Samstag, 13. April 2024
Suche
Close this search box.

Die Berliner SPD und ihr Islam-Maulkorb

Die Berliner SPD und ihr Islam-Maulkorb

Freiwillige Islamisierung Deutschlands mit Hurra – vor allem in Berlin (Symbolbild:Shutterstock)

Islamfeindlichkeit“, so will es die Berliner SPD, soll in der Verfassung der Hauptstadt künftig als strafbar verankert werden. Damit sind wir wieder am üblichen Punkt der Debatte angelangt: Im Filmklassiker “Und täglich grüßt das Murmeltier” ist Bill Murray in einer Zeitschleife gefangen, welche ihn ein und denselben Tag wieder und wieder erleben lässt. Der zu Beginn der Handlung recht garstige Wettermann muss erst in sich gehen und wie der verzauberte Prinz im Märchen durch die wahre Liebe erlöst werden. Geht es um die Schattenseiten der Einwanderung aus dem muslimischen Kulturkreis, verläuft die Diskussion hingegen genau andersrum: Nach einem islamistisch motivierten Mord oder Attentat folgt eine kurze Phase des Insichgehens und Nachdenkens über den Zusammenhang zwischen Religion und Tat, der automatisch der Vorwurf der “Islamphobie” folgt. Der schlägt – man verzeihe mir das Wortspiel – bei den Verantwortlichen ein wie eine Bombe. Von der Beschwichtigung, man dürfe nun “nicht alles verallgemeinern”, bis zum Vorwurf des “Rassismus” ist es dann nur noch ein winziger Schritt.

Vorgeblich geht es dabei um den Schutz einzelner Muslime. Ob nun ein Lehrer wie Samuel Paty ermordet wurde oder sich Berlin während Silvester im Ausnahmezustand befindet: Jedesmal, wenn die Debatte Fahrt aufnimmt und jemand feststellt, dass bei solchen Großereignissen auffällig häufig “Allahu Akbar” gerufen wird, ploppen die ersten sorgenvollen Berichte auf: Nun würden unschuldige Muslime auf der Straße bedroht.

Täter haben angeblich “Ausgrenzung und Wut” erfahren

In Neukölln würde so etwas zwar einem Selbstmordkommando gleichen; aber wer in der multikulturellen Blase will solche Details schon wissen? Selbstverständlich ist es schäbig, seine Wut über einen gesellschaftlichen Missstand an einer wehrlosen Einzelperson auszulassen. Das versteht sich völlig von selbst und sollte Konsens sein. Allerdings muss diese Regel dann für alle Teile der Bevölkerung gelten. Nach einer Messerattacke im Namen Allahs wird nämlich gern ins Feld geführt, der Täter habe zuvor “Ausgrenzung” und “Diskriminierung” erfahren. Nach dieser von Islamverbänden ins Spiel gebrachten Logik müsste dann allerdings auch jede dieser Attacken auf unschuldige Bürger geächtet werden – was bekanntlich nicht geschieht. Denn im Denksystem der “Woken” gibt es eine grundsätzliche Schuld jedes weißen Europäers.

Um den Schutz des Einzelnen geht es also nicht. Denn wer schon einen schiefen Blick oder eine fiese Bemerkung als rassistischen Eklat einstuft, sollte erst recht schockiert sein, wenn Menschenleben in Gefahr sind. Folgt man der Argumentation der “Antirassisten“, so müsste man aufgrund der gestiegenen Anzahl von Gewalttaten in der Öffentlichkeit nämlich auch Verständnis für ängstliche Blicke entwickeln, mit denen ein Bürger seine Umgebung nach potentiellen Gefahren untersucht – denn man weiß nie, ob sich in dem Zug, mit dem man zur Arbeit fährt, einer jener “Benachteiligten” befindet, die voll von Aggressionen und Zorn auf den bösen Westen sind. Das limbische System unseres Hirns pfeift nämlich auf “Wokeness“; vielmehr trachtet es danach, uns vor potentiellen Gefahren zu warnen. Das Prinzip des Vorurteils dient dabei als Wegweiser. Das mag man als unmoralisch verdammen, es hat sich aber als Überlebensprinzip bewährt. Auch wenn der misstrauische Blick einmal den Falschen trifft.

