bleiben.

  7. Zufällig befinden sich unter den ganzen illegal eingereisten jungen Männern ,auch sehr viele die sich ihren Lebensstandard lieber mit dem Verkauf von Drogen aufpäppeln als einer geregelten Arbeit nachzugehen. Leider gehen sie dabei nicht sehr zimperlich vor , wenn es darum geht diesen Dreck deutschen Jugendlichen anzudrehen. Die Behörden sind dem ständigen Dealernachwuchs entsprechend hilflos ausgesetzt und konzentrieren sich deshalb lieber auf die wahren Probleme im Land , nämlich dem Rechtsradikalismus und den hochkriminellen Verkehrssündern !

  8. Soll doch jeder einwerfen, was er will oder nicht.

    Solange man niemanden belästigt, stört, bedroht oder gar schadet, geht das keinen anderen etwas an.
    Sich zu Tode zu saufen darf man ja.
    Das sind Menschenrechte. Das Recht auf den eigenen Körper. Das Recht, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Das Recht, ein eigenverantwortliches Leben zu führen. Das Recht auf den eigenen Tod. Das Recht auf einen Rausch. Gebe es das nicht, müsste ja Alkohol, ein Rauschgift, zwingend verboten werden.

    Das BtMG ist ein Verbrechen gegen die Menschenrechte. Das BtMG ist ein Verbrechen,
    Es geht um Kontrolle. Geld und Bevormundung. Erwachsene sind keine Kinder. Der Staat hat kein Recht, sich in das Leben erwachsener Menschen einzumischen, was er seit Adolf macht. Der Staat hat Pflicht seinen Bürgern ihre Rechte zu ermöglichen, nicht sie außer Kraft zu setzen.

    1. Ihre Menschenrechts-Argumentation beschreibt ein Wolkenkuckucksheim!
      Haben Sie schon mal was Beschaffungskriminalität gehört ?
      Geben Rauschgiftdealer ihre Ware neuerdings gratis ab oder haben Süchtige solchen Arbeitseifer um in einer 40h-Woche das Geld dafür zu verdienen.
      Ihre erwachsenen Menschen sollen den gewünschten Stoff der Träume – als Bürgerrecht – wohl von den Sozialkassen erhalten.

      1. “Haben Sie schon mal was Beschaffungskriminalität gehört ?”

        Und das Verbot hat daran keine Schuld? Beschaffungskriminalität gibt es zum Glück nicht, denn das Verbot verhindert diese zum Glück? Ach nein, trotz Verbotes gibt es die ja trotzdem.

        Ich sage, dass die Herstellung, der Verkauf und der Konsum straffrei sein müssen, wie bei Alkohol auch. Das kann man regeln. Reinheitsgebote erstellen. Preisvorgaben können erstellt werden. Inhaltsstoffe müssen aufgeführt sein. Mit Streckmittel oder ohne. Welches Streckmittel? Wieviel Prozent. Usw. Usf.

        Alles, was dem Alkohol zugestanden wird, muss auch allen anderen Substanzen zugestanden werden.

        Deine Antwort zeigt mir leider, dass Du wohl gern ein Sklave bist und Du froh bist, wenn man sich in Dein Leben einmischt und Dir vorschreibt, was du zu tun und zu lassen hast. Oder Du verstehst überhaupt nicht, was Du da verteidigst. Du verteidigst das organisierte Verbrechen. Das ist Dir echt nicht klar, oder?
        Du verteidigst einen nicht vorhandenen Kinder- und Jugendschutz.

        Ich sage nicht, dass Straftaten nicht geahndet gehören. Das ist ein ganz anderes Thema. Ich sage, der Staat hat nichts im Leben seiner Bürger verloren, bis diese kriminell werden/sind. Dann hat der Staat das Recht und die Pflicht, dagegen vorzugehen. Und vor Gericht gibt es auch keine mildernden Umstände, weil man nicht Herr seiner Sinne war.

        Rauschgift und Drogen sind kein Spaß. Verbote ändern daran aber gar nichts. Die Menschen wollen Rauschgift und Drogen, sonst gebe keine Kneipen oder Geschäfte, die das anbieten oder den Schwarzmarkt.

        Der Staat hat im Leben seiner Einwohner nichts zu suchen, bis diese kriminell werden. Ist doch echt nicht so schwer zu verstehen, außer für die, die sich gern gängeln lassen.

  9. Abgesehen davon, dass vielleicht auch die Aufklärungsquote gestiegen ist, was einen Anstieg der “rotierenden Drogen” herauskristallisiert, ohne das ein wirklicher Zuwachs stattfand. Es wundert einen nicht, in einem Land welches derart destabilisiert wird wie das unsere, dass mit der Armut auch Drogenkonsum steigt. Klar ist das auch dem Fchkräftezuwachs zu verdanken, sowohl Konsum als auch Versorgung steigt mit deren Zulauf. ber alles nur auf Migration zu schieben wäre definitiv falsch und viel zu einfach…
    Zudem ist dieser ganze Wahnsinn ja nüchtern kaum mehr zu ertragen!

  10. Die Regierung setzt sich für die Freigabe von weed ein.
    Das Nächste ist ein gemütlicher Klub für Kokser, darf aber nicht zu nah an einer Schule sein, um die Kleinen nicht zu gefährden.

  11. Also bei mir gegenüber im Asylantenheim krieg ich wirklich alles was dass Herz begehrt… Koks und Heroin von ganz frisch eingereisten, die es scheinbar sofort schon mit sich bringen aber Weed und Xstacy gibt es dort auch schon… Wenn wir zum Einkaufen gehn werden wir wirklich täglich angelabert mit: ” hey, brauchst du..?” selbst meine 65 jährige Mutti wird angesprochen wenn sie zu Besuch war… Da geht einem das Herz auf bei soviel Integration… Frohes neues euch allen