Die Aserbaidschan-Connection im Umfeld Claudia Roths

Claudia Roth, Staatsministerin für Kultur und Medien (Foto:Imago)

Dass die Grünen im Allgemeinen und Claudia Roth im Besonderen – wenn auch inzwischen im Amt der Kulturstaatsministerin arriviert – an Verlogenheit und Doppelmoral nicht zu überbieten sind, ist keine Neuigkeit. Roth inszeniert sich einerseits seit eh und je als Vorkämpferin für Menschenrechte und gegen Antisemitismus, hat aber andererseits keinerlei Berührungsängste mit dem totalitären iranischen Mullahregime, das die eigene Bevölkerung unterdrückt, die Auslöschung Israels anstrebt, mit dessen Repräsentanten sie jedoch einen geradezu kumpelhaften Umgang pflegte.

Dass diese Heuchelei sich auch in ihrem Mitarbeiterkreis findet, zeigt der Fall von Ali Mahdjoubi, einem Iraner, der seit 1999 (!) als treue Seele in Roths Diensten steht und längst als ihr engster Vertrauter gilt. Ausgerechnet jener Mahdjoubi aber tritt seit Jahren als Verharmloser, wenn nicht gar als aktiver Unterstützer des aserbaidschanischen Diktators Ilham Alijew in Erscheinung. Letzterer, ein ausgewiesener Autokrat und Aggressor nicht minder wie Putin, der sein Nachbarland Armenien mit Angriffskriegen überzog, erfreut sich seit Beginn des Ukraine-Krieges freundschaftlichster Avancen der Europäischen Union.

Claudia Roth mit ihrem „Best Buddy” Ali Mahdjoubi (hier auf einer Berliner Restauranteröffnung (Screenshot des Berliner Eventportals „Am Ende des Tages“)

Diese unterzeichnete im Juli sogar einen Pakt mit dem korrupten Machthaber, in welchem die Verdoppelung der Gaslieferungen aus Aserbaidschan in den nächsten fünf Jahren vorgesehen ist. Damit will man einen Beitrag zur Unabhängigkeit von russischer Energie leisten und sieht großzügig darüber hinweg, dass Alijew vergangenen September – also nach dem Gasbündnis mit der EU – bereits zum zweiten Mal seit 2020 völkerrechtswidrig  Armenien attackierte.

Vor zwei Jahren ergriff Roth-Intimus Mahdjoubi öffentlich Partei für Aserbaidschan, indem er behauptete, Armenien habe den Krieg begonnen, indem es Zivilisten töte, Aserbaidschan „provoziere“ und Russland auf seiner Seite in den Krieg ziehen wolle. Damit stellte er die Fakten komplett auf den Kopf. Auch seine Einlassungen, die Reklamieren des Selbstbestimmungsrechts der armenischen Bevölkerung in der seit Jahrzehnten umstrittenen Region Bergkarabach sei eine „fanatische“ und „beschämende“ Ideologie, schienen seine Chefin ebenso wenig wie die Grünen nicht zu stören – obwohl es sich dabei Eins zu Eins um dieselbe Argumentation handelt, mit der im Ukraine-Konflikt die „Putin-Versteher” die russische Invasion rechtfertigen. Wenn zwei dasselbe tun, ist es eben noch lange nicht dasselbe. Das ist eben linke Dialektik.

Kriegstreiber unter sich

Zudem unterhält Mahdjoubi auch noch beste Kontakte zu radikalen Aserbaidschanern in Deutschland, darunter zum Alijew-Vertraute Gurban Alakbarov, der nicht nur den türkischen Völkermord an den Armeniern leugnet und selbigen als „Märchen“ abtat, sondern auch den Angriff Aserbaidschans auf Armenien vom September zynisch als „Lektion“ bezeichnete. Bei den kriegslüsternen Grünen scheinen solche Denkmuster inzwischen niemanden mehr zu stören.

Und was den Iran betrifft, steht Mahdjoubi natürlich ganz auf Roths Seite, die er gegen Kritik an ihrer damaligen Iran-Reise, auf der sie sich bereitwillig dem Kopftuch-Zwang unterwarf, und ihren nonchalanten Umgang mit dem dortigen Regime in Schutz nahm. Überdies, so die deutschsprachige armenische Publikation „Haynews” in einer umfangreichen Recherche über Madjoubis Machenschaften und Äußerungen, soll er sogar Kontakte zum iranischen Geheimdienstministerium unterhalten. Selbst die Grüne Partei im Iran erhebt immer wieder schwere Vorwürfe gegen Roth und ihren Intimus. Dieser kaum thematisierte Skandal wirft ein weiteres Schlaglicht, nicht nur auf Roths völlige Unglaubwürdigkeit, sondern auch auf das Kontrollersagen der linksgrün dominierten Medien.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

13 Kommentare

  1. “ … ein ausgewiesener Autokrat und Aggressor nicht minder wie Putin…“
    Herzlichen Dank an den Autor, daß er es mir erspart hat, den Rest des Artikels zu lesen.