Auf Stimmenfang unter den Migranten

Man stelle sich einmal vor, die Kirchen würden jedesmal laut “Christenfeindlichkeit!” rufen, wenn sie aufgefordert werden, die Missbrauchsfälle in ihren Reihen aufzuklären. Nun weiß jedermann, dass nicht jeder Pfarrer ein Pädophiler ist, ebenso wenig, wie jeder Muslim gleich zu Messer oder Machete greift, wenn ihm etwas missfällt. Aber nur bei einer der beiden Religionsgemeinschaften wird darauf gedrungen, den Wurm in ihrem System zu beseitigen. Linke lieben es doch eigentlich, stets gleich ins Grundsätzliche zu gehen und von “strukturellen Problemen” zu sprechen, wenn ein negatives Phänomen gehäuft auftritt. Aber weil sie sich ein starres Opfer-Täter-Denken angewöhnt haben, werden die Islamverbände, die ihnen als permanentes Opfer gelten, nicht in die Verantwortung genommen.

Wenn die SPD das nun gesetzlich betonieren will, handelt sie auch aus Eigeninteresse. Zum einen, weil sie unter Migranten auf Stimmenfang geht, aber auch, um sich nicht näher mit der Problematik beschäftigen zu müssen, zu deren Entstehung sie selbst beigetragen hat. Je länger man die Notwendigkeit des Eingreifens in Problemvierteln vor sich herschiebt, desto unüberwindlicher wird der Widerstand dagegen. Da lässt man es lieber gleich sein. Das ist auf den ersten Blick einfacher. Und so gilt es mittlerweile schon als unstatthaft, auch nur bestimmte Stellen aus dem Koran zu zitieren, welche durch ihre Darstellung von Nicht-Muslimen als “Affen” oder “Schweine” die Hemmschwelle zur Gewaltanwendung gehörig absenken. Nur zur Erinnerung: Im Nahen Osten wird damit von Islamisten zum sogenannten “niedrigschwelligen Terrorismus” aufgerufen, bei dem die Täter alles als Waffe einsetzen sollen, was so leicht zu beschaffen ist wie etwa ein Küchenmesser. Wenn die SPD die Diskussion darüber durch ihren neuerlichen Zensurversuch unterbinden will, ist das nicht nur fahrlässig, sondern es verunmöglicht auch jegliche Gewaltprävention. Und das alles, weil man die selbstbewusste Auseinandersetzung mit den Islamverbänden scheut. Sind ein paar Wählerstimmen mehr das tatsächlich wert?

19 Antworten

  1. Bis 2050 werden viele Länder Europas islamisier sein!!!
    Es geht dabei um eine vollständige Transformation Europas….
    Wir steuern heute auf einen totalen Wandel Europas zu, das mehr und
    mehr islamisiert und zu einem Satelliten der arabischen und islamischen Welt
    werden wird. Die europäischen Spitzenpolitiker haben einer Allianz mit der arabischen
    Welt zugestimmt, in der sie sich verpflichtet haben, die islamische Sichtweise auf die USA
    und Israel zu übernehmen.

    14
    2
  2. Islam-Bashing ist m.E. realitätsfern. Zwar sind hier Moslems über-kriminell und unter-bildungsfähig, doch ist das z.B. in den USA nicht so.
    Sind Religionen überhaupt relevant?
    Nach der uns seit fast 80 Jahren aufgedrückten und offenkundig dämlichen Weltanschauung darf man Religionen straflos ans Bein pinkeln, aber alles mit „Rasse“ ist StGB-geschützt tabuisiert. Das Gemecker „Kopftuch-Mädchen“ und „kleine Paschas“ ist nur ein Schein-Gefecht, das von den realen, aber tabuisierten Übeln ablenken soll. Es sollte allgemein – auch den .geschwätzigsten Islamophoben und Islamophobinnen – bekannt sein, dass alle Staaten Westafrikas sehr große Mehrheiten von Moslems aufweisen – Ausnahme Liberia, dessen Bewohner zu 85 Prozent christlich (meist protestantisch) sind. Diese Staaten und deren Einwohner sind allesamt furchtbar defekt, was Militär-Putsche, brutale „Demokratie“, beschissene Volkswirtschaft, Korruption, Bildungsfähigkeit, Lernwillen, Kriminalität usw. betrifft, völlig egal, ob man das einzige protestantische oder eines der vielen islamischen Länder betrachtet. Was ist das Gemeinsame dieser Länder ?
    Ich hoffe, die Abstraktionsfähigkeit des geneigten Lesers nicht zu überfordern.
    Die Religion ist es nicht.
    Den Tabu-Verächtern wird gewiss jetzt das Unwort einfallen.

    8
    1
    1. Tja, ohne Moslems wären etwa 120 Millionen Afrikaner (alleine durch den von Moslems seit jeher betriebenen Sklavenhandel), 60 Millionen Christen, 80 Millionen Hindus und 10 Millionen Buddhisten, also geschätzte 270 Millionen Menschen nicht als „Ungläubige“ getötet worden – und auch heute würden keine Menschen gekreuzigt, verstümmelt, enthauptet und nach jeder nur erdenklichen, im Koran und in den Hadithen vorgeschriebenen Tötungsmethode massakriert.

      https://www.politicalislam.com/tears-of-jihad/

      Wie kommen die Leute bloß auf die absurde Idee, das hätte etwas mit dem Islam zu tun.

      23
    2. Eine Welt ohne Religionen währe wesentlich friedlicher. Der Islam ist keine Religion sondern ein Rechtsystem
      und der Koran ist keine Bibel sondern das Gesetzbuch nach Scharia.

      13
  3. Die Islamisierung Deutschlands ist offensichtlich. Es sind keine wirksamen
    Maßnahmen zur Zurückdrängung dieser als Religion getarnten und teilweise
    faschistisch geprägten Ideologie, die bereits weltweit, oftmals mit
    mittelalterlichen Schrecken regiert, erkennbar. Im Gegenteil. Es findet in
    Deutschland eine stetige Förderung des Islam bei gleichzeitiger
    Unterdrückung des Volkswiderstands statt. Die immer stärker werdenden
    negativen Auswirkungen dieser Entwicklung werden in Deutschland
    heruntergespielt, verheimlicht oder gar dem Volk als gefälligst klaglos
    hinzunehmende gesellschaftliche Veränderungen aufgezwungen. Dafür gibt es
    leider nur eine Erklärung „es ist nicht Dummheit oder Nachlässigkeit der
    politischen Führung“ es ist so gewollt.

    21
  4. war einer der chistlichen ärsche schon mal in dubai und hat sein frau auf der strasse geküsst..z.b. als kleines dankeschön…. nein .. dann tu das mal… und weg bist du von der strasse… eingesperrt und heimflug… aus dem lande rausgeschmissen… und solche christidioten pflegen das großwerden der islami in dummland… dateien speichern der tag kommt dann werden die volkszerstörer dafür zur rechenschaft geprügelt…
    oh ihr volldeppen … wandert doch aus dann seid ihr da was ihr wollt: die dritte welt…
    wenn die christgestörten glauben die islami wählen euch dann ist das ein trugschluss… ungläubige sind nach dem lehrbuch im koran der islami zu töten… aber nicht zu verherrlichen… dumm saudumm deutsch… der islam wird weltreligion … das christentum geht gerade leise unter… ich weis wovon ich rede…

    17
  5. Eine absurde Zweckehe, die ganz offen zum Scheitern verurteilt ist. Wer gegen den Faschismus ist, kann unmöglich für den Islam sein. Oder anders ausgedrückt: Der Islam als Rammbock, der drinnen seinen Spiesgesellen die Köpfe einhaut, so bald die Goldkammern geöffnet sind.

    12
  6. „Wir dulden keine Islamfeindlichkeit, wir dulden keinen Rassismus.“ – Raed Saleh (SPD) am 23.02.2024

    Schon gar nicht von der AfD, diesen Ratten.

    „Die AfD ist keine Volkspartei. Sie gehören wieder dorthin, wo sie herkommen. Und zwar in ihre Rattenlöcher …“ – Raed Saleh (SPD) am 18.01.2019

    Von wegen Affen und Schweine…

    17
    1. “„Wir dulden keine Islamfeindlichkeit, wir dulden keinen Rassismus.“ – Raed Saleh (SPD) am 23.02.2024 …”

      Ist klar: “… Raed Saleh ist verheiratet und Vater zweier Söhne. Er ist bekennender Muslim.[4] Nach einer Selbstbeschreibung sei er ein „deutscher Sozialdemokrat arabischer Herkunft und muslimischen Glaubens, und Berliner durch und durch“.[5] …”
      https://de.wikipedia.org/wiki/Raed_Saleh

      Die Meisten lesen ja das Kleingedruckte nicht. Uns so wird denen auch das Fanatische entgehen, mit dem Saleh fröhlich öffentlich und in ureigener Sache hausieren geht.

      Saleh hat sich auch nicht assimiliert, sondern lebt in seiner eigenen muslimischen Blase. Berliner ist der Saleh jedenfalls nicht.

    2. Aber jammern, wenn einem das Gleiche passiert, bei dem man bei anderen eine klammheimliche oder zum Teil offene Freude empfunden hat https://www.t-online.de/nachrichten/tagesanbruch/id_100324798/angriffe-auf-kommunalpolitiker-das-ist-fuer-alle-gefaehrlich.html Psychische und physische Gewalt ist auch gegen die verwerflich, nur sollten sie sich einmal reflektieren und daran denken, dass das, was man nicht wünscht, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu.

  7. Den Islam gibt es nicht, heißt es immer wieder.

    Außer nach einem Anschlag: Dann tönt es “Das hat nichts mit dem Islam zu tun!”

    Ach, auf einmal gibt es ihn doch?

    Die SPD gibt es hoffentlich bald nicht mehr, 4 Prozent in Sachsen-Anhalt ist ein guter Anfang.

    20
    1
    1. “… Die SPD gibt es hoffentlich bald nicht mehr, 4 Prozent in Sachsen-Anhalt ist ein guter Anfang.”
      Das hoffe ich sehr!

  8. Das beste D. aller Zeiten ist schwer erkrankt, und liegt in seinen letzten Zügen. Da hilft auch keine Beatmungsmaschine mehr.

  9. https://youtu.be/gv3pBVyfYzk
    25.2.24

    „„Wir müssen unsere offene, bunte, tolerante Gesellschaft verteidigen“
    Wien. Bedauerlicher, sehr seltener Einzelfall. Drei Frauen werden in Wien von einem Afghanen niedergemetzelt. Das Establishment: „Wir müssen unsere offene, bunte, tolerante Gesellschaft verteidigen.“ Koste es, was es wolle! Von Gerald Grosz. 2:36 min“

    Schaut, hört und macht euch eigene Gedanken über offene Grenzen, importierte Gewalttätige
    und die Leben, die uns durch Zugewanderte unzählige Tote gebracht haben.

    Habe am 22.02.2024 ein längeres Interview auf SRGT (Auf1-TV) angesehen/gehört mit dem aus dem Libanon stammenden Iman Karim.
    Im übertragenen Sinne hatte Herr Karim für mich großartige Sätze ausgesprochen u.a. zu dem Thema Einwanderung nach Deutschland.

    “Deutschland ist zu schwach und geht mit den u.a. kriminellen Zuwanderer viel zu human um.
    Derartige sind eine starke Hand durch Staat und Polizei in ihrem Herkunftsland seit Jugend aufwärts gewohnt.
    Hier haben sie auf einmal Freiheiten, mit denen sie nicht umgehen können (wollen).

    Im Ergebnis plädierte er für hartes durchgreifen und nicht für einen ideologischen Schmusekurs durch die Politik, auch nicht durch Justiz
    und Polizei !

    Nur dadurch können Zeichen und Abschreckung gesetzt werden !

    10
  10. https://reitschuster.de/post/gesinnungspolizei-fuer-jeden-buerger-der-sich-unliebsam-aeussert/

    „Gesinnungspolizei für jeden Bürger, der sich unliebsam äußert“
    Warnruf vor Berlins „autoritärem Irrweg“ und dem Verfassungsschutz aus der Schweiz
    VERÖFFENTLICHT AM 25. Feb 2024

    Zwei der Demokratie und dem GG (Grundrechte) gefährliche Blondchen, scheinen
    ihre Kompetenzen überzogen zu haben.
    Verantwortlich ist in derartigen Dingen, auch personell, derjenige, der die Richtlinien
    der Politik bestimmt und das war zumindest früher stets der Kanzler !

    Artikel 20 GG wurde nicht umsonst in das GG eingefügt !
    Ob, wie und wann ein erforderlicher ganz legaler Widerstand aussehen könnte, das wird wohl die Zeit zeigen !