    21
    5
    • Ostdeutschland wünscht sich Alice Weidel als Kanzlerin. Sage und schreibe 29 Prozent unterstützten die AfD-Frontfrau. Dahinter Olaf Scholz (23 Prozent) und Friedrich Merz (12 Prozent). Eine Sensation, wenn man bedenkt, dass Alice Weidel wohl die verfemteste Politikerin Deutschlands ist. Weiterlesen auf weltwoche.ch

  2. @ Jürgen R.
    Ich weiß ja nicht auf welcher Baumschule Sie Behinderten Bingo gelernt haben. Aber anführungszeichen bedeuten hierzulande soviel wie,es folgt ein Zitat.
    Da ich ihr Zitat,im obigem Artikel nicht finden konnte. Wie ist ihr dank gemeint? Danke aber Jürgen R. ist ein Scholz Jünger, oder Jürgen R kann nicht lesen? Wo im Artikel steht, autokrat, aggressor? Habe ich ihren Kommentar falsch verstanden? Steht auf ihrem dildo nicht Bundeskanzler Scholz nimm mich hart ran, in meinem schwulen Magazin steht du bist anal Ritter?
    Ach sie danken dem patriotischen Autor? Danke Jürgen R. das schaffen wir auch so, ohne ihr Fäkalien verseuchtes lügen Maul.

  3. „Roth inszeniert sich einerseits seit eh und je als Vorkämpferin für Menschenrechte und gegen Antisemitismus, hat aber andererseits keinerlei Berührungsängste mit dem totalitären iranischen Mullahregime, das die eigene Bevölkerung unterdrückt, die Auslöschung Israels anstrebt, mit dessen Repräsentanten sie jedoch einen geradezu kumpelhaften Umgang pflegte.“

    Ja und, wundert Sie das ?
    Der Ex-US Präsident Obama arbeitete udn kooperierte zusammen den radikalislamischen Muslimbrüdern zusammen.
    https://allnewspipeline.com/images/Muslim-Brotherhood-Obama-Regime.jpg

    Es hat niemanden in Brüssel oder in Berlin gestört. Denn Obama ist der heilige Messiahs, der den Friedensnobelpreis bekommen hat. Außerdem ist er Mitglied der Demokratischen US Partei und er ist (ganz wichtig) ein Afroamerikaner.

    Die radikalislamische sunnitische Muslimbruderschaft strebt schon seit Jahrzehnten die Zerstörung Israels an.
    Die Muslimbrüder sind keine Schiiten wie das Mullah Regime und wie die große Mehrheit der Perser im Iran, sondern die Muslimbrüder sind radikalislamische Sunniten!

    Und in Libyen’s Bürgerkrieg unterstützte die Obama-Regierung die radikalislamischen Al-Qaida Ableger, um GHaddafi’s Armee udn seine Sympathisanten auszulöschen!

  4. Sie ist Ende November 2015 bei einer Anti-AfD-Demonstration mitmarschiert, bei der „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ und „Deutschland verrecke“

    Eine „Islambesessene“ und Faschistin hat rein gar nichts i.d. Politik zu suchen.
    Pfui !

  5. Sie koennte gut als Agentin, U-Boot oder Vertreterin Erdogans durch gehen, da sie vor allem Tuerkenpolitik betreibt und nun auch noch auf Regierungsebene.
    Sie soll seit vielen Jahren eine Villa in der Tuerkei besitzen und es waere nicht weiter verwunderlich, wenn sie schon laent zum Islam uebergetreten waere.

  6. Claudia Roth ist mir seit jeher bekannt als eine wenig geistreiche und denkfaule Frau , die auf die Begrenztheit gruener Ideologie angewiesen ist , um ihre hassbesoffenen und selbst-gefaelligkeitstraegen Synapsen nicht zu ueberfordern . Sie ist anbiedernd , klebrig und geltungsgeil , verfuegt aber ueber ein lautes , sendungseifriges Mundwerk , mit dem sie ihre zahlreichen Unzulaenglichkeiten als Produkt hochmoralischen Denkens zu verkaufen versucht , ohne dabei ihre Selbstsucht und ihren exzessiven Drang zur Heuchelei und Bigotterie verschleiern zu koennen . Etwas anderes als solche im Artikel beschriebenen Charakterlosigkeiten von dieser Frau zu erwarten , waere in meinen Augen voellig absurd .

Kommentarfunktion ist geschlossen.