  11. Ihr Zitat: “Sind ein paar Wählerstimmen mehr das tatsächlich wert?”
    Die SPD sagt: JA!
    Es geht ja auch in Wahrheit gar nicht um die “paar” Wählerstimmen. Es geht um MACHT und es geht um die Sicherung der eigenen Jobs.
    Zudem muss man auch festhalten, dass es eine AGENDA gibt, nach der strikt vorgegangen wird – und zwar von ALLEN Parteien außer natürlich der AfD, die als EINZIGE Partei NICHT dieser Agenda (es ist die Agenda 2030) folgt.
    Da sagt sich die SPD natürlich, “wenn es sowieso immer bei dieser Agenda bleibt, dann ist es doch gut, wenn WIR sie umsetzen, zumal sie doch eigentlich stark unserer eigenen Ideologie ähnelt”.
    Dass es keine sozialistische Ideologie ist, der sie in den Sattel verhelfen, sondern eine lupenreine globalistische, totalitäre Ideologie, der sie – vor allem als MITWISSER!! – eines baldigen Tages SELBST zum Opfer fallen werden, das macht sich die SPD ebensowenig wie die anderen Parteien (rot, grün, gelb, schwarz) nicht klar. Die Globalisten haben offenbar mit dem Wort “Gerechtigkeit” gewedelt und natürlich auch eine steile Karriere mit hohem Einkommen in Aussicht gestellt – das genügt solchen dummen und kurzsichtigen Menschen, damit sie nur noch von zwölf bis Mittag denken können.
    Vielleicht durchschaut der Eine oder Andere sogar das Spiel und hofft, sich die Durchsetzung der eigenen Ideologie von den Globalisten finanzieren zu können, die Globalisten quasi fremdsteuern zu können, um dann im allerletzten Moment links abzubiegen…ätschibätschi würde es dann heißen…, Aber auch das spräche nicht gerade für ein kluges Vorgehen, denn die globalistische “Elite” ist viel zu einflussreich und hat ihre Krakenarme überall, als dass so etwas Simples möglich wäre.
    Mein Fazit:
    Die SPD & Co samt ihrer Mitglieder einschließlich derer, die sie wählen, sind ein riesengroßer Haufen dummer Bürger.
    Es wird nicht anders funktionieren, als alle diese Parteien, die nichts als Verfassungswidriges* im Sinn haben, bei Wahlen ABZUSETZEN. Entweder man wählt die tatsächlich einzige echte Oppositionspartei (die AfD) oder, wenn man das nicht möchte, man wählt eine der Kleinstparteien (Tierschutz & Co), damit die eigene Stimme wenigstens MITGEZÄHLT wird und den BLockparteien dadurch gezeigt wird, dass sie alle KEINE Volksparteien sind und den mehrheitlichen Volkswillen weder jetzt noch in der Vergangenheit widerspiegeln bzw. widergespiegelt haben, sondern – den vielen Nichtwählern haben wir das zu verdanken – nur so getan haben, als sei dies der Fall.

    *Mit “verfassungswidrig” ist gemeint, dass die Blockparteien alle im Sinn oder auch im Programm haben, Deutschland als Nationalstaat in einer imperialen, undemokratuschen EU “aufgehen” zu lassen. Hierfür aber brauchen sie gem. Grundgesetz die ZUSTIMMUNG DES VOLKS – und die haben sie nicht. Sie haben auch nicht die Absicht, das Volk um diese Zustimmung zu bitten. Vielmehr gehen sie nach der Taktik der tausend Nadelstiche vor. Viele, viele kleine Gesetze, Verordnungen und natürlich die Übertragungen von parlamentarischen Rechten an die EU usw. sollen irgendwann den Schritt zurück zum nationalen Rechtsstaat unmöglich machen. Sie wollen die Auflösung unseres Staates durch die Hintertür vollziehen, also OHNE uns zu fragen.

  12. Wahrscheinlich flieggen diese Sozialdem…auch auf die Malediven um dort zu heiraten(Wo sich die E. einen Spass über dumme weisse machen und sie in der “Trauung” am Strand beschimpfen,was die dummen W. natürlich nicht verstehen).Das auf den Malediven alle Nichtmoslems AUSGEBÜRGERT(Heisst sie sind Vogelfrei) wurden interessiert niemanden.Stellt euch mal vor Ungarn würde alle Moslems ausbürgern,würden Reisebüros dann noch Reisen dorthin anbieten